Beiträge

Ghosts_Dolby Atmos

GHOSTS: erstes Theaterstück in Dolby Atmos nur heute als Kino-Event

Nur heute am Donnerstag, den 23. Oktober 2014, und nur in einer Vorstellung zeigt das CineStar Original im Berliner Sony Center die Aufzeichnung von Ibsens Theaterstück GHOSTS. Die Produktion wurde am Londoner West End in High Definition Bild aufgezeichnet und mit der 3D-Soundtechnik Dolby Atmos abgemischt. Mit der preisgekrönten Inszenierung wurde von CinemaLive erstmals ein Theaterstück in Dolby Atmos in Kinos übertragen.

Ghosts_Dolby Atmos

Das Theaterstück „Gespenster“ des norwegischen Dramatikers Henrik Ibsen ist ein wahrer Klassiker. In seinem Familiendrama zeigt er nicht nur die Destruktion einer Familie, sondern hält allegorisch der Gesellschaft einen Spiegel vor. Es prangert die konservative Spießbürgerlichkeit und falsche Heilige an. Im Zentrum der Handlung steht Helene Alving, die ihren untreuen Mann verlassen und Schutz bei einem Geistlichen gesucht hatte. Als dieser sie pflichtbewusst wieder zu ihrer Familie zurückbringt, muss Helene sich entscheiden: Lebenslügen tolerieren, nur um des lieben Friedens Willen?
Die Inszenierung von Richard Eyre am Ameida Theatre in London wurde nicht nur von den Kritikern als Meisterwerk gelobt, es erhielt auch drei Olivier-Awards, das ist der britische Theater- und Musicalpreis, Lesley Manville wurde als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Hier ein kurzer Einblick in das Theaterstück:

Tom Shaw von der Produktionsfirma Digital Theatre beschreibt die Inszenierung wie folgt: „Das Kaliber dieser Aufführung ist herausragend – die Regie, die Darsteller, das Bühnenbild. Die Magie von Ghosts liegt in der Intensität der Aufführung.“ Mit der Dolby Atmos-Surround-Tontechnik werden Dialoge, Hintergrundgeräusche und Atmosphäre so lebensecht wiedergegeben, dass man sich wie mitten im Geschehen fühlt. Dem Publikum wird ein noch intensiveres Theater- und Kinoerlebnis geboten. Dabei unterstützt die räumliche Abbildung des Tons nicht nur die narrative Erzählung der Geschichte, sondern auch die emotionale Ebene.
Theaterfans, native speaker und Dolby Atmos-Enthusiasten sollten sich dieses Kino-Event also nicht entgehen lassen.

GHOSTS- A play in Dolby Atmos- am 23.10.2014 im CineStar Original im Berliner Sony Center. Die Vorstellung wird in Englisch gezeigt. Es handelt sich um eine Aufzeichnung. Beginn ist um 20 Uhr, Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse.

CineStar startet mit Smartphone-App

In manchen Dingen sind die CineStar-Kinos ganz weit vorne (Volldigitalisierung, jeder Saal bis auf wenige Programmkino-Ausnahmen 3D-fähig), in manchen Dingen dauert es etwas länger. So hat man beispielsweise die Vorteile von Social Media lange der Konkurrenz überlassen, bis man ab August 2012 endlich auch auf Facebook offiziell aktiv wurde. Auch der Bereich Mobile stand bisher nicht im Fokus der Bemühungen. Während die deutschen Kinoketten Cineplex, CinemaxX, UCI, die Yorck-Gruppe und diverse Einzelkinos schon lange ihr Angebot mit Smartphone- Information und -Ticketkauf ergänzten, suchte man eine App von CineStar bisher vergebens.

CineStar_App

Das Suchen hat ein Ende, ab sofort steht auch die Welt von CineStar auch mobil auf smarten Endgeräten zur Verfügung. Zumindest für Smartphones auf iOS und Android-Basis. Umgesetzt wurde die App von der Agentur wortzwei GmbH aus Hamburg. Die Android-App ist mit einer Installations-Datei von 4,5 MB schlank. Farblich orientiert man sich Grau, Gelb und Silber. Das Design der App orientiert sich an Kacheln, ähnlich der Metro-Oberfläche, wenn auch freier gestaltet. Dass man im Jahr 2014 nach der Volldigitalisierung immer noch mit visuellen Gestaltungselementen wie analogen Filmrollen arbeiten muss, ist wohl der unsexyness einer Festplatte zuzuschreiben. Neben dem Programm und allgemeinen Infos sind natürlich Filmbeschreibungen als auch Trailer abrufbar. Links zu Sonderaktionen wie etwa Familienangebote zeigen verfügbare Preisvorteile. Praktisch: eine Erinnerungsfunktion weist auf Filmstarts hin. Ein Kauf von Tickets ist möglich, allerdings derzeit nur durch das Verlassen der App als Kauf im mobilen Webbrowser.

Das mobile Angebot soll weiter ausgebaut werden, das eTicketing mit einem völlig papierlosen Kinoticket befindet sich wohl in der Vorbereitung: „CineStar will für seine Gäste überall komfortabel erreichbar sein, daher war es nur konsequent, unser Angebot auch um eine App zu erweitern“,  erklärt Stephan Lehmann, CineStar-Geschäftsführer. „Die CineStar App bietet nicht nur einen schnellen Überblick über die Neustarts und Kinohighlights sowie Sonderaktionen und exklusive Angebote, sondern ermöglicht auch den mobilen Kauf sowie zeitnah das völlig papierlose Ticketing mittels Smartphone.“

Glückwunsch zum App-Start, ich bin gespannt auf die Weiterentwicklung!

 

Kino-Apps in der Übersicht

CineStar

App für iPhone

App für Android

 

CinemaxX

App für iPhone, iPad

App für Android

App für Windows Phone

 

Cineplex

App für iPhone

App für Android

 

UCI

App für iPhone, iPad

App für Android

 

Yorck

App für iPhone

 

Bilder © CineStar · Alle Rechte vorbehalten.

Til Schweiger zeigt uns den nackten Hintern und verlangt Kopfgeld – Fernseh-TATORT im Bezahlkino [Update]

Ich bin ja ein Freund von alternativem Content im Kino, da das bestehende Angebot um Sehenswertes erweitert wird. Ich finde auch Public Viewing eigentlich eine schöne Sache, so manches wird durch die Gemeinsamkeit erst erträglich, oder Konventionelles eben was Besonderes wie die legendäre Oscar Nacht im Filmcafé. Jetzt bin ich für das Sonntags-Standardprogramm TATORT echt die falsche Adresse, nix worin man meinen Rundfunkbeitrag stecken müsste. Aber grundsätzlich: kultiges Tatort-Gucken mit Freunden in der Stammkneipe – warum nicht?

Aber jetzt hievt man nach den Amphibienfilmen den nächsten Content ins Kino, der da so irgendwie nicht hingehört. Am Sonntag, den 9. März 2014 wird der Hamburger Tatort mit dem Titel „Kopfgeld“ sowohl im CineStar wie in den UCI-Kinos gezeigt. Als Kommissar darf wieder Nick Tschiller ran, im echten Leben Til Schweiger. Und der hat natürlich neben seinem Sidekick Fahri Yardim auch wieder eine seiner Töchter (Luna Schweiger) vor der Kamera platziert. Als hätte ich das Ding nicht schon mit meinen Gebühren mitbezahlt, verlangt UCI in Berlin gar 7 Euro Eintritt (CineStar ab 8,50 fürs Parkett, Cineplex 5,50) für die TV-Ausstrahlung im Kino, die eben zeitgleich auch für umme in der heimischen Glotze zu sehen ist.

Aber komm, wir legen noch einen drauf: das UCI zeigt sogar ab 18:30h den ersten Til Schweiger-Tatort „Willkommen in Hamburg“ (für den reduzierten Eintrittspreis von 3 Euro) und macht ein „Nick Tschiller-Doublefeature“ draus.

Screenshot Newsletter CineStar

CineStar verspricht mir im Newsletter „Hochspannung statt Heimkino [… mit] dem quotenstärksten Fernseh-Kommissar“. Und ich solle mich auf „hollywoodreife Action mit Blockbuster-Qualitäten“ freuen. Studenten-Bild SpOn hat den neuen Tatort schon gesehen und verrät, dass  Til Schweiger „seinen knackigen Po“ zeigt. Inhaltlich geht es um den Kampf in der Hamburger Unterwelt und eine Riesenladung Crystal Meth. Im Kino hat der Tatort übrigens eine FSK ab 18, was nicht heißt, dass er so hart wie Tillies Muckis ist – die ARD sendet ja nicht überhalb der FSK 16, für eine FSK-Prüfung mit Kinofreigabe war nur keine Zeit mehr, was automatisch keine Jugendfreigabe bedeutet.

Ich weiß, was ich Sonntag mache. Ich gehe ins Kino. Und guck mir einen richtigen Film an.

 

Es gibt sogar einen Trailer zum Kopfgeld-Tatort mit Tschiller und Gümer:

Kurzinhalt: Hauptkommissar Nick Tschiller und sein Kollege Yalcin Gümer setzen ihren Kampf gegen die Hamburger Unterwelt fort. Der kurdische Astan-Clan droht mit einem gigantischen Drogengeschäft die Macht zu übernehmen, obwohl Clan-Boss Firat Astan gemeinsam mit seinem querschnittgelähmten Bruder Ismal im Gefängnis sitzt. Tschiller holt sich Enno Kromer, den verbitterten Drogenspezialisten des LKA, zu Hilfe, der seit Jahren vergeblich den Hamburger Drogensumpf trockenzulegen versucht. Unterstützung bekommt Nick auch durch Staatsanwältin Hanna Lennertz, mit der er eine Affäre begonnen hat, sowie von seiner Kollegin Ines Kallwey und von dem Kripo-Mann Holger Petretti.  Doch dann setzt Firat Astan ein hohes Kopfgeld auf Tschiller aus, durch das auch seine Ex-Frau Isabella und seine Tochter Lenny in Gefahr geraten.

Bild © CineStar · Alle Rechte vorbehalten.

IMAX und Filmpalast am ZKM eröffnen IMAX-Saal in Karlsruhe [Update]

Pünktlich zum Filmstart von DER HOBBIT – SMAUGS EINÖDE am 12.12.2013 beginnt das CineStar mit seiner zweiten IMAX-Kooperation in Deutschland. In Karlsruhe können sich die Kinobesucher auf den neu eröffneten IMAX-Saal im Filmpalast am ZKM freuen. Der Filmpalast am ZKM ist jetzt der zweite Kinosaal in Deutschland, der auf die aktuelle IMAX-Technologie umgerüstet wird und künftig Hollywood-Blockbuster und Dokumentationen im IMAX Format zeigen kann. Die IMAX Corporation betreibt bereits mit dem Partnerunternehmen des Filmpalasts am ZKM, der CineStar-Gruppe, das sehr erfolgreiche im Mai wiedereröffnete IMAX-Kino im CineStar Sony Center in Berlin.

IMAX

„Mit der Eröffnung eines IMAX Saals in Karlsruhe orientieren wir uns an dem enormen Erfolg der IMAX Technologie im CineStar Sony Center“, erläutert Oliver Fock, CineStar-Geschäftsführer.  „Wir sehen darin eine Premium-Attraktion für unseren Kinokomplex, die viele Besucher anziehen wird“, ergänzt Thomas Burkhardt, Geschäftsführer Filmpalast am ZKM. „Auf einer Leinwandgröße  von über 300 Quadratmetern und mit richtungsweisender Sound-Technik erfüllen wir einmal mehr unseren Anspruch, ein herausragendes Kinoerlebnis zu bieten und investieren in die zukunftweisenden IMAX-Technologien, die künftig zum Beispiel auch 3D-Laser-Projektion beinhalten werden.“

Filmpalast am ZKM - Karlsruhe- IMAX- CineStar

Der Filmpalast am ZKM in Karlsruhe erhält seinen IMAX-Saal

Update: Für die Umrüstung auf IMAX wurde Saal 3 gewählt, der mit seiner ursprünglichen Konzeption als Rundkino, der vorhandenen Leinwandgröße und der 70mm-Projektion natürlich prädestiniert für die Umrüstung war. Zum Einsatz kommt eine digitale DLP-Projektion mit zwei Projektoren in 2K-Aufklösung. Durch eine Verschaltung soll das sichtbare Pixelraster reduziert werden, zudem wird das Bild heller. Als 3D-Technik wird die lineare 3D-Polarisation eingesetzt. Das System in Karlsruhe ist grundsätzlich mit der Ausstattung des Berliner IMAX-Kinos zu vergleichen, nach eigenen Angaben unterscheiden sich die Lautsprecher in der Größe und der Anzahl der Subwoofer, in Karlsruhe kommen sechs (in Berlin acht) Subwoofer zum Einsatz.

Andrew Cripps - President IMAX EMEA

Andrew Cripps – President IMAX EMEA

Auch Andrew Cripps, IMAX Präsident EMEA, bewertet die Zusammenarbeit und weitere Expansion äußerst positiv: „Wir freuen uns sehr, dass die IMAX-Technologie in Deutschland so große Erfolge verzeichnet und wir ab jetzt an einem weiteren Top-Standort der deutschen Kinolandschaft vertreten sind. Unsere Partnerschaften mit führenden Kinobetreibern vor Ort unterstützen unsere Bemühungen in diesem strategisch sehr wichtigen deutschen Markt und helfen uns, das IMAX Erlebnis europaweit bekannter und mehr Kinobesuchern zugänglich zu machen.“

Der Filmpalast am ZKM in Karlsruhe wird seit mehr als 13 Jahren von der CineStar-Gruppe zusammen mit der Georg Fricker Stiftung betrieben. Seitdem hat sich der Filmpalast am ZKM zu einer festen Größe im Karlsruher Unterhaltungs- und Kulturangebot entwickelt und gehört nach eigenen Angaben mit durchschnittlich mehr als einer Million Besuchern pro Jahr zu den Top10-Kinos in Deutschland.

Eine Übersicht der kommenden IMAX-Filme findet ihr natürlich hier auf DigitaleLeinwand unter dem Menupunkt IMAX. 

Der-Hobbit-Smaugs-Einöde-Hauptplakat

Mit „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ nimmt das IMAX in Karlsruhe seinen Spielbetrieb auf

 

Bilder © IMAX (1,3), CineStar (2),  Warner Bros. Ent. 2013 (4)  · Alle Rechte vorbehalten.

 

IMAX und CineStar verkünden offizielle Kooperation- Laserprojektion hält Einzug

Berlin erhält seine IMAX EXPERIENCE zurück. Mit der gestrigen Preview von MAN OF STEEL rebootete das CineStar im Sony Center Potsdamer Platz ihren IMAX-Saal, der im Frühjahr 2011 zwischenzeitlich zum EVENT Cinema umgewandelt wurde. Heute gaben CineStar und die IMAX Cooperation ihre Zusammenarbeit offiziell in Deutschland bekannt. Dies beinhaltet sowohl die Absicht weitere IMAX-Säle nach Deutschland zu bringen, als auch die zeitnahe Umrüstung auf die kommende Generation des digitalen Abspiels durch Laserprojektion. Das IMAX-Laserprojektionssystem beinhaltet Patente, die IMAX exklusiv von Eastman Kodak und Barco lizenzieren ließ. Wie bereits beschrieben, ermöglicht der Laser Illuminated Projektor (LPI) sowohl eine größere Helligkeit, ein klareres Bild und die Darstellung eines höheren Kontrastumfangs. Details über die technische Spezifikation oder Zeitpunkte wollte man derzeit noch nicht nennen.

CineStar IMAX in Berlin im Juni 2013 wiedereröffnet

Oliver Fock, Managing Director Film, CineStar, ist mit dem neuen Weg zufrieden:

„CineStar ist dafür bekannt, Premium-Unterhaltung zu bieten. Durch den neuen IMAX-Saal in unserem Flagship-Multiplex bestärken wir dieses Bekenntnis an Innovation und Qualität noch einmal. Die Auswahl an Hollywood Blockbustern und das fesselnde Erlebnis wird bei unseren Zuschauern gut ankommen. Wir sind mit der heute geschlossenen Vereinbarung sehr zufrieden und freuen uns darauf, unser IMAX-Geschäft in Zukunft noch zu erweitern und noch mehr Zuschauern in ganz Deutschland dieses einzigartige Kinoerlebnis bieten zu können.“

Und auch die IMAX Cooperation unterstreicht ihre Hoffnungen in den deutschen Markt. Andrew Cripps, President IMAX EMEA:

„Wir freuen uns sehr, mit Deutschlands Kinobetreiber Nummer eins zusammenzuarbeiten – und besonders auch darüber, IMAX in das bekannte CineStar am Potsdamer Platz zu bringen, das auch viele Filmpremieren beheimatet. Für IMAX ist Deutschland ein großer, noch wenig erschlossener Markt und wir glauben, dass starke Partnerschaften mit Premium-Kinobetreibern der Schlüssel für eine Erweiterung unseres Netzwerkes hier sind. Wir freuen uns auch, dass CineStar künftig unsere neue Lasertechnologie einsetzen wird und damit dem deutschen Publikum ein völlig neuartiges Kinoerlebnis bietet.“

Zusätzlich gab IMAX bekannt, dass Event Cinemas, eine weitere Tochtergesellschaft von Amalgamated Holdings, zu der auch die CineStar-Gruppe gehört, die neue digitale IMAX Laserprojektionstechnologie in ihrem Flagship-Kino in Auckland installieren wird. Dieser Deal war mir schon vorher bekannt, hier wird mit einer Umrüstung im vierten Quartal 2013 gerechnet.

der Kinosaal im CineStar IMAX

Soweit das Offizielle, das leider nicht so viele Fragen beantwortet. Hier noch ein paar gesammelte Eindrücke vom gestrigen Besuch:

Aktuell handelt es sich um eine digitale DLP-Projektion mit anscheinend zwei Projektoren in 2K-Aufklösung. Durch eine Verschaltung soll das sichtbare Pixelraster reduziert werden, zudem wird das Bild heller. Die bessere Helligkeit gegenüber anderen digitalen Projektionen kann ich subjektiv bestätigen, ich hatte Man of Steel bereits in einem anderen Saal gesehen. Das Besondere am IMAX-Erlebnis ist neben der Projektion der laserausgerichtete digitale Surround-Sound und die von IMAX patentierte Saalgeometrie. Soweit sich mein Rücken korrekt erinnert, wurde die Bestuhlung im Amphiteater-Seating des Event Cinemas beibehalten. Als 3D-Technik wird nun nicht mehr das zirkulär-polarisierte Real D Wide XL-System genutzt, IMAX setzt weiter auf eine lineare 3D-Polarisation (also bitte den Kopf nicht beim Partner ankuscheln). Die IMAX-gebrandeten 3D-Brillen sind im Vergleich zu früher kleiner im Format, allerdings größer als die Standard Real D-3D-Brille. Und das ist auch erforderlich, da die Größe der Leinwand im vorderen Drittel sonst durch den Rahmen das Sichtfeld begrenzen würde. Es handelt sich nun um recycelbare, einzeln verschweißte Einweg-Brillen.
Ich bin mir unsicher, ob die alte IMAX-Leinwand wieder eingebaut wurde, oder die vorherige Silberleinwand im Einsatz bleibt, das konnte ich gestern im laufenden Betrieb nicht feststellen. Zumindest ist die Leinwand nicht raumfüllend nach oben und unten, die Leinwandgröße dürfte aber weiterhin die 300 Quadratmeter betragen. Es besteht zusätzlicher Raum über- und unterhalb von Cinemascope, das IMAX-Seitenverhältnis von 1.44:1 scheint aber nicht zur Verfügung zu stehen (wird im kommenden Interview gecheckt).
Ich verstehe ja die IMAX-Puristen, die dem analogen 15/70 hinterher trauern. Doch ist die Zeit des Wandels definitiv gekommen. Für mich als Kinobesucher ist das IMAX in Berlin ein Gewinn. Blockbusterfilme mit viel Augenfutter gehören auf eine große Leinwand. Und wenn sich dazu noch ein gut eingemessenes lichtstarkes 3D-System und eine dynamisches Tonsystem addiert, bin ich absolut zufrieden, dann leider ist das kein Standard. Wenn als Sahnehäubchen IMAX-Specials wie Vorab-Previews auch in Berlin stattfinden, finden Filmnerds zusätzlichen Buzz. Ob man jetzt mit IMAX einfach eine Marke etabliert oder wirklich eine technische Evolution voranbringt, wird sich wohl im Laufe des nächsten Jahres zeigen, wenn mit Christopher Nolans „Interstellar“ oder Michael Bays „Transformers 4“ (partiell) nativ im IMAX-Format gedrehte Filme anlaufen.

Bilder © CineStar IMAX im Sony Center · Alle Rechte vorbehalten.

Dramatic Cinema Sound Experience – Berlin bekommt sein erstes Dolby Atmos-Kino!

Bei Dolby hält man sich zwar weiterhin bedeckt, aber die Spatzen pfeifen es von den Dächern- Berlin bekommt sein erstes Dolby Atmos Kino! Das bedeutet fortan Film in ungeahnter Tonqualität mit umgebenden 3D-Sound.

logo_cinestarErneut investiert CineStar in neue Technologie, denn die Zukunft des Kinotons zieht im CineStar OV im Sony Center ein, genauer gesagt in Saal 7. Damit verfügt der Saal mit 360 Plätzen und 110 Quadratmeter großer Leinwand über eine digitale Projektion mit RealD- 3D-Technik, HFR 3D und eben demnächst Dolby Atmos. Zuvor war der Saal mit Dolby Digital Surround Ex, Datasat Digital Sound und Sony Dynamic Digital Sound ausgestattet. Ob nun sämtlicher Ton über das Atmos-System gespielt, sprich nicht in Atmos vorliegende Mischungen in klassischer Weise angesteuert werden, ist mir noch nicht bekannt. Das Dolby Atmos-Format ist aber abwärtskompatibel, das sollte keine Probleme geben.

Nachdem im Dezember bereits Europas größtes Kino, das Cinecitta in Nürnberg als erster deutscher Kinosaal mit dem neuen Tonformat ausgestattet wurde, folgte noch der Traumpalast in Backnang bei Stuttgart. Und nun eben das CineStar OV in Berlin, die Eröffnung findet im Zeitraum der Berlinale statt. Da es noch keine offiziellen Meldungen gibt, lässt sich auch über die Umrüstungskosten nichts sagen, in Fachkreisen rechnet man aber mit einem Invest von 50- 90.000 Euro, die durch den Cinema Processor, Lautsprecher und Installation entstehen. Dafür sollte dem Publikum auch etwas Großartiges geboten werden. Da kommt wohl mit OV, 3D und Dolby Atmos ein neues Lieblings-Kino auf mich zu…

Sobald ich weitere Informationen bekomme, lest ihr es natürlich auf DigitaleLeinwand.de.

 

Was ist Dolby Atmos?

Die Entwicklung des Tons ist rasend: als erster Film kam 2010 Pixars Toy Story 3 im  7.1 -Ton in die Kinos, dieses Jahr erschien Merida- Legende der Highlands als erster Film in einer Dolby Atmos-Mischung. Nach der Vorstellung auf der CinemaCon im April 2012 und dem Start in Los Angeles, Kalifornien wurde im Juli 2012 das Kino Cinesa Diagonal Mar das erste europäische Kino mit dem neuen Tonsystem ausgestattet.

Dolby Atmos -Premiere

Statt den 7.1-Sound weiter aufzusplitten und einen 9.1 oder 11.1-Sound anzubieten, ist Dolby mit der Atmos-Plattform eine Entwicklungsstufe weiter gegangen: sie lösen die Kanäle auf. Durch ein Echtzeit-Rendering werden die einzelnen Tonobjekte innerhalb des Kinoraumes platziert. Durch die digitale Technik werden 128 gleichzeitige verlustfreie Audioelemente in einem Mix möglich. In einem Pan-throuh Array wandert ein Sound von einem Lautsprecher zum nächsten. Durch eine Platzierung von Lautsprecher-Arrays an der Decke werden immersive Soundfelder möglich. Das ist deutlich mehr als ein einzelner „Voice of God“-Deckenlautsprecher. Bis 128 Tonelemente sind in X-, Y- und Z-Achse in einer Konfiguration mit 64 Lautsprechern frei im Raum positionierbar.

Stuart Bowling, Dolby Worldwide Technical Marketing Mgr. Cinema erklärt das äußerst anschaulich in diesem Video:

Und was hat der Kinogänger davon? Geräusche lassen sich möglichst wahrheitsgetreu wahrnehmen. Dadurch lassen sich klangliche Bilder und atmosphärische Szenarien erzeugen. Natürlich ist auch Effekt möglich: Fliegende Kreaturen oder Hubschrauber um einen herum, Teil des Schlachtengetümmels werden, Regen, Gewitter oder Natur-Atmosphäre erfahren- vieles ist möglich. Die Möglichkeiten für Horrorfilme mit noch mehr Erschrecker-Spaß sind gigantisch, ich persönlich fände Dokumentationen ein perfektes Genre. Vor allem in der Kombination mit 3D-Filmen wird das Kinobesuch zu einem intensiven Kinoerlebnis, dass den Saal zum Teil des Geschehens werden lässt (natürlich ist man dabei abhängig von den Fähigkeiten des Tonmeisters.)

Ich konnte bereits kurz mit Prof. Martin Steyer, Vizepräsident der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg, Mitglied des Vorstands der Deutschen Filmakademie und in diesem Fall vor allem Mischtonmeister über das Format sprechen. Steyer, der bereits die Dolby Atmos-Mischung für Die Vermessung der Welt anfertigte, zeigt sich begeistert von den atmosphärischen Möglichkeiten. Die Kreation von umfassenden Räumen ist besonders 2D-Filmen zuträglich, der Imaginationsraum der Szene lässt sich durch den Ton deutlich erweitern. Dabei geht es nicht um ein lauteres Klangbild, sondern um ein besser differenziertes, manchmal gar subtiles Erlebnis wie einen Windhauch.

Lost Place-Szenenbild

Jytte-Merle Böhrnsen und François Goeske in LOST PLACE.

Auch die Produktionsfirma MovieBrats mischt ihren Film Lost Place bei Rotor Film Babelsberg gerade in Dolby Atmos, Supervising Sound Editor Martin Frühmorgen verantwortet das Sound Design, Mischtonmeister Holger Lehmann die Mischung in der neuen Dolby.Atmos Sound.Stage. Thorsten Klein, Regisseur und Co-Autor des Films, zeigt sich begeistert:

Dolby Atmos bietet gänzlich neue Möglichkeiten, mit Geräuschen, Sprache und Musik eine Raumerfahrung zu erzeugen, dass es äußerst inspirierend ist, gerade einen suspensereichen Thriller wie LOST PLACE mit seinen vielschichtigen Tonebenen zu gestalten. Wir sind sehr glücklich und schon ganz aufgeregt, dass wir die Gelegenheit haben, den Film mit dieser brandneuen, extrem immersiven Technologie umzusetzen.

Produzent Alex Weimer erwartet ein aufregenderes Kinoerlebnis für den Besucher:

Nachdem wir bereits bei den dreidimensionalen Bildern des Films großen Wert darauf gelegt haben, diese dramaturgisch und erzählerisch einzusetzen, um den Zuschauer in die ‚Lost Places‘ des Films zu entführen, war das Dolby Atmos-Format der logische nächste Schritt, um dem Publikum ein echtes Kinoerlebnis zu bieten. Ich habe noch nie etwas vergleichbares im Kino gehört und bin überzeugt, dass Dolby Atmos die Art und Weise verändern wird, wie wir in Zukunft mit Ton umgehen und letzten Endes auch, wie wir Filme von Grund auf gestalten.

Dolby Atmos Filmprogramm

In 2013 will Dolby weltweit rund 1000 Kinos umrüsten, in Deutschland sind bis zum Frühjahr rund 20 Umrüstungen geplant. Ihr könnt davon ausgehen, dass nach Nürnberg, Backnang bei Stuttgart und Berlin in weiteren Großstädten und bei besonders innovativen Kinobetreibern ein Dolby Atmos-Saal entsteht. Und mit dem Blick in den Filmstarts-Kalender warten ein paar echte Leckerbissen auf den Besucher, für den sich der Einsatz sicher lohnt: Peter Jacksons Der Hobbit – Eine unerwartete Reise und  Ang Lees Romanadaption Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger war bereits zu erleben, beide auch in 3D. Pünktlich zum Valentinstag gibt es mit Stirb Langsam -Ein guter Tag zum Sterben ordentlich was auf die Ohren. Weiter geht es im Dolby Atmos-Kalender mit dem deutschen 3D-Thriller Lost Place, der am 11.4.2013 startet.  Am 18.4. läuft der von Guillermo des Toro produzierte Horrorfilm Mama mit Jesssica Chastain an.

Star Trek Into Darkness

In unendliche Weiten in 3D und Dolby Atmos startet J.J. Abrams mit Star Trek Into Darkness ab dem 16. Mai 2013. Gewaltig wird es mit Guillermo del Toros Giganto-Schlacht zwischen Riesenmonstern und Mega-Robotern Pacific Rim ab dem 12.7.2013. Und wie für das Format gemacht scheint Alfonso Cuaróns SciFi-Abenteuer Gravity  (Start 3.10.2013), der Sandra Bullock und George Clooney als Astronauten schwerelos im All treiben lässt. Weitere Titel folgen.

Bilder ©  Dolby Atmos, MovieBrats, Paramount Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Led Zeppelins Konzertfilm "Celebration Day" im EVENT Cinema in Berlin!

Led Zeppelin: Celebration Day heißt der Konzertfilm, und der Festtag im digitalen Kino für Rockfans aller Generationen ist auch schon zum Greifen nah: Am Mittwoch, den 17. Oktober 2012 präsentiert das EVENT Cinema im Sony Center in Berlin die brillante Aufzeichnung aus der Londoner O2-Arena in High Definition, mit berauschendem Surround Sound und Herzschlag beschleunigendem Live-Feeling. Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es für nur 15 € an der Kinokasse und unter cinestar.de.

Robert Plant und Jimmy Page – zwei Musiker, die als Masterminds hinter der Rockband Led Zeppelin seit über 40 Jahren weltweit als Gods of Rock gefeiert und verehrt werden: Ihre Hymne „Stairway to Heaven“ wurde vom Rockmagazin „Guitar World“ auf Platz 1 der „Best Guitar Solos“ gewählt, der Fernsehsender VH1 ehrte Led Zeppelin als „Greatest Artist of Hard Rock“, und auch der Platz in der „Rock and Roll Hall of Fame“ ist der Band seit 1995 sicher. „Unzählige Musiker orientieren sich seit Jahrzehnten am Genie von Led Zeppelin, und über die Jahre hinweg haben die Wegbereiter des melodischen Hard Rock über 300 Millionen Alben verkauft. „Wir freuen uns sehr darauf, jetzt die exklusive Konzert-Aufzeichnung in High Definition und mit mächtigem Surround Sound zeigen zu können“, kündigt Theaterleiter Thorben Kasch die Veranstaltung am 17. Oktober an.

Als kleinen Vorgeschmack könnt ihr mit dem Trailer schon mal losrocken:

20 Millionen Menschen hatten versucht, Tickets für die die erste Headliner-Show der Band nach 27 Jahren zu bekommen, aber nur 18.000 hatten das Glück, sich durch eine weltweite Auslosung Plätze zu sichern. Umso größer ist die Freude für alle Musik-Liebhaber in Deutschland, diesen Meilenstein der Live-Musik bei bester Sicht im EVENT Cinema erleben zu können: Am 10. Dezember 2007 bestiegen Led Zeppelin die Bühne der Londoner O2-Arena, um ein Tributkonzert für ihren guten Freund und Atlantic-Gründer Ahmet Ertegun zu geben. Was dann folgte, waren über zwei Stunden bluesgetränkter Rock’n’Roll – eine Tour de Force, die sofort Teil der Led Zeppelin-Legende wurde. Die Gründungsmitglieder John Paul Jones, Jimmy Page und Robert Plant wurden dabei durch den Sohn des verstorbenen Drummers John Bonham, Jason Bonham, unterstützt. Sie performten 16 Songs aus ihrem gefeierten Katalog, inklusive einiger Meilensteine wie Whole Lotta Love, Rock And Roll, Kashmir und Stairway To Heaven.

Led Zeppelin: Celebration Day

  • Mittwoch, den 17. Oktober 2012 um 20 Uhr
  • Live aus dem National Theatre London
  • 124 Min.; FSK 0

Das EVENT Cinema – Berlins Kino-Hotspot am Potsdamer Platz: Berlins größte Leinwand, Filmpremieren und Previews mit hochkarätigen Stargästen und die besten Kinohighlights in der deutschen Version – das EVENT Cinema am Potsdamer Platz ist der außergewöhnliche Hotspot der Berliner Kinolandschaft. In der spektakulären Architektur des Sony Center gelegen steht das Premium-Kino seit 2011 für beste Unterhaltung auf höchstem technischem Niveau bei exklusivem Komfort. Neben der mit 300 m² größten Leinwand Berlins und einer mächtigen Soundleistung von insgesamt 80.000 Watt wartet dasEVENT Cinema mit komfortablen Ledersesseln im Amphitheater-Seating auf. Das Foyer des EVENT Cinema lädt die Kinobesucher vor dem Film zum Verweilen ein, aber auch Gäste, die sich gar keinen Film ansehen wollen, sind herzlich willkommen. Vom Balkon können die Besucher den besten Blick auf das Geschehen im Sony Center genießen. Auf dem Programm des EVENT Cinema stehen neben aktuellen 3D- und 2D-Highlights regelmäßig auch brillante Live-Übertragungen großer Konzerte, Opern und Ballett-Aufführungen – in High Definition und mit Surround Sound. Die Filme im EVENT Cinema werden in deutscher Fassung gezeigt.

Bilder © Cinestar (1), Gerold Marks (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Hyper, Hyper! Einziges deutsches Scooter-Konzert heute als Live-Übertragung im Kino

Es wird laut im Kino! Am 25. Juni stürmt eine der erfolgreichsten deutschen Bands live die große Leinwand: Scooter. Mit der Live-Übertragung ihres „Stadium Techno Inferno“ aus der Imtech-Arena in Hamburg geben sie am 25. Juni als erste Hamburger Band ihr einziges – und bislang größtes – Konzert in diesem Jahr, zu dem mehr als 40.000 Fans erwartet werden. Erstmals wird damit die parallele Direktübertragung eines Open-Air-Konzerts in Deutschland online und im Kino realisiert. Die Kinovorstellung beginnt um 20 Uhr mit einem Band-Interview und Backstage-Infos, ab 20:20 Uhr wird dann live aus dem Hamburger Stadion in die Kinos übertragen. Der Livestream-Anbieter livedome filmt mit hohem technischem Aufwand in HD und aus vielen Kameraperspektiven, um das „Live-Open-Air-Feeling“ zu transportieren.

„Wir freuen uns, mit Scooter eine der erfolgreichsten deutschen Bands von unserem Konzept überzeugt zu haben und wollen mit dieser Liveübertragung neue Zielgruppen erreichen“, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer von livedome. „Dass wir für die Übertragung alle großen deutschen Kinoketten und Deutschlands größtes News- und Entertainment-Portal gewinnen konnten, ist eine besondere Bestätigung für uns. Wir arbeiten derzeit schon an weiteren Übertragungen spannender Künstler, die wir wieder live in die Kinosäle bringen wollen.“ Auch Scooter-Mastermind H.P. Baxxter ist begeistert: „Wir finden es großartig, dass auch die Fans, die im Juni nicht nach Hamburg kommen können, in Deutschland und über die Grenzen hinaus Scooter live erleben können.“

Teilnehmende Kinos:

  • Cinestar: Bamberg, Bielefeld, Bremen, Chemnitz (Roter Turm), Dortmund, Erfurt, Erlangen, Frankfurt (Metropolis), Fulda, Garbsen, Ingolstadt, Kassel, Konstanz, Leipzig, Ludwigshafen, Mainz, Oberhausen, Osnabrück, Rostock (Lütten Klein), Saarbrücken, Villingen/Schwenningen, Wildau
  • UCI Kinowelt: Bad Oeynhausen, Bochum, Düsseldorf Duisburg, Dresden, Graz, Hürth (Park), Kaiserslautern, Paderborn, Potsdam, Wien, Cinemaxx: Bielefeld, Bremen, Essen, Krefeld, Magdeburg, Mülheim, Sindelfingen, Stuttgart, Trier, Wolfsburg
  • Cineplex: Berlin, Mannheim
  • The Light Cinema: Halle

Seit 1993 gehören Scooter zu den erfolgreichsten Techno-, Trance- und Ravebands weltweit. Mehr als 25 Millionen verkaufte Tonträger, über 80 Gold- und Platinschallplatten aus aller Welt, zahlreiche Musikpreise und über 20 TOP TEN-Hits allein in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Rund 100.000 Fans tanzten sich bei der Tour „Under the Radar, over the Top“ im vergangenen Jahr die Seele aus dem Leib. Jetzt können sie sich wieder auf ein Hit-, Performance- und Feuerwerk-Spektakel freuen, das in Sachen Pyrotechnik, Bühnenaufbauten, Licht- und Sounddesign alles Bisherige in den Schatten stellen wird.

Und wer weder in der Arena noch im Kino dabei sein kann- auf Bild.de kann man sich das Konzert als Livestream für 5,99 Euro anschauen, zumindest die Fans aus Deutschland. Und nebenher schon im Facebook-Chat ein bisschen mitgrölen…

 

Bilder © Scooter (1), Screenshot Bild.de (2)  · Alle Rechte vorbehalten.


 

Transformers 3- Europapremiere live auf DigitaleLeinwand.de

Bumblebee erobert am Samstag, den 25. Juni 2011 Berlin! Und gibt das Startsignal für das größte 3D-Premieren-Event des Jahres: TRANSFORMERS 3!

Das Filmteam, angeführt von Regisseur Michael Bay, dem Produzenten Lorenzo di Bonaventura sowie den Stars Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley, Josh Duhamel, Patrick Dempsey, Tyrese Gibson und John Malkovich feiert mit über 1000 geladenen Gästen die große Europapremiere im CineStar SonyCenter am Potsdamer Platz.

Bumblebee – einer der beliebtesten Robotercharaktere der Filmgeschichte – wird sowohl in voller sechs Meter Lebensgröße als auch in seiner Autogestalt als besonderer Ehrengast auf dem Roten Teppich mit dabei sein und für einen überragenden und unvergesslichen Eindruck bei allen Premierengästen sorgen.

Damit nicht nur die deutschen Transformers-Fans bei der spektakulärsten Europapremiere dieses Jahres dabei sein zu können: Dank des Livestreams vom Roten Teppich aus Berlin können Fans weltweit am Bildschirm mit den Stars aus Transformers 3 den Startschuss zum globalen Kinostart feiern. Den Live-Stream, der das komplette Geschehen und die Stars hautnah aus Berlin einfängt, gibt es natürlich auf DigitaleLeinwand.de!

Der Live-Stream startet am 25.6. um ca. 17:45 Uhr auf dem Roten Teppich und begleitet das gesamte Event bis zum Filmstart. Bei der Übertragung werden die Paramount-Facebook-Fans außerdem die Möglichkeit haben, live zu interagieren. So können z.B. Fragen direkt im Chat des Live Streams gestellt werden, welche nach Möglichkeit direkt live vom Paramount Pictures Team beantwortet werden. Weiterhin werden auf twitter.com/paramount_kino parallel alle Highlights der Premiere live getwittert.

Lass krachen, Michael!


Video streaming by Ustream

Für nur 5€ Eintritt ins 3D-Kino – jeder Film, jeder Tag, jede Uhrzeit!

Ja, 3D-Kino kostet mehr als der normale Kinobesuch. Über den 3D-Zuschlag amortisieren die Kinobetreiber die Umrüstung der Leinwände, die mit bis zu 100.000 € zu buche schlägt, sowie die Verleiher die gestiegenen Kosten in der Produktion. Und doch summiert sich manchmal der Kinoeintritt mit 3D-, Überlangen- und Logenzuschlag zu einem knackigen Gesamtpreis.

Heute gibt es ein tolles Angebot über Dealticket. Für nur 5 € könnt ihr euch Kinotickets für die Cinestar-Kinos sichern. Und im Gegensatz zu vielen anderen Gutschein-Anbietern gilt das Angebot von Dealticket für jeden Film, jeden Tag und jede Uhrzeit. Und vor allem für 3D-Tickets. Und das in jedem Cinestar-Kino in ganz Deutschland (eine Liste gibt es hier). Damit könnt ihr knackig sparen, wer z.B. auf großes 3D-Kino im Cinestar IMAX steht, spart fast das Doppelte vom Kaufpreis! Und, sofern verfügbar, gibt es natürlich auch einen Logenplatz, damit es auch passend bequem ist.

Also: zuschlagen, das Angebot ist limitiert!

Für die Rückfragen: Ja, gilt auch für 2D-Tickets. Auch wenn der Deal unter der Stadt Nürnberg gelistet ist, gilt das Angebot für alle Cinestar-Kinos in Deutschland. Der Gutschein ist bis zum 31.12.2011 gültig.