Beiträge

Ronal der Barbar (Philip Einstein Lipski, Thorbjørn Christoffersen, Kresten Vestbjerg Andersen)

In den Achtzigern war alles besser: die Fantasyfilme waren noch stilbildend und die Heavy Metal-Bands trugen Eyeliner zu den hautengen Lederhosen. Als fleischgewordene Manowar-Parodie, ähm, CGI-gewordener Fantasy-Spoof kommt pünktlich zur Unzeit gen Weihnachten Ronal der Barbar der dänischen Einstein-Studios in unsere 3D-Kinos. Und beschert uns mit Babes, Balls & Muscles in gewohnter Manier einen wunderbar politisch-unkorrekten Mix aus Abenteuer und Genreparodie, bei der Conan der Barbar, Red Sonja, Herr der Ringe und King Arthur ordentlich was auf die Eier kriegen, um mal im Kontext zu bleiben.
Ronal der Barbar startet am  22.12.2011 in den deutschen 3D-Kinos. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite und auf Facebook

Die Ronal der Barbar -Bildergalerie:

[slidepress gallery=’ronal-der-barbar‘]

Kurzinhalt: Barbaren: Vor Muskeln strotzende, mit Öl beschmierte Krieger im 80er Jahre Heavy Metal-Look. „Babes, Balls & Muscles“ – das sind ihre Markenzeichen. Nur Ronal hat von allem zu wenig, und ausgerechnet er hält Wache beim Angriff von Volcazar. Sein Volk gerät in Gefangenschaft, und damit ist Ronal die letzte Chance des Barbarenstammes. Um Volcazar besiegen zu können, muss er das Schwert des Barbarengotts finden. Dabei an seiner Seite sind ein hormongesteuerter Barde, eine jungfräuliche Kampf-Braut und der schlechteste Fremdenführer der Welt: Der Beginn eines mehr als schrägen Funtasy-Abenteuers.

Der deutsche Ronal der Barbar -Trailer:

Das Ronal der Barbar -Hauptplakat:

 

Bilder © MFA · Alle Rechte vorbehalten.

Der König der Löwen 3D (Roger Allers, Rob Minkoff)

Dieses Comeback war eine kleine Sensation. Der mit Abstand finanziell erfolgreichste handgezeichnete Trickfilm DER KÖNIG DER LÖWEN konnte mit seinem Rerelease in 3D eine neue Generation ins Kino holen. Die Geschichte des kleinen Löwen Simba, der von seinem intriganten Onkel Scar auf der Hatz nach dem Thron des Geweihten Landes in eine bösartige Falle gelockt wird, hat seit der Erstaufführung 1994 nichts von seinem Charme verloren. Dafür wurde der Klassiker in ein zeitgemäßes Format transportiert- mit einer aufwändigen 3D-Konvertierung verlässt der König der Löwen die flache Leinwand und bietet ein spannendes, immersives und nie gesehenes Filmerlebnis, dem sehr die in Ebenen angelegte und mit häufigen Zentralperspektiven versehene Gestaltung des Originals zugute kommt. Ab dem 10. November ist der König der Löwen, der mit dem USA-Rerelease knapp 40 Mio. Dollar weiteres Einspiel bei einem 3D-Anteil von 92% schaffte, auch in den deutschen 3D-Kinos zu sehen. Hakuna Matata!

Die König der Löwen-Bildergalerie:

[slidepress gallery=’lion-king-3d‘]

Kurzinhalt: DER KÖNIG DER LÖWEN bricht alle Rekorde Als DER KÖNIG DER LÖWEN 1994 erstmals in den Kinos brüllte, eroberte die Geschichte des kleinen Simbas und seines Vaters die Herzen einer ganzen Generation – der wegweisende Soundtrack, der unerwartet hintergründige Humor und die berührenden Charaktere fesselten die Menschen auf der ganzen Welt. Der Film, der im Gefolge von „Arielle, die Meerjungfrau“ und „Die Schöne und das Biest“ die Renaissance der Walt Disney Animation Studios einläutete, entwickelte sich, am Einspiel gemessen, zum erfolgreichsten Zeichentrickfilm aller Zeiten. In den USA führt DER KÖNIG DER LÖWEN noch heute die Liste der handgezeichneten Filme mit den höchsten Einspielzahlen an. Bei den Academy Awards erhielt das Meisterwerk Oscars für den besten Soundtrack (Hans Zimmer) und den besten Filmsong (Elton John/Tim Rice: „Can You Feel the Love Tonight“). Zudem bedachte man den Zeichentrick-Hit mit Golden Globes für dieselben Kategorien sowie mit einem Golden Globe als bester Film in der Kategorie Comedy/Musical. Das Werk ist der bestverkaufte Home Entertainment Titel der Geschichte und lieferte die Basis für das preisgekrönte Broadway-Musical, das im Januar 2011 auf Platz sieben der am längsten gezeigten Musicals der Broadway-Geschichte stand. Und nun kann man den beliebten Klassiker erstmals in 3D genießen!

Ab dem 10. November wird DER KÖNIG DER LÖWEN nach 17 Jahren erstmals wieder auf der großen Leinwand in ausgewählten Kinos zu sehen sein. Das besondere Highlight: DER KÖNIG DER LÖWEN wird in beindruckendem Disney Digital 3D sein Debüt feiern. Gleichzeitig startet der zeitlich limitierte Verkauf der „Diamond Edition“ von DER KÖNIG DER LÖWEN auf DVD, 2D Blu-ray und 3D Blu-ray. Weitere Informationen auf der offiziellen Filmwebseite.

Der deutsche König der Löwen-Trailer:

Das König der Löwen -Hauptplakat:

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Lauras Stern und die Traummonster (Thilo Rothkirch, Ute von Münchow-Pohl)

Kino für die Kleinsten, und das auch in 3D. Mit dem dritten Teil der Lauras Stern-Reihe setzen die Regisseure Thilo Rothkirch und Ute von Münchow-Pohl nach einem Franchise-Stoff nun wieder eine Buchvorlage von Klaus Baumgart um. Und adaptieren die Episode Lauras Stern und die Traummonstern als CGI-Animationsfilm im Zeichentrick-Look als deutsch/chinesich/indische Stereo-Produktion. Neben den bewährten Sprechern von Laura und Tommy kommen als prominente Voicecasts der Monster Oliver Kalkofe, Désirée Nick, Ralf Schmitz, Bernhard Hoëcker, Markus Maria Profitlich und Maddin Schneider – ein jeder mit seiner urtümlichen Eigenschaft – als Verstärkung. Wenn ich bei der ersten Ankündigung etwas Sorge hatte, dass eine Geschichte über Angst und Monster in stereoskopischem 3D für die angepeilte Zielgruppe der kleineren Kinobesucher aufgrund höherer Immersion zu gruselig sein könnte, erweist sich die Umsetzung als sehr gelungen und kindgerecht: das 3D fasziniert, erschreckt aber nicht. Und das fanden die Kids in den Previews bisher ziemlich cool.  Und so wird Lauras Stern 3 auch was für die Jungs im Publikum. Die Film- und Medienbewertung FBW vergibt ein Prädikat „besonders wertvoll“.

 

Die Lauras Stern und die Traummonster- Bildergalerie:

[slidepress gallery=’lauras-stern-und-die-traummonster‘]

Kurzinhalt: Laura wird durch die aufgeregten Rufe ihres kleinen Bruders Tommy geweckt: Traummonster haben seinen Beschütz-mich-Hund gestohlen. Wie sollen sie ihn nur wiederfinden? Doch zum Glück kommt ihnen Lauras Stern zur Hilfe. Sein Sternenstaub lässt Tommys Bett schweben und für die Geschwister beginnt eine spannende Reise. Sie fliegen in das bunte Land der Träume. Dort leben die Traummonster im unterirdischen Traumlabyrinth. Lichtscheu, wie sie sind, fürchten die Monster mehr als alles andere den Beschützer der Kinder, Lauras Stern. Tommy, Laura und ihrem Stern steht ein großes Abenteuer bevor.

Der deutsche Lauras Stern und die Traummonster-Trailer:

Lauras Stern und die Traummonster startet am 13. Oktober im Kino – auch in kindgerechtem 3D. Mehr Informationen gibt es auf der Filmwebseite www.LaurasStern.de

Das Lauras Stern und die Traummonster-Hauptplakat:

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Conan (Marcus Nispel)

Jede Generation braucht ihre Helden. Aber, ob jeder Barbaren-Darsteller auch Gouverneur eines amerikanischen Staates wird, zeigt die Zukunft. Jason Mamoa ersetzt in der neuen Adaption des Fantasy-Abenteuers CONAN den Arnold Schwarzenegger. Und wie es scheint, hat er bereits im Trailer mehr Text als Arnie damals. Auf jeden Fall gibt es jede Menge Haudrauf-Action und Stephen Lang, den wir noch als General Quaritch aus AVATAR in Erinnerung haben, als Bösewicht. Regisseur Marcus Nispel bringt die Schlachteplatte in stereoskopischem 3D in die Kinos, Filmstart ist der 8. September 2011.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite und auf Facebook.

Die Conan- Bildergalerie:

[slidepress gallery=’conan‘]

Kurzinhalt: 
Der legendärste Barbar aller Zeiten kehrt zurück: Nachdem er sich über acht Jahrzehnte in der Fantasie des Publikums weiterentwickelt hat – auf Romanseiten und in Comics, auf Leinwand und Bildschirm, in Spielen und als Spielzeug –, werden Conan und seine Abenteuer im hyborianischen Zeitalter als kolossaler 3D-Action-Film zu ganz neuem Leben erweckt.

Die Mission des unerbittlichen cimmerischen Kriegers beginnt als persönlicher Rachefeldzug und verwandelt sich schnell in eine epische Schlacht gegen gewaltige Rivalen und grausige Monster, denn Conan merkt, dass sein praktisch aussichtsloser Kampf die einzige Hoffnung darstellt, wenn die Völker von Hyboria nicht unter der Knute einer tyrannischen übernatürlichen Macht zugrunde gehen sollen.

Um den Mord an seinem Vater und das Gemetzel an den Bewohnern seines cimmerischen Heimatdorfes zu rächen, macht sich Conan (Jason Momoa) auf die Suche nach dem sadistischen Warlord, der das Blutbad verantwortet. Doch dieser Warlord, Khalar Zym (Stephen Lang), sucht seinerseits die junge Tamara (Rachel Nichols), die sich ihm immer wieder entzieht – sie spielt in einem rätselhaften Auferstehungsritual eine entscheidende Rolle. Als Conan Tamara entführt, um sie als Köder zu benutzen, verfolgen ihn Monster und ganze Heere, bis er sich in einer uralten verwunschenen Opferhöhle dem Kampf stellt.

 

Der deutsche Conan- Trailer:

Das Conan-Hauptplakat:

 

Bilder © Warner Bros · Alle Rechte vorbehalten.

Filmkritik: Final Destination 5

Es ist mal wieder Zeit für ein Horror-Sequel! Denn der Tod ist gierig wie eh und je und gönnt den Menschen ihr kleines Quentchen Fristverlängerung auf Erden nicht. Dabei interessiert auch in Final Destination 5 nicht die Neuheit einer Geschichte, Fans der Serie wissen, worauf sie sich einlassen, und wollen genau davon mehr sehen: skurille Todesfälle, die eigentlich einem Unfall oder mechanischem Defekt geschuldet sind. Hätte der Tod nicht eine kleine sadistische Ader und eine Vorliebe für Was-passiert-dann-Maschinerien, er könnte einfach in persona mit der Sense die Delinquenten mähen. Doch wäre das nur wenig bizarr und minder unterhaltend. Etwas Pep kommt in den fünften Teil durch die Neuerung einer Leben und Sterben-lassen-Regel. Wenn der Delinquent zum Täter wird, kann sogar der Botschafter des Todes über die einfältigen Menschen grinsen.

Der Schauwert des Films wird bereits im 3D- Vorspann zelebriert, der ein wenig an eine brutale Form der James Bond-Vorspänne erinnert. Mordwerkzeuge aller coleur inklusive der Blutfontänen fliegen durch die Leinwand, die in diesem Fall eine Glasscheibe ist, hinein ins Publikum, auf den Zuschauer zu oder durch ihn durch. Für alle, die sich im 3D-Kino über zu wenig PopOut-Effekte beschweren: hier gibt es reichlich. Und Regisseur Steven Quale, der bereits seit 20 Jahren mit James Cameron an mehreren 3D-Filmen (inklusive AVATAR) gearbeitet hat, reizt den stereoskopischen Raum voll aus. Mit dem Cameron/Pace-Fusion 3D-Kameraequipment dreht Kameramann Brian Pearson natürlich in originärem 3D und liefert nicht nur die spektakulärsten Todesfalle des Kinojahres ab, sondern auch einen der optisch besten 3D-Realfilme des Jahres. Lediglich die Szenen zum Ende des Films in der Restaurantküche litten in der Pressevorführung auf dem Real D-System unter einem leichten Ghosting.

Brillant ist die Schlüsselszene von Sams Vision auf der einstürzenden Brücke geraten. Unausweichlich nimmt der Schrecken in einer furiosen Inszenierung seinen unaufhaltsamen Lauf, in der einer nach dem anderen der Kollegen aus der Papierfabrik dahin gerafft wird. Und ihr ahnt, dass eine Brücke für einen 3D-Film schwindelerregende Höhen und abgründige Tiefen ermöglicht. Und erst die Segelboote, die drunter durch fahren, mit ihrem steil rausragenden Mast… Da geht auch dem Kinobesucher der Puls. Kleines Manko: dass die Vision diese furiose Sequenz bietet, erschwert dem nachfolgenden Film das Sein.

Nicht so überraschend ist die schauspielerische Leistung des Ensembles, das funktioniert zwar, wirkt aber von Darstellern und Figuren gleichermaßen etwas generisch. Manchmal denkt man leise das Wort „Quote“ vor sich hin, wenn Ethnien, Geschlechter und Altersgruppen bedient werden. Zeit für große Characterentwicklungen bleibt kaum, verständlicherweise, kommt immer spontanes Ableben dazwischen.

Natürlich ist Final Destination in der ungeschnittenen Version mit der FSK 18 zu sehen, denn nur hier ist die volle Pracht aufspießender Eisenstangen, Segelmasten und Akupunkturnadeln zu genießen. So wird der Horror immersiv intensiviert, dem Ekel und der Gefahr kann man sich kaum entziehen. Zugegeben, Horror und bitterer Humor liegen bei FD 5 dicht beieinander. Statt Entsetzens-Schreien dürfte es auch den einen oder anderen Lacher an eigentlich unpassender Stelle geben, da man die Todesfälle wunderbar aufs skurillste überzeichnet. Und da der Tod mit den Protagonisten spielt, dürfen auch die Filmemacher ein wenig mit den Erwartungen des Publikums spielen: die Elemente der Todesursache werden offen vorgeführt: ein Reißnagel auf dem Schwebebalken, ein defektes Stromkabel, tropfendes Wasser. Doch endet nicht nur dieser Unfall ebenso tödlich wie überraschender als vorhergesehen.

Fazit: Trotz wiederholtem Franchise-Aufguss ein blutiger Horror-Spaß, den weder Fans der Franchise, noch Freunde der Stereoskopie verpassen sollten!

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Die Drei Musketiere (Paul W.S. Anderson)

Alexandre Dumas Klassiker der Weltliteratur bekommt ein neumodisches Gewand. Action-Filmer Paul W.S. Anderson macht die Vorlage zur Franchise mit geballter Starpower- natürlich zeitgemäß in nativ gedrehtem 3D. Und selbstverständlich bringt Regisseur Anderson auch seine Frau Milla Jovovich erneut als Kampfamazone mit. Gedreht wurde der Blockbuster ausschließlich in Bayern und in den Studios Babelsberg bei Potsdam. Der Erfolgsdruck lastet: beim bisher teuersten deutschen Film mit einem Budget von ca. 60 Millionen Euro und einer Fördersumme von insgesamt 11 Millionen Euro liegen die Erwartungen hoch, vielleicht sogar höher, als ein Luftschiff segeln kann…

Die Drei Musketiere -Bildergalerie:

[slidepress gallery=’die-drei-musketiere‘]

Kurzinhalt:   Frankreich im 17. Jahrhundert. Gleich an seinem ersten Tag in Paris legt sich der junge D’Artagnan (LOGAN LERMAN) mit den Musketieren Athos (MATTHEW MACFADYEN), Porthos (RAY STEVENSON) und Aramis (LUKE EVANS) an. Doch als er mit geschickter Klinge die Truppen des Fieslings Rochefort (MADS MIKKELSEN) in die Flucht schlägt, nimmt das Trio den jungen Abenteurer in ihrem Kreis auf. Gemeinsam müssen sie einen drohenden Krieg zwischen Frankreich und England abwenden, den der machthungrige Kardinal Richelieu (CHRISTOPH WALTZ) und die teuflische Milady de Winter (MILLA JOVOVICH) herbeiführen wollen. Opfer ihrer Intrige sind der leichtgläubige König Louis XIII. (FREDDIE FOX) und der Herzog von Buckingham (ORLANDO BLOOM). Der Auftrag stützt die Vier in atemberaubende Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft und führt sie an die geheimsten Orte und in die gefährlichsten Situationen. Um zu überleben, haben sie nur eine Chance: Einer für alle! Alle für einen!

Der deutsche Die Drei Musketiere-Trailer:

Die Drei Musketiere startet am 01.09.2011 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen auf der offiziellen Filmwebseite und auf Facebook.

Das Die Drei Musketiere-Hauptplakat:

Bilder © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

Final Destination 5 (Steven Quale)

Der Gevatter lässt sich nicht in die Suppe spucken. Diesmal muss der Kollegenausflug im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen, da die Hängebrücke in einer spektakulären Sequenz schlapp macht. Doch retten sich ein paar Zweifler dank Vision rechtzeitig, was dem schwarzen Gevatter zusätzliche Arbeit macht- er muss sie sich statt am Stück nun einzeln holen, und das gerne auch in Stückchen. Nachdem der vierte Teil der Franchise erstmals in 3D auftrumpfte , kommt der fünfte Teil erneut stereoskopisch. Natürlich von Steven Quale nativ in 3D gedreht, mit irrsinnigen Todesfällen und selbstredend mit einer FSK 18. Und für die Spannung diesmal mit einer kleinen Extra-Regel.

Ein starker Magen ist zwar von Vorteil, Freunde der Stereoskopie sollten FD5 aber keinesfalls verpassen- kreative Tode in besten Höhen und Tiefen warten auf Unerschrockene.

Die Final Destination 5- Bildergalerie:

[slidepress gallery=’final-destination-5′]

Kurzinhalt: Egal wohin du fliehst, egal wo du dich versteckst … dem Tod entkommst du nicht.

Auch in „Final Destination 5“ ist der Tod allgegenwärtig: Er schlägt erneut zu, als eine Gruppe von Arbeitern aufgrund einer Vorahnung rechtzeitig vor dem katastrophalen Zusammenbruch einer Hängebrücke gerettet wird. Doch diesen arglosen Seelen war es nie vorherbestimmt, das fürchterliche Unglück zu überleben: Weil sie nach wie vor dem Untergang geweiht sind, beginnt nun ein grausiger Wettlauf gegen die Zeit: Hektisch versuchen sie dem unerbittlichen Terminkalender des Todes zu entkommen.

Der deutsche Final Destination 5-Trailer:

Final Destination 5 startet am 25. August 2011 in den deutschen 3D-Kinos. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite oder auf Facebook.

Das Final Destination 5-Hauptplakat:

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Captain America (Joe Johnston)

Revival für den amerikanischsten aller Comic-Superhelden: Captain America rettet seit 70 Jahren die Welt. Im Gegensatz zu seinen weiteren Superhelden-Kollegen verfügt er über keinerlei Spezialkräfte, alleine die Mutation seines Körpers und sein Charakter lassen ihn zum Wächter des Guten werden. Na gut, ein paar Gimmicks wie das unzerstörbare Spezialschild aus Vibranium bekommt er schon mit in seinem Kampf gegen böse Nazis und dem Oberschurken Red Skull, der dann gleich auch die Furcht vor den Roten beinhaltet. Und wie der Subtitel: The First Avenger ankündigt, setzt man ganz auf die Zusammenkunft der Marvel-Helden, die bereits in letzter Zeit im Kino zu sehen waren – Iron Man, Thor und der Hulk. Die Avengers starten dann am 26. April 2012 in den deutschen 3D-Kinos, und dann hoffentlich auch in 3D gedreht und nicht wie Captain America bloß nachträglich konvertiert.

Die Captain America -Bildergalerie:

[slidepress gallery=’captain-america‘]

Kurzinhalt: In ganz Europa tobt der Zweite Weltkrieg und richtet unendliche Verwüstung an. Der junge Steven Rogers (Chris Evans) ist fest entschlossen, sein Land im Kampf um Frieden und Freiheit zu unterstützen, doch seine Körperkraft reicht für den gefährlichen Kriegseinsatz nicht aus. Unbeirrt stellt er sich nach seiner Ausmusterung für eine mysteriöse Versuchsreihe zur Verfügung: Das Programm „Supersoldat“ macht aus dem unscheinbaren Mann eine unschlagbare menschliche Waffe – Captain America ist geboren! Kaum ist der neue Kriegsheld auf dem umkämpften Kontinent angekommen, steht ihm die bisher größte Prüfung seines Lebens bevor: Der Kampf gegen Nazi-Agent Red Skull (Hugo Weaving), der als absolut unbesiegbar gilt. Um ihn zu stoppen, muss Captain America sich selbst opfern…

Der deutsche Captain America-Trailer:

Captain America startet am 18.August 2011 in insgesamt 425 deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite www.CaptainAmerica-Film.de

Das Captain America-Hauptplakat:

Bilder © Paramount · Alle Rechte vorbehalten.

Hidden 3D (M.R.)

Böses naht. Der Horrorfilm Hidden 3D wurde noch kurzfristig zum 11. August 2011 auf die 3D-Leinwände gehievt, läuft aber nur in wenigen Städten und wenigen Kinos. Ist es der Ruf der ihm vorauseilt? Oder die Scheu vor Werken, bei denen sich der Regisseur hinter einer Abkürzung und die Drehbuchautoren hinter den berüchtigten Pseudonymen Alan und Alana Smithy verstecken, um bloß nicht mit dem Machwerk in Verbindung gebracht zu werden? Da scheint Horror nicht nur das Genre zu beschreiben. (Pressevoführungen gab es übrigens auch keine…)

Kurzinhalt: Nach dem Tod seiner Mutter erbt der verschlossene Brian Karter (SEAN CLEMENT) überraschend ein altes Anwesen, das die Psychologin für ihre umstrittenen Experimente zur Suchtbehandlung nutzte. Bislang hatte er geglaubt, dass das Gebäude vor Jahren bis auf die Grundmauern abgebrannt war und so macht er sich mit einer Gruppe von Freunden auf den Weg. Vor Ort werden sie von Haley (SIMONETTA SOLDER) in Empfang genommen, einer mysteriösen Freundin von Brians Mutter, die sie durch die beeindruckenden, klosterartigen Gemäuer führt. Auf ihrer Tour wird jedoch schnell klar, dass sich hinter der Fassade des Hauses etwas Unheimliches verbirgt. Trotz ihrer Bedenken dringen sie tiefer in die düsteren Kellergewölbe ein und stoßen auf ein schreckliches Geheimnis, das nicht nur bei Brian böse Erinnerungen wachruft. Plötzlich sind sie nicht mehr allein sie müssen erkennen, dass im Kampf gegen das Unausweichliche manche Dinge besser verborgen geblieben wären…  

Der englische Hidden 3D – Trailer: startet am 11. August 2011 in den deutschen 3D-Kinos.

Das Hidden 3D – Filmplakat:

Bild © Senator · Alle Rechte vorbehalten.

Die Schlümpfe (Raja Gosnell)

Alle, die bei James Camerons Kassenknüller „AVATAR“ von Schlümpfen in 3D unkten, bekommen nun die kleine schlumpfige Rache: die blauen Winzlinge machen die Erde unsicher. Wenn auch eher unfreiwillig auf der Flucht vor dem bösen Zauberer Gargamel. Warum es die Schlümpfe ausgerechnet nach New York in den Centralpark verschlägt, muss mit den Drehgenehmigungen im Big Apple zu tun haben. Regisseur Rosnell präsentiert uns eine Mixform aus realem Schauspiel, kombiniert mit CGI. Ebenso kombiniert die 3D-Technik: Realfilm- und Compositingszenen wurden nachträglich konvertiert, die CGI-Szenen in nativem 3D produziert.

Die Schlümpfe -Bildergalerie:

[slidepress gallery=’die-schluempfe‘]


Kurzinhalt: Als der böse Zauberer Gargamel (HANK AZARIA) die winzigen blauen Schlümpfe aus ihrem Dorf verjagt, purzeln sie aus ihrer magischen Welt versehentlich hinein in die unsere – und landen ausgerechnet mitten im Central Park von New York. Gestrandet in der fremden Großstadt, suchen die Schlümpfe nach einem Weg, um wieder in ihr Dorf zurückzukommen, ehe Gargamel sie ausfindig macht …

Raja Gosnell („Scooby-Doo“, „Beverly Hills Chihuahua“) führte Regie bei diesem großen 3D-Abenteuer für die ganze Familie. Die menschlichen Hauptrollen spielen Sofía Vergara („Vier Brüder“) und Neil Patrick Harris („How I Met Your Mother“). Hank Azaria („Godzilla“) ist als Gargamel, die Nemesis aller Schlümpfe, zu sehen. Popstar Katy Perry leiht in der englischen Originalfassung Schlumpfine ihre Stimme.
Die Schlümpfe starten am 4.08.2011 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D.

Der deutsche Schlumpf-Trailer:

Das Schlümpfe-Hauptplakat:

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.