neuer AVATAR-Trailer!

Der erste Trailer von James Camerons AVATAR gilt als der bisher erfolgreichste Trailer aller Zeiten- zählte die Apple-Trailerseite doch mehr als vier Millionen Abrufe innerhalb des ersten Tages. So hoch die Erwartungen an den Film, so unterschiedlich fielen die Reaktionen der Fans aus, die Kommentare reichen von einer Alienfassung von „Der mit dem Wolf tanzt“ bis Urwaldschlumpf-Porno.

AVATAR wird in den USA auf über 3000 Leinwänden in über 2700 Kinos starten. Die finanziellen Erwartungen für den Start liegen überhalb von 75 Mio $, es gilt den von „Transformers 2“ aufgestellten Rekord von 60,6 Mio $ zu toppen. dies dürfte aber aufgrund der 3D-Auswertung mit den deutlich höheren Eintrittspreisen auf jeden Fall gelingen.

Um das Interesse weiter anzufachen, startet international am kommenden Freitag, den 23. Oktober ein neuer Trailer von 3,5 Minuten in den Kinos zur Bewerbung des Films. Vermutlich wird der Trailer vornehmlich in 2D gezeigt, da diese Woche (in den USA) kein S3D-Film aktuell startet. Internetpremiere für den Trailer ist der 29. Oktober. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Jake

und noch mehr Horror in 3D: SAW VII

Das Horrorgenre scheint sich eine wahre Renaissance durch stereoskopisches 3D-Kino zu erhoffen. In den nächsten Jahren befinden mit „The Hole„, The Gate„, Cabin in the Woods„, Humpty Dumpty“, „Piranha 3-D“, „Frankenweenie“ oder „Resident Evil : Afterlife“ bereits einige Filme auf dem Spielplan. Nun kommt die Tortureporn-Reihe „SAW“ mit der Ankündigung für die Fortsetzung der Franchise mit Teil 7 und 8- noch bevor Teil 6 demnächst zu Halloween in den Kinos anläuft.

Der siebte Teil wird in stereoskopischem 3D in den Kinos zu sehen sein. Und nicht etwa nachher transferiert, sondern bereits für den stereoskopischen Einsatz geplant und nativ gedreht. Collider.com hat ein Interview mit dem SAW VI-Produzenten Mark Burg und dem Co-Autoren Marcus Dunstan geführt.  Hier die Passagen rund um die Stereskopie:

Collider: Any plans to go 3-D, in the future?

Burg: For Saw 7. It’s 3-D. Absolutely.

Collider: Will that still stay within the same budget?

Burg: No. 3-D costs more money. It’s a longer prep, a longer shoot, a longer post, more expensive cameras. It costs more to shoot and it costs more to market ’cause you have to buy the glasses. It’s an extra $2 million in marketing, just because you have to buy the glasses. But, it’s worth it. I think Saw itself, just the way the films are shot, lends itself to being a 3-D movie.

We saw a test that somebody did, that was a minute of Saw, that they just transferred from 2-D to 3-D, and it looked great. So, we were like, “All right, screw it. Let’s do it!” But, we’re not going to transfer it. We’re actually shooting it in 3-D. A lot of people just do the 2-D to 3-D transfer, but we want to be able to build the sets in a way that takes advantage of depth. We’re going to design traps to come at you. The pendulum trap that opened the last Saw movie would have been great in 3-D.

Collider: Have you determined what way the 3-D will be used? Will it be more about the depth of the film, or will you use it similarly to My Bloody Valentine 3-D?

Burg: We’re planning a lot of the movie to be through the victim’s eyes, seeing stuff as it’s coming towards them, in their point-of-view. But, I think the audience wants a couple My Bloody Valentine type moments, where the gun comes into the audience. […] We’re definitely making Saw 7. We’re starting in January, and it’s going to be in 3-D.


Das ganze Interview gibt es unter diesem Link.

neues Stopmotion-Projekt von Tim Burton: "Frankenweenie" in 3D und S/W

Nach „Alice in Wunderland“ (natürlich in S3D) dreht Tim Burton ein Remake- seines eigenen Films. Frankenweenie gab es bereits im Jahr 1984 als 29-minütigen Kurzfilm. Passend zum Genre in schwarz/weiss. Es ist die Variation der Frankenstein-Geschichte aus der Sicht eines Kindes. Als Hund Sparky von einem Auto überfahren wird, kennt Victor nur eine Möglichkeit, ihn zurückzubringen. Friedhof der Kuscheltiere lässt grüßen!

Nun soll es ein Remake des Films geben. Als abendfüllenden Spielfilm. Als Stopmotion. In stereoskopischem 3D. Und fotografiert in schwarz/weiß. Diese Kombination im Look eines 50er-Jahre B-Movies ist bisher einmalig. Und natürlich wird es ein echter Burton. Zwar reißt mich die Geschichte nicht wirklich vom Hocker, aber die von Burton produzierten Stopmotion-Animationsfilme „The Nightmare before Christmas“ und „Corpse Bride“ gehören zu meinen großen Lieblingen. Insofern freue mich selbstverständlich auf das Projekt! Bei IMDb ist der Filmstart für 2011 vorgemerkt.

Wie ComingSoon berichtet, wird Allison Abbate, die schon für „Corpse Bride“ und den aktuellen Stopmotionfilm von Wes Anderson „The Fantastic Mr. Fox“ produzierte, auch hier mit von der Partie sein. Die Three Mills Filmstudios in London dürften dafür auch gerade zur Verfügung stehen.

Hier könnt ihr euch schon mal den Frankenweenie-Kurzfilm von 1984 in drei Teilen ansehen:

Toy Story 3D-Doublefeature verlängert Spielzeit in den US-Kinos

Die Wiederaufführung der beiden für stereoskopisches 3D aufbereiteten Filme Toy Story und Toy Story 2 hatte in den USA nur eine geplante Spielzeit von zwei Wochen. Diese sind nun eigentlich um. Aber aufgrund der hervorragenden Einspielergebnisse von rund 25 Mio $ wird das Engagement in den Kinos verlängert. Ja, ihr habt richtig gelesen, 25 Mio $ Einspiel in zwei Wochen für alte Filme. S3D beweist hier seine Attraktivität, aber natürlich hat Pixar auch eine große Fangemeinde.

Und hier ein weiterer Appetitmacher für das Doublefeature:

Und hier das Video mit dem Regisseur vom Sequel TS3 Lee Unkrich, in dem er die Verlängerung ankündigt und eine neue Synchronsprecherin ankündigt. Die Figur, die Kristen Schaal spricht, wird allerdings nicht verraten.

Übrigens, die Schildkröte im Terrarium im Hintergrund ist Tom, die TS3-Schildkröte. Und sie twittert unter @tomluvsts3

verspäteter Horror: "Cabin in the Woods" erst 2011- dafür in 3D

Eigentlich sollte der Slasher-Film „Cabin in the Woods“ in der Regie von Drew Goddard („Cloverfield“) bereits im Februar 2010 in den USA anlaufen. Nun hat sich MGM entschieden den Film erst ein knappes Jahr später im Januar 2011 in die Kinos zu bringen. Der Grund sind nicht (oder nicht primär) die finanziellen Probleme des Filmstudios, sondern die Konvertierung in das 3D-Format. Horrorfilme scheinen, neben Animationsfilmen, das Lieblingsgenre für steresokopische 3D-Filme zu werden. Dies bedeutet, dass das bereits in 2D abgedrehte Material von Hand (natürlich computergestützt) in 3D übertragen wird. Dafür ist eine Zeit von etwa 6 Monaten angesetzt, die Produktionskosten von 30 Millionen $ werden sich damit deutlich erhöhen.

Dass rund um Halloween Horrorfilme in den Staaten eine saisonale Hochzeit haben, sehe ich ja ein. Aber warum ist deren zweitliebstes Datum für Horror, Zombie und Slasher eigentlich der Valentinstag? Über den Filminhalt wird sich bisher strikt ausgeschwiegen und nichts vorab verraten. Eine Micro-Webseite mit Möglichkeit, sich für Neuigkeiten zu registrieren, gibt es bereits unter http://thecabininthewoodsmovie.com. der Film wird wohl unter dem etwas blässlichen Titel „Die rote Hütte im Wald“ in die deutschen Kinos kommen, neuer Starttermin ist.

Ich hab hier die drei Teaser-Poster für euch (noch mit altem Datum). Sie unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Regeln:  „If an old Man warns you not to go there… Make Fun of him.“, „If you hear a strange Sound outside… Have Sex.“ und  „If something is chasing you… Split up.“. Den letzten finde ich eigentlich aufgrund der Doppeldeutigkeit am besten, bedeutet er doch „wenn Dich etwas verfolgt, geht getrennte Wege“ oder „wenn Dich etwas verfolgt, wirst Du zerteilt“. Mal sehen, ob es irgendwann ein Update mitsamt 3D-Ankündigung geben wird.

cabin-in-the-woods-poster2-560x865

cabin-in-the-woods-poster1-560x865

cabin-in-the-woods-poster3-560x865

Filmstart "Paranormal Activity" vorgezogen

Schon District 9 hat gezeigt, dass ein Film auch mit geringem Budget sehr erfolgreich an der Kinokasse laufen kann. Der Microbudget-Film „Paranormal Activity“ bricht derzeit alle Rekorde. Ausgehend von wenigen kostenlosen Mitternachts-Previews hat der Film es nun über den Buzz in den sozialen Netzwerken zu einem fantastischen Kopienschnitt (50.000 Dollar pro Kopie) und einem USA-weiten Release gebracht.

Und auch in Deutschland kommen die Horrorfans schneller auf ihre Kosten, als geplant. Dem Hype sei Dank wurde der Filmstart um gut 2 Monate vom 21. Januar 2010 auf den 19. November 2009 vorgezogen, Verleih ist die Central-Film.

Mehr über den Film findet ihr in diesem Artikel. Mehr über den Film gibt  auf der offiziellen Filmwebseite. Unter dem Aufruf Tweet your Scream schicken Kinobesucher ihre Tweets über den Film auf das Portal. Den Twitteraccount findet ihr unter @tweetyourscream, die Facebookseite unter facebook.com/paranormalactivity.

J.J. Abrams dreht Star Trek 2 in stereoskopischem 3D

Und noch ein wenig Buzz fürs Wochenende. J.J. Abrams, Schöpfer der Fernsehserie „Lost“, diverser Alternate Reality Games, Produzent und Regisseur von Filmen wie „Star Trek“ und demnächst „Mission Impossible 4“, plaudert aus dem Nähkästchen. In einem Interview mit Sara Wayland von Collider sprach er über seine zukünftigen Pläne- und kündigte das Star Trek- Reboot-Sequel in stereoskopischem 3D (S3D) an:

„Paramount talked to me about doing the first one in 3-D and, having it only be my second film, I was petrified just at the addition of it. I thought it would be another dimension of pain-in-the-ass. I was just like, “I want to make a decent 2-D movie.” I was so worried that, instead of being a decent 2-D movie, it would have been a bad 3-D one. I’m open to looking at it ’cause now I feel a little bit more comfortable. And, if I, in fact, direct the Star Trek sequel, 3-D could be really fun, so I’m open to it. What I’ve seen of Avatar makes me want to do it because it’s so crazy-cool looking.“

Das ganze Interview gibt es hier zum nachlesen. Endlich unendliche Weiten in unendlicher Raumtiefe!  😉

TRON Legacy : Cameo-Auftritt von Daft Punk bestätigt

Ich weiß gar nicht mehr, was zuerst da war: der Wunsch nach einer Fortsetzung von TRON, oder der Wille der Fans, dass Daft Punk den Soundtrack hierzu beisteuern. Ihr könnt aufatmen: beides wird stattfinden. Und damit nicht genug, das Elektronik-Duo mit den Spacehelmen wird laut MTV News auch einen Gastauftritt im Film haben. Das hat Olivia Wilde, die eine noch nicht benannte Figur im Film spielt, ausgeplaudert. Das kurze Gespräch mit Moderator Josh Horowitz könnt ihr euch hier ansehen:

Es lohnt sich also im nächsten Jahr zur Comic Con nach San Diego zu fahren, da Disney wohl zu Promotionzwecken ein Daft Punk-Konzert als Viral veranstaltet (dieses Jahr gab es bereits die 80er-Jahre Retro-Spielhölle Flynn’s). Der stereoskopische 3D-Film startet im Dezember 2010 in den USA, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Und weil Talking Heads sehr langweilig sein können, hier noch ein Zusammenschnitt vom original TRON von 1982, kombiniert mit Daft Punks „Aerodynamic“:

Henry Selick verlässt Animationsstudio Laika

Schlechte Nachrichten für 3D-Stopmotionfans: Henry Selick – der Regisseur von Coraline – verlässt das Animationsstudie Laika. Ein erstaunlicher Schritt, zumal sich Laika gerade von einem Großteil seiner CGI-Sparte getrennt und auf das Stopmotion-Geschäft fokussiert hat. Wie Variety berichtet, war Selick mit der Situation unzufrieden, da sich kommende Projekte hinziehen. Selick war in seinen fünf Jahren bei Laika nicht nur als Filmemacher, sondern auch als Supervising Director für Spielfilmentwicklung tätig.

Laika verliert damit eine sehr bedeutende Persönlichkeit. Gab es ein besseres Angebot für ihn? Hat nicht Sony in Zusammenarbeit mit Aardman Animation zwei Stop Motion-Projekte angekündigt? Egal auf welchem Schiff, Selick wird sich auf jeden Fall einem neuen Film widmen. Coraline läuft übrigens noch in einigen ausgewählten S3D-Kinos und gehört unbedingt zum Pflichtprogramm!

DF-04548

Der Fluch der dritten Dimension- THIS IS IT kommt nicht in S3D!

Heute startet der Vorverkauf für Michael Jacksons Konzertfilm „This is it“. In der Pressemitteilung Mitte August war davon die Rede, dass „auch einige ausgewählte Sequenzen in 3-D“ gezeigt werden. Das war Grund genug Jacko auf die DigitaleLeinwand zu heben. Doch fiel mir auf, dass für den Vorverkauf in den Kinos zwar digital ausgestattete Häuser bei der Auswertung vorne mit dabei sind, die Vorstellungen allerdings nicht in ihren 3D-Sälen laufen. Also habe ich nochmal bei der Presseagentur nachgefragt. Und sie haben mir bestätigt, dass es in dem Film keine S3D-Szenen geben wird.

Die Agentur oder der Verleih ist selber Opfer der 3D-Begriffsproblematik geworden: mit den 3D-Szenen waren die CGI-Animations-Einspieler gemeint, die auf der Bühne auf der Green Screen laufen. Ein Grund mehr bei den Bezeichnungen 3D und 3-D auf eindeutigere Beschreibungen wie CGI und S3D zu setzen.

Nun endet hiermit Jackos Karriere auf diesem Blog. Aber er bleibt trotzdem King of Pop. Habt ihr eigentlich beim Filmplakat die auf dem Boden stehende Krone bemerkt, die als Leerraum zwischen Michaels Beinen entsteht? Ich habe das mal deutlicher hervorgehoben:  😉

Krone-Detail

This is it - Hauptplakat

Plakat © Sony Pictures, Bildmanipulation @ DigitaleLeinwand.de