Beiträge

Bestandsaufnahme: 5 Jahre DigitaleLeinwand

Wer hat an der Uhr gedreht- DigitaleLeinwand feiert heute seinen 5. Geburtstag! Zur Feier des Tages gebe ich einen Einblick in die Anfänge und den Motor des Blogs. Außerdem rufe ich zu meiner ersten Blog-Parade auf. Und Geschenke gibt es auch noch!

Die Anfänge

Wie kam ich überhaupt zum Bloggen? Auf meinem persönlichen Blog Reflektionsgrad veröffentlichte ich seit 2005 die bunte Mischung an Gedanken, Kommentaren, eigenen Fotos und viralem Zeug aus dem Internet. Das, was sich heute auf den Social Networks wiederfindet. Der Frühling 2009 war eine schwierige Zeit für mich. In  meinem Studium stand die Diplomarbeit an, mein Nebenjob hatte sich gerade erledigt, in wenigen Monaten erwartete ich die Geburt meines ersten Kindes, die Gedanken kreisten um alle Sorgen, Hoffnungen und Ängste, die ein werdender Vater so haben kann. Dann der Entschluss: Mach was Neues. Ich blieb pragmatisch, wollte jeden Tag einen Schnipsel schreiben, um mir die Angst vor dem ersten leeren Blatt Papier der Diplomarbeit zu nehmen.

Am 28.4.2009 setzt ich ein klassisches „Hallo Welt“ in die mir damals noch unbekannte Welt von WordPress. Verbunden mit etwas Prophetie, hieß es damals

Hallo digitale Kinowelt! Die Zukunft des Kinos ist digital und hier wird darüber berichtet. 

Wer hätte damals gedacht, dass nach lediglich 5 Jahren die digitale Transformation des Kinos in Deutschland so gut wie abgeschlossen sein würde? Ich war mir der Bedeutung der aufkeimenden Technik bewusst, wie rasant der digitale Shift verlaufen würde hingegen erst im Laufe der Zeit. Dass sich stereoskopisches 3D als Thema eigenen würde, lag wohl ebenfalls im Gespür, meine ersten beiden inhaltlichen Posts am 29. April (daher feiere ich an diesem Tag Bloggeburtstag) hatten beide auch mit 3D zu tun. Zum einen stellte ich Laikas Stopmotion-Film Coraline vor, zum anderen postete ich ein offizielles Bild aus dem Weißen Haus in Washington, wie Barack Obama mit Frau und Stab mit 3D-Brillen beim Superbowl den anaglyphen 3D-Spot von DreamWorks‘ Monster und Aliens schauten.

Obama guckt 3D -Foto by The Official White House Photostream

Der erste inhaltliche Beitrag: Obama guckt 3D -Foto by The Official White House Photostream

 

Wirtschaftsmotor 3D

Doch nicht die Digitalisierung des Kinos war der eigentliche Motor der letzten 5 Jahre, sondern das Thema 3D. Mit dem Erfolg von James Camerons AVATAR wurde die Lawine nicht nur im Kino ins Rollen gebracht. Auch auf DigitaleLeinwand gab es einen regelrechten Run auf Informationen zum Thema 3D- welcher Film wird noch in 3D zu sehen sein, was ist nachträglich konvertiert, was nativ in 3D gedreht? Noch immer laufen meine 3D-Übersichtslisten und die Timeline sehr gut, auch durch die Übersicht der räumlichen Gestaltung. Schnell entwickelte sich DigitaleLeinwand zum größten deutschen Blog für die Themen 3D und digitales Kino, wurde primäre Quelle für diese Inhalte. Im Laufe der Zeit entwickelten sich weitere Themenfelder: Filmmarketing, filmbasiertes Sociel Media Marketing, alternative Inhalte, Kinotechnik, aber auch auch Hypethemen wie Augmented Reality, Apps, Motionposter oder High Frame Rate.

Tolles Tool! Die 3D-Timeline bietet eine chronolgische Übersicht über alle 3D-Filme

Tolles Tool -die 3D-Timeline bietet eine chronologische Übersicht über alle 3D-Filme

Der Erfolg des Blogs schlug auch in mein berufliches Leben über: meine Zusammenarbeit mit Wim Wenders für seinen 3D-Tanzfilm Pina, Vorträge auf dem Dokumentarfilmpreis, dem Medienforum NRW oder dem KINO-Kongress, Moderationen auf der medienwoche@IFA oder im 3D Innovation Center und natürlich meine Arbeit in der Online PR und im Social Media Marketing für unterschiedliche Verleiher, Produzenten und dem Deutschen Filmpreis. Unter dieser schönen Arbeit leidet dann das Blog manchmal, da der Tag einfach nur 28 Stunden hat und man von irgendwas ja auch seine Brötchen zahlen muss- auch wenn ich mittlerweile etwas Geld durch Werbung mit DigitaleLeinwand verdiene.

 

Alles auf 0- was bringt die Zukunft?

DigitaleLeinwand. Digitales Kino. Das Jahr 0- das Kino ist digital, eigentlich habe ich kein Handlungsfeld mehr, könnte aufhören zu schreiben. Auch höre ich immer wieder „3D ist kein Thema mehr“. Das stimmt so halb. 3D ist im Kino angekommen, jedes vierte verkaufte deutsche Kinoticket im Jahr 2013 war ein 3D-Ticket, die Zahl der Produktionen bleibt konstant hoch. Auch bei mir auf dem Blog gibt es keine Müdigkeit zum Thema, wenn bis zu 120.000 Leser im Monat einem die Informationen aus den Zeilen saugen. Schwupps gehört man zu den größten Filmblogs in Deutschland, der auch in der Film-Blogosphäre seinen Platz (obwohl jenseits der Reviews) gefunden hat.

Inhaltlich habe ich mein Themenfeld vom Schwerpunkt 3D bereits im letzten Jahr auf das Feld der Immersion ausgeweitet, daher lest ihr auch regelmäßig über IMAX, 4K oder Dolby Atmos 3D-Sound. Auch Filmmarketing, alternativer Content, Kinotechnik, VFX, Animation und Video on Demand bleiben künftig Thema auf DigitaleLeinwand. Formal steht demnächst das Redesign an, mit dem ich schon sehr lange schwanger gehe. Inhaltlich werde ich künftig Dinge wie Trailer, neue Poster oder PR-Inhalte einfach mal ohne großen Begleittext reinklinken, die frei werdende Zeit nutze ich dann für längere Texte und Recherchen. Da wird sich sicher ein guter Mittelweg zwischen Information und Unterhaltung einpendeln.

Geburtstagskuchen

Statt Geschenke- Blogparade

Wer mir zum Blog-Geburtstag eine Freude machen möchte: ich habe zwei Wünsche, die ihr mir erfüllen könnt:

  1. Mich erreichen viele eurer Statements und Kommentare via Facebook, Twitter, Google+, als Direktnachricht, per Mail oder im persönlichen Gespräch. Ich freue mich über jeden davon, macht gerne weiter. Toll wäre es, wenn ihr euch auch an die Kommentare hier direkt im Blog traut.  Ich weiß, es sind öffentliche Statements, aber es wäre einfach gut die Diskussion am Ort des Geschehens zu führen.
  2. Ich wünsche mir eine Blog-Parade mit euch.  Dauer vier Wochen ab heute, also bis zum 29. Mai 2014. Natürlich dürft ihr gerne die Posts dazu auf eurem eigenen Blog veröffentlichen. Jeder Blogger kann mitmachen, natürlich aber auch jeder Journalist, Redakteur, Kinobetreiber oder Agenturmitarbeiter. Gemeint sind sowohl männliche wie weibliche Personen. Gebt mir einen Hinweis über einen Kommentar mit dem Link zu Eurem Blogpost, alternativ nehme ich eure Tipps bei Twitter unter @digitalesKino mit Hashtag #digital14 entgegen, über das Kontaktformular oder per Mail. Alle Beiträge, die auf diese Blogparade verweisen, werden natürlich auch verlinkt. Die interessantesten Beiträge würde ich aber gerne auch hier als Gastbeitrag veröffentlichen. Ich bin wirklich gespannt auf eure Erfahrungen und Gedanken! Hier das Thema:

Was hat das Digitale Kino für euch in den letzten 5 Jahren verändert?
Kein Fragenkatalog, sondern ein paar Gedanken dazu: Fehlt euch der analoge Filmkorn-Look? Habt ihr gar eine Petition zum Erhalt des analogen Films unterstützt? Freut ihr euch über die konstante Bildqualität? Habt ihr 3D zu hassen oder zu lieben gelernt? Vermisst ihr das kleine Überblendungszeichen am Ende eines Filmaktes? Schließt euer Lieblingskino aufgrund fehlender Mittel für die digitale Umrüstung? Genießt ihr Kino-Events wie das Doctor Who-Jubiläum letzten Herbst? Macht digitales Kino für euch überhaupt einen Unterschied? Sicher hat jeder auch eine Anekdote parat, wo ein Schlüssel fehlte oder der Projektor streikte, wenn die knackig und witzig ist- nehmt sie gerne mit auf.

Und jetzt: Geschenke für euch

Ich habe Geburtstag, ihr bekommt die Geschenke. Denn ich blogge ja nicht nur zum reinen Vergnügen, sondern vor allem für meine Leserschaft. Zu gewinnen gibt es:

  • drei Google ChromeCast – mit dem daumengroßen Media-Streaminggerät lassen sich Filme, Musik, Fotos und vieles mehr aus dem Internet über eine mobile App für Smartphone, Tablet oder Laptop direkt auf den Fernseher übertragen. Macht aus jedem Flachbildfernsehr einen Smart-TV -tolles Ding!
  • fünf der besten 3D-Filme auf Blu-ray 3D (auf Wunsch auch DVD oder BD):  je ein Exemplar von Avatar, Pina, Hugo Cabret, Life of Pi und Gravity
  • 10 bundesweit einlösbare MovieChoice-Kinogutscheine

Gewinne Bloggeburstag 2014 -580px

Da die Gewinne aus der eigener Tasche kommt, dürfen diesmal auch alle mitspielen, selbst die sonst außen vor bleibenden Agenturkollegen (schöne Grüße!). Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 29.5.2014 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Statt einer Gewinnspielfrage möchte ich gerne wissen, was euch an DigitaleLeinwand.de gut gefällt und was ich verbessern könnte. Ich bin offen für eure konstruktive Kritik. Und keine Sorge, die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ausgelost, die Antworten beeinflussen die Gewinnchancen nicht.

Rechtswege haben keinen Geburtstag und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück. Und freue mich auf die nächsten 5 Jahre mit euch!

 

Bilder © The Official White House Photostream, designritter / photocase.com DigitaleLeinwand, Fox, NFP, Paramount, Warner Bros, Moviechoice, Google· Alle Rechte vorbehalten.

Klickfunding – Blogger-Support erforderlich!

Liebe Leute,

Klickfunding macht erstmal Pause, bis die Lage etwas übersichtlicher ist. Als Dank für alle bisherigen Unterstützer bleibt der süße Welpe natürlich erhalten:

Cute Puppy

Bild © left-hand/ Stuart Richards (CC BY-ND 2.0)

HELL- Regisseur Tim Fehlbaum startet Blog

Bei manchen laufen Blogs unter Social Media, für die anderen sind es Plattformen der Informations-Kommunisten, die nächsten nutzen es als wunderbares Publikationsmedium zur Veröffentlichung und Dokumentation. Da kann dann auch mal ein wenig Werbung dabei sein, wie für einen Film. Ab sofort befindet sich auch Nachwuchs-Regisseur Tim Fehlbaum in guter Gesellschaft mit Andres Veiel, Peter Jackson und vielen kleinen Independent-Produktionen, die es verstehen mit ihren Blogs Aufmerksamkeit zu erzeugen, Leser für ihr Werk durch spannende Insights zu begeistern, Unterstützer zu aktivieren und letzlich auch Filmfans ins Kino zu holen. Denn Tim Fehlbaum bloggt ganz frisch auf www.hell-derfilm.de/blog von seiner HELL-Kinotour, die ihn und sein Team durch ganz Deutschland führt. Der Preisträger des Förderpreis Deutscher Film feiert mit seiner Abschlussarbeit HELL nächste Woche Deutschlandpremiere in Berlin. Die Genre-Endzeit-Dystopie, angesiedelt im Jahr 2016, konnte bereits auf dem Filmfest München 2011 und dem Fantasy Filmfest einige Lorbeeren einheimsen. Und ein Prädikat „Besonders Wertvoll“ von der Filmbewertungsstelle Film und Medien entgegen nehmen.

DigitaleLeinwand.de gratuliert zum Blog-Start von HELL und wünscht viel Erfolg, spannende Diskussionen und jede Menge Fans!

Kurzinhalt: Einst spendete sie Leben, Licht und Wärme. Doch nun hat die Sonne die ganze Erde mit ihrer entfesselten Strahlkraft in verdörrtes, lebloses Ödland verwandelt. Deutschland ist nicht verschont geblieben. Wälder sind versengt, Tierkadaver säumen die Straßen. Selbst die Nächte sind eindringlich hell. Nur wer sich gegen das blendende Licht der Sonne schützt, hat eine Chance zu überleben. Wie Marie (HANNAH HERZSPRUNG), die mit ihrer kleinen Schwester Leonie (LISA VICARI) und Phillip (LARS EIDINGER) in einem abgedunkelten Auto Richtung Gebirge fährt: Dort, so heißt es, soll es Wasser geben! Es ist eine verzweifelte Irrfahrt ins Nirgendwo. Unterwegs lesen sie Tom (STIPE ERCEG) auf. Er erweist sich als perfekter Mechaniker und ist unentbehrlich. Doch kann man ihm auch wirklich trauen? Die Anspannung in der kleinen Gruppe wächst. Dann werden die Vier in einen Hinterhalt gelockt. Der Überlebenskampf beginnt…

Und hier gibt es HELL auf der Kinotour bereits vor dem offziellen Filmstart am 22.9.2011 zu sehen:

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum und Stipe Erceg

  • Hamburg Freitag 16. September 17.30 Uhr Abaton
  • Hannover Freitag 16. September 20.15 Uhr Cinemaxx, Raschplatz
  • Göttingen Freitag 16. September 22.15 Uhr Cinemaxx

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum, Hannah Herzsprung und Stipe Erceg

  • Münster Samstag 17. September 18.00 Uhr Cineplex
  • Essen Samstag 17. September 20.15 Uhr Astra
  • Bochum Samstag 17. September 21.45 Uhr Union

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum und Hannah Herzsprung

  • Mannheim Sonntag 18. September 18.00 Uhr Cineplex
  • Stuttgart Sonntag 18. September 21.00 Uhr Metropol

In Anwesenheit von Tim Fehlbaum, Hannah Herzsprung und Lisa Vicari

  • München Montag 19. September 19.30 Uhr Mathäser

Weitere Informationen und den HELL-Trailer gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf dem neuen HELL-Blog. Say hello!

Bild © Paramount Pictures· Alle Rechte vorbehalten.

DigitaleLeinwand.de – es kann nur eine geben. Oder?

Da hat mich doch der Google-Alert heute morgen zu einer Webseite geführt, deren Name mir recht vertraut vorkam: DigitaleLeinwand.de. Wäre da nicht der kleine Bindestrich in der Mitte des Namens, wärt ihr direkt bei mir. Mit Bindestrich könnt ihr Grafiktabletts kaufen.

Und natürlich kann man mit Grafiktablets auch Animationsfilme selber zeichnen, die dann irgendwann auf der großen Leinwand zu sehen sind. 😉

Damit es keine Verwechslungen gibt: Der größte deutsche Blog zu den Themen Digitalisierung, 3D-Film und digitales Filmmarketing bleibt natürlich http://www.digitaleleinwand.de 🙂

Bild © Screenshot Digitale-Leinwand.de

Liste mit 3D-Filmen bis 2011

Auf diesem Blog gibt es nicht nur Neuigkeiten rund um das Thema Digitales Kino. Im Menu findet ihr auch weitere Informationen, z.B. eine interaktive Karte mit den digitalen Leinwänden in Deutschland, ein Glossar mit den wichtigsten Abkürzungen oder eine Übersicht über alle anstehenden 3D-Filmen.
Ich habe die Liste frisch aktualisiert, nun sind alle Filme für das Jahr 2009 ergänzt. Zudem findet ihr einen Ausblick auf das Jahr 2010, wo nicht nur neue Animationsfilme auf uns warten, sondern auch für 3D überarbeitete Klassiker. In den Ankündigungen findet ihr Filme, die so neu sind, dass sie noch keinen Veröffentlichungstermin besitzen. Welcher Kinobesitzer hat neulich behauptet, es gäbe nicht genügend Inhalte für dreidimensionales Kino?