Beiträge

Konferenz der Tiere (Reinhard Klooss, Holger Tappe)

Und ein weiterer 3D-Film aus dem Hause Constantin. Mit Konferenz der Tiere startet am 7. Oktober 2010 der erste deutsche CGI-Animations-Spielfilm in stereoskopischem 3D. Basierend auf der gleichnamigen Buchvorlage von Erich Kästner aus dem Jahr 1949 zeigen die Produzenten und Regisseure Reinhard Klooss und Holger Tappe Familyentertainment zu einem höchst aktuellen Thema: die Bedrohung der Tierwelt durch Raubbau und Auslaugen der Erdressourcen. Was geschieht mit der Natur, wenn wir unseren Blick auf Luxus und billige Preise richten?

Zur Story: Die Tiere in der afrikanischen Savanne wundern sich: Wo bleibt das Wasser? Längst hätte es durch eine Schlucht aus den fernen Bergen kommen müssen. Der Durst wird immer größer, die Sorge auch, zumal das letzte kleine Wasserloch von grimmigen Büffeln und Nashörnern verteidigt wird. Das tapfere Erdmännchen Billy und sein bester Freund, der friedliebende Löwe Sokrates, ziehen los, um das Wasser zu suchen. Seinem Sohn Junior will Billy beweisen, dass mehr in ihm steckt als der von allen verlachte Buschneurotiker und dass sein Sohn mit Recht auf ihn stolz sein kann. Auf ihrem Weg treffen die beiden auf den gallischen Hahn Charles, der eine Eisbärin, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat. Sie mussten aus ihren zerstörten Heimatregionen nach Afrika fliehen und hoffen im Okavango-Delta auf ein besseres Leben. Doch leider haben die Menschen auch dieses letzte Paradies nicht verschont: Der Hotelier Smith hat einen gewaltigen Staudamm bauen lassen und verschwendet alles Wasser für ein Luxushotel. Ausgerechnet hier halten die Politiker eine Konferenz zum Schutz der Umwelt ab. Die Tiere antworten auf diese Herausforderung mit ihrer eigenen Konferenz: Die weise Elefantenkuh Angie appelliert an alles, was laufen, fliegen, trampeln oder kriechen kann, sich zu wehren. Das ist der Auftakt zu einer turbulenten Offensive voller tierischer Tricks.

Der Literaturkenner merkt schon, dass sich sich der Film von der Buchvorlage entfernt, stand bei Kästner bedingt durch die Zeit noch die Ächtung des Krieges im Mittelpunkt der Geschichte. So verspricht der Film auch nur noch ein „Inspiriert von Erich Kästner“. Man könnte auch sagen: ein Franchise von Erich Kästners Geschichte. Denn soweit wie das Buch traut sich der Film bei weitem nicht. Dort, wo das Buch brisant wird, endet der Film leider. Inhaltlich scheint mir die Authentizität öfter einem Gag geopfert worden zu sein: man prangert zwar das gestaute Wasser im Luxushotel an, die Tiere finden aber Spaß am Wassersport. Man will zurück zur Natur, die Tiere amüsieren sich im Whirlpool und vorm Flachbildfernseher. Und ob Kängurus, die ständig Dosen leer trinken, zerbeulen und in die Landschaft kicken den Umweltschutzgedanken wirklich transportieren, bleibt fraglich. Ein bisschen gestört hat mich auch das ewige Wiederholen von Gags, irgendwann sind Hyänenkacke-Golf oder übelriechend flatulierende Tasmanische Teufel nicht mehr unterhaltsam.

Auch wenn Ambient Entertainment nicht Pixar ist, muss sich der Film in seiner Visualität nicht verstecken. Das ist eine solide CGI-Umsetzung, wenn man auch Einschränkungen im Detailreichtum hinnimmt. Für deutsche Verhältnisse ist Konferenz der Tiere sogar auf einem sehr hohen Niveau. Von den Voice-Talents hat mich am meisten Christoph-Maria Herbst als Charles, der gallische Hahn überzeugt, wenn auch nicht jede Stimme begeistert. Zum Thema 3D: Man hat gelernt und viele Szenen sinnvoll gestaltet. Allein im Schnitt gab es noch in der ersten halben Stunde diverse Szenen, die schnell hintereinander verschiedene Tiefenfokussierungen abbildeten und so die Augen des Betrachters überanspruchten.

Ich hätte mir mehr einen ernsthaften Film in der Tonalität des Teaser-Trailers gewünscht, Konferenz der Tiere ist ein Familienfilm geworden, der manchmal zu klamaukig oder holzschnittartig geraten ist. Aber Kinder werden großen Spaß haben.

Der Trailer für Konferenz der Tiere:

Das Filmplakat für Konferenz der Tiere:

Bilder © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

TARZAN 3D – Constantin Film kauft exklusive Animations-Verfilmungsrechte

Constantin Film hat die exklusiven Verfilmungsrechte im Bereich Animation an TARZAN BEI DEN AFFEN sowie sämtlicher Fortsetzungen des Romans erworben. Edgar Rice Burroughs Roman wurde 1912 zum ersten Mal veröffentlicht, zog zahlreiche Fortsetzungen und Adaptionen nach sich und machte TARZAN zu einer der bekanntesten Figuren der Weltliteratur. Im Roman wird Tarzan als Kind eines aristokratischen Pärchens im Dschungel Afrikas geboren. Als seine Eltern sterben, nimmt sich ein Affenrudel des kleinen Tarzans an und zieht ihn auf. Als Tarzan, der sich bei den Affen fremd fühlt, eines Tages die Hütte seiner verstorbenen Eltern findet, erfährt er auch die Wahrheit seiner eigenen Herkunft. Dank seines außergewöhnlichen Geschicks, seines Mutes und seiner Kraft wird Tarzan schließlich der Anführer des Affenclans. Zum ersten Mal in seinem Leben kommt Tarzan in Kontakt mit der westlichen Zivilisation, als er die Amerikanerin Jane vor den Gefahren des Dschungels rettet. Nun beginnt ein konfliktreicher Weg, auf dem Tarzan zwischen seiner Vergangenheit im Dschungel und der menschlichen Zivilisation hin und her gerissen wird.

Die TARZAN-Version der Constantin Film ist als komplett animierter, englischsprachiger CGI Film in 3D geplant. Produziert wird TARZAN von Robert Kulzer, Reinhard Klooss und Martin Moszkowicz, die bereits Erfahrung bei der Produktion von 3D Filmen gesammelt haben. Kulzer ist einer der Produzenten des 3D-Actionfilms RESIDENT EVIL: AFTERLIFE (Kinostart: 16. September 2010) sowie DIE DREI MUSKETIERE, dessen Dreharbeiten Ende des Monats in Bayern beginnen und der 2011 starten wird. Klooss zeichnet als Autor, Regisseur und Produzent des komplett in 3D animierten CGI Films KONFERENZ DER TIERE (Kinostart: 7. Oktober 2010) verantwortlich. Martin Moszkowicz, Vorstand für Film & Fernsehen bei Constantin Film, war zuletzt als Executive Producer bei KONFERENZ DER TIERE und RESIDENT EVIL: AFTERLIFE tätig und wird auch bei TARZAN als Executive Producer fungieren.

Ambient Entertainment wird die Computeranimation von TARZAN übernehmen. Nach URMEL VOLL IN FAHRT und KONFERENZ DER TIERE ist das bereits die dritte Zusammenarbeit zwischen Constantin Film und dem Animationsstudio in Hannover, das Holger Tappe mit seinem Team in den letzten zehn Jahren aufgebaut und international konkurrenzfähig gemacht hat.

Der Deal wurde von Martin Moszkowicz und Jim Sullos, Präsident der Edgar Rice Burroughs, Inc., sowie Gero Worstbrock, Leiter der Rechtsabteilung der Constantin Film, und David Nochimson von Ziffren Brittenham LLP abgeschlossen und gerade bekannt gegeben.

Tarzan an sich ist ein perfekter Stoff für die 3D-Leinwand, nicht nur wegen der Szenen mit Lianen-Schwing-Wettbewerben. Wobei ich mir mir mehr eine düstere Version des Stoffes wünsche als eine verniedlichte Fassung des Disney-Films von 1999. Was denkt ihr?

von der Eiszeit nach Rio de Janeiro – erster Trailer zu "RIO" 3D veröffentlicht

Die Blue Sky Studios kennen die meisten als Produktionsfirma der hochgradig erfolgreichen Ice Age-Franchise, CGI-Fans natürlich auch von „Robots“ oder „Horton hört ein Hu!“. Zu Ostern 2011 gönnt uns das Studio im Verleih der Foxfilm einen Aus-Flug nach Rio de Janeiro mit RIO!

Und da seine Arbeit bei Ice Age so erfolgreich war, darf der Brasilianer Carlos Saldanha nicht nur wegen des Heimvorteils bei RIO Regie führen. “Mich verbindet eine Leidenschaft mit Vögeln. Ich hatte schon immer den Wunsch, einen Animationsfilm über sie zu drehen” erläutert Saldanha. Hauptfigur Rio ist ein azul-blauer Ara, der eigentlich in einem Zoo in Minnesota lebt und glaubt der letzte seiner Art zu sein. Bis eines Tages ein blaues Ara- Weibchen in seinem Käfig landet! Gemeinsam fliehen sie in die Millionenmetropole Rio de Janeiro. Auf ihrer Reise müssen die beiden zahllose Abenteuer überstehen und neu erlernen, was es heisst, gänzlich frei zu sein. Unter anderem treffen sie auf einen verrückten Hund oder einen egozentrischen Tukan.

Etwas Sightseeing ist natürlich erwünscht, so wird auch die berühmte Christus-Statue auf dem Corcovado angeflogen. Doch stellte eine getreue Darstellung von Rio de Janeiro die Filmer vor neue Probleme. “Wir haben Menschen im Film, eine Sache, die wir bis jetzt im grossen Stil noch gar nicht gemacht haben. Außerdem müssen wir ein existierende Stadt schaffen, mit touristischen Punkten, Strand, sogar eine Sambaschule. Technisch gesehen ist das eine aufregende Herausforderung” so Saldanha.

Wie es mittlerweile Standard für CGI-Filme ist, wird der Film in stereoskopischem 3D produziert. So gibt es auch bei RIO natürlich atemberaubende Flugszenen, die ja nicht nur durch das thematische Framing, sondern eben auch im S3D-Kino besonders gut funktioniert (Flugszenen scheinen die Lieblingssequenz der 3D-Filmer zu werden). Jetzt gibt es endlich den ersten Teasertrailer von RIO zu sehen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Natürlich mit ausgedehnter Flugszene:

Wem das Portugiesisch vorkommt, liegt nicht ganz verkehrt. Zootiere, die aus ihrem Quartier in die Freiheit ausbrechen, kennen wir im CGI-Bereich bereits aus Dreamworks „Madagascar“-Filmen und Disneys „Call of the Wild“. Flugdrachen kennen wir (zugegeben in anderer Form) aus „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“. Und musikalische brasilianische Papageien sind dem Animationsfreund natürlich aus dem Disney-Kurzfilm „Aquarela do Brasil“ bekannt, wo Papagei José Carioca die Stadt unter dem Zuckerhut bekannten Sambaklängen von Ary Barroso präsentiert:

Übrigens: wie Christian vom Pixarblog mir verriet, war die inhaltliche Ähnlichkeit des letzten Tieres seiner Art wohl einer der Gründe, warum Pixar sein Filmprojekt über den Molch „Newt“ eingestellt hat. Schade eigentlich, hätte gerne die Pixar-Variante dazu gesehen.

RIO startet am 07.04.2011 auf unseren deutschen 3D-Leinwänden.

Bild © Blue Sky / 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

“Sammys Abenteuer” 3D – Filmplakat, Trailer und vorgezogener Starttermin

„Um die Welt in 50 Jahren“ war der Arbeitstitel für den CGI-Animationsfilm „Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage“, der die Schildkröte Sammy bei seiner Reise durch die Zeit und die Meere der Welt begleitet. Wer bei CGI-Animationsfilmen in stereoskopischem 3D immer nur an DreamWorks und Pixar denkt, liegt falsch, denn Sammys Abenteuer kommt aus Europa auf die 3D-Leinwand. Die beglische Animationsfilm-Schmiede nWave Pictures besitzt einige Erfahrung im Bereich S3D, der eine oder andere hat vielleicht den Film „Fly me to the Moon“ gesehen.

Kinowelt verleiht Sammys Abenteuer in Deutschland, aktuell gibt es einen vorgezogenen Starttermin am 28. Oktober 2010. Und ganz frisch auch das deutsche Filmplakat:

Und natürlich gibt es einen deutschen Trailer zum Film. Wem manches etwas Nemo vorkommt, liegt nicht ganz falsch:

Auf der Webseite sammysabenteuer.de ist noch nicht allzuviel zu sehen, in Kürze soll aber Meer folgen. Und wie es sich fürs heutige Filmmarketing gehört, gibt es natürlich auch eine Fanpage auf Facebook unter http://www.facebook.com/SammysAbenteuer zum Abtauchen. Sammys Abenteuer ist ab dem 28. Oktober 2010 auf den deutschen 3D-Leinwänden zu sehen.

Bild © Kinowelt · Alle Rechte vorbehalten.