Beiträge

heute Verleihung des 60. Deutschen Filmpreises LOLA in Berlin

Er kommt weder als alternativer Content auf die digitalen Leinwände, es gibt keine Public Viewings mit Livestream und die Verleihung ist auch in 2D gehalten. Und doch möchte ich euch diese Veranstaltung ans Herz legen: Heute wird der 60. Deutsche Filmpreis, auch bekannt als Oscar-Pendant LOLA, in Berlin verliehen.

Heute am 23. April 2010 wird der Rote Teppich für den Deutschen Film ausgerollt! 525 Quadratmeter Roter Teppich und eine 48 Meter lange Fotowand sorgen dann für Glanz und Glamour entlang der Friedrichstraße, denn der Filmpreis ist umgezogen: vom Messegelände in Europas größtes Showtheater, den Friedrichstadt-Palast. 1.800 geladene Gäste werden zum 60. Jubiläum der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2010 erwartet (nein, ich bin nicht vor Ort, ich muss doch zum Sehsüchte-3D-Werkstattgespräch…). Als besonderer Gast wird Bundeskanzlerin Angela Merkel den Deutschen Filmpreis 2010 in der Kategorie „Bester Spielfilm“ in Gold verleihen.

Veranstaltet wird die Verleihung von der  Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), produziert von der DFA Produktion GmbH. Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 2,855 Mio. Euro des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) die höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film und wird von Kulturstaatsminister Bernd Neumann verliehen.

Einen inhaltlichen Vorgeschmack auf die Verleihung gibt es bereits: das ausführliche Programmheft steht zum Durchblättern und Download online zur Verfügung.

Benjamin Herrmann und Florian Gallenberger, die Künstlerischen Leiter der diesjährigen Gala, versprechen ein glamouröses Fest für den Deutschen Film und eine temporeiche Show: „Es geht darum, den deutschen Film zu feiern und die großartigen Leistungen unserer Kreativen. Dafür haben wir wirklich tolle Leute gefunden“, so Benjamin Herrmann. Der Look der diesjährigen Gala wird edel sein – und Europas größte Showbühne für die ein oder andere Überraschung sorgen. Barbara Schöneberger moderiert. Gab es im letzten Jahr noch von Gästen mitgebrachten Hausmacher-Kartoffelsalat, bekochen dieses Jahr acht Berliner Cateringfirmen und Restaurants gemeinsam die Gäste der LOLA.

Und auch die Nominierten sollten dringend ein wenig für die Verleihung üben. Michael „Bully“ Herbig erklärt im LOLA Minifilm, wie man beim Preisgewinn angemessen reagiert:

Wer nicht persönlich vor Ort sein kann: ab 21:45 Uhr strahlt das Erste über den Sender rbb die Verleihung aus. Und wir treffen uns zum Live-Kommentieren auf Twitter, Hashtag: #filmpreis. Der Deutsche Filmpreis ist unter @LOLA_Filmpreis auf Twitter zu finden und mit einer Fanpage auf  Facebook vertreten. Weitere Informationen gibt auf der offiziellen Webseite. Hier kann man auch alle Nominierungen nochmal ansehen.

Ich drücke meinen Favoriten fest die Daumen, allen voran natürlich Michael Haneke und X-Verleih für „Das Weisse Band“, an den ich fest geglaubt habe. Und auch ein Däumle für Christan Schmids „Sturm“ und  Maren Ades „Alle anderen“!

Hier die Twitterfountain zum Abend #filmpreis :

AVATAR gewinnt die wichtigsten Golden Globes!

Vor wenigen Wochen hätten viele eine Nominierung von James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ bei den Golden Globes überhaupt in Frage gestellt. Gestern Abend wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Preise für die besten Werke des Jahres im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, California vergeben. Auch aus der 3D-Sicht ein Erfolg: insgesamt gab es acht Nominierungen für stereoskopische 3D-Filme, die zusammen vier Golden Globes erhielten.

AVATAR wurde ausgezeichnet als“ Bester Film-Drama“. Außerdem konnte James Cameron den Golden Globe als bester Regisseur in Empfang nehmen. Cameron wird langsam vom König der Welt zum König dieser und fremder Welten.

Die beiden weiteren für AVATAR nominierten Kategorien gingen an die Konkurrenz: den besten Titelsong lieferte nach Ansicht der Juroren Crazy Heart mit „The Weary Kind“,  die beste Filmmusik ging an Michael Giacchino für die Musik aus Pixars Animationsfilm „OBEN“. Dieser konnte auch die Konkurrenz um den besten Animationsfilm des Jahres für sich entscheiden, mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und „Coraline“ standen weitere 3D-Animationsfilme für den Animations-Golden Globe zur Wahl.

Und ich möchte an dieser Stelle auch die beiden deutsch/österreichischen Erfolge erwähnen: Christoph Waltz wurde für „Inglourious Basterds“ als beste männliche Nebenrolle des Jahres ausgezeichnet. Und „Das weisse Band“ von Michael Haneke konnten den Golden Globe 2010 für den besten nicht-englischsprachigen Film gewinnen.

DigitaleLeinwand gratuliert allen Preisträgern herzlich! Wir sehen uns bei der Verleihung der Academy Awards, auch Oscars genannt….  🙂

Wer heute Nacht nicht live dabei war, kann die Show dank Ustream hier nochmal sehen:

Online TV Shows by Ustream