Beiträge

AVATAR: extended Performance Capturing-Featurette

Man legt nach im Hause Fox. Nun da James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“  an der Kinokasse der weltweite Bestseller geworden ist und die „Titanic“ überholte, heizt man das Interesse noch ein wenig an. Es gibt ein neues Featurette zum Thema Performancecapturing, also der erweiterten Aufnahmetechnik für die Körperbewegungen und die Mimik der Schauspieler. Diese Daten werden auf das virtuelle Figurenmodell der Avatare übertragen, und erhält so weit feinere und ausdrucksstärkere Animationen.

Ein kurzes Featurette zum Thema hab ich in dem ausführlichen Artikel über die entwickelte Technik des Films schon mal gebracht, nun gibt es davon eine Langfassung mit Interwiewschnipseln und Einblicken in die Visual Effects und Behind-the-Scenes. Ich finde das alles sehr beeindruckend, da lacht jedes Animatorenherz…

jetzt offiziell: AVATAR ist der erfolgreichste Film aller Zeiten

Seit Sonntag rechnen wir mit dem Durchbruch, der gestrige Montag wird die Zahlen erreicht haben (siehe hier und auch hier). Doch bisher stand die offizielle Mitteilung von Fox über die Umsatzzahlen noch aus (auch wenn ein paar Kollegen schon Nachrichten raushauen).

Doch nun ist es offiziell: James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ ist mit einem Einspiel von 1,859 Milliarden Dollar der umsatzstärkste Film aller Zeiten! Nachdem eben James Cameron mit  seinem Film „Titanic“ den Rekord über zwölf Jahre hielt, hat er sich nun selber an der Spitze abgelöst. Noch nie hat ein Film die unvorstellbare Summe von 1,843 Milliarden Dollar an der Kinokasse eingespielt. Rund 150 Millionen Besucher erreichte der Film bisher weltweit.

Avatar - Szenenbild19

Bereits seit Sonntag liegen die Umsatzzahlen weltweit ohne US-Markt vor „Titanic“, nur in USA fehlten noch ein gute 50 Millionen zum Einholen. Insgesamt gerechnet war der Vorsprung mit zuletzt 2 Millionen winzig, doch waren hier Schätzungen der Umsätze vom Wochenende mit reingerechnet worden.

Doch die Kritiker finden natürlich weiterhin Limitierungen: unter Berücksichtigung der Inflation ist AVATAR noch nicht Spitzenreiter. Er müsste rund 2,5 Milliarden einspielen, um „Titanic“ zu schlagen. Auch sind die 3D-Zusatzerlöse nicht rausgerechnet.  Vergleicht man die vollständig inflationsbereinigte US-Bestenliste, liegt AVATAR erst auf Platz 20. In den USA zählt man keine Anzahl Besucher, sondern den Umsatz in harten Dollars. So kommt es zu immer wieder zu diesen Rechenspielchen, bei denen „Vom Winde verweht“ der ungeschlagene Klassiker mit einem etwa drei mal so hohem Einspiel wie AVATAR ist.

Da der Film erst seit sechs Wochen auf dem Spielplan steht, mach ich mir wenig Gedanken um weitere Erlöse. Sondern vielmehr um den Zeitplan für „AVATAR 2- Rückkehr nach Pandora“!  🙂

Bild © 20th Century Fox

AVATAR: 23minütiges Featurette über die Erschaffung Pandoras

Gerade gab es die Nachricht über die Auszeichnung James Camerons mit dem Visual Effects Award für sein Lebenswerk und der Nominierung von „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ für elf Preise. Und keine Frage, AVATAR wird davon einige zu recht abräumen.

Warum James Cameron mit dem Award ausgezeichnet wird, dürfte auch dieses Featurette nochmal verdeutlichen. Eine Kurzform von „Creating Pandora“ hab ich schon mal gebracht, nun könnt ihr aber die Langfassung von 23 Minuten mit Filmszenen, Interviewclips, Behind-the-Scenes-Material, Artwork-Kompositionen und Recherche-Footage sehen.

Schöne Mittagspause!

James Cameron erhält Visual Effects Award für sein Lebenswerk

James Cameron wird am 28. Februar von der Visual Effects Society im Rahmen von deren jährlichen Preisverleihungsgala für sein Lebenswerk geehrt. Auf der Liste der Nominierungen für den VES Award hat sein Blockbuster „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ darüber hinaus mit elf Nennungen die meisten Chancen, ausgezeichnet zu werden. In der Kategorie Visual Effects in einem von Visual Effects dominierten Film konkurriert Camerons Boxofficeerfolg beispielsweise mit „District 9“, „Star Trek“, „Transformers – Die Rache“ und „2012“.

Cameron Green Screen

“The Visual Effects Society is proud to present these nominations as the most outstanding work in the field this year,” sagt Jeffrey A. Okun, Vorsitzender der Visual Effects Society. “It’s important to keep in mind that it wasn’t machines that created these images but incredibly talented artists. We congratulate them all and look forward to seeing who is chosen as the best of the best at the awards show in February.”

Insgesamt dominieren stereoskopische 3D-Filme die Nominierungen: Neben AVATAR können auch Coraline, Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen, Ice Age: Die Dinosaurier sind los!, Monsters vs. Aliens und OBEN auf Auszeichnungen hoffen. Eine vollständige Übersicht der Nominierungen erhaltet ihr auf der VES-Webseite. Die Verleihung der 8. Annual VES Awards findet am 28. Februar 2010 im Hyatt Regency Century Plaza Hotel in Los Angeles, Californien statt.

Bild © 20th Century Fox

China wirft AVATAR aus Angst vor Gewaltausbrüchen aus den Kinos

Die chinesische Regierung wirft „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ am Freitag aus den Kinos. Zumindest aus den 1628 chinesischen 2D-Kinos, offiziell um Platz zu machen für eine Biographie-Verfilmung über Konfuzius mit Chow-Yun Fat.

AVATAR ist mit einem Einspiel von 76 Millionen Dollar der erfolgreichste Film aller Zeiten im Land. China limitiert die jährliche Anzahl der amerikanischen Blockbuster. Ausgenommen davon sind bisher stereoskopische 3D-Vorstellungen. Und auch die rund 900 chinesischen 3D-Kinos werden den Film, mangels alternativer chinesischer 3D-Ware wohl weiter zeigen dürfen. Es bleibt ein gutes Geschäft, erzielten nach Angabe von Fox die 3D-Kinos in China mit 49 Millionen Dollar rund 64 % der Umsätze.

Avatar - Szenenbild19

Doch vermutet man hinter dem Embargo einen ganz anderen Grund: der Film besitzt zuviel subversives Potential, besonder bezogen auf Zwangsumsiedlungen. Viele Chinesen könnten sich an ihr eigenes Schicksal erinnert fühlen, Gewaltausbrüche werden befürchtet.

Laut N24 beschrieb die chinesische Kolumnistin Hung Huang in der Tageszeitung „China Daily“ das „soziale Phänomen“: „All die zwangsweisen Umsiedlungen alter Nachbarschaften in China machen uns heute zu den einzigen Erdenbürgern, die wirklich das Leid der Na’vi nachempfinden können.“ Dort wird auch der chinesische Blogger Han Han zitiert: „Für Besucher in anderen Ländern ist eine solche brutale Räumung jenseits ihrer Vorstellungskraft. Es kann nur auf einem anderen Planeten oder in China stattfinden.“

Wetten, dass in China die AVATAR-Vorstellungen bis Freitag rappelvolle ausverkauft sind?

Bild © 20th Century Fox

AVATAR gewinnt die wichtigsten Golden Globes!

Vor wenigen Wochen hätten viele eine Nominierung von James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ bei den Golden Globes überhaupt in Frage gestellt. Gestern Abend wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Preise für die besten Werke des Jahres im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, California vergeben. Auch aus der 3D-Sicht ein Erfolg: insgesamt gab es acht Nominierungen für stereoskopische 3D-Filme, die zusammen vier Golden Globes erhielten.

AVATAR wurde ausgezeichnet als“ Bester Film-Drama“. Außerdem konnte James Cameron den Golden Globe als bester Regisseur in Empfang nehmen. Cameron wird langsam vom König der Welt zum König dieser und fremder Welten.

Die beiden weiteren für AVATAR nominierten Kategorien gingen an die Konkurrenz: den besten Titelsong lieferte nach Ansicht der Juroren Crazy Heart mit „The Weary Kind“,  die beste Filmmusik ging an Michael Giacchino für die Musik aus Pixars Animationsfilm „OBEN“. Dieser konnte auch die Konkurrenz um den besten Animationsfilm des Jahres für sich entscheiden, mit „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und „Coraline“ standen weitere 3D-Animationsfilme für den Animations-Golden Globe zur Wahl.

Und ich möchte an dieser Stelle auch die beiden deutsch/österreichischen Erfolge erwähnen: Christoph Waltz wurde für „Inglourious Basterds“ als beste männliche Nebenrolle des Jahres ausgezeichnet. Und „Das weisse Band“ von Michael Haneke konnten den Golden Globe 2010 für den besten nicht-englischsprachigen Film gewinnen.

DigitaleLeinwand gratuliert allen Preisträgern herzlich! Wir sehen uns bei der Verleihung der Academy Awards, auch Oscars genannt….  🙂

Wer heute Nacht nicht live dabei war, kann die Show dank Ustream hier nochmal sehen:

Online TV Shows by Ustream

Video beweist: AVATAR ist ein Remake von "Atlantis: The Lost Empire"

Nachdem wir ja schon bewiesen haben, dass „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ ein Remake von Fern Gully (siehe hier), Team America (siehe hier) und Pocahontas ist (siehe hier), nun der neueste Videobeweis. Ja, auch dieses MashUp ist wunderbar auf die Tonspur von AVATAR geschnitten, liefert aber die Bilder aus dem nicht besonders erfolgreichem Disney-Zeichentrickfilm „Atlantis: The Lost Empire“.

Lass rollen, Jake:

AVATAR gewinnt sechs Critics' Choice Awards – heute Golden Globes?

James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ bringt sich in Position für die Verleihungen der diesjährigen Filmpreise. Gestern Abend hat die Broadcast Film Critics Association (BFCA) die Critics‘ Choice Awards vergeben. Während Camerons Exfrau Kathryn Bigelow den Preis für den besten Film und die beste Regie für „Hurt Locker“ mitnahm, konnte AVATAR sechs Preise einheimsen: bester Action Film, beste Cinematography, Art Direction, Editing, Visual Effects und bester Sound.

Hier ein Video von MTV, wo sich Cameron zum Erfolg seine Films äußert.

Heute nacht werden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Golden Globes verliehen, AVATAR ist für die vier Preise Best Motion Picture Drama, Best Director, Best Original Score und Best Original Song nominiert.  Die Verleihung, inklusive der Red Carpet Show könnt ihr übrigens auf UStream live sehen!

Avatar - Szenenbild28

Was gibt es sonst noch Neues? An diesem Wochenende wird AVATAR das Einspiel von 1,5 Milliarden Dollar erreichen, davon alleine 460 Mio $ in den USA. The „The Dark Knight“  steht noch auf Platz 2 der US-Einspiel-Charts mit 533 Mio $, das ist die nächste Hürde. Und dann bleibt noch Camerons „Titanic“ national und international zu knacken. Mittlerweile gehen viele Analysten, inklusive mir, davon aus, dass AVATAR dass Einspiel von Titanic mit seinen 1,8 Milliarden $ übertrifft. Die Frage ist nur der Zeitpunkt (mein Tipp für Ende Januar steht noch).

Die Liste der Erfolge wird immer länger, hier die Platz 1-Positionen von mitunter seltsamen Kategorien:

  • erfolgreichster 3D-Film
  • erfolgreichster Live Action-Film mit CGI Hauptdarstellern
  • erfolgreichster Film mit thematisiertem Umweltaspekt
  • erfolgreichster Film mit thematisiertem Lähmungsaspekt
  • TopFilm der letzten 365 Tage
  • TopFilm des Jahres 2009
  • Topfilm der Altersklassse PG13 in 2009
  • Topfilm Neujahrstage
  • Topfilm zweites, drittes und viertes Wochenende

Wer ist heute Nacht bei der Verleihung der Golden Globes dabei?

vollständiges AVATAR-Drehbuch als PDF zum Download

Vor ein paar Tagen bekam ich einen Link zum Drehbuch zu James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“. Es handelt sich dabei um die aktuellere Drehbuch-Fassung von 2007.

Ich war mir nicht sicher, ob das Drehbuch wirklich für die Veröffentlichung gedacht war. Firstshowing hat gerade berichtet, und beruft sich dabei auf SimplyScripts, dass 20th Century Fox das Drehbuch ohne Zugangsbeschränkungen und Passwort im Netz veröffentlicht hat.

Das gesamte Drehbuch mit 152 Seiten lässt sich als PDF bei FoxScreenings herunterladen. Unter diesem Link.

An einigen Stellen werden ihr durchaus Unterschiede zum Film feststellen. Jetzt könnt ihr eure Kenntnisse in der Sprache Na’vi nochmal buchstabengetreu auffrischen. Oder überprüfen, ob die Nominierung des Films bei den  Writer’s Guild Awards für den Preis als Best Original Screenplay gerechtfertigt ist. Viel Spaß!

AVATAR als Girls-Movie: Thelma & Louise 2

Die Spoofs gehen weiter. Manche finden „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ in der Umsetzung „zu männlich“. Es hätte aber auch anders kommen können. Zum Beispiel als Fortsetzung des Girls-Road-Movies „Thelma und Louise“. Zwar weiterhin actionreich, aber doch irgendwie…anders. Die Comedians Olivia Munn and Eva Amurri zeigen euch ihre Version: