How To Ride Your Dinobot – Transformers kapern Drachenzähmer

Vielleicht sind die drei kleinen Animationsclips eine etwas ungewöhnliche Promotion für Michael Bays kommenden Mega-Blockbuster TRANSFORMERS- DIE ÄRA DES UNTERGANGS, der am 17. Juli 2014 in 3D, IMAX 3D und Dolby Atmos in den deutschen Kino startet. Aber irgendwie muss man die Zuschauer ja daran gewöhnen, dass die Verwandlungsroboter nun auf gigantischen Maschinen-Sauriern reiten. Also bedient man sich thematisch bei der „Drachenzähmen leicht gemacht“- Franchise (die nur eine Woche später mit dem zweiten Film in den Kinos startet) und erklärt im Trickfilm wie man sich als Autobot einen Drachen, ähm, Dinobot fängt, auf ihm reitet und mit ihm kämpft. Augenzwinkern frei:

Getting On A Dinobot

How to Ride

How To Fight

Print am Ende! STERN recycelt alte Filmplakate zu Titelbildern!

Die Frankfurter Rundschau insolvent, der Financial Times Deutschland weicht das Rosa aus dem Zellstoff, für das Hüpfermagazin Prinz lohnt sich der Druck nicht mehr. Ja, der Print-Branche geht es nicht gut. Und alles wegen dieser vermaledeiten Kostenlos-Mentalität im Internet. Jetzt sieht sich sogar Deutschlands erfolgreichstes beliebtestes Ja-Wir-können-was-mit-nackten-Weibern-auf-dem-Cover-machen regelmäßig erscheinendes Magazin STERN zu neuen Sparmaßnahmen gezwungen, und arbeitet alte Filmplakate zu Titelbildern um. Okay, muss man zurecht schneiden und neu tackern, spart aber den Grafiker (haben die Pixelschieber neuerdings etwa eine Gewerkschaft?!).

Aktueller Fall: Woody Allens Film aus dem Jahr 2010 Ich sehe den Mann deiner Träume, immerhin in Cannes 2010 im Wettbewerb Außer Konkurrenz gelaufen.

Und jetzt- Einwickelpapier für deutschen Qualitätsjournalismus, wie der Screenshot von Stern.de mit dem aktuellen Titel beweist … Was kommt denn als nächstes? Die Mondo-Ausgabe des STERN zum Liebhaberpreis? Wäre sinnvoll, ist meist innerhalb weniger Stunden vergriffen.  😉

 

Bilder © Concorde Film, Screenshot Stern.de · Alle Rechte vorbehalten.

 

Live dabei: Barack Obama verfolgt Osama bin Laden-Militäreinsatz digital

Das Spezialkommando der Navy SEALS haben Terrorfürst Osama bin Laden in der Nacht zum 2. Mai 2011 eliminiert: Geronimo-E KIA. Wie die Studentenbild SpiegelOnline berichtet, verfolgten Obama und sein Team mitsamt Vizepräsident Joe Biden und Außenministerin Hillary Clinton den Einsatz der Spezialtruppe im Lagezentrum des Weißen Hauses live über Videokonferenz um einen Tisch sitzend oder stehend:

Foto: (Official White House Photo by Pete Souza

Official White House Photo by Pete Souza

Das wirft Fragen auf: wer wurde als Kameramann engagiert? Digital in 4K oder doch nur Webqualität? Kamen schicke Helmkameras mit Satellitenübertragung zum Einsatz? Hoffentlich stimmte die Ausleuchtung bei der Nacht- und Nebelaktion, vermutlich wird man Nachtsicht-Equipment eingesetzt haben. Gehörte der gecrashte Hubschrauber zur Dramaturgie? Passt das Ende von bin Laden überhaupt zum Drehbuch des neuen Films von Mark Boal und Kathryn Bigelow? Und wo war eigentlich Michael Bay?

Doch die Hauptfrage bleibt: Warum hat die Ergreifung so lange gedauert? Auf Google Maps ist doch das Versteck von Osama bin Laden eingezeichnet?!

Im Netz wird fleißig darüber spekuliert, wie der Al Kaida-Chef den USA nach fast zehn Jahre nach dem Anschlag auf das World Trade Center ins Netz gehen konnte. Aktuelle Vermutungen: Osama habe entweder ein iPhone 4 genutzt oder sich die Wartezeit in seinem Versteck mit einer Sony PlayStation Spielkonsole vertrieben. Dass die US Navy nun auch Geocacher geworden ist und gleich mit einem Proficache der Größe Large startete, darf man als groben Humor abtun.  😉