Beiträge

Fast so gut wie 3D-Kino: Astor Film Lounge zeigt “Film Classics” in 70mm

Bildgewaltige Filme sollte man auch auf dem besten Leinwand sehen – und natürlich in der besten Technik. Es gibt zwar nicht Schöneres als digitale 3D-Filme, doch gibt es Dinge, die beeindruckender sind als analoges 35mm: natürlich Filmklassiker in 70mm. Bereits zur Berlinale 2009 gab es eine Retrospektive mit verschiedenen Filmen in 70mm- die Vorstellungen waren rappelvoll ausgebucht. Nun zeigt die Astor Film Lounge in Berlin unter dem Titel „Film Classics“ eine Reihe mit 70mm-Giganten in der Sonntags-Matinee. In Zusammenarbeit mit dem Kinomuseum Berlin e.V. ist ab dem 10. Oktober an jedem zweiten Sonntag im Monat ein 70mm-Klassiker zu sehen.

Zum 50. Jahrestages der Weltpremiere von SPARTACUS (USA 1960) läuft am 10.10.2010 um 10.30 Uhr die Sondervorführung der rekonstruierten englischsprachigen 70mm-Version mit Dolby-6-Kanal Magnetton als Eröffnungsfilm der Matinee-Reihe. Am 14.11.2010 um 10.00 Uhr folgt LAWRENCE OF ARABIA (GB 1962), ebenfalls in einer rekonstruierten englischen 70mm-Version mit Dolby-6-Kanal Magnetton. LORD JIM (GB 1963) wird am 12.12.2010 um 11.00 Uhr als zeitgenössischer deutschsprachiger Vintage Print – ebenfalls im Originalformat 70mm mit 6-Kanal Magnetton – gezeigt. GOYA (DDR/UdSSR 1971) läuft am 6.2.2011 um 11.00 Uhr in der deutschen Originalfassung im originalen 70mm-Format mit 6-Kanal Magnetton. Am 9.1.2011 wird die WEST SIDE STORY (USA 1961) um 11.00 Uhr aufgeführt: die englischsprachige 70mm-Originalfassung (leichte Gebrauchsspuren) – in hervorragenden Farben und herausragender Schärfe – wurde 1992 vom Regisseur selbst lichtbestimmt und ist darin unübertroffen. Die Literaturverfilmung ANNA KARENINA (UdSSR 1967) ist selten zu sehen und wird zum Abschluß der Reihe am 10.4.2011 um 11.00 Uhr – ebenfalls in einer hervorragend erhaltenen 70mm-Kopie mit 6-Kanal Magnetton – projiziert.

Über die weiteren Vorzüge der Astor Film Lounge habe ich ja schon des öfteren geschwärmt. Weitere Informationen über die Astor Film Lounge gibt es direkt auf der Homepage. Falls mich jemand Sonntags sucht- ich bin im Kino.

heute Live-Übertragung der Eröffnung der Filmfestspiele von Cannes incl. "Robin Hood"-Preview in der Astor Film Lounge Berlin

Neben dem regulären Filmen bringt sogenannter alternativer Content Abwechslung in das Kinoprogramm der digitalen Kinos. Ein fester Bestandteil sind mittlerweile Live-Übertragungen von Opern via Satellit, und auch Theaterstücke werden zeitgleich live in alle Welt übertragen. Die Astor Film Lounge in Berlin zeigt heute am 12. Mai erstmals die Eröffnung der Filmfestspiele von Cannes als Live-Übertragung. Und natürlich ist auch der diesjährige Eröffnungsfilm „Robin Hood“ von Ridley Scott im Anschluss an das Red Carpet Event live zu sehen.

Erstmals können auch die Berliner Kinobesucher die Eröffnungszeremonie dieses weltberühmten Filmfestivals und den Aufmarsch der Stars live miterleben, denn am Mittwoch, den 12.5. überträgt die Astor Film Lounge via Satellit und exklusiv in Berlin die Auftaktveranstaltung. Ab ca 18:30h startet die Live-Übertragung vom Roten Teppich der 63. Filmfestspiele von Cannes, neben der Berlinale das wichtigste Filmfestival weltweit. Neben den Hauptdarstellern des Films „Robin Hood“ werden natürlich auch die Stars der Jury erwartet: Jury-Präsident ist in diesem Jahr Regisseur Tim Burton, aber auch die Schauspieler Kate Beckinsale und Benicio Del Toro.

Die Interviews und die Berichterstattung vom Roten Teppich und der Eröffnungszeremonie werden in Französisch mit englischen Voice Over-Kommentaren sein, die Filmvorführung wird auf Deutsch sein.

Wenn sich die beiden Oscarpreisträger Sir Ridley Scott und sein Lieblingsstar Russell Crowe der berühmten Legende des Bogenschützen aus dem Sherwood Forest annehmen, ist eine aufregende Neufassung garantiert.

Die Heldentaten Robin Hoods sind ein fester Bestandteil unserer modernen Mythologie und ein strahlendes Beispiel für Abenteuerlust und den Kampf um Gerechtigkeit. Das gilt auch für Ridley Scotts Interpretation, die von der Zeit erzählt, bevor Robin Hood zum Gesetzlosen ernannt wird. Die Geschichte in der Robin und seine Männer den korrupten Machenschaften in Nottingham den Kampf ansagen und einen Aufstand gegen die Krone führen, der das Machtgefüge ihrer Welt für immer verändern wird. Und egal ob man diesen Robin nun als Gesetzlosen oder Helden sieht, wird er zum ewigen Symbol für die Freiheit seines Volkes.

Großartige Kino-Events verlangen nach einem entsprechenden Ambiente. Die Berliner Astor Film Lounge ist nicht nur Deutschlands erstes Premiumkino, so bequem und exquisit wie hier sitzt ihr vermutlich nicht mal in Cannes. Karten für die Live-Übertragung der Filmfestspiele von Cannes mit anschließender Preview von „Robin Hood“ kann man direkt an der Tageskasse oder auf der Webseite der Astor Film Lounge kaufen, auf der man natürlich auch weitere Informationen über das Programm und das Kino erhält.

astor2

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung der Astor Film Lounge 3×2 Eintrittskarten für das Event! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist heute, der 12.5.2010 um 15 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: „Wer führte bei Robin Hood die Regie?“

Bilder © Astor Film Lounge, Universal Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Morgen Weltpremiere von "Topper gibt nicht auf!" in 3D- heute jede Menge Szenenfotos

Einmal werden wir noch wach, heißa, dann kehrt unser Action-Held der Achtziger Jahre zurück auf die große Leinwand. Und erstmals können wir Til Topper in nativem stereoskopischem 3D auf der Leinwand erleben! Seid dabei, wie er mit Regisseur Axel seinen neues Action-Meisterwerk dreht- und ihm dabei kurzerhand Freundin Marleen ausspannt. Ob man so seinen gemeinsamen Film noch in den Kasten bekommt?

Topper gibt nicht auf! feiert morgen am 11. Mai 2010 seine große Weltpremiere in der Astor Film Lounge in Berlin. Natürlich werde ich meine Premieren-3D-Brille einpacken und bin persönlich vor Ort. Nicht vergessen: alle Infos über den Film gibt es auf dem täglich lesenswerten Blog zum Film auf Topper3.de.  Und natürlich wird auch auf Facebook und Twitter fleißig getoppert. Und man kann sich Topper gibt nicht auf! in sein Lieblings-3D-Kino wünschen – ganz einfach mit Moviac!

Als kleine Vorfreude habe ich noch jede Menge Szenenbilder aus „Topper gibt nicht auf!“ für euch:

Satelliten-Liveübertragung der Oper "Entführung aus dem Serail" und des Theaterstücks "The Habit of Art" in der Astor Film Lounge

Neben dem regulären Filmen bringt sogenannter alternativer Content Abwechslung in das Kinoprogramm der digitalen Kinos. Ein fester Bestandteil sind mittlerweile Live-Übertragungen von Opern via Satellit, und auch Theaterstücke werden zeitgleich live in alle Welt übertragen. Die Astor Film Lounge in Berlin zeigt diese Woche die Oper „Die Entführung aus dem Serail“ aus dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona und das Theaterstück „The Habit of Art“ aus dem National Theatre in London.

Die Reihe „Klassik in der Astor Film Lounge“ präsentiert Opern und Konzerte aus den großen Konzertsälen in Barcelona, London, Madrid und Bologna zum Teil live und in sonntäglichen Matineen auf der großen Leinwand. In einer zur Musik passenden Umgebung können sich die Liebhaber klassischer Opern und Konzerte unter technisch brillanten Bedingungen auf die Bühnen der Welt entführen lassen.

Am Mittwoch, den 21.4.2010 zeigt die Astor Film Lounge ab 19:45h die Live Opern-Satellitenübertragung „Die Entführung aus dem Serail“ direkt aus dem Gran Teatre del Liceu aus Barcelona. In der Inszenierung von Christof Loy und unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton sind Diana Damrau, Olga Peretyatko und Christoph Strehl in den Hauptrollen zu sehen.

Die Oper handelt vom Versuch des Helden Belmonte, seine Geliebte Konstanze und deren Zofen Blondchen aus dem Serail des Bassa Selim zu befreien. Unterstützt wird Belmonte dabei von seinem Diener Pedrillo, Blondchens Geliebtem.

Die zugrunde liegende Geschichte fußt auf dem Libretto für die Operette ‚Belmont und Constanze’ von Christoph Friedrich Bretzner. Mozart hat mit dieser Oper die Reihe seiner reifen Meisterwerke eröffnet und damit auch von der privaten Lebenssituation her endgültig den Schritt zur erträumten Existenz als unabhängiger Künstler geschafft.

astor film lounge

Am Donnerstag, den 22. April 2010 zeigt die Astor Film Lounge das von den Kritikern hoch gelobte Theaterstück „The Habit of Art“ aus dem National Theatre in London. Die Live Theater-Satellitenübertragungen beginnt um 19:45 h (Achtung, geänderte Anfangsszeit!). Das Stück nach Alan Bennett, bearbeitet von Nicholas Hytner, wird auf Englisch ohne Untertitel gezeigt.

Zum Stück: Benjamin Britten, der sich mit seiner Oper ‚Death in Venice’ hart an der Grenze des Erlaubten bewegt, sucht Rat bei seinem früheren Mitstreiter und Freund W. H. Auden. Während dieses fiktiven Treffens, ihr erstes seit 25 Jahren, werden sie von ihrem künftigen Biografen und einem jungen Mann vom lokalen Busbahnhof beobachtet und unterbrochen.
Das neue Stück von Alan Bennett handelt ebenso vom Theater wie von Poesie oder Musik. Es wirft einen Blick auf die verwirrenden Wünsche zweier schwieriger Männer, es handelt vom Altern, von Kreativität und Inspiration.

Großartige Aufführungen mit beeindruckenden Inszenierung verlangen nach einem entsprechenden Ambiente. Die Berliner Astor Film Lounge ist nicht nur Deutschlands erstes Premiumkino, so bequem und exquisit wie hier habt ihr auch bisher in keinem Theater gesessen. Natürlich zeigt die Astor Film Lounge am Kurfürstendamm 225 auch reguläre Filme in 2D und stereoskopischem 3D.

Karten für „Die Entführung aus dem Serail“ und „The Habit of Art“ kann man direkt an der Tageskasse oder auf der Webseite der Astor Film Lounge kaufen, auf der man auch weitere Informationen erhält.

astor2

Freunde des englischsprachigen Theaters können sich nun freuen: DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung der Astor Film Lounge zwei Freikarten für „The Habit of Art“ am Donnerstag! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 21.4.2010 um 10 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: „Wie lautet der Name der Oper, an der Benjamin Britten arbeitet?“

Ich drücke die Daumen und wünsche allen zwei wunderbare Live-Events!

Bilder „Entführung aus dem Serail“ by Monika Rittershaus (2), Bild „The Habit of Art“ National Theatre London

heute weltweite Übertragung von Terry Pratchetts "Nation" aus dem National Theatre London

Ein kleiner Reminder für ein großes Event: heute ab 14:15h wird das neue Stück von Terry Pratchett “Nation” auf die Bühne gebracht und weltweit in digitale Kinos per Satellit übertragen. Direkt aus dem National Theatre in London. Und natürlich als englischsprachige Originalfassung. Möglich wird diese Übertragung aus der Reihe NT Live durch die Technik von By Experience, den Spezialisten für Live Cinema Events.

Nation, The National Theatre 2009

Zur Geschichte des Theaterstücks: In einer Parallelwelt um 1860 braust ein Tsnumai über eine Insel im Pelagischen Ozean hinweg. Nur zwei Jugendliche haben den Sturm überlebt, zum einen der Inselbewohner Mau, zum anderen die Europäerin Daphne, die mitsamt Schiffswrack auf der Insel angespült wurde. Das Dorf von Mau ist zerstört, Daphne tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt. Er trägt so gut wie keine Kleidung, sie ein langes weißes Kleid. Keiner spricht die Sprache des anderen. Und irgendwie müssen sie lernen, zu überleben….

Nation_2

In Deutschland wird „Nation“ in der Schauburg in Karlsruhe, im Cinema in München und natürlich in Berlin in der Astor Film Lounge gezeigt. Es gibt noch ein paar  Karten für dieses einmalige Live-Kino-Theater-Erlebnis an der Tageskasse, eine Reservierung unter 030- 883 85 51 wird empfohlen!

Nation_1

Alle Fotos © National Theatre

Live-Übertragung aus dem National Theatre London: "Nation" von Terry Pratchett. Freikarten zu gewinnen!

Fans von Terry Pratchett, Liebhaber englischsprachiger Theateraufführungen und Freunde von alternativen Inhalten auf der digitalen Kinoleinwand aufgepasst! Am kommenden Samstag, den 30. Januar 2010 wird am Nachmittag ab 14:15h das neue Stück von Terry Pratchett „Nation“ auf die Bühne gebracht und weltweit übertragen. Direkt aus dem National Theatre in London. Und natürlich als englischsprachige Originalfassung.

Es handelt sich hierbei um keinen Film, sondern um eine Live-Satelliten-Übertragung, direkt aus dem National Theatre, welches im Stadtteil Bankside direkt an der Waterloo Bridge an der Themse liegt. Möglich wird diese Übertragung aus der Reihe NT Live zum einen durch die Technik von By Experience, den Spezialisten für Live Cinema Events. Und zum anderen durch die Digitalisierung der Kinos, die neben dem Filmprogramm noch weitere Inhalte, wie Konzerte, Opern oder eben Theateraufführungen zeigen. Die Veranstaltung wird weltweit live übertragen, eine Übersicht aller Länder, Städte und Kinos gibt es bei NT Live.

Nach „His Dark Materials“, „Coram Boy“ und „War Horse“ bringt das National Theatre London die neueste Abenteuergeschichte von Terry Pratchett in der Bearbeitung von Mark Ravenhill auf die Bühne. Der Dramaturg Ravenhill, geboren 1966 in Haywards Heath, West Sussex, England, gilt als einer der populärsten Dramatiker des modernen britischen Theaters. Den Autoren der Buchvorlage, Sir Terry Pratchett, kennen die meisten von seinen Fantasy-Büchern aus der Scheibenwelt. „Nation“, das bei uns als „Eine Insel“ veröffentlicht wurde, ist das jüngte Werk des Autors. Hier ein Interviewclip mit Beiden:

Zur Geschichte des Theaterstücks: In einer Parallelwelt um 1860 braust ein Tsnumai über eine Insel im Pelagischen Ozean hinweg. Nur zwei Jugendliche haben den Sturm überlebt, zum einen der Inselbewohner Mau, zum anderen die Europäerin Daphne, die mitsamt Schiffswrack auf der Insel angespült wurde. Das Dorf von Mau ist zerstört, Daphne tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt. Er trägt so gut wie keine Kleidung, sie ein langes weißes Kleid. Keiner spricht die Sprache des anderen. Und irgendwie müssen sie lernen, zu überleben….

Mit diesem Trailer bekommt ihr einen ersten Eindruck von der Inszenierung:

Ein einmaliges Event, ein grandioser Autor, ein tolle Inszenierung- was fehlt noch? Genau, das entsprechende Kino. In Deutschland wird „Nation“ in der Schauburg in Karlsruhe, im Cinema in München und natürlich in Berlin gezeigt. Dort hat sich die Astor Film Lounge nicht nur als eines der schönsten Kinos überhaupt einen Namen gemacht, so bequem und exquisit wie hier habt ihr auch bisher in keinem Theater gesessen. Die Astor Film Lounge am Kurfürstendamm 225 zeigt Filme in 2D und stereoskopischem 3D, als auch regelmäßig alternative Inhalte wie Live-Übertragungen von Opern oder Konzerten.

Karten für „Nation“ kann man direkt auf der Webseite der Astor Film Lounge kaufen oder telefonisch unter 030- 883 85 51 reservieren. Mehr Informationen unter http://www.astor-filmlounge.de.

astor2

Einige werden sich fragen, warum man für eine Theateraufführung ins Kino gehen solle, z.B. verfügt doch Berlin über rund 140 Theater. Das lässt sich leicht beantworten: zum einen bekommt man bei uns selten englischsprachige Aufführungen zu sehen. Zum anderen handelt es sich um eine ganz wunderbare Inszenierung, die man sonst eben nur in London erleben kann. Und natürlich ist man Teil eines weltweiten Events.

Theaterfreunde in Berlin können sich nun freuen. DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung der Astor Film Lounge zwei mal zwei Freikarten für dieses Event! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen und Mailadresse an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist kommender Freitag, der 29.1.2010 um 10 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: „Wie lautet der Names des Buchautors von Nation?“

Ich drücke die Daumen und wünsche allen ein ganz wunderbares Theater-Event!

(Danke an Bettina für den Städte-Hinweis, NT Live für die Informationen und Schulz&Heyn Film PR für die Unterstützung!)

heute Liveübertragung der Oper "Salome" in der Astor Film Lounge

Neben dem regulären Filmen bringt sogenannter alternativer Content Abwechslung in das Kinoprogramm der digitalen Kinos. Ein fester Bestandteil sind mittlerweile Opernübertragungen.

Die Reihe „Klassik in der Astor Film Lounge“ präsentiert Opern und Konzerte aus den großen Konzertsälen in Barcelona, London, Madrid und Bologna zum Teil live und in sonntäglichen Matineen auf der großen Leinwand. In einer zur Musik passenden Umgebung können sich die Liebhaber klassischer Opern und Konzerte unter technisch brillanten Bedingungen auf die Bühnen der Welt entführen lassen.

astor film lounge

Heute am 19. Januar 2010 zeigt die Astor Film Lounge die Satelliten-Live-Übertragung der Oper SALOME von Richard Strauss. Die Übertragung aus dem Gran Teatro Comunale di Bologna beginnt um 20:15h. In der Inszenierung von Gabriele Lavia übernahm Nicola Luisotti die musikalische Leitung. In den Hauptrollen sind Robert Brubaker, Nadja Michael, Elena Bebera und Dalia Schächter zu sehen. Die Oper wird in Deutsch mit englischen Untertiteln aufgeführt.

Der Wiener Dichter Anton Lindner war 1901 mit dem Vorschlag an Richard Strauss herangetreten, aus dem Drama Salome von Oscar Wilde ein Libretto zu formen. Strauss entdeckte in Lindners Fassung „ein paar geschickt versifizierte Anfangsszenen“, entschloss sich aber dann, das Libretto selbst zu gestalten. Er ließ den Wortlaut weitgehend unverändert, nahm jedoch zahlreiche musikalisch-dramaturgisch bedingte Kürzungen und Umstellungen vor. Salome gilt deshalb als eine der ersten Literaturopern, die in größerem Umfang Formulierungen aus Werken des Sprechtheaters direkt übernehmen.

Karten für dieses Opern-Highlight können im Internet unter www.astor-filmlounge.de, sowie in der Astor Film Lounge (Kurfürstendamm 225, 10719 Berlin) täglich ab 14:30 Uhr an der Kasse erworben werden.

Astor Film Lounge- Deutschlands erstes Premiumkino feiert 1. Geburtstag!

Am 22. Dezember 2009 feiert Deutschlands erstes Premiumkino, die Astor Film Lounge in Berlin, den ersten Geburtstag. Zur Feier des Tages wird die Opernaufführung von Verdis „Il Trovatore“ via Satellit live aus dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona übertragen.

Astor1

Die Astor Film Lounge am Kurfürstendamm 225 lässt ein Stück Glanz an der ehemaligen Westberliner Kinomeile wieder auferstehen- und gehört zweifelsohne zu den schönsten Kinos Deutschlands. Der denkmalgeschützte Saal besticht aufgrund seiner Architektur und der geschmackvollen Einrichtung. Die muschelförmige Decke wird mit Licht in changierenden Farben beleuchtet. Und natürlich gibt es zwei Vorhänge- den Bühnenvorhang und den silberfarbenen Wolkenvorhang, der sich vor Filmbeginn hebt. Zur Neueröffnung 2008 wurde die Astor Film Lounge mit einem digitalen 2k-Projektor ausgestattet, der auch stereoskopische 3D-Projektionen ermöglicht. Eine 6000 Watt-Tonanlage sorgt für den richtigen Klang. Die verstellbaren Ledersessel mit wirklich großzügigem Reihenabstand und Fußhockern bieten größten Komfort. Und auch der Service wird im Haus groß geschrieben: vom Parkservice über die Garderobe bis zur Bedienung mit Speisen und Getränken direkt am Platz. Dazu gehört auch ein Begrüßungscocktail.

Neben Kinoaufführungen bietet die Astor Film Lounge dank Digitalisierung auch alternative Inhalte für seine Besucher an. Fest auf dem Spielplan stehen Liveübertragungen von Opern, aber auch Robbie Willams‘ Electric Proms-Konzert konnte man hier live erleben. Im August war sie der Berliner Gastgeber der weltweiten Film-Liveübertragung der Fiction-Umwelt-Doku The Age of Stupid.

astor2

Der Betreiber Hans-Joachim Flebbe, Theaterleiter Jürgen Friedrich und das Team der ASTOR Film Lounge laden die Besucher am Abend des 22.12.  ein, den ersten Geburtstag mit einem Glas Champagner zu feiern. Zur Feier des Tages steht ein Klassik-Highlight auf dem Programm: Ab 19:45 h wird Giuseppe Verdis Oper „Il Trovatore“ aus dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona live per Satellit übertragen. Im Jahre 1847 gegründet, spielt das Gran Teatre del Liceu als Kultur- und Kunstzentrum Spaniens bis heute eine entscheidende Rolle. In der Inszenierung von Gilbert Deflo sind Fiorenza Cedolins, Marco Berti, Luciana D’Intino, Roberto Frontali und Paata Burchuladze in den Hauptrollen zu erleben.

Verdis Oper in vier Akten basiert auf dem Schauspiel „El trouvador“ von Antonio García Gutiérrez (1836). Il Trovatore, zu deutsch „Der Troubadour“, spielt im Spanien des 15 Jahrhunderts. Der Graf Luna ist in Leonara verliebt, welche ihrerseits in Manrico , den Troubadour, verliebt ist. Als der Graf seinen Gegenspieler Manrico gefangen nimmt, bietet Leonara sich ihm als Preis für Manricos Leben an. Luna denkt, dass er am Ziel wäre, doch Leonara nimmt sich mit Gift das Leben.

astor3

Karten für dieses Geburtstags-Opern-Highlight können auf der Webseite im Internet, sowie täglich ab 14:30 Uhr an der Kasse der Astor Film Lounge erworben werden. Die Eintrittspreise für dieses Opern-Highlight liegen, je nach Platzwahl, zwischen 25 und 29 Euro.

Die nächste Opern-Aufführung findet am 19. Januar 2010 mit der Live-Satellitenübertragung von Richard Strauss „Salome“ aus dem Teatro Comunale di Bologna statt. Im Kinoprogramm sind bis Weihnachten Til Schweigers „ZweiOhrKüken“, sowie Pixars Animationsfilm „OBEN“ als 3D-Vorstellung zu sehen. Ab dem 24.12. wird James Camerons neues Werk „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ gezeigt, ebenfalls in stereoskopischem 3D.

DigitaleLeinwand gratuliert herzlich zum ersten Geburtstag und wünscht einen unvergesslichen Abend!