Beiträge

Disneys EISKÖNIGIN ist der erfolgreichste Animationsfilm ever

Freude in Arendelle: Disneys zweifach oscarprämierter CGI-Animationsfilm DIE EISKÖNIGIN hat sich nach seinem Start in Japan mit einem weltweiten Einspiel von gesamt über 1,072 Mrd. US-Dollar in die Top Ten der erfolgreichsten Filme aller Zeiten vorgeschoben. Disneys Märchenfilm überholte den bisher erfolgreichsten Trickfilm „Toy Story 3“ von Pixar, der 2010 insgesamt 1,063 Mrd. Dollar an der Kinokasse einspielte. Somit ist Die Eiskönigin- oder FROZEN, wie der Film im Original heißt- der finanziell erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten. Ever? Naja, nicht ganz ever ever, natürlich bleibt „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus dem Jahr 1937 inflationsbereinigt weiter unangefochten.

Ab dem 3. April 2014 ist DIE EISKÖNIGIN auf DVD und Blu-ray, Blu-ray 3D (2 Discs) und per Video on Demand zu haben, inklusive dem Oscar-nominierten Vorfilm „Get A Horse!“.

Frozen- Die Eiskönigin

Die Top Ten der weltweit umsatzstärksten Kinofilme aller Zeiten

Wie sich der Tabelle der Top Ten der umsatzstärksten Filme aller Zeiten entnehmen lässt, waren sieben der Filme auch in 3D im Kino zu sehen.

Rang Titel  Einspiel gesamt USA/Kanada International Jahr 3D
1 Avatar $2,782.3 $760.5 $2,021.8 2009 ja
2 Titanic $2,186.8 $658.7 $1,528.1 1997 als Wieder-Aufführung
3 Marvel’s The Avengers $1,518.6 $623.4 $895.2 2012 ja
4 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 2 $1,341.5 $381.0 $960.5 2011 ja
5 Iron Man 3 $1,215.4 $409.0 $806.4 2013 ja
6 Transformers: Dark of the Moon $1,123.8 $352.4 $771.4 2011 ja
7 Der Herr der Ringe -Die Rückkehr des Königs $1,119.9 $377.8 $742.1 2003 nein
8 Skyfall $1,108.6 $304.4 $804.2 2012 nein
9 The Dark Knight Rises $1,084.4 $448.1 $636.3 2012 nein
10 Die Eiskönigin $1,072.4 $398.4 $674.0 2013 ja

Quelle: BoxofficeMojo
Bild © Disney· Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 8/ 2014 [Update]

Mit einem halben Dutzend Neustarts wird auch dieses Kinowochenende nicht langweilig. Für die Filmkunst kommt der pornöse Nymphomaniac 1 von Lars von Trier, für Kunst Action die Monuments Men, für die Komiker will es der alte Versicherungs-Spießer Stromberg nochmal wissen. Neu im 3D-Kino ist das CGI-Abenteuer Tarzan für die etwas älteren Kinder, das in ausgewählten Kinos auch in Dolby Atmos zu erleben ist. Freikarten für Tarzan 3D kann man übrigens noch in der aktuellen Verlosung gewinnen.

 Ich wünsche euch gute Unterhaltung im Kino!

Aktuelle Neustarts vom 20.02.2014 in Deutschland:

  • Killing Time
  • Monuments Men – Ungewöhnliche Helden
  • Nymphomaniac 1
  • Recep Ivedik 4
  • Stromberg – Der Film
  • Tarzan (3D, Dolby Atmos)

Top 5 der deutschen Kinocharts

Papa oder nicht- das wird die Frage um den ersten Platz der Top 5 der Kinocharts, bei der Christoph Maria Herbst in Stromberg gegen den entmannten Matthias Schweighöfer in Vaterfreuden antritt, beide Filme liegen den Trends nach bei etwa bei 300.000 Besuchern. Der zweitbeste Neustart nutzt noch das Promigewitter der Berlinale- der Nazischätze-Retterthriller Monuments Men – Ungewöhnliche Helden setzt sich mit etwa 200.000 Besuchern auf den dritten Rang der deutschen Top 5.  Auf dem vierten Rang findet sich der das türkische Erfolgssequel Recep Ivedik 4, der mit rund 180.000 verkauften Tickets einen der besten Starts eines türkischen Films in Deutschland schafft. Die Top 5 beschließt der hoch-oscar-nominierte American Hustle mit rund 125.000 Besuchern.

Update Sonntag: Das schöne Frühlingswetter lässt die Prognosen ein wenig schrumpfen und Anteile verschieben. Demnach bleibt Vaterfreuden mit 280.000 Besuchern auf der 1, Stromberg folgt mit 270.000 verkauften Tickets. Recep Ivedik 4 macht mit 195.000 Zuschauern einen Platz gut und überholt die Monuments Men, die sich mit rund 190.000 Besucher den dritten Rang sichern. Die Top 5 beschließt American Hustle mit rund 110.000 Besuchern. 3D-Neustart der Woche Tarzan bleibt mit rund 70.000 Kinogängern hinter den Erwartungen und schwingt sich auf Platz sieben der Top 10, die Nymphomaniac mit rund 35.000 verkauften Tickets knapp verpasst.

Update Montag: Nach den vorläufigen Chartszahlen bleiben Vaterfreuden und Stromberg gleichauf mit je rund 280.000 Zuschauern, da muss man nochmal Kinokarten-Abrisse nachzählen. Die Sensation vom Wochenende ist der türkischsprachige Film Recep Ivedik 4, der den wohl besten Start eines anderssprachigen Films hinlegt, mit 190.000 Besuchern vor dem bisherigen Rekordhalter Recep Ivedik 2 (189.205 Zuschauer) und Recep Ivedik 3 (152.085 Zuschauer). Gleichauf finden sich die Monuments Men. Top 5 bleibt American Hustle mit 110.000 Besuchern. 3D-Neustart der Woche Tarzan schwingt sich mit 75.000 verkauften Tickets auf Rang 7, Free Birds 3D beschließt mit weiteren 55.000 Zuschauern (und mittlerweile gesamt über 300.000 Truthahn-Fans) die Top Ten der dieswöchigen Kinocharts.  

Platz 1: Vaterfreuden

Vaterfreuden - Plakat

Platz 1: Stromberg- Der Film

Stromberg- Der Film

 

Platz 3: Recep Ivedik 4

Recep Ivedik 4 -Plakat

Platz 3: Monuments MenMonuments Men - Plakat

Platz 5: American Hustle

American Hustle -Plakat

 

Bilder © Warner Bros., NFP, 20th Century Fox, Kinostar, Tobis · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 7/ 2014 [Update]

Über die 70er- Jahre-Krimikomödie „American Hustle“ wird dieser Tage viel diskutiert, erstaunliche 10 Oscar-Nominierungen Aufführungen im Rahmen der 64. Berlinale inklusive Starrummel dürften den Start entsprechend anheizen. Auf romantische, wenn auch wirre Zeitreise geht es in „Winter’s Tale“ von Regisseur Akiva Goldsman. „Das finstere Tal“ und „DeAD“ bedienen die Genre- und Pulp-Fans. Für die Musikfreunde gibt es mit „Another Day, another Time: Celebrating the Music of „Inside Llewyn Davis“ und „Charlie Mariano- Last Visits“ im Kino auf die Ohren.

Egal, wofür ihr euch entscheidet- ich wünsche euch gute Unterhaltung im Kino!

Aktuelle Neustarts vom 13.02.2014 in Deutschland:

  • American Hustle
  • Another Day, another Time: Celebrating the Music of „Inside Llewyn Davis“
  • Charlie Mariano- Last Visits
  • DeAD
  • Das Finstere Tal
  • Lovely Louise
  • Madame empfiehlt sich
  • Und morgen Mittag bin ich tot
  • Winter’s Tale

Top 5 der deutschen Kinocharts

Der entmannte Matthias Schweighöfer wird mit Vaterfreuden den Spitzenplatz der Kinocharts in der Filmwoche 7/ 2014 mit rund 440.000 Zuschauern nicht räumen. Als bester Neustart setzt sich American Hustle mit etwas 200.000 Besuchern (rund 20.000 davon aus Previews) auf den zweiten Rang der deutschen Top 5 und auf den Spitzenplatz der Arthaus-Kinocharts. Wobei man über Arthaus sicher diskutieren könnte. Die Eskapaden des Wolf of Wall Street wollen 150.000 weitere Zuschauer sehen, Rang drei ist ihm sicher. Zudem überschreitet der Film als erster des Jahres 2014 die Marke von zwei Millionen Zuschauern.  Auf dem vierten Rang findet sich der Holdover Robocop mit 115.000 Besuchern. Weiterhin stark präsentiert dich der CGI-Animationsfilm Free Birds, der rund 90.000 Besucher mit auf Zeitreise nimmt.

Platz 1: Vaterfreuden

Vaterfreuden - Plakat

Platz 2: American Hustle

American Hustle -Plakat

Platz 3: The Wolf of Wall Street

Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 4: RoboCop

Plakat - RoboCop

 

Platz 5: Free Birds

FreeBirds_A1+A0.indd


Bilder © Warner Bros., Tobis, Universal, Studiocanal, Senator, Constantin Film · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 6/ 2014

Es ist Berlinale-Eröffnungswochenende, doch auch für Restdeutschland gibt es neues Futter im Lichtspielhaus. Von Frettchen-RomCom bis Alpen-Genre über Indie-Drama bis SciFi und einem Karate-Kid ist eine bunte Mischung in den Neustarts vertreten.
Neu im 3D-Kino ist der Animationsfilm FREE BIRDS- Esst uns an einem anderen Tag, das erste CGI-Werk in Spielfilmlänge von Reel FX Creative Studios. Zwei Truthähne- im original von Woody Harrelson und Owen Wilson gesprochen, in der Synchro von Rick Kavanian und Christian Tramitz- begeben sich mit Hilfe von US-Geheimtechnik zurück in das Jahr 1621, wo die Pilgerväter erstmals Thanksgiving feierten. Ziel der wahnwitzigen Mission: das Streichen der Truthähne vom Speiseplan! Auch wenn der Ausgang der Story aufgrund klassischer Schemata recht vorhersehbar ist, überzeugt der Animationsfilm mit diversen witzigen Einfällen. Dabei ist er durchaus familientauglich, eine Altersgrenze von acht Jahren halte ich für sinnvoll. Das 3D kann sich durchaus sehen lassen (sofern sie Projektion stimmt), vor allem setzt man auf räumliche Tiefe und leichte Out of Screen-Effekte, garniert mit ein paar Gimmicks. Gerade in den Zeitreisesequenzen wäre – wie das animierte Firmenlogo am Anfang beweist- noch etwas mehr an 3D-Spielspaß drin gewesen.

Die Premiere von Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag fand am Montag in der Kulturbrauerei statt. Zur Freude von Journalisten und Fans war auch der ganze deutsche Promi-Cast mit Rick Kavanian, Christian Tramitz, Nora Tschirner, Oliver Kalkofe, Sante de Santis und Jorge Gonzalez, die sich gut gelaunt auf dem Roten Teppich präsentierten. Leider sind im Premieren-Clip nicht die gewagten goldenen hochhackigen Extravaganza-Schuhe von Jorge zu sehen, aber ihr könnt euch vorstellen, wer die höchsten Absätze des Abends trug:

Während im IMAX Berlin aktuell die Berlinale den Bären steppen lässt, können die Besucher im IMAX im Filmpalast am ZKM Karlsruhe sich das Remake von ROBOCOP im IMAX-Format ansehen. Regisseur José Padilha interpretierte den bis neulich streng indizierten Kult-Klassiker von Paul Verhoeven neu. Der Konzern OmniCorp baut Roboter zur Verbrechensbekämpfung, doch den Menschen graut es vor der dystopischen Entwicklung. Kurzerhand entwickeln sie einen Cyborg-Cop, der jedoch steuer- und damit manipulierbar – ist. Und einen wesentlichen Risikofaktor besitzt: den Funken Menschlichkeit. Zum Filmstart von RoboCop gibt es übrigens noch Fanpakete mit Actionfigur, Poster und Plakat gewinnen.

Gewinne RoboCop

Aktuelle Neustarts vom 06.02.2014 in Deutschland:

  • … und Äktschn!
  • Blutgletscher
  • Dallas Buyers Club
  • Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag (3D)
  • Jappeloup – eine Legende
  • Meine Schwestern
  • Ricky – Normal war gestern
  • Robocop (IMAX)
  • Vaterfreuden
  • Zero Killed

 

Top 5 der deutschen Kinocharts

Platz 1: Vaterfreuden

Vaterfreuden - Plakat

Platz 2: The Wolf of Wall Street

Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 3: RoboCop

Plakat - RoboCop

Platz 4: Free Birds

FreeBirds_A1+A0.indd

Platz 5: Fünf Freunde 3

Plakat - Fünf Freunde 3


Bilder © Warner Bros., Studiocanal, Senator, Universal Pictures,  Constantin Film · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 4/ 2014 [Update]

Zu den hervorragenden Holdovers gesellen sich in dieser Woche elf Neustarts hinzu. Regisseur Stuart Beattie zelebriert mit der Comicadaption I, FRANKENSTEIN mit über 1000 VFX-Effektshots die Forterzählung des Frankenstein-Mythos als CGI-Orgie. I, Frankenstein Banner Aaron Eckhardt ist im Kampf der Dämonen und der Gargoyles als ikonisches Monster zu sehen. Der Actioner ist in den Kinos in 2D, 3D, IMAX 3D und in Dolby Atmos zu erleben. (Zum Filmstart gibt es übrigens Frankenstein-Fotoposter zu gewinnen). Ich wünsche euch gute Unterhaltung!

Aktuelle Neustarts vom 23.01.2014 in Deutschland:

    • Art War 
    • Der blinde Fleck
    • Crashkurs
    • Erbarmen
    • Hannas Reise
    • Homefront
    • I, Frankenstein (3D, IMAX, Dolby Atmos)
    • Illusion
    • Land in Sicht
    • Nordstrand
    • Youth

Top 5 der deutschen Kinocharts

Den Trends nach bleibt die aktuelle Kinocharts-Top 5 die selbe der Vorwoche. THE WOLF OF WALL STREET verteidigt kaltschnäuzig die Spitze der deutschen Kinocharts und wird zum ersten Besuchermillionär des Jahres 2014. Die Romanverfilmung DER MEDICUS bleibt auf dem zweiten Platz und könnte bis Sonntag Abend die Grenze der 3 Millionen Zuschauer erreicht haben. Das Sequel der Enid Blyton-Abenteuerserie FÜNF FREUNDE 3 belegt in seiner zweiten Kinowoche den dritten Rang, gefolgt von Peter Thorwarths vierten Ruhrgebiets-Komödie NICHT MEIN TAG. Dauerbrenner FACK JU GÖTHE – mittlerweile der zehnterfolgreichste deutsche Film in den deutschen Kinocharts seit 1968 – knackt die Marke der 6,5 Mio. Besucher.

Update 26.01.2014: 5 FREUNDE 3 überholt am Wochenende den MEDICUS. Der 3D-Neustart I. FRANKENSTEIN bleibt – trotz hohen Werbedrucks in klassischen Medien- mit rund 80.000 Besuchern unter den Erwartungen, diese Woche platziert auf Rang 6 der deutschen Kinocharts.

Platz 1: The Wolf of Wall Street Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 2: Fünf Freunde 3 Plakat - Fünf Freunde 3

Platz 3: Der Medicus  Plakat - Der Medicus

Platz 4: Nicht mein Tag Plakat - Nicht mein Tag

Platz 5: Fack Ju Göhte! Plakat - Fack Ju Göthe Bilder © Universal Pictures, Warner Bros, Constantin Film, Sony Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 3/ 2014 [Update]

Schon Pläne fürs Wochenende? Mit einem Dutzend Neustarts sollte für jeden Geschmack etwas im Kino dabei sein. Sicher nicht ganz zufällig liegt der Start von 12 Years a Slave, Nebraska und The Wolf of Wall Street einen Tag nach Verkündung der Academy Awards-Nominierungen. Mit 9 Nominierungen hat das Sklavendrama 12 YEARS A SLAVE sicher gute Chancen auf einen Oscar. Mit sechs Nominierungen geht die Tragikomödie NEBRASKA ins diesjährige Oscarrennen. Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese werden ja bekanntlich gerne mit Nominierungen bedacht, aber höchst selten mit einem Goldjungen ausgezeichnet. Mal sehen, ob es 2014 als Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller oder als Bestes adaptiertes Drehbuch für THE WOLF OF WALL STREET klappt. (Ein beeindruckendes Reel mit den VFX des Films gibt es hier.)

Wie ihr euch entscheidet- ich wünsche gute Unterhaltung!

Aktuelle Neustarts vom 16.01.2014 in Deutschland:

  • 12 Years a Slave 
  • Fünf Freunde 3
  • Nebraska
  • Nicht mein Tag
  • The Wolf of Wall Street
  • Der blinde Fleck
  • Cilgin Dersane 3
  • Crulic – Weg ins Jenseits
  • Tardi – Schwarz auf Weiß
  • A Touch of Sin
  • Über das Meer
  • Yunus Emre

Top 5 der deutschen Kinocharts

Den Trends nach zockt sich THE WOLF OF WALL STREET gnadenlos an die Spitze der deutschen Kinocharts. DER MEDICUS bleibt weiter stark in der Gunst und sichert sich den zweiten Platz. DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE und  FACK JU GÖTHE erweisen sich als starke Holdovers, etwa gleich auf kämpfen die deutschen Neustarts FÜNF FREUNDE 3 und NICHT MEIN TAG um die weiteren Plätze.

Update: Dem Wolf of Wall Street wird an diesem Wochenende mit rund 500.000 Besuchern niemand seine Spitzenposition streitig machen, und auch Der Medicus sichert sich mit rund 265.000 verkauften Eintrittskarten seine Nummer 2. Neu justiert haben sich hingegen die hinteren Plätze- Fünf Freunde 3 setzt sich mit etwa 220.000 Kinogängern an die Spitze des deutschen Trios vor der Krimikomödie Nicht mein Tag (etwa 200.000) und dem Blockbuster Fack Ju Göthe (155.000). Vier deutsche Film in der Top 5- kein schlechter Start für das heimische Kino in diesem Jahr. 

Platz 1: The Wolf of Wall Street

Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 2: Der Medicus

Plakat - Der Medicus

Platz 3: Fünf Freunde 3

Plakat - Fünf Freunde 3

Platz 4: Nicht mein Tag

Plakat - Nicht mein Tag

Platz 5: Fack Ju Göhte!

Plakat - Fack Ju Göthe

Bilder © Universal Pictures, Warner Bros, Constantin Film, Sony Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

US-Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 3/ 2014 [Update]

Deutlich übersichtlicher als im deutschen Kino fallen die Neustarts in den USA aus. THE NUT JOB ist ein Heist Movie mit Squirrels, den amerikanischen Verwandten unserer putzigen Eichhörchnen. Die Hauptfigur des violetten Squirrels Surky spricht der kanadische Komiker Will Arnett. Der CGI-Animationsfilm in der Coproduktion von Kanada und Südkorea startet natürlich auch in 3D. Einen deutschen Verleiher gibt es bisher noch nicht.

The Nut Job

Zudem startet die Actionkomödie RIDE ALONG mit Ice Cube. Der Januar ist seit ein paar Jahren der Ausweichtermin für Low Budget-Horrorfilme, die mit Glück erfolgreich sind. An diesem Wochenende startet das Höllenbaby Devil’s Due- Teufelsbrut, das bereits die New Yorker Bürger auf offener Straße terrorisierte.

Aktuelle Neustarts vom 17.01.2014 in den USA:

  • The Nut Job – auch in 3D
  • Ride Along
  • Devil’s Due
  • Jack Ryan – Shadow Recruit – auch in IMAX

Last, but not least kehrt der von Autor Tom Clancy erdachte CIA-Agent Jack Ryan zurück in die Kinos, der nach Alec Baldwin („Jagd auf Roter Oktober“ 1990),  Harrison Ford („Die Stunde der Patrioten“ 1992 sowie „Das Kartell“ 1994) und Ben Affleck („Der Anschlag“ 2002) jetzt in SHADOW RECRUIT von Chris Pine verkörpert wird. Den Bösewicht im Spionage-Thriller gibt Regisseur Kenneth Branagh persönlich. Jack Ryan – Shadow Recruit startet auch im IMAX-Format als digital remasterte Version, in Deutschland ab dem 27.02.2014.

Die US-Top 5 in der Übersicht

  • Platz 1: Ride Along – rund 41, 24 Mio. Dollar
  • Platz 2: Lone Survivor – rund 23,24 Mio. Dollar | gesamt 74,05 USD
  • Platz 3: The Nut Job- rund 20,55 Mio. Dollar
  • Platz 4: Jack Ryan: Shadow Recruit – rund 17,20 Mio. Dollar
  • Platz 5: Die Eiskönigin – rund 11,97 Mio. Dollar | gesamt 332,60 Mio USD

Jack Ryan- Shadow Recruit

Kurzinhalt: Tokyo, London, Shanghai – alles wird zusammenbrechen! Der russische Oligarch Viktor Cherevin (KENNETH BRANAGH) plant einen Terroranschlag, der nicht nur die amerikanische Wirtschaft, sondern die ganze Welt erschüttern wird. Für den CIA-Agenten William Harper (KEVIN COSTNER) gibt es nur einen geeigneten Kandidaten, der den drohenden globalen Finanzterrorismus verhindern kann: Jack Ryan (CHRIS PINE). Der smarte Ex-Soldat arbeitet erfolgreich als Finanzanalyst und Undercover CIA-Agent an der Wall Street. Nach einem lebensgefährlichen Afghanistan-Einsatz hat er sich bewusst für einen Bürojob entschieden und sieht keinen Grund, sich erneut in einen hochriskanten Außeneinsatz zu begeben. Aber im Angesicht der scheinbar unvermeidbaren weltweiten Katastrophe, gelingt es seinem Mentor Harper dennoch, den jungen Nachwuchsagenten davon zu überzeugen, nach Moskau zu fliegen, um es dort mit dem eiskalten Cherevin aufzunehmen. Jack Ryans wichtigste Waffe im Kampf gegen die internationale Krise: seine Intelligenz. Doch schon bald stellt sich ihm die Frage, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, denn im Konstrukt aus Verschwörungen und Lügen wird Vertrauen zu einer Illusion und Täuschung zu einem Spiel – und so wird selbst die Liebe zu seiner Freundin Cathy (KEIRA KNIGHTLEY) auf eine harte Probe gestellt …

Jack Ryan- Shadow Recruit - IMAX

Bilder © Paramount Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

IRON MAN 3- Rekord auch an der deutschen Kinokasse [D-Charts 19/2013]

Mit dem auf den Feiertag vorgezogenen Start erzielte Concorde mit den deutschen Release von IRON MAN 3 ebenfalls fantastische Zahlen: in die Previews strömten bereits 90.000 Fans des Comichelden in die Kinos, am ersten Tag 151.000 Besucher. Allein das wundervolle Frühlingswetter versaute dem Eisenmann einen addierten Millionenstart. Dennoch ist das Ergebnis mit 515.000 deutschen Besuchern das zweitbeste Startwochenende (Do bis So) eines Films aus dem Marvel-Universum, das knapp hinter dem Start von The Avengers (559.619 Besucher) lag. Gesamt konnte Iron Man 3 bisher 755.000 Tickets an der Kinokasse absetzen. Im Vergleich: Iron Man 1 startete 2008 mit 308.504 Besuchern (gesamt 817.996), das Sequel im Jahr 2010 startete mit 367.953 (gesamt 1.012.359) Zuschauern.

IRON MAN 3 - Szenenbild 2

Auf dem zweiten Rang spooft sich der fünfte Aufguss von Scary Movie mit rund 130.000 Besuchern über die 2D-Leinwand. Der Grusler Mama erschreckt weitere rund 70.000 Zuschauer. Zwar kein Jahr, aber anderthalb Stunden begeisterte Das hält kein Jahr etwa 55.000 deutsche Kinobesucher. Die Top 5 schließt in dieser Woche der SciFi-Actioner Oblivion, der weitere 50.000 Kinotickets absetzen konnte.

In der kommenden Woche dürfte Iron Man aber eine ganz andere Bedrohung erleben, wenn in den 3D-Kinos J.J.Abrams Sequel des Star Trek-Reboots STAR TREK INTO DARKNESS  startet.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Iron Man 3 – rund .000 Zuschauer
  • Platz 2: Scary Movie 5 – rund 130.000 Zuschauer
  • Platz 3: Mama – rund 70.000 Zuschauer
  • Platz 4: Das hält kein Jahr – rund 55.000 Zuschauer
  • Platz 5: Oblivion – rund 50.000 Zuschauer

Bild © Concorde· Alle Rechte vorbehalten.

Raketenhafter Aufstieg von IRON MAN 3 zum erfolgreichsten Film des Jahres- die US-Kinocharts [US-Charts 19/2013]

680 Millionen Dollar Umsatz in 10 Tagen! Das ist das raketenhafte Ergebnis des aktuellen Gastspiels aus dem Marvelversum. Der Eisenmann schafft mit seinem dritten Solo in IRON MAN 3 mit einem Umsatz von 175,3 Mio Dollar in den USA den zweitbesten Start aller Zeiten an der Kinokasse- lediglich die Superhelden-Convention The Avengers lag am Startwochenende mit 207,4 Mio. Dollar Umsatz höher. Das Eröffnungswochenende des Threequels liegt somit 37% höher als beim Vorgänger Iron Man 2.

Marvel startete die Franchise, die viele als Fortsetzung von The Avengers sehen, in Nordamerika in 4253 Kinos.  Der 3D-Anteil lag bei Iron Man 3, der bereits in den Avengers postkonvertiert aber als Solo erstmals stereoskopisch zu sehen war, in den USA bei etwas mickrigen 45%.  In 326 IMAX-Kinos wurden 16,5 Mio. Dollar Einnahmen generiert.

Aktuell ist Iron Man 3 der finanziell erfolgreichste Film des Jahres. Weltweit wird Iron Man 3 wohl die Milliarde an der Kinokasse erreichen, gerade die internationalen Märkte sind stark, 65 Mio. Dollar des aktuellen Umsatzes stammen aus China, ein Markt, in dem täglich ein neues Multiplex eröffnet, verrückt nach 3D-Filmen ist und ausländische Filme in Anzahl und Laufzeit limitiert. In Russland ist Tinman mit 21,7 Mio. Dollar gestartet. Deutschland folgt trotz hervorragendem Start mit 10 Mio. Dollar erst auf Platz 17 der Einnahmecharts.

IRON MAN 3 - Szenenbild

Alles andere aus den US-Kinocharts ist dagegen natürlich dünnes Blech: auf dem zweiten Rang findet sich Michael Bays Pain & Gain , der am zweiten Wochenende ein Ergebnis von 7,6 Mio. Dollar erzielte. 42 addiert am vierten Wochenende zusätzliche 6,2 Mio. Dollar zu einem Gesamtergebnis von 78,3 Mio. Dollar. Der stylische SciFi-Actioner Oblivion mit Tom Cruise erreichte weitere 5,8 Mio. Dollar und steht aktuell bei gesamt 76,0 Mio. Dollar. das dürfte der dritte Tom Cruise-Film in Folge sein, der in seinem Heimatterritorium nicht die Schwelle von 100 Mio. Dollar erreicht, ist da ein Talent aufgebraucht?

Die Top 5 beschließt an diesem Wochenende das Steinzeit-Abenteuer Die Croods von DreamWorks Animation, der 4,8 Mio. Steine zu seinem Gesamtergebnis von 168,7 Mio. Dollar hinzufügt. Weltweit liegen die Croods bei feurigen 517 Mio. Dollar Umsatz auf dem zweiten Rang der Jahrescharts, so ist es wenig erstaunlich, dass DreamWorks bereits an einem Sequel arbeitet.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Iron Man 3 – rund 175,3 Mio. Dollar
  • Platz 2: Pain and Gain – rund 7,6 Mio. Dollar
  • Platz 3: 42 – rund 6,21 Mio. Dollar
  • Platz 4: Oblivion – rund 5,8 Mio. Dollar
  • Platz 5: The Croods – rund 4,225 Mio. Dollar

Bild © Concorde · Alle Rechte vorbehalten.

Im Westen nicht viel Neues – Sequels bestimmen die deutschen Kinocharts [D-Charts 8/2013]

Sequels und Holdovers bestimmen zum Berlinale-Ende das mit 2,2 Mio. verkauften Tickets starke Kinowochenende. Wie wenig sich das Massenpublikum den Empfehlungen der Kritiker anschließen, können wir auch in den aktuellen Kinocharts ablesen. Die beiden Spitzenplätze belegen Hau-Drauf Bruce Willis und Maul-Drüber Til Schweiger in wechselnden Rollen je nach Sortierung nach Besucherzahlen oder Einspiel. „Stirb langsam 5“ erzielte durch 523.000 Besucher ein Einspiel von 4,2 Mio. Euro, ein überzeugender Kopienschnitt von 826. Schweiger Tils Komödien-Sequel „Kokowääh 2“ legte in dieser Woche sogar noch zu und generierte mit 528.000 Zuschauer einen Umsatz von 4 Mio. Euro. Leider ist Kokowääh 2 eine Woche zu spät gestartet, als dass Til Schweiger seinen „Scheck ist Back“ direkt beim Medienboard-Empfang der Berlinale auf den Tresen knallen konnte.

Auf dem dritten Rang verändert Quentin Tarantino die Geschichtsschreibung durch „Django Unchained“, der mit 245.000 Besuchern in dieser Woche bei gesamt über 3,4 Mio. deutschen Besuchern liegt- bisheriger Spitzenreiter der deutschen Jahrescharts. Mit 2,3 Mio. Gesamtbesuchern gefolgt von Schweighöfers „Schlussmacher“, der an diesem Wochenende für 1,1 Mio. Euro Umsatz und 141.000 Besucher sorgte, Platz vier der dieswöchigen Charts.

Die Top 5 beschließt in dieser Woche das Sequel der „Fünf Freunde“, die mit 152.000 Besuchern am Wochenende bei einem Einspiel von 880.000 Euro weiter deutlich vor dem Erstling liegen.

Der 3D-Neustart der Woche „Findet Nemo 3D“ wurde in der schönen 3D-Recreation-Fassung von rund 50.000 Besuchern in den Weiten des Ozeans gefunden.

Findet Nemo 3D - Szenenbild 06

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Stirb langsam 5 – rund 523.000 Zuschauer/ 4,2 Mio. Euro
  • Platz 2: Kokowääh 2 – rund 528.000 Zuschauer/ 4 Mio. Euro
  • Platz 3:  Django Unchained – rund 245.000 Zuschauer
  • Platz 4:  Schlussmacher – rund 141.000 Zuschauer/ 1,1 Mio. Euro
  • Platz 5: Fünf Freunde 2 – rund 152.000 Zuschauer/ 0,8 Mio. Euro

Bild © Disney/ Pixar · Alle Rechte vorbehalten.