In Hollywood ist alles möglich! Eine Aprilscherz-Sammlung mit Nolan, Cameron und 3D

Der erste April, auch bekannt als Fool’s Day, ist nicht nur Tag zum Leute veräppeln, sondern produziert auch immer wieder Gerüchte, die sich mitunter hartnäckig halten. Ihr wisst schon: den Artikel nur überflogen, Kernbotschaft erwischt, aber dann überzeugt sein, da mal was drüber gelesen zu haben. Es wird Zeit damit aufzuräumen!

Hier ein paar gesammelte mehr oder weniger glaubwürdige Aprilscherze. Und irgendwie kommt man um Christopher Nolan, James Cameron und 3D nicht herum:

Christopher Nolan holt den Joker für The Dark Knight Rises zurück
Moviepilot lässt Christopher Nolan verkünden, dass er den Joker, diesmal verkörpert von Andy Serkis per Motion Capture, in The Dark Knight Rises zurückbringen wird. Ach joa, nette Idee mit dem Digital MakeUp und Serkis könnte auch alles spielen. Aber da ist wohl kaum einer drauf reingefallen.

Nolan is Converting ‚The Dark Knight Rises‘ to 3D
Firstshowing scherzte, dass Nolan seinen Batman 3 doch in 3D konvertieren liesse. Wird ja schließlich auch in IMAX aufgepumpt, dann kann die Firma Stereo D auch gleich eine stereoskopische Version draus machen. Gestützt wurde der Artikel von einer veröffentlichten Pressemitteilung auf Nolanfans.com. Ui, das gab ein paar schöne kleine Strohfeuer!

James Cameron übernimmt von Ridley Scott die Regie des Prometheus-Sequels
Cinemablend ist so richtig selber reigefallen, die Logik war glaubwürdig: wenn Cameron schon ein Sequel zu ALIEN gemacht hat, wird er sicher auch das Sequel zu Ridley Scotts anstehendem 3D-SciFi-Horror PROMETHEUS übernehmen. Zumal er da als großer Beeinflusser in Sachen 3D eh am Werk war. Öhm, Cameron hat bis 2015 einen vollen Kalender. Und so lange wollen wir auf das Zwischenstück zwischen Prometheus und Alien nicht warten. 🙂

Toshiba Spectacle: World’s First and Only 3D Monocle
Toshiba stellt auf seiner Seite das innovative 3D-Monokel vor. 3D so echt, als wäre man mitten drin! Mit einem beeindruckenden Immersions-3D-Video verkaufen sie die neuartige 3D-Orthese, das triangulierte Linsen aus „Roaring R3D“ und „B3Dtime Blue“ vereint. Ideal ist der Kneifer für Leute, die keine 3D-Brillen mögen. Und geschickte Anschlusskommunikation: im Beschreibungstext wird gleich auf das gesamte 3D-Portfolio hingewiesen, dass Toshiba wirklich verkauft. Hier wird der Scherz zum viralen Werbe-Video. Well done, guys!

Wart ihr auch einem Film-Aprilscherz erlegen? Dann ab damit in die Kommentare!

3D-Brillen sind blöd? Probier die neuen Transformers-3D-Brillen!

Die heutigen 3D-Brillen sind schwer, klobig und lassen einen wie Deppen aussehen? Dann versucht doch mal die vom Spielzeug-Anbieter Hasbro herausgegebenen Cinemask genannten Transformers-3D-Helmbrillen, so wie hier auf dem Foto von der Hasbro’s 2011 Transformers „BotCon“ Convention in Pasadena. In den Plastik-Gesichtsorthesen in den Varianten Optimus Prime oder Bumblebee sind die Polfilter-Brillen bereits eingebaut.

Und dann reden wir nochmal über ulkig. 🙂

Bild © HASBRO /Ray Stubblebine Ray Stubblebine

stylische TRON Legacy- 3D-Brillen von Oakley auch in Deutschland!

Ihr habt es anderenorts schon gelesen, der sonst eher Sportbrillen-Hersteller Oakley wird pünktlich zu TRON Legacy eine limitierte, schicke und hochgradig professionelle 3D-Brille herausgeben. Die HDO-3D™ Gascan-Brille verspricht höchsten Tragekomfort, beste Bildklarheit mit schöneren Farben und einem helleren Bild mit perfektem 3D-Alignment. Zudem bietet sie kratzfeste Gläser und ein schickes TRON-Design. Für den schlappen Preis von 129 € kann jeder TRON-Jünger stilecht ab dem 27. Januar im Kino sitzen.

Da fahr ich doch nichtsahnend durch die Straßen, und siehe da: in Berlin Mitte gibt es auch einen Oakley-Store. Und im Schaufenster liegt das Objekt der Begierde, natürlich prominent ausdekoriert.
Haben wollen.
End of Line.

Bilder © Oakley (1), DigitaleLeinwand.de (2) · Alle Rechte vorbehalten.

"Bei Anruf Mord" und "Der Schrecken vom Amazonas" – ergattert kostenlose 3D-Brillen für den ARTE 3D-Tag auf DigitaleLeinwand.de

Wie bereits berichtet, bringt der Fernsehsender ARTE am 28. August 2010 zwei absolute Kultklassiker in Fernsehen. Doch ist das nur ein Teil der Meldung, denn ARTE strahlt nicht nur Hitchcocks „Bei Anruf Mord“ und Arnolds „Der Schrecken vom Amazonas“ im Fernsehen aus, sondern zeigt beide Filme in ihrer Pracht als 3D-Film in Anaglyph-Technik. Das finde ich nicht nur großartig, für dieses TV-Event verschenkt DigitaleLeinwand.de auch die offiziellen ARTE 3D-Brillen an seine Leser.

„Bei Anruf Mord“ handelt vom perfekten Tötungsdelikt: Tony, gespielt von Ray Milland ist der Ehemann der wohlhabenden Margot, dargestellt von der wunderbaren Grace Kelly- und will eben diese los werden. Tony heuert einen Auftragsmörder an, doch geht der Plan schief, Margot gelingt es den Killer in Notwehr zu erstechen. Tony muss seinen Plan ändern: Geschickt fälscht er Indizien, um seine Frau vom Opfer zur Täterin zu machen. Nur Margots Ex-Geliebter Mark und Inspektor Hubbard könnten ihre Unschuld beweisen. Doch sie müssen sich beeilen, denn auf Margot wartet die Hinrichtung …

Viele wissen nicht mal, dass Alfred Hitchcock „Dial M for Murder“ in einer stereoskopischen Fassung drehte. Vielerorts kam die Fassung nur in 2D in die Kinos, da die erste 3D-Welle in den 50ern bereits abebbte und man die beiden zusammengehörenden analogen 3D-Film-Rollen einfach auftrennte- ein Kino bekam die linke Seite, das nächste Kino die rechte. „Bei Anruf Mord“ ist der einzige Film von Alfred Hitchcock, der ursprünglich im stereoskopischen Polarisationsverfahren „Natural Vision 3D“ gedreht wurde. Um entsprechende räumliche Effekte umzusetzen, wurde die Kamera überwiegend tief positioniert und häufig wurden Objekte zwischen Kamera und Darsteller platziert. Alfred Hitchcock soll von der Technik wenig begeistert gewesen sein. Die Anwendung des Verfahrens geht auf die Produktionsfirma zurück, die den Regisseur dazu gedrängt haben soll. das kommt mir doch durchaus bekannt vor.

In der ursprünglichen „Natural Vision 3D“-Fassung wurde der Film selten gezeigt, weil die Kinoprojektion im „Dual Strip“-Verfahren mit zwei Projektoren extrem aufwendig und kompliziert ist. In den 1980er Jahren wurde für die Kinoprojektion auch eine stereoskopische „Single Strip“-Fassung hergestellt, die mit speziellen Projektoren und Linsen auf einer metallisierten Leinwand funktioniert. Zudem existieren anaglyphe Fassungen, die eine Ausstrahlung auf regulären Fernsehern ermöglichen. Um den Raumeffekt deutlicher darzustellen, sind in dieser Fassung die ursprünglichen Farben des Films zugunsten der anaglyphen Farbtöne stark zurückgenommen.

In „Der Schrecken vom Amazonas“ stößt eine Forscherexpedition in der wilden Flusslandschaft des Amazonas auf einen ebenso rätselhaften wie sensationellen Fund: Eine skelettierte Klaue mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern. Bald macht sich ein erweiterter Stoßtrupp auf, um das ganze Skelett zu finden, das die Forscher in der „schwarzen Lagune“ vermuten. Dort stoßen sie auf eine Kreatur, menschenähnlich, doch schuppenbedeckt und mit Kiemen atmend, welche sich als tödliche Gefahr für die Teilnehmer der Expedition erweist. Schnell werden die Jäger zu Gejagten und zu Gefangenen in der Lagune, denn die Kreatur ist in Liebe zu Kay entbrannt, der einzigen Frau in der Gruppe …

Jack Arnolds Filme sind Kultfilme der 50er Jahre. Auf manche wirken sie im ersten Moment oberflächlich, da sie banale Genregeschichten zeigen. Doch sind sie durchsetzt vom Zeitgeist der 50er Jahre mit Anspielungen auf die Gefahren der unkontrollierten Wissenschaft und des Wettrüstens, die sich auch in den Ängsten der amerikanischen Bevölkerung widerspiegelten. Raffinierte Unterwasseraufnahmen und naiv-gruselige Schauereffekte prägen diesen 3D-Abenteuerfilm. Der „Kiemenmensch“ wurde schnell zum Kultmonster, der noch in zwei Fortsetzungen „Die Rache des Ungeheuers“ im Jahr 1954 und in „Das Ungeheuer ist unter uns“ (1956) zu sehen war.

„Der Schrecken vom Amazonas“ wurde ursprünglich im stereoskopischen Polarisationsverfahren aufgenommen. Neben der metallisierten Leinwand wurden zwei mechanisch gekoppelte Projektoren benötigt. Zur Vereinfachung der Projektion wurde der Film schon früh in das farbanaglyphe 3D-Verfahren umkopiert, das mit nur einem Filmstreifen auskommt und die Projektion auf eine normale Kinoleinwand – und eine Ausstrahlung im regulären TV zulässt.

ARTE war auch so freundlich und hat mir einen großen Stapel schicker ARTE-3D-Brillen zur Verfügung gestellt. Nicht dass es hinterher heißt man hätte sich das ja angesehen, hatte aber keine 3D-Brille zu Hause. Was müsst ihr dafür tun? Die ersten 50 Leser, die eine Mail an ARTE3D@digitaleleinwand.de schicken, bekommen gleich zwei der Rot-Cyan-Anaglyphbrillen kostenlos nach Hause geschickt. Bitte in der Mail die Postadresse nicht vergessen! So lange der Vorrat reicht.

Wer bereits eine 3D-Brille bekommen hat, kann auf der Seite www.arte.tv/3d bereits ein paar 3D-Test-Videos ansehen. Sollte es Leser geben, die noch immer nicht wissen, wie das genau mit dem 3D-Film funktioniert, sei der Erklärfilm „Das Ding“ auf  www.arte.tv/3d empfohlen. Und auch für die 3D-TV-Ausstrahlung gibt es einen ersten Test, der Trailer für „Der Schrecken vom Amazonas“ wird hier ab dem 20. August zu sehen sein.

Samstag der  28. August wird ein ein absoluter 3D-Tag für Deutschland. Wie bereits berichtet, bringt der Springer-Verlag an diesem Tag die BILD-Zeitung in der gesamten Auflage gedruckt in Anaglyph. Alle Texte, Bilder und Anzeigen werden für diese Sonderausgabe ins 3D-Format konvertiert. Und die BILD bringt zusammen mit der Zeitung ebenflass Anaglyph-Brillen unters Volk. Die Volks-3D-Brille sozusagen.

Und Abends die Kultklassiker! „Bei Anruf Mord“ läuft am Samstag, den 28. August 2010 um 20.15 Uhr auf ARTE (103 Minuten). Am gleichen Tag zum späteren Abend gibt es „Der Schrecken vom Amazonas“ um 23.35 Uhr zu sehen (75 Minuten). Es gibt keine Wiederholung dieser Ausstrahlung! An die Brillen, fertig, los!

Quelle: ARTE    Bilder © Warner Bros. (1), Universal (2), DigitaleLeinwand.de (3) · Alle Rechte vorbehalten.

also doch! Apple präsentiert 3D-iPhone!

Es war Gottesdienst auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) in San Francisco, Steve Jobs hat die neuen Apple-Produkte vorgestellt. Und neben dem iPhone 4G gab es noch eine weitere Überraschung: das 3D-iPhone. Hat sich dieser freundliche Herr und Futurama-Fan natürlich gleich bestellt.

Ich weiß ja nicht, ich nehm dann vielleicht doch lieber einen Cinemizer, der wird nicht so warm um die Augen…

(Danke an die Nerds von interfilm für das Foto!)

PS: Und ja, Apple arbeitet wirklich an einer 3D-Brille in Kombination mit dem iPod, die sogenannten iSpecs

LIVE 4D – das unglaubliche 3D-Live-Konzert mit den Fantastischen Vier!

Wie großartig Konzerte ins Kino passen, hab ich in einer in einer Sortierstudie im Jahr 2007 anhand einer multidimensionalen Skalierung belegt. Zwar konnte der Strategie-Prof das überhaupt nicht akzeptieren, mit Blick auf die Kino-Veranstaltungskalender werden aber die Zweifler eines besseren belehrt. Nicht nur füllen sich die Kinos regelmäßig mit Opern-Liveübertragungen oder den POPSTARS-Casting, von David Bowie über Yello bis Robbie Williams, die großen Musiker haben das Live-Kinokonzert als Event für sich entdeckt.

Es werden keine aufgezeichneten Konzertfilme gezeigt, sondern die Übertragung eines speziellen Konzerts irgendwo auf der Welt wird, dank digitalem Kino und Satelliten-Technik, zeitgleich live überall in die Welt übertragen. Und wer schon mal im Berliner Olympia-Stadion bei einem Konzert in der letzten Reihe saß, weiß, wie unglaublich nah dran man bei einem Kino-Livekonzert seinem Star sein kann.

Doch gab es bisher eine Beschränkung: eine flache Leinwand. Wie großartig Konzertaufnahmen in stereoskopischem 3D sein können, hat U2 eindrucksvoll mit ihrem Film U2- 3D bewiesen. Wenn man nicht live dabei sein kann, ist ein 3D-Konzert das bestmögliche Erlebnis! Nachdem James Cameron ein Konzert der Black Eyed Peas in S3D gefilmt hat, gibt es nun endlich die deutsche 3D-Konzert-Revolution: Die Fantastischen Vier treten am 15. Juli 2010 in Halle/Saale auf- und 3D-Kinos in Deutschland, Österreich und die Schweiz sind live in 3D via Satellit dabei!

Cover - Die Fantastischen Vier - Für Dich Immer Noch Fanta Sie

Mit ihrem brandneuen und achten Studioalbum „Für Dich Immer Noch Fanta Sie“ schlagen die Fantastischen Vier nun auch ein neues Kapitel in der Kinogeschichte auf. Mit diesem Top-Konzertevent haben die Vier mal wieder die Nase ganz weit vorn, denn die dreidimensionale Live-Übertragung mit perfektem Ton und Bild hat auch in der Musikunterhaltung Premierencharakter. Seit 20 Jahren gehören die Fantastischen Vier nun zu den Highlights der deutschen Popkultur und begeistern ihre weiter wachsende Fangemeinde mit ihren Ergebnissen überschäumender Kreativität und immer neuen Ideen, etwas andere Ausdrucksformen zu finden, Musiktrends zu prägen und ausgefallene Musikerlebnisse zu kreieren.

Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon folgen mit ihrem Konzert der Einladung des Halleschen Innovationsforums 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen, ein einmaliges Netzwerk von Experten aus den Bereichen des Kinos, des Films, Rundfunks und der Forschung unter der Leitung des Mitteldeutschen Multimediazentrums in Halle.

„Die Übertragung eines Konzertevents der Premiumklasse in verschiedene europäische Kinos war von Anfang an die zündende und alle Beteiligten verbindende Vision, wie Digitales Kino im 3D-Zeitalter durch alternative Programmstrukturen ein Alleinstellungsmerkmal aufbauen kann“, erklärt Katerina Hagen, Geschäftsführerin des Mitteldeutschen Multimediazentrums. Konzerte live ins Kino zu übertragen, werde zum Beispiel bei Opern seit einiger Zeit bereits erfolgreich durchgeführt. „Allerdings immer noch im klassischen 2D“, ergänzt Alexander Schaefer, Projektleiter des 3D-Innovationsforums. „Wir sind nun die ersten, die via Satellit das Konzert live und durch die stereoskopische Übertragung für den Kinobesucher noch spannungsreicher und immersiver erlebbar machen.“

Thomas D., Michi Beck, Katerina Hagen und Alexander Schaefer vom MMZ Halle und Reinhard Bärenz von Sputnik

Dass sie für diese Weltpremiere die Fantastischen Vier gewonnen haben, freut das gesamte Innovationsforum-Team, denn „die technische Faszination und Brillanz ist natürlich nur ein Erfolgsfaktor beim Publikum. „Entscheidend allerdings für eine gute Medienunterhaltung“, so sind sich Hagen und Schaefer einig, „bleibt nach wie vor der Inhalt.“ Das Innovationsforum beschäftigt sich seit Anfang des Jahres mit den wachsenden Geschäftspotentialen der sich rasant verbreitenden 3D-Begeisterung und einem daraus resultierenden Wirtschaftsmarkt für stereoskopische Medieninhalte. Vom 14. – 16. Juli 2010 präsentiert das Innovationsforum seine Ergebnisse im Rahmen des innovativsten deutschen 3D-ThinkTank-Zukunftskongresses (Triple-Buzz! 🙂 ), dessen Höhepunkt am Abend des 15. Juli 2010 das Live und in 3D übertragene Sonderkonzert der Fantastischen Vier in Halle sein wird.

Die Fantastischen Vier bei den Dreharbeiten für den 3D-Teaser

Dieses Event sollte kein Fanta 4-Fan verpassen! Der Vorverkauf startet am 15. Juni, dann wird auch bekannt gegeben, welche Kinos das Fanta4-3D-Konzert zeigen. Und ihr dürft gespannt sein, DigitaleLeinwand.de ist natürlich hautnah dabei und versorgt euch regelmäßig mit allen Infos. Und vielleicht ist auch noch eine Überraschung im Gepäck… 😉

Bilder © MMZ Halle + Die Fantastischen Vier · Alle Rechte vorbehalten.

digitaler Tauschrausch – von der Michael Jackson- Anaglyph-Brille zum 3D-TV

Wenn es einem Kanadier gelang, eine rote Büroklammer gegen ein Haus zu tauschen, sollte es auch möglich sein, eine Anaglyph-Brille gegen einen 3D-TV einzutauschen, oder? Ja, ich liebe 3D-Filme. Und ja, ich hätte gerne einen 3D-Fernseher mit Shutterbrille (oder auch ohne). Nicht nur für den Spaß zu Hause (ich geh doch so gerne ins Kino, denn dafür werden Filme gemacht), sondern auch für meine wissenschaftliche Studie über 3D-Filme. Und natürlich für Produkt- und Programmtests von 3D-Blu-rays oder 3D-Fernsehübertragungen, damit ihr aus erster Hand zuverlässig informiert werdet. Nur leider ist das studentische Budget klein, und ich möchte DigitaleLeinwand.de nicht zur suchmaschinenoptimierten Banner-Werbewüste umbauen.

Darum startet heute die Aktion 3D-Tauschrausch auf DigitaleLeinwand.de. Und ich brauche euren Support, Unterstützung, Flatter und Kudos, damit es gelingt. So funktioniert es: ich biete das Startobjekt zum Tausch an. Ihr könnt mir unter der Mailadresse tauschrausch@digitaleleinwand.de ein Angebot schicken, wogegen ihr das Objekt eintauschen wollt. Einzige Bedingung: es muss höherwertiger als das aktuelle Objekt sein. Um was für einen Gegenstand (oder Dienstleistung) es sich genau handelt, ist egal. Es kann etwas Filmisches sein, muss aber nicht. Prämisse ist- was Nettes geben, was Nettes bekommen. Mein Ziel ist noch für die wissenschaftliche Bearbeitung meiner Diplomarbeit in möglichst wenigen Schritten einen 3D-Fernseher zu erhalten.

Als Startobjekt biete ich eine in Deutschland nie erhältliche Michael Jackson-3D-Brille an, die für die Tribute-Aufführung bei der diesjährigen Emmy-Verleihung genutzt wurde. Die Anaglyph 3D-Brille ist ein echtes Sammlerstück. Und könnte bald Dir gehören- was tauscht Du dafür ein? Schick mir Deinen Vorschlag unter tauschrausch@digitaleleinwand.de – ich bin gespannt!

Natürlich werden die aktuellen Tauschobjekte direkt nach dem Handel auf DigitaleLeinwand.de vorgestellt. Und wenn am Ende wirklich ein 3D-TV dabei rausspringt, gibt’s für alle Fans 3D-TV Public Viewing bei mir zu Hause.  😉

tiefgründige Springerpresse – BILD-Zeitung in 3D

Wie schon berichtet, bringt der Springer-Verlag eine BILD-Zeitung in S3D heraus. Da natürlich die modernen Projektionsverfahren des Kinos auf Papier nicht funktionieren, hat man sich für eine Anaglyph-Fassung der Sonderausgabe entschieden. Alle Bildelemente der Zeitung vom Logo, über Bilder bis zu Anzeigen werden in dreidimensionalen Bildern gestaltet. Damit sie auch jeder Käufer sehen kann, gibt es eine Anaglyph-Brille zur Ausgabe dazu. Und ja, auch das BILD-Girl des Tages kommt dreidimensional. Diesmal nicht in DD, sondern in DDD.
Wer beim Boom dabei sein möchte- noch sind Werbeplätze buchbar.

neuer Buzz um 3D-Sequels: Transformers 3, Gremlins 3 und Ghostbusters 3

Liebe Freunde der dritten Dimension,

stereoskopisches 3D ermöglicht nicht nur ungeahnte Raumtiefe auf der Leinwand, sondern übt auch einen großen Reiz auf  die Produzenten der Kinobranche aus, angestachelt vom gigantischen Einspiel von AVATAR. So verwundert es nicht, dass derzeit die Nachrichten über 3D-Filme wie Pilze aus dem Boden schießen. Warner Bros hat verkündet Kampf der Titanen, Cats&Dogs 2, sowie die beiden letzten Harry Potter-Teile alle von monoskopischen auf stereoskopische Fassungen konvertieren zu lassen. Denn diese sind bereits abgedreht, oder mitten in der Produktion.

Bei jedem in der Planung befindlichen Filmprojekt fragt irgendwann ein Beteiligter Produzent: „Und, machen wir den in 3D?“ Das ist der Zeitpunkt wo Marketsaw sich bereits mit „absoluten Insiderkenntnissen“ zu Wort meldet- und hinterher oft Filme wieder von der Liste streichen muss. Jetzt habe ich als Autor von DigitaleLeinwand.de keinen wöchentlichen Jourfixe mit den Top-Regisseuren Hollywoods , die mir mal eben Rede und Antwort stehen (noch  nicht…), aber die folgenden 3D-Umsetzungen haben alle Hand und Fuß. Hier die neuen Buzz-Projekte:

Transformers 3: Dass die Schlacht der Roboter auf der Erde weiter geht, stand außer Frage, schließlich war „Revenge of the Fallen“ der zweitumsatzstärkste Film 2009 nach AVATAR . Mit Shia und Megan und jeder Menge Verwandlungs-Blech in Laut und Bumm. Doch wie steht es um die dritte Dimension? Regisseur Michael Bay ist skeptisch gegenüber dem nativen Dreh in 3D: “I think it might be a gimmick.” Und vor allem fühlt er sich in seiner Arbeitsweise eingeschränkt, verlangt ein Dreh in 3D doch viel mehr und genauere Vorbereitungen: “The way I shoot is too aggressive for 3D cameras. It’s a time consuming thing.” Und außerdem ist er ein old-school-Filmemacher: “Who knows… It might be a fad. I’m kinda old school. I’m old school because I like to shoot on film. I like anamorphic lenses, and that is old school.”

Mal gucken, ob Bay dem Druck gegen Studio Paramount standhält, schließlich zielt die Transformers-Franchise genau auf das jugendliche Stammpublikum. Vermutlich würde eine nachträgliche 3D-Konvertierung das Problem lösen. Als Starttermin für Transformers 3 wurde der 1. Juli 2011 genannt, derzeit arbeiten Steven Spielberg und Michael Bay an der Story. Und bitte, nehmt euch dafür Zeit!

gremlins-3d

Gremlins 3: Kehrt Gizmo zurück? Grusel-Altmeister Joe Dante hat mit „The Hole“ im letzten Jahr seinen ersten 3D-Film abgeliefert, und das mit vollem Erfolg: er gewann als bester 3D-Film des Jahres auf den Filmfestspielen in Venedig den ersten Preis für den besten stereoskopischen Film des Jahres. Leider wartet das Publikum in Deutschland noch vergebens auf einen deutschen Starttermin. Joe Dante hat und 1984 auch die „Gremlins“ geschenkt: aus dem so süßen und knuddeligen mysteriösem Pelztierchen Mogwai mit dem Namen Gizmo schlüpften aufgrund falscher Behandlung antagonistische Fieslinge: die Gremlins. Hässlich, bösartig und sehr clever. Und zudem gefährlich. 1990 gab es eine durchaus sehenswerte Fortsetzung, in der sie das Büro eines Medienmoguls übernahmen. Eine große unterhaltsame Satire auf Medien und die Wissenschaft.

Nun wird eine mögliche Fortsetzung der Gremlins diskutiert. Der Stoff gibt es sicherlich her. Zumal die Jüngeren sich zwar immer wieder in Chats „Gizmo“ nennen, aber die Filme noch nie gesehen haben, würde sich auch ein Remake anbieten. Ich bin ein großer Fan der Gremlins, da wäre es mir sogar egal ob der Film in 2D oder 3D kommt. Aber nur in der Regie von Joe Dante. Und wieder so anarchisch und verrückt wie zuvor. Aber bitte mit Puppen und ohne CGI-Kreaturen.  Das wäre dann der erste Liveaction-3D-Puppenfilm…

Ghostbusters 3: If there’s something strange in your neighborhood, who ya gonna call?

Ivan Reitman hat nicht nur ein paar gute Filme abgeliefert, sondern auch einen sehr talentierten Sohn, Jason Reitman (Thank your for Smoking, Juno, Up in the Air). Jason kann dem ganzen 3D-Hype wenig abgewinnen, aber er macht ja auch in Dramedys. Sein alter Herr hingegen hat gegen Popcornkino nichts einzuwenden. Mit Ghostbusters 1 und 2 setzte er schon 1984 und 1990 die ganze Palette des technisch Möglichen ein, um komödiantisch die haarsträubenden Erlebnisse der Geisterjäger aus New York zu erzählen. Und das wird auch in einem dritten Teil in stereoskopischem 3D nicht anders sein.

Ich kann  mir den Einsatz der Tiefendimension für die Geister hervorragend vorstellen, es wäre mehr als ein Gimmick zum Erschrecken. Man könnte die Geister durch den Raum vor der Leinwand fliegen lassen, der Mashmallow-Mann war noch nie so rund wie zuvor, und die Geister werden in die Tiefe der Geisterfalle nur so hinein gesogen.  Bestes Popcornkino, keine Frage.

Ob Columbia Pictures es schafft Bill Murray, Dan Ackroyd, Harold Ramis, Ernie Hudson und Sigourney Weaver wieder für den Film zu gewinnen? Oder gehen sie in Rente und werden durch jugendlichere Pendants ersetzt? Auch hier gilt: wenn Ghostbusters, dann nur in alter Besetzung.

Es scheint eine neue Regel in Hollywood zu geben: der dritte Teil eines Film kommt von nun an immer in einer stereoskopischen 3D-Fassung. Welchen Film würdet ihr am liebsten in S3D auf der Leinwand sehen?

heute Michael Jackson 3D-Mini-Movie "Earth Song" bei Grammy-Verleihung

Im letzten Jahr starb der King of Pop, Michael Jackson. Heute Nacht findet in Los Angeles die 52. Grammy-Verleihung an die besten Musikkünstler des Jahres statt. Das Motto lautet: „We’re all Fans“. Der Veranstaltungsort ist das Staples Center, der Ort, an dem Jacko auch für seine „This is it“- Konzerte probte.

Als kleinen Tribute wird es heute die Premiere eines noch nicht gezeigten 3D-Kurzfilms geben, genauer gesagt für den Earth Song. Alle, die die Konzertdokumentation „This is it“-im Kino gesehen haben, wissen, dass für die Stücke Thriller und den Earth-Song extra Filmmaterial in stereoskopischen 3D gedreht wurde. Und ich bin mir nicht sicher, ob das Video zu Smooth Criminal nicht auch für S3D geplant wurde, die Filmausschnitte geben es absolut her, es gibt viele zentralperspektivischen Einstellungen. Und man munkelt über Proben, wie Michael am Ende des Konzerts in ein großes Flugzeug steigt und davon fliegt, optisch gelöst mit einer Mischung aus Live-Performance und filmischen 3D-Effekt.

Eine ganz schlechte Bootleg-Version von Thriller gibt es auf Youtube, damit bekommt man eine vage Idee der S3D-Umsetzung:
http://www.youtube.com/watch?v=udJTdGYcxYs

Es scheint unwiederbringlich, durch den Tod von Michael Jackson ist auch dieses stereoskopische Konzerterlebnis gestorben, es wird niemand so wie geplant zu sehen bekommen.

Es sind auch keine Details bekannt geworden, wie diese Mischung aus 3D-Film und Konzert hätte vonstatten gehen sollen. Ich weiß, dass Sony ein riesiges 3D-fähiges LED-Panel für Public Viewings gebaut hat. Satte 280 Zoll, das sind über 7 Meter. Vielleicht hätte es auch stereoskopische Rückprojektionen gegeben? Ich bin mir da nicht sicher. Und das Auf- und Absetzen der Brille während des Konzertswäre sicher auch merkwürdig gewesen, aber vermutlich gab es da eine gute Choreographie. Davon gehe ich mal aus. Aber wir werde es nie sehen, auch auf der demnächst erscheinenden This is it DVD und BD sind die Filme nicht als 3D-Fassung enthalten, worauf ich eigentlich gehofft hatte.

Heute Abend gibt es also bei der Grammy-Verleihung den Tribute zum Earth-Song, gesunden von Celine Dion, Jennifer Hudson, Smokey Robinson, Carrie Underwood und Usher. Das anwesende Grammy-Publikum bekommt 3D-Brillen, das Fernsehpublikum muss mit rot-blauen Anaglyphen-Brillen vorlieb nehmen, von denen 15 Millionen Stück in den USA verteilt wurden.
The 52nd Annual Grammy(R) Award

Die Übertragung der Grammy-Verleihung findet heute Nacht ab 3 Uhr unserer Zeit statt. Live kann man sie sich im Internet auf der Webseite des Sender CBS ansehen, zusätzlich gibt es einen Facebook-Webcast zum Neben-Dran-Chatten.

We’re all 3D-Fans, Michael!