Beiträge

AVATAR-Teaser und Trailer im Vergleich

Und heute nochmal James Camerons Pandora. Der User des Videoportals Vimeo mit dem Namen Gurisa hat ein interessantes Video zur Verfügung gestellt: Er vergleicht  den Teasertrailer von Avatar vom August mit dem letzte Woche veröffentlichten internationalen Trailer. Deutlich wird, dass der Film, und eben nicht mal die gezeigten Szenen im August schon fertig waren. Das ist wohl in Hollywood nicht weiter ungewöhnlich, wird da wohl bis zum letzten Moment an Farbkorrekturen oder Animationen geschraubt. Die digitale Effekt-Schmiede dürfte bei einem 2,5-Stunden Epos bis Weihnachten und über 3000 Effekt-Shots doch etwas unter Druck stehen…

Vielen Dank an Gurisa für den interessanten Einblick!

All images copyrighted by Fox.

AVATAR-Fanposter besser als das offizielle Plakat?

Bruno V, ein Leser der Seite /Film hat ein eigenes Avatar-Plakat gestaltet. Es ist ein Split-Motiv mit Jake Sully als Mensch und in seiner Form als Avatar. Zwar keine neue Bildidee, um die Zerrissenheit der Figur darzustellen, aber optisch doch prägnant. Und ich weiß nicht, wie es euch geht- mir gefällt es sogar besser als das offizielle Plakat des Filmverleihs. Was denkt ihr?

fanposter-klein

Bild: © Bruno V

AVATAR: internationaler Trailer und Featurette veröffentlicht

Die Meinungen nach der Veröffentlichung des Teaser-Trailers waren sehr gemischt, darum wurde nachgelegt. Hier nun der internationale Trailer in seiner dreieinhalb-Minuten-extended-Fassung. Cameron verlässt den Rätselplot und gibt mehr Hinweise auf die Geschichte, die nicht atemberaubend neu ist: Die Menschen plündern nach ihren Rohstoffen nun die Rohstoffe auf Pandora, nur sind die Eingeborenen im Weg. Das ist sogar zu platt um eine amerikanische Parabel zu sein. Viel Action, aber auch deutlich mehr Romanze. Nein, die Untertitel sind nicht Na`vi, sondern thailändisch.

Außerdem hat The Filmstage noch ein Featurette veröffentlicht, in dem es jede Menge neuer Szenen zu sehen gibt. Keine Frage, technisch ist Avatar absolut Cutting Edge. Cameron gehört nun in der neben Tolkien und George Lucas zu den Schöpfer eines komplexen Universums mit Kreaturen, Flora, Sprache und Bedrohungen. Letztlich muss mich aber die Geschichte überzeugen. Was denkt ihr?

neuer AVATAR-Trailer online!!!

Vom SciFi-Ethno-Epos zum klassischen Actionhelden-Epos. Hier der brandneue Trailer für James Camerons AVATAR! Sorry für die Qualität, aber besser ist derzeit nicht verfügbar… Here we go:

Was denkt ihr?

neuer AVATAR-Trailer!

Der erste Trailer von James Camerons AVATAR gilt als der bisher erfolgreichste Trailer aller Zeiten- zählte die Apple-Trailerseite doch mehr als vier Millionen Abrufe innerhalb des ersten Tages. So hoch die Erwartungen an den Film, so unterschiedlich fielen die Reaktionen der Fans aus, die Kommentare reichen von einer Alienfassung von „Der mit dem Wolf tanzt“ bis Urwaldschlumpf-Porno.

AVATAR wird in den USA auf über 3000 Leinwänden in über 2700 Kinos starten. Die finanziellen Erwartungen für den Start liegen überhalb von 75 Mio $, es gilt den von „Transformers 2“ aufgestellten Rekord von 60,6 Mio $ zu toppen. dies dürfte aber aufgrund der 3D-Auswertung mit den deutlich höheren Eintrittspreisen auf jeden Fall gelingen.

Um das Interesse weiter anzufachen, startet international am kommenden Freitag, den 23. Oktober ein neuer Trailer von 3,5 Minuten in den Kinos zur Bewerbung des Films. Vermutlich wird der Trailer vornehmlich in 2D gezeigt, da diese Woche (in den USA) kein S3D-Film aktuell startet. Internetpremiere für den Trailer ist der 29. Oktober. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Jake

episches Interview mit James Cameron

Ich hatte gerade keine Zeit, deswegen haben meine Kollegen von The New Yorker das Interview mit James Cameron geführt. Einer für seinen Perfektionismus gefürchteten Regisseure in Hollywood (Mitarbeiter tragen folgende T-Shirts: „Ich habe keine Angst. Ich habe für Cameron gearbeitet.“). Und da sich Cameron schon in seinen Filmen nicht kurz fassen kann, füllt das 12-seitige Interview bestimmt auch die ganze Frühstückspause.

Wieder versucht Cameron mit seinem Film AVATAR sowohl Männer wie Frauen anzusprechen. Das Plakat zu „Titanic“ zeigte das Liebespaar Kate und Leo und drüber stand die klar Botschaft: „Vom Regisseur von Aliens, T2 und True Lies“. Liebesfilm für die Chicks, knallige Action für die Kerle. Auch das dürfen wir in AVATAR wieder erwarten:

Jake, through his avatar, falls in love with a Na’vi princess, who teaches him to live in harmony with nature, and then he leads her people in an insurrection against the colonists. “Of course, the whole movie ends up being about women, how guys relate to their lovers, mothers—there’s a large female presence,” Cameron said. “I try to do my testosterone movie and it’s a chick flick. That’s how it is for me.”

Auch wenn einige Bilder im Trailer sehr nach Videospiel anstatt nach organischer Welt aussehen, ahnt man den Aufwand, der in die Erschaffung von Pandora geflossen ist. Ein einzelnes Bild hat 30 Stunden gerendert. Und ihr könnt davon ausgehen, dass dort eine riesige Renderfarm am Werke war.

Back in his office, Cameron played an unfinished scene from “Avatar” on a large screen. The renderings were crude, like paper cutouts: the graphic sophistication of a nineteen-nineties video game. Neytiri—hipless, lean, with proportions to make Barbie look like a Cabbage Patch Kid—crouched on a tree limb high above the forest floor. She spotted Jake’s avatar for the first time, and took aim. The next shot was much more evolved. Neytiri’s skin was tactile and radiant; her eyes were huge and green and flecked with light, like five-dollar marbles from Conran. “This is ninety or ninety-five per cent done,” Cameron said. “By the way, we didn’t have the equipment when we started this. It took nine months to build the computer model and to get it right. It’s incredibly computationally complex, but now we’re able to replicate the interaction of muscle under skin.” He stopped the footage on a closeup of Neytiri’s face. “She exists only as a big string of ones and zeroes,” he said, as if he could not quite believe it himself. “Computing a single frame of this takes thirty hours.” He paused. “Everybody in this building has had more college than I have.”

Und natürlich gibt es auch einiges zu lesen über stereoskopisches 3D, beispielsweise die Entwicklung des eigenen Kamerasystems zusammen mit Vince Pace:

Ten years ago, with Vince Pace, who had worked on “The Abyss,” Cameron started to develop a 3-D camera. He wanted to use it to shoot a dramatic, gritty, realistic Mars movie that would present a compelling case for planetary exploration. At the time, stereoscopic cameras weighed four hundred and fifty pounds and were the size of washing machines—so cumbersome that when Cameron shot a 3-D short for a “Terminator” ride at the Universal theme park the stuntmen had to run at half speed for the camera to keep up with them. Cameron challenged Pace to come up with what he called a “holy-grail camera”: lightweight, quiet, and capable of shooting in 2-D and 3-D simultaneously.

Das vollständige Interview gibt es unter diesem Link.

Cameron

AVATAR iTag – Augmented Reality- Spielzeuge endlich erhältlich

Ich hatte euch bereits vor einigen Wochen die ersten Vorschauvideos zu den Avatar-Spielzeugen vom Mattel gebracht, die anhand eines Markers und eines Computers mit Webcam dreidimensionale Objekte in Deiner Hand lebendig werden lassen- Augmented Reality, kurz AR, ist der Schlüssel. Guckt es euch hier nochmal an.

Jetzt gibt es das Spielzeug auch endlich zu kaufen! James Camerons AVATAR kommt also nicht nur ins Kino, sondern auch in die Kinderzimmer. In diesem Video gibt Mattel einen kurzen Werbetrailer (ist das eigentlich Musik aus POTC?):

Die Augmented Reality-Funktionen kann man dann auf der Webseite Avataritag.com freizuschalten, wo man natürlich auch weitere Informationen erhält. Dahinter steckt natürlich der Marktführer im filmbasierten Augmented Reality- Geschäft Total Immersion. AR-Applikationen waren dieses Jahr ein echter Hype für das Bewerben von Filmen wie Star Wars, Transformers, Harry Potter 6, District 9 usw., eine Übersicht bekommt ihr unter diesem Link. Das Besondere für AVATAR ist nun die Weiterentwicklung der Marker. Früher war es ein einfaches Symbol zum Referenzieren des Objektes im Raum, nun wurden ein paar „Knöpfe“ (also markierte Bereiche auf der Karte) hinzugefügt, die bei Berührung unterschiedliche Aktionen auslösen, z.B. Kampfmodi. Wie weit die einzelnen Figuren auch miteinander agieren können, wenn man mehrere iTags besitzt, muss ich erst noch ausprobieren. Und nein, einfach scannen und fotokopieren kann man die Karten natürlich nicht, mann muss sie auf der dazugehörigen Webseite registrieren.

Eine kleine Demo, welche Funktionen diese AR-Modelle mittlerweile aufweisen, gibt es hier:

Ich kann es nur noch mal wiederholen: wie großartig ist das? Mattel verkauft eine Pappkarte, und Du bekommst virtuelles Spielzeug. Und verkauf das mal in 30 Jahren auf dem Flohmarkt, mal gucken, ob dann die iTag-Server noch laufen, oder die Karten gegen echte Hologramme ausgetauscht werden…  😉

neue AVATAR-Fotos veröffentlicht

Auf dem Fantastic Fest in Austin, Texas gab es gestern eine Avatar-Preview mit zwei neuen Szenen. Das S3D-Publikum zeigte sich wohl beeindruckt. Außerdem hat SpoilerTV sechs neue Fotos aus AVATAR veröffentlicht, die ich gerne mit euch teile.

AVATAR-Begleitbuch von Knesebeck erhältlich

Fans können nie genug Informationen über den Film, die Hintergründe und seine Entstehung erfahren. Darum gibt es einen, in Deutschland etwas vernachlässigten, Markt der Film-Begleitbücher. Nun erscheint auch bei uns ein offizielles Begleitbuch für James Camerons neues Werk „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ im Verlag Knesebeck. Es dürfte sich dabei um die deutsche Lizenzausgabe des amerikanisches Buches „The Art of Avatar – James Cameron’s Epic Adventure“ handeln.

Avatar-Begleitbuch

Es bietet einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen dieses epischen Fantasy-Abenteuers. Die Autoren sind neben James Cameron auch Peter Jackson, Filmproduzent Jon Landau und Lisa Fitzpatrick. Anhand von über 100 exklusiven Filmbildern, Zeichnungen, Entwürfen und Skizzen wird der Entwicklungsprozess, der hinter der Erschaffung der einzigartigen Landschaften, atemberaubenden Luftschlachten und fantastischen Geschöpfe steht, verdeutlicht. Interviews mit Art Direktoren, Visual Effect Designern, Zeichnern und Kostümdesignern zeigen die kreativen und technischen Herausforderungen hinter Avatar.

Das gebundene Begleitbuch hat eine Stärke von 108 Seiten, ist mit 120 farbigen Abbildungen illustriert und erscheint im Vorfeld des Filmstarts bereits November 2009. Und lässt sich natürlich bereits jetzt vorbestellen, damit es pünktlich zur Veröffentlichung bei euch auf dem Tisch liegt.

Cinemaxx rüstet auf – 4K und 3D für 5 Mio Euro

cinemaxx-maxximum 3d KopieCinestar und Cineplex haben vorgelegt, nun folgt die Umrüstung der letzten großen Kinokette: Cinemaxx rüstet um. Und vor allem rüstet der Multiplexveteran auf. „Fast 60 Leinwände“ werden mit 4K-Projektion digitalisiert und für den stereoskopischen 3D-Betrieb ausgerüstet. Bei 39 deutschen Cinemaxx-Kinos bedeutet dies sogar die Umrüstung von mehreren Leinwänden pro Kino. Und dabei wird nicht gespart: rund 5 Mio Euro werden in die Zukunft des Kinos investiert.

Da gönt man sich doch gleich noch ein eigenes Logo: „Maxximum 3D – 4K Technology“ listet alle Vorzüge der neuen Technik auf. Und man setzt einen Vorspann vor die Webseite, die doch auch ein wenig an die ersten 3D-Versuche der Gebrüder Lumiere mit dem in einen Bahnhof einfahrenden Zug erinnern. Nur wird man diesmal frontal von einem ICE überrollt. 🙂

4K-Projektoren, die eine Auflösung von Auflösung von 4096 × 2160 Bildpunkten liefern,  sind in Deutschland bisher eher selten vertreten, lediglich das Multiplex Gelsenkirchen betreibt derzeit diese hohe Auflösung. Alle weiteren Kinos sind derzeit mit 2K-Projektoren ausgerüstet. Im Cinemaxx werden 4K CineAlta-Projektoren von Sony eingesetzt. Marktführer RealD liefert die stereoskopische 3D-Technik. Bei 4K-Beamern werden die 3D-Bilder dabei nicht nacheinander, sondern gleichzeitig projiziert. Dies führt zu einer Reduktion der Auflösung auf 2K, was aber der gängigen DCI-Spezifikation entspricht. Auch werden von den Filmverleihern die Filme auch zumeist nur in 2K geliefert. Mehr über die Bildformate in diesem Artikel.

„3-D ist ein Wachstumstreiber“, betont Cinemaxx-Vorstandschef Christian Gisy gegenüber dem Handelsblatt. Es wird mit Mehreinnahmen von 5-6 Euro pro Kinobesuch gerechnet, da neben dem Ticket-Aufschlag auch die 3D-Brille gekauft werden muss. Ob allerdings bei einer flächendeckenden Verbreiteung von Digitalen Leinwänden und 3D-Kinos dieser Aufschlag akzeptiert wird, bleibt abzuwarten. Während z.B. bei UCI oder Cinestar keinerlei Gutscheine oder Rabatte für die 3D-Filme eingelöst werden können, wird Cinemaxx für die 3D-Filme gültige Gutscheine auf den Markt bringen. Der Clou: Für Inhaber einer Jahreskarte entstehen keine weiteren Kosten durch etwaige Aufschläge.

Der Zeitplan ist eindeutig fokussiert: die ersten Kinos werden The Final Destination bereits in digitalem 3D zeigen, etwa 30 Kinos spielen Pixars OBEN ab Mitte September, und bis zum Filmstart von James Camerons AVATAR wird mindestens ein Kino je Standort umgerüstet sein.

DigitaleLeinwand.de wünscht dem Cinemaxx einen hervorragenden Start in das digitale Projektionszeitalter!