Beiträge

Insel der besonderen Kinder -Banner

Kommt Tim Burtons DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER doch als 3D-Film in die Kinos? [Update]

Bisher war beim Tim Burtons kommender Regiearbeit DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER als 2D-Film angekündigt. Doch bietet sich die Abenteuergeschichte mit seinen skurrilen Figuren durchaus für die dritten Dimension an. Nun verdichten sich die Hinweise auf einen 3D-Kinostart des Fantasyabenteuers „Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children“, wie der Film im Original heißt.
Weiterlesen

Die Bestimmung -Allegiant

DIE BESTIMMUNG – ALLEGIANT cancelt 3D-Fassung

Sonst gibt es ja zu jedem Schluckauf eine Pressemitteilung, hier hüllt man sich in Schweigen. Zwei Wochen vor dem Kinostart wurde die 3D-Fassung von DIE BESTIMMUNG – ALLEGIANT abgesagt. Marketingmitarbeiter und Disponenten aus Kinos hatten bei mir nachgefragt, da der 3D-Film plötzlich nicht mehr in der 3D-Fassung buchbar war. Wie gesagt, offizielle Ansagen gab es nicht, auf meine Rückfrage hat man zwar bestätigt, dass das Dystopie-Sequel mit Shailene Woodley in der Hauptrolle ausschließlich in 2D in die Kinos kommt. Gründe wollte man nicht nennen. Auch nicht, ob ein 3D-Release fürs Heimkino geplant ist oder der für Juni 2017 anstehende finale Teil der DIVERGENT-Saga mit dem Titel „Die Bestimmung – Ascendant“ wieder stereoskopisch im Kino laufen soll.
Aber das ist vielleicht auch nicht tragisch, wenn eine nachträgliche 3D-Konvertierung weniger in den Kinos läuft. Denn wie wir alle wissen: selbst gutes 3D macht aus einem mittelmäßigen Film keinen guten Film. Und hier war nicht mal gutes 3D zu erwarten.

Die Bestimmung -Allegiant
Bilder © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

Divergent- 3D Motionposter

Young Adult-Novel – Adaption INSURGENT gibt 3D-Start mit interaktiven Motionpostern bekannt

Wenn man nicht so viele Zuschauer in den Film locken kann, wie erhofft, muss man den willigen Ticketkäufern eben einen höheren Preis abringen. Das 3D-Treatment in Form einer nachträglichen stereoskopischen Konvertierung ist für einige Hollywood-Studios probates Mittel zum Zweck. In der Reihe der dystopischen Young Adult Novel- Verfilmungen belegte der Auftakt der „Die Bestimmung“-Romantrilogie von Veronica Roth mit „Divergent“ einen mittelerfolgreichen Start (635.000 deutsche Besucher, rund 289 Mio. Dollar internationales Boxoffice). Man zähle eins und eins zusammen: wie gerade bekannt gegeben wurde, erscheint das Sequel INSURGENT (basierend auf dem zweiten Band „Tödliche Wahrheit“) nun in 3D. Zur Feier des Tages veröffentlichte man ein ganzes Set von interaktiven Motionpostern der Hauptcharaktere.
Weiterlesen

Also doch Zombies und Brad Pitt mit Tiefe: SuperBowl-Spot bestätigt WORLD WAR Z in 3D!

Seit September letzten Jahres quengel ich immer mal wieder bei Paramount an, ob ihre Kennzeichnung von WORLD WAR Z als 3D-Film in der Startliste ein Fehler oder ein versehentlich veröffentlichte Info ist. Bisher hieß es: kein Kommentar, genaueres weiß man nicht. Klar war lediglich, dass Marc Forsters apokalyptisches Zombie-Drama mit Brad Pitt in der Hauptrolle aufgrund von Nachdrehs eine massive Verschiebung auf den 27.6.2013 hinnehmen musste. Die lange Verschiebung schien verdächtig, zumal der für eine späte Konvertiertung bedachte G.I. Joe – Die Abrechnung ebenfalls deutlich ins Jahr 2013 vertagt wurde. Aufschluss bietet nun der am Samstag nationwide durch die USA flimmernde SuperBowl -Spot, wie immer ein Schaulaufen der kommenden Blockbuster. Zum Ende des Spots bestätigt die Werbetafel  klar die Vermutung: In Theatres, Real D 3D and Digital 3D.

Ob eine Konvertierung bei den komplexen und schnellen Realfilm-Szenen wirklich stereoskopische Freude bringt, bleibt abzuwarten, der hohe CGI-Anteil der Zombies dürfte ganz dankbares Material sein. Paramount Pictures scheint im 3D-Bereich pushen zu wollen, mit Cirque du Soleil – Traumwelten (7.2.13), Hänsel & Gretel: Hexenjäger (28.2.13), G.I. Joe – Die Abrechnung (28.3.13), Star Trek Into Darkness (16.5.13) und World War Z (27.6.13) besteht das gesamte Programm des ersten Halbjahres aus 3D-Filmen, einzige Ausnahme ist die Komödie Unterwegs mit Mum. Drücken wir die Daumen, dass die Strategie aufgeht!

Sämtliche 3D-Filme findet ihr natürlich wie immer frisch aktualisiert und auf dem neuesten Stand in der 3D-Timeline und der 3D-Startliste. 

World War Z -Szenenbild

Kurzinhalt: Diesen Sommer begibt sich ein Mann in ein Rennen gegen die Zeit, um eine geteilte Welt am Vorabend ihres Untergangs zu vereinen. Jede Kultur, jede Waffe und jede Armee wird sich erheben, denn die einzige Hoffnung aufs Überleben ist Krieg.

Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödliche Pandemie breitet sich über Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Eine Welt, wie wir sie kannten, gibt es nicht mehr und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg – es herrscht der WORLD WAR Z!

Superstar Brad Pitt („Killing Them Softly“, „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“) hat nicht nur die Hauptrolle in der mitreißenden und außergewöhnlichen Adaption des gleichnamigen Kultbuchs von Max Brooks übernommen, der Ausnahmeschauspieler beteiligte sich mit seiner Produktionsfirma PLAN B zudem als Produzent. Action-Genie Marc Forster, der bereits beim Blockbuster „James Bond 007 – Ein Quantum Trost“ sowie bei „Machine Gun Preacher“ bewiesen hat, dass anspruchsvolle Unterhaltung, nervenzerreißende Spannung und atemberaubende Stunts zu seinen großen Stärken gehören, hat bei WORLD WAR Z Platz auf dem Regiestuhl genommen. Shootingstar Mireille Enos („Gangster Squad“) spielt an der Seite von Brad Pitt dessen junge Frau Karen Lane. Newcomer Eric West, der in Hollywood als aufstrebendes Jungtalent im Film gilt, komplettiert mit „Lost“-Star Matthew Fox die prominente Besetzung in diesem apokalyptischen Endzeitthriller.

Bild © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Fantasyepos JOHN CARTER – ZWISCHEN ZWEI WELTEN jetzt als Blu-ray 3D erhältlich [Review]

Er gilt als „die Mutter aller ScienceFiction-Filme“: John Carter – Zwischen zwei Welten. Basierend auf den Pulpromanen von Edgar Rice Burroughs verfilmte der Pixarian Andrew Stanton für Disney dieses Fantasy-Epos über einen auf den Mars transportierten Bürgerkriegsveteranen. Sein Überlebenskampf auf Barsoom, wie die Einheimischen den Mars nennen, steht zwischen mythologischen Ursprüngen, archaisch-kriegerischen Stämmen, Bürgerkriegen und futuristischer Wissenschaft. Wer sich gefragt hat, woher die so oft genannten grünen Mars-Menschen stammen- hier ist die Quelle. Vieles von den Inhalten hat man bereits mehr oder weniger als Inspiration für andere SciFi-Filme genutzt, die Parallelen zur Star Wars-Saga sind unverkennbar, die Nähen zu Avatar deutlich, auch Superman mit seinen Helden-Kräften erinnert stark an die Barsoom-Motive.

John Carter – Zwischen zwei Welten bringt eigentlich alles für ein episches Fantasy-Abenteuer mit sich: im Motion Capturing-Verfahren zum Leben erweckte übergroße kriegerische Hexapoden, die Tharks, deren Sprache der Linguist Paul Frommer extra für den Film gestaltete, fantastische Welten mit mysteriösen Tempeln und opulenten Palästen, wunderschöne Kostüme und BodyArt, futuristische auf Licht gleitende Raumfahrzeuge, gigantische brutale Kreaturen im Arenakampf, eine ressourcenausbeutende sich fortbewegende Stadt, geheimnisvolle Waffen, Teleportation, Gestaltwandler, Stammesfehden, ein Spritzer Mythologie und Philsophie und natürlich einen Helden und eine Prinzessin.

Wer das Fantasy-Epos im Kino verpasst hat – und das scheinen nach den Besucherzahlen leider doch einige gewesen zu sein – bekommt nun im Heimkino die Gelegenheit sich mit der Welt von Barsoom vertraut zu machen. John Carter -Zwischen zwei Welten erscheint am 19.7. als DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D und Video on Demand für das Heimkino. Ich habe für euch die Blu-ray 3D getestet. Aber zur Einstimmung auf Barsoom erstmal den Trailer für euch:

Kurzinhalt: Der Bürgerkriegsveteran John Carter (Taylor Kitsch) versteckt sich in einer Höhle in der Einöde Arizonas, um nicht den Apache-Indianern in die Arme zu laufen. Als er aus dem Schlaf erwacht, befindet sich John plötzlich in einer bizarren und exotischen Landschaft – eine mythische Kraft hat ihn auf den Mars transportiert.

Der fremde Planet wird von Stämmen wilder Krieger und exotischen Wüstenkreaturen bewohnt und war einst der Erde ähnlich. Doch seit die Ozeane verdampft und die Atmosphäre dünner geworden ist, kämpfen seine Bewohner ums Überleben. Die barbarischen, grünen Riesen und die roten Marisaner bekämpfen einander und versuchen so ihr Überleben auf dem Planeten, den sie Barsoom nennen, zu sichern.

Ehe es sich John Carter versieht, befindet er sich erneut in einem Krieg – diesmal zwischen den verschiedenen Marsianer-Stämmen. Als er aus der Gefangenschaft der riesigen, grünen Barbaren fliehen kann, trifft er auf die Prinzessin Dejah Thoris (Lynn Collins). Die Prinzessin des Heliums ist verzweifelt auf der Suche nach einem Retter, der in der Lage ist, ihren Planeten vor dem Untergang zu retten…

    John Carter – Zwischen zwei Welten

Originaltitel John Carter
Anbieter Walt Disney Studios Home Entertainment (2012)
Laufzeit 132 min
Bildformat 1920x1080p (2.40:1)
Audiokanäle Deutsch DTS-HD HR 7.1
Englisch DTS-HD MA 7.1
Französisch DTS-HD HR 7.1
Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Niederländisch, Arabisch; Englisch für Hörgeschädigte
Regionalcode B
FSK 12

 

Bildqualität

 Bereits im Kino störte mich das Filmkorn, dass durch die Digitalisierung anscheinend nochmal stärker zum Tragen kommt als nötig. Das störte mich vor allem in der 3D-Fassung. Das Bild im Format 2.40:10 ist kontrastreich und wirkt manchmal übersättigt, was aber bei der sonst staubigen und kargen Barsoom-Marslandschaft durchaus in Ordnung ist. Die Effekt-Aufnahmen wirken mitunter etwas „digital“. Die Schärfe- und Detailzeichnung sind gut, der Kontrast  wirkt recht ausgewogen, wobei manchmal übersaturierte Farbwiedergaben als Stilmittel eingesetzt werden- so strahlend blau sind die Augen von Dejah Toris erst seit der Post. Insgesamt bekommen wir aber eine gute optische Darbietung von Barsoom.

Die Stadt Helium

Tonqualität

Die Tonqualität ist der absolute Höhepunkt der Disc.  Sowohl das englische Master, wie auch die deutsche Fassung liegen in exzellentem 7.1- Ton in DTS-HD High Resolution-Codierung vor. Der Surround-Sound ist kraftvoll aber balanciert abgemischt, subtile Toneffekte bleiben eindeutig zu verorten. In den Actionszenen wird es schon mal bombastisch, vor allem bekommt der Subwoofer zu tun, was die gewaltigen Bilder hervorragend unterstützt. Die Dialoge bleiben stets gut verständlich. Da hat Skywalker Sound mit der Master-Mischung wirklich hervorragende Arbeit abgeliefert!

John Carter kämpft in der Arena gegen blinde, aber gigantische weiße Affen

Stereoskopie

John Carter wurde nachträglich ins 3D-Format konvertiert. Die Postproduction-Firma Cinesite hat dafür einen kompletten Workflow erstellt, der als sehr saubere Arbeit zu erkennen ist. Cinesite hatte mit dem Originalmaterial zu kämpfen, da Regisseur Stanton und Kameramann Dan Mindel auf analogen 35mm mit anamorphotischen Linsen gefilmt haben. Das musste für die Verarbeitung zunächst entstaucht und optimiert werden. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: die Figuren sind durch sehr gute Rotoskopie im Raum beweglich, die Kanten scharf. Nur wenige Säume bei Haarfransen lassen sich erkennen. Durch das Composing mit den CGI-Effekten wird zusätzlich gewonnen. Doch bleibt der Film hinter den Möglichkeiten. Auch wenn es sich bei Raumgleitern, fantastischen Kreaturen im Arenakampf, Teleportation und einem hüpfenden Helden angeboten hätte, existieren eigentlich keine Out of Screen-Effekte. Die gesteigerte Tiefenwirkung wirkt natürlich, aber auch hier hätten die räumlichen Höhen und Tiefen der Städte Helium, der Marslandschaft mit seinen Felsen und Schluchten auf dem Wasserlauf oder auch innerhalb der Palasträume durchaus opulenter ausfallen können, was nicht nur den Look, sondern  auch die Atmosphäre unterstützt hätte.

Es gibt ein paar sehr wenige leichte Ghosting-Effekte von hellen Lichtquellen auf dunklem Hintergrund, wie bei den Monden, was aber absolut zu vernachlässigen ist.

John Carter, Sola und Dejah Thoris auf dem Fluss Iss

Ausstattung und Bonusmaterial

Die Blu-ray 3D kommt als Amaray- Keep Case mit O-Ring, der im Vergleich zu vorigen Disney- BD3Ds nicht mehr geprägt ist. Das FSK-Logo ist dem O-Ring aufgedruckt. Es gibt kein Wendecover. Das 2 Disc-Set kommt mit der herkömmlichen Blu-ray-Fassung mit Hauptfilm und Extras in 2D, sowie der zusätzlichen Blu-ray 3D als Vanilla-Version, lediglich der stereoskopische Trailer für Tim Burton kommenden Stopmotion-Film Frankenweenie ist darauf zusätzlich enthalten. Die Extras fallen damit nicht opulent aus, geben aber einen informativen und beeindruckenden Einblick in die Komplexität dieses Filmprojekts. Eine Featurette vom Buch zum Film stellt Edgar Rice Burroughs und den langen Weg zum Film vor. Die zusätzlichen Szenen lassen erahnen, wie sehr man die Geschichte der Figuren und ihre Motivationen eingedampft hat, vielleicht hätte dies dem Film an der einen oder anderen Stelle ganz gut getan. Das sehr gut produzierte Making Of beleuchtet einen kompletten Drehtag am Set, ein Bloopers-Reel sorgt für Spaß.

Ausstattung Blu-ray – Hauptfilm  + Extras

  • 2D- Fassung
  • Von Edgar Rice Burroughs Büchern zum Film
  • Zusätzliche Szenen mit Kommentar des Regisseurs
  • Making Of: John Carter – 360 Grad
  • Pannen auf Barsoom
  • Audiokommentar von Regisseur Andrew Stanton und den Produzenten Jim Morris und Lindsey Collins

Ausstattung Blu-ray 3D – Hauptfilm

  • 3D- Fassung

Prinzessin Dejah Thoris, John Carter und Thark-Frau Sola auf der Flucht

Kritik & Fazit:

Kaum erwähnt man John Carter, landet das Gespräch bei den Finanzen. In der tat ist der Film mit einem geschätzten Budget von 250 Mio. Dollar einigen Erwartungen ausgesetzt, vor allem der schwache US-Start enttäuschte. Dazu sind noch die Vermarktungskosten zu rechnen, so dass man in den USA unterm Strich bei Disney die kolportierte rote 200 schrieb. Weltweit hat der Film über 282 Mio. Dollar eingespielt, was natürlich für einen Film dieser Größenordnung nicht überragend ist. Auch wenn John Carter von der Story genügend Anschlussmöglichkeiten für Fortsetzungen bietet, das finanzielle Risiko wird wohl so schnell kein Studio mehr auf sich nehmen. Das ist eigentlich sehr schade, da die Vielzahl der Erzähl- und Handlungsebenen problemlos der Start für eine Franchise hätte werden können.

Es ist schwierig einen Stoff, der bereits vielen Filmen als Steinbruch diente als etwas Neues und noch nie Gesehenes zu präsentieren. Doch mein größter Kritikpunkt an der Verfilmung ist leider die Story und vielleicht auch die Montage. Man verschenkt die ersten zehn Minuten des Films zur Darstellung der Hauptfigur, statt das Fantastische zu etablieren. Drei verschachtelte Expositionen scheinen ein wenig viel zu sein, das hätte geradeliniger und straffer laufen können. Und doch fehlt es mir manchmal an einer Tiefe, an den Motivationen der Figuren. Ein bisschen Hintergrundgeschichte Thars Tarkas, mehr Mythologie der Thans, das Hofleben auf Helium, das alles könnte interessant sein.

Leider funktioniert für mich das Suspension of Disbelief nicht. Barsoom hatte für mich immer die Anmutung des Drehortes Arizona mit seinen charakteristischen Felsen. Avatar im Vergleich, der sich vieler Ideen Barsooms zu eigen machte, fasziniert durch die lebendige  reichhaltige Dschungel-Landschaft, da wollte man mit den Augen spazieren gehen. Die fantastischen Sets, die auch in ihrer Größe beeindruckend sind, kommen leider manchmal zu wenig zur Geltung, auch die Schönheit der Kostüme, die ganzen Details. Das kann man zum Glück auf der Blu-ray wiederholt ansehen und sukzessive entdecken.

Die Performance Capturing-Leistung von Willem Dafoe und der weiteren Tharks-Darsteller außerhalb eines Studios ist eine echte Leistung, die auch tricktechnisch überzeugt. Die Schauspiel-Leistung von Taylor Kitsch wirkt oft etwas steif mit angeklebtem Bart, ist aber annehmbar. Etwas mehr Charisma hätte ihm gut getan. Bei Lynn Collins als Dejah Thoris war ich ständig abgelenkt von diesen übertrieben blauen Augen und der Farbe ihres Lippenstifts.

Dennoch: ein Fan des Genres Abenteuer oder SciFi kommt an der Ursprungs-Saga John Carter -Zwischen zwei Welten nicht vorbei. Gerade im Blu-ray Heimkino lässt sich das Epos in gutem Bild und fantastischem Ton erleben. Wer möchte auch in der 3D-Fassung, die zwar nachträglich konvertiert, aber sehr ordentlich umgesetzt wurde.  Für alle anderen ist es eine Teleportation in fremde Welten, die man durchaus ausprobieren sollte.

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

erster Trailer und Poster für 3D-Sequel ZORN DER TITANEN

Mit der großen Neugier aus AVATAR stürmten alle Fantasy-Fans in Louis Leterriers Mythosremake Kampf der Titanen– und erlebten das absolute Negativbeispiel einer schnellen 3D-Konvertierung. Mit über 1,4 Millionen deutschen Besuchern und einem weltweiten Umsatz von über 490 Mio. Dollar war klar, dass man eine Fortsetzung nachlegt. „Zorn der Titanen“, wie „Wrath of the Titans“ bei uns heißen wird, startet am 29.3.2012 in den deutschen 3D-Kinos. Und Warner setzt mit Jonathan Liebesmann auf einen neuen Regisseur, leider weiterhin auf eine nachträgliche 3D-Konvertierung. Nun gibt es einen ersten Trailer und die ersten Teaserposter, die uns nicht nur Griechen mit australischem Akzent versprechen, sondern auch mit dem Minotaurus, der Chimäre, dem Daimon Makhai und dem Urgott Kronos jede Menge Monster.  Und als Cast Sam Worthington (mit fülligerem Haar), Ralph Fiennes, Liam Neeson, Danny Huston, Edgar Ramiez, Bill Nighy, Toby Kebbell und Rosamund Pike. Zudem scheint man ein wenig bei Krieg der Götter gespickt zu haben, der ja eine Mischung aus Titanomachie und Gigantomachie ablieferte, im ersten Trailer für Zorn der Titanen ist auch der Epeiros-Bogen zu sehen:

Kurzinhalt:  Zehn Jahre nach dem heldenhaften Sieg über den monströsen Kraken möchte der Halbgott Perseus (Worthington) – Sohn des Zeus (Neeson) – ein beschauliches Leben als Fischer und alleinerziehender Vater seines zehnjährigen Sohnes Helius führen. Doch die Götter kämpfen mit den Titanen weiterhin um die Vorherrschaft. Denn weil sie von den Menschen kaum noch verehrt werden, verlieren die Götter ihre Macht über die eingekerkerten Titanen und ihren grimmigen Anführer Kronos, den Vater der schon ewig herrschenden Brüder Zeus, Hades (Fiennes) und Poseidon (Danny Huston). Das Triumvirat hat den mächtigen Vater vor langer Zeit gestürzt – inzwischen vermodert er in den finsteren Abgründen des Tartarus: Dieses Verlies liegt tief in den Gewölben der Unterwelt verborgen.

Review: Der König der Löwen als Blu-ray 3D in der Diamond-Edition

Seit dem 10. November 2011 ist der erfolgreichste handgezeichnete Trickfilm zurück auf der großen Leinwand. Der König der Löwen wird nicht nur eine neue Altersgruppe von Zuschauern begeistern, sondern kommt erstmals als stereoskopische Fassung auf 440 deutsche 3D-Leinwände. Zeitgleich veröffentlicht Disney erstmals die Diamond Edition auf Blu-ray und Blu-ray 3D – und liefert mit der Disc erneut eine Referenz fürs Heimkino ab- so scharf, brillant und plastisch hat man den König der Löwen noch nie gesehen.

Der König der Löwen
Original The Lion King
Anbieter Walt Disney Home Video (2011)
Laufzeit 89 min
Bildformat 1920x1080p (1.78:1)
Audiokanäle Deutsch DTS-HD HR 7.1 Englisch DTS-HD MA 7.1 Italienisch DTS 5.1 Türkisch DD 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch; Englisch für Hörgeschädigte
Regionalcode B
VÖ-Termin 10.11.2011

 

Kurzinhalt: Der König der Löwen zeigt die Abenteuer von Simba, dem lebhaften Löwenjungen, der es kaum erwarten kann, König zu werden („ch will jetzt gleich König sein“). Doch sein neidischer Onkel Scar hegt eigene Pläne, den Thron zu besteigen, und zwingt Simba, das Königreich zu verlassen und ins Exil zu gehen. Allein und ziellos umherziehend, schließt sich Simba bald den Eskapaden eines ausgelassenen Erdmännchens namens Timon und seines warmherzigen Freundes, des Warzenschweins Pumbaa, an. Simba nimmt ihren sorglosen Lebensstil an, den sie „Hakuna Matata“ nennen, und ignoriert seine wahre Verantwortung, bis er schließlich sein Schicksal erkennt und in die Pride Lands zurückkehrt, um seinen Platz im „ewigen Kreis des Lebens“ einzufordern. Der König der Löwen ist ein von vielen geliebter Disney-Klassiker, an dem zahlreiche Stars aus Film und Fernsehen als Synchronsprecher beteiligt waren, zum Beispiel Franz Lorenz Engel, Ilja Richter, Hella von Sinnen, Wolfgang Kühne, Thomas Fritsch, Rainer Basedow, Julius Jellinek, Joachim Kemmer, Frank Lenart und Alexandra Wilke. Der König der Löwen ist eine herrliche Komödie mit einer erhebenden Botschaft von Mut, Treue und Hoffnung, eine zeitlose Geschichte für alle Altersgruppen.

Bildqualität:
Hervorragende Blu-ray 3Ds ist man von Disney bereits gewöhnt, mit dem König der Löwen kommt eine weitere Empfehlung hinzu. Die Schärfe des Transfers ist fantastisch, alle Details sind deutlich erkennbar, Konturen treten deutlich hervor. Die Farben sind satt und reich, wie es bei einem Zeichentrickfilm sinnvoll ist. Zudem wurde ein satter Schwarzwert bei einem sehr ausgewogenen Kontrast erzielt. Es gibt keinen Rauschpegel, dementsprechend auch keine Kompressionsartefakte oder Bildfehler. Schärfer und klarer hat man den König der Löwen noch nie sehen können.

Tonqualität:
Das englischsprachige Original wird als HD-Sound in DTS-HD Master Audio 7.1 geboten, die deutsche Fassung liegt in komprimiertem DTS-HD High Resolution 7.1 vor- absolut vorbildlich! Dabei beeindrucken glasklare Höhen zusammen mit breiten Mitten und einem ordentlichen Bass. Zwar gibt es mit Ausnahme der Gnu-Stampede keine donnernden Soundeffekte, die Mischung beeindruckt durch ihre akzentuierte Ausgewogenheit, die Dialoge sind klar, wenn auch die Musik von Hans Zimmer mitunter fokussiert wird. Ich persönlich bevorzuge die englische Fassung aufgrund der Songs, aber das ist natürlich individuell wählbar.

Stereoskopie:
Der Klassiker wurde in ein zeitgemäßes Format transportiert- mit einer aufwändigen 3D-Konvertierung verlässt der König der Löwen die flache Leinwand und bietet ein spannendes, immersives und nie gesehenes Filmerlebnis, dem sehr die in Ebenen angelegte und mit häufigen Zentralperspektiven versehene Gestaltung des Originals zugute kommt. Der König der Löwen belegt eindrucksvoll, wie gut 3D-Konvertierungen sein können, wenn sie sorgfältig durchgeführt werden, das beeindruckt gleich von der Eröffnungssequenz an. Die stereoskopische Arbeit von Robert Neumann ist nie durch überflüssige Effekte aufdringlich, bereichert den Film aber in der Dramaturgie und der emotionalen Gestaltung. Der spannenden 3D-Fassung kommt zu gute, dass bereits viele Szenen und Einstellungen in der 2D-Fassung die Möglichkeiten der 3D-Simulation durch Veränderungen der Größe, der Farbig- und Helligkeiten oder Schärfeverlagerungen nutzten. Von einem 3D-konvertiertem Zeichentrickfilm erwartet man vielleicht grob in der Tiefe gestapelte Kulissen, die Konvertierung beeindruckt aber mit volumetrischen Körpern und Figuren und feinen Objektstaffelungen. Klienes Manko: im Hintergrund gibt es ab und an leichte Ghostingeffekte, die bedingt durch den Kontrast vor allem bei den nächtlichen Szenen am Sternenhimmel auffallen. Diese sind aber nicht allzu störend und treten nur in wenigen Szenen auf.

Ausstattung und Bonusmaterial:
Die Edition kommt mit einer Blu-ray in 3D und einer Disc in 2D mitsamt Pappschuber mit Prägedruck. Die 3D-Blu-ray enthält außer einem Trailervorprogramm keinerlei Bonusmaterial. Sämtliche extras liegenauf der 2D-Disc vor, dementsprechend auch plan. Besonders spannend ist die Featurette „Hinter den Kulissen von DER KÖNIG DER LÖWEN mit Don Hahn“, bei der Produzent Don Hahn selbst die Zuschauer über 20 Minuten an der Entstehung des Films teilhaben lässt. Zusätzliche und erweiterte Szenen können als vertonte Storyboardabfolge entdeckt werden. DER KÖNIG DER LÖWEN bietet auch eine Sing-a-long-Fassung mit Liedtexten zum Mitsingen und Audiokommentare von den Co-Regisseuren Roger Allers und Rob Minkoff sowie Produzent Don Hahn. Die nach dem Musical erweiterte Szene „Der Morgenreport“von der Platinum Edition DVD ist in der Diamond Edition nicht im Hauptfilm enthalten, liegt aber als Extra vor.

  • Das Erbe von „Der König der Löwen”
  • Film mit Liedtexten zum Mitsingen
  • Interaktive Blu-ray™ Galerie
  • Vergleich Storyboard & Film
  • Zusätzliche und erweiterte Szenen
  • Gags & Pannen
  • Frühe Entwürfe
  • Making Of: „Der Morgenreport”
  • Audiokommentar
  • Hinter den Kulissen von „Der König der Löwen” mit Don Hahn
  • Entdecken Sie Blu-ray 3D™ mit Timon & Pumbaa

Fazit:
Der König der Löwen hat seit der Erstaufführung 1994 nichts von seinem Charme verloren. Mit der sorgsamen 3D-Konvertierung gewinnt der Klassiker optisch noch hinzu und sorgt für immersives und emotionales Filmerlebnis. Wie es sich für eine Diamond-Edition auf Blu-ray gehört, überzeugt die Fassung mit grandiosem Bild und fantastischem Sound. Das Bonusmaterial ist durchaus umfangreich, könnte aber mitunter etwas aktueller sein. Absolute Kaufempfehlung!

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Disney bringt weitere Klassiker als 3D-ReRelease ins Kino: Die Schöne und das Biest, Arielle die Meerjungfrau, Pixars Findet Nemo und die Monster AG!

Yeah! Aufgrund des großen Erfolges der 3D-Wiederaufführung von Der König der Löwen mit rund 80 Mio. Dollar – in drei Wochen alleine in den USA – dürfte diese lange überlegte Entscheidung wohl bestätigt worden sein. 3D-Konvertierungen von Zeichentrick-Klassikern, sowie neu gerenderte Stereofassungen von CGI-Animationsfilmen werden den 3D-Spielplan ergänzen. Dass man an Die Schöne und das Biest arbeitet, war bekannt, immer wieder wurde die 3D-WA verschoben. Dass Arielle die Meerjungfrau als weiterer großer Klassiker der neueren Disney-Zeichentrickfilme dabei ist, verwundert ebenso wenig. Ganz besonders freut mich natürlich das 3D-ReRelease von weiteren Pixar-Filmen. Von 3D-Konvertierungstests von Ratatouille haben wir bereits gehört, doch der Ratten-Gourmetkoch muss wohl sein Dasein noch etwas länger flach fristen. Im Vorfeld des Monsterwelt-Prequels Monsters University wird es eine Wiederaufführung der Monster AG in stereoskopischem 3D geben- ein Wiedersehen mit Boo! Und auch der erfolgreichste Pixarfilm nach Toy Story 3, Findet Nemo (weltweites Einspiel über 867 Mio. Dollar), wird mit seiner anrührenden Vater-Sohn-Roadmovie-Geschichte in den fantastischen Unterwasserwelten erneut auf unseren Leinwänden zu sehen sein, und diesmal stereoskopisch.

Bisher ist die Mitteilung für den amerikanischen Markt herausgegeben worden, das deutsche Pendant lässt da sicher noch einige Zeit auf sich warten. So gibt es natürlich auch noch keine deutschen Starttermine für die 3D-Rereleases. Wenn der König der Löwen in 3D aber bei uns ab dem 10. November 2011  im Kino ebenfalls vorzeigbar läuft, sollte dem nichts entgegen stehen. Und? Seid ihr auch so begeistert wie ich?

 

Alle Pixar-Helden freuen sich bereits auf die 3D-ReReleases.

Alle Pixar-Helden freuen sich bereits auf die 3D-ReReleases.

 

Hier die originale Pressemitteilung:

‘Beauty and the Beast,’ ‘Finding Nemo,’ ‘Monsters, Inc.’ and ‘The Little Mermaid’ Will Make 3D Theatrical Debut in 2012 and 2013
BURBANK, Calif. – October 4, 2011 – On the heels of the phenomenal success of The Lion King 3D – which will cross the $80 million mark at the domestic box office today – The Walt Disney Studios has announced limited theatrical engagements for four of its classic films for the first time in 3D. The following titles from Walt Disney and Pixar Animation Studios will be released in 2012 and 2013:

  • Beauty and the Beast – January 13, 2012
  • Disney•Pixar’s Finding Nemo – September 14, 2012
  • Disney•Pixar’s Monsters, Inc. – January 18, 2013 (Monsters University, a prequel to the original film, arrives in theaters in Disney Digital 3D on June 21, 2013)
  • The Little Mermaid – September 13, 2013

“Great stories and great characters are timeless, and at Disney we’re fortunate to have a treasure trove of both,” said Alan Bergman, President, The Walt Disney Studios. “We’re thrilled to give audiences of all ages the chance to experience these beloved tales in an exciting new way with 3D – and in the case of younger generations, for the first time on the big screen.”

Originally released in 1991, Beauty and the Beast is a classic “tale as old as time” that follows the adventures of Belle, a bright young woman imprisoned in the castle of a mysterious beast and his enchanted staff, who must learn the most important lesson of all – that true beauty comes from within. Beauty and the Beast was the first animated film ever nominated for an Academy Award® for Best Picture, earning an additional five Oscar® nominations and winning two. It has grossed $380.4 million worldwide.

First released in 2003, Disney•Pixar’s Finding Nemo takes audiences into a whole new world in this undersea adventure about family, courage and challenges. When Marlin, an overly cautious clownfish living in the Great Barrier Reef, helplessly watches his son get scooped up by a diver, he must put aside his fears of the ocean and leave the safety of his coral enclave to find Nemo. Buoyed by the companionship of Dory, a forgetful but relentlessly optimistic fish, Marlin finds himself the unlikely hero in a seemingly impossible land-and-sea rescue. Finding Nemo won an Academy Award® for Best Animated Feature and was nominated for three others. With a total of $867.6 million worldwide, it was the second highest-grossing film of 2003.

In 2001, Disney•Pixar released Monsters, Inc. Lovable Sulley and his wisecracking sidekick Mike Wazowski are the top scare team at Monsters, Inc., the scream-processing factory in Monstropolis. But when a little girl named Boo wanders into their world, it’s up to Sulley and Mike to keep her out of sight and get her back home. Monsters, Inc. shattered every DVD-era home entertainment sales record when 11 million DVD/VHS copies were sold during its first week of release. It won an Academy Award® for Best Song and has grossed $526.9 million worldwide.

Released in 1989, The Little Mermaid, stars Ariel, a fun-loving and mischievous mermaid, off on the adventure of a lifetime with her best friend, the adorable Flounder, and the reggae-singing Caribbean crab Sebastian. But it will take all of her courage and determination to make her dreams come true and save her father’s beloved kingdom from the sneaky sea witch Ursula. One of the most celebrated animated films of all time, The Little Mermaid was nominated for three Academy Awards®, winning two. It has grossed $228.9 million worldwide.

ABOUT THE WALT DISNEY STUDIOS

For more than 85 years, The Walt Disney Studios has been the foundation on which The Walt Disney Company (NYSE: DIS) was built. Today, the Studio brings quality movies, music and stage plays to consumers throughout the world. Feature films are released under four banners: Walt Disney Pictures, which includes Walt Disney Animation Studios and Pixar Animation Studios; Disneynature; Marvel; and Touchstone Pictures, which includes the distribution of live-action films from DreamWorks Studios. Original music and motion picture soundtracks are produced under Walt Disney Records and Hollywood Records, while Disney Theatrical Group produces and licenses live events, including Broadway theatrical productions, Disney on Ice and Disney LIVE!.

 

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

erstes Teaserplakat für Harry Potter 7 veröffentlicht

Nun muss der Zauberlehrling in seine vorletzte Prüfung, denn man splittet die Buchvorlage Harry Potter und die Heiligtümer des Todes in zwei Filme. Natürlich aus Gründen der Story, nicht aus finanziellem Hintergrund. Und aus den selben Gründen werden HP7 und HP8 auch vollständig in stereoskopisches 3D konvertiert. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes- Teil 1 läuft ab dem 17. November 2010 in Deutschland, Teil 2 folgt dann zum 14. Juli 2011 auf die Leinwände, beide in Real D, IMAX 3D und anachronistischem 2D.

Nun gibt es für die beiden siebten Teil- ist das eigentlich ein Double-Feature? – das erste Teaserplakat. Den ersten Trailer für HP7 gab es ja bereits neulich. Und beide sind düster, düster, düster.

Bild © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

erster Trailer für "Harry Potter and the deathly Hallows 3D" veröffentlicht

Der Star der Zauberschule ärgert sich mittlerweile in seinem siebten Film über den Oberfiesling ohne Nase, dessen Namen ich nicht schreiben soll. Du weißt schon wer. Harry Potter ist zurück. Und da das letzte Buch von Joanne K. Rowling so ein dickes ist, hat man gleich zwei Filme aus „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ gemacht. Im ersten Teil suchen Harry, Ron und Hermine nach der Horkruxe- Voldem Geheimnis der Unsterblichkeit und Zerstörungskraft. Doch das geht nicht ohne Hogwarts-Professoren, Dumbledore und immer Kampf gegen dunkle Mächte.

Natürlich sind Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson wieder als Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger zu sehen. Und auch sonst geben sich die Schauspielgrößen ein StellDichEin: Helena Bonham Carter, Robbie Coltrane, Tom Felton, Ralph Fiennes, Brendan Gleeson, Richard Griffiths, John Hurt, Jason Isaacs, Helen McCrory, Bill Nighy, Miranda Richardson, Alan Rickman, Maggie Smith, Timothy Spall, Imelda Staunton, David Thewlis, Julie Walters und Bonnie Wright.

Nachdem es in den letzten beiden Potter-Filmen in der IMAX-Fassung bereits ein Segment von 15. bzw. 21. Minuten in stereoskopischen 3D gab, hat man sich entschlossen den Hexenbesen nun richtig zu melken und beide Teile der Heiligtümer des Todes in voller Länge in S3D zu konvertieren. (Wie eine Harry Potter 3D-Konvertierung funktioniert könnt ihr euch hier ansehen.) Deutscher Starttermin für Harry Potter 7 und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ ist der 17. November 2010, der zweite Teil der Heiligtümer des Todes folgt am 14.07.2011. Na dann: Hex Hex!

Und hier natürlich noch der erste Teasertrailer für „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“: