Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 5/ 2014 [Update]

Auch das erste Februar-Kinowochenende befindet sich fest in der Hand der starken Titel der Vorwochen, daran können die zwölf Neustarts der Woche nur mit einer Ausnahme etwas ändern. Keanu Reeves als ausgestoßenes Halbblut erhebt sich kampfeslustig mit einer Gruppe entehrter Samurai- den 47 RONIN – gegen Ungerechtigkeit und die schwarze Magie. Der 3D-Film von Carl Rinsch bietet neben einer Einführung in den japanischen Mythos natürlich jede Menge Kampfeskunst und eine gehörige Spur Fantasy. Die Produktion in nativem 3D zahlt sich aus, der Reichtum der Landschaften verbindet sich mit den VFX-Elementen zu schönen Tiefenstaffelungen, denen man einige zentralperspektivische PopOut-Effeke hinzufügt. Dabei ist die 3D-Qualität- ordentliche Kinoprojektion vorausgesetzt- hervorragend. 47 RONIN ist deutschlandweit in 3D zu sehen, anlässlich des Filmstart könnt ihr übrigens noch scharfe Fanpakete gewinnen.  

47 Ronin - Banner2

Aktuelle Neustarts vom 30.01.2014 in Deutschland:

  • 47 Ronin (3D)
  • Anchorman – Die Legende kehrt zurück
  • Argerich – Bloody Daughter
  • Disconnect
  • Eyyvah Eyvah 3
  • Der Imker
  • Kill your Darlings
  • Mandela: Der lange Weg zur Freiheit
  • Parallax Sounds Chicago
  • Le Passé – Das Vergangene
  • Staudamm
  • Le Weekend

Top 5 der deutschen Kinocharts

Martin Scorseses Oscar-nominierter Inszenierung des exzessiv-glamourösen Lebensstils von Jordan Belfort – besser bekannt als THE WOLF OF WALL STREET- schickt sich an mit 340.000 und gesamten 1,5 Mio. Zuschauern der erfolgreichste Film in seiner Karriere zu werden. Die FÜNF FREUNDE 3 haben in der Stadt nochmal süße Tierplakate nachkleben lassen, was ihnen vielleicht mit weiteren 190.000 Besuchern am Wochenende den zweiten Platz der deutschen Kinocharts gesichert hat. Auf der drei der deutschen Top 5 entscheidet DER MEDICUS weiter über Leben und Tod, die Marke der drei Millionen Kinobesucher wurde am Mittwoch überschritten, etwa 150.000 Tickets werden dieses Wochenende für die deutsche Erfolgsproduktion gelöst. Der beste Neueinsteiger der Woche 47 RONIN kämpft sich mit rund 140.000 Besuchern auf Rang 4. Die Top 5 der Filmwoche 5/ 2014 beschließt Peter Thorwarths todsicheres Ding NICHT MEIN TAG, den etwa 110.000 Ruhrpöttler sehen wollen.

Ein Blick auf die weiteren 3D-Filme: Disneys DIE EISKÖNIGIN zieht weitere 85.000 Zuschauer in ihren Bann und verzaubert Platz 7, I, FRANKENSTEIN und DER HOBBIT -SMAUGS EINÖDE verlassen die deutsche Top 10.

Platz 1: The Wolf of Wall Street

Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 2: Fünf Freunde 3

Plakat - Fünf Freunde 3

Platz 3: Der Medicus  

Plakat - Der Medicus

Platz 4: 47 Ronin

47 Ronin - Plakat

Platz 5: Nicht mein Tag

Plakat - Nicht mein Tag


Bilder © Universal Pictures,  Constantin Film, Sony Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 4/ 2014 [Update]

Zu den hervorragenden Holdovers gesellen sich in dieser Woche elf Neustarts hinzu. Regisseur Stuart Beattie zelebriert mit der Comicadaption I, FRANKENSTEIN mit über 1000 VFX-Effektshots die Forterzählung des Frankenstein-Mythos als CGI-Orgie. I, Frankenstein Banner Aaron Eckhardt ist im Kampf der Dämonen und der Gargoyles als ikonisches Monster zu sehen. Der Actioner ist in den Kinos in 2D, 3D, IMAX 3D und in Dolby Atmos zu erleben. (Zum Filmstart gibt es übrigens Frankenstein-Fotoposter zu gewinnen). Ich wünsche euch gute Unterhaltung!

Aktuelle Neustarts vom 23.01.2014 in Deutschland:

    • Art War 
    • Der blinde Fleck
    • Crashkurs
    • Erbarmen
    • Hannas Reise
    • Homefront
    • I, Frankenstein (3D, IMAX, Dolby Atmos)
    • Illusion
    • Land in Sicht
    • Nordstrand
    • Youth

Top 5 der deutschen Kinocharts

Den Trends nach bleibt die aktuelle Kinocharts-Top 5 die selbe der Vorwoche. THE WOLF OF WALL STREET verteidigt kaltschnäuzig die Spitze der deutschen Kinocharts und wird zum ersten Besuchermillionär des Jahres 2014. Die Romanverfilmung DER MEDICUS bleibt auf dem zweiten Platz und könnte bis Sonntag Abend die Grenze der 3 Millionen Zuschauer erreicht haben. Das Sequel der Enid Blyton-Abenteuerserie FÜNF FREUNDE 3 belegt in seiner zweiten Kinowoche den dritten Rang, gefolgt von Peter Thorwarths vierten Ruhrgebiets-Komödie NICHT MEIN TAG. Dauerbrenner FACK JU GÖTHE – mittlerweile der zehnterfolgreichste deutsche Film in den deutschen Kinocharts seit 1968 – knackt die Marke der 6,5 Mio. Besucher.

Update 26.01.2014: 5 FREUNDE 3 überholt am Wochenende den MEDICUS. Der 3D-Neustart I. FRANKENSTEIN bleibt – trotz hohen Werbedrucks in klassischen Medien- mit rund 80.000 Besuchern unter den Erwartungen, diese Woche platziert auf Rang 6 der deutschen Kinocharts.

Platz 1: The Wolf of Wall Street Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 2: Fünf Freunde 3 Plakat - Fünf Freunde 3

Platz 3: Der Medicus  Plakat - Der Medicus

Platz 4: Nicht mein Tag Plakat - Nicht mein Tag

Platz 5: Fack Ju Göhte! Plakat - Fack Ju Göthe Bilder © Universal Pictures, Warner Bros, Constantin Film, Sony Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 3/ 2014 [Update]

Schon Pläne fürs Wochenende? Mit einem Dutzend Neustarts sollte für jeden Geschmack etwas im Kino dabei sein. Sicher nicht ganz zufällig liegt der Start von 12 Years a Slave, Nebraska und The Wolf of Wall Street einen Tag nach Verkündung der Academy Awards-Nominierungen. Mit 9 Nominierungen hat das Sklavendrama 12 YEARS A SLAVE sicher gute Chancen auf einen Oscar. Mit sechs Nominierungen geht die Tragikomödie NEBRASKA ins diesjährige Oscarrennen. Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese werden ja bekanntlich gerne mit Nominierungen bedacht, aber höchst selten mit einem Goldjungen ausgezeichnet. Mal sehen, ob es 2014 als Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller oder als Bestes adaptiertes Drehbuch für THE WOLF OF WALL STREET klappt. (Ein beeindruckendes Reel mit den VFX des Films gibt es hier.)

Wie ihr euch entscheidet- ich wünsche gute Unterhaltung!

Aktuelle Neustarts vom 16.01.2014 in Deutschland:

  • 12 Years a Slave 
  • Fünf Freunde 3
  • Nebraska
  • Nicht mein Tag
  • The Wolf of Wall Street
  • Der blinde Fleck
  • Cilgin Dersane 3
  • Crulic – Weg ins Jenseits
  • Tardi – Schwarz auf Weiß
  • A Touch of Sin
  • Über das Meer
  • Yunus Emre

Top 5 der deutschen Kinocharts

Den Trends nach zockt sich THE WOLF OF WALL STREET gnadenlos an die Spitze der deutschen Kinocharts. DER MEDICUS bleibt weiter stark in der Gunst und sichert sich den zweiten Platz. DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE und  FACK JU GÖTHE erweisen sich als starke Holdovers, etwa gleich auf kämpfen die deutschen Neustarts FÜNF FREUNDE 3 und NICHT MEIN TAG um die weiteren Plätze.

Update: Dem Wolf of Wall Street wird an diesem Wochenende mit rund 500.000 Besuchern niemand seine Spitzenposition streitig machen, und auch Der Medicus sichert sich mit rund 265.000 verkauften Eintrittskarten seine Nummer 2. Neu justiert haben sich hingegen die hinteren Plätze- Fünf Freunde 3 setzt sich mit etwa 220.000 Kinogängern an die Spitze des deutschen Trios vor der Krimikomödie Nicht mein Tag (etwa 200.000) und dem Blockbuster Fack Ju Göthe (155.000). Vier deutsche Film in der Top 5- kein schlechter Start für das heimische Kino in diesem Jahr. 

Platz 1: The Wolf of Wall Street

Plakat The Wolf of Wall Street

Platz 2: Der Medicus

Plakat - Der Medicus

Platz 3: Fünf Freunde 3

Plakat - Fünf Freunde 3

Platz 4: Nicht mein Tag

Plakat - Nicht mein Tag

Platz 5: Fack Ju Göhte!

Plakat - Fack Ju Göthe

Bilder © Universal Pictures, Warner Bros, Constantin Film, Sony Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

US-Kinostarts und Kinocharts der Filmwoche 3/ 2014 [Update]

Deutlich übersichtlicher als im deutschen Kino fallen die Neustarts in den USA aus. THE NUT JOB ist ein Heist Movie mit Squirrels, den amerikanischen Verwandten unserer putzigen Eichhörchnen. Die Hauptfigur des violetten Squirrels Surky spricht der kanadische Komiker Will Arnett. Der CGI-Animationsfilm in der Coproduktion von Kanada und Südkorea startet natürlich auch in 3D. Einen deutschen Verleiher gibt es bisher noch nicht.

The Nut Job

Zudem startet die Actionkomödie RIDE ALONG mit Ice Cube. Der Januar ist seit ein paar Jahren der Ausweichtermin für Low Budget-Horrorfilme, die mit Glück erfolgreich sind. An diesem Wochenende startet das Höllenbaby Devil’s Due- Teufelsbrut, das bereits die New Yorker Bürger auf offener Straße terrorisierte.

Aktuelle Neustarts vom 17.01.2014 in den USA:

  • The Nut Job – auch in 3D
  • Ride Along
  • Devil’s Due
  • Jack Ryan – Shadow Recruit – auch in IMAX

Last, but not least kehrt der von Autor Tom Clancy erdachte CIA-Agent Jack Ryan zurück in die Kinos, der nach Alec Baldwin („Jagd auf Roter Oktober“ 1990),  Harrison Ford („Die Stunde der Patrioten“ 1992 sowie „Das Kartell“ 1994) und Ben Affleck („Der Anschlag“ 2002) jetzt in SHADOW RECRUIT von Chris Pine verkörpert wird. Den Bösewicht im Spionage-Thriller gibt Regisseur Kenneth Branagh persönlich. Jack Ryan – Shadow Recruit startet auch im IMAX-Format als digital remasterte Version, in Deutschland ab dem 27.02.2014.

Die US-Top 5 in der Übersicht

  • Platz 1: Ride Along – rund 41, 24 Mio. Dollar
  • Platz 2: Lone Survivor – rund 23,24 Mio. Dollar | gesamt 74,05 USD
  • Platz 3: The Nut Job- rund 20,55 Mio. Dollar
  • Platz 4: Jack Ryan: Shadow Recruit – rund 17,20 Mio. Dollar
  • Platz 5: Die Eiskönigin – rund 11,97 Mio. Dollar | gesamt 332,60 Mio USD

Jack Ryan- Shadow Recruit

Kurzinhalt: Tokyo, London, Shanghai – alles wird zusammenbrechen! Der russische Oligarch Viktor Cherevin (KENNETH BRANAGH) plant einen Terroranschlag, der nicht nur die amerikanische Wirtschaft, sondern die ganze Welt erschüttern wird. Für den CIA-Agenten William Harper (KEVIN COSTNER) gibt es nur einen geeigneten Kandidaten, der den drohenden globalen Finanzterrorismus verhindern kann: Jack Ryan (CHRIS PINE). Der smarte Ex-Soldat arbeitet erfolgreich als Finanzanalyst und Undercover CIA-Agent an der Wall Street. Nach einem lebensgefährlichen Afghanistan-Einsatz hat er sich bewusst für einen Bürojob entschieden und sieht keinen Grund, sich erneut in einen hochriskanten Außeneinsatz zu begeben. Aber im Angesicht der scheinbar unvermeidbaren weltweiten Katastrophe, gelingt es seinem Mentor Harper dennoch, den jungen Nachwuchsagenten davon zu überzeugen, nach Moskau zu fliegen, um es dort mit dem eiskalten Cherevin aufzunehmen. Jack Ryans wichtigste Waffe im Kampf gegen die internationale Krise: seine Intelligenz. Doch schon bald stellt sich ihm die Frage, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, denn im Konstrukt aus Verschwörungen und Lügen wird Vertrauen zu einer Illusion und Täuschung zu einem Spiel – und so wird selbst die Liebe zu seiner Freundin Cathy (KEIRA KNIGHTLEY) auf eine harte Probe gestellt …

Jack Ryan- Shadow Recruit - IMAX

Bilder © Paramount Pictures  · Alle Rechte vorbehalten.

Kinocharts Kalenderwoche 2/ 2014

Mit elf Neustarts in der zweiten Kalenderwoche gibt es ordentliches neues Futter für die deutschen Kinogänger. Darunter das sehr sehenswerte Kammerspiel auf weiter See ALL IS LOST mit Robert Redford in der Haupt- nein, einzigen Rolle. Das Biopic DIANA von Regisseur Oliver Hirschbiegel mit Naomi Watts als Diana, Princess of Wales, wurde zwar auf Auro 11.1- 3D-Sound gemischt, wird in dieser Fassung aber in Deutschland nicht gezeigt.

Aktuelle Neustarts vom 09.01.2014 in Deutschland:

  • All is lost
  • Bethlehem
  • Dancing in Jaffa
  • Dhoom 3
  • Diana
  • The Happy Sad
  • Matterhorn
  • Patron Mutlu Son Istiyor
  • Die Pute von Panem – The Starving Games
  • Senin Hikayen
  • Zwei vom alten Schlag

Die Neustarts bleiben aber vermutlich alle unter der Marke von 100.000 Zuschauern, die Top 5 machen alte Bekannte unter sich aus. Wobei es dem MEDICUS, gerade frisch für den Deutschen Filmpreis 2014 vorausgewählt, gelingt, sich in seiner dritten Woche an den beiden stärksten Filmen 2013 vorbeizuschieben und den Spitzenplatz der Top 5 zu holen, wobei er die Marke von 2 Mio. Zuschauern überspringt. In 3D sind sowohl DER HOBBIT- SMAUGS EINÖDE (über 5,5 Mio. Besucher bisher), als auch Disney Animationserfolg DIE EISKÖNIGIN (über 4 Mio. deutsche Besucher bisher) zu sehen. DAS ERSTAUNLICHE LEBEN DES WALTER MITTY läuft noch in einigen Häusern in Dolby Atmos-Sound.

Top 5 der deutschen Kinocharts

Platz 1: Der Medicus

Der Medicus -Plakat

Platz 2: Der Hobbit – Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde -Plakat

Platz 3: Fack Ju Göhte!
Fack Ju Göhte! -Plakat

Platz 4: Die Eiskönigin
Die Eiskönigin -Plakat

Platz 5: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty -Plakat

Bilder © Universal Pictures, Warner Bros, Constantin Film, Disney, 20th Century Fox  · Alle Rechte vorbehalten.

IRON MAN 3- Rekord auch an der deutschen Kinokasse [D-Charts 19/2013]

Mit dem auf den Feiertag vorgezogenen Start erzielte Concorde mit den deutschen Release von IRON MAN 3 ebenfalls fantastische Zahlen: in die Previews strömten bereits 90.000 Fans des Comichelden in die Kinos, am ersten Tag 151.000 Besucher. Allein das wundervolle Frühlingswetter versaute dem Eisenmann einen addierten Millionenstart. Dennoch ist das Ergebnis mit 515.000 deutschen Besuchern das zweitbeste Startwochenende (Do bis So) eines Films aus dem Marvel-Universum, das knapp hinter dem Start von The Avengers (559.619 Besucher) lag. Gesamt konnte Iron Man 3 bisher 755.000 Tickets an der Kinokasse absetzen. Im Vergleich: Iron Man 1 startete 2008 mit 308.504 Besuchern (gesamt 817.996), das Sequel im Jahr 2010 startete mit 367.953 (gesamt 1.012.359) Zuschauern.

IRON MAN 3 - Szenenbild 2

Auf dem zweiten Rang spooft sich der fünfte Aufguss von Scary Movie mit rund 130.000 Besuchern über die 2D-Leinwand. Der Grusler Mama erschreckt weitere rund 70.000 Zuschauer. Zwar kein Jahr, aber anderthalb Stunden begeisterte Das hält kein Jahr etwa 55.000 deutsche Kinobesucher. Die Top 5 schließt in dieser Woche der SciFi-Actioner Oblivion, der weitere 50.000 Kinotickets absetzen konnte.

In der kommenden Woche dürfte Iron Man aber eine ganz andere Bedrohung erleben, wenn in den 3D-Kinos J.J.Abrams Sequel des Star Trek-Reboots STAR TREK INTO DARKNESS  startet.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Iron Man 3 – rund .000 Zuschauer
  • Platz 2: Scary Movie 5 – rund 130.000 Zuschauer
  • Platz 3: Mama – rund 70.000 Zuschauer
  • Platz 4: Das hält kein Jahr – rund 55.000 Zuschauer
  • Platz 5: Oblivion – rund 50.000 Zuschauer

Bild © Concorde· Alle Rechte vorbehalten.

Raketenhafter Aufstieg von IRON MAN 3 zum erfolgreichsten Film des Jahres- die US-Kinocharts [US-Charts 19/2013]

680 Millionen Dollar Umsatz in 10 Tagen! Das ist das raketenhafte Ergebnis des aktuellen Gastspiels aus dem Marvelversum. Der Eisenmann schafft mit seinem dritten Solo in IRON MAN 3 mit einem Umsatz von 175,3 Mio Dollar in den USA den zweitbesten Start aller Zeiten an der Kinokasse- lediglich die Superhelden-Convention The Avengers lag am Startwochenende mit 207,4 Mio. Dollar Umsatz höher. Das Eröffnungswochenende des Threequels liegt somit 37% höher als beim Vorgänger Iron Man 2.

Marvel startete die Franchise, die viele als Fortsetzung von The Avengers sehen, in Nordamerika in 4253 Kinos.  Der 3D-Anteil lag bei Iron Man 3, der bereits in den Avengers postkonvertiert aber als Solo erstmals stereoskopisch zu sehen war, in den USA bei etwas mickrigen 45%.  In 326 IMAX-Kinos wurden 16,5 Mio. Dollar Einnahmen generiert.

Aktuell ist Iron Man 3 der finanziell erfolgreichste Film des Jahres. Weltweit wird Iron Man 3 wohl die Milliarde an der Kinokasse erreichen, gerade die internationalen Märkte sind stark, 65 Mio. Dollar des aktuellen Umsatzes stammen aus China, ein Markt, in dem täglich ein neues Multiplex eröffnet, verrückt nach 3D-Filmen ist und ausländische Filme in Anzahl und Laufzeit limitiert. In Russland ist Tinman mit 21,7 Mio. Dollar gestartet. Deutschland folgt trotz hervorragendem Start mit 10 Mio. Dollar erst auf Platz 17 der Einnahmecharts.

IRON MAN 3 - Szenenbild

Alles andere aus den US-Kinocharts ist dagegen natürlich dünnes Blech: auf dem zweiten Rang findet sich Michael Bays Pain & Gain , der am zweiten Wochenende ein Ergebnis von 7,6 Mio. Dollar erzielte. 42 addiert am vierten Wochenende zusätzliche 6,2 Mio. Dollar zu einem Gesamtergebnis von 78,3 Mio. Dollar. Der stylische SciFi-Actioner Oblivion mit Tom Cruise erreichte weitere 5,8 Mio. Dollar und steht aktuell bei gesamt 76,0 Mio. Dollar. das dürfte der dritte Tom Cruise-Film in Folge sein, der in seinem Heimatterritorium nicht die Schwelle von 100 Mio. Dollar erreicht, ist da ein Talent aufgebraucht?

Die Top 5 beschließt an diesem Wochenende das Steinzeit-Abenteuer Die Croods von DreamWorks Animation, der 4,8 Mio. Steine zu seinem Gesamtergebnis von 168,7 Mio. Dollar hinzufügt. Weltweit liegen die Croods bei feurigen 517 Mio. Dollar Umsatz auf dem zweiten Rang der Jahrescharts, so ist es wenig erstaunlich, dass DreamWorks bereits an einem Sequel arbeitet.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Iron Man 3 – rund 175,3 Mio. Dollar
  • Platz 2: Pain and Gain – rund 7,6 Mio. Dollar
  • Platz 3: 42 – rund 6,21 Mio. Dollar
  • Platz 4: Oblivion – rund 5,8 Mio. Dollar
  • Platz 5: The Croods – rund 4,225 Mio. Dollar

Bild © Concorde · Alle Rechte vorbehalten.

Im Westen nicht viel Neues – Sequels bestimmen die deutschen Kinocharts [D-Charts 8/2013]

Sequels und Holdovers bestimmen zum Berlinale-Ende das mit 2,2 Mio. verkauften Tickets starke Kinowochenende. Wie wenig sich das Massenpublikum den Empfehlungen der Kritiker anschließen, können wir auch in den aktuellen Kinocharts ablesen. Die beiden Spitzenplätze belegen Hau-Drauf Bruce Willis und Maul-Drüber Til Schweiger in wechselnden Rollen je nach Sortierung nach Besucherzahlen oder Einspiel. „Stirb langsam 5“ erzielte durch 523.000 Besucher ein Einspiel von 4,2 Mio. Euro, ein überzeugender Kopienschnitt von 826. Schweiger Tils Komödien-Sequel „Kokowääh 2“ legte in dieser Woche sogar noch zu und generierte mit 528.000 Zuschauer einen Umsatz von 4 Mio. Euro. Leider ist Kokowääh 2 eine Woche zu spät gestartet, als dass Til Schweiger seinen „Scheck ist Back“ direkt beim Medienboard-Empfang der Berlinale auf den Tresen knallen konnte.

Auf dem dritten Rang verändert Quentin Tarantino die Geschichtsschreibung durch „Django Unchained“, der mit 245.000 Besuchern in dieser Woche bei gesamt über 3,4 Mio. deutschen Besuchern liegt- bisheriger Spitzenreiter der deutschen Jahrescharts. Mit 2,3 Mio. Gesamtbesuchern gefolgt von Schweighöfers „Schlussmacher“, der an diesem Wochenende für 1,1 Mio. Euro Umsatz und 141.000 Besucher sorgte, Platz vier der dieswöchigen Charts.

Die Top 5 beschließt in dieser Woche das Sequel der „Fünf Freunde“, die mit 152.000 Besuchern am Wochenende bei einem Einspiel von 880.000 Euro weiter deutlich vor dem Erstling liegen.

Der 3D-Neustart der Woche „Findet Nemo 3D“ wurde in der schönen 3D-Recreation-Fassung von rund 50.000 Besuchern in den Weiten des Ozeans gefunden.

Findet Nemo 3D - Szenenbild 06

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Stirb langsam 5 – rund 523.000 Zuschauer/ 4,2 Mio. Euro
  • Platz 2: Kokowääh 2 – rund 528.000 Zuschauer/ 4 Mio. Euro
  • Platz 3:  Django Unchained – rund 245.000 Zuschauer
  • Platz 4:  Schlussmacher – rund 141.000 Zuschauer/ 1,1 Mio. Euro
  • Platz 5: Fünf Freunde 2 – rund 152.000 Zuschauer/ 0,8 Mio. Euro

Bild © Disney/ Pixar · Alle Rechte vorbehalten.

Django bricht Tarantino-Rekord – die deutschen Kinocharts vom Wochenende [D-Charts 5/2013]

Auch in dieser Woche holt sich Tarantinos Western-Verfilmung Django Unchained mit mehr als einer deutlichen Pferdelänge Vorsprung die Spitzenposition der deutschen Kinocharts. Weitere rund 530.000 Besucher wollen den Actioner sehen, bei dem sich so mancher fragt, wie die FSK 16 zustande kam. Mit gesamt über 2,3 Mio. Besuchern überholte Tarantino mit seinem Spaghetti-Western seinen Nazislasher Inglourious Basterds als finanziell erfolgreichstes Werk in Deutschland, der auf ein Gesamtergebnis von 2,2 Mio. Besucher kam. Zudem führt Django Unchained damit die Jahresbestenliste 2013 an.

Auch der Schlussmacher erfreut sich weiterer Aufträge. Der bis dato zweiterfolgreichste Film des Jahres landet an diesem Wochenende auf Rang zwei der Kinocharts. Rund 290.000 Besucher wollten sich vom Partner trennen, damit ist die Marke von 1,5 Mio. Besucher überschritten. Und da ist bestimmt noch lange nicht Schluss: gesamt kurz vor 2 Millionen Besuchern hat Schweighöfer seinen Erstling What A Man geknackt, der im letzten jahr 1,8 Mio. Besucher zählte. In der kommenden Woche gibt es allerdings deutliche Konkurrenz  er im RomCom-Segment durch Til Schweigers Kokowääh 2.

Als erfolgreichster Neustart kommt das Sequel der Fünf Freunde auf rund 200.000 Zuschauer, das ist sogar noch stärker als der zur gleichen Zeit im Vorjahr mit 153.000 Besuchern gestartete Vorgänger, der zum Millionenseller wurde. Alles andere als zur Notlandung setzt Denzel Washington in Flight an, mit weiteren rund 130.000 Passagieren überfliegt er am zweiten die Marke der 300.000 Zuschauer.

Der Hobbit - Eine unerwartete Reise - Szenenbild 06

Das Lied der Zwerge erklingt für rund 80.000 Besucher im einzigen 3D-Film der deutschen Top 5. Der Hobbit – Eine unerwartete Reise lädt rund 85.000 weitere Besucher in ein fantasievolles Mittelerde. Derzeit hält die Gefolgschaft Kurs auf 6,5 Mio Zuschauer. Mit bisher über 85 Mio. Dollar Einspiel ist Deutschland für den Hobbit übrigens das ertragreichste Territorium nach den USA.

Am Donnerstag gibt es mit dem deutschen Supernatural-Thriller The Forbidden Girl 3D und dem Zirkus-Eventfilm Cirque Du Soleil: Traumwelten 3D wieder frisches Material in den stereoskopischen Kinos.

The Forbidden Girl -Filmplakat Cirque Du Soleil -Traumwelten 3D - Hauptplakat

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Django Unchained – rund 530.000 Zuschauer
  • Platz 2: Schlussmacher – rund 290.000 Zuschauer
  • Platz 3: Fünf Freunde 2 – rund 200.000 Zuschauer
  • Platz 4: Flight – rund 130.000 Zuschauer
  • Platz 5: Der Hobbit- Eine unerwartete Reise- rund 85.000 Zuschauer

Bild © Warner Bros., Farbfilm, Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Verliebte Zombies zum Superbowl- die US-Kinocharts der Woche [US-Boxoffice 5/2013]

An diesem Wochenende sitzt das US-Kinopublikum zu Hause und glotzt Superbowl. Dementsprechend ist das Boxoffice imsgesamt recht mau. Der einzige Neustart setzt sich souverän an die Spitze: Die ZomRomCom Warm Bodies mit Nicholas Hoult als verliebten Gehirnfresser sorgte für ein Einspiel von 20,025 Mio. Dollar.

Hänsel und Gretel Hexenjäger -Szenenbild 2

Der einzige 3D-Film in den Top 5 diese Woche ist natürlich die blutige Grimm-Adaption Hänsel und Gretel -Hexenjäger. Der Spitzenreiter der Vorwoche lockte für 9,21 Mio. Dollar Süßes ins Hexenhäuschen, gesamt steht der Rated-Spaß bei 34,4 Mio Dollar. Silver Linings Playbook konnte in dieser Woche 8,1 Mio. Dollar zum Gesamtergebnis hinzufügen. Auf Rang 4 findet sich der Horrorfilm Mama mit Jessica Chastain, der mit zusätzlichen 6,73 Mio. Dollar auf ein bisheriges US-Boxoffice von 58,2 Mio. Dollar kommt. Die Top 5 beschließt in dieser Woche ebenfalls Jessica Chastain mit dem Kritikerliebling Zero Dark Thirty von BamBam Bigelow, 5,3 Mio. Dollar wurden in die weitere Jagd auf Bin Laden investiert.

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Warm Bodies- rund 20,03 Mio. Dollar
  • Platz 2: Hansel & Gretel Witchhunters- rund 9,2 Mio. Dollar
  • Platz 3: Silver Linings Playbook – rund 8,1 Mio. Dollar
  • Platz 4: Mama – rund 6,73Mio. Dollar
  • Platz 5: Zero Dark Thirty- rund 5,3 Mio. Dollar

Bild © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.