Beiträge

Wer macht das Rennen um die digitale Ehre? Die Nominierten zum animago AWARD 2012 stehen fest!

The Die is cast! Die Nominierten zum animago AWARD 2012 stehen fest. In insgesamt elf Kategorien wird der international renommierte Preis für digitale Arbeiten in 3D, Visual Effects (VFX) & Interaktive Medien verliehen. Und natürlich auch für stereoskopische Produktionen. Die animago awards werden vom Fachmagazin DIGITAL PRODUCTION mit einem Festakt verliehen, dieses Jahr zum 16. mal und in neuer Location, in der Metropolis Halle im Filmpark Babelsberg. Und dabei wird der animago internationaler als je zuvor: „Mit rund 950 Beiträgen hat der animago AWARD 2012 gegenüber dem Vorjahr die Anzahl der Einreichungen sogar übertroffen und damit seine internationale Bedeutung bestätigt“, so Jana Freund, Projektleitung der animago AWARD & CONFERENCE. „Digital Artists aus Moldawien, Argentinien, Makedonien, Sri Lanka, Peru und vielen andern Ländern haben ihre Arbeiten eingereicht – die Bekanntheit des animago AWARD rund um den Globus ist unglaublich. Wir drücken allen Nominierten für die Preisverleihung im Oktober die Daumen.“

Eine Fachjury wählte aus über 900 internationalen Einsendungen fünf Beiträge pro Kategorie aus. Die Jury unter dem Vorsitz von Günter Hagedorn (animago-Team) bestand aus Tim Borgmann (freiberuflicher national und international tätiger 3D-Artist), Dipl. Des. Christian Braun (Manager Visualization, Porsche), Sabine Hatzfeld (DIGITAL PRODUCTION und leitende Redakteurin für die animago AWARD & CONFERENCE), Maike Petersen (Förderreferentin, Medienboard BerlinBrandenburg), Mariette Rissenbeek (Geschäftsführerin, German Films Service + Marketing), Prof. Eckhard Rocholl (Geschäftsführer, GbR Rocholl Architecture & Conceptual Design), Michael Vitzthum (Geschäftsführer nhb studios), Sabrina Wanie (Geschäftsführerin, Animationsstudio DIGITRICK in Potsdam/Babelsberg und Dozentin an der Games Academy Berlin) und Frank Alexander Zahn (CEO der exozet group).

Die Verleihung des animago AWARDS ist der Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE vom 25. – 26. Oktober 2012. Dieses Jahr zieht das zweitägige Branchenevent in einer Mischung aus Konferenz und Fachausstellung in die Metropolis Halle im Filmpark Babelsberg. Experten stellen in ihren Präsentations-Panels aktuelle Projekte, Produktionen oder Making ofs vor und präsentieren die neuesten High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze. Themenschwerpunkte werden Animation/VFX, Stereo-3D, Game/Interactive, Postproduction und das Präsentationsforum. Tickets für die animago CONFERENCE sind regulär und mit Ermäßigung für Schüler/Studenten und für Gruppen zum kleinen Preis erhältlich.
Diese Arbeiten wurden für den animago 2012 nominiert:

Beste Postproduktion: 

  • The Witcher 2: Assassins of Kings, Platige Image (Polen)
  • B.O.A.T.S. – based on a true Story, Tobias Haase (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Mass Effect 3: Take Earth Back, Digic Pictures (Ungarn)
  • Game of Thrones Season 2 VFX, Pixomondo Images (Deutschland)
  • Coke „The Great Happyfication“, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)

Beste Werbeproduktion:

  • L’Odyssée de Cartier, Quad Productions (Frankreich)
  • Edet Paper World, glassworks (Niederlande)
  • Twinings „Sea“, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)
  • Nissan Altima, Framestore (Vereinigte Staaten)
  • LG „Somethings Lurking“, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)

Beste Visualisierung:

  • VW Quicar, Liga_01 Computerfilm (Deutschland)
  • Cell-to-Cell Communikation – Inflammatory Reactions, interActive Systems (Deutschland)
  • Concerning Dinosaurs, Florian Köhne (FH Potsdam) (Deutschland)
  • My Inner Secrets – Racing Excycloaedia, AixSponza (Deutschland)
  • Ending Overfishing, Uli Henrik Streckenbach (Burg Giebichenstein-Kunsthochschule Halle) (Deutschland)

Bestes Still: Leserpreis DIGITAL PRODUCTION (Der Preisträger wurde per Publikums-Voting ermittelt):

  • Jalamity Jane, William Bentley (Media Design School) (Neuseeland)
  • Fließender Verkehr, Fredi Voß (Deutschland)
  • Nomad, Marco Hakenjos (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Katsumoto, Hasan Bajramovic (Bosnien-Herzegowina)
  • The End, Isak Edstrom (Media Design School) (Neuseeland)

Bester Kurzfilm  (Filme bis max. 25 min):

  • A Shadow of Blue, Les Films Du Cygne (Frankreich)
  • Tuurngait, Paul Emile Boucher, Rémy Dupont, Benjamin Flouw, Mickael Riciotti, Alexandre Toufaili (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Red, Alexandre Charleux, Victoria Bruneel, Amaury Brunet, Ning Zhang (Supinfocom Valenciennes) (Frankreich)
  • The Chase, Autour de Minuit (Frankreich)
  • Rising, Mikros image (Frankreich)

Beste Character Animation:

  • Hooked, Cybertime (Österreich)
  • I’m Picky, Sabotage Studio & Tot’ouTard, Sylvain Tardiveau (Frankreich)
  • TOOandTRE3, 23lunes (Spanien)
  • PlayStation Vita & Cannics: Touchscreen, Fiftyeight 3D (Deutschland)
  • Sequoia Snail, Quad Productions (Frankreich)

Beste Nachwuchsproduktion: (Mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von 3000 € dotiert):

  • Omerta, Nicolas Loudot, Fabrice Fiteni, Arnaud Janvier, Gaspard Roche (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Slug Invasion, Morten Helgeland, Casper Wermuth, Lasse Rasmussen, Carina Løvgreen, Kirsten Bay Nielsen, Polina Bokhan, Peter Egeberg, Magnus Myrälf, Maria B. Kreutzmann (The Animation Workshop) (Dänemark)
  • A fox tale, Thomas Bozovic, Alexandre Cazals, Julien Legay, Chao Ma (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Start Watching, Marc Zimmermann (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Oh Sheep!, Gottfried Mentor, (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)

 

Celluloid Visual Effects aus Deutschland haben Chancen auf den animago award 2012 für ihre Arbeit am stereoskopischen Kinofilm „Underworld – Awakening“

Beste Stereo-3D-Produktion: 

  • Timeride Vienna, FaberCourtial (Deutschland)
  • Mysterious underworld 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • Asylum 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • RedBull Flying Steps Intro, AixSponza (Deutschland)
  • Underworld – Awakening, Celluloid Visual Effects (Deutschland)

Beste Interaktive Produktion: 

  • Konfigurator Cadillac Escalade, a&m creative services (Deutschland)
  • BMW Individual iPad App, Effekt-Etage (Deutschland)
  • Die neue A-Klasse, Mackevision Medien Design (Deutschland)
  • Augmented Reality „Winterhuder Wohnkultur“, lichtecht (Deutschland)
  • Iterazer, Felix Herbst (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) (Deutschland)
Bestes Game-Design: 
  • Spec Ops: The Line, 2K Games (Deutschland)
  • Max Payne 3, Rockstar Games (Deutschland)
  • Mass Effect 3, Electronic Arts, BioWare (Deutschland)
  • Rayman Origins, Ubisoft (Deutschland)
  • Meteör, 5th Prime (Games Academy) (Deutschland)

Sonderpreis der Jury  (Einreichungen, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen sind):

  • Odisea Promo, Dvein, Vando (Spanien)
  • Ghosts of Pere Lachaise, ChezEddy (Frankreich)
  • The Centrifuge Brain Project, frameboX (Deutschland)
  • Pickels in a pickle, Ideal Standard Film, Liquid Image (Deutschland)
  • Dr Grordbort Presents: The Deadliest Game, Benjamin Van de Laar, Brendan Naylor, Charles Cumming, Don Bradford, Eden Nicolson, Jared Taylor, Kimberley Veale, Manuel Piña, Mike Aslin, Richard Falla, Sergej Žlahtic (Media Design School) (Neuseeland)

Bilder © animago Award · Alle Rechte vorbehalten.