Beiträge

Oscar-Livestream

OSCAR – Nominierungen 2017 im Livestream [Update: alle Nominierten]

Am 24. Januar 2017 verkündet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (kurz AMPAS) die Nominierten in den 24 Oscar-Kategorien. Los geht es, auch per Livestream, um 14:18 Uhr unserer Zeit:

 

Weiterlesen

Baymax- Szenenbild 9

BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU als Bester Animationsfilm bei den Oscars 2015 prämiert

Na, da gab es doch eine kleine Überraschung bei den Oscars 2015. Nach dem Sieg von Drachenzähmen leicht gemacht 2 bei den Golden Globes und der Protestwelle für den übergangenen Lego Movie setzt sich bei den Academy Awards 2015 der freundliche Hilfsroboter mit seiner Superheldentruppe durch. BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU – im Original Big Hero 6 – von den walt Disney Animation Studios wurde als Bester Animationsfilm 2015 prämiert. Die Initiationsgeschichte der Heldengruppe mit Technik- und Wissenschaftsnerds basiert auf einer eher unbekannten Comicvorlage von Marvel. Baymax war im Kino in 3D und in IMAX 3D zu sehen, als auch in Dolby Atmos 3D-Sound zu hören. Der Vorfilm FEAST (Liebe geht durch den Magen) wurde ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet. 

Baymax- Szenenbild 9

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Liebe geht durch den Magen - Feast - Szenenbild 2

FEAST- LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN gewinnt Oscar als Bester Animations-Kurzfilm

Darauf einen Teller Spaghetti mit Fleischklösschen! Der Kurzfilm FEAST- bei uns als LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN gelaufen- wurde bei den 87. Academy Awards mit dem Oscar in der Kategorie Bester Animation-Kurzfilm ausgezeichnet. Regisseur Patrick Osborne (Head of Animation bei „Paperman“) und Produzentin Kristina Reed nahmen den Preis entgegen. Der Kurzfilm der Walt Disney Animation Studios handelt von der Liebe eines Mannes zu einer Frau, betrachtet durch die Augen seines Hundes und besten Freundes, Winston.
Der animierte Kurzfilm lief im Vorprogramm zu Baymax- Riesiges Robowabohu und war in S3D im Kino zu sehen.
Der Hauptfilm BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU wurde ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet. 

Liebe geht durch den Magen - Feast - Szenenbild 1

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Oscar Animationsfilme

OSCARS 2015 – diese Animationsfilme haben eine Chance auf den Academy Award

Die Award-Season naht. Heute Nacht wurden die eingereichten Animationsfilme bekannt gegeben, die ins Rennen um den Oscar als „Best Animated Feature Film“ gehen. Dabei konkurrieren die großen Studios mit kleinen Produktionen, US mit Übersee, Kinder- mit Erwachsenenanimation, 2D und 3D, CGI mit Stopmotion und Zeichentrick.
Weiterlesen

86. Academy Awards: 37 Jahre Visual Effects- Geschichte in 5 Minuten

Heute Abend werden die 86. Academy Awards in Hollywood verliehen, besser bekannt als Oscars. Nicht alle Kategorien werden seit Beginn an vergeben, manche Techniken in der Filmgeschichte haben sich ja erst entwickelt. Hier ein kurzer Einblick in die Geschichte des Oscars für die Besten visuellen Effekte.

The Oscars-Logo

In der Geschichte der Oscars wurde erstmals ein Preis für die Best Engineering Effects an das Weltkriegsdrama „Wings“ vergeben, 1939 als Special Award für „Spawn of the North“. Von 1939 bis 1962 verlieh man den Special EffectPreis als Spezialkategorie für die Kombination von Sound Effects und Visual Effects,  unter anderem an Klassiker wie „Mighty Joe Young“ (1949), „The War of the Worlds“ (1953), „The Ten Commandments“ (1956) oder „Ben Hur“ (1959). Im Jahr 1964 splittete man die Kategorien auf, der Preis honoriert fortan allein die beste visuelle Arbeit, der Name der verliehenen Kategorie wurde in Best Special Visual Effects umbenannt. „Mary Poppins“ war vor 50 Jahren der erste Gewinner, 1968 erhielt Stanley Kubrick seinen einzigen Oscar für „2001- Odyssee im Weltall“.

Startend mit der 45. Academy Award-Verleihung vergab man von 1972 bis 1976 schließlich wieder „nur“ einen Special Achievement Academy Award.

Mary Poppins

Für ihre Arbeit an der Disney Produktion MARY POPPINS wurden 1964 Peter Ellenshaw, Eustace Lycett und Hamilton Luske für die Special Visual Effects ausgezeichnet

Schließlich wurde im Jahr 1977 der Preis als Best Visual Effects als offizielle Kategorie bei den Oscars neu aufgelegt, wenn aufgrund des Reglements bis 1995 der Preis auch außerhalb in Form eines Special Achievement Academy Award verliehen werden konnte. Ihr seht- so ganz einfach tat man sich mit dem Gewerk der Visuellen Effekte nicht. Im Jahr 1977 begann auch der Siegeszug des Special Effect Artist Dennis Muren, der den Rekord mit 15 Nominierungen und acht Auszeichnungen für die Besten visuellen Effekte hält. Als Mitarbeiter von George Lucas in der kleinen Schmiede ILM brachte er mit seinem Schaffen seit „Star Wars“ das Publikum immer wieder zum Staunen.

Und genau hier setzt das Video ein, dass Nelson Carvajal zusammengestellt hat. Alle Gewinner der modernen Oscar-Kategorie Best Visual Effects seit 1977 in unter 5 Minuten. Lasst euch nochmals von „Star Wars“, „Alien“, „Raisers of the Lost Ark“, „Terminator 2: Judgement Day“, „Jurassic Park“ und vielen weiteren Effektkunstwerken verzaubern. Wer heute Abend für das Filmjahr 2013 ausgezeichnet wird- „Gravity“, „Der Hobbit-Smaugs Einöde“, „Iron Man 3“, „The Lone Ranger“ oder „Star Trek Into Darkness“- steht bisher nur im versiegelten Umschlag, meinen Tipp könnt ihr aber in meiner Oscar-Prognose nachlesen. 

Das waren 5 Minuten Effektgeschichte in Text, jetzt folgen 37 Jahre Visual Effects- Geschichte im 5 Minuten-Clip. Viel Spaß!

Bilder © AMPAS,  The Walt Disney Company · Alle Rechte vorbehalten.

PINA von Wim Wenders ist deutscher Beitrag für die Oscarnominierung 2012!

Heiße News: erstmals schickt Deutschland einen 3D-Film in das Rennen um den Academy Award! Soeben hat die Auswahlkommission, die alljährlich bei GERMAN FILMS in München über den deutschen Beitrag für das Rennen um eine Oscar®-Nominierung als bester nicht-englischsprachiger abendfüllender Kinofilm entscheidet, PINA von Wim Wenders als deutschen Kandidaten für den renommiertesten internationalen Filmpreis der Welt ausgewählt.

Großartig! Ich freue mich sehr für Wim Wenders, die Neue Road Movies, NFP* und das Tanztheater Wuppertal! Und drücke fest die Daumen, dass wir eine Chance haben! Der Mut einen ungewöhnlichen Film zu senden, und gar einen Film, der sonst für die Dokumentarfilmpreise nominiert, und eben kein Spielfilm ist, sollte honoriert werden. Die Jury begründet ihre Entscheidung : „‚Pina‘ ist ein filmisches Gesamtkunstwerk, das Tanz, Musik und Film harmonisch zusammenfügt und dabei über das Dokumentarische weit hinauswächst. Der Film vermittelt eine sinnliche Erfahrung von Tanz und ist ein ausgezeichnetes Porträt einer großen deutschen Künstlerin.“

Wim Wenders (Drehbuch, Regie, Produktion) und Produzent Gian-Piero Ringel (Neue Road Movies) freuen sich über die deutsche Entscheidung: „Nachdem wir mit PINA viel gewagt und mit 3D Neuland betreten haben, war der großartige Kinoerfolg in Deutschland, sowie gute Besucherzahlen und Kritiken in ganz Europa eine riesige Belohnung. Nun als deutscher Kandidat im Rennen um die Oscars® antreten zu dürfen, das ehrt uns sehr. Wir haben mit IFC einen guten Verleiher in den USA und der Kinostart kurz vor Weihnachten in den USA ist für eine Oscar® Nominierung ein optimales Timing.“

Der von den Kinokritikern als ‚bahnbrechend‘ bezeichnete und mit dem Deutschen Filmpreis als bester Dokumentarfilm und dem Deutschen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnete 3D Tanzfilm PINA von Wim Wenders läuft mit inzwischen über 450.000 Besuchern weiterhin erfolgreich in den deutschen Kinos und wird am 30. September 2011 auch auf DVD, 3D Blu-ray und Deluxe 3D Blu-ray in den Handel kommen. Darüber hinaus ist PINA bereits in vielen weiteren Ländern erfolgreich im Kino gestartet. Der US-Start ist für Dezember 2011 in Vorbereitung (Verleih: IFC Films). PINA ist ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders mit den noch gemeinsam mit ihr ausgesuchten Choreographien „Le Sacre du Printemps“, „Vollmond“, „Café Müller“ und „Kontakthof“, mit sparsam eingesetzten Bildern und Tondokumenten aus ihrem Leben. Und mit den im Frühjahr 2010 für die 3D Kamera in und um Wuppertal getanzten, individuellen Erinnerungen der einzelnen Ensemblemitglieder des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch an den genauen, kritischen und liebevollen Blick ihrer großen Mentorin. Wim Wenders und Pina Bausch hat in über 20 Jahren ihrer persönlichen Freundschaft die Idee eines gemeinsamen Tanzfilms nie losgelassen. Aber erst mit den neuesten Möglichkeiten digitaler 3D Technologie fand Wim Wenders die ästhetischen Ausdrucksmittel, um die emotionale Ausdruckskraft von Pina Bauschs innovativem Tanztheater auf die Kinoleinwand zu bringen. Erst jetzt ist die Dimension des Raums im Kino angekommen und gestaltbar, die Dimension, in der Bewegung und Tanz ursächlich stattfinden, und in die das neue 3D Kino den Zuschauer nun auf eine sinnliche Entdeckungsreise mitnehmen kann. PINA ist eine Neue Road Movies Produktion in Koproduktion mit Eurowide Film Production, ZDF, ZDFtheaterkanal und ARTE in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, L’Arche Editeur und Pictorion Das Werk. Regie, Drehbuch, Produktion: Wim Wenders, Stereograph: Alain Derobe, Kamera: Hélène Louvart und Jörg Widmer, 3D Supervisor: Francois Garnier. Choreographien: Pina Bausch, Künstlerische Beratung: Dominique Mercy, Robert Sturm, Art Director: Peter Pabst, Bühnenbild: Rolf Borzik und Peter Pabst, Kostüme: Rolf Borzik und Marion Cito. Produzent: Gian-Piero Ringel, Koproduzenten: Claudie Ossard und Chris Bolzli, Executive Producer: Jeremy Thomas, 3D Producer: Erwin Schmidt. Redaktion: Wolfgang Bergmann, Dieter Schneider, Gabriele Heuser. PINA wurde gefördert von der Film und Medien Stiftung NRW, DFFF, FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg, BKM und CNC.

and the Oscar goes to: meine Tipps für die Verleihung der 82. Academy Awards

Nachdem ich euch vorhin mit umfassenden Material zur diesjährigen 82. Oscar-Verleihung versorgt habe, fehlt natürlich noch eines: meine Oscar-Tipps. Dieses Jahr ist es schwierig wie nie, stehen doch aufgrund der Vielzahl der Einreichungen dieses Jahr für den besten Film gleich zehn Filme zur Auswahl.
Und sicherlich unterscheiden sich meine Favoriten in der einen oder anderen Kategorie von den Favoriten der Jury. Hier nun meine Prognose für den jeweils besten Film der 82. Oscar-Verleihung in ihren Kategorien:

PICTURE:

  • Avatar

DIRECTOR:

  • Kathryn Bigelow – The Hurt Locker

ACTOR:

  • Jeff Bridges – Crazy Heart

ACTRESS:

  • Gabourey Sidibe – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

SUPPORTING ACTOR:

  • Christoph Waltz – Inglourious Basterds

SUPPORTING ACTRESS:

  • Mo’Nique – Precious: Based on the Novel ‚Push‘ by Sapphire

ORIGINAL SCREENPLAY:

  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds

ADAPTED SCREENPLAY:

  • Jason Reitman & Sheldon Turner – Up in the Air

ANIMATED FEATURE:

  • Up

FOREIGN LANGUAGE FILM:

  • The White Ribbon (Germany)

ART DIRECTION:

  • The Imaginarium of Doctor Parnassus

CINEMATOGRAPHY:

  • Mauro Fiore – Avatar

DOCUMENTARY FEATURE:

  • The Cove

DOCUMENTARY SHORT:

  • The Last Truck: Closing of a GM Plant

ANIMATED SHORT:

  • A Matter of Loaf and Death

LIVE-ACTION SHORT:

  • Instead of Abracadabra

VISUAL EFFECTS:

  • Avatar

COSTUME DESIGN:

  • Bright Star

MAKEUP:

  • Il Divo

FILM EDITING:

  • Avatar

SOUND MIXING:

  • Avatar

SOUND EDITING:

  • Avatar

ORIGINAL SCORE:

  • Michael Giacchino – Up

ORIGINAL SONG:

  • „The Weary Kind“ from Crazy Heart

Wie sehen eure Tipps aus? Gibt jemand Avatar mehr als sechs der begehrten Goldjungs?

heute 82. Oscar-Verleihung – die Nominierten, die 3D-Filme, 50 Filmzusammenfassungen, Dankesreden und jede Menge Trivia

Heute Nacht wird wieder die alljährlich größte Preisverleihung der Filmbranche zelebriert: die 82. Annual Academy Awards, besser bekannt als Oscars. Neben Rotem Teppich, glamourösen Auftritten und den Goldjungs erwartet uns sicherlich auch die eine oder andere Überraschung. Alle Nominierungen für die diesjährige Verleihung habe ich ja bereits veröffentlicht.

Gewinnt heute Kathryn Bigelows umsatzschwächster oscarnominierter Film aller Zeiten „Hurt Locker“ gegen ihren Exmann James Cameron mit seinem Blockbuster AVATAR als umsatzstärkster oscarnominierter Film aller Zeiten? Eine der Hurt Locker-Produzenten wurde offiziell wegen regelwidrigem Verhalten von der Verleihung ausgeschlossen, Nicolas Chartier hatte per E-Mail diverse Jurymitglieder aufgefordert, „nicht für diesen 500 Millionen Dollar-Film“ zu stimmen. Tse, tse….

Und auch für das stereoskopische 3D-Kino wird es eine spannende Verleihung: In diesem Jahr stehen erstmals drei S3D-Filme in unterschiedlichen Kategorien zur Wahl: „Avatar- Aufbruch nach Pandora“ ist einer der Spitzenreiter mit neun Nominierungen, Pixars „OBEN“ erhielt fünf Nominierungen und der Stopmotion-Hit „Coraline“ von Henry Selick ebenfalls eine.

Für „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ gab es insgesamt neun Nominierungen in folgenden Kategorien:

  • Best Picture
  • Director
  • Art Direction
  • Cinematography
  • Film Editing
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Sound Mixing
  • Visual Effects

Der Animationsfilm aus dem Hause Disney/Pixar „OBEN“ erhielt insgesamt fünf Nominierungen:

  • Best Picture
  • Animated Feature Film
  • Music (Original Score)
  • Sound Editing
  • Writing (Original Screenplay)

Und Henry Selicks Stopmotion-Animationsfilm „Coraline“ bekam immerhin auch eine Nominierung:

  • Animated Feature Film

Natürlich drücke ich ganz besonders dem Berliner XVerleih für seine Produktion von Michael Hanekes „Das Weisse Band“ beide Daumen! Nach Cannes und den Europäischen Filmpreisen wäre das eine echte Krönung! Und auch dem zweiten hiesigen Favoriten, Christoph Waltz als beste männliche Nebenrolle in „Inglourious Basterds“, wünsche ich Glück!

Wer sich gar nicht mehr gedulden kann, kann den ganzen Tag bei Oscars.com mit jeder Menge multimedialem Programm verbringen, vom Countdown, über Trailer und Featurettes bis zum Live-Stream.

Ein bisschen Unterhaltung habe ich aber auch für euch zusammengetragen: Nicht immer schafft man es alle Filme des Jahres zu sehen. Und leider sind nicht auch nicht alle Filme des Jahres sehenswert, mitunter reicht eine kurze Zusammenfassung. Das haben die FineBrothers für euch übernommen: 50 Filme in 4 Minuten (Vorsicht, Spoiler!):

Und wer noch an seiner Dankesrede für den heutigen Abend arbeitet, sollte sich hier inspirieren lassen:

http://www.youtube.com/watch?v=HCy4Icr43hk

Natürlich überträgt ProSieben auch in diesem Jahr die Red Carpet Show und die Verleihung, und wir werden wieder Sternstunden der Moderation durch Steven Gätjen nach dem Motto „Who the fuck are you wearing“ erleben. Am schönsten ist die Verleihung natürlich im Kreise der Filmfans, mich zieht es heute Abend natürlich in das kleinste aber feinste Kinos Berlins, dem Filmcafé in der Schliemannstraße. Hier wird ab 20h die lange Oscar-Nacht gefeiert: zwei nominierte Filme werden gezeigt, bevor es die Live-Übertragung der Red Carpet Show und die Verleihung gibt. Natürlich fehlt auch dieses Jahr das große Oscar-Tippspiel nicht. Begleitet wird das Ganze mit Welcome-Drink und Crossculture-Buffet. Eigentlich ist die Oscar-Nacht rappelvolle ausverkauft, vielleicht habt ihr aber noch Glück mit einer Restkarte an der Abendkasse. Wir sehen uns dort!

Und zu guter letzt noch alle heißen Trivias rund um die Oscars in der Übersicht: