Beiträge

Assassins Creed- Steelbook Blu-ray

ASSASSIN’S CREED – jetzt mit geheimem Easter Egg auf Blu-ray, 3D Blu-ray und Ultra HD Blu-ray

Was wäre, wenn man durch eine genetische Technik zurück in das Zeitalter seiner Vorfahren reisen könnte? Wird man die Vergangenheit manipulieren, um die Gegenwart zu beeinflussen? ASSASSIN’S CREED erzählt den Kampf zweier Geheimbünde um die Souveränität der Menschheit. Die Kinointerpretation der äußerst populären Videospiel-Franchise ist jetzt für das Heimkino verfügbar, mit einem hervorragenden Michael Fassbender in der Hauptrolle. Als besonderes Goodie wartet ein geheimes Easter Egg auf seine Entdeckung.

Wir arbeiten im Dunklen, um dem Licht zu dienen. Wir sind Assassinen.
Weiterlesen

stereoskopischer Vollgas-Horror: "Hybrid 3D- ein Auto zum Sterben" als 3D-Blu-ray zu gewinnen

Ein Auto zum Sterben- aufgrund seiner Schönheit? Oder weil es ein tödliches Geheimnis birgt und großen Appetit hat? Im deutschen Kino war der stereoskopische Vollgas-Horror Hybrid 3D bereits auf dem Fantasy Filmfest 2010 zu sehen. Ab dem 15. Juli ist Hybrid 3D erstmalig in Deutschland auf DVD und Blu-ray 3D mit exklusivem und umfangreichem Bonusmaterial, darunter zahlreiche Featurettes, Interviews mit den Hauptdarstellern und B-Roll Material, erhältlich. DigitaleLeinwand.de verlost zwei 3D Blu-rays von Hybrid 3D.

Das Konzept eines Killerautos ist zwar nicht ganz neu, dass es aber wie ein Transformers seine Gestalt wandelt, lässt auf einen ganz anderen Antrieb als herkömmliche Hybrid-Fahrzeuge schließen. Der französische Regisseurs Eric Valette („Tödlicher Anruf“, „Malefique – Psalm 666″) inszenierte den Independent-Horrorfilm, in der sich Power-Mechanikerin Tilda nicht nur gegen chauvinistische Chefs zur Wehr setzt.

Kurzinhalt: Eines Nachts wird nach einem tödlichen Unfall ein nicht registriertes Auto in einer Werkstatt auf dem Gelände der Chicagoer Polizei zur Untersuchung abgestellt. Die junge Mechanikerin Tilda (Shannon Beckner) und ihr Kollege Bobby (Ryan Kennedy) stellen bald fest, dass mit dem mysteriösen Auto irgendetwas nicht stimmt. Es kann sich offensichtlich in andere Autos verwandeln und nutzt zum Antrieb keinen Motor. Eine tödliche Maschine – schneller und schlauer als Menschen…

Die Blu-ray 3D für Hybrid 3D kommt in folgender Ausstattung:

Anzahl Discs: 1
Laufzeit: 94 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Ton: DTS-HD 5.1
Bild: 1080p/24 2,35:1 (2D + 3D)
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: /
Techn. Anforderungen: 3D-fähiger High-Definition-Fernseher mit kompatibler Shutter-Brille und 3D-fähiger Blu-ray-Player für die 3D-Fassung
Bonusmaterial (67 Min.): Featurettes, Interviews mit Hauptdarstellern, B-Roll, Trailer

DigitaleLeinwand.de verlost mit freundlicher Unterstützung der Universum Film zwei 3D Blu-rays von Hybrid 3D! Einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, Adresse und einem netten Gruß an gewinnspiel@digitaleleinwand.de schicken. Einsendeschluss ist der 31.7.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Hier die Gewinnspielfrage: “Was versteht man normalerweise unter einem Hybrid-Fahrzeug?”. Rechtswege sind Schrott, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bild © Universum Film · Alle Rechte vorbehalten.

Interview mit dem Visual Effects Supervisor von TRON: Legacy Eric Barba

TRON prägte mit seinem bildgewaltigen Computer-Universum eine ganze Generation. Und die Geeks waren sich sicher: Flynn lebt! Im Januar 2011 kam mit TRON: Legacy endlich die Weiterführung der Geschichte um reale Personen in digitalen Systemen als ein 3D-Kinohighlight auf die digitalen Leinwände und spielte weltweit über 400 Mio. Dollar ein. Der Actionkracher beeindruckte vor allem durch das fantastische Filmdesign, die bombastischen Animationen und der kongeniale Daft Punk-Soundtrack.

TRON: Legacy erscheint am 1. Juni 2011 auf DVD, Blu-ray und natürlich auch als 3D-Blu-ray. Zudem ist der Klassiker TRON erstmals auf Blu-ray zu haben.

Zum DVD und Blu-ray-Start konnte ich in einem Interview mit Eric Barba, dem Visual Effects Supervisor von TRON: Legacy, über seine Arbeit an den digitalen Effekten, den trickreichen Herausforderungen und dem Einsatz von stereoskopischem 3D sprechen.

Seit 14 Jahren gehört Eric Barba zum Team der Effektschmiede Digital Domain und arbeitet gleichermaßen für Filme und Werbespots. Bei Luc Bessons Sci-Fi-Hit „Das fünfte Element“ war Barba erstmals für Digital Domain tätig, stieg dann bei Walter Hills problembelastetem Sci-Fi-Projekt „Supernova“ vom Digital Artist zum Computer Graphics Supervisor und schließlich bei David Finchers Thriller „Zodiac – Die Spur des Killers“ zum Visual Effects Supervisor auf. Für seine Arbeit am Film “Der seltsame Fall des Benjamin Button“ wurde er mit dem Oscar® ausgezeichnet.

DigitaleLeinwand:  Eric, what movie has influenced you the most?
Eric Barba: I have to say Star Wars. It made a mark on my creative inner child.

DigitaleLeinwand:  What is your favorite special effects shot of all time ?
Eric Barba: This might sound self-serving, but I think the shot in „Benjamin Button“ where an old Brad Pitt flexes in the mirror marks a particular spot on the timeline of film. But that’s just me.

DigitaleLeinwand:  Were you a fan of the original Tron?
Eric Barba: I was a huge fan of the original. I remember seeing it in theaters, and being totally blown away.

DigitaleLeinwand:  How do you feel about the original film?
Eric Barba: The original film has a very warm spot with my inner child. It will always be that way. And of course getting to meet and work with Steve Lisberger was pretty great.

DigitaleLeinwand:  Did you feel a lot of pressure because of the original film?
Eric Barba: Yes, we felt a huge burden of living up to what all the Tron fans would want this movie to look and feel like. It was constantly on my mind. The first film made an indelible mark on me, and that was a tall order for us to live up to.

DigitaleLeinwand:  What was it that inspired you to get your line of work in the first place?
Eric Barba: Like a lot of artists in the visual effects world, I was inspired by everything from Star Wars to the original Tron film. But what got me intrigued with visual effects, was the idea that computers could be used as art and design tools to help make things that we hadn’t seen before.

DigitaleLeinwand:  How did you get involved with TRON: Legacy?
Eric Barba: I had worked with Joe on a few commercial projects before, and we both kind of shared a mentor in David Fincher.

DigitaleLeinwand:  Did the look of the original movie limit you in your creativity? How did you visually tie the original film and the sequel?
Eric Barba: I don’t think the original film limited Joe. I think Joe had a really clear vision of what he wanted to do and he embraced the evolution of the grid.

DigitaleLeinwand:  Did you feel constrained by the look and world setup by the first movie?
Eric Barba: I never felt constrained, but it did take me a bit to figure out what the world should look like once we had the live action plates. There was a balance in Joe’s vision that had to be worked out from art work to finished shot.

DigitaleLeinwand:  How important was the early test that was created (and shown to audiences) in realizing the final vfx and approach to the film?
Eric Barba: To me it was a starting point. But I told Joe that I wanted to go much further with everything and of course, he agreed. Tests don’t always have the resources you’d like, so it’s natural to know you can do much better if given the chance.

[Den Screen-Test kann man sich hier nochmal ansehen]

DigitaleLeinwand:  How hard was it to do these visually amazing scenes, but still keep the feel of the original film?
Eric Barba: The hard part was both technical and artistic. And it was very hard. If they are done correctly, then you only enjoy them. I’m glad you thought they were amazing.

DigitaleLeinwand:  Was this film your most difficult assignment in terms of effects? If not, what was?
Eric Barba: This film was by far the hardest thing I have ever done. It was a huge challenge. From a visual effects standpoint, so much had to be invented and live up to what we all remembered and loved about the original Tron.

DigitaleLeinwand:  Do you have a favorite scene that you worked in the film?
Eric Barba: Yes. I think for me, the Disc Game sequence is the favorite. That sequence went through a lot of changes and complex problem solving and I was very happy with the final result of the team’s efforts.

DigitaleLeinwand:  What creations in Legacy are uniquely yours?
Eric Barba: One of the cool parts of my job is working collaboratively with everybody. Joe was great with everybody and I would throw out ideas and show him things to see what he thought. Most of the time he did like what we brought to the table.

DigitaleLeinwand:  What percent of TRON Legacy was visual effects? Would you say the movie was 90% your work?
Eric Barba: I would say that probably 85 percent of the film had a visual effects component.

DigitaleLeinwand:  What was, for you, the hardest part of the visual effects in Tron: Legacy? Clu 2 doesn’t count. 😉
Eric Barba: Establishing the look of the Grid. When you look at the art work, you would think it would be easy but once you get the live action and a moving camera, it’s actually a challenge to make everything work visually and still be interesting.

DigitaleLeinwand:  What was the hardest thing you had to design for the film?
Eric Barba: The hardest thing (other than Clu) was the look and feel of the Disc Game sequence. It was a huge challenge, and I’m happy with how the team rose to the challenge.

DigitaleLeinwand:  What was the most time consuming scene when it comes to special effects?
Eric Barba: The shots that involved Clu were the most time consuming. If I had to pick a particular scene, it was probably the scene where Sam meets Clu. The lighting in that scene provided challenges and we spent a lot of time making all of it work.

 

DigitaleLeinwand:  Now that TRON: Legacy has been viewed by the masses, how was the reception of Jeff Bridges’ rejuvenation?
Eric Barba: The overall reception to Clu was good. We had all types of reactions of course, but most enjoyed the character.

DigitaleLeinwand:  The facial expressions on Jeff Bridges were more realistic in the grid than in the Real-World-Sequences. Is facial animation and replacement of characters easier in fully animated exteriors?

Eric Barba: All of the facial expressions were driven by Jeff, and made from his facial movements. Facial animation at the photo-real level is incredibly difficult for many reasons.

DigitaleLeinwand:  Did you also create „invisible effects” in the film, for example to erase or correct things we should not see? Can you cite some specific examples?
Eric Barba: There are plenty of invisible effects in the film. One good example might be that Jeff Bridges did not sport his natural beard for the shoot and there were digital retouches to the fake beard.

DigitaleLeinwand:  Which movie was harder to do as far as de-aging its stars? The process seemed to work better with Button so I was wondering if that was due to the way it was captured.
Eric Barba: Tron was far harder. The de-aging in „Button“ was not nearly as big a leap, and certainly not in 3D.

DigitaleLeinwand:  How does 3D affect your approach to your work?
Eric Barba: 3D affects a lot of the up-front planning. Traditional techniques for tracking, roto and compositing were much more difficult. Then on the back end, finishing a shot in 3D means it has to work with the shots around it. And has to work on a fifty foot screen in a two hour movie. A lot of thought went into the stereo 3D on every shot.

DigitaleLeinwand:  The 3D effects in the final film are seamless, how long did that take?
Eric Barba: Thank you so much for that nice remark. It took two and a half years from when I started till when we delivered.

DigitaleLeinwand:  Did filming in 3D make your job any harder than it otherwise would have been?
Eric Barba: Filming in 3D made everything harder. The whole 3D process was new to me and my team, and the rules had not been written, nor the tools when we started. We had to make stuff up as we went.

DigitaleLeinwand:  Where do you see the advantages of 3D for telling stories? Did you play with 3-D effects to enhance some visual effects?
Eric Barba: 3D is another tool for a filmmaker to use to help the audience feel immersed in the story. We definitely played with the 3D to help make the Grid a more immersive place.

DigitaleLeinwand:  Concerning the tools you used, what are the trends on the software- and work flow-side of films? Are there any tools you think will become a defacto standard in the near futures? And (given the choice) what are your preferred tools?
Eric Barba: We have seen Maya become the standard for 3d animation. And I think during the time Tron Legacy was in production, Nuke has become the standard for compositing.

DigitaleLeinwand:  What’s your favorite aspect of the work you do? What in particular are you the most proud of in terms of pushing the envelope of effects?
Eric Barba: I come from the artist side of things, so I really enjoy making great looking work. I have to wear my technical hat to push the envelope but I am surrounded by an amazing team that helps figure all the really hard stuff out. I’m most proud of our planting a flag on the other side of the Uncanny Valley.

DigitaleLeinwand:  What was your favorite part of working on Tron: Legacy?
Eric Barba: I really enjoyed working with so many talented artists. Everybody on the show was very motivated to make the best of their part. From Joe to every single artist, there was a sense of making something that had to live up to what came before, and we felt we had to give 200 percent. Collaboration would be the key answer.

DigitaleLeinwand:  What was the most rewarding part of this film for you?
Eric Barba: I honestly enjoyed working with so many talented artists. When you have a highly motivated team that just can’t wait to get to work in the morning that makes the whole thing fun. Then when they see the final result and are happy to have spent their time working on it, it makes it very rewarding.

DigitaleLeinwand:  If you could do something over for TRON: Legacy- what would it be?
Eric Barba: As an artist, you are never really finished. You always want to work on something, finesse or change something. But the realities of making a movie mean that at some point you have to let go or it gets ripped from your clutching fingers. So there are plenty of things I would like to take another pass at.

DigitaleLeinwand:  What are you working on right now, and what are its challenges? What experiences from Tron Legacy are valuable to you now?
Eric Barba: I’m working on a few projects with Joe Kosinski actually. I’ve learned so much over my time on „Legacy“ that all carries forward. I’m not trying to be vague, but there really is so much I learned from the experience. I like to say, what doesn’t kill you makes you stronger.

DigitaleLeinwand:  Will you be involved with the animated series Tron: Uprising at all?
Eric Barba: No, unfortunately.

DigitaleLeinwand:  Are you involved in the new Kosinski-Project (Black Hole)?
Eric Barba: I hope to be when that project moves forward.

DigitaleLeinwand:  Do you have any words of wisdom for aspiring film makers who want to get into vfx?
Eric Barba: I always tell people who ask me that question: it’s always the basics that help the most. Learn to paint, sculpt and draw. Pick up a camera and learn the fundamentals. Anybody can learn the software, but if you don’t have the fundamentals, you won’t know what to do with it.

DigitaleLeinwand:  What would you say to an aspiring filmmaker trying to get their foot in the door?
Eric Barba: Kick the door open. Make a small movie with whatever tools you have available, tell a story, and then do it again. I tell young artists that one of the best director reels I’ve seen was a guy who shot everything in his bedroom on a hi8 camera, and he was the star. Practice your craft, and if you have talent, it will show.

DigitaleLeinwand:  Eric, thank you for this interview!
Eric Barba: Thank you all for the great questions. I hope you enjoy the Blu-ray. We had a great time making the movie and we really did put our all into it!

 

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Disney bringt DER KÖNIG DER LÖWEN auf 3D-Blu-Ray und zurück ins Kino

Mehr als 11 Millionen deutsche Kinobesuchern lockte Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN bereits ins Kino, 2011 kommen weitere hinzu. Als parallele Veröffentlichung wird es den Zeichentrick-Klassiker als Diamond Edition auf DVD geben, sowie erstmals als Blu-ray in 2D und 3D. Und ab dem 10. November wird der Löwenkönig in ausgewählten Kinos auch wieder auf der Leinwand zu sehen sein.

Disney konvertierte sein Erfolgswerk, genau wie DIE SCHÖNE UND DAS BIEST. Von beiden Filmen war zunächst eine Kino-Wiederaufführung in 3D geplant, allerdings verzögerten sich die Starttermine, bis man sich schließlich zu einer 3D-Blu-ray-Veröffentlichung entschloss. ich gehe davon aus, dass auch im Kino die 2D-Fassung wiederaufgeführt wird und man die 3D-Fassung ausschließlich für den Heimkino-Markt anbietet, eine konkrete offizielle Aussage gibt es dazu noch nicht.

DER KÖNIG DER LÖWEN prägt und begeistert seit seiner Erstaufführung im Jahr 1994 nicht nur Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt, er zeigt eine vollkommen neue Qualität und emotionale Tiefe, die ihn zum Meilenstein der Filmgeschichte machte. Die preisgekrönte Musik von Elton John, Tim Rice und Hans Zimmer (wie „Can you feel the love tonight“ oder „Circle of Life“) sind Ohrwürmer. Das gleichnamige Musical-Inszenierung begeisterte seit der Uraufführung 1997in New York in New York bereits Zuschauer und Kritiker auf der ganzen Welt. Auch im Stage Theater im Hamburger Hafen bricht DER KÖNIG DER LÖWEN mit über 7 Millionen Zuschauern alle Besucherrekorde und feiert am 2. Dezember 2011 sein 10-jähriges Jubiläum.

Und es wäre kein Vorweihnachtsgeschäft ohne ausgedehntes Merchandising, das so ziemlich jedes Kinderzimmer fluten wird.

Kurzinhalt:
Aus Dschungel und Steppe strömen die Tiere zusammen, um Zeugen eines großen Ereignisses zu werden. Auf dem Königsfelsen erwartet sie Mufasa, der König der Tiere. Stolz präsentiert er seinen Untertanen seinen erstgeborenen Sohn Simba, der eines Tages sein Nachfolger werden soll. Doch nicht alle Tiere in Mufasas Reich teilen seine Begeisterung. Denn sein hinterhältiger Bruder Scar hat es selbst auf den Thron abgesehen und trachtet nun nach Simbas und des Königs Leben. Es gelingt Scar, Mufasa eine tödliche Falle zu stellen und Simba in dem Glauben zu lassen, er selbst habe den Tod seines Vaters verschuldet. Völlig niedergeschlagen flüchtet sich Simba in die Wüste. Hier lernt er Timon und Pumbaa kennen, die ihm mit ihrer lockeren Lebenseinstellung “Hakuna Matata” zur Seite stehen und ihn seine Trauer vergessen lassen. Zu einem starken Löwen herangewachsen erkennt Simba, dass er sich seiner Vergangenheit stellen muss. Er kehrt zurück in den Urwald, um mit Scar um den Titel des Königs der Tiere zu kämpfen…

Bild © Disney  · Alle Rechte vorbehalten.

Dreidimensionaler Heimkino-Herbst: die 3D-Blu-rays 2010 kommen

Die 3D-Filmer James Cameron oder Ben Stassen sind davon überzeugt: wenn sich 3D-Heimkino weiter verbreitet, wird auch das stereoskopische Filmsystem Bestand haben. Käufer eines 3DTVs hatten bisher ein großes Handicap: 3D-Filme spielten sich hauptsächlich im Kino ab, nur eine handvoll Produktionen sind auf dem freien Markt erschienen. Wirklich sehenswerte 3D-Filme wie Coraline oder auch Dreamworks Monster versus Aliens waren nur als Bundle mit dem Kauf eines neuen 3DTVs im BUndle zu haben.

Doch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft steht eine große Schwung von Veröffentlichungen auf 3D-Blu-ray an, die die Filme jenseits von Anaglyphfassungen ins 3D-Heimkino bringen. Neben den Spielfilmen des vergangenen Jahres werden auch viele IMAX-Filme auf 3DBD veröffentlicht. Und auch ein paar Klassiker wie der „Polarexpress“ ist dabei. Sony hat den Animationsfilm „Jagdfieber“ in 3D neu gerendert.

Die 3D-Blu-ray erweist sich als clever: besitzt man nur ein 2D-Heimkino, wird der Film halt in 2D gespielt. Man kann also getrost die 3DBD kaufen, um den Film jetzt schon zu sehen, auch wenn sich der 3DTV erst später einstellt. (Kleine Ausnahme bildet der FIFA WM-Film, der ausschließlich stereoskopisch vorliegt.)

Und wer auf James Camerons AVATAR in der 3D-Fassung wartet:   Panasonic hat einen besonderen Deal eingefädelt. AVATAR wird im Frühjahr 2011 auf 3DBD erscheinen, allerdings zunächst nur im Bundle mit Panasonic-3D-Fernsehern oder 3D-Blu-ray-Playern erhältlich sein.  Warten auf den König…

Hier habe ich euch eine Übersicht der Filmtitel mit Veröffentlichungsdatum zusammengestellt. Und wer möchte kann die Titel natürlich beim Händler des Vertrauens schon kaufen oder vorbestellen, ein Klick auf das jeweilige Cover genügt.

Titelerscheint am: 
Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchenveröffentlicht
Monster Houseveröffentlicht
Lang Lang - Live in Viennaveröffentlicht
Kampf der Titanenveröffentlicht
IMAX: Grand Canyon Adventureveröffentlicht
StreetDance 3D05.11.2010
Die Fantastischen Vier- Live in 3D05.11.2010
IMAX: Wild Ocean 3D11.11.2010
IMAX: Dinosaurier 3D11.11.2010
Jagdfieber16.11.2010
FIFA Fußball-WM 201016.11.2010
Disneys Eine Weihnachtsgeschichte18.11.2010
Schock Labyrinth19.11.2010
Der Polarexpress03.12.2010
IMAX: Wunderwelt Ozeane09.12.2010
IMAX: Haie 3D09.12.2010
IMAX: Delfine und Wale09.12.2010
Cats & Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr13.12.2010

schlechte News für Toy Story-Fans: 3D-Doublefeature nicht im Kino

Wie neulich bereits gemutmaßt, steht es um einen Kinostart des Toy Story 1+2 3D-Doublefeatures in Deutschland schlecht.

Ich habe beim Regisseur von Toy Story 3, Lee Unkrich, nachgefragt (Twitter ist ja so ein dankbares Medium). Er war sich nicht sicher, hat von der Absage des Filmstarts in Deutschland nichts gehört. Das hätte mich auch gewundert, schließlich ist das deutsche Kino sicher nicht der Hauptfokus von Lee Unkrich, und außerdem soll er sich um einen schönen dritten Teil kümmern.

Christian vom deutschen Pixarblog hat bei der zuständigen Presseagentur nachgefragt. Deren Antwort war vage: Einen Starttermin für das Doublefeature im Kino gäbe es derzeit nicht, man wolle sich auf die Blu-ray-Veröffentlichungen von Toy Story 1 und 2 konzentrieren, die für den 11. März 2010 anstehen.

kein ts-doublefeature

Und wer jetzt an stereoskopisches 3D-Blu-ray denkt, liegt leider falsch. Zwar sind die 3D-Spezifikationen für die Blu-ray abgesteckt, und auf den Elektronikmessen werden von allen Technikgiganten 3D-Blu-ray-Player und 3D-Fernseher mit aktiven oder passiven Brillensystemen gepusht. Aber die ersten 3D-Blu-ray-Veröffentlichungen sind erst später für 2010 geplant- und wer hat schon ein solches Equipment zu Hause stehen?

Ich lobe immer wieder die flexiblen Möglichkeiten des Digitalen Kinos, der sich auch im kleinen Umfang lohnt, da die Kosten klein gehalten werden können. Leider ist das Verschwinden des Toy Story 3D- Doublefeatures vom Spielplan ein echtes Negativbeispiel. Trotz wachsender 3D-Begeisterung des Publikums mit hohem Kopienschnitt und knackigen Erlösen. Und das vom 3D-Vorreiter Disney. Nicht nur schade, sondern sehr bedauerlich.

Liebe Leser, wollt ihr auf das Toy Story 1+2 3D-Doublefeature im Kino verzichten? Woody, Buzz, Jessie, Slinky, Ham und die anderen nicht nochmal in ihrer vollen dreidimensionalen Pracht im Kino sehen? Oder wollen wir zusammen versuchen den Filmverleih umzustimmen? Bin gespannt auf eure Kommentare!

(Bild dankenswerter Weise vom Pixarblog zur Verfügung gestellt.)