FMX-Trailer RUGBYBUGS gewinnt Studenten-Award der Visual Effects Society VES

Der CGI-Animationsfilm RUGBYBUGS von Matthias Bäuerle, Fabian Fricke, Emanuel Fuchs, Martin Lapp sowie Carl Schröter wurde gestern Abend mit einem VES Award der Visual Effects Society in der Kategorie “Outstanding Visual Effects in a Student Project” ausgezeichnet. 12 VES AwardsDiese Nachricht erfreute mich in doppelter Hinsicht. Erstens wird erneut bewiesen, dass sich deutsche Filmhochschulen international erfolgreich behaupten können (Beleg: auch Kommilitone Linus Stetter war mit seinem CGI-Kurzfilm Morphium nominiert). Und zweitens ist es ein wunderbarer Auftakt zur FMX 2014, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia, der ich mich voraussichtlich nach etwas intensiver widmen werde. 

Aber zurück zu den Krabblern: der Kurzfilm entstand am Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg als sogenanntes “Drittjahresprojekt”. Im Laufe des Films jagen eine Libelle, eine Raupe, ein Frosch, ein Käfer, ein Schnecke und Ameisen einen Rugbyball in Form einer roten, glühenden Kugel durch den Wald und nutzen dabei ihre individuellen Stärken.

Still RugbyBugs

Dabei wurden CG-Charaktere und Visuelle Effekte mit einem realen Dreh-Set kombiniert. Technisch kamen für Compositing und Animation Maya und Nuke zum Einsatz, modelliert wurde in ZBrush, die Texturen wurden in Mudbox erstellt. Für Partikel griff man auf 3ds max zurück, gerendert wurde in Vray.

An Rugbybugs war ein großes Team beteiligt: Neben den fünf Regisseuren und den zwei Produzentinnen Anica Maruhn und Alexandra Stautmeister trugen auch weitere Studierende aus der Vertiefung Technical Directing sowie anderen Studiengängen zur Realisation des Filmes bei. Die VES Awards werden einmal jährlich von der Visual Effects Society vergeben – 2014 zum zwölften mal – und gelten nach dem Academy Award als höchste Auszeichnung für herausragende Leistungen im Bereich Visuelle Effekte. Die FMX 2014 findet vom 22.bis zum 25. April 2014 in Stuttgart statt, begleitet vom Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS), Tickets sind bis Ende März zum Early Bird-Tarif erhältlich.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser fulminanten Auszeichnung an das gesamte Team!

Ansehen könnt ihr euch RUGBYBUGS hier in voller Länge:

Bilder © VES,  Filmakademie Baden-Württemberg 2013 · Alle Rechte vorbehalten.

30.000 Euro für die beste Idee – OXFORD sucht Dein Big Project!

Du hast eine grandiose Idee, doch fehlt das nötige Kleingeld zur Umsetzung? Dann ist das Big Project von Oxford Deine Chance! Grenzen werden euch dabei nicht gesetzt: Ihr könnt mit einem sozialen oder ökologischen Projekt die Welt verbessern, etwas unglaubliches Kreatives oder Nützliches für die Nachwelt erschaffen oder mit dem größten Funprojekt des Jahrzehnts die Menschen zum Lachen und Staunen bringen. Was könnt ihr gemeinsam verwirklichen? Je größer und verrückter, desto besser! Hier eine Anregung:

Eure Idee ist viel grandioser? Dann solltet ihr beim Wettbewerb mitmachen. Hinter dem Big Project steckt der Papierhersteller Hamelin, den Schüler und Studenten sicher von den College-Blöcken, Schulheften, Kalendern und weiteren Paperwaren ihrer Marke Oxford kennen. Bis zum 30. September 2013 können junge Menschen im Altern von 16 bis 25 Jahren aus ganz Europa ihre Projekte vorschlagen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr euch als Einzelperson oder als Team bewerbt. Die zwanzig besten Projekte werden für die Votingphase ausgewählt, die fünf Projektideen mit den meisten Stimmen pitchen nach einem intensiven Coaching ihr Big Project vor dem Final-Komitee. Und heute in einem Jahr ist das Big Project bereits realisiert!

Alle Informationen über das Big Project von Oxford findet ihr auf der Projektwebseite, dort könnt ihr eure Idee auch direkt hochladen. Ich wünsche euch viel Glück!

 

[Hinweis: Oxford unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Video]

Baz Luhrmanns 3D-Epos THE GREAT GATSBY eröffnet 66. Internationale Filmfestspiele von Cannes

Truth, Beauty, Freedom, Love. Dieter Kosslick hätte man wohl in die eisige Spree gejagt, hätte er die Berlinale mit der Ausstattungsorgie des uramerikanischen Stoffes vom australischen Filmemachers Baz Luhrmann eröffnet. Umso mehr freut sich Cannes, der an die Cote d’Azur ausgelagerte Vorort von Paris, der nun am 15. Mai mit der Weltpremiere von DER GROSSE GATSBY präsentiert- und damit am 15. Mai 2013 im  Grand Théâtre Lumière die 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes eröffnet.

Die opulente in 3D gedrehte Romanverfilmung nach F. Scott Fitzgeralds Bestseller bringt mit Leonardo DiCaprio, Carey Mulligan und Tobey Maguire gleich die passenden Stars mit an den Roten Teppich. Nach den Verschiebungen vom Weihnachtstermin in den Spätfrühling galt GATSBY schon länger als potentieller Kandidat. Baz Luhrmann ist in Cannes ein alter Bekannter, vor 12 Jahren eröffnete er mit dem Musical “Moulin Rouge” die Filmfestspiele von Cannes, auch sein erster Film “Strictly Ballroom” lief hier vor 21 Jahren erstmals. 2009 eröffnete mit Pixars CGI-Animationsfilm OBEN erstmals ein stereoskopischer 3D-Film das A-Festival, seitdem laufen regelmäßig 3D-Produktionen im Wettbewerb und den weiteren Sektionen des Feastivals.

Luhrmann schwärmt: “Es ist eine große Ehre für alle, die an ‘Der große Gatsby’ gearbeitet haben, das Cannes Film Festival eröffnen zu können. Wir sind begeistert, in ein Land, an einen Ort und zu einem Festival zurückkehren zu können, der von jeher einen Platz in unserem Herzen hatte. Nicht nur, weil mein erster Film ‘Strictly Ballroom’ hier vor 21 Jahren erstmals gezeigt wurde, sondern auch weil F. Scott Fitzgerald einige der berührendsten Passagen seines Romans nicht unweit von Cannes in einer Villa in St. Raphael geschrieben hat.”

Geplanter deutscher Kinostart ist der 16. Mai 2013. Einen Einblick in die Verfilmung des gesellschaftskritischen Stoffes mit seinen Brüchen, der überfärbten Wirklichkeit, dem grandiosem Setdesign und überbordender Ausstattung, superben Kostümen und einem großen Cast gibt es im Trailer von THE GREAT GATSBY zu sehen:

YouTube Preview Image

Kurzinhalt: „The Great Gatsby“ erzählt von dem (Fitzgerald selbst nachempfundenen) hoffnungsvollen Nachwuchsautor Nick Carraway: Er kommt im Frühjahr 1922 aus dem Mittelwesten nach New York City, das von lockeren Moralvorstellungen, Jazz-Glamour und mächtigen Alkoholschmugglern geprägt wird. Auf seiner Suche nach dem amerikanischen Traum wird Nick der Nachbar des geheimnisvollen, rauschende Feste feiernden Millionärs Jay Gatsby. Auf der anderen Seite der Bucht wohnt seine Cousine Daisy mit ihrem Mann, dem blaublütigen Frauenhelden Tom Buchanan. So erlebt Nick die faszinierende Welt der oberen Zehntausend und lernt ihre Illusionen, Romanzen und Täuschungsmanöver kennen.

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

Alle Acadamy Awards-Gewinner 2013 – LIFE OF PI – SCHIFFBRUCH MIT TIGER holt die meisten Oscars

Die Goldjungs 2013 sind vergeben! Als großer Favorit ging “Lincoln” mit zwölf Nominierungen in das Rennen der 85. Academy Awards, doch Steven Spielbergs Biopic konnte lediglich zwei Oscars mit Daniel Day-Lewis als Besten Hauptdarsteller und für das Production-Design nach nach Hause bringen. Pranken drücken für Richard Parker half, mit insgesamt vier Oscars (von elf Nominierungen) holte sich der fantastische 3D-Film Life of Pi- Schiffbruch mit Tiger die meisten Auszeichnungen in diesem Jahr: die Beste Regie ging an Ang Lee, die Kamerarbeit von Claudio Miranda wurde ausgezeichnet, Mychael Danna für den Original Score und natürlich Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer und Donald R. Elliott für die Visual Effects. Ich hoffe, es ist ein Trost für die VFX-Jungs von Rhythm & Hues, deren Firma ja kürzlich den Bankrott erklären musste, und aktuell von einer Studio-Geldspritze lebt.

Wie zähmt man ein Raubtier? Meine Seite vom Rettungsboot, das ist Deine.

Der Oscar als Bester Film blieb Schiffbruch hingegen verwehrt, die Verfilmung der gefakten Rettungsaktion aus dem Iran “Argo”, der auch die Kategorien Editing und Writing (Adapted Screenplay) für sich entschied. Auch “Les Misérables” erhielt drei Ocar-Auszeichnungen (Anne Hathaway als Beste Nebendarstellerin, Makeup and Hairstyling als auch Sound Mixing).
Als Bester Nicht-Englischsprachiger Film wurde “Liebe” von Michael Haneke ausgezeichnet, Christoph Waltz erhielt seinen zweiten Oscar als Bester Nebendarsteller für “Django Unchained”.

Und natürlich erwartete ich mit Spannung die Vergabe an den Besten Animationsfilm des Jahres. Sämtliche Nominierungen bei den Animations-Langfilmen waren in diesem Jahr stereoskopisch: Frankenweenie, Merida-Legende der Highlands, ParaNormanRalph ReichtsPiraten- Ein Haufen merkwürdiger Typen. Zweimal Stopmotion, dreimal CGI, dreimal Disney, jeweils einmal Sony, und Universal. Auch die unterschiedlichen Preisverleihungen im Vorfeld ergaben keinen klaren Favoriten zwischen Kritikerliebling “Frankenweenie”, dem rasanten Spaß “Ralph reichts”, dem wunderschönen “Merida- Legende der Highlands” oder dem Underdog “Paranorman”. Die Mitglieder der Academy haben sich für Disney/Pixar entschieden, so bekommt “Merida” jetzt zwar weiterhin keinen Ehemann, dafür aber einen Goldjungen.

John Kahrs wurde mit seinem bezauberndem Hybrid-2D/3D-Kurzfilm “Paperman”, oder auf Deutsch “Im Flug erobert” als Bester Animierter Kurzfilm ausgezeichnet. Wer ihn im Vorprogramm von “Ralph Reichts” verpasst hat, hier gibt es die bezaubernde Liebesgeschichte nochmal in voller Länge:

YouTube Preview Image

Somit gingen insgesamt sechs Oscars in diesem Jahr an 3D-Filme. Herzlichen Glückwunsch allen Preisträger!

Hier alle Nominierten und alle Preisträger (fett markiert) in alphabetischer Reihenfolge:

Actor in a Leading Role

  • Bradley Cooper in “Silver Linings Playbook”
  • Daniel Day-Lewis in “Lincoln”
  • Hugh Jackman in “Les Misérables”
  • Joaquin Phoenix in “The Master”
  • Denzel Washington in “Flight”

Actor in a Supporting Role

  • Alan Arkin in “Argo”
  • Robert De Niro in “Silver Linings Playbook”
  • Philip Seymour Hoffman in “The Master”
  • Tommy Lee Jones in “Lincoln”
  • Christoph Waltz in “Django Unchained”

Actress in a Leading Role

  • Jessica Chastain in “Zero Dark Thirty”
  • Jennifer Lawrence in “Silver Linings Playbook”
  • Emmanuelle Riva in “Amour”
  • Quvenzhané Wallis in “Beasts of the Southern Wild”
  • Naomi Watts in “The Impossible”

Actress in a Supporting Role

  • Amy Adams in “The Master”
  • Sally Field in “Lincoln”
  • Anne Hathaway in “Les Misérables”
  • Helen Hunt in “The Sessions”
  • Jacki Weaver in “Silver Linings Playbook”

Animated Feature Film

  • “Brave” Mark Andrews and Brenda Chapman
  • “Frankenweenie” Tim Burton
  • “ParaNorman” Sam Fell and Chris Butler
  • “The Pirates! Band of Misfits” Peter Lord
  • “Wreck-It Ralph” Rich Moore

Cinematography

  • “Anna Karenina” Seamus McGarvey
  • “Django Unchained” Robert Richardson
  • “Life of Pi” Claudio Miranda
  • “Lincoln” Janusz Kaminski
  • “Skyfall” Roger Deakins

Costume Design

  • “Anna Karenina” Jacqueline Durran
  • “Les Misérables” Paco Delgado
  • “Lincoln” Joanna Johnston
  • “Mirror Mirror” Eiko Ishioka
  • “Snow White and the Huntsman” Colleen Atwood

Directing

  • “Amour” Michael Haneke
  • “Beasts of the Southern Wild” Benh Zeitlin
  • “Life of Pi” Ang Lee
  • “Lincoln” Steven Spielberg
  • “Silver Linings Playbook” David O. Russell

Documentary (Feature)

  • “5 Broken Cameras” Emad Burnat and Guy Davidi
  • “The Gatekeepers” Dror Moreh, Philippa Kowarsky and Estelle Fialon
  • “How to Survive a Plague” David France and Howard Gertler
  • “The Invisible War” Kirby Dick and Amy Ziering
  • “Searching for Sugar Man”  Malik Bendjelloul and Simon Chinn

Documentary (Short Subject)

  • “Inocente” Sean Fine and Andrea Nix Fine
  • “Kings Point” Sari Gilman and Jedd Wider
  • “Mondays at Racine” Cynthia Wade and Robin Honan
  • “Open Heart” Kief Davidson and Cori Shepherd Stern
  • “Redemption” Jon Alpert and Matthew O’Neill

Film Editing

  • “Argo” William Goldenberg
  • “Life of Pi” Tim Squyres
  • “Lincoln” Michael Kahn
  • “Silver Linings Playbook” Jay Cassidy and Crispin Struthers
  • “Zero Dark Thirty” Dylan Tichenor and William Goldenberg

Foreign Language Film

  • “Amour” Austria
  • “Kon-Tiki” Norway
  • “No” Chile
  • “A Royal Affair” Denmark
  • “War Witch” Canada

Makeup and Hairstyling

  • “Hitchcock” Howard Berger, Peter Montagna and Martin Samuel
  • “The Hobbit: An Unexpected Journey” Peter Swords King, Rick Findlater and Tami Lane
  • “Les Misérables” Lisa Westcott and Julie Dartnell

Music (Original Score)

  • “Anna Karenina” Dario Marianelli
  • “Argo” Alexandre Desplat
  • “Life of Pi” Mychael Danna
  • “Lincoln” John Williams
  • “Skyfall” Thomas Newman

Music (Original Song)

  • “Before My Time” from “Chasing Ice” - Music and Lyric by J. Ralph
  • “Everybody Needs A Best Friend” from “Ted” - Music by Walter Murphy; Lyric by Seth MacFarlane
  • “Pi’s Lullaby” from “Life of Pi” - Music by Mychael Danna; Lyric by Bombay Jayashri
  • “Skyfall” from “Skyfall” - Music and Lyric by Adele Adkins and Paul Epworth
  • “Suddenly” from “Les Misérables” - Music by Claude-Michel Schönberg; Lyric by Herbert Kretzmer and Alain Boublil

Best Picture

  • “Amour” Margaret Menegoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka and Michael Katz, Producers
  • “Argo” Grant Heslov, Ben Affleck and George Clooney, Producers
  • “Beasts of the Southern Wild” Dan Janvey, Josh Penn and Michael Gottwald, Producers
  • “Django Unchained” Stacey Sher, Reginald Hudlin and Pilar Savone, Producers
  • “Les Misérables” Tim Bevan, Eric Fellner, Debra Hayward and Cameron Mackintosh, Producers
  • “Life of Pi” Gil Netter, Ang Lee and David Womark, Producers
  • “Lincoln” Steven Spielberg and Kathleen Kennedy, Producers
  • “Silver Linings Playbook” Donna Gigliotti, Bruce Cohen and Jonathan Gordon, Producers
  • “Zero Dark Thirty” Mark Boal, Kathryn Bigelow and Megan Ellison, Producers

Production Design

  • “Anna Karenina” Production Design: Sarah Greenwood; Set Decoration: Katie Spencer
  • “The Hobbit: An Unexpected Journey” Production Design: Dan Hennah; Set Decoration: Ra Vincent and Simon Bright
  • “Les Misérables” Production Design: Eve Stewart; Set Decoration: Anna Lynch-Robinson
  • “Life of Pi” Production Design: David Gropman; Set Decoration: Anna Pinnock
  • “Lincoln” Production Design: Rick Carter; Set Decoration: Jim Erickson

Short Film (Animated)

  • “Adam and Dog” Minkyu Lee
  • “Fresh Guacamole” PES
  • “Head over Heels” Timothy Reckart and Fodhla Cronin O’Reilly
  • “Maggie Simpson in “The Longest Daycare”” David Silverman
  • “Paperman” John Kahrs

Short Film (Live Action)

  • “Asad” Bryan Buckley and Mino Jarjoura
  • “Buzkashi Boys” Sam French and Ariel Nasr
  • “Curfew” Shawn Christensen
  • “Death of a Shadow (Dood van een Schaduw)” Tom Van Avermaet and Ellen De Waele
  • “Henry” Yan England

Sound Editing (zwei Preisträger!)

  • “Argo” Erik Aadahl and Ethan Van der Ryn
  • “Django Unchained” Wylie Stateman
  • “Life of Pi” Eugene Gearty and Philip Stockton
  • “Skyfall” Per Hallberg and Karen Baker Landers
  • “Zero Dark Thirty” Paul N.J. Ottosson

Sound Mixing

  • “Argo” John Reitz, Gregg Rudloff and Jose Antonio Garcia
  • “Les Misérables” Andy Nelson, Mark Paterson and Simon Hayes
  • “Life of Pi” Ron Bartlett, D.M. Hemphill and Drew Kunin
  • “Lincoln” Andy Nelson, Gary Rydstrom and Ronald Judkins
  • “Skyfall” Scott Millan, Greg P. Russell and Stuart Wilson

Visual Effects

  • “The Hobbit: An Unexpected Journey” Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton and R. Christopher White
  • “Life of Pi” Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer and Donald R. Elliott
  • “Marvel’s The Avengers” Janek Sirrs, Jeff White, Guy Williams and Dan Sudick
  • “Prometheus” Richard Stammers, Trevor Wood, Charley Henley and Martin Hill
  • “Snow White and the Huntsman” Cedric Nicolas-Troyan, Philip Brennan, Neil Corbould and Michael Dawson

Writing (Adapted Screenplay)

  • “Argo” Screenplay by Chris Terrio
  • “Beasts of the Southern Wild” Screenplay by Lucy Alibar & Benh Zeitlin
  • “Life of Pi” Screenplay by David Magee
  • “Lincoln” Screenplay by Tony Kushner
  • “Silver Linings Playbook” Screenplay by David O. Russell

Writing (Original Screenplay)

  • “Amour” Written by Michael Haneke
  • “Django Unchained” Written by Quentin Tarantino
  • “Flight” Written by John Gatins
  • “Moonrise Kingdom” Written by Wes Anderson & Roman Coppola
  • “Zero Dark Thirty” Written by Mark Boal

Oscars 2013 - Plakat

Bilder © Fox (1), AMPAS (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Noch heute die Nominierten bestimmen – Cineplex kürt das Filmzitat des Jahres 2012!

Bereits im dritten Jahr könnt ihr mit dem Cineplex den markigsten Spruch des Kinojahres wählen. Und den Filmfan doppelt glücklich machen, denn als Hauptpreise winken eine Reise zu den 63. Internationalen Filmfestspielen Berlin oder eine 52 Wochen-Kinokarte für das Cineplex-Kino Deiner Wahl!

Mit starken Sprüchen kennt man sich aus: über 800 Filmzitate hat die Redaktion der Facebook- und Twitter-Seite „Aktuelle Kinofilmzitate“ im letzten Jahr im täglichen Tippspiel veröffentlicht. Und für die Wahl des besten Zitates 2012 schon mal groß vorsortiert, 280 Sind noch im Rennen. Nun seid ihr gefragt: noch bis heute könnt ihr auf der Webseite der Cineplex-Kinos und auf Facebook euren Favoriten aus 280 Filmen auf der nominieren!

main

Morgen startet Stufe zwei: aus den zehn Filmen mit den meisten Stimmen könnt ihr schließlich bis zum 30. Januar den Sieger des besten, schönsten, schnoddrigsten, sexiesten, frechsten oder dümmsten Filmzitat des Jahres wählen.

In beiden Runden habt ihr die Chance auf ein Ticket für die tollen Preise, die es abzuräumen gibt: Die Reise zur Berlinale 2013 für zwei Personen beinhaltet neben dem Reisezuschuss und den Premierentickets auch die Übernachtung in einem Vier Sterne-Hotel. Auf den zweiten Sieger wartet die Cineplex 52 Wochen- Karte, mit der man sich einmal pro Woche kostenlos einen Film in einem der Cineplex-Kinos ansehen kann- inklusive aller Zuschläge, egal ob Überlänge oder 3D. Zusätzlich warten für die Sieger 3 bis 50 Blu-rays fürs Heimkino mit Arnie, der mit The Last Stand in diesem Jahr Filmpate ist.

Jetzt abstimmen!

 

Übrigens: wer neugierig auf die Filmzitate des Jahres 2010 und 2011 ist, wird unter den Links fündig.

 

Bild © Cineplex · Alle Rechte vorbehalten.

Seid Teil des Digital Art Projects LAVAZZA SOCIAL CALENDER 2013 von Video-Künstler Marco Brambilla – Einsendeschluss verlängert!

1 Tag, 1 Jahr, 12 Themen. Innovativ und interaktiv präsentiert sich der digitale Lavazza Kalender 2013 – eine Weiterentwicklung des fotografischen Bildkalenders. Für die Leitung des groß angelegten Gemeinschaftswerks zeichnet der italienisch-kanadische Digital Artist Marco Brambilla verantwortlich, dessen Werke bereits bei den Filmfestspielen in Venedig 2011 und dem Sundance Film Festival 2012 zu sehen waren.

Noch könnt ihr Teil des Kunstwerks werden. Die ursprünglich für heute angesetzte Deadline für Einreichungen zum Lavazza Social Kalenders 2013 ist auf den 23. November verlängert worden. Bis dahin können Kunst- und Fotobegeisterte aus aller Welt ihre Werke zu verschiedenen Themen einsenden. Und es wird Social: ihr könnt alle gängigen Plattformen, wie z.B. Instagram, Facebook, YouTube und Twitter dafür nutzen (#operaviva) . Und natürlich gibt es auch die kostenfreie App „Lavazza Opera Viva“ für iOS.

Der künstlerische Gedanke des Digital Art Projects ist die Neuinterpretation der Zeit. Die zwölf Themen sind z.B. „Neon“, „Sun“, „Work“, „Dress“, „Food“, u.ä. Aus diesem Material wird Marco Brambilla den ersten Lavazza Social Calendar 2013 kreieren. Dazu baut er sie  unter Verwendung neuer Digital-Art-Techniken in 12 vorgefertigte Einzelcollagen ein. Die Bilder werden innerhalb verschiedener Frames animiert und in einer zweiminütigen Video-Collage einen Tag zeigen, an dem ein ganzes Jahr vergeht. Das finale zweiminütige Werk wird im Januar 2013 auf der Website operaviva.lavazza.com zu sehen sein. Der digitale Kalender wird ab Januar 2013 für alle Internetnutzer kostenfrei zur Verfügung stehen.

Einen ersten Eindruck zu diesem Projekt gibt der Künstler Marco Brambilla in diesem Video selbst.

YouTube Preview Image

Der Hintergrund: Seit 1993 veröffentlicht der italienische Caffè-Röster Lavazza in Zusammenarbeit mit weltbekannten Fotografen alljährlich einen Fotokunstkalender. Angefangen mit Helmut Newton, der 1993 die erste Edition shootete, wurde der Lavazza Kalender seitdem jedes Jahr von den weltbesten Fotografen, darunter beispielsweise Annie Leibovitz und David LaChapelle, gestaltet. Dabei war jeder einzelne Künstler dazu aufgerufen, die italienische Lebensart in künstlerisch und technisch hochwertigen Fotos so darzustellen, wie sie durch einen Kaffee erfahrbar, erkennbar oder erlebbar wird. Das Ergebnis ist eine einzigartige Sammlung an Bildern, die unverkennbar die Handschrift des jeweiligen Fotografen tragen und zudem die kreativen Strömungen ihrer jeweiligen Gegenwart widerspiegeln. Nach 20 Jahren Kunstfotografie, die mit der Jubiläumsedition 2012, “The Lavazzers”, ihren Höhepunkt fand, beschreitet Lavazza nun neue Wege. “Heute sehen wir durch die Zunahme sozialer Netzwerke eine veränderte Art der künstlerischen Verwirklichung und Lavazza fungiert hier einmal mehr als Interpret des neuen Zeitalters”, erklärt Francesca Lavazza, Corporate Image Director bei Lavazza. Erstmals erscheint der Kalender nicht als limitierte Druckversion auf Papier, sondern als interaktive Video-Collage.

Schnell noch einen Kaffee getrunken, dann aber eure digitalen Meisterwerke einreichen!

Bild © obs/Luigi Lavazza Deutschland GmbH · Alle Rechte vorbehalten.

FaberCourtial Beste Stereo 3D-Produktion – alle Preisträger des animago AWARD 2012

Seit gestern gastiert in der Metropolis-Halle in Potsdam-Babelsberg das Branchenevent des Jahres für Animation, VFX, Postproduction, Gaming und Interactive. Und in genau diesen Kategorien wurden als Höhepunkt der animago CONFERENCE zum 16. mal die animago AWARDS vergeben. Natürlich auch für die beste stereoskopische Arbeit des Jahres. Bewertet wird in dieser Kategorie der künstlerische Umgang mit dem Medium Stereo 3D, sowie die technischen Realisierung einer S3D-Produktion am Set oder innerhalb einer Animations-Produktion. Aber auch die Dimensionalisierung eines Werks innerhalb eines Postproduktions-Workflows kann eingereicht und ausgezeichnet werden.

In diesem Jahr waren folgende Werke als Beste Stereo-3D-Produktion nominiert:

  • Timeride Vienna, FaberCourtial (Deutschland)
  • Mysterious underworld 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • Asylum 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • RedBull Flying Steps Intro, AixSponza (Deutschland)
  • Underworld – Awakening, Celluloid Visual Effects (Deutschland)

Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner:

Timeride Vienna, FaberCourtial (Deutschland)

Das Studio für digitale Produktionen FaberCourtial hat einen stereoskopischen MotionRide erschaffen, der die Geschichte der Stadt Wien erzählt. Das 5D-Kino von TimeTravel Vienna befindet sich sinnhafterweise mitten in Wien in einem Kloster in der Habsburgergasse. Geboten wird eine neuartige Infotainment-Erlebniswelt über die Geschichte der Stadt. Im Motionride reisen wir zurück in einzelne Epochen und erleben vom Römerlager Vindobona zur Zeit Marc Aurels über die in der Stadt wütende Pest bis zu einer bedrohlichen Schlachtszene gegen die Türken im Jahr 1683 Prägendes aus der Stadt-Geschichte, immersiv erlebbar durch die Stereoskopie.

Ein Trailer gibt einen ersten Einblick in den Timeride Vienna:

YouTube Preview Image

 

Alle Preisträger des animago AWARD 2012 in den 11 Kategorien: 

Die Beurteilung der Produktionen erfolgte durch eine unabhängige Jury, die sich aus Experten der Bereiche Film, Entwicklung und Postproduktion zusammensetzt. Die Gewinner in den elf Kategorien wurden aus insgesamt 55 Nominierten aus elf Ländern ausgewählt.

 

Beste Postproduktion:

“Mass Effect 3: Take Earth Back” von Digic Pictures (Ungarn)

 

Beste Character-Animation

„Sequoia Snail“ von Quad Productions (Frankreich)

 

Bestes Game-Design:

“Mass Effect 3” von Electronic Arts/Bioware (Deutschland)

 

Bester Kurzfilm:

„The Chase“ von Space Patrol (Frankreich)

 

Beste Visualisierung:

„Ending Overfishing“ von Uli Henrik Streckenbach (Deutschland)

 

Beste Werbeproduktion:

L’Odyssée de Cartier” von Quad Productions (Frankreich)

 

Beste interaktive Produktion:

„BMW Individual iPad App“ von Effekt-Etage (Deutschland)

 

 

Bestes Still: Leserpreis der DIGITAL PRODUCTION:

„Katsumoto“ von Hasan Bajramovic (Bosnien-Herzegowina)

Die Leserinnen und Leser des animago-Veranstalters sowie die Facebook-Community haben via Public Voting diesen Gewinner gewählt.

 

Beste Stereo-3D-Produktion:

“Timeride Vienna” von Faber Courtial (Deutschland)

 

Sonderpreis der Jury:

„The Centrifuge Brain Project” von Till Nowak (Deutschland)

 

Beste Nachwuchsproduktion:

„Omerta“ von Nicolas Loudot, Fabrice Fiteni, Arnaud Janvier, Gaspard Roche (Frankreich)

Dotiert mit 3.000 Euro, ausgelobt von der DIGITAL PRODUCTION sowie mit einer Z1 All-in-One Workstation vom Sponsorpartner Hewlett-Packard.

 

Die Verleihung des animago AWARDS ist der Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE vom 25. – 26. Oktober 2012. Dieses Jahr zieht das zweitägige Branchenevent in einer Mischung aus Konferenz und Fachausstellung in die Metropolis Halle im Filmpark Babelsberg. Experten stellen in ihren Präsentations-Panels aktuelle Projekte, Produktionen oder Making ofs vor und präsentieren die neuesten High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze. Themenschwerpunkte werden Animation/VFX, Stereo-3D, Game/Interactive, Postproduction und das Präsentationsforum.

 

Bild © animago AWARD · Alle Rechte vorbehalten.

Letzte Tickets! VFX-Macher von MERIDA, CLOUD ATLAS und GAME OF THRONES bei der animago CONFERENCE am 25./26. Oktober 2012

Rund 1.000 Teilnehmer und hochkarätige Experten der VFX-, 3D- und Visualisierungsbranche aus aller Welt pilgern bereits in der kommenden Woche zur zweitägigen animago AWARD & CONFERENCE nach Potsdam-Babelsberg! Und als Medienpartner bin ich mit DigitaleLeinwand natürlich für euch vor Ort!
Am Donnerstag, 25. und Freitag, 26. Oktober erwartet die Besucher unter anderem Keynotes der angesagten VFX-Macher: frischgebackener EMMY-Preisträgers Juri Stanossek von Pixomondo Images gibt Einblicke in seine Arbeit GAME OF THRONES Season 2, Bernhard Haux aus den Pixar Animation Studios berichtet von MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS (mit etwas Glück könnt ihr euch schon mal auf ein Interview freuen!), Florian Gellinger von RISE | Visual Effects Studios erläutert die VFX-Arbeit am demnächst startenden Arthaus-Blockbuster CLOUD ATLAS und die für einen animago AWARD- Nominierten Michael Landgrebe/Justin Daneman von Celluloid VFX präsentieren ihre Effekt-Arbeit in UNDERWORLD: AWAKENING.

Die animago CONFERENCE gilt als eine der wichtigsten Networking-Plattformen für die internationale und nationale Digital Artist-Szene. Weitere Highlights der Veranstaltung sind die Keynote von Thomas Zauner von ScanlineVFX (“Making-of: Expo 2012 Main Show Deutscher Pavillon”), sowie Präsentationen, Vorträge und Diskussionen von und mit Ralf C. Adam (Virgin Lands), Tom Bennett und Andy Götze (Pond5), Christian Braun (Porsche AG), Bill Browning (Sky Deutschland), Justin Daneman (Celluloid VFX), Renate Eder (adidas Group), Alex Horst (Autodesk), Heiko Klinge (IDG Entertainment Media, making games), Michael Landgrebe (Celluloid VFX), Armin Pohl (Mackevision Mediendesign), Christopher Schmitz (Blue Byte / Ubisoft), Stefan Spendier (Trixter Film), Juri Stanossek (Pixomondo Images), Mate Steinforth (SEHSUCHT), Michael Vitzthum (nhb studios) und viele mehr.

Begleitet wird die Veranstaltung von einer Fachausstellung, dem frei zugänglichen TRADE FLOOR. Unternehmen der Branche informieren dort über ihre Produkte, Technologien, moderne Lösungsansätze und Dienstleistungen, u.a. mit DIGITAL PRODUCTION, CADnetwork, PNY, Wacom, Pond5, mStore, Maxon Computer oder C.A.I. Systeme. Der TRADE FLOOR präsentiert außerdem die von Dosch Design organisierte Recruiting-Area und unter der Überschrift “VFX & Animation – Made in Berlin-Brandenburg” einen von media.net und media.connect berlinbrandenburg organisierten regionalen Stand.

Darüber hinaus rückt das Thema Games/Interactive dieses Jahr mehr in den Fokus. Neben den Fachvorträgen finden im TRADE FLOOR zwei Podiumsdiskussionen mit Experten der Branche zum Game-Standort Deutschland statt.

Höhepunkt der animago CONFERENCE ist natürlich auch in diesem Jahr die festliche Verleihung des 16. animago AWARD am Donnerstagabend im Studio WEST der Metropolis Halle.

Die wachsende Veranstaltung öffnet mit dem Location-Wechsel in die Metropolis Halle erstmals nicht nur dem Fachpublikum der Branche, sondern darüber hinaus auch allen Film- und Medieninteressierten ihre Türen.

Tickets für die animago CONFERENCE sind regulär und mit Ermäßigung für Schüler/Studenten und für Gruppen zum kleinen Preis erhältlich. Das ausführliches Programm und alle Referenten gibt es auf der offiziellen Webseite www.animago.com.

Zum Einstimmen habe ich noch den animago AWARD-Trailer mit einem Zusammenschnitt der besten Arbeit 2011 für euch:

Bilder © animago · Alle Rechte vorbehalten.

Wer macht das Rennen um die digitale Ehre? Die Nominierten zum animago AWARD 2012 stehen fest!

The Die is cast! Die Nominierten zum animago AWARD 2012 stehen fest. In insgesamt elf Kategorien wird der international renommierte Preis für digitale Arbeiten in 3D, Visual Effects (VFX) & Interaktive Medien verliehen. Und natürlich auch für stereoskopische Produktionen. Die animago awards werden vom Fachmagazin DIGITAL PRODUCTION mit einem Festakt verliehen, dieses Jahr zum 16. mal und in neuer Location, in der Metropolis Halle im Filmpark Babelsberg. Und dabei wird der animago internationaler als je zuvor: „Mit rund 950 Beiträgen hat der animago AWARD 2012 gegenüber dem Vorjahr die Anzahl der Einreichungen sogar übertroffen und damit seine internationale Bedeutung bestätigt“, so Jana Freund, Projektleitung der animago AWARD & CONFERENCE. „Digital Artists aus Moldawien, Argentinien, Makedonien, Sri Lanka, Peru und vielen andern Ländern haben ihre Arbeiten eingereicht – die Bekanntheit des animago AWARD rund um den Globus ist unglaublich. Wir drücken allen Nominierten für die Preisverleihung im Oktober die Daumen.“

Eine Fachjury wählte aus über 900 internationalen Einsendungen fünf Beiträge pro Kategorie aus. Die Jury unter dem Vorsitz von Günter Hagedorn (animago-Team) bestand aus Tim Borgmann (freiberuflicher national und international tätiger 3D-Artist), Dipl. Des. Christian Braun (Manager Visualization, Porsche), Sabine Hatzfeld (DIGITAL PRODUCTION und leitende Redakteurin für die animago AWARD & CONFERENCE), Maike Petersen (Förderreferentin, Medienboard BerlinBrandenburg), Mariette Rissenbeek (Geschäftsführerin, German Films Service + Marketing), Prof. Eckhard Rocholl (Geschäftsführer, GbR Rocholl Architecture & Conceptual Design), Michael Vitzthum (Geschäftsführer nhb studios), Sabrina Wanie (Geschäftsführerin, Animationsstudio DIGITRICK in Potsdam/Babelsberg und Dozentin an der Games Academy Berlin) und Frank Alexander Zahn (CEO der exozet group).

Die Verleihung des animago AWARDS ist der Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE vom 25. – 26. Oktober 2012. Dieses Jahr zieht das zweitägige Branchenevent in einer Mischung aus Konferenz und Fachausstellung in die Metropolis Halle im Filmpark Babelsberg. Experten stellen in ihren Präsentations-Panels aktuelle Projekte, Produktionen oder Making ofs vor und präsentieren die neuesten High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze. Themenschwerpunkte werden Animation/VFX, Stereo-3D, Game/Interactive, Postproduction und das Präsentationsforum. Tickets für die animago CONFERENCE sind regulär und mit Ermäßigung für Schüler/Studenten und für Gruppen zum kleinen Preis erhältlich.
Diese Arbeiten wurden für den animago 2012 nominiert:

Beste Postproduktion: 

  • The Witcher 2: Assassins of Kings, Platige Image (Polen)
  • B.O.A.T.S. – based on a true Story, Tobias Haase (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Mass Effect 3: Take Earth Back, Digic Pictures (Ungarn)
  • Game of Thrones Season 2 VFX, Pixomondo Images (Deutschland)
  • Coke “The Great Happyfication”, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)

Beste Werbeproduktion:

  • L’Odyssée de Cartier, Quad Productions (Frankreich)
  • Edet Paper World, glassworks (Niederlande)
  • Twinings “Sea”, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)
  • Nissan Altima, Framestore (Vereinigte Staaten)
  • LG “Somethings Lurking”, Psyop Productions (Vereinigte Staaten)

Beste Visualisierung:

  • VW Quicar, Liga_01 Computerfilm (Deutschland)
  • Cell-to-Cell Communikation – Inflammatory Reactions, interActive Systems (Deutschland)
  • Concerning Dinosaurs, Florian Köhne (FH Potsdam) (Deutschland)
  • My Inner Secrets – Racing Excycloaedia, AixSponza (Deutschland)
  • Ending Overfishing, Uli Henrik Streckenbach (Burg Giebichenstein-Kunsthochschule Halle) (Deutschland)

Bestes Still: Leserpreis DIGITAL PRODUCTION (Der Preisträger wurde per Publikums-Voting ermittelt):

  • Jalamity Jane, William Bentley (Media Design School) (Neuseeland)
  • Fließender Verkehr, Fredi Voß (Deutschland)
  • Nomad, Marco Hakenjos (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Katsumoto, Hasan Bajramovic (Bosnien-Herzegowina)
  • The End, Isak Edstrom (Media Design School) (Neuseeland)

Bester Kurzfilm  (Filme bis max. 25 min):

  • A Shadow of Blue, Les Films Du Cygne (Frankreich)
  • Tuurngait, Paul Emile Boucher, Rémy Dupont, Benjamin Flouw, Mickael Riciotti, Alexandre Toufaili (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Red, Alexandre Charleux, Victoria Bruneel, Amaury Brunet, Ning Zhang (Supinfocom Valenciennes) (Frankreich)
  • The Chase, Autour de Minuit (Frankreich)
  • Rising, Mikros image (Frankreich)

Beste Character Animation:

  • Hooked, Cybertime (Österreich)
  • I’m Picky, Sabotage Studio & Tot’ouTard, Sylvain Tardiveau (Frankreich)
  • TOOandTRE3, 23lunes (Spanien)
  • PlayStation Vita & Cannics: Touchscreen, Fiftyeight 3D (Deutschland)
  • Sequoia Snail, Quad Productions (Frankreich)

Beste Nachwuchsproduktion: (Mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von 3000 € dotiert):

  • Omerta, Nicolas Loudot, Fabrice Fiteni, Arnaud Janvier, Gaspard Roche (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Slug Invasion, Morten Helgeland, Casper Wermuth, Lasse Rasmussen, Carina Løvgreen, Kirsten Bay Nielsen, Polina Bokhan, Peter Egeberg, Magnus Myrälf, Maria B. Kreutzmann (The Animation Workshop) (Dänemark)
  • A fox tale, Thomas Bozovic, Alexandre Cazals, Julien Legay, Chao Ma (Supinfocom Arles) (Frankreich)
  • Start Watching, Marc Zimmermann (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)
  • Oh Sheep!, Gottfried Mentor, (Filmakademie Baden-Württemberg) (Deutschland)

 

Celluloid Visual Effects aus Deutschland haben Chancen auf den animago award 2012 für ihre Arbeit am stereoskopischen Kinofilm “Underworld – Awakening”

Beste Stereo-3D-Produktion: 

  • Timeride Vienna, FaberCourtial (Deutschland)
  • Mysterious underworld 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • Asylum 5D, Virtual Magic & Budgast S.C. (Polen)
  • RedBull Flying Steps Intro, AixSponza (Deutschland)
  • Underworld – Awakening, Celluloid Visual Effects (Deutschland)

Beste Interaktive Produktion: 

  • Konfigurator Cadillac Escalade, a&m creative services (Deutschland)
  • BMW Individual iPad App, Effekt-Etage (Deutschland)
  • Die neue A-Klasse, Mackevision Medien Design (Deutschland)
  • Augmented Reality “Winterhuder Wohnkultur”, lichtecht (Deutschland)
  • Iterazer, Felix Herbst (Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) (Deutschland)
Bestes Game-Design: 
  • Spec Ops: The Line, 2K Games (Deutschland)
  • Max Payne 3, Rockstar Games (Deutschland)
  • Mass Effect 3, Electronic Arts, BioWare (Deutschland)
  • Rayman Origins, Ubisoft (Deutschland)
  • Meteör, 5th Prime (Games Academy) (Deutschland)

Sonderpreis der Jury  (Einreichungen, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen sind):

  • Odisea Promo, Dvein, Vando (Spanien)
  • Ghosts of Pere Lachaise, ChezEddy (Frankreich)
  • The Centrifuge Brain Project, frameboX (Deutschland)
  • Pickels in a pickle, Ideal Standard Film, Liquid Image (Deutschland)
  • Dr Grordbort Presents: The Deadliest Game, Benjamin Van de Laar, Brendan Naylor, Charles Cumming, Don Bradford, Eden Nicolson, Jared Taylor, Kimberley Veale, Manuel Piña, Mike Aslin, Richard Falla, Sergej Žlahtic (Media Design School) (Neuseeland)

Bilder © animago Award · Alle Rechte vorbehalten.

Der Countdown des animago AWARDS 2012 läuft – ab übermorgen entscheiden die Experten der Fachjury

Wer seinen Wettbewerbsbeitrag jetzt noch nicht fertig hat, sollte schleunigst die Gatter der Renderfarm öffnen!  Noch bis morgen 24.07.2012 könnt ihr eure Beiträge in den einzelnen Kategorien des animago AWARDS einreichen! Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei und offen für Profis, Newcomern und Hochschulabsolventen. Die genauen Anforderungen findet ihr auf der animago AWARD & CONFERENCE Website, zudem natürlich alle aktuellen Infos auf Facebook. Die Verleihung des animago AWARDS wird als Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE in einer Gala verliehen, die vom 25. – 26. Oktober 2012 im fx.Center in Potsdam/Babelsberg stattfindet.

Das sind die begehrten Trophäen des animago AWARDS 2012

Wer mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet wird, bestimmt die Jury, für die wieder erfahrene Köpfe der Kreativbranche gewonnen werden könnten. Diese Experten der animago-Jury 2012 werden eure Einreichungen in den insgesamt 12 Kategorien begutachten:

  • Günter Hagedorn, animago AWARD Organisation und Juryleitung Seit dem ersten animago AWARD im Jahre 1997 betreut und organisiert der Hamburger Grafikdesigner und freie Redakteur den animago AWARD, dessen Jury er vorsteht. Er ist Ansprechpartner für die Einreicher und Bindeglied zwischen Jury, Einreicher und Veranstalter.
  • Tim Borgmann, freiberuflicher 3D-Artist, ist seit über 15 Jahren national und international erfolgreicher 3D-Artist mit Schwerpunkt im Bereich FX, Design und Lookdevelopment. Neben kommerziellen Produktionen widmet er sich vor allem freien abstrakten Arbeiten. Mit seinem Büro für visuelle Kommunikation realisiert er Projekte für die Bereiche Visualisierung, Architektur, Industrie, Interactive, Werbung oder 3D/Animation.
  • Christian Braun, Manager Visualisation Porsche AG,  ist seit 1999 bei der Porsche AG tätig. Er verantwortet die Digitalen Design Präsentationen aller Baureihen im Designbereich der Porsche AG. Christian Braun ist in der animago-Jury Experte für Industriedesign und Automobilvisualisierung.
  • Sabine Hatzfeld, verantwortliche animago-Redakteurin bei DIGITAL PRODUCTION, ist seit 2004 bei DIGITAL PRODUCTION und verantwortet die Bereiche Film/Making-Ofs/VFX und Science & Education. Sie hat die Entwicklung des animagoAWARD über die Jahre begleitet und freut sich besonders auf die Beiträge von Studenten.
  • Rangeen Katharina Horami, Förderreferentin Medienboard Berlin-Brandenburg  koordiniert seit 2006 beim Medienboard die Förderung von innovativen audiovisuellen Inhalten. In dieser Funktion beobachtet sie den digitalen Medienwandel und steht insbesondere mit Crossmedia Produzenten am Standort Berlin-Brandenburg in permanentem Austausch.
  • Andreas Höss, Head of Graphics des Red Bull Media House Als Head of Graphics des Red Bull Media House ist Höss u. a. für die CD und AD der hauseigenen Channel Red Bull Online/TV und Servus TV zuständig und betreut die Bereiche Film, Dokumentation und eventbasierte Formate. Als verantwortlicher Supervisor für FX- und Character Animation arbeitete er unter anderem bei Disney, ILM, Digital Domain oder ID Media.
  • Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin German Films Service + Marketing GmbH, ist seit knapp elf Jahren bei German Films tätig, seit 2010 ist sie Geschäftsführerin des Unternehmens. Davor war sie als Produzentin/Producerin tätig u.a. für den finnischen Regisseur Mika Kaurismäki oder die Berliner Regina Ziegler.
  • Prof. Eckhard Rocholl, Lehrstuhl an der MD.H München und Geschäftsführer der GbR Rocholl Architecture & Conceptual Design Der Diplom-Kommunikationsdesigner für neue Medien, Fernsehdesign und Animationstechniken wird an der MD.H München als “melting pot of ideas” gesehen. Rocholl arbeitet unter anderem für WDR, ARD, ZDF und die Bavaria Film Studios. Er lehrte an zahlreichen Hochschulen und war Gastprofessor an der National University of the Art in Taiwan.
  • Michael Vitzthum, CEO nhb studios ist Gründer und Inhaber der Postproduktion nhb studios mit Standorten in Hamburg, Berlin und Düsseldorf. nhb ist Partner vieler großer Werbeagenturen und Filmproduktionen und verfügt über ein ständig wachsendes hochkreatives vfx/3D Department.
  • Sabrina Wanie, Produzentin, Animationsstudio DIGITRICK ist Produzentin und Regisseurin der vielfach ausgezeichneten 3D-Animationsserie “Die Moffels”. Seit fast 20 Jahren ist sie für DIGITRICK tätig und engagiert sich darüber hinaus für die Nachwuchsförderung: Sie ist Professorin der German Film School und mit der Konzeption und Durchführung des Studiengangs Film Art & Animation der Berliner Games Academy betraut.
  • Frank Zahn, CEO exozet group, gründete 1996 die Exozet Grafik GmbH, die 1999 in die Exozet Effects GmbH umbenannt wurde und heute auf visuelle Effekte für Film- und Fernsehproduktionen spezialisiert ist. Zur exozet group gehört auch die Exozet Games GmbH, die Spiele für mobile Geräte, Online, PC/MAC und Konsolen entwickelt.

Ich bin schon auf die diesjährigen Einreichungen und Nominierungen gespannt, besonders natürlich in der Stereo-3D – Kategorie!

Die Verleihung des animago AWARDS ist der Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE vom 25. – 26. Oktober 2012. Auch dieses Jahr findet im fx.Center in Potsdam/Babelsberg das zweitägige Branchenevent in einer Mischung aus Konferenz und Fachausstellung statt. Experten stellen in ihren Präsentations-Panels aktuelle Projekte, Produktionen oder Making ofs vor und präsentieren die neuesten High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze. Themenschwerpunkte werden Animation/VFX, Stereo-3D, Game/Interactive, Postproduction und das Präsentationsforum. Ab sofort sind Early Birds-Tickets für die animago CONFERENCE zum kleinen Preis erhältlich.

Das fx.Center in Babelsberg ist auch 2012 der Veranstaltungsort der animago CONFERENCE

Bilder © animago AWARD · Alle Rechte vorbehalten.