Letzte Tickets! VFX-Macher von MERIDA, CLOUD ATLAS und GAME OF THRONES bei der animago CONFERENCE am 25./26. Oktober 2012

Rund 1.000 Teilnehmer und hochkarätige Experten der VFX-, 3D- und Visualisierungsbranche aus aller Welt pilgern bereits in der kommenden Woche zur zweitägigen animago AWARD & CONFERENCE nach Potsdam-Babelsberg! Und als Medienpartner bin ich mit DigitaleLeinwand natürlich für euch vor Ort!
Am Donnerstag, 25. und Freitag, 26. Oktober erwartet die Besucher unter anderem Keynotes der angesagten VFX-Macher: frischgebackener EMMY-Preisträgers Juri Stanossek von Pixomondo Images gibt Einblicke in seine Arbeit GAME OF THRONES Season 2, Bernhard Haux aus den Pixar Animation Studios berichtet von MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS (mit etwas Glück könnt ihr euch schon mal auf ein Interview freuen!), Florian Gellinger von RISE | Visual Effects Studios erläutert die VFX-Arbeit am demnächst startenden Arthaus-Blockbuster CLOUD ATLAS und die für einen animago AWARD- Nominierten Michael Landgrebe/Justin Daneman von Celluloid VFX präsentieren ihre Effekt-Arbeit in UNDERWORLD: AWAKENING.

Die animago CONFERENCE gilt als eine der wichtigsten Networking-Plattformen für die internationale und nationale Digital Artist-Szene. Weitere Highlights der Veranstaltung sind die Keynote von Thomas Zauner von ScanlineVFX (“Making-of: Expo 2012 Main Show Deutscher Pavillon”), sowie Präsentationen, Vorträge und Diskussionen von und mit Ralf C. Adam (Virgin Lands), Tom Bennett und Andy Götze (Pond5), Christian Braun (Porsche AG), Bill Browning (Sky Deutschland), Justin Daneman (Celluloid VFX), Renate Eder (adidas Group), Alex Horst (Autodesk), Heiko Klinge (IDG Entertainment Media, making games), Michael Landgrebe (Celluloid VFX), Armin Pohl (Mackevision Mediendesign), Christopher Schmitz (Blue Byte / Ubisoft), Stefan Spendier (Trixter Film), Juri Stanossek (Pixomondo Images), Mate Steinforth (SEHSUCHT), Michael Vitzthum (nhb studios) und viele mehr.

Begleitet wird die Veranstaltung von einer Fachausstellung, dem frei zugänglichen TRADE FLOOR. Unternehmen der Branche informieren dort über ihre Produkte, Technologien, moderne Lösungsansätze und Dienstleistungen, u.a. mit DIGITAL PRODUCTION, CADnetwork, PNY, Wacom, Pond5, mStore, Maxon Computer oder C.A.I. Systeme. Der TRADE FLOOR präsentiert außerdem die von Dosch Design organisierte Recruiting-Area und unter der Überschrift “VFX & Animation – Made in Berlin-Brandenburg” einen von media.net und media.connect berlinbrandenburg organisierten regionalen Stand.

Darüber hinaus rückt das Thema Games/Interactive dieses Jahr mehr in den Fokus. Neben den Fachvorträgen finden im TRADE FLOOR zwei Podiumsdiskussionen mit Experten der Branche zum Game-Standort Deutschland statt.

Höhepunkt der animago CONFERENCE ist natürlich auch in diesem Jahr die festliche Verleihung des 16. animago AWARD am Donnerstagabend im Studio WEST der Metropolis Halle.

Die wachsende Veranstaltung öffnet mit dem Location-Wechsel in die Metropolis Halle erstmals nicht nur dem Fachpublikum der Branche, sondern darüber hinaus auch allen Film- und Medieninteressierten ihre Türen.

Tickets für die animago CONFERENCE sind regulär und mit Ermäßigung für Schüler/Studenten und für Gruppen zum kleinen Preis erhältlich. Das ausführliches Programm und alle Referenten gibt es auf der offiziellen Webseite www.animago.com.

Zum Einstimmen habe ich noch den animago AWARD-Trailer mit einem Zusammenschnitt der besten Arbeit 2011 für euch:

Bilder © animago · Alle Rechte vorbehalten.

Interdisziplinäre David Lynch- Tagung THE ART OF THE REAL in Berlin

Es gab Zeiten, wo Nicolas Cage noch in guten Filmen zu sehen war (Wild at Heart). Und Regisseur David Lynch verrätselte Filme schuf, statt eine Yogiflieger-Schule auf dem Berliner Teufelsberg zu planen.

In einer interdisziplinäre internationale Tagung vom 28. bis 30. Juni 2012 widmet man sich nun dem Werk des amerikanischen Filmkünstlers, der sowohl experimentell im Autorenfilm als auch im klassischen Hollywoodstreifen und im Serien-TV Akzente setzte. Und wie das so ist mit der Wissenschaft muss erst einige Zeit vergehen, bis dies an Relevanz erfasst und gereift ist. Die Veranstalter wollen mit ihrer Tagung THE ART OF THE REAL einen genaueren Blick auf Lynchs Werk in Hinblick auf die medialen Entwicklungen und ästhetischen Diskurse im frühen 21. Jahrhundert werfen. Dabei sollen nicht nur die komplexen intermedialen Referenzen und ästhetischen Aspekten betrachtet werden, die aus anderen künstlerischen Genres und Diskursen in David Lynch’s filmischem Werk einflossen, sondern auch die mögliche politische Dimension dieses Werks untersucht. Die Konferenz ist nach vier Themenkomplexen Psychoanalyse, Intermedialität, Genrekomposition und InterArt organisiert, in denen Panels und Vorträge internationaler Wissenschaftler verschiedener Disziplinen abgehalten werden.

David Lynch: “The Art of the Real” findet statt vom 28.-30. Juni 2012 in der Volksbühne im Roten Salon, Rosa-Luxemburg-Platz 1 , 10178 Berlin. Die Tagung wird in englischer Sprache abgehalten, der Eintritt ist frei. Wer nicht persönlich in Berlin dabei sein kann: die Konferenz wird per auch per Video Live-Stream auf der offiziellen Webseite übertragen.

Konzipiert und realisiert wird die Tagung von PD Dr. Thomas Becker, Berlin, Dr. Wolfram Bergande, Juniorprofessor für Ästhetik an der Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar, Valeska Schmidt-Thomsen, Professorin und Direktorin des Instituts für experimentelles Bekleidungs- und Textildesign der UdK Berlin und Dr. Alexandra von Stosch, Dozentin und Kuratorin in Berlin mit freundlicher Unterstützung der Fritz-Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung, Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben (KKWV) an der UdK, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Bauhaus-Universität Weimar, Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa Luxemburg Platz e.V. und der Villa Aurora.

Auf, auf Freunde des Films, das werden verschwurbelte drei Tage!

Programm:

28. Juni 2012: 

1. Themenkomplex: PSYCHOANALYSE 

Moderation: Alexandra von Stosch, Berlin (Veranstalterin)

  • 12 Uhr Begrüßung durch die Veranstalter
  • 12.30 Uhr Martha P. Nochimson, New York, The Certain/Uncertainty of David Lynch: A Paradigm Shift
  • 13.30 Uhr Wolfram Bergande, Weimar, Erratic Humor in David Lynch’s Later Film Work
  • 14-30-15 Uhr Kaffeepause
  • 15 Samuel Weber, Evanston/IL, USA, Meaning, Memory and Montage: The Provocation of David Lynch
  • 16 Uhr Andreas Cremonini, Basel, The Uncanny Other. Lynch as Social Philosopher
  • 17 Uhr Kurzfilmprogramm Lynch Shorts and Bits Part I, Frank Behnke, Berlin/San Francisco

Zusatzprogramm:

  • 19 Uhr Ausstellungseröffnung Lynch by Inch mit Marcel Bühler, Via Lewandowsky, Alexej Meschtschanow, Jana Müller, Conni Renz, Tilo Schulz, Julia Terjung, Ralf Ziervogel, L40 Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa-Luxemburg-Platz, Linienstr. 40 kuratiert von Alexandra von Stosch

 

29. Juni 2012 

2. Themenkomplex: GENREKOMPOSITION

Moderation: Wolfram Bergande, Weimar (Veranstalter)

  • 10 Uhr Michel Chion, Paris, The Cinematographic Real and the Diegetic Real in „Mulholland Drive“ and „INLAND EMPIRE“
  • 11 Uhr Thomas Becker, Berlin, Lynch’s Twins: The Bodyless Eye of Cinema and its Phantom Pain
  • 12 Uhr Christian Kassung, Berlin, Lynch’s Animals
  • 13 14 Uhr Mittagspause

3. Themenkomplex: INTERMEDIALITÄT

Moderation: Thomas Becker, Berlin (Veranstalter)

  • 14.30 Uhr Gertrud Koch, Berlin, Animation and Still(life)
  • 15.30-16 Uhr Kaffeepause
  • 16 Uhr Thomas Elsässer, Amsterdam/ Weimar, “Actions Have Consequences”: Causality, Implication and Anticipation in David Lynch’s Los Angeles-Films
  • 17 Uhr Stefan Hoeltgen, Berlin, “Get Real”-Media and Experience in the Movies of David Lynch
  • 18 Uhr Kurzfilmprogramm Lynch Shorts and Bits Part II, Frank Behnke, Berlin/San Francisco
  • ab 23 Uhr Party @ Roter Salon

 

30. Juni 2012

4. Themenkomplex: INTERART

Moderation: Valeska Schmidt-Thomsen, Berlin (Veranstalterin)

  • 11 Uhr Thomas Macho, Berlin, Farben bei Lynch
  • 12 Uhr Alexandra von Stosch, Berlin, The Story of Time and Space. Concepts of Reality in the Work of John Cage and David Lynch
  • 13-13.30 Uhr Mittagspause
  • 13.30 Uhr Tanja Michalsky, Berlin, Inner and Outer Space. Lynch’s Concept of Bodily Consciousness
  • 14.30 Uhr Daniel Kothenschulte, Frankfurt/M., Lynch Seen Through Photographs, Darkly. The Film Maker and American Photography
  • 15.30 Uhr Abschlussdiskussion

FILEBASED: Symposium INSIGHT OUT 2012 im Zeichen des digitalen Wandels – Early Bird-Tickets sichern

Was früher der Cameraloader war, ist heute der Datawrangler. Niemand mehr am Set, der die belichteten Kamerafilm-Rollen im Dunkelzelt wechseln und archivieren muss. Dafür werden nun Festplatten gewechselt, Filmdaten fortlaufend gespeichert und in täglichen BackUps redundant gesichert. Die Entwicklung innerhalb der digitalen Produktion wandelt sich von TAPE-BASED zu FILE-BASED. Das internationale Symposium INSIGHT OUT, das in seiner achten Ausgabe vom 19. bis zum 23. März 2012 an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf (HFF)  stattfindet, stellt diese Entwicklung unter das Titelmotto FILEBASED!

Bei diesem Weiterbildungs-Angebot stehen in diesem Jahr drei inhaltliche Schwerpunkte auf der Agenda: file-basierte Workflows, Stereo 3D sowie die internen Wandlungsprozesse von TV-Sendern. Die Inhalte werden verteilt auf fünf Tage in Lectures, Hands-on-Workshops und Showcases von Professionals der Branche vermittelt. Ergänzt wird das Programm durch die Besuche in entsprechenden Firmen und Forschungseinrichtungen wie Post Republic oder das Heinrich Hertz-Institut. Und bietet das Netzwerken mit den internationalen Teilnehmern vielseitigen Erfahrungsaustausch.

Noch bis zum 31. Januar 2012 können sich Interessierte das preiswertere Early-Bird-Ticket für die INSIGHT OUT 2012 sichern: Der 5-Tages-Workshop kostet bei Buchung bis zum 31.01.2012 € 950,- (ab 01.02.2012: € 1200,- ), der kürzere 3-Tages-Workshop bis 31.1. 2012 € 650,- (ab 01.02.2012: € 800,- ). Buchungen sind nur möglich, solange Plätze verfügbar sind.

Besonders interessant für Stereoskopie-Fans dürfte das neue Buchprojekt der HFF sein, das unter der Leitung des Weiterbildungsprogramms INSIGHT OUT entstand: S3D NOW! ist eine internationales Buch und interdisziplinäres Forschungsprojekt. Studenten und Absolventen testeten gemeinsam mit erfahrenen Filmemachern Lösungsstrategien aktueller ästhetischer Fragen in der Stereoskopie. Grundlage des Projektes bildet die wissenschaftliche Begleitung von drei stereoskopischen Filmen, die im Zuge dieses Buches exklusiv entwickelt, realisiert und veröffentlicht wurden und im Rahmen von INSIGHT OUT 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dem Buch liegt eine Blu-ray 3D mit den Kurzfilmen bei.

Der zentrale Kurzfilm ist DER MAGIER von Regisseur Tom Schildberg und  Stereograph Sönke Kirchhof. Der fiktionale stereoskopische Zehnminüter handelt von einem Zauberkünstler, der sich durch das Anhalten der Zeit wieder in die Top-Liga seiner Zunft zaubert.

Kurzinhalt: Die besten Jahre hat der stand-up Magier hinter sich. Das Publikum des Off-Theaters ist von seinen halbherzigen Pyroeffekten nicht sonderlich begeistert. Das hinterlässt Spuren. Weder der Boss, noch die zehn Jährige Tochter sind angetan vom Zustand des Magiers. Doch der Magier gibt nicht auf bastelt an der Lösung: er hält die Zeit an. Somit erscheinen seine alten Tricks in einer faszinierenden Perspektive – der „Bullet-Time“. Publikum und Chef sind begeistert…und obendrein hat er nun auch noch mehr Zeit mit seiner Tochter. Denn die Welt um sie herum, läuft fortan in Slow motion.

INSIGHT OUT findet an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf statt; die Programmdirektion hält Prof. Martin Steyer. Die Veranstaltung wird durch das MEDIA Programm der EU sowie das Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert. Weitere Partner des internationalen Weiterbildungsprogrammes sind die European Broadcasting Union und Camelot Broadcast Services Berlin und FLYING EYE. Als Sponsoren konnten renommierte Firmen wie IBM oder AVID gewonnen werden.

DigitaleLeinwand.de unterstützt INSIGHT OUT als Support-Partner. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf der offiziellen Webseite www.insightout-training.net

Dicke Löwenbeine, Pipelines und Gewinner – zwei Tage beim Animago

Der Teppich ist rot, der Saal voll und auf der Leinwand erscheint ein Timecode. Fünf Minuten. Sekundenschnell rast die Zeit herunter. 00:00:00:00. Das Warten endet. Eine Frau mit grauem Kostüm und blondem Pferdeschwanz betritt die Bühne. Sie scheint nervös, sehr bemüht, ist dabei doch sympathisch. Begrüßung der Anwesenden – das Who’s who der Digitalen Schaffenswelt. Es ist Donnerstagabend und das Konferenzhighlight. Es ist die Preisverleihung des Animago Awards im fx.Center Potsdam-Babelsberg.

Bereits zum 15. Mal findet der zweitägige Animago mit Award & Conference statt, in diesem Jahr zum 3. Mal in Potsdam-Babelsberg. Elmar Giglinger ist Medienboard-Geschäftsführer, Förderer der Veranstaltung und spricht beim Standort Berlin-Brandenburg von einer “Win-win-Situation für alle Beteiligten”. Große Beteiligung genoss der Animago Award schon im Vorhinein: insgesamt 850 Einsendungen wurden gezählt, in der dreistündigen Verleihung werden in elf Kategorien auserwählte Teilnehmer zu Gewinnern. Zum Godzilla-Soundtrack “Come with me” werden sie auf die Bühne kommen, springen und humpeln. Wir reisen durch atemberaubende Welten, unterschiedlich in Stil und Farbe, erhaschen Blicke auf lebendige Charaktere, deren Geschichten uns in den Bann ziehen. Spätestens jetzt packt das 3D-Fieber auch all diejenigen, die den Tag nicht auf dem verlockenden Trade floor und mit spannenden Vorträgen verbracht haben.

Inspiration durch Mensch und Technik. IPad, Wacomstift, fünf Minuten, ein Auto. Beim Live Sketch Battle in der DOSCH Lounge kann Tom “der Holzfäller” Kaschub, Spieleentwicklicker an der Games Academy und Karohemdträger, am Freitagmittag die Zuschauenden mit seinem in blau gezeichneten Porsche überzeugen. Tom erntet den meisten Applaus, gewinnt somit ein IPad2 und darf sich ein Buch vom Beistelltisch nehmen. Schnell greift er zu “Kribbeln im Kopf”- dem Expertenbuch für Denkstrategien und Kreativtechniken.

Ein kreativer Kopf ist auch Mate Steinforth. Sehr erheiternd gibt der Creative Director von Sehsucht (http://www.sehsucht.de/) spannende Einblicke in den Workflow, die “Pipeline” seiner Produktionen. Styleframes, Previz, Pitch, Drehen in L.A. Sein Vortrag besticht durch Witz und Gestaltung, der Inhalt ist weniger technisch als bei anderen Sprechern. Ein guter Gestalter sei Herr über Technik und Werkzeug, diesen nicht unterlegen. Die ewige Mac-PC-Diskussion ist für Steinforth, Gestalter mit Herzblut, überflüssig.

 

Dass Wasser flüssiger ist als Blut, ist bekannt. Dass eine authentische Animation des Elements die absolute Königsdisziplin sei, höre ich nicht nur von Mohsen Mousavi, VFX Supervisor bei Pixomondo Images. Bescheiden leitet ein anderer Sprecher seinen Vortrag ein und will kurz zeigen, was er und seine Firma so machen. Eine unvergleichliche Bilderwelle folgt, die wie ein Best of der Kinofilme scheint, welche derzeit mit fotorealistischen Animationen und Effekten sondergleichen hervorstechen: “The Green Hornet”, “Captain America”, “X-Men”. Animierte Fantasien und ganz großes Kino. Der Mann ist Alessandro Cioffi, er ist VFX Supervisor von Trixter und Cioffi weiß, wovon er plaudert. Er öffnet das digitale Nähkästchen und verrät, welche arbeitsintensiven Folgen die Kontaktlinsenaversion einer Hollywoodschauspielerin haben kann. “Augen zeigen Microbewegungen, die man normal nie beachtet. Aber selbst ein Drittel eines Pixels kann den gesamten Gesichtsausdruck verändern.”

Mit uns bekannten Gesichtern kennt sich auch Benedikt Niemann aus. Als Animation Supervisor bei Ambient Entertainment ist er Characterdesigner für Spiel- und Studio-3D Filme und mitverantwortlich für die Geburtsstunde deutscher CGI Produktionen (“Back to Gaya”, “Urmel”, “Konferenz der Tiere”). Niemann animiert nicht nur digital, er unterhält heute den gesamten Saal. Neben seinen Erfahrungen mit Kunden, die Filme mit “richtig Wumms” und am nächsten Tag viel dickere Tierbeine als vorher haben wollen, gibt er unterhaltend technische Tipps zu passiven Nebencharakteren und fester Horizont-Parallaxe.

Licht ist auch am Ende des Horizonts, nicht nur für Zuhörer, Zuschauer und Gewinner der diesjährigen Konferenz. Wir hören auf P. Diddy und sein “Come with me”. Denn wiederkommen, das werden wir, zum nächsten Animago mit Award & Conference, 2012 in Potsdam-Babelsberg.

 

Text & Bild: Isabel Latza

Die Preisträger des animago AWARD 2011 stehen fest!

Die Sieger des animago AWARD 2011 stehen fest: Der international renommierte und deutschsprachig wichtigste Preis für 3D, Visual Effects (VFX) & Interactive wurde am Donnerstagabend im Rahmen einer festlichen Galaveranstaltung im fx.Center Potsdam-Babelsberg verliehen.

Eine hochkarätig besetzte Jury aus Experten der digitalen Film- und Visualisierungsbranche hat die Gewinner in den elf Kategorien aus insgesamt 55 Nominierten aus dreizehn Ländern ausgewählt. Erstmalig gab es in diesem Jahr die animago-Kategorie BESTE STEREO-3D-PRODUKTION. Zwar sind meine beiden Herzens-Projekte nicht ausgezeichnet worden, dafür hat wenigstens Flamingo Pride den Preis für den besten Kurzfilm geholt, und der ist ja in 3D- Bild und 3D-Ton. Darüber hinaus wurde der animago AWARD Leserpreis der DIGITALPRODUCTION vergeben. Die Preisverleihung mit rund 600 Gästen wurde von Henning Heidemanns, Staatssekretär im Brandenburgischen Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Medienboard-Geschäftsführer Elmar Giglinger und Stephan Peter Krafzik, Leitung Verlagsbereich Technik ATEC Business Information GmbH eröffnet. Moderatorin der Gala war Ilka Groenewold.

Das sind die Sieger im Überblick:

  • Beste Postproduktion: Assassin’s Creed: Revelations, Digic Pictures (Ungarn)
  • Bestes Character-Design: Nuts & Robbers von ToonBox Entertainment (Kanada)
  • Bestes Game-Design: L.A. Noire von Rockstar Games
  • Bester Kurzfilm: Flamingo Pride von Tomer Eshed (Deutschland)
  • Beste Visualisierung: Bacon, Anyone? von Florian Köhne/Hannes Hoepfner (Deutschland)
  • Beste Werbeproduktion: SUBARU “The Car Parts”, INFECTED Postproduction (Deutschland)
  • Beste interaktive Produktion: ~sedna touch Touch Image von ~sedna (Deutschland)
  • Bestes Still: WC von Juan Siquier (Spanien)
  • Beste Stereo-3D-Produktion: Luigis’ Pizzaride 3D von Florian Werzinski (Deutschland)
  • Sonderpreis der Jury: DROPLETS von Simon Fiedler (Deutschland)
  • Beste Nachwuchsproduktion: Chump And Clump, Stephan Sacher/Michael Herm (Deutschland), dotiert mit 3.000 Euro, ausgelobt von der DIGITAL PRODUCTION sowie mit einer Lizenz Software-Suite Fusion von eyeon im Wert von 10.000 US-Dollar.

Der animago AWARD für den Leserpreis der DIGITAL PRODUCTION für den Besten Film 2011 geht an den Animationsfilm „Rango“ von Paramount Pictures. Die Preisverleihung ist Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE, bei der renommierte internationale und nationale Experten zu Gast waren: Mohsen Mousavi (Pixomondo), Thomas Zauner (ScanlineVFX) und Alessandro Cioffi (Trixter) waren Keynote-Sprecher. Die Automotive-Visualisierer Armin Pohl und Tom Renkonen (MACKEVISION Medien Design) und Fernando Saal (Porsche AG), der Medienrecht-Experte RA Andri Jürgensen (Kanzlei für Kunst, Kultur und Medien) sowie die Postproduktionsexperten Christopher Schmitz und Ronald Kaulbach (Ubisoft Blue Byte), Marc Gutowski (Effekt-Etage), Jörg und Maria Courtial (FaberCourtial), Damian Nenow (Platige Image Polen), Mate Steinforth (Sehsucht), Jay Grenier (Image Metrics), Anton Dawson (Atomic Fiction), Eric Westphal (eyeon Software), Alex Horst (Autodesk), Dirk Weinreich (AVID) und Arndt von Koenigsmarck (Vreel 3D Entertainment) und viele mehr.

animago präsentiert Stereo 3D-Panels bei diesjähriger animago CONFERENCE

Am 27. und 28. Oktober 2011 findet die animago CONFERENCE im fx.Center in Potsdam/Babelsberg statt. Das zweitägige Branchenevent bietet ein erlesenes Programm aus Konferenz und kostenfreier Fachausstellung. Die animago CONFERENCE führt die Creative Community aus allen digitalen Bereichen zusammen, Top-Experten stellen in ihren Präsentations-Panels die neuesten High-End-Technologien und moderne Lösungsansätze vor. Die Themenblöcke sind eng verzahnt mit der Berichterstattung des dahinter stehenden Veranstalters, dem Fachmagazin DIGITAL PRODUCTION: Film & VFX, 3D/Animation, Digital Art, Industriedesign & Produktvisualisierung, Interactive und Science & Education. Tickets für die animago CONFERENCE sind jetzt erhältlich.

Die ersten Beiträge der animago CONFERENCE sind mittlerweile veröffentlicht. Im Bereich Stereo 3D dürfen wir uns auf auf Alex Weimer von den MovieBrats mit einem ersten Einblick in ihren 3D Mystery-Thriller LOST PLACE freuen. Benedikt Niemann stellt die Herausforderungen für Charakter Animation im S3D-Bereich vor.  Zudem gewährt Thomas Zauner von Scanline VFX exklusive Einblicke in das am 30.9.2011 startende Wikinger-Sequel Wickie auf großer Fahrt:

Alex Weimer (Producer MovieBrats Films & Animation): Geschichten aus der Tiefe des Raums

Stereo 3D erfordert nicht nur neues technologisches Verständnis, sondern eröffnet auch neue erzählerische Herangehensweisen: Den Raum inszenieren; Zuschauerimmersion durch Tiefendramaturgie; Bildsprache und narrative Dimension der Stereoskopie kommen in den Sinn. Wie kann ich Geschichten in 3D erzählen und wie plane ich diese in der Umsetzung? Beispiele, Überlegungen und Anregungen anhand des Animationsfilms WATER SOUL und des 3D-Mystery Thrillers LOST PLACE.

 

Benedikt Niemann (Ambient Entertainment, Animation Supervisor): Character Animation für Spielfilme/ Character Animation für Stereo 3D

Stereo 3D bringt eine Reihe neuer Herausforderungen – auch für Animatoren. Die neue Technik erfordert ein Umdenken im Bezug auf die Erzählweise, auf Kameraausschnitte und Acting. Welche Herausforderungen bringt Stereo 3D? Worauf muss man jetzt achten; was ändert sich im Gegensatz zur bisherigen Arbeitsweise? Welche Fallen kann man umgehen? Antworten auf diese Fragen werden durch Beispiele aus “Konferenz der Tiere” gegeben.

 

Thomas Zauner (CEO ScanlineVFX GmbH): Making Of – Wikie auf großer Fahrt und weitere Projekte

Im Vortrag werden Produktionsschritte und Besonderheiten von dem Film Wickie auf großer Fahrt und von anderen Projekten gezeigt.

 

Und natürlich wird in diesem Jahr der animago AWARD auch für die beste Stereo 3D-Produktion verliehen. Bewertet wird in dieser Kategorie der künstlerische Umgang mit dem Medium Stereo 3D sowie die technischen Realisierung S3D-Produktion am Set oder innerhalb einer Animations-Produktion; weiterhin u.a. auch die Dimensionalisierung eines Werks innerhalb eines Postproduktions-Workflows.

Nominiert für den animago Award 2011 für die beste Stereo-3D-Produktion sind:

  • Luigis’ Pizzaride 3D, Florian Werzinski (Deutschland)
  • Robin Hood, Red Star 3D (Großbritannien)
  • Sea Rex – Journey to a Prehistoric World, N3D LAND Productions (Frankreich)
  • Sleigh Ride, Red Star 3D (Großbritannien)
  • “Topper gibt nicht auf” 3D-Intro, VCC Berlin, HFF Konrad Wolf (Deutschland)

Die Preisverleihung im Rahmen der zweitägigen animago AWARD & CONFERENCE wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert und von den Sponsorpartnern Maxon, Autodesk, Mackevision, eyeon, Wacom, PI-VR, Avid, PNY, Dosch Design, mStore, Breitbild VFX, CADnetwork, Infitec sowie mStore unterstützt. Der animago AWARD zeichnet seit 1997 die besten Produktionen im Bereich Digital Content Creation (DCC) aus. Die eindrucksvolle Leistungsschau dokumentiert, was Kreative auf dem aktuellen Stand der Technik leisten. Filme wie „Avatar“, virtuelle Welten wie „Second Life“, Games wie „Red Dead Redemption“ sowie nahezu alle Werbespots wären ohne Animationen nicht möglich. Der Wettbewerb wird jährlich von der DIGITAL PRODUCTION , dem führenden Fachmagazin für Visualisierung und digitale Medienpostproduktion im deutschsprachigen Raum, veranstaltet. Seit 2009 fördert das Medienboard Berlin-Brandenburg animago AWARD & CONFERENCE, die dieses Jahr am 27. und 28. Oktober im fx.Center Potsdam-Babelsberg stattfindet. Herausgeber von DIGITAL PRODUCTION ist die ATEC Business Information GmbH, ein Verbundunternehmen der European Professional Publishing Group.

animago AWARD 2011 – Die Nominierten stehen fest

Die Nominierten zum animago AWARD 2011 stehen fest! In elf Kategorien werden am Donnerstag, den 27. Oktober, in einem Festakt in Babelsberg die animago AWARDs 2011 im Rahmen der animago CONFERENCE (27.-28.10.2011) verliehen. Der animago AWARD ist ein international renommierter Wettbewerb für 3D, Visual Effects (VFX) & Interactive und wird in diesem Jahr zum 15. Mal vom Fachmagazin DIGITAL PRODUCTION verliehen. Eine Fachjury wählte aus rund 900 internationalen Einsendungen fünf Beiträge pro Kategorie aus.

„Die Beiträge aus insgesamt 62 Ländern unterstreichen die Internationalität des animago AWARD“, so Jana Freund, Projektverantwortliche der animago AWARD & CONFERENCE. „In diesem Jahr waren erstmals die Länder Süd-Korea, Chile, Laos, Libanon, Taiwan oder Zypern dabei. Wir drücken allen Nominierten die Daumen!“

Und ich freu mich natürlich, dass unter den Nominierten auch ein paar gute Bekannte gelandet sind, wie der Vorspann von “Topper gibt nicht auf!” von der HFF, “Flamingo Pride”, der nicht nur mit 3D-Bild, sondern auch mit 3D-Ton aufwartet (aktuell auf der IFA zu erleben), oder die MovieBrats mit ihrem Animations-Spot KUBUS, den ihr euch hier ansehen könnt:

Die Kategorien und Nominierten im Einzelnen sind:

Beste Postproduktion:

  • GRISELLA, Pixable Studios (Deutschland)
  • Assassin’s Creed: Revelations, Digic Pictures (Ungarn)
  • Paths of Hate, Platige Image (Polen)
  • Dragon Age 2, Digic Pictures (Ungarn)
  • Dead Island Trailer, Axis Animation (Großbritannien)

Beste Werbeproduktion:

  • Work It Out Studio self-promotion short film, Work It Out Studio, Franco Tsang, Lik Wong (China)
  • Winkels EUROSHOP 2011, blueBOX Medienagentur (Deutschland)
  • Batelco INFINITY, unexpected (Deutschland)
  • SUBARU “The Car Parts” , INFECTED Postproduction (Deutschland)
  • Nissan X-TRAIL, unexpected (Deutschland)

Beste Visualisierung:

  • Standing Up For Freedom, Eallin Motion Art (Tschechische Republik)
  • Bacon, Anyone?, Florian Köhne, Hannes Hoepfner (Deutschland)
  • Santiago Calatrava | Lyon Satolas Station, lichtecht, Thomas Pisz (Deutschland)
  • Frauscher Sensortechnik – Future Signalling, 3D Picture Works (Österreich)
  • Cell-to-Cell Communication – Osseointegration, interActive Systems (Deutschland)

Bestes Still:

  • recomCGI – Porsche Black Edition, recomCGI (Deutschland)
  • DDR Klassenzimmer, Visualimpression, Stefan Haberkorn (Deutschland)
  • WC, Juan Siquier (Spanien)
  • Deserted village, Evermotion, Ralph Waniek (Polen)
  • moTUBAik, Cohan Weggs (Deutschland)

Bester Kurzfilm (Filme bis max. 25 min):

  • Wallflower Tango, Wolfram Kampffmeyer (Deutschland)
  • Flamingo Pride, Tomer Eshed (Deutschland)
  • Der Besuch, Conrad Tambour (Deutschland)
  • Cookies and Scream, Anthony Carter, Ejiwa Ebenebe, Jonathan Sothern, Tiana McKenzie (Neuseeland)
  • Metachaos, Alessandro Bavari, Fulvio Sturniolo, Jeff Ensign (Italien)

Bestes Character Design:

  • Die Kiste, Kyra Buschor, Linus Stetter, Maximilian Müller, Alexander Dietrich, Patxi Aguirre, Ogi Schneider (Deutschland)
  • Nuts & Robbers, ToonBox Entertainment (Kanada)
  • MYTHO LOGIQUE, Jessica Ambron, Amandine Aramini, Alexandre Belbari, Guillaume Poitel, Yannick Vincent (Frankreich)
  • DAISY CUTTER, Enrique García, Rubén Salazar (Spanien)
  • MORTYS, Nicolas Villeneuve, Aurélien Ronceray-Peslin, Gaelle Lebegue, Mathieu Vidal (Frankreich)

Beste Nachwuchsproduktion:
(mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von 3000 Euro dotiert)

  • Road’s End, Brianne Meyer (Vereinigte Staaten)
  • Chump And Clump, Stephan Sacher, Michael Herm (Deutschland)
  • Rotting Hill, Raka Sarkar, Son Ly, Jennifer Sol, Kazuko Nishitani, Michael Hao-Yun Hsieh, Stephen Vaifo’ou, Thomas Martin (Neuseeland)
  • Parig, Mehdi Alavi, Loic Bramoulle, Alex Digoix, Geoffrey Lerus, Alexandre Wolfromm (Frankreich)
  • Zing, Kyra Buschor, Cynthia Collins, Philipp Wolf, Clemens Sielaff, Nami Strack, Maryna Aksenov, Fabian Rühle (Deutschland)

Beste Stereo-3D-Produktion:

  • Luigis’ Pizzaride 3D, Florian Werzinski (Deutschland)
  • Robin Hood, Red Star 3D (Großbritannien)
  • Sea Rex – Journey to a Prehistoric World, N3D LAND Productions (Frankreich)
  • Sleigh Ride, Red Star 3D (Großbritannien)
  • “Topper gibt nicht auf” 3D-Intro, VCC Berlin, HFF Konrad Wolf (Deutschland)

Beste interaktive Produktion:

  • Mercedes-Benz 360° Fahrerlebnis, Mackevision Medien Design (Deutschland)
  • MRI Materialbibliothek, Kommerz (Österreich)
  • Panorama of Visions, q~bus Mediatektur, ~sedna (Deutschland)
  • BMW 6er Cabrio Webspecial, Effekt-Etage (Deutschland)
  • ~sedna touch Touch Image, ~sedna (Deutschland)

Bestes Game-Design:

  • Crysis 2, Electronic Arts (Deutschland)
  • L.A. Noire, Rockstar Games (Deutschland)
  • Neodrome, Marvin Augenstein, Tom Kaschub, Tilmann Milde, Oliver Schümann, Maximilian Kober, Christian Angele, Till von Ahnen (Deutschland)
  • Rope!, the vicious chocolate studio group (Österreich)
  • Tron: Evolution, Disney Interactive Studios (Deutschland)

Sonderpreis der Jury:
(Einreichungen, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen sind.)

  • Chernokids, Matthieu Bernadat, Nils Boussuge, Florence Ciuccoli, Clement Deltour, Marion Petegnief (Frankreich)
  • Kubus, MovieBrats (Deutschland)
  • DROPLETS, Simon Fiedler (Deutschland)
  • Meet buck, Denis Bouyer, Yann de Preval, Vincent E Sousa, Bruno Ortolland (Frankreich)
  • Defective Detective, Avner Geller, Stevie Lewis (Vereinigte Staaten)

Die Jury unter dem Vorsitz von Günter Hagedorn (animago-Team) bestand aus Marga Böhle (Filmjournalistin und Mitherausgeberin von “Treffpunkt Kino”), Dipl. Des. Christian Braun (Manager Visualization, Porsche), Sabine Hatzfeld (DIGITAL PRODUCTION und leitende Redakteurin für die animago AWARD & CONFERENCE), Rangeen Katharina Horami (Förderreferentin, Medienboard Berlin-Brandenburg), Andreas Höss (Head of Graphics, Red Bull Media House), Mariette Rissenbeek (Geschäftsführerin, German Films Service + Marketing), Prof. Eckhard Rocholl (Geschäftsführer, GbR Rocholl Architecture & Conceptual Design), Julian Scholl (Geschäftsführer, Zum goldenen Hirschen Berlin GmbH), Sabrina Wanie (Geschäftsführerin, Animationsstudio DIGITRICK in Potsdam/Babelsberg und Dozentin an der Games Academy Berlin), Nhat Quang Tran (Visual Effects Supervisor, nhb studios berlin).

Die Preisverleihung im Rahmen der zweitägigen animago AWARD & CONFERENCE wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert und von den Sponsorpartnern Maxon, Autodesk,
Mackevision, eyeon, Wacom, PI-VR, Avid, PNY, Dosch Design, mStore, Breitbild VFX, CADnetwork, Infitec sowie mStore unterstützt.

Der animago AWARD zeichnet seit 1997 die besten Produktionen im Bereich Digital Content Creation (DCC) aus. Die eindrucksvolle Leistungsschau dokumentiert, was Kreative auf dem aktuellen Stand der Technik leisten. Filme wie „Avatar“, virtuelle Welten wie „Second Life“, Games wie „Red Dead Redemption“ sowie nahezu alle Werbespots wären ohne Animationen nicht möglich. Der Wettbewerb wird jährlich von der DIGITAL PRODUCTION , dem führenden Fachmagazin für Visualisierung und digitale Medienpostproduktion im deutschsprachigen Raum, veranstaltet. Seit 2009 fördert das Medienboard Berlin-Brandenburg animago AWARD & CONFERENCE, die dieses Jahr am 27. und 28. Oktober im fx.Center Potsdam-Babelsberg stattfindet. Herausgeber von DIGITAL PRODUCTION ist die ATEC Business Information GmbH, ein Verbundunternehmen der European Professional Publishing Group.

Last Call for Entries! Endspurt für den animago-AWARD 2011!

An die Pixel, Rendern, Gewinnen! In der Produktion sind die großen Machwerke der Kinoleinwand ohne Digital-Artists schon längst nicht mehr vorstellbar. CGI-Artists, VFX-Wizards, Charakterdesigner, Beleuchtungs- und Texturierungsgenies, Compositing-Cracks- die Berufsbilder entstehen entlang der Bedürfnisse der Filme. Und die gesamte Digital Content Creation- Szene konkurriert in diesem Jahr zum 15. mal um den international renommierten animago-AWARD, der im Rahmen der animago CONFERENCE verliehen wird. Und auch die aktuellen Inhalte der Medienproduktion finden Berücksichtigung: Prämiert werden ebenso stereoskopische 3D-Arbeiten, interaktive Anwendungen und das beste Game-Design.

 

Noch bis zum 24.07.2011 könnt ihr eure Beiträge in den einzelnen Kategorien des animago-Awards einreichen! Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei und offen für Profis, Newcomern und Hochschulabsolventen. Also jetzt eure digitalen Werke nochmal mit dem letzten Schliff aufhübschen und online anmelden. Die genauen Anforderungen findet ihr auf der animago AWARD & CONFERENCE Website, zudem natürlich alle aktuellen Infos auf Facebook.

Die Beurteilung der eingereichten Produktionen erfolgt durch eine hochkarätig besetze, unabhängige Fachjury. Die Mitglieder der Jury bewerten die Arbeiten unter Berücksichtigung geeigneter Kategorie-Zuordnungen, um die Vergleichbarkeit sicherzustellen. Herausragende Einsendungen werden prämiert. Die besten Arbeiten erhalten jeweils eine der begehrten animago-Trophäen.

Die Verleihung des animago-AWARDS wird als Höhepunkt der zweitägigen animago CONFERENCE in einer Gala verliehen, die vom 27. – 28. Oktober 2011 im fx.Center in Potsdam/Babelsberg stattfindet, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die animago CONFERENCE besteht nicht nur aus Vorträgen und Panels, sondern ist auch eine Zusammenführung der Creative Community aus allen digitalen Bereichen. Hinter dem AWARD und der CONFERENCE steht natürlich die Fachzeitschrift für digitale Medienproduktion DIGITAL PRODUCTION, die auch in einem Sonderheft über den animago, die eingereichten Beiträge und die Gewinner der jeweiligen Kategorien berichet.

 

In folgenden Kategorien wird der animago-AWARD 2011 verliehen:

  • Bestes Still  - Das überzeugendste digitale Still des Wettbewerbs Aufgrund von Gestaltung, Ästhetik und effektivem Einsatz digitaler Software-Tools. Hauptbewertungskriterien sind Fotorealistik, technische Realisierung, Character-Design sowie der künstlerischer Anspruch des Werks.
  • Bestes Character-Design - Ausgezeichnet wird der im Hinblick auf die Modelierung, Bewegung, Gesichtsanimation, Texturierung und Glaubwürdigkeit überzeugendster CG-Character der Wettbewerbseinreichungen.
  • Beste Postproduktion - Die beste Einreichung des Wettbwerbs im Sektor digitaler Postproduktion für Film, TV oder die Interactive-Branche. Hauptkriterien sind u.a. 3D-Animation sowie der Einsatz von visuellen Effekttechniken.
  • Bester digital animierter Kurzfilm (Filme bis ca. 25 min)
  • Bester animierter Kurzfilm des Wettbewerbs - Für die Bewertung spielt neben der Idee und dem Drehbuch insbesondere der Aufwand bei der technischen Realisierung eine Rolle. Bewertet werden u.a. Character-Design sowie -Animation
  • Beste Werbeproduktion - Herausragende Leistungen in der Umsetzung einer Werbefilmproduktion. Neben der Idee werden insbesondere die technische Kriterien innerhalb der Postproduktion wie VFX-Einsatz, Animationstechniken, Musik und Sound-Design bewertet; weiterhin der Anspruch bei der Realisierung on Location inklusive der SFX.
  • Beste interaktive Produktion - Die technisch wie gestalterisch überzeugendste Produktion zur Interaktion mit dem Anwender. Bewertungskriterien sind in erster Linie: Usability, Idee, Design, Umsetzung des GUIs.
  • Bestes Game-Design - Prämiert wird die beste eingereichte Computerspiel-Produktion des Wettbewerbs. Zur Bewertung zählen die Einzigartigkeit und Umsetzung des Spielkonzepts, programmiertechnische Realisierung, grafischer Anspruch inklusive Character-Design-/Animation sowie Score und Sound-Design.
  • Beste Stereo-3D-Produktion – Beste stereoskopische Arbeit des Wettbewerbs. Bewertet wird in dieser Kategorie der künstlerische Umgang mit dem Medium Stereo 3D sowie die technischen Realisierung S3D-Produktion am Set oder innerhalb einer Animations-Produktion; weiterhin u.a. auch die Dimensionalisierung eines Werks innerhalb eines Postproduktions-Workflows.
  • Beste Visualisierung - Die gelungenste Veranschaulichung eines Themas, Produkts oder Ablauf mit Hilfe von moderner DCC-Technik. Bewertet werden u.a. Idee, digitale Umsetzung, didaktische Aspekte, Animation.
  • Beste Nachwuchsproduktion (mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von EUR 3.000 dotiert) - Das beste abgeschlossene Hochschulprojekt einer öffentlichen oder privaten Hochschule im Bereich Digital Content Creation. Bewertungskriterien: Idee, technische Realisierung, Character-Design sowie -Animation
  • Sonderpreis der Jury - Einreichung, die der Jury aufgrund der gelungenen Idee sowie einer besonders herausragender Kombination aus Bildsprache und technische Realisierungen aufgefallen ist

 

Als kleinen Rückblick habe ich noch den Trailer des animago-AWARDS 2010 für euch, der einen schönen Überblick über die eingereichten digitalen VFX-Werke aus 2010 gibt:

YouTube Preview Image

UND JETZT RAN AN DIE PIXEL! :-)

Fachtagung Marketing Reality – Mobil, Online, Erweitert

„Augmented Reality“ – das Schlagwort von der „erweiterten Realität“ machte 2010 bei Agenturen und Unternehmen die Runde. Von der Produktpräsentation im Shop über erweiterte Standortinformationen bis zur Erweiterung klassischer Medienformate sorgten vielfältige Anwendungen für einen großen Hype. Auch in der Filmvermarktung werden Augmented-Anwendungen wichtiger, aktuelles Beispiel ist die Plakat-Trailer-Kopplung von X-Men: Erste Entscheidung. Die innerhalb des Rahmens des Tages der Wirtschaftskommunikation stattfindenden Fachtagung Marketing Reality – Mobil, Online, Erweitert am 24.05.2011 zeigt auf, was an „erweiterter Realität“ in den kommenden Jahren im Bereich des Mobilen und Digitalen Marketings zu erwarten ist.

  • Wie können technische Innovationen nachhaltig für die Unternehmenskommunikation eingesetzt werden?
  • Ist Augmented Reality mehr als eine moderne Spielerei?
  • Location Based Marketing – wie Augmented Reality sowohl für Kunden als auch Unternehmen einen Nutzen generieren kann?

Programm:

10:15 – 11:15 Uhr: Jan Schlink (metaio GmbH) –  “Augmented Reality ist ein neues User-Interface”

11:30 – 12:30 Uhr: Prof. Andreas Ingerl (Dozent HTW Berlin) – “Augmented Reality – Ich sehe was, was du nicht siehst.”

13:00 – 14:00 Uhr: Kai Thomas (Kreativagentur Thomas) – “Augmented Reality – Experience Live”

Datum: 24.05.2011

Ort: Berliner Verlag, Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin

Die Teilnahme an der Fachtagung  ist  kostenfrei. Anmeldungen online unter http://www.dpwk.de/veranstaltung/fachtagung/anmeldung/