Beiträge

Ein Traum in Bildern- DAS ERSTAUNLICHE LEBEN DES WALTER MITTY [Sponsored]

Sei kein Träumer- erlebe das Leben! So lautet der Claim auf dem Filmplakat des kommenden Films mit Ben Stiller. Dabei ist Walter eine echt grauer langweiliger Büroangestellter im Fotoarchiv einer Zeitschrift. DAS ERSTAUNLICHE LEBEN DES WALTER MITTY findet in seinen abenteuerlichen Tagträumen statt. Als er für die finale Printausgabe seiner Redaktion das Coverbild verliert, muss er auf eine Abenteuerreise ans andere Ende der Welt gehen- und das nicht in seinen Gedanken. Das erstaunliche Leben des Walter Mitty erweist sich nicht nur als eine Heldenreise zum eigenen Selbst, in der jeden Moment etwas unvorhergesehenes geschehen kann. Der auf dem New York Film Festival uraufgeführte Film lässt sich mit seiner Vielfältigkeit aus  Komödie, Drama, Abenteuer, realen Momente und skurillen fantastische Augenblicken nicht in eine Schublade zwängen. Seht selbst:

Genau wie in seinem Komödienerfolg Zoolander ist Ben Stiller ist nicht nur der Darsteller der Titelfigur, sondern auch der Regisseur. Mit der aus „Saturday Night Live“, „Brautalarm“ oder zuletzt als Synchronstimme in „Ich – Einfach Unverbesserlich 2“ bekannten Comedienne Kristen Wiig als seine Flamme Cheryl bekommt der Film natürlich auch seine romantische Note.  Der großartige Sean Penn geht wieder Into the Wild und spielt den berühmten Life!-Fotografen Sean O’Connell. In weiteren Rollen sind Shirley MacLaine, Patton Oswald und Adam Scott zu sehen.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty- Szenenbild 3

Die von Ben Stiller wiedererweckte Figur des Walter Mitty ist ein Klassiker. Seine Abenteuer beruhen auf der Kurzgeschichte „The Secret Life Of Walter Mitty“ von James Thurber aus dem Jahre 1939. Eine erste Spielfilmadaption gab es 1947 mit Danny Kaye, Virginia Mayo und Boris Karloff in den Hauptrollen. Hier war Walter noch in einem Verlag Verlag für Schauerromane angestellt, sein Chef benutzt Walters Träume und Ideen für die Geschichten des Verlags. Als er im realen Leben in eine Kriminalgeschichte verwickelt wird, kann er seine angebetete Flamme Rosalind retten und für sich gewinnen.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty- Szenenbild 1

Eleganter Brückenschlag: der Produzent des Films Samuel Goldwyn ist der Vater des Produzenten der aktuelle Filmversion, Samuel Goldwyn Jr. Die neue Filmversion ist natürlich auf unsere Zeit adaptiert, obwohl das Ende des Life!-Magazins auch bereits Geschichte ist – das berühmte Magazin für Fotojournalismus erscheint seit dem Jahr 2000 nur noch als Sonderausgabe. Eine Printzeitschrift, die fortan nur noch Online erscheinen soll?  Diesen Weg mussten bereits diverse Fomate einschlagen, doch an der Größe der Bilder im Foto-Journalismus ändert sich nichts. Die Big Pictures, die großen Bilder, regen zum Nachdenken an, stimmen fröhlich, sind lehrreich oder eben ein im Bild festgehaltener Traum.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty- Szenenbild 4

Wer sich vom Tagträumen im Kino begeistern will, darf seine Vorsätze mit ins neue Jahr nehmen: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty ist mit dem bundesweiten Filmstart am 1. Januar 2014 sozusagen der erste Film des Jahres. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Walter Mitty-Homepage. Eine Übersicht über das gesamte Programm der 20th Century Fox bekommt man in den Socialnetworks auf YoutubeTwitter und natürlich Facebook. 

Träumt schön!

Kurzinhalt: Walter Mitty (Ben Stiller) arbeitet seit Jahren im Fotoarchiv der Zeitschrift Life!. Er ist ein Einzelgänger, der sich, um seinem grauen Alltag zu entfliehen, in abenteuerlichen,  heldenhaften und romantischen Tagträumen verliert. Einziger Lichtblick ist die neue Kollegin Cheryl (Kristen Wiig), die Walter aus der Ferne bewundert. Eines Tages wird bekannt, dass Life! zukünftig nur noch online erscheinen und eine letzte Printausgabe herausgebracht werden soll, die auf dem Titel ein Bild des berühmten Life!-Fotografen Sean O’Connell (Sean Penn) zeigen soll. Doch das besagte Bild, das an Walter geschickt wurde, ist verschwunden. Motiviert durch Cheryl nimmt Walter all seinen Mut zusammen und begibt sich auf eine aufregende Reise ans andere Ende der Welt, die für ihn zu einem wunderbaren Abenteuer wird, das er sich nicht besser hätte erträumen können…

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty- Plakat

Bilder ©  20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: 20th Century Fox unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Post]

Wolverine, Percy Jackson 2, Planet der Affen-Sequel, Fantastic Four-Reboot kommen in 3D, X-Men:Days of Future Past in HFR 3D

Mit dieser Ankündigung pusht 20th Century Fox seine Tentpole-Filme wörtlich in eine neue Dimension. Nach den eigenen 3D-Produktionen wie Avatar oder Prometheus oder Konvertierungen wie Titanic und Star Wars, kommt zu den Blue Sky-CGI-Filmen auch der Vertrieb der Dreamworks-Animationsfilme hinzu, allesamt in 3D. Nun folgt eine weitere stereoskopische Säule: die ohnehin CGI-lastigen Superhelden-Verfilmungen bieten sich perfekt für das 3D-Treatment an. Und da kommt einiges auf uns zu:

Dass das X-Men – SpinOff The Wolverine in eine stereoskopische Version gewandelt wird, hatte ich bereits Ende Oktober berichtet, nun kommt die offizielle Bestätigung von Fox. Das X-Men-Solo bringt den Außenseiter und ewigen Kämpfer Logan (natürlich verkörpert von Hugh Jackman) nach Japan, wo Samurai-Stahl auf Adamantium trifft- sein größter Feind erwartet ihn. Zum ersten Mal ist Wolverine verwundbar und er stößt an seine körperlichen und emotionalen Grenzen- und muss sich auch seinem eigenen inneren Kampf gegen die Unsterblichkeit stellen. Aber ein bisschen müsst ihr euch noch gedulden: Fox zeigt The Wolverine in 3D ab dem 25. Juli 2013 in den deutschen Kinos.

Nachdem man für die mythologische Jugendbuch-Verfilmung Percy Jackson: Diebe im Olymp bereits mit Displays in 3D warb, obwohl der Film plan war, kommt die Fortsetzung Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen (Original-Titel Sea of Monsters) nun in einer 3D-Fassung in unsere Kinos. Da Regisseur Thor Freudenthal die Dreharbeiten bereits abgeschossen hat, wird es eine 3D-Konvertierung. Mit dabei als Titelheld natürlich Logan Lerman, Alexandra Daddario als Annabeth Chase (demnächst auch in Texas Chainsaw 3D zu sehen), Sean Bean als Zeus (aktuell in Silent Hill: Revelation 3D) und Stanley Stucci als Dionysus (demnächst in Jack and the Giants 3D). Deutscher Filmstart für Percy Jackson 2 ist der 15.8.2013.

Bereits für das Reboot Planet der Affen:Prevolution von Regisseur Rupert Wyatt gab es Überlegungen für eine stereoskopische Fassung. Und die hätte zweifelsohne großartige Szenen geliefert. Das Planet der Affen-Reboot beeindruckte mit einem sehr erfolgreichen Boxoffice, einer emotionalen gut erzählten Geschichte, James Franbco und Freida Pinto, sowie einem unglaublichen Schimpansen Caesar, mit WETA Digital einen neuen Maßstab als fotorealistisches VFX-Tier setzte und Andy Serkis erneut als MoCap-Genie auswies. Das für den 22. Mai 2014 angesetzte Sequel Dawn Of The Planet Of The Apes bekommt nun sein 3D-Treatment, wobei die 3D-Produktionsart noch nicht klar ist. Die Regie wird Matt Reeves übernehmen, der zuletzt als Regisseur J.J. Abrams Found-Footage-Monsterfilm Cloverfield  oder den Horrorfilm Let Me In  umsetzte.

Nachdem Superhelden anscheinend öfter mal ein Reboot vertragen, unterzieht Fox das beliebte Quartett Fantastic Four dem Treatment. Zwar gibt es bisher keinen offiziellen Hinweis auf eine 3D-Fassung des Films, der in den USA für den 6. März 2015 angesetzt ist, es mag sich aber nur um eine Formsache handeln, da seit dem Kassenschlager The Avengers neue postkonvertierte Dimensionen eröffnet wurden und seit dem alle Superhelden stereoskopisch sind. Zumal der biegsame Mister Fantastic seine Qualitäten optimal zur Geltung bringen würde. Vielversprechend: als Regisseur wurde Josh Trank angeheuert, der mit Chronicle bereits diverse Lorbeeren einheimsen konnte.

Der interessanteste Rumor bezieht sich aber auf die Fortsetzung des X-Men First Class-Reboots. Mit dem Titel X-Men: Days of Future Past will Regisseur Bryan Singer ab dem 17. Juli 2014 ganz neue Türen aufstoßen. Nachdem sich Singer nach dem Screening des Hobbits begeistert über die High Frame Rate- Technik geäußert hatte, wurde er sowohl mit Peter Jackson, als auch mit James Cameron gesehen, die beide Befürworter der Erhöhung der Bildfrequenz sind und damit arbeiten (werden). Singer dürfte mit seinem 3D-Fantasy-Debut Jack and the Giants die Grenzen von 3D erfahren haben. Zudem heizte Sir Ian McKellan  – Gandalf im Hobbit und  Magneto in X-Men – das Gerücht in einem Junket-Interview weiter an. HFR scheint also weiter auf dem Vormarsch zu sein:

Bild © 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

(via Collider )

Vorbildliche Kino-PR: Cineplex, Twentieth Century Fox und Mr. Poppers Pinguine unterstützen den WWF Deutschland

Im Rahmen der langjährigen und vertrauensvollen Kooperation zwischen Cineplex und dem WWF haben die Kinobetriebe den Start des Filmes Poppers Pinguine im Juni diesen Jahres zum Anlass genommen, die wertvolle Arbeit des WWF mit einer Spende aus den Eintrittskartenerlösen zu unterstützen.

Fast 93.000 Besucher sahen den Film in den Cineplex-Kinos. Durch die Spende von 2 Cent pro Karte konnte so die (aufgerundete) Summe von € 2.000,- am 5.Oktober während des halbjährlich stattfindenden Theaterleitermeetings an den Leiter Corporate Relations des WWF Dirk Barth übergeben werden. Das Theaterleitermeeting der Cineplex-Gruppe fand vom 5. bis 6.10. im Cineplex Neckarsulm statt.

Den Scheck halten Dirk Barth, Leiter Corporate Relations des WWF, und Kim Ludolf Koch, Geschäftsführer der Cineplex-Gruppe, im Kreise der Cineplex- Theaterleiter, mehrerer Cineplex-Gesellschafter und zentraler Cineplex-Mitarbeiter

Den Scheck halten Dirk Barth, Leiter Corporate Relations des WWF, und Kim Ludolf Koch, Geschäftsführer der Cineplex-Gruppe, im Kreise der Cineplex- Theaterleiter, mehrerer Cineplex-Gesellschafter und zentraler Cineplex-Mitarbeiter

Cineplex unterstützt in dieser Form bereits seit Jahren immer wieder filmbezogen die Arbeit des WWF (World Wide Fund For Nature) Deutschland. Diesmal zusammen mit Twentieth Century Fox of Germany GmbH. Der WWF setzt sich für den internationalen Natur- und Umweltschutz ein. Die Erhaltung der Artenvielfalt, die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen sowie die Eindämmung von Umweltverschmutzungen sind weitere Ziele des WWF.

Und auch sonst sind die Cineplex-Kinos interessiert an einer nachhaltigen Nutzung der Ressourcen. Schon Anfang 2009 verbannten die Kinos Kohle und Atom und beziehen ihren Strombedarf zu 100% aus erneuerbaren Energien. Fleißige Cineplex-Gänger werden den aktuellen Corporate-Spot schon gesehen haben, der in 2D und sogar in 3D im Vorprogramm läuft. Da wird sogar Popcorn durch Wasser knusprig!

Den von Kinospot umgesetzten Ökostrom-Spot gibt es hier zum Ansehen (nach dem Start könnt ihr über das eingeblendete 3D-Menu des Players zwischen 2D und verschiedenen 3D-Sichtweisen wählen):

Augmented Reality Marketing: 20th Century Fox zeigt Filmtrailer auf Kinoplakaten und Anzeigen

Trailer sind das wichtigste Marketinginstrument für einen Film überhaupt. Die Möglichkeit der Verbreitung von Trailer findet durch gesteigerte Internetbandbreiten zunehmend mehr Einsatzzwecke. Und mit zunehmend verbesserter mobiler Dateninfrastruktur stehen neue Möglichkeiten im Outernet zur Verfügung. Für den Film „X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG“ kooperiert die 20th Century Fox of Germany mit den Machern des Augmented Reality Browsers junaio und bringt den Trailer direkt von Filmplakat oder Werbeanzeigen auf das Smartphone.

Als erster Film Major weltweit verknüpft 20th Century Fox of Germany in einer Marketingkampagne Printmaterialien mit Bewegtbild. Möglich macht dies die revolutionäre Technologie des Augmented Reality Browsers junaio. Hält man die Kamera eines Smartphones auf eines der Kampagnenmotive, startet direkt der Trailer zu „X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG“. Die Out-of-Home Kampagne beginnt am 6. Mai in 16 Städten in Deutschland, der Film läuft ab 9. Juni in den deutschen Kinos.

Es gibt viele Wege, wie man sich Kinotrailer auf sein Smartphone holen kann. Doch keiner ist so elegant, einfach und schnell wie die Bildverarbeitungstechnologie, die in dem Augmented Reality Browser junaio steckt. Einfach die kostenlose App öffnen, Kamera auf das Plakat oder die Anzeige richten und: Action! Die App für iPhone und Android erkennt das Motiv der Kampagne automatisch und liefert direkt den passenden Trailer. So wird Bewegtbild mit einem Objekt in der realen Welt verbunden – man bekommt zusätzliche, multimediale Inhalte ohne lange Suche in einer Online-Datenbank, direkt am Ort des Geschehens angezeigt.

„Augmented Reality bietet uns völlig neue Möglichkeiten, unsere audiovisuellen Inhalte über unsere Print- und Outdoor Kampagnen an den Konsumenten zu transportieren“, kommentiert Katrin Förster, Product Manager bei der Twentieth Century Fox of Germany GmbH. Und Peter Meier, Cheftechnologe bei metaio, den Entwicklern von junaio, ergänzt: „Dieser Case bietet dem User einen echten Zusatznutzen. Wir haben es hier ja mehr mit einem Service als mit Werbung zu tun.“ Und genau hier sind auch die Ansatzpunkte für zukünftige Szenarien gegeben, an denen bereits gearbeitet wird: erweiterte Markenwelten, Gewinnspielaktionen und Partnerintegration sind in Planung. Nun soll aber erst einmal die Kampagne für „X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG“ gelauncht und anschließend ausgewertet werden. Wenn die Akzeptanz der User da ist und die gesteckten Ziele erreicht werden, ist ein zweiter Teil dieser Geschichte aber nicht unwahrscheinlich.

Der junaio Augmented Reality Browser ist für Android ab der Version 2.1 oder für das iPhone ab iOS 4.0 verfügbar.

Über Twentieth Century Fox of Germany GmbH

20th Century Fox ist eine Tochtergesellschaft der News Corporation und einer der weltweit größten und erfolgreichsten Anbieter von Kinofilmen. Zu den Titeln von Fox gehören dabei Meilensteine der Filmgeschichte wie AVATAR, TITANIC, STAR WARS oder ICE AGE.

Über junaio®
junaio ist weltweit der fortschrittlichste mobile Augmented Reality Browser und wird täglich durch interessante Inhalte erweitert, die entweder durch den Standort des Anwenders ausgelöst werden oder durch Bilder und Objekte, auf die die Smartphone-Kamera zeigt. Besondere Fähigkeiten: Standort bezogene Dienste unter Nutzung des onboard GPS und Kompass. Sehr präzise Positionierung, auch im Inneren von Gebäuden oder Messehallen. Objekterkennung und natural feature tracking, um grafische overlays oder 3D Modelle dynamisch und größenverhältnismäßig korrekt ins Bild zu integrieren und um bi-direktionale Interaktion zwischen Anwender und overlay zu ermöglichen, zum Beispiel für Spiele und andere virtuelle Darstellungen. Und natürlich die volle Bandbreite an multimedialen Formaten wie Text, Bild, Ton oder Video. junaio wird von der metaio GmbH entwickelt, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Augmented Reality.

noch mehr bisher unveröffentlichte Szenen der AVATAR – Extended-Edition in neuem TV-Spot

Das Warten hat schon bald ein Ende. James Camerons  AVATAR – Aufbruch nach Pandora kommt zurück in die Kinos. Dabei war der Film eigentlich nie weg, seit Dezember 2009 läuft der Film kontinuierlich in vielen 3D-Kinos und erreicht so weiterhin Kinochart-Plätze in den Top 25. Doch am 2. September 2010 kommt eine Extended-Edition des Blockbusters in die 3D-Kinos, die nicht 7, nicht 8, sondern ganze 9 Minuten länger als die bereits gezeigte Fassung ist. Mehr Action, mehr Kreaturen, mehr Pandora. Und  ausschließlich in den 3D-Kinos zu sehen.

Der TV-Spot für den amerikanischen Release gibt bereits einen Einblick in weitere neue Szenen:

neuer internationaler Trailer für “Die Chroniken von Narnia – Die Reise auf der Morgenröte (3D)” veröffentlicht

Am 7. Dezember kommt der dritte Teil der Fantasy-Saga der „Chroniken von Narnia“ des Autors C.S. Lewis in unsere deutschen Kinos. Und wie bei großen Filmen heutzutage üblich, werden Löwe Aslan, Maus Riepischiep und die Königs-Kinder Edmund, Lucy, Eustace natürlich in 3D auf der Reise auf dem Schiff Morgenröte zu sehen sein. Nach dem ersten Teaser kommt nun ein zweiter Trailer, der neue Szenen aus der fantastischen Welt von Narnia offenbart.

„Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“ entführt Edmund (Skandar Keynes) und Lucy Pevensie (Georgie Henley) mitsamt ihrem Nerv tötenden Cousin Eustachius Scrubb (Will Poulter) auf eine abenteuerliche Schiffsreise. Sie werden in ein rätselhaftes Gemälde hinein gezogen und landen vor der Küste Narnias, mitten auf dem fantastischen Segelschiff „Morgenröte“. An Bord erwartet sie bereits ihr königlicher Freund Kaspian (Ben Barnes) und die heldenhafte Maus Riepischiep mit einer geheimnisvollen Mission, die mit einem Besuch der „Einsamen Inseln“ ihren Anfang nimmt. Auf der abenteuerlichen Seereise begegnet die mutige Besatzung mythischen Wesen, unheimlichen Sklaventreibern, gefährlichen Drachen und entzückenden Meerjungfrauen. Nur eine Fahrt zum geheimnisvollen Land des Löwen Aslan – schicksalhaft und charakterprägend für jeden an Bord der Morgenröte – kann das Königreich Narnia und all seine wunderbaren Bewohner vor einer verhängnisvollen Zukunft retten…

Hier der zweite Trailer für die Reise auf der Morgenröte:

Breaking News: AVATAR Extended 3D-Re-Release ab dem 2. September 2010 auch in Deutschland!

Hurra! Nach einer ersten Enttäuschung (siehe hier) steht auch für uns ein längerer Ausflug nach Pandora auf dem Programm! Gerade kam die offizielle Meldung:

Twentieth Century Fox und James Cameron präsentieren eine längere Fassung von AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA, die ab dem 2. September in Deutschland (US-Start: 27. August) nur für kurze Zeit und exklusiv in 3D wieder auf der großen Kinoleinwand zu sehen sein wird.

Die neue Version des erfolgreichen und bahnbrechenden Kinoabenteuers enthält acht Minuten zusätzliches Material. Nicht zuletzt als Reaktion auf den Film hat seit dem Kinostart von AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA im letzten Dezember die Zahl der 3D-Kinos rasant zugenommen. Jetzt haben Zuschauer, die ihn bisher nicht in 3D erleben konnten, erneut die Gelegenheit dazu.

„Immer wieder haben mir Zuschauer gesagt, dass sie mehr Pandora wollten, dass sie länger dort bleiben wollten“, sagt James Cameron. „Genau das können sie jetzt. Die längere Fassung wird exklusiv in 3D gezeigt und enthält zusätzliche acht Minuten nie gezeigtes Filmmaterial mit neuen Kreaturen und weiteren Action-Szenen. Egal ob man den Film bereits begeistert im Kino gesehen hat oder ihn noch gar nicht kennt – jetzt kann man ihn völlig neu erleben.“

Jim Gianopulos und Tom Rothman, Chairmen und CEOs von Fox Filmed Entertainment, kommentieren: „Die neue Version von AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA ist ein ganz besonderes Ereignis, und das nicht nur, weil der Film zu einem der beliebtesten der Geschichte geworden ist. Seit dem Kinostart im letzten Dezember haben uns Fans mit Bitten überhäuft, den Film wieder in 3-D-Kinos zu zeigen. Und wir sind natürlich begeistert, dass James Cameron dem Publikum endlich noch mehr AVATAR liefert.“

Mit einem Einspielergebnis von weltweit 2,7 Mrd. US-Dollar ist das Oscar®- und Golden-Globe®-gekrönte Epos der erfolgreichste Film aller Zeiten. Die Blu-Ray-Disc ist die meistverkaufte der Welt. Regisseur James Cameron nimmt uns mit in eine faszinierende neue Welt jenseits der Grenzen unserer Vorstellungskraft, auf eine Entdeckungsreise zusammen mit Jake Sully, der einen entscheidenden Kampf für die Na’Vis führen muß. AVATAR ist ein völlig neuartiges Kinoerlebnis, bei dem durch die eigens dafür entwickelte revolutionäre Technologien die Emotionen der Charaktere und die epische Geschichte unmittelbar erlebbar gemacht werden.

Mann, da tanzen ein paar Pandora-Fans aber heute um den Home-Tree!

Bild © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

James Camerons "AVATAR- Aufbruch nach Pandora" kehrt als Extended-Fassung zurück auf die Leinwand

UPDATE: Auch in Deutschland gibt es AVATAR als Extended Re-Release in 3D zu sehen: http://www.digitaleleinwand.de/2010/07/08/breaking-news-avatar-extended-3d-re-release-ab-dem-2-september-2010-auch-in-deutschland/

Wie 20th Century Fox bekannt gab, kehrt James Camerons internationaler Blockbuster „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ zurück auf die große Leinwand. Der erfolgreichste Film an der Kinokasse war auch der erfolgreichste Film auf Blu-ray, die stereoskopische 3D-Fassung ist jedoch weiterhin nur im Kino zu sehen. Die um acht Minuten erweiterte Fassung wird ab dem 27. August 2010 wieder in die Kinos gebracht, unter anderem soll geschnittenen Liebesszene zwischen Jake und Neytiri zu sehen sein. Zwar gäbe es erheblich mehr Material für eine Extended-Rerelease, aufgrund der Größe der IMAX-Filmspulen war man jedoch auf maximal 170 Minuten Laufzeit limitiert. Erstaunlich, dass sich Cameron von einem analogen Medium einschränken lässt.

In der originalen Pressemitteilung heißt es:

On August 27, return to Pandora and re-experience James Cameron’s History-Making Epic film, with more than Eight Minutes of Never Before Seen Footage- exclusively in Digital 3D and IMAX® 3D. Since – and largely as of result of – AVATAR’s release last December, the number of available digital 3D screens has exploded, and moviegoers who missed experiencing the film in 3D, as well as fans that want to return to Pandora again, will now have that opportunity.
The Oscar® and Golden Globe® winning epic is the highest grossing film of all time, taking in over $2.7 billion in worldwide box office. It is also the top-selling Blu-ray disc of all time.

Da AVATAR in Deutschlands 3D-Kinos noch immer im Programm läuft, gucken wir anscheinend mal wieder in die Röhre. Der internationale Rerelease-Zeitplan bedient weltweit nur zehn Länder:

  • BELGIUM 8 SEPTEMBER 2010
  • RUSSIA 26 AUGUST 2010
  • SPAIN 17 SEPTEMBER 2010
  • UK 27 AUGUST 2010
  • AUSTRALIA 26 AUGUST 2010
  • INDIA 27 AUGUST 2010
  • JAPAN 16 OCTOBER 2010
  • SOUTH KOREA 16 SEPTEMBER 2010
  • MEXICO 15 OCTOBER 2010
  • ARGENTINA 16 SEPTEMBER 2010

Für uns heißt es mal wieder warten auf die Extended Re-Release-3D-Blu-ray…

Bild © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

nach dem Premieren-Desaster gestern: Fuck 3D!

Wer hätte gedacht, dass ich das eines Tages schreiben werde?

Nachdem gestern anscheinend alle digitalen 20 Uhr-Vorstellungen von James Camerons „AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ in Deutschland aufgrund des eingebauten Digital Rights Managements und fehlender Schlüssel ausgefallen sind, ist die Stimmung im digitalen Keller. Der Sicherheitsschlüssel ermöglicht eine Kontrolle im Abspiel von seiten des Verleihs, hier 20th Century Fox, denn es sind im KDM mögliche Aufführungszeiträume enthalten. Und Vorpremieren um 20 h waren wohl nicht im Fox-Headquarter eingeplant. Wie die Sicherheitstechnik gemäß DCI funktioniert, habe ich in diesem Artikel beschrieben. Wer hätte gedacht, dass 100 Kilobyte Datenmenge für die gesamten Prozess der Digitalisierung so einen Rückschlag bedeuten können? Da macht man monatelang Pressearbeit, und dann versaut eine kleine fehlende Datei tausenden Kinobesuchern den Abend- und einigen die Lust auf den Film gleich mit.

Ich möchte hier nochmal auf den Artikel von gestern Abend hinweisen, wo weiterhin Kommentare und Augenzeugenberichte hinterlassen werden. Beteiligt euch an der Diskussion!

Es ist ein kleiner Gau, nicht nur technisch, sondern kommunikativ. Denn nun wurde mit AVATAR eine Menge Personen erstmals ins digitale 3D-Kino gebracht. Und gerade in den Previews sitzen die Fanboys, oft Leute, die ihre Meinung auch hinterher über Blogs, Twitter, Facebook & Co kundtun. Für viele Meinungsmacher. Diesmal aber fatal in die andere Richtung. Und ich bin sehr gespannt, wie der Filmverleih und die Kinobetreiber das für die Kinobesucher lösen werden.

Es gibt einigen Grund mit dem neuen Kino unzufrieden zu sein, vieles davon habe ich schon selber erlebt. Ich möchte hier nicht über die Inhalte sprechen. Mit dem digitalen Kino werden auch herkömmliche Filme auf die Leinwand gebracht. Und über Jahrmarktskino in 3D möchte ich auch nicht reden. Es geht um das Erlebnis des digitalen 3D-Kinos im Kino an sich.

Das größte Ärgernis ist ein ausfallender Film. Mitten in der Vorstellung gibt der Projektor seinen Geist auf. Oder die Vorstellung beginnt aufgrund technischer Probleme erst gar nicht. Da sitzt man nun eingedeckt mit Popcorn und Getränken, und es gibt keinen Film, sondern nur hektische Filmvorführer, die dem Techniker hinterher telefonieren. Zwar bekommt man an der Kinokasse sein Eintrittsgeld zurück, Kosten für Speisen und Getränke, Tickets für den Nahverkehr, Kosten für das Parkhaus oder den Babysitter natürlich nicht. Ich konnte mich nicht erinnern, in meiner Jugend jemals ohne Filmerlebnis wieder das Kino verlassen zu müssen. Und das Personal ist mit solchen Situationen überfordert, da wird nicht auf einen anderen Film verwiesen, den man sich gleich anstatt ansehen könnte oder freundlich mit dem Kunden über das Problem geredet. Ist ja auch sehr unangenehm, die Kunden sind verärgert, und es sind viele auf einmal. Darin haben die Servicekräfte weder Erfahrung noch Training. Sollten sie aber. Denn es geht um Kundenbindung für ein Produkt, dass ich an der nächsten Ecke bei der Konkurrenz in der gleichen Qualität bekomme.

Undurchsichtige Preisstrukturen: Kinogutscheine werden für 3D-Filme in den meisten Kinos nicht akzeptiert. Stattdessen bietet man Premium 3D-Gutscheine an, die natürlich teurer sind. Manchmal kann man sie wie im Cinemaxx verrechnen lassen, man bezahlt mit einem Kinogutschein und zahlt noch 5 € Aufpreis. Warum aber unterschiedliche Filme im gleichen Haus unterschiedliche Eintrittspreise haben, konnte mir der Mitarbeiter im Cinemaxx nicht erklären. Dass der Eintritt für „OBEN“ teurer ist als für „Ice Age 3“, aber genauso teuer wie „Final Destination 4“. Die Mutmaßung, dass es sich bei „Ice Age 3“ ja um einen Kinderfilm handele und bei „OBEN“ und FD4 um Filme für Erwachsene ist natürlich Mumpitz. Den Grund konnte mir aber auch der Teamleiter nicht sagen.

Und auch sonst wird viel vernebelt: das Cinemaxx wirbt mit 3D in 4K. Sie mögen zwar 4K-Projektoren besitzen, doch vermindern meines Wissens die dazugehörigen 3D-Polarisationsoptiken die Qualität auf 2K. Ein Mehrwert, der auf der Leinwand keiner mehr ist, aber doch im Preis zu Buche schlägt.

Aber es gibt ja auch den guten analogen 3D-Film von der Rolle: nachdem Technicolor mit seinem neuen alten System noch in den Rollout-Startlöchern steht, reden wir natürlich über IMAX 3D. Ich habe das Glück nur 10 Minuten von einer 588 qm IMAX 3D-Leinwand entfernt zu wohnen, dem Cinestar IMAX in Berlin. Mit fantastischen 25.000 Watt Sound. Und analoger Doppelprojektion (da lief gestern ihre Preview…). Doch was nützt es, wenn die Projektoren schlecht aufeinander eingestellt sind? Gerade in der letzten Woche habe ich dort erneut „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte“ in S3D gesehen. Den gesamten Film über war der 3D-Effekt zerstört, da die beiden Linsen anscheinend nicht exakt aufeinander eingerichtet waren. Es kam die ganze Zeit zu einem versetzten unscharfem Rand und so zu Geisterbildern. Ich habe das freundlich in einer Mail an Cinestar angemerkt, bisher allerdings ohne Antwort. Ich hoffe, sie haben derzeit zu viel zu tun und nicht mangelndes Interesse an ihren Kunden.

Das Problem mit den 3D-Brillen: Hier wird sie gemietet, dort wird sie gekauft. Die Preise für eine RealD-Brille variieren zwischen 1 € und 3 €, je nachdem , wieviel der Kinobetreiber an Gebühren um den Filmverleih drumrum mogeln möchte. In manchen Kinos herrscht Brillenkaufzwang, da sie so empfindlich seien. Ja, ich ärgere mich über 3D-Brillen mit verbeulten und zerkratzten Gläsern. Was das nächste Kino nicht davon abhält, einfach alle 3D-Brillen aufeinander ohne Hülle in eine große Champagnerschale zu legen. Auch werden eigene mitgebrachte 3D-Brillen oft nicht akzeptiert, man möchte die Verkaufseinnahmen ja mitnehmen.

Die passiven „Einmal“-Brillen verursachen eine Menge Müll, der hoffentlich recycelt wird. Und die Mehrwegbrillen sind oft schlecht gereinigt, mit schmierigen Schlieren an den Rändern. Während des AVATAR-Days im August gingen im UCI die Brillen zwischen den zwei Vorführungen so in den Karton zurück, die wurden nicht gereinigt oder ausgetauscht.

Die XPand-Brillen sind oft ein Problem für Brillenträger, da sie sich nicht ohne weiteres über die normale Brille setzen lassen. Ich kenne Leute, die den ganzen Film über ihre Shutter-Brille mit der Hand vor die Augen halten mussten. Entspanntes Kino sieht anders aus. Mir persönlich ist die Glasgröße der XPand-Brillen übrigens zu klein, ich kann nicht immersiv abtauchen, wenn ich dauernd mit meinem Blick an den Brillenrand stoße.

Und was eine Kinokarte in 3D nun kostet, wird bei vielen Kinobetreiber oft erst in der Salamitaktik deutlich: Eintrittspreis + ggf. Überlängenzuschlag + 3D-Zuschlag + Kauf 3D-Brille + ggf. Reservierungs-Systemgebühr + ggf. Logenaufschlag. Nicht mitgerechnet Popcorn, Pepsi, Parkhaus.

In den ersten Monaten mit der neuen Technik gibt es Welpenschutz, man muss sich an alles erstmal gewöhnen. Doch mittlerweile sollten die Verleiher und Kinobetreiber verstanden haben, dass man bereit ist für ein gutes Produkt auch bereit ist einen deutlich höheren Preis zu bezahlen. Premiumkino für Premiumpreis. Aber für dieses Geld erwartet dann das Publikum nicht nur einen spannenden Film, sondern auch rundum eine einwandfreie Qualität. Und liebe Filmverleiher, Kinobetreiber und Filmvorführer, nehmt diese Erwartung ernst, denn das Blu-ray-Heimkino und Internetdownloads bleiben und steigen noch in ihren Anteilen. Das Kino ist mehr als nur ein Filmabspielraum, es ist der Ort für gemeinsame Erlebnisse. Sorgt dafür, dass es für alle Besucher ein positives Erlebnis wird.

Ihr habt gesehen, dass es eigentlich mehr eine Kritik an den Kinos und ihrer Politik als am Digitalen Kino selbst oder dem 3D-Kino ist. Wer sich damit nicht repräsentiert fühlt und die Nase vom 3D-Kino so richtig voll hat, kann sich mit dem Bastelbogen von F.A.T. Free Art and Technology seine eigene Brille mit dem Titel „Fuck 3D“  basteln. Ganz monoskopisch und garantiert 3D-frei! Einfach hier herunterladen.

Und, liebe Leute, Pandora wartet auf euch. Nur weil der Start der Discovery mal verschoben wird, fällt doch die Marsexkursion nicht aus… 😉