Beiträge

Plakatanalyse – Pixars kommender Animationsfilm MERIDA verspricht intensives 3D-Erlebnis

Die erste Pixar-Prinzessin wird ab 02. August die deutschen Kinos erobern: MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS. Inszeniert von Mark Andrews (Story Supervisor „Die Unglaublichen – The Incredibles“ und „Ratatouille“) und Brenda Chapman („Der Prinz von Ägypten“) wird uns ein packendes Animationsabenteuer voll einzigartiger Charaktere, unwiderstehlichem schottischem Humor und einem unverwechselbaren Charme versprochen. Und natürlich kämpft Merida in wunderbarem 3D um ihr Schicksal.

Während der weitere große Animationsfilm-Produzent Dreamworks in seinen Werken auf der gesamten Klaviatur der stereoskopischen Möglichkeiten spielt, präsentierten die bisherigen 3D-Filme von Pixar wie Oben, Toy Story 3 und Cars 2 schöne Tiefen hinter der Leinwand, hielten sich bei Out of Screen-Effekten aber deutlich zurück. Eine künstlerische Entscheidung, geschuldet den langen Produktionszyklen der CGI-Filme?

Möglicherweise werden wir mit Merida in ungeahnte Tiefen (und Nähen) geführt. Zumindest verspricht dies das aktuelle Plakatmotiv mit der rotgelockten Merida, die mit angelegtem Bogen durch den nebelgetränkten Wald in den Highlands pirscht. Begleitet von Irrlichtern ist sie auf der Suche (oder auf der Flucht?) nach dem mystischen Bären, der bereits ihre Fährte aufgenommen hat. Deutlich sieht man auf dem Plakat die Staffelungen der sieben Tiefenebenen, die eine Bedeutung tragen. Sie liegen auf einer diagonalen Achse, die den Blick leitet.

after

Eingefangen von Meridas Gesicht, umrahmt von den auffälligen roten Locken wird der Blick zum Bildmittelpunkt geleitet- die Hand am Bogen neben dem farblich abgesetzten Armelstück am Ellenbogen des Kleides. Weiter zur zweiten Hand, die den verzierten, leicht gespannten Bogen hält. Dem Pfeil über die Spitze hinaus folgend, führt die Blickachse zum Text-Untertitel „Legende der Highlands“, sowie den ergänzenden Informationen über den Kinostart und den 3D-Hinweis. Doch die Achse führt in dieser Richtung auch in den Raum hinter den Kopf der Prinzessin, wo in keltisch anmutender Schrift ihr Name – in diesem Fall der Filmtitel – in Versalien steht, wobei die Buchstaben an ihrer Grundlinie mit dem Wald verschmelzen. Übrigens liegt, passend zur Blickachse, die Betonung im englischen Original bei der ersten Silbe auf dem Vokal E und nicht auf dem I wie bei uns oft angenommen. Und als hinterster Punkt in der Unschärfe des Waldnebels erhebt sich als Bedrohung der mystische Bär- Ziel von Meridas Suche. Und sicher für den einen oder anderen Betrachter zunächst beim Betrachten des Bildes verborgen. Und auch der Absender Disney · Pixar wird hier positioniert, scheint aber durch die Schattierung ein bisschen losgelöst davor zu schweben.

Das bisher ungelöste Filmmarketing-Problem der Bewerbung von 3D-Inhalten in 2D-Medien (jenseits eines Schrifthinweises) hat Pixar mit dem MERIDA-Plakatmotiv absolut vorbildlich gelöst. Ob der Film das  gegebene Versprechen eines ansprechend dreidimensionalen Abenteuers einlöst, erfahren wir zum Kinostart am 2. August 2012. Weitere Informationen über Disney/Pixars MERIDA gibt es auf der offiziellen Filmseite und auf Facebook.


before

Kurzinhalt: Inmitten der rauen Wildnis der schottischen Highlands träumt die talentierte Bogenschützin Merida davon, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Doch im Hause des schottischen Königs hat nur eine das Sagen – Meridas Mutter, Königin Elinor. Und die hat eine ganz klare Vorstellung davon, wie die Zukunft ihrer Tochter aussehen soll: Das aufmüpfige Mädchen mit den wilden roten Locken soll möglichst bald unter die Haube, vermählt werden mit einem der Clan-Söhne aus dem Königreich. Also lädt Elinor den klobigen Lord MacGuffin, den mürrischen Lord Macintosh und den streitsüchtigen Lord Dingwall und ihre Söhne zu Highlandgames ein. Der Sieger des Bogenschießwettkampfes soll Merida zur Frau bekommen, doch sie verlangt als Erstgeborene des Königs selbst teilnehmen zu dürfen und beleidigt durch ihren Sieg die anderen Clans.

Die Lords schäumen vor Wut. Als Merida nach einem Riesenkrach mit der Mutter voller Zorn auf ihrem Pferd in den Wald flüchtet, nehmen die Dinge ihren unheilvollen Lauf. Ein magischer Fluch fordert all ihre Kräfte und ihren Mut, wenn sie ihre Familie und ihr Königreich retten will…

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Spielerfahrung Twittergame Angels&Demons – Illuminati

Wie vor ein paar Tagen berichtet, veröffentlichte Sonypictures zum Start von Angels&Demons (dt. Titel: Illuminati) ein Twittergame zu Filmmarketingzwecken. Ich habe für euch gespielt und die Vor- und Nachteile analysiert.

Vorab ist ja nicht immer absehbar, wohin das Spiel führt und wie intensiv die Spielerfahrung sein kann. Von einer Online-Schnitzeljagd war die Rede, was mich, gemäß der Filmhandlung, auf ein vertracktes Verwirrspiel durch die virtuellen Instanzen Roms, des Vatikans und CERN hoffen ließ, sogar ein Alternate Reality Game für möglich hielt. Doch Twitter ist im Mainstream angekommen, das merkt man auch in diesem Spiel: Drei mal täglich wurde eine Frage mitsamt Hinweisort gestellt. Die Fragen sind nicht sehr schwer: wie lautet der alternative Name für „die Erleuchteten“ (Illuminati), welcher Schauspieler verkörpert den Camerlengo (Ewan McGregor) oder welche vier Elemente sind für die Illuminati bedeutend (Erde, Wasser, Feuer, Luft). Die ersten zwanzig Personen mit der richtigen Antwort erhalten einen Preis. Natürlich war auch ich bei einer Frage erfolgreich, insofern kann ich euch den Preis verraten. Die Gewinner bekommen ein MakingOf-Buch des Film geschenkt, das ganze wird per Post verschickt. Vielleicht wird es sogar von Ron Howard signiert, das ist noch unklar. Mal gucken, ob es auch in Deutschland ankommt.

Bei den Fragen werden unterschiedliche Wissensebenen bedient:

  • Wissen über den Inhalt der Geschichte (z.B. Frage nach den Elementen)
  • Fragen über den Cast, den Dreh, die Premiere (z.B. Schauspieler oder Komponist)
  • Findefragen (z.B. einfache Abfragen von gesetzten Nummer)
  • Wissen über den Film (z.B. Frage nach Anfangssequenz)

Die Hinweise auf die Fragen sind  vor allem in unterschiedlichen Internetkanälen zu finden: Facebook, Myspace, virale Microsite, Filmwebseite, Youtube, Widget und natürlich im Film selbst (Fragen über den Inhalt natürlich auch im Buch). Eine Auflistung aller gestellten Fragen findet ihr am Ende des Artikels.

Vorteile des Spiels: es ist nicht schwer. Gerade im Vergleich zu den mitunter sehr kniffligen ARGS, bei denen man auch schnell mal den Überblick verliert, kann man jederzeit einsteigen und mitmachen. Sonypictures führt wichtige Elemente des Films auf, um sich mit dem Inhalt vertraut zu machen. Auch die unterschiedlichen Plattformen werden bedient, sicherlich guckt nicht jeder Filminteressierte aus eigener Motivation auf allen Kanälen nach Information, sondern benutzt das ihm vertraute. Das kann der Trailer bei Youtube sein, eine Microsite zum Film, eine Fangruppe bei Facebook oder auch eine Myspace-Seite. Durch die Hinweise auf die unterschiedlichen Plattformen kann man auch alternative Seiten kennenlernen. Wäre doch schade, wenn die Marketingmaßnahmen einfach nicht gefunden werden… 🙂

Screenshot Twitteraccount AandDMovie

Screenshot Twitteraccount AandDMovie

Nachteile des Spiels: Der Name des Twitteraccounts ist nicht zufällig zu finden. Mittlerweile sind Domaingrabber auf das Sichern von Twitter-Domains umgestiegen, so sind die naheliegenden Namen alle reserviert, werden aber nicht genutzt. Fantasie ist gefragt, und vor allem eine Vernetzung vom Mutteraccount SonyPictures zum Start hilfreich. Lästig sind die Trittbrettfahrer mit ähnlichen Accounts, die zum Download des Film (illegal, aber kostenpflichtig) auffordern, oder aber versuchen Follower zu sammeln. Dies liegt aber in der Natur von Twitter und ist nicht dem Spiel anzulasten.

Die Story des Films ist selber eine grandiose Ansammlung von mysteriösen Orten, zu decodierenden Symbolen wie den Ambigrammen, falschen Fährten und Rätseln. Da hätte man auch für ein Spiel einiges ableiten können, die Fragen sind allerdings mit recht oberflächlichem Wissen zu lösen. Außerdem ist das Spiel ganz leicht zu hacken, da die Antworten als öffentliche Reply in den Twitter-Äther geschickt werden. Eine einfache Twittersuche zur passenden Uhrzeit (kurz nach 19h, 23h oder 2h) mit dem Twitteraccount-Namen AandDMovie ausführen und schon sieht man die vorherigen Antworten der Wissenden und Suchenden. Dann heißt es nur noch schnell antworten und unter den ersten zwanzig Antworten zu sein.
Das Spiel startet am Mittwoch, dem offiziellen (und zum regulären Start am Do vorgezogenen) Filmstart. Man steigt also direkt ein. In den USA läuft der Film ab Freitag, das Spiel hatte also zwei Tage Vorsprung, etwas Vorlauf ist sicherlich förderlich. Und es dauerte genau eine Woche bis zum folgenden Mittwoch. Umso erstaunlicher, dass bei der kurzen Laufzeit das Spiel nur wochentags fortgesetzt wird. Richtet es sich an (bezogen auf die PST-Uhrzeit west-amerikanische) Bürosurfer? Ich finde es merkwürdig, wenn ein Spiel am Tag des Filmstarts spielbar ist, Wochenende macht, und am Montag drauf weitergeht. Aber da hatte der Twitterbeauftragte wohl auch lieber ein Wochenende statt verstärkter Kundenbindung.
Jeder Spieler kann zwar mehrfach teilnehmen, allerdings kann er nur einmal gewinnen. Es gibt ja auch nur einen Preis in Form des Making-Of-Buchs. Was passiert mit den Spielern, die Gefallen gefunden haben? Eine Schnitzeljagd ist ja auch nicht nach einer Frage beendet. Klares Signal: einmal konsumieren reicht schon- eine Analogie für das Ziel des Verleihs? Hauptsache, Du kaufst einmal ein Kinoticket für diesen Film. Alles darüber hinaus scheint egal. Etwas enttäuschend.
Noch eine Nuance hat mich gestört, das gute Follower-Problem bei Twitter: wenn ich einem Marketingaccount folge, erwarte ich, dass er sich auch für mich interessiert, als auch meine Tweets abonniert. Doch wurde die Gefolgschaft nur bei einer richtig beantworteten Frage erwidert. Dass mag für den Twitterer auf Sonyseite zwar praktisch zur Gewinnerverwaltung sein, könnte aber bei dem einen oder anderen für Unverständnis gesorgt haben. Da sollte das Umsorgen der Interessenten im Vordergrund stehen.

Fazit: Der Film ist durchaus erfolgreich, mit einem Einspiel von über 168 Mio. $ in der ersten Woche sind die Produktionskosten (und auch die fürs Marketing) wieder drin, ab jetzt gibt es Gewinne. Stärkster Markt nach den USA ist übrigens Deutschland mit einem Anteil von fast 12 Mio. $.
Den Erfolg des Twittergames lässt sich nur in der Anzahl der Beteiligten und der generierten Aufmerksamkeit messen. Die Anzahl der Folgenden liegt bei 671 Personen. Das ist für eine Privatperson nach einer Woche viel, für einen Film mit derzeitigem Start doch eher durchschnittlich. Wir reden ja von der weltweiten Population, zumindest von der englischsprachigen und filminteressierten. Durch die Verweise auf die unterschiedlichen Socialmedia-Angeboten steigt natürlich deren Seitenimpressionen und die Kontaktzahl insgesamt.
Wieviele zusätzliche Besucher so ein Spiel generiert, lässt sich schwer beziffern. Die sogenannten Follower interessieren sich ja eh bereits für den Film, sonst hätten sie das Spiel nicht gefunden. Es kann also nur dazu dienen, bereits Informierte neugierig zu machen und mit Details an den Film zu binden.

Resümierend halte ich die Möglichkeiten eines Twittergames fürs Filmmarketing für durchaus sinnvoll und förderlich. Vor allem stark vernetzte Personen werden erreicht, aber gerade die fungieren als Multiplikatoren, da sie die Nachrichten weiterleiten, Artikel in Blogs schreiben, Freunde und Bekannte darauf aufmerksam machen- auch in anderen soziale Netzwerken jenseits von Twitter. Und mitunter soviel Buzz produzieren, dass sogar die Presse darauf aufmerksam wird. Aber man sollte sich über den Aufwand klar sein und für die Spieldauer seine seine Mitspieler gut bedienen können, sonst halte ich den Aufwand für vergeblich.
Was denkt ihr? Hinterlasst gerne einen Kommentar mit eurer Meinung.

Die gestellten Fragen und ihre Antworten:

  • What is another name for the „enlightened ones?“ – Illuminati
  • What’s the hidden phrase within ILLUMINATI http://bit.ly/4VaDc – Altars of Science
  • What 4 elements do the ILLUMINATI worship? -Earth, Air, Fire and Water (any order)
  • What is the numerical code for AIR? Hint MySpace.com/AngelsandDemonsMovie. – 1918
  • The Camerlengo is played by which actor? See AngelsandDemons.com – Ewan McGregor
  • 1st Cardinal will be killed @ what hr? Langdon tells you in Search for the Path on official site – 8
  • What cam number are you looking at on AltarsOfScience.com – 84
  • Where is the cast at the Worldwide Premiere? Hint Photos @ Facebook.com/AngelsandDemons – Accepted Vatican and Rome for the answer
  • What is the ambigram code for FIRE? AngelsandDemons.com/widget/ – 69185
  • Who composed the ANGELS & DEMONS score? Hint AngelsandDemons.com/soundtrack – Hans Zimmer
  • What may be hidden in Church of Illumination? Vittoria tells in The Crisis/the Search on site./Hint for the last question. Vittoria tells in The Crisis/the Search on http://AngelsandDemons.com – ANTIMATTER
  • What is the man holding in photo 14 in the gallery on AngelsandDemons.com? – Candle
  • What activity is Robert Langdon doing when he first appears in ANGELS & DEMONS? – Swimming
  • Which group summons Langdon to Rome? – Swiss Guard
  • What is Vittoria Vetra’s profession? – Physicist (accepted Scientist)Langdon is summoned to the Vatican to investigate death threats against the _______ of Cardinals – College
  • 4-letter nickname for the European Organization for Nuclear Research where Vittoria works. – CERN
  • The 1st cardinal to die was branded with this element’s ambigram – EARTH

So, ich hoffe, ihr hattet Gefallen an meinen Twittergame-Beobachtungen. Dann konzipiert demnächst mal selber ein spannenderes!