Beiträge

Exklusiv! Animatic-Bootleg von MovieBrats stereoskopischem Kurzfilm “Water Soul”

Zum Glück gibt es tragbare digitale Rekorder! Da haben doch die Produzenten von MovieBrats ein 3D-Animatic für ihren stereoskopischen Kurzfilm „Water Soul“ auf ihren Büro-Bildschirmen laufen- und keiner bekommt es zu sehen? Anbei seht ihr einen ersten exklusiven Einblick zum Kurzfilm mit „Mystery aus der Tiefe des Raums“. Geschossen aus der vor Freude wackligen Abfilmerhand. Aber ihr seht sehr gut, welche Idee hinter dem stereoskopischem Konzept steckt und welche Bildwelt beim Eintauchen in die Unterwasserwelt des geheimnisvollen Sees bedient wird:

Hier das kleine Bootleg des Animatics aus „Water Soul“:

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/digitaleleinwand-media/Bootleg%20-%20Water%20Soul.mov

Der Regisseur Vito LaManna hat zusammen mit dem Produzenten Alex Weimer die Story entwickelt, Christoph Zachariae das Drehbuch verfasst. Weitere Produzentin ist Esther Friedrich, die Art Direktion kommt von Tobias Trebeljahr, die Musik liefert Adrian Sieber. In der Geschichte lebt der junge Kentaro alleine mit seiner Mutter in einer spärlich besiedelten Region weit im Norden des Landes. Er trauert um seinen Vater, einst ein stolzer Pilot der japanischen Luftwaffe, der seit dem letzten Einsatz verschollen ist. Visionen des Vaters plagen ihn in seinen Träumen, und Kentaro wird getrieben von der Sehnsucht, die Wahrheit über den Verbleib seines Vaters herauszufinden. Er folgt der Stimme aus seinen Träumen und begibt sich auf eine Reise mit ungewissem Ausgang. Sein Weg führt ihn tief in die Berge in einen bizarren Düsterwald, bis zum Boden eines alten Kraters, wo Kentaro einen spiegelglatten See findet. Schwarz und leblos liegt er da, seit vielen Jahren hat er keinen Menschen mehr zu Gesicht bekommen. Ein magischer Ort, der den Jungen in seinen Bann zieht, erst recht, als Kentaro eine alte Fliegermütze findet, die der seines Vaters nicht unähnlich ist. Doch Kentaro ist nicht allein. In einer Höhle am Ufer des Sees lebt ein geheimnisvolles Wasserwesen. Und hinter einer gewaltigen Mauer schnaubt und stampft eine uralte Fabrik, menschenleer und es scheint fast so, als würde sie der Umgebung jegliche Energie rauben, um sich selbst am Leben zu erhalten. Was hat es mit dem Wasserwesen auf sich? Und was versucht es Kentaro mitzuteilen, während die Fabrik immer mehr dunkle Wolken in den Himmel stößt?

Um besser in den Mood des Films eintauchen zu können, habe ich hier ein paar ConceptArt-Bilder von Art Director Tobias Trebeljahr für euch:

[slidepress gallery=’water-soul-conceptart‘]

Um auch der Tiefe des Raumes gerecht zu werden, haben die MovieBrats ein erstes Bild mit Concept-Art aus dem Film in Anaglyph veröffentlicht. Das Bild zeigt die Mauer mit der gewaltigen menschenleeren Fabrik im Vordergrund. Der geheimnisvolle See liegt hinter der Mauer und wird von ihr eingefasst, ebenso wie von den Bergen am fernen Ende. Vor der Mauer erhebt sich die Fabrik, die sich wie von Geisterhand selbst in Bewegung hält.

Kurzfilme in stereoskopischem 3D sind im Kommen. Genau wie die Langfilme sind 3D-Kurzfilme eine optische Sensation, von denen es leider noch viel zu wenige gibt. Auch wenn die Kinosäle mit dem Ausstrahlen von Kurzfilmen länger belegt sind, ein guter Kurzfilm im Vorprogramm hat im 3D-Kino absolute Vorteile, neben dem Mehrwert der Unterhaltung der Zuschauer können sich auch die Augen bereits an das Format gewöhnen, so dass man beim Hauptfilm direkt ins optische Vergnügen springen kann. Für die mitlesende Presse: der Film kommt in 3D und 3D, also in S3D und hergestellt in CGI.

Premiere wird der Teaser übrigens auf der medienwoche@IFA haben- natürlich in 3D. In guter Gesellschaft, neben Water Soul werden auch Gian-Piero Ringel von der Neuen Road Movies den 3D-Tanzfilm über die verstorbene Choreografin Pina Bausch vorstellen, Smudo bringt die Fantastischen 4 in die dritte Dimension und es wird einen Einblick in den 3D-Konzertfilm „Lang Lang @ Berghain“ mit dem chinesischen Starpianisten geben.

Mehr über MovieBrats gibt es auf der offiziellen Webseite, auf Facebook oder auf Twitter. Ich bin gespannt auf den geplant 15-minütigen Kurzfilm – und halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Warner belebt die Looney Tunes Kurzfilme fürs Kino – natürlich in 3D

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als vor dem abendfüllendem Spielfilm ein spannender, interessanter oder lustiger Kurzfilm gezeigt wurde? Mit Ausnahme der Pixar- Filme (aktuell im Kino „Day & Night“ als Kurzfilm vor Toy Story 3) ist dies eher eine Seltenheit geworden. Doch mit dem stereoskopischen Kino kehren auch ein paar weitere Kurzfilm-Helden auf die Leinwand zurück- nur diesmal in 3D: Road Runner und Wile E. Coyote zählen zu den beliebtesten Figuren der Looney Tunes – jetzt kehren sie in drei brandneuen 3D-Animationskurzfilmen auf die Leinwand zurück.

Warner Bros zeigt die Cartoon-Kurzfilme im Vorprogramm zu den drei Family-Entertainment-Filmen, die Warner dieses Jahr im Programm hat. Der erste Kurzfilm wird ab dem 12. August 2010 vor „Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr (3D)“ gezeigt, der zweite vor „Die Legende der Wächter (3D)“ ab dem 14. Oktober 2010 und der dritte vor „Yogi Bär (3D)“ ab dem 30. Dezember 2010. In den jeweils drei Minuten langen neuen Cartoon-Kurzfilmen versucht Wile E. Coyote den unfassbaren Road Runner zu erwischen – doch wie immer rast er davon und lässt seinen glücklosen Erzfeind mit seinem typisch-spöttischen „Beep-Beep“ nur Staub schlucken. Die klassischen Figuren sind aber mittlerweile auch im 21. Jahrhundert angekommen: Der erfinderische Wile E. verwendet inzwischen nach dem neuesten Stand der Technik entwickelte ACME-Vorrichtungen, um seine Beute zu schnappen – und die Action ist dabei um die dritte Dimension erweitert.

Präsident der Warner Bros. Dan Fellman sagt dazu: „Die Zuschauer haben sich immer schon für Wile E. Coyotes hartnäckige Jagd auf den Road Runner begeistert, weil das Ergebnis zwar vorhersehbar, aber trotzdem irrwitzig komisch ist. Umso mehr freuen wir uns, diese Figuren erstmals in 3D vorstellen zu dürfen, was die Spannung und den Humor der Jagd erheblich steigert – und die Intensität des Aufpralls natürlich auch … zumindest für Wile E. Auf jeden Fall werden die drei aktuellen Abenteuer eine neue Fan-Generation unterhalten und uns allen in Erinnerung rufen, warum diese beiden Helden schon immer so beliebt waren.“

die 3D-Kurzfilme in der Übersicht

„Coyote Falls“ (Runter kommt er immer)
startet mit „Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr (3D)“
Wile E. Coyote bestellt sich ein ACME-Bungee-Seil, um seine ewige Jagd auf den Road Runner fortzusetzen. Bei diesem „narrensicheren“ Plan hat er alles bedacht … aber nicht den Gegenverkehr.

„Fur of Flying“ (Der rabiate Rotor)
startet mit „Die Legende der Wächter (3D)“
Per Post bestellt Wile E. Coyote etliche Produkte, aus denen er sich selbst einen Hubschrauber-Helm bastelt. Damit saust er durch die Luft und über die Steilküste, um den Road Runner diesmal ganz sicher zu erwischen … wobei er sich vom militärischen Testgelände besser fernhalten sollte.

„Rabid Rider“ (Wahnsinn im Sattel)
startet mit „Yogi Bär (3D)“
Bei Wile E. Coyotes aktuellem Plan geht es um einen mit der neuesten Technik vollgestopften, zweirädrigen, selbsttätig die Balance haltenden Elektroroller. Wenn jetzt auch noch der Road Runner auftaucht – was kann dann noch schief gehen? … waren seine berühmten letzten Worte.

Na, da lohnt doch der Kinobesuch alleine schon für den Vorfilm! Beep Beep! 🙂

Bild © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.