Beiträge

Zirkusreife Vorstellung in 3D- die deutschen Kinocharts der Woche

Wer an dieser Nummer 1 an diesem Wochenende zweifelte, hat keine Ahnung von Kino. Madagascar 3- Flucht durch Europa erweist sich als echter Kassenmagnet und lockt am Wochenende rund 820.000 Zuschauer ins Kino. Bereits am Dienstag gestartet, kommt der CGI-Animationsfilm in 3D auf eine stattliche Schar von 1,4 Mio. Besuchern, das ist der zweitbeste Start des Jahres nach dem Beststart von Ice Age 4 – Voll verschoben, der im Juli 1,1 Mio. bzw. von Montag bis Sonntag 1,5 Mio. Besucher erreichte. Zum Kopienschnitt von über 1000 Besuchern erreichte Madagascar 3 auch einen hohen Umsatz, er war mit 617 3D-Kopien und 127 in 2D gestartet. Dreamworks bewegt sich mit der Zootier-Franchise auf gewohnt hohem Niveau, Madagascar 1 lief 2005 mit 1,2 Mio. Besuchern, das Sequel mit 1,5 Mio. Besuchern in den Kinos an.

Auf dem zweiten Rang schießt sich Til Schweiger als „Schutzengel“ gegen Bösewichte und Filmkritiker mit rund 135.0000 Besuchern stabil auf den zweiten Rang. Die Senioren-RomCom „Wie beim ersten Mal“ mit Meryl Streep und Tommy Lee Jones bleibt ebenfalls erfolgreich mit rund 110.000 Besuchern. Der SciFi-Thriller „Looper“ startet ganz ordentlich mit 90.000 Besuchern auf Platz vier, zumindest nach Besuchern. Nach Umsatz liegt das History/Horror-MashUp über die Nebentätigkeiten des 16. US-amerikanischen Präsidenten, Abraham Lincoln Vampirjäger, mit 80.000 Besuchern plus 3D-Zuschlag davor. Das wilde 3D-Spektakel von Regisseur Timur Bekmambetov wurde von Tim Burton produziert, und – ganz Burton – leider erst nachträglich steroskopisch konvertiert.

Durch die starken 3D-Neustarts aus der Top 5 katapultiert wurde 3D-Zombieslasherin Alice in Resident Evil: Retribution, der in dieser Woche auf rund 65.000 Besucher kam.

Der 3D-Tanzfilm Step Up – Miami Heat ist für weitere 25.000 Besucher gut und nun der zweiterfolgreichste Film der bisher vierteiligen Franchise.

 

Die Top 5 nach Besuchern in der Übersicht:

  • Platz 1: Madagascar 3 – Flucht durch Europa – rund 820.000/ 1,4 Mio. Zuschauer
  • Platz 2: Schutzengel – rund 135.000 Zuschauer
  • Platz 3: Wie beim ersten Mal – rund 110.000 Zuschauer
  • Platz 4: Looper – rund 90.000 Zuschauer
  • Platz 5: Abraham Lincoln Vampirjäger – rund 80.000 Zuschauer

 

Die Top 5 nach Umsatz in der Übersicht:

  • Platz 1: Madagascar 3 – Flucht durch Europa
  • Platz 2: Schutzengel
  • Platz 3: Wie beim ersten Mal
  • Platz 4: Abraham Lincoln Vampirjäger
  • Platz 5: Looper

 

Bild © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Abraham Lincoln war der erste amerikanische Superhero! Die Macher von Abraham Lincoln Vampirjäger im Chatinterview [Interview]

Glaubt man der Vision von (Drehbuch-)Autor Seth Grahame-Smith war der 16. Präsident der USA der erste amerikanische Superhero. Denn wie uns Abraham Lincoln Vampirjäger lehrt, war Lincoln Präsident am Tag, in der Nacht wurde er aber zum Jäger der Untoten. Sein Roman wurde nun vom russischen Meister des Actionkinos Timur Bekmabetov als furiose Adaption auf die Leinwand gebracht, nun endlich auch in den deutschen 3D-Kinos zu erleben.

Gemeinsam mit ein paar Blogger-Kollegen hatte ich Gelegenheit zu einem Chat-Interview mit dem Regisseur Timur Bekmambetov, Autor und Executive Producer Seth Grahame-Smith, natürlich Lincoln-Hauptdarsteller Benjamin Walker und den Vampir-Anführer Adam, verkörpert durch Rufus Sewell. Gut gelaunt moderieren die vier sich selbst durch unsere Fragen, ein „Chatterview“ ist eben das etwas andere Interview. 🙂

Welche Vision hatten die Filmemacher von der Darstellung des noch jungen Lincoln? Wie haben sie dir historischen Begebenheit exakt wiedergegeben und dennoch einen Monsterfilm daraus gemacht? Welche Rolle spielte Tim Burton bei der Produktion? Bekmambetov erzählt von seinen Erfahrungen einen Film in 3D zu machen und der bisher fehlenden stereoskopischen Filmsprache. Ihre Meinung zu glitzernden Vampiren findet ihr ebenfalls im Interview. Und ihr erfahrt, wie ein Sequel zu Abraham Lincoln Vampirehunter aussehen könnte. Hier im Video:

 

Und wer es lieber schriftlich mag: hier das Transkript der Session:

WALKER: Welcome to the live chat for ABRAHAM LINCOLN: VAMPIRE HUNTER. I’m Benjamin Walker; this is Rufus Sewell, our director Timur Bekmambetov you know he makes me nervous. He’s so powerful and talented. Right, right, it’s written there. And of course of Executive Producer and Author Seth Grahame-Smith. Let’s get started. Timur, first question. What is it particularly about Abraham Lincoln’s life story compared to let’s say other historical figures that make it ripe for an action, vampire spin?

BEKMAMBETOV: He was tall with a, with big hat and, and, and dark suit and he was, he was very strong man. There was a, there was a legend that he could hold the axe, axe, as a woodman, he could hold the axe in a straight hand.

GRAHAME-SMITH: In a way though he was the, the first and probably only true American superhero. Right?

BEKMAMBETOV: True.

GRAHAME-SMITH: I mean if you think about the things that he did. I mean you know we, we’ve talked about this, you know the fact that he, his story, we’ve talked about this forever, Timur, his story is like a super hero origin story. You know he comes from disadvantage; he’s surrounded by loss and death and yet he’s so strong and so you know determined that he picks himself up and he really trains himself.

BEKMAMBETOV: Yeah and it was unique that, that he’s, because his weapon was his nature.

WALKER: Right.

BEKMAMBETOV: And it, his, it’s a very unique super hero. It was not about the jumping from the roof to roof. It was about being with a nation and nation was his weapon.

SEWELL: Ben?

WALKER: Yes.

 

SEWELL: So was it difficult as an actor to depict the grandeur of a legend like Abraham Lincoln while also making him credible as a kick-ass, and if it works with the accent vampire killer?

WALKER: That’s an interesting question Rufus. And it’s kind of a long the lines of what we’ve been talking about. What makes him fascinating and impressive is that he was a common man who pulled himself up, who was self-educated; he made himself into a hero. But his origins are our origins as a, I mean ours, as citizens and as Americans and as common men and women. And then when faced with extreme and extraordinary circumstances, how do we react? And that’s what makes him a hero.

GRAHAME-SMITH: Rufus what I would like to know, if you could be so kind as to ask Ben. I was curious what kind of research he did for the role.

SEWELL: What he said.

WALKER: All right, actually we get a lot. I mean what we are making is a period movie that happens to be about vampires. I read a few books; one book in particular about he melancholy of Abraham Lincoln was very helpful. Kind of about his depressive and romantic nature, it lends itself nicely to our, our gothic tale.

GRAHAME-SMITH: One of the things that I loved that Timur did with the movie is everything, I mean even though the premise of the movie might sound ridiculous, everything within the movie is treated with real care and historical accuracy. To the way things look, to the way Lincoln looks and behaves, to the timeline of how things actually unfolded. And, and so I think that there’s a strange, you know for this big action you know summer movie there’s also a strange amount of historical accuracy in it.

WALKER: Who the hell are you in this movie?

SEWELL: Well I play Adam and he doesn’t appear in the book, which was a shock to me when I first, I Kindled the book very quickly and did a search and my character didn’t exist and I thought, “Well that’s a good start.” But you know I see the, the, that it was necessary to have a central vampire who represented the aspirations, who was, I mean I like to think you know that he sees himself as the president of the vampires. You know that he’s a counterpart. Because I, I see him, he comes across very much in the reading as a kind of cigar room dealmaker of the vampire world, you know? And to have this figure to whom all vampires lead you know and that’s why he’s called Adam because he’s the original vampire, the vampire from which all other vampires came. He was around the time of the ancients and the pyramids and you know. And for someone who represented the heart of the threat to be met with and dealt with, with towards the end of the closing chapter of the film.

 

WALKER: And Tim Burton produced it. Is he a nice guy?

BEKMAMBETOV: He’s a nice guy. I mean I really think his role is huge in the movie. We, and, and we did and understood. Because I think Seth wrote his book influenced by his movies and you can, you can feel it. I’m sure you’ll like—

GRAHAME-SMITH: I didn’t rip him off Tim Burton. That’s what I’m doing now, from this point forward. No, I mean it’s interesting, I’ve heard you say that and it didn’t occur to me at the time, but I feel like going back and looking at the book you can feel the influence of, of that and other filmmakers and other writers in the, in the book. I think Tim gave us the sort of protection to tell the story the way we wanted to tell it, which is very serious and straightforward and never winking. I remember the first time we all met about it we said, “Never winking, never making a joke out of the concept, but just playing it seriously.”

WALKER: Timur obviously your work is known for its extraordinary visual style and this is in 3D, very exciting. What was that like making the movie in 3D?

BEKMAMBETOV: It’s challenging, it’s, it’s interesting because this language doesn’t exist yet. There is only a few good movies and nobody really, nobody really knows what does it mean, 3D movie. There’s no rules yet. Like each, everybody—

SEWELL: There’s no classics.

BEKMAMBETOV: There’s no, yeah, there is no rules. There’s only one really good movie, a few good, good movies and that’s it. And if there’s any film language it’s just, we’re just learning and we’re just creating it. And it was very exciting for me to, to do it because it was a challenge and it was a chance to create our own language. And I think this movie will have this very distinct and unique language, 3D language. When the, because when you are fighting the distance has a, has a lot of—

WALKER: Sure it has a lot to do with it.

BEKMAMBETOV: A lot to do with it. Because when somebody’s swinging an axe—

WALKER: Especially with an axe.

BEKMAMBETOV: Yeah you need to know and the audience has to feel, has to feel the distance and the 3D is the only technique that can help you really feel it, really feel with this axe will chop your head or not.

GRAHAME-SMITH: Oh Ben you know it strikes me out of thin air that you are a gifted comedian.

WALKER: It must come out of thin air.

GRAHAME-SMITH: Out of thin air. I was just thinking about how what a gifted comedian you were. You know you like improv, you do some stage shows in New York and, and you are a funny fellow. What was it like, what was it like sort of getting into this more serious, more dramatic role?

WALKER: Well my training is, classical training I went to a theater school.

GRAHAME-SMITH: Julliard, you can say it.

WALKER: All right.

SEWELL: It’s that little pause.

WALKER: But, I don’t know, I think what’s fascinating about Lincoln is that I think he was a funny guy. He certainly had a sense of humor. Particularly when he was traveling on the circuit as a lawyer and entertaining people. Great storyteller, telling stories and making people laugh in the taverns at night. I don’t think this is an unfunny movie, but it was pretty effortless, because you know the script that you wrote and Timur’s direction and how frightening Rufus is, I mean it really sucked the humor right out of when he’s trying to bite your throat off.

BEKMAMBETOV: It was, it was, it would be absolutely impossible for Lincoln to survive without sense of humor.

WALKER: And there’s so many different depictions of vampires. Why, why did you pick guys like Rufus to do this one? What influenced you to—

GRAHAME-SMITH: Why aren’t your vampires sexier?

SEWELL: Probably just availability.

WALKER: Right, why don’t they glisten in the sun?

BEKMAMBETOV: They’re honest.

WALKER: They’re honest?

BEKMAMBETOV: Yeah they’re honest. Like what was important in this, in this movie that Abraham Lincoln has to be honest and Adam has to be honest.

WALKER: That they are real. That’s, that’s what’s scary about them. So your book, huge success, very exciting and now the movie’s coming out. Are you going to write a sequel?

GRAHAME-SMTH: I hope so, yeah. I, I, you know I’m fascinated with, you know for people who read the book, without saying anything about the film or the similarity of the ending or whatever, the book certainly leaves things open. And there’s, there’s more to you know certainly the Henry story and there’s more to perhaps the Abe story than we have told in this book.

BEKMAMBETOV: Adam’s story.

GRAHAME-SMITH: And certainly more in the Adam’s story, because frankly I can invent a whole Adam story now. So you know there is—

SEWELL: For me you should.

GRAHAME-SMITH: I shall, I shall. The, I wouldn’t dream of it, I wouldn’t dream of it. I think there, I think you know, look hopefully, we’re very proud of the film and hopefully the film does well and everyone’s clamoring for a sequel. But I, I certainly feel like there’s more of the story to tell, even from just a book perspective.

BEKMAMBETOV: It’s been exciting to hear all of your questions about the upcoming film. Thank you for asking and take care.

 

Bilder © 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

Abraham Lincoln Vampirjäger (Timur Bekmambetov)

Präsident bei Tag, Jäger bei Nacht. Mit Abraham Lincoln Vampirjäger kommt das MashUp-Kino bei uns an, also die Verbindung von zwei Inhalten zu etwas Neuem. Im Falle der Adaption von Seth Grahame-Smiths Buch masht Fox ein Biopic über den 16. amerikanischen  Präsidenten Abraham Lincoln mit einer Vampir-Story. Klingt absurd, funktioniert aber durchaus, wie ich nach der Lektüre der Romanvorlage feststellen konnte. Nimm das, Spielberg! Wenn man die Motivationen Lincolns in ein anderes, nämlich düsteres, Licht stellt, scheint vieles möglich, wenn auch überdreht. Aber „überdreht“ ist auch das Motto des Regisseurs Timur Bekmambetov, der sich der Vorlage annahm und nach „Wanted“ gemeinsam mit Produzent Tim Burton ein furioses Stück Actionkino abliefert. Und darauf kommt es an, im Laufe des letzten Jahres wurde der Schriftzug „Abraham Lincoln“ immer kleiner, während man den „Vampirjäger“ deutlich herausstellte. Die Zielgruppe dürfte damit klar sein.

Für die Schauwerte durfte eine Inszenierung in 3D nicht fehlen, allerdings hat man sich aufgrund der komplexen Stuntszenen für eine nachträgliche Konvertierung entschieden. Abraham Lincoln Vampirjäger startet vorgezogen am Mittwoch, den 3. Oktober in den deutschen 3D-Kinos. Tag der deutschen Einheit ist ja praktisch das Pendant zum amerikanischen Sezessionskrieg mit anschließender Einigung… Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Abraham Lincoln Vampirjäger-Bildergalerie:

Kurzinhalt: ABRAHAM LINCOLN VAMPIRJÄGER erzählt eine bisher unbekannte Geschichte: US Präsident Abraham Lincolns heimliches Doppelleben als größter Vampirjäger aller Zeiten.
Kult-Regisseur Timur Bekmambetov (WANTED), der bereits in WÄCHTER DER NACHT und WÄCHTER DES TAGES untote Blutsauger auf die Leinwand brachte, inszeniert die Story von Lincolns Kampf gegen Vampire als atemberaubendes Action- und SFX-Feuerwerk. Kein Geringerer als Kino-Visionär Tim Burton fungiert bei dem stylish in Szene gesetzten Kinohit als Produzent.

Der deutsche Abraham Lincoln Vampirjäger- Trailer:

 

Das Abraham Lincoln Vampirjäger- Hauptplakat:

 

Bilder © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

Mutiger Vampirjäger aus Madagascar auf der Prometheus – die US-3D-Kinocharts

Es wurde mal wieder eng auf den stereoskopischen Leinwänden, die US-Top 5 besteht an diesem Wochenende aus vier 3D-Filmen. Problemlos startet Pixars dreizehntes Kinoabenteuer und gleichzeitig erstes Märchen „Brave“ (deutscher Titel : Merida -Legende der Highlands) den Kinokassen voll durch- wie alle Pixar-Werke auf 1. Nachdem der Starttag mit 24,5, Mio. Dollar aus dem bisher breitesten Start auf 4164 Leinwänden (67% in 3D) als drittbester Pixar-Start bereits den Spitzenplatz der US-Charts andeutete, konnte Meridas Abenteuer am ersten Wochenende satte 66,7 Mio. Dollar umsetzen. Das ist immerhin noch der fünftbeste Pixar-Start und etwas mehr als bei seinem Vorgänger Cars 2. Inflationsbereinigt ist das Mojo deutlich blasser, demnach wäre es Platz zehn.

Dreamworks Zooster-Sequel „Madagascar -Flucht durch Europa“ flüchtet sich vom Spitzenplatz der Vorwoche auf Rang 2 mit weiteren 20,2 Mio. Dollar Umsatz. Insgesamt konnte der S3D-CGI-Animationsfilm bisher 157 Mio. Dollar in den USA in die Kasse bringen.

Der History-MashUp „Abraham Lincoln Vampirjäger“ vom Regisseur Timur Bekmambetov landet in postkonvertiertem 3D auf dem dritten Platz der US-Charts. Die Zielgruppe von Jungs, die alt genug sind um den Film zu sehen, aber nicht zu alt, um den Spaß nicht mehr genießen zu wollen, positionierte spitz und erzeugte rund 16,5 Mio. Dollar Einspiel, leicht unter Prognose, aber ein Desaster wie bei „Jonah Hex“ ist abgewendet.

Der Alterskohorte nach ebenfalls mit einem R-Rating unterlegen, belegt Ridley Scotts mystischer 3D-SciFi-Ausflug „Prometheus“ mit weiteren rund 10 Mio. Dollar Rang vier, bevor der einzige Flattie der Top 5 „Snow White & the Huntsman“ mit zusätzlichen 8 Mio. Dollar Einspiel beschließt.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Merida – Legende der Highlands – rund 66,7 Mio. Dollar
  • Platz 2: Madagascar – Flucht durch Europa – rund 20,2Mio. Dollar
  • Platz 3: Abraham Lincoln Vampirjäger – rund 16,5 Mio. Dollar
  • Platz 4: Prometheus – rund 10 Mio. Dollar
  • Platz 5: Snow White & the Huntsman – rund 8 Mio. Dollar

Bild © Pixar/Disney · Alle Rechte vorbehalten.

erster Trailer für Timur Bekmambetovs ABRAHAM LINCOLN VAMPIRJÄGER veröffentlicht

Pünktlich zum 12. Februar, Abes Geburtstag, gibt es den ersten Trailer für das Historien/Vampir-Mashup Abraham Lincoln Vampirjäger. Der für furiose Action berüchtigte russische Regisseur Timur Bekmambetov inszeniert den Roman von Seth Grahame-Smith (Autor von Pride and Prejudice and Zombies), und natürlich kommt dieses Stück History-Genre in stereoskopischem 3D in die Kinos.

Der Film beleuchtet das geheime Leben des US-Präsident und erzählt, wie die amerikanische Nation wirklich entstanden ist. Mit einem Abraham Lincoln, der als Rächer seiner Mutter zu den größten Jägern der Untoten wird.
In den Hauptrollen sind Benjamin Walker („Flags of Our Fathers“), Mary Elizabeth Winstead („The Thing“, „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“), Dominic Cooper („Captain America – The First Avenger“), Alan Tudyk („Serenity“), Rufus Sewell („Die Säulen der Erde“), Jimmy Simpson („Breakout Kings“) und Anthony Mackie („Tödliches Kommando – The Hurt Locker“) zu sehen.
Abraham Lincoln Vampirjäger startet am 12. Juli 2012 in den deutschen 3D-Kinos.

Und hier der erste Trailer. was denkt ihr- gelungenes MashUp?

http://www.youtube.com/watch?v=aPxdjECyPmw

Lentikularposter geben ersten Einblick in Timur Bekmambetovs 3D-Film ABRAHAM LINCOLN VAMPIRJÄGER

2012 wird das Jahr der Mashups im 3D-Kino. Vom russischen Regisseur Timur Bekmambetov, der mit seiner Produktion The Darkest Hour ab dem 29.12. bereits einen 3D-Vorgeschmack gibt, kommt am 12.7.2012 „Abraham Lincoln Vampirjäger“ in 3D in die Kinos. In der Adaption von Seth Grahame-Smiths Romanvorlage geht der 16. amerikanische Präsident nicht nur zum Regieren, sondern nach der Meucheln seiner Mutter auch nachts mit der Axt auf Vampirjagd. Man verspricht uns eine Mischung aus D.W. Griffiths „Abraham Lincoln“ und F. W. Murnaus KLassiker „Nosferatu“. Fox hat nun ein großartiges Lentikularposter als ersten Teaser veröffentlicht, bei dem POTUS Abe in zwei unterschiedlichen Tagessituationen zu sehen ist. Je nach Ansichtsrichtung bekommt der Betrachter das Motiv Tag oder Nacht, düster sind sie aber beide. Auch wenn ich die Geschichte erstmal krude klingt, das Lentikularposter finde ich absolut großartig! Aber vermutlich werden wir die in Deutschland mal wieder nicht zu Gesicht bekommen…

Bilder © Fox · Alle Rechte vorbehalten.