Beiträge

Schnurr! Endlich gibt es den Gestiefelten Kater für Heimkino – und als Blu-ray 3D zu gewinnen

Am 26. April erscheint auf DVD, Blu-ray und Blu-ray 3D das knuddeligste Spinoff, das in der Shrek- Märchenwelt zu finden war: Der gestiefelte Kater. Mit über 3,1 Millionen Besuchern und einen Umsatz von mehr als 25,5 Mio. Euro in den deutschen Kinos schnurrte sich Puss in Boots nicht nur in die Herzen, sondern auch auf den Spitzenplatz des erfolgreichsten Animationsfilms des Jahres 2011. Und war der zweiterfolgreichste 2011 gestartete 3D-Film in unseren Kinos. In 3D produziert bringt Regisseur Chris Miller mit diesem CGI-Animationsfilm nicht nur actionreiche Fechtszenen und mitreißende Tanzeinlagen, sondern auch jede Menge Cuteness Overload. Wie immer arbeitet Dreamworks mit allen Möglichkeiten des 3D-Kinos und zaubert so eine moderne Version des Märchenklassikers, der ab heute im Verleih in den Regalen steht und ab Donnerstag beim Anbieter der Wahl fürs Heimkino zu haben ist. DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Paramount Pictures Germany zum Blu-ray 3D-Start ein Gestiefelter Kater-Fanpaket!


Kurzinhalt: Endlich kommt unser Kultkater und Traum aller Katzen mit einem eigenen Film auf die große Leinwand! Shreks treuer Wegbegleiter, der Gestiefelte Kater, kehrt in Zorro-Manier in die Kinosäle zurück. Dieses Mal an seiner Seite: Kitty Samtpfote und Humpty Alexander Dumpty, mit denen er einen gewieften, aber gefährlichen Plan ausheckt! Der Gestiefelte Kater war nicht immer nur der getreue Wegbegleiter des tollkühnen Ogers Shrek. Schon vor ihrem denkwürdigen und folgenreichen Zusammentreffen im Wald von „Weit Weit Weg” hat der selbstbewusste Kater aufregende Abenteuer erlebt. Damals war der Gestiefelte Kater noch mit seinem Kumpel Humpty Alexander Dumpty unterwegs – bis dieser den stolzen Kater skrupellos verriet. Jahre später triff der Kater wieder auf seinen ehemaligen besten Freund, der gerade dabei ist, mit der rassigen Kitty Samtpfote einen waghalsigen Plan auszuhecken: Sie wollen die Gans stehlen, die goldene Eier legt. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, wie das widerwillig vereinte „Trio Infernale” nur allzu schnell feststellen muss…

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Paramount Pictures Germany ein Gestiefelter Kater-Fanpaket! Enthalten sind

  • die Blu-ray 3D des Gestiefelten Katers, inclusive DVD und Digital Copy
  • der Roman „Filou – Ein Kater sucht das Glück“ von Sophie Winter, der im Goldmann Verlag erschienen ist

 

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 7.5.2012 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Welcher spanische Schauspieler leiht dem Gestiefelten Kater in der Originalfassung seine Stimme?”

Rechtswege sind faule Eier, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bild © Paramount Pictures Germany · Alle Rechte vorbehalten.

23 Nominierungen für stereoskopische 3D-Filme bei den Oscars, Hugo Cabret absoluter Favorit

Die Oscar-Verleihungen sind der Höhepunkt der Award-Saison. Heute hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierungen für die 84. Academy Awards bekannt gegeben. Absoluter Favorit ist der erste 3D-Film von Martin Scorsese, Hugo Cabret. Damit hätten viele sicher nicht gerechnet. Der fantastische Stummfilm The Artist folgt mit insgesamt zehn Nominierungen. Die Verleihung der 84. Academy Awards findet am 26. Februar in Los Angeles statt.

Und es gab noch einige weitere Überraschungen:

  • Wim Wenders und Gian Piero Ringel sind für den 3D-Tanzfilm PINA in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert. Das ist die allererste Nominierung für einen 3D-Film in dieser Kategorie. Holt euch den Goldjungen!
  • Erstmals in der Geschichte befindet sich ein Pixarfilm nicht unter den Nominierungen für den besten Animationsfilm. Das ist ein ziemlicher Dämpfer für Cars 2. Allein in der Rubrik Animierter Kurzfilm ist der Vorfilm von Merida, La Luna von Enrico Casarosa, vertreten.
  • Andy Serkis hätte für seine MotionCapture-Performance in Planet der Affen: Prevolution eine Nominierung als Bester Nebendarsteller erhalten sollen, ging aber leider leer aus. Kritikern ist der schauspielerische Anteil zu gering oder zu unklar.
  • Auf der anderen Seite ist der CGI-Animationsfilm Die Abenteuer von Tim und Struppi wie vorhergesagt nicht in der Kategorie Bester Animationsfilm vertreten, dafür sei aufgrund des MoCap-Verfahrens der schauspielerische Anteil zu hoch.
  • Abschließend möchte ich ja die Forderung nach einem Preis für die beste Stereoskopische 3D-Produktion aufstellen. Das wird fällig. 🙂

Stereoskopische 3D-Filme erhielten insgesamt 23 Nominierungen:

Hugo Cabret von Regisseur Martin Scorses führt mit sagenhaften 11 Nominierungen

  • Art Direction
  • Cinematography
  • Costume Design
  • Directing
  • Film Editing
  • Music, Original Score
  • Best Picture
  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects
  • Writing, Adapted Screenplay

Regisseur und Produzent Martin Scorsese freut sich:

I am deeply honored to have been nominated by the Academy for my work on Hugo. Every picture is a challenge, and this one – where I was working with 3D, HD and Sacha Baron Cohen for the first time – was no exception. It’s a wonderful feeling to know that you’ve been recognized by the people in your industry. I congratulate my fellow nominees. It’s an impressive list, and I’m in excellent company.

Transformers 3 erhielt drei Nominierungen in den technischen Kategorien:

  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes -Teil 2 erhielt drei Oscar-Nominierungen in diesen Kategorien:

  • Visual Effects
  • Art Direction
  • MakeUp

 

Mit jeweils einer Nominierung wurden diese 3D-Filme benannt:

  • Die Abenteuer von Tim und Struppi (Music, Original Score)
  • Kung Fu Panda 2 (Animated Feature Film)
  • Der Gestiefelte Kater (Animated Feature Film)
  • La Luna (Short Film, Animated)
  • PINA (Documentary Feature)
  • Rio (Music, Original Song)

 

 

Sämtliche Oscar-Nominierungen 2012 in der Übersicht (S3D-Filme sind unterstrichen):

Actor in a Leading Role

  • Demián Bichir in „A Better Life“
  • George Clooney in „The Descendants“
  • Jean Dujardin in „The Artist“
  • Gary Oldman in „Tinker Tailor Soldier Spy“
  • Brad Pitt in „Moneyball“

Actor in a Supporting Role

  • Kenneth Branagh in „My Week with Marilyn“
  • Jonah Hill in „Moneyball“
  • Nick Nolte in „Warrior“
  • Christopher Plummer in „Beginners“
  • Max von Sydow in „Extremely Loud & Incredibly Close“

Actress in a Leading Role

  • Glenn Close in „Albert Nobbs“
  • Viola Davis in „The Help“
  • Rooney Mara in „The Girl with the Dragon Tattoo“
  • Meryl Streep in „The Iron Lady“
  • Michelle Williams in „My Week with Marilyn“

Actress in a Supporting Role

  • Bérénice Bejo in „The Artist“
  • Jessica Chastain in „The Help“
  • Melissa McCarthy in „Bridesmaids“
  • Janet McTeer in „Albert Nobbs“
  • Octavia Spencer in „The Help“

Animated Feature Film

  • „A Cat in Paris“ Alain Gagnol and Jean-Loup Felicioli
  • „Chico & Rita“ Fernando Trueba and Javier Mariscal
  • „Kung Fu Panda 2“ Jennifer Yuh Nelson
  • „Puss in Boots“ Chris Miller
  • „Rango“ Gore Verbinski

Art Direction

  • „The Artist“ Production Design: Laurence Bennett; Set Decoration: Robert Gould
  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Production Design: Stuart Craig; Set Decoration: Stephenie McMillan
  • „Hugo“ Production Design: Dante Ferretti; Set Decoration: Francesca Lo Schiavo
  • „Midnight in Paris“ Production Design: Anne Seibel; Set Decoration: Hélène Dubreuil
  • „War Horse“ Production Design: Rick Carter; Set Decoration: Lee Sandales

Cinematography

  • „The Artist“ Guillaume Schiffman
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Jeff Cronenweth
  • „Hugo“ Robert Richardson
  • „The Tree of Life“ Emmanuel Lubezki
  • „War Horse“ Janusz Kaminski

Costume Design

  • „Anonymous“ Lisy Christl
  • „The Artist“ Mark Bridges
  • „Hugo“ Sandy Powell
  • „Jane Eyre“ Michael O’Connor
  • „W.E.“ Arianne Phillips

Directing

  • „The Artist“ Michel Hazanavicius
  • „The Descendants“ Alexander Payne
  • „Hugo“ Martin Scorsese
  • „Midnight in Paris“ Woody Allen
  • „The Tree of Life“ Terrence Malick

Documentary (Feature)

  • „Hell and Back Again“ Danfung Dennis and Mike Lerner
  • „If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front“ Marshall Curry and Sam Cullman
  • „Paradise Lost 3: Purgatory“ Joe Berlinger and Bruce Sinofsky
  • „Pina“ Wim Wenders and Gian-Piero Ringel
  • „Undefeated“ TJ Martin, Dan Lindsay and Richard Middlemas

Documentary (Short Subject)

  • „The Barber of Birmingham: Foot Soldier of the Civil Rights Movement“ Robin Fryday and Gail Dolgin
  • „God Is the Bigger Elvis“ Rebecca Cammisa and Julie Anderson
  • „Incident in New Baghdad“ James Spione
  • „Saving Face“ Daniel Junge and Sharmeen Obaid-Chinoy
  • „The Tsunami and the Cherry Blossom“ Lucy Walker and Kira Carstensen

Film Editing

  • „The Artist“ Anne-Sophie Bion and Michel Hazanavicius
  • „The Descendants“ Kevin Tent
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Kirk Baxter and Angus Wall
  • „Hugo“ Thelma Schoonmaker
  • „Moneyball“ Christopher Tellefsen

Foreign Language Film

  • „Bullhead“ Belgium
  • „Footnote“ Israel
  • „In Darkness“ Poland
  • „Monsieur Lazhar“ Canada
  • „A Separation“ Iran

Makeup

  • „Albert Nobbs“ Martial Corneville, Lynn Johnston and Matthew W. Mungle
  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Edouard F. Henriques, Gregory Funk and Yolanda Toussieng
  • „The Iron Lady“ Mark Coulier and J. Roy Helland

Music (Original Score)

  • „The Adventures of Tintin“ John Williams
  • „The Artist“ Ludovic Bource
  • „Hugo“ Howard Shore
  • „Tinker Tailor Soldier Spy“ Alberto Iglesias
  • „War Horse“ John Williams

Music (Original Song)

  • „Man or Muppet“ from „The Muppets“ Music and Lyric by Bret McKenzie
  • „Real in Rio“ from „Rio“ Music by Sergio Mendes and Carlinhos Brown Lyric by Siedah Garrett

Best Picture

  • „The Artist“ Thomas Langmann, Producer
  • „The Descendants“ Jim Burke, Alexander Payne and Jim Taylor, Producers
  • „Extremely Loud & Incredibly Close“ Scott Rudin, Producer
  • „The Help“ Brunson Green, Chris Columbus and Michael Barnathan, Producers
  • „Hugo“ Graham King and Martin Scorsese, Producers
  • „Midnight in Paris“ Letty Aronson and Stephen Tenenbaum, Producers
  • „Moneyball“ Michael De Luca, Rachael Horovitz and Brad Pitt, Producers
  • „The Tree of Life“ Nominees to be determined
  • „War Horse“ Steven Spielberg and Kathleen Kennedy, Producers

Short Film (Animated)

  • „Dimanche/Sunday“ Patrick Doyon
  • „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ William Joyce and Brandon Oldenburg
  • „La Luna“ Enrico Casarosa
  • „A Morning Stroll“ Grant Orchard and Sue Goffe
  • „Wild Life“ Amanda Forbis and Wendy Tilby

Short Film (Live Action)

  • „Pentecost“ Peter McDonald and Eimear O’Kane
  • „Raju“ Max Zähle and Stefan Gieren
  • „The Shore“ Terry George and Oorlagh George
  • „Time Freak“ Andrew Bowler and Gigi Causey
  • „Tuba Atlantic“ Hallvar Witzø

Sound Editing

  • „Drive“ Lon Bender and Victor Ray Ennis
  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ Ren Klyce
  • „Hugo“ Philip Stockton and Eugene Gearty
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Ethan Van der Ryn and Erik Aadahl
  • „War Horse“ Richard Hymns and Gary Rydstrom

Sound Mixing

  • „The Girl with the Dragon Tattoo“ David Parker, Michael Semanick, Ren Klyce and Bo Persson
  • „Hugo“ Tom Fleischman and John Midgley
  • „Moneyball“ Deb Adair, Ron Bochar, Dave Giammarco and Ed Novick
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Greg P. Russell, Gary Summers, Jeffrey J. Haboush and Peter J. Devlin
  • „War Horse“ Gary Rydstrom, Andy Nelson, Tom Johnson and Stuart Wilson

Visual Effects 

  • „Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“ Tim Burke, David Vickery, Greg Butler and John Richardson
  • „Hugo“ Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman and Alex Henning
  • „Real Steel“ Erik Nash, John Rosengrant, Dan Taylor and Swen Gillberg
  • „Rise of the Planet of the Apes“ Joe Letteri, Dan Lemmon, R. Christopher White and Daniel Barrett
  • „Transformers: Dark of the Moon“ Scott Farrar, Scott Benza, Matthew Butler and John Frazier

Writing (Adapted Screenplay)

  • „The Descendants“ Screenplay by Alexander Payne and Nat Faxon & Jim Rash
  • „Hugo“ Screenplay by John Logan
  • „The Ides of March“ Screenplay by George Clooney & Grant Heslov and Beau Willimon
  • „Moneyball“ Screenplay by Steven Zaillian and Aaron Sorkin Story by Stan Chervin
  • „Tinker Tailor Soldier Spy“ Screenplay by Bridget O’Connor & Peter Straughan

Writing (Original Screenplay)

  • „The Artist“ Written by Michel Hazanavicius
  • „Bridesmaids“ Written by Annie Mumolo & Kristen Wiig
  • „Margin Call“ Written by J.C. Chandor
  • „Midnight in Paris“ Written by Woody Allen
  • „A Separation“ Written by Asghar Farhadi

Bilder © Paramount (1), AMPAS (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Ziemlich beste Besucherzahlen – die deutschen Kinocharts der Woche

In den deutschen Kinocharts dürfen sich aktuell noch, mangels 3D-Neustarts, die Flatties tummeln. Auf dem Spitzenplatz liefert der französische Blockbuster Ziemlich beste Freunde eine kleine Sensation, der beweist, dass anspruchsvolle Unterhaltung auch in der Breite zieht. An seinem dritten Wochenende hat sich der Film nochmals um etwa 30% gesteigert und zog rund 615.000 Besucher an, gesamt steht er in Deutschland kurz vor der zwei Millionen-Marke. Das ist das beste dritte Wochenende eines Films seit Avatar. Glückwunsch an Senator, Sekt langsam gegen Champagner austauschen.

David Finchers Version der Millenium-Eröffnung Verblendung landet in der zweiten Woche bei rund 185.000 Zuschauern und Platz zwei.

Die liebeswerte Anarcho-Puppengang Die Muppets startet mit rund 180.000 singend und tanzend in ihrem aktuellen Abenteuer. Das ist der beste Start eines Muppets-Films in Deutschland überhaupt, mehr als die letzten vier Filme zusammen einspielten und der Start überholte bereits das Endergebnis des letzten Films! Sau-bere Leistung, Piggy und Kermit!

Auf dem vierten Platz landet ein echter Dauerschnurrer: Der Gestiefelte Kater fängt weiterhin goldene Eier und dicke Mäuse in 3D an der Kinokasse. Mit weiteren rund 100.000 Besuchern nimmt er Kurs auf die drei Millionen Besucher- erstmals in der Geschichte von Paramount Pictures Germany.

Um den fünften Rang konkurrieren Sherlock Holmes: Spiel im Schatten, und die beiden deutschen Produktionen Offroad und Rubbeldiekatz mit jeweils rund 95.000 Besucher.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Ziemlich beste Freunde – 615.000 Besucher
  • Platz 2: Verblendung  – rund 185.000 Besucher
  • Platz 3: Die Muppets –  rund 180.000 Besucher
  • Platz 4: Der gestiefelte Kater –  rund 100.000 Besucher
  • Platz 5: Aherlock Holmes 2, Offroad, Rubbeldiekatz – rund 95.000 Besucher

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.


Der Gestiefelte Kater 3D sammelt weiter goldene Eier – die Kinocharts des Woche

Mangels 3D-Neustarts in den USA gibt es auch keine Meldungen in den US-3D-Kinocharts der Top 5 diese Woche. Auf dem Spitzenplatz landet der preisgünstige Exorzismus-Streifen The Devil Inside mit 34,5 Mio. Dollar Einspiel- der drittbeste Januar-Start aller Zeiten. Und das bei einem F-Cinemascore, der schlechtesten zu vergebenden Note. Die 2011-Starts Die Abenteuer von Tim und Struppi landen mit weiteren 6,6 Mio. Dollar auf Platz 8, The Darkest Hour mit zusätzlichen 3,14 Mio. Dollar auf Platz 11, Martin Scorseses Hugo Cabret spielt weitere 1,55 Mio. Dollar und damit Rang 13 ein.

In den deutschen Kinocharts ist es bezogen auf die Stereoskopie auch weiterhin ruhig, erst im Februar startet mit Underworld Awakening eine neue 3D-Produktion. Mit 2,5 Mio. verkauften Tickets war es ein starkes Kinowochenende, dass noch von Schulferien und dem Feiertag im Süden profitiert haben dürfte. Auf dem Spitzenplatz prügelt sich Sherlock Holmes mit Spielen im Schatten und Erzfeind Moriaty im Gehirnschach um rund 335.000 Besucher. Der französische Sensationserfolg um einen aristokratischen Querschnittsgelähmten und seinem vorbestraften farbigen Assistenten, besser bekannt als Ziemlich beste Freunde beschert Senator einen formidablen Start mit rund 300.000 Besuchern- mit einem gigantischen Kopienschnitt von knapp 2000 Besuchern! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jahresstart!

Auf dem dritten Rang (nach Besuchern, aber auf dem zweiten nach Umnsatz) findet sich der stereoskopische 3D-Animations-Dauerbrenner der Vorweihnachtssaison: Der Gestiefelte Kater konnte im Jahresendspurt noch zum erfolgreichsten Animationsfilm des Jahres 2011 aufsteigen, diese Woche verdreht er weiteren 280.000 Katzenliebhabern den Kopf. Mit gesamt etwa 2,6 Mio. Besuchern überholte Der Gestiefelte Kater nun den hauseigenen Transformers 3 als erfolgreichsten Film der seit drei Jahren eigenständigen Paramount. Weltweit hat sich Dreamworks‘ CGI-Swashbuckler mit bisher über 440 Mio. Dollar Einspiel in die Top 10 der erfolgreichsten Dreamworks-Animationsfilme vorgekämpft.

Detlev Buck lässt Mini-Schweiger Matthias Schweighöfer zusammen mit weiteren rund 275.000 Zuschauern in Rubbeldiekatz das feline Tierchen magnetisieren. Die Top 5 beschließt das Sqeequel Alvin und die Chipmunks: Chipbruch mit rund 225.000 Zuschauern- zumindest nach Besuchern, nach Umsatz beschließt Mission: Impossible – Phantom Protokollmit weiteren 175.000 verkauften Tickets, der mit einer Gesamtzahl von 1,4 Mio. Besuchern seinen Vorgänger überholte.

The Darkest Hour holt in der zweiten Woche weitere rund 30.000 Besucher und damit Platz 16, gefolgt von Mein Freund der Delfin mit gleicher Besucherzahl auf Platz 17 und dem Pinguin-Sequel Happy Feet 2 auf Rang 18 mit zusätzlichen 25.000 Gästen.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Sherlock Holmes: Spiel im Schatten – rund 335.000 Zuschauer
  • Platz 2: Ziemlich beste Freunde – rund 300.000 Zuschauer
  • Platz 3: Der Gestiefelte Kater – rund 280.000 Zuschauer
  • Platz 4: Rubbeldiekatz – rund 275.000 Zuschauer
  • Platz 5: Alvin und die Chipmunks: Chipbruch – rund 225.000 Zuschauer

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Jahresendspurt zum Animationsfilm des Jahres – die deutschen 3D-Kinocharts

Trotz Feiertag am Wochenende lockte das Kino rund 1,7 Mio. Besucher, die meisten davon- 315.000 – wollten das Sherlock Holmes-Sequel „Spiel im Schatten“ sehen. Auf dem zweiten Rang jagt der Gestiefelte Kater aus dem Hause Dreamworks weiterhin nicht nach Mäusen, sondern nach goldenen Eiern und einer verlorenen Freundschaft hinterher. Und lieferte ein spannendes Rennen zum Jahresende: Am Samstag erhaschte der feline Charmeur die Marke der zwei Millionen Besucher, mit einem gesamten Einspiel am Wochenende mit 285.000 verkauften Tickets landete das 3D-CGI-Abenteuer mittlerweile bei 2,1 Mio. deutschen Besuchern, was ihn zum erfolgreichsten Animationsfilm des Jahres 2011 macht. Glückwunsch, Kater!

Auf den weiteren Plätzen folgen Flatties: „Rubbeldiekatz “ mit Matthias Schweighöfer errubbelte am dritten Wochenende 245.000 Tickets, der Actioner „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“ kam nach Umsatz mit 180.000 Zuschauern auf Platz vier vor dem Squequel „Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch“ mit knapp 200.000 Besuchern, aber aufgrund der Kinderpreise geringeren Umsätzen.

Der 3D-Neustart der Woche Darkest Hour schoss in 385 Kinos rund 45.000 Aliens, ähm, Zuschauer ab, verfahlte aber knapp die Top Ten. Der SciFi-Actioner erreichte eine 3D-Quote von 100%, da der Film ausschließlich stereoskopisch startete.

Damit beschließen wir das Jahr 2011. Ich wünsche allen Lesern ein großartiges Kinojahr 2012 mit spannenden, aufregenden, unterhaltsamen und amüsanten Filmen!

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Sherlock Holmes- Spiel im Schatten – rund 315.000 Zuschauer
  • Platz 2: Der Gestiefelte Kater – rund 285.000 Zuschauer
  • Platz 3: Rubbel die Katz – rund 245.000 Zuschauer
  • Platz 4: Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch – rund 200.000 Zuschauer
  • Platz 5: Mission: Impossible – Phantom Protokoll – rund 180.000 Zuschauer

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Detektive, Miezen und singende Backenhörnchen – die deutschen Weihnachts-Kinocharts 2011

In der Popcornfassung des Meisterdetektivs besticht Robert Downey Jr. als Hauptfigur im Sequel „Sherlock Holmes – Spiel im Schatten“ mit Travestie, Fäusten und Klamauk- und erobert mit rund 252.000 Besuchern bis Sonntag die Spitzenposition der deutschen Kinocharts. Das samtig schnurrende wie flott fechtende Katerchen legt auch in dieser Woche auf der Suche nach den goldenen Eiern der ebenso goldenen Gans ein gutes Tempo aufs Kinoparkett. Mit weiteren rund 200.000 Besuchern sichert sich Dreamworks 3D-CGI-Animationsfilm Der Gestiefelte Kater Platz zwei der deutschen Weihnachts-Kinocharts. Und noch ’ne Muschi auf dem dritten Rang: Detlev Buck rubbelt weiter die Katze mit rund 165.000 Besuchern. Das Blended CGI-Sequel „Alvin und die Chipmunks -Chipbruch“ mit singenden Backenhörnchen im Stimmbruch konnte bis Sonntag rund 150.000 Zuschauer und damit Platz vier anlocken. Die Top 5 beschließt in dieser Woche Brad Birds Fortsetzung der Agentenfranchise „Mission Impossible 4 – Ghost Protocoll“ mit ebenfalls 150.000 Zuschauern, allerdings höhrem Umsatz als Alvin 3.

Der 3D-Neustart der Woche Ronal der Barbar kam mit rund 5400 Besuchern auf 111 Schlachtfeldern zu keinen glorreichen Siegen.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Sherlock Holmes – Spiel im Schatten – rund 252.000 Zuschauer
  • Platz 2: Der Gestiefelte Kater – rund 200.000 Zuschauer
  • Platz 3: Rubbeldiekatz – rund 165.000 Zuschauer
  • Platz 4: Alvin und die Chipmunks -Chipbruch – rund 150.000 Zuschauer
  • Platz 5: Mission:Impossible – Ghost Protokoll – rund 150.000 Zuschauer

Bild © MFA+ · Alle Rechte vorbehalten.

Der Gestiefelte Kater wünscht Süße Weihnachten

Der Gestiefelte Kater wünscht Frohe Weihnachten! Und dass seine Beliebtheit nicht nur eyepopping 3D, seinen imposanten Fechtkünsten oder dem schnurrigen Charme zu verdanken ist, zeigt diese Weihnachtskarte deutlich. Und jetzt setz ich mich auch wieder mit roter Schleife um den Hals und Bambi- ähm, Katerblick unter den Weihnachtsbaum.

Euch allen weiter Frohe Weihnachten!

20111224-021504.jpg

(via Paramount Kino-Blog)

Der Gestiefelte Kater fängt weiter die Mäuse in 3D – die deutschen Kinocharts der Woche

Während in den US-Kinocharts in dieser Woche kein 3D-Film in den Top 5 gelandet ist, bleibt der deutsche Spitzenreiter fest in stereoskopischer Hand. In weniger als zehn Tagen eroberte der Der gestiefelte Kater mit seinem lässigen Charme mehr als eine Million Kinozuschauer. Mit 425.000 Besuchern in 692 Kinos erreichte der Katerich das beste zweite Wochenende eines Animationsfilms in diesem Jahr. Und landet somit nach pünktlich zum Jahresende in der Top 10 der erfolgreichsten 3D-Filme des Jahres. Mit bisher 1,15 Mio. Besuchern ist er nun der 27. Besuchermillionär des Jahres. Und im Vergleich mit Disneys Rapunzel aus dem letzten Jahr gleichauf.

Sonst landeten in dieser Woche nur Flatties in den Top 5: auf dem zweiten Rang der neu gestartete Mission:Impossible – Ghost Protokoll mit 325.000 Besuchern in 577 Kinos, das ist um 25% erfolgreicher als sein Vorgänger, während in den USA zunächst nur ein IMAX-Start in 425 Kinos erfolgte. „Der kleine Schweiger“ Matthias Schweighöfer transvestierte in „Rubbeldiekatz“ in 486 Kinos und rubbelte mit 250.000 Besuchern die Katze- nach langer Zeit mal wieder ein Erfolg für Buck, der beste Start seit seiner „Männerpension“ aus dem Jahr 1996. Die Vamirschmonzette „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ beißt sich langsam blutleer mit 150.000 Zuschauern am Wochenende, insgesamt mit mehr als drei Millionen Hochzeitsgästen. Der Zeitthriller „In Time – Deine Zeit läuft ab“ beschließt in dieser Woche die Top fünf mit 100.000 verkauften Tickets.

Der 3D-Neustart der Woche Mein Freund, der Delfin rutschte mit 30.000 Besuchern in 297 Kinos gerade noch in die Top Ten. Insgesamt wurden in Deutschland an diesem Wochenende 1,7 Mio. Kinotickets gelöst.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Der gestiefelte Kater- rund 425.000 Zuschauer
  • Platz 2: Mission:Impossible – Ghost Protokoll – rund 325.000 Zuschauer
  • Platz 3: Rubbeldiekatz – rund 250.000 Zuschauer
  • Platz 4: Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1- rund 150.000 Zuschauer
  • Platz 5: In Time – Deine Zeit läuft ab – rund 100.000 Zuschauer

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

69. Golden Globes – acht Nominierungen für 3D-Filme

Soeben wurden von der Hollywood Foreign Press Association die Nominierungen für die 69. Golden Globes bekannt gegeben. Der wunderbare schwarz/weiße Stummfilm „The Artist“ wurde mit sechs Nennungen am häufigsten nominiert.

Aber auch diverse 3D-Produktionen haben die Chance auf einen Golden Globe, allen voran Martin Scorsese „Hugo Cabret“, der drei Nominierungen in den Kategorien BEST MOTION PICTURE – DRAMA, BEST DIRECTOR – MOTION PICTURE und BEST ORIGINAL SCORE – MOTION PICTURE erhielt. Als BEST ORIGINAL SONG – MOTION PICTURE geht unter anderem “HELLO HELLO” aus Gnomeo und Julia von Elton John und Bernie Taupin ins Rennen.

Und natürlich gibt es einige Nominierungen in der Kategorie BEST ANIMATED FEATURE FILM, für den neben dem Flattie „Rango“ die vier S3D-Produktionen Die Abenteuer von Tim und Struppi von Spielberg und Jackson, Aardmans Arthur Weihnachtsmann, Pixars Autosequel Cars 2 und Dreamworks aktueller Film Der gestiefelte Kater benannt wurden.

Eine Übersicht aller Nominierungen gibt es auf der offiziellen Webseite der Golden Globes. Die Verleihung findet am 15. Januar in Los Angeles statt- erneut mit einem rotzfrechen Ricky Gervais als Moderator.

Bilder © HFPA (1) Sony Pictures (2) · Alle Rechte vorbehalten.

ein neuer Spitzenreiter (und -Tänzer) in S3D und CGI an der Spitze der deutschen Kinocharts

Gestartet in 558 deutschen 3D-Kinos erfechtet sich der charmante feline Dieb Der gestiefelte Kater mühelos die Spitzenposition der deutschen Kinocharts. Rund 560.000 Besucher wollten das Shrek-Spinoff am Startwochenende sehen, sogar 600.000 inklusive der Previews. Und Puss lieferte den zweitbesten Animationsfilm-Start des Jahres nach Pixars Cars 2 (rund 625.000 Besucher) und dem Dreamworks eigenen Kung Fu Panda 2 (rund 550.000 Besucher), als auch den neuntbesten Start des Kinojahres. Der im Dezember 2009 in 3D veröffentlichte Disney-Animationsfilm Rapunzel startete mit ähnlichen 605T Besuchern inkl. der Previews und erreichte insgesamt 3,9 Mio. Besucher- da liegt also noch ein dickes Weihnachtsgeschäft vor Puss und Kitty Samtpfote.

Auf dem zweiten Platz finden sich Team Edward und Team Jacob in der Vampir-Schmonzette „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“, den weitere (oder die gleichen kreischenden Teenies der Vorwoche?) 305.000 Zuschauer sehen wollten.

Der Zeitkosten-Flattie-Thriller „In Time – Deine Zeit läuft ab“ verkaufte, wohl Dank Justin Timberlake, am zweiten Wochenende rund 185.000 Tickets. Der ebenfalls flache „Happy New Year“ erreichte rund 145.000 Zuschauer in 397 Kinos, was deutlich schwächer als der verwandte „Valentinstag“ aus 2009 ist, der mit 325.000 Besuchern startete. In dieser Woche beschließt „Der Gott des Gemetzels“ mit etwas mehr 75.000 verkauften Tickets die Top 5 der deutschen Kinocharts.

Der in der Vorwoche gestartete S3D-CGI-Animationsfilm Happy Feet 2 kam am zweiten Wochenende auf rund 65.000 Zuschauer (Platz 6), Arthur Weihnachtsmann verlässt mit rund 30.000 weiteren Zuschauern die Top 10. Insgesamt wurden an diesem Wochenende rund 1,7 Mio. Tickets verkauft.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Der Gestiefelte Kater – rund 580.000 Zuschauer
  • Platz 2: Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1 – rund 305.000 Zuschauer
  • Platz 3: In Time – Deine Zeit läuft ab – rund 185.000 Zuschauer
  • Platz 4: Happy New Year – rund 145.000 Zuschauer
  • Platz 5: Der Gott des Gemetzels – rund 75.000 Zuschauer

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.