Beiträge

Amazon Vikings

AMAZON INSTANT VIDEO – mein zweiter Versuch

DVD und Blu-ray sind Brückenmedien. Noch verkaufen sich physische Datenträger gut, in naher oder mittlerer Zukunft werden wir unsere Filme und Serien ausschließlich über Streams und Downloads beziehen. Der Versandhändler Amazon setzt bereits das neue Modell um- der postalische DVD-Leihversand LOVEFILM wird eingestellt, dafür erblickte im Februar AMAZON INSTANT VIDEO das Licht der Displays. Netterweise bat man mich das Angebot zu testen. Was hat sich seit dem Start verändert, welche Techniken sind hinzugekommen, wie ist der Programmkatalog gewachsen? Darüber steht die Frage, wie on Demand-Angebote sich in unseren Medienkonsum einbetten oder ihn gar verändern.

Ich wurde zwangsumgestellt. Als Amazon Prime-Kunde erweiterte man in Februar mein Konto und fügte ein neues Angebot hinzu: Videostreams auf der Instant-Plattform. Der Jahrespreis für eine Versandkostenflatrate wurde auf 49 Euro angehoben, dafür kann man nun so viel bingewatchen wie man mag. Für den zusätzlichen Monatspreis von 1,67 Euro kann man ja nicht meckern, das ist ein Leihtag in der Videothek. Doch schau ich dieses mal ein bisschen strenger hin, beschreibe nicht das allgemeine Angebot, sondern bin wirklich auf der Suche nach meinen ganz persönlichen Inhalten. Weiterlesen

Amazon Prime

Serienspaß für den Urlaub- Ich bin dann mal weg!

Das passt! Pünktlich zum Urlaub kam doch noch mal die Anfrage, ob ich mir das Video on Demand- Angebot von Amazon näher ansehen möchte. Konkurrent Netflix steht mit dem deutschen Markteintritt vor der Tür, die anderen VoD-Anbieter polieren gerade ihr Angebot. So auch das Portal Amazon Instant Video, das Prime-Kunden des Versandhändlers ja schon automatisch zu ihrer Mitgliedschaft erhalten haben.

In der Vordergrund stellt man natürlich die exklusiven Inhalten der VoD-Plattform, beispielsweise die Amazon Originals Produktionen wie die Comedy-Serien „Betas“ oder „Alpha House“ oder die Kinderserie „Tumble Leaf“. Von „Vikings“ sind die ersten beiden Staffeln verfügbar, von „Homeland“ Season 1. Als Highlights werden beliebte Serien im großen Umfang angeboten, aber eben nicht die top aktuellen Seasons oder schon etwas älteres Material. Darunter sind „How I Met Your Mother“ (Staffel 1-8), „Vampire Diaries“ (Staffel 1-4), „Two And A Half Men“ (Staffel 1-10), „Big Bang Theory“ (Staffel 1 – 6), für Erwachsene gibt es doe die Kultserie „Breaking Bad“ (Staffel 1 – 5) oder „Californication“ (Staffel 1 – 6) und „Dexter“ (Staffel 1 – 6). Bei den Filmen hat an sich ein paar dicke Brocken gesichert. Unter anderem gibt es Brad Pitts erfolgreichsten Film „World War Z“, den Animationsspaß „Despicable Me“, Nolans Batman-Finale „The Dark Knight Rises“ oder den unflätigen Bären „Ted“. Exklusiv auf Amazon Instant Video werden in Kürze Quentin Tarantinos Rachewestern „Django Unchained“ und pünktlich zur Kinofortsetzung Mockingjay „Die Tribute von Panem 1 + 2 (Catching Fire) zu sehen sein.

Amazon Prime

Was mir entgegen kommt: endlich unterstützt die Plattform auch Smartphones mit Android-Betriebssystem. Die hauseigene Desktop-Box Fire TV soll demnächst kommen, auch die wird natürlich unterstützt. Als neue Features soll die Funktion „Multiple Track Audio“ eingeführt werden, vor allem Serienfans werden dankbar sein über die Wahl zwischen Synchronfassung und Originalton. Wer über einen Kindle-eBook-Reader oder eine WiiU verfügt, kann auch Second Screen-Anwendungen mit dem Video zusammen nutzen.

Ich guck es mir mal an. Wer Amazon Prime Instant Video ausprobieren möchte, kann das Angebotunter diesem Link problemlos für 30 Tage gratis testen. Genügend Serien und Filme sind im Angebot, der Urlaub kann kommen. Weiter geht es dann im Oktober- in alter Frische und natürlich digital.
Ich bin dann mal weg!

Bild @ Amazon, Photo von emanoo@Photocase- Danke dafür!



CineStar startet mit Smartphone-App

In manchen Dingen sind die CineStar-Kinos ganz weit vorne (Volldigitalisierung, jeder Saal bis auf wenige Programmkino-Ausnahmen 3D-fähig), in manchen Dingen dauert es etwas länger. So hat man beispielsweise die Vorteile von Social Media lange der Konkurrenz überlassen, bis man ab August 2012 endlich auch auf Facebook offiziell aktiv wurde. Auch der Bereich Mobile stand bisher nicht im Fokus der Bemühungen. Während die deutschen Kinoketten Cineplex, CinemaxX, UCI, die Yorck-Gruppe und diverse Einzelkinos schon lange ihr Angebot mit Smartphone- Information und -Ticketkauf ergänzten, suchte man eine App von CineStar bisher vergebens.

CineStar_App

Das Suchen hat ein Ende, ab sofort steht auch die Welt von CineStar auch mobil auf smarten Endgeräten zur Verfügung. Zumindest für Smartphones auf iOS und Android-Basis. Umgesetzt wurde die App von der Agentur wortzwei GmbH aus Hamburg. Die Android-App ist mit einer Installations-Datei von 4,5 MB schlank. Farblich orientiert man sich Grau, Gelb und Silber. Das Design der App orientiert sich an Kacheln, ähnlich der Metro-Oberfläche, wenn auch freier gestaltet. Dass man im Jahr 2014 nach der Volldigitalisierung immer noch mit visuellen Gestaltungselementen wie analogen Filmrollen arbeiten muss, ist wohl der unsexyness einer Festplatte zuzuschreiben. Neben dem Programm und allgemeinen Infos sind natürlich Filmbeschreibungen als auch Trailer abrufbar. Links zu Sonderaktionen wie etwa Familienangebote zeigen verfügbare Preisvorteile. Praktisch: eine Erinnerungsfunktion weist auf Filmstarts hin. Ein Kauf von Tickets ist möglich, allerdings derzeit nur durch das Verlassen der App als Kauf im mobilen Webbrowser.

Das mobile Angebot soll weiter ausgebaut werden, das eTicketing mit einem völlig papierlosen Kinoticket befindet sich wohl in der Vorbereitung: „CineStar will für seine Gäste überall komfortabel erreichbar sein, daher war es nur konsequent, unser Angebot auch um eine App zu erweitern“,  erklärt Stephan Lehmann, CineStar-Geschäftsführer. „Die CineStar App bietet nicht nur einen schnellen Überblick über die Neustarts und Kinohighlights sowie Sonderaktionen und exklusive Angebote, sondern ermöglicht auch den mobilen Kauf sowie zeitnah das völlig papierlose Ticketing mittels Smartphone.“

Glückwunsch zum App-Start, ich bin gespannt auf die Weiterentwicklung!

 

Kino-Apps in der Übersicht

CineStar

App für iPhone

App für Android

 

CinemaxX

App für iPhone, iPad

App für Android

App für Windows Phone

 

Cineplex

App für iPhone

App für Android

 

UCI

App für iPhone, iPad

App für Android

 

Yorck

App für iPhone

 

Bilder © CineStar · Alle Rechte vorbehalten.

mobiles Filmmarketing: Herzl verschenken und die Liebste zur GANZ HEISSEN NUMMER ins Kino einladen

Filmmarketing goes mobil. Pünktlich zur 5. bayrischen Jahreszeit, der Wiesn, veröffentlicht Universum Film für die neue Komödie von Markus Goller EINE GANZ HEISSE NUMMER eine App, mit der man Herzens-Botschaften als Herzl-Botschaften verschicken kann.

Mit der kostenlosen App für iTunes und Android: lassen sich Lebkuchen-Herzen individuell gestalten, von bayrisch rustikal bis ganz individuell mit eigenem Foto als Hintergrund. Und nach persönlichem Geschmack mit allerlei Schleifen, Zuckerguss und anderen schönen und heißen Dingen verzieren. Besonders werden die Liebesgrüße natürlich durch eure innigen Botschaften: Dein Herzl kann mit den fetzigsten Sprüchen der Komödie oder eigenen Texten gestaltet werden – ob liebreizend süß wie feinstes Naschwerk, klebrig wie kunterbunter Zuckerguss oder auch mal etwas härter wie der Lebkuchen vom letzten Jahr, entscheiden die lieben Liebenden.

Verschicken lassen sich die Liebesgrüße aus der App direkt per E-Mail oder über Facebook. Und wer seinen Liebsten einen Vorgeschmack auf EINE GANZ HEISSE NUMMER bieten will, hat mit der App den Filmtrailer auch unterwegs immer und überall griffbereit. Als besonderes Highlight für besonders verliebte Herzl-Schicker: wer mindestens sechs Herzl mit der App versendet, erhält zum Kinostart am 27.10.2011 zwei Tickets für EINE GANZ HEISSE NUMMER zum Preis von einer Kinokarte- solange der Vorrat reicht!

Entwickelt wurde die Herzl-App für EINE GANZ HEISSE NUMMER vom Münchner Spezialisten cwerk, der die App für das ipad, iPhone und iPod Touch, sowie Android-Geräte umgesetzt hat. Weiter Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

So ihr lieben DigitaleLeinwand-Leser, wer schickt mir ein Herzl? Hier geht es zum Download.

 

Kurzinhalt: Eine kleine Dorfgemeinschaft mitten im Bayerischen Wald. Der Geist der katholischen Kirche ist zwar allgegenwärtig, dafür mangelt es seit Schließung der Glashütte an wirtschaftlicher Perspektive. Der kleine Lebensmittelladen von Waltraud (GISELA SCHNEEBERGER), Maria (BETTINA MITTENDORFER), und Lena (ROSALIE THOMASS) steht vor der Pleite. Die Nachbarn fahren lieber in die nächste Stadt zu Aldi, in vier Wochen läuft der Kredit ab. Da erhält Maria einen schmutzigen Anruf. Der Kerl ist offenbar falsch verbunden, doch der peinliche Zwischenfall bringt Maria auf eine geniale Idee: ein erotischer Telefonservice – im erzkatholischen Marienzell eine echte Marktlücke. Mit selbstgedruckten Handzetteln und dem Slogan „Das Allerbeste aus unserer Heimat“ werben die drei für ihre „ganz heiße Nummer“. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten – Was sagt man denn da so…? – machen Maria, Waltraud und Lena als „Maja“, „Sarah“ und „Lolita“ Furore. Der hochnäsigen Bürgermeistergattin (MONIKA GRUBER) kommt das neue Selbstbewusstsein ihrer Nachbarinnen jedoch höchst verdächtig vor. Sie beschattet das Trio – und beschwört einen Skandal herauf…

APPsolut Kino – UCI bringt Android App mit sitzgenauem Ticketing

Im Mai 2010 stellte UCI KINOWELT als erster deutscher Kinobetreiber eine iPhone-App vor und setzte mit der Möglichkeit der sitzplatzgenauen Buchung von Kinotickets auch im mobilen Internet neue Service-Maßstäbe.

Nun geht UCI KINOWELT als erster Kinobetreiber in Deutschland mit einer Android-App an den Start und bietet damit auch Android-Usern eine große Bandbreite an mobilen Serviceleistungen rund ums Thema Kino und Film.

Ganz gemäß dem UCI-Slogan „Lieblingsplätze online buchen“ wählt man hier mit nur wenigen Tabs seine Wunschvorstellung aus und bucht dann ganz bequem und sitzplatzgenau seine Tickets. Auch hier zahlt der Kinogast auf den von Website und iPhone bekannten Zahlungswegen mit ec- oder Kreditkarte. Wer bereits ein „Mein UCI“-Konto besitzt, kann auch über die Android-App darauf zugreifen und muss sich für den mobilen Service nicht nocheinmal neu anmelden.

Die neue UCI Android-App fungiert als komfortables mobiles Kinoportal: Neben dem Angebot der sitzplatzgenauen Buchung findet man hier Trailer und Inhalte aller aktueller Filme, die Spielpläne sämtlicher UCI KINOWELTen und Informationen zu allen Events.

Eine Schnittstelle zu Google Maps und anderen kompatiblen Routenplanerdiensten stellt sicher, dass man auch in einer fremden Stadt schnell zur nächsten UCI KINOWELT gelangt.

Viele neue Features machen es möglich, Filme über eine Facebook-Interaktion mit seinen Freunden zu teilen, Freunde zu einem Kinobesuch einzuladen oder kommende Filmstarts auf seine persönliche Merkliste zu setzen.

Die UCI-Android App steht ab sofort im Android Market völlig gratis zum Download bereit und ist für alle Android Smartphones und Tablets ab der Version 2.X kompatibel.

UCI KINOWELT ist der Markenname der UCI/Odeon-Gruppe, unter der insgesamt 26 Kinos in Deutschland und Österreich bespielt werden. UCI/Odeon ist der größte Kinobetreiber Europas mit insgesamt über 200 Kinos und mehr als 1.800 Leinwänden. Eigentümer der UCI/Odeon-Kinos ist Terra Firma Capital Partners.