Filmstart Coraline verschoben

Gerade hat mich Universal Pictures International Germany informiert, dass der Filmstart von Coraline verschoben wurde. Leider nicht vorgezogen, sondern nun zwei Wochen später. Neuer deutscher Starttermin für den 3D-Stopmotionfilm ist der 13. August 2009. Warum nun der Starttermin zeitgleich zum Filmstart von G-Force gelegt wurde, ist mir allerdings ein Rätsel. Laufen halt zwei 3D-Filme gleichzeitig an und machen sich gegenseitig die Belegplätze auf der Leinwand streitig.

Sämtliche aktuellen deutschen Filmstarts findet ihr frisch aktualisiert auf DigitaleLeinwand.de unter dem Menupunkt 3D-Filme.

Coraline

© Universal Pictures

UP erhält Prädikat "besonders wertvoll"

Der 3D-Animations-Film UP aus dem Hause Disney/Pixar hat von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten. Die im Jahr 1951 gegründete FBW ist im Auftrag aller Länder tätig. Ihre vergebenen Prädikate „wertvoll“ und „besonders wertvoll“ haben bundesweite Gültigkeit. Über die Auszeichnung entscheiden unabhängige Jurys mit ausgewiesenen Filmexperten aus ganz Deutschland. Mit dem Prädikat besonders wertvoll wird ein Film ausgezeichnet, „dem überragende künstlerische, dokumentarische und filmhistorische Bedeutung zukommt.“

besonders wertvoller Höhenflug

Der Film in der Regie von Pete Docter läuft ab dem 17. September in Deutschland. Natürlich in ausgewählten Kinos in stereoskopischer Fassung. Hier noch der Wortlaut des FBW-Gutachtens:

„Im Animationsfilm ist alles möglich – aber eine Geschichte über einen grimmigen alten Mann, der Tausende von Luftballons an sein Haus bindet und davon schwebt, ist selbst für dieses Genre einmalig. Der 78jährige Carl Fredricksen hat eine zutiefst berührende Vergangenheit – und genau damit beginnt das große Abenteuer.

In den ersten Minuten wird in einer einfühlsamen Rückblende Carls Lebensgeschichte wunderbar auf den Punkt gebracht und dennoch liebevoll und unsentimental wie in einem Bilderbogen erzählt. Wir lernen Carl, seine Lebensträume, seine Kindheit, seine Frau Ellie und ihre gemeinsame Geschichte kennen. Perfekt zusammen gefasst und herzergreifend.

Angekommen in der traurigen Gegenwart entfaltet sich peu à peu eine vielschichtige Geschichte voll entzückender Einfälle und imposanten Bildern.

Oben bietet jede Menge Spannung und schönen familiengerechten Humor für Groß und Klein. Nicht nur für Erwachsene gibt es viel Stoff zur Identifikation und Reflexion. Schon allein die ersten fünfzehn Minuten, in denen Carls Lebensgeschichte erzählt wird, lohnen den Filmbesuch. Selten hat man im Kino ein ganzes Leben mit all seinen Höhen und Tiefen, Momenten des großen und kleinen Glücks, mit Schmerz und Verlust und mit all seinen Träumen in dieser Dichte miterlebt. Von da an hat Carl Fredricksen einen festen Platz in unserem Herzen erobert, wir verstehen und verzeihen seine Grantigkeit und sind bereit, ihm zu folgen, wohin er uns führt.

Carl, in seiner ausweglosen tristen Lebensphase, traut sich das Unglaubliche und entflieht seinen Peinigern indem er 20.000 Ballons an sein Haus bindet und abhebt. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sich einfach in die Luft zu erheben und davon zu fliegen, wenn eine Situation allzu bedrohlich wird?

Der grimmige alte Carl nimmt uns mit auf seine wagehalsige Reise, überrascht immer wieder aufs Neue und wird uns zum Vorbild: er mag gebrechlich erscheinen, aber ist erstaunlich fit in Geist und Körper, wenn er beispielsweise sein Haus mit den wenig verbliebenen Ballons über die Felsen zieht und wenn er seinen Widersachern immer neue Haken schlägt. Vor allem ist er kantig: In seiner Physiognomie und Dickköpfigkeit erinnert er an den alten Spencer Tracy, der über Jahrzehnte vom Publikum geliebt und als das „humanitäre Gewissen der Leinwand“ verehrt wurde.

So bleibt Carl stets glaubhaft, auch wenn die Geschichte in einem wilden Genremix von Indiana Jones, bis Fitzcarraldo und Ein verrücktes Paar immer neue Herausforderungen für ihn bereit hält. Dabei muss er sich von seinem alten Helden Charles Muntz verabschieden, der ursprünglich seinen und Ellies Traum begründet hatte. Im Kampf auf Leben und Tod mit dem einstigen Helden wird Carl zum wohl ungewöhnlichsten Action-Helden der Filmgeschichte. Aber während er die abenteuerlichsten Dinge erlebt, wird er gewahr, dass er, ohne es wissen, das größte Abenteuer seines Lebens schon gelebt hat: sein Leben mit Ellie, das sie in ihrem Abenteuerbuch seit der ersten Begegnung fortgeschrieben hat. So ist Oben im Grunde auch ein Film über Trauerarbeit, in dem Carl das Versprechen einlöst, das er seiner Frau einst gegeben hat, und allmählich den Schmerz über ihren Verlust überwindet.
praedikat-besonderswertvoll

Ein Gradmesser dafür ist sein Verhältnis zu dem kleinen Jungen Russell, den er zunächst nur als Nervensäge und unliebsamen Blinden Passagier betrachtet. Aber mit Russells ungetrübtem Zutrauen, seiner Umtriebigkeit und seiner beispielhaften Fürsorge für den bedrohten Vogel gelingt es ihm Stück für Stück, Carl den Weg zurück ins Leben zu weisen. Schließlich wird Carl für den Jungen zu einem Ersatzgroßvater. So wie Russell den wunderlichen und strengen Carl annehmen kann, können sicher auch junge Zuschauer ihn als Filmhelden aus der Großelterngeneration akzeptieren.

Die Charaktere sind prägnant gestaltet und perfekt animiert. Alle Komponenten wie Mimik, Kleidung, selbst das Federkleid des Vogels Kevin sind detailliert ausgeführt. Der Film besticht durch ein ausgefeiltes Production Design und eine wunderbare Farbgebung. Die Stimmen sind passend gewählt, und die Musik von Michael Giacchino ist emotional, aber dezent und stets im Sinn der Geschichte eingesetzt. Sie verbindet die verschiedenen Teile des Films, der immer neue Wendungen nimmt und von der liebevollen Einführung der Figuren über die märchenhaften Flugsequenzen zum temporeichen Abenteuer- und Actionfilm wird, zu einem einheitlichen Ganzen. Bemerkenswert ist, dass es auch in den actionreichen Teilen immer wieder ruhige und emotionale Passagen gibt, die der Besinnung dienen. Sie tragen dazu bei, sich trotz aller Aufregungen und Schauwerte immer wieder auf die Charaktere, ihre Motive und Wandlungen zu konzentrieren und ihnen emotional weiter durch Dick und Dünn zu folgen.

So werden uns Carl und Russell, aber auch ihre tierischen Begleiter Dug und Kevin lange in Erinnerung bleiben, und auch das an Ballons schwebende Haus werden wir nicht vergessen.“

haus-an-leine

Fotos © Disney/Pixar

erste digitale IMAX-Leinwand in Indien eröffnet

Wie Blickpunkt Film berichtet, wird in Mitten in Mumbai das erste digitale IMAX-Kino eröffnet. Möglich wurde dies durch ein Joint-Venture mit Big Cinemas, einer Tochter von Indiens Mediengiganten Reliance Big Entertainment. Diese sind bei uns vor allem durch den Einstieg bei Dreamworks bekannt.

Bei uns wird digitales IMAX wohl noch auf sich warten lassen…

Monster Inc. 2 von Pixar- noch 2012?

Das Rumoren scheint sich zu verdichten: es gibt eine Fortsetzung von Pixars „Monster AG“! Und anscheinend schneller, als erwartet. Das Wiedersehen mit Mike und Scully war wohl zunächst für 2014 geplant, seit heute verkündet IMDb den Filmstart für 2012. Insofern erstaunlich, als uns Pixar sonst jährlich mit einem Animationsfilm beglückte, für 2012 neben diesem Sequel auch die Fortsetzung von Cars und „King of the Elves“ auf dem Plan steht. Das Ende des ersten Teils rief förmlich nach einer Fortsetzung, vor allem der tränenreiche Abschied von Boo und Scully.

Wird es ein Wiedersehen mit Boo geben?

Dass der Film natürlich in 3D kommt, muss ich eigentlich nicht extra erwähnen, oder?!

Monster_AG

HOME auf Youtube aufgrund von Ansturm verlängert

Am 5. Juni hatten wir alle eine Verabredung mit dem Planeten Erde. Erstmals wurde mit HOME von Yann Arthus-Betrand ein Spielfilm zeitgleich und legal im Kino, auf DVD, als Public Viewing und auf Youtube veröffentlicht. Zusammen mit dem Filmcafe habe ich eine Vorstellung in Berlin organisiert, woraus dann aufgrund des Interesses sogar zwei Vorstellungen geworden sind.

Doch ganz frei im Sinne der Creative Commons ist der Film nicht zu haben: Ursprünglich war geplant, den Film nur bis zum 14. Juni auf Youtube in voller Länge und in HD anzubieten. Aufgrund des Ansturms hat man sich nun zu einer Verlängerung bis zum 15. Juli entschieden.

Am ersten Tag wurde der Film mehr als 1,5 Mio. mal aus über 200 Ländern aufgerufen, nach einer Woche zählte er bereits 4,5 Mio. Abrufe, davon allein 600.000 in Deutschland. Wer HOME noch nicht gesehen hat, klickt am besten gleich hier auf diesen Link und lässt sich von Bildern und Botschaft begeistern.

Cinestar zieht digital nach – 10 FirstStar-Kinos in Deutschland

CineStar_LogoAuch der deutsche Kinomarktführer Cinestar will sich das Geschäft mit stereoskopischen Filmen nicht entgehen lassen. An 10 Standorten werden zum Filmstart von „Ice Age 3- Die Dinosaurier sind los“ digitale ausgestattete „FirstStar“-Säle angeboten. Dabei hat man nicht gespart: rund 1,4 Mio. Euro sind in die digitale Umrüstung geflossen, als 3D-Technik kommt RealD zum Einsatz. Oliver Fock, Registered Managing Director der CineStar-Gruppe, ist überzeugt: „Die Implementierung dieser revolutionären Technologie ist eine Investition in die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens, die sich definitiv auszahlen wird“.

Als FirstStar-Kinos werden das CUBIX Berlin, der Kristallpalast Bremen, die Lübecker Stadthalle, CineStar Dortmund, Metropolis Frankfurt, sowie die Filmpaläste in Mainz, Karlsruhe, Ingolstadt, Leipzig und Oberhausen umgerüstet. Mehr unter Cinestar.de.

DigitaleLeinwand wünscht einen erfolgreichen digitalen Neustart!

UP- Original und Fälschung

OBEN will natürlich jeder in den Kinocharts stehen. Oder wenigstens vom Höhenflug profitieren. Dass man dafür aber RipOffs von derzeit aktuellen Filmen produziert, war mir neu. Ganz schön schamlos zufällig: ein CGI-Animationsfilm mit einem alten Mann und einem Jungen und ein Haus, dass an einem Heißluftballon hängt. Und erst der Titel: „What’s Up“. Dieser kunterbunte Kinderkram hat mit UP aus dem Hause Pixar natürlich gar nichts zu tun.
Wer will das sehen? Oder ist die Zielgruppe Geburtstagsgeschenke-suchende Omas, die irgendeine DVD mit einem am Ballon hängenden Haus und dem Titel UP kaufen sollen?

Augen auf beim Kinoticket-Kauf!

whats-up-balloon-poster

"Mission Hollywood" kein Blockbuster

Gestern startete die erste Folge der neuen Castingshow „Mission Hollywood“. Im Auftrag von RTL sucht Til Schweiger die nächste Nachwuchs- Schauspielerin. Trotz schlüpfriger Szenen blieb die Show mit 2,35 Mio. Zuschauern, das entspricht einem Marktanteil von 15,2 Prozent, hinter den Erwartungen zurück. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag die Show mit einem Marktanteil von 15,2 Prozent sogar leicht unter dem üblichen Senderdurchschnitt. Im Vergleich: Folgen von Germanys Next Topmodel auf Pro7 erreichten regelmäßig Werte jenseits der 20% in der werberelevanten Zielgruppe.

Also ein Blockbuster war das nun wirklich nicht.

Schauspiellegende meets Comedy – deutsche Synchronsprecher für UP

Pixars UP heißt bei uns OBEN und nichtdeutsche Filme werden bei uns in der Regel synchronisiert. Nun gibt es die Bekanntgabe der deutschen Synchronstimmen: Schauspiellegende Karlheinz Böhm (aka Sissis Franz) hat die Rolle des verschollen geglaubten Abenteurer Muntz übernommen. Der in Cannes mit dem 9. Palm Dog Award ausgezeichnete Mischlingshund Dug bekommt seine Stimme von mindestens genauso haarigen Comedien Dirk Bach geliehen. Komisch, hatte Dug kein deutsches Sprachmodul in seinem Hightech-Sprach-Halsband?

Karlheinz Böhm synchronisiert Muntz - © Disney/Pixar

Dirk Bach ist die deutsche Stimme von Dug - © Disney/Pixar

Zusatzvorstelltung HOME Berlin, 6.6., 22h

Plakat HOME

Wer HOME noch in Berlin im Kino sehen möchte- auf deutsch, nicht ruckelig und auf Leinwand- heute um 22h gibt es im Filmcafe (Prenzlauer Berg, Nähe Helmholtzplatz) eine zusätzliche Vorstelltung. Der Eintritt ist natürlich frei.

Bitte unbedingt Plätze reservieren unter 030- 810 19 050 oder info@dasfilmcafe.de