Trailer und Poster für Pixars neues Werk "Merida- Legende der Highlands" (Brave) veröffentlicht

Bogenschützen, Lords, Könige und ein verhängnisvoller Wunsch. In PIXARs 13. Film erlebt erstmals eine weibliche Heldin, Merida, fantastische Abenteuer in den Schottischen Highlands. Gestern in der Pressevorführung von Cars 2 hat man uns zwar den ersten Teasertrailer für Pixars neuestem Werk versprochen, aber dann doch nicht gezeigt. “Merida- Legende der Highlands” lautet der deutsche Titel für den Film “Brave”, der auch als “The Bear and the Bow” bekannt wurde.

Die offizielle Synopsis:

Since ancient times, stories of epic battles and mystical legends have been passed through the generations across the rugged and mysterious Highlands of Scotland. In “Brave,” a new tale joins the lore when the courageous Merida (voice of Kelly Macdonald) confronts tradition, destiny and the fiercest of beasts.

Merida is a skilled archer and impetuous daughter of King Fergus (voice of Billy Connolly) and Queen Elinor (voice of Emma Thompson). Determined to carve her own path in life, Merida defies an age-old custom sacred to the uproarious lords of the land: massive Lord MacGuffin (voice of Kevin McKidd), surly Lord Macintosh (voice of Craig Ferguson) and cantankerous Lord Dingwall (voice of Robbie Coltrane). Merida’s actions inadvertently unleash chaos and fury in the kingdom, and when she turns to an eccentric old Wise Woman (voice of Julie Walters) for help, she is granted an ill-fated wish. The ensuing peril forces Merida to discover the meaning of true bravery in order to undo a beastly curse before it’s too late.

Bogenschützin statt Mädchenrolle! Ich freue mich nicht nur über jeden Pixar-Film, sondern vor allem über neue Filminhalte jenseits der Fortsetzungen. Regie führten Mark Andrews (“The Incredibles,” “Ratatouille,” “John Carter of Mars”) und Brenda Chapman (“The Lion King,” “Prince of Egypt”). Produziert wurde Merida von Katherine Sarafian (“Lifted,” “The Incredibles”).

Hier nun der erste Teasertrailer für Merida, der am 26.07.2012 in den deutschen Kinos startet- selbstverständlich in wunderschönem 3D:

YouTube Preview Image

Und es gibt bereits ein internationales Teaser-Plakat:

Dokumentation über die SFX-Magier – Industrial Light & Magic: Creating The Impossible

Gibt es irgendjemanden auf diesem Planeten, der noch nie einen Kinofilm mit Effekten von Industrial Light & Magic gesehen hat? Wohl kaum. Regisseur Leslie Iwerks bringt auf dem amerikanischen Sender Encore eine 60-minütige Dokumentation über die 1975 von George Lucas gegründete Traumfabrik: ILM – INDUSTRIAL LIGHT & MAGIC: CREATING THE IMPOSSIBLE

Für über 300 Filme in 35 Jahren Firmengeschichte lieferte ILM die Spezialeffekte, angefangen mit Star Wars. Und heute aus der Spezialeffekte-Welt nicht mehr wegzudenken. Kaum ein BLockbuster, für den ILM nicht die bahnbrechenden Effekte auf der Höhe der Zeit lieferte. 15 Oscars für die besten visuellen Effekte und weiteren 25 Nominierungen für ILM sprechen für sich.

Und ich saß selber im Kino, als ILM den den ersten digitalen per CGI generierten Charakter in einem Spielfilm zum Leben erweckte. John Lasseter, den wir heute alle als Pixar-Chef kennen, war an der Animation des Glasfenster-Ritters in Young Sherlock Holmes beteiligt. Der Rest ist Geschichte.

Natürlich kommt George Lucas in der Dokumentation auch zu Wort. Neben ihm die Regisseure Steven Spielberg, Ron Howard, J.J. Abrams und Jon Favreau, die Schauspieler Samuel L. Jackson und Robin Williams, als auch die Produzenten Jerry Bruckheimer und John Lasseter. Und es wird Ausschnitte aus den Filmen The Abyss, Avatar, Forrest Gump, Jumanji, Jurassic Park, Pirates of the Caribbean, Raiders of the Lost Ark, Robot Chicken, Star Trek (2009), Star Trek II: The Wrath of Khan, Terminator 2: Judgment Day, Transformers, Twister, Young Sherlock Holmes. IronMan und The War of the Worlds (2005) geben.

Ausgestrahlt wird die Dokumentation auf Encore am 12.November um 21h Eastern Standard Time. Und natürlich gucken wir erstmal wieder in die Röhre und hoffen auf eine DVD oder ein Video on Demand.

Einen kleinen Vorgeschmack auf “ILM- Creating The Impossible” gibt es im Trailer:

YouTube Preview Image

"Heute Show" amüsiert sich über 3D-Trends auf der IFA – ZDF weiter auf dem Anaglyph-Trip

Immer wenn es im Fernsehen um das Thema 3D geht, kommt man um alt hergebrachtes aus vergangenen Zeiten nicht drum rum. So sind auch diesmal im ZDF Satire-Nachrichten-Magazin “Heute Show” Anaglyphbrillen und historisches Archivmaterial aus den 50ern zu sehen (siehe ARTE 3D-Tag). Und wer Moderator Oliver Welke schon immer mal mit besonders scheußlicher Rot/Cyan-Brille bvewundern will, kommt um die aktuelle Ausgabe nicht drumrum. Im Archiv schlummern aber ein paar schöne Aufnahmen der ersten Stereoskopie-Welle, die als Zeitgeist-Aufnahmen durchaus illustrierend sind.

Wer sich das komödiantische Häppchen ansehen möchte, kann das in der Mediathek des ZDF unter diesem Link. Warnhinweis: der Schnipsel am Ende des Clips mit dem krampfhaft komischen Possenreißer FDP Gesundheitsminister Philipp Rössler aus dem bayrischen Bierzelt ist weder stereoskopisch, und zu peinlich um lustig zu sein.

Bild © ZDF  · Alle Rechte vorbehalten.

ARTE zeigt 3D-Kultfilme im TV: Hitchcocks „Bei Anruf Mord“ und Arnolds „Der Schrecken vom Amazonas“

Der Fernsehsender ARTE springt auf den 3D-Zug auf, und kennt doch die Limitierung der herkömmlichen Möglichkeiten stereoskopische Filme im TV zu zeigen. Die beiden Kultklassiker “Bei Anruf Mord” und “Der Schrecken vom Amazonas”, besser bekannt als “creature from the black lagoon” werden in einer Anaglyph-Fassung am 28. August 2010 im Rahmen des 3D-Tags bei ARTE übertragen.

Was nicht allzu tragisch ist, da Anaglyph-Fassungen zwar eine Technik von Gestern und für die immer noch gerne in der Presse zitierten Kopfschmerzen bei 3D-Filmen zuständig sind. Aber die Farbechtheit leidet nicht, da es sich bei beiden Filmen um Schwarz/Weiß-Filme handelt, und diese sich in Anaglyph einigermaßen nett ansehen lassen. Natürlich sind die Filme aufgrund ihrer Produktionsweise nicht mit der Qualität der heutigen 3D-Filme zu vergleichen, diese Filmschätze bekommt man aber äußerst selten zu sehen. Darum könnt ihr sicher sein, dass ich am 28. August vor der Glotze hänge!

Hitchcocks Klassiker “Bei Anruf Mord” aus dem Jahr 1954 war nur sehr selten in der 3D-Fassung zu sehen, die erste Welle der 3D-Euphorie ebbte bereits ab, und man hat aus Kostengründen häufig die beiden Rollen der 3D-Filmkopie in zwei reguläre Filmkopien aufgeteilt. Der Gruselklasiker “Der Schrecken des Amazonas” mit seinem Kiemenmenschen ist eines der meist zitierten 3D-Werke der ersten Welle. Regisseur Jack Arnold setzte 1954 auf unbekannte Unterwasser-Welten und plötzliche Schockeffekte. Und damit ihr beim Betrachten des Films genauso hübsch von den Sitzen springt wie die Häftlinge in “Cry Baby” braucht ihr natürlich eine Anaglyph-3D-Brille. Die könnt ihr euch entweder selber basteln, hier bestellen, oder aber auf das am 21. August erscheinende ARTE Magazin warten, wo ebenfalls eine 3D-Brille beigelegt ist.

Bild © ARTE · Alle Rechte vorbehalten.

Ray Harryhausen-Portrait in den Arte-Tracks

Den Vergleich zum letzten Werk des Stopmotion-Meisters Ray Harryhausen zum Remake von Louis Leterriers “Kampf der Titanen” ist aufgrund des Filmstarts derzeit häufig zu lesen. Im letzten Jahr sendete Arte eine Kurzdoku über Harryhausen. 1933 stieß der damals 13-jährige Ray unverhofft auf King Kong. Seitdem lassen ihn prähistorische Monster und Fabelwesen nicht mehr los. Nachdem er seine ersten Dinosaurier aus Knete geformt hatte, wurde er in den 1950er-Jahren zu Hollywoods gefragtestem Spezialisten für Spezialeffekte.

Nun gibt es die Doku auch auf Youtube:

YouTube Preview Image

Ein umfangreiches Interview von Tim Burton mit Ray Harryhausen könnt ihr hier nochmal ansehen.

(via Kraftfuttermischwerk)

Michael Jackson-Tribute "Earth-Song" in 3D bei der Grammy-Verleihung

Wie berichtet, wurde bei der gestrigen Grammy-Verleihung als Tribute an den verstorbenen King of Pop Michael Jackson sein “Earth Song” in 3D aufgeführt. Für die “This is it”-Tour wurden einige Elemente in stereoskopischem 3D gedreht, darunter ein Video zu “Thiller” und eben auch zum “Earth-Song”. Aufgrund des Todes von Jacko fanden die Konzerte nicht statt, das 3D-Filmmaterial wurde nie öffentlich aufgeführt. Auch nicht, wie erwartet im “This is it”-Kinofilm oder auf der entsprechenden DVD oder BD.

Gestern wurde der Song nun bei der Grammyverleihung von Celine Dion, Usher, Carrie Underwood, Jennifer Hudson und Smokey Robinson live performed. Da bin ich extra gaaanz lange aufgeblieben und dann zeigt mir Prosieben zwar die Übertragung, nicht aber die 3D-Sequenzen. Diese wurden durch das monoskopische 2D-Material ausgetauscht. Wie ärgerlich, im Hintergrund der Bühne sieht man deutlich die anaglyphen Farbverschiebungen auf den Displays:

YouTube Preview Image

Zum Glück gibt es das Internet: Ich habe hier ihr noch die Version aus dem US-Fernsehen für euch. Zwar lief auch hier der Film nicht durchgehend, sondern wurde mit der Gesangsdarbietung gemischt. Der Clip gibt aber ein paar Eindrücke der stereoskopischen Version. Ihr benötigt eine anaglyphe Rot/Blau-Brille, um den Clip ansehen zu können:

YouTube Preview Image

Ach, es ist ein Jammer! Ich hätte wirklich gerne Jackos 3D-Mini-Filme in 3D gesehen. Und vor allem in etwas einem König würdigem, und nicht in schlechter Anaglyphen-Qualität in einem komprimiert-verpixeltem Stream….

The Simpsons 20th Anniversary Special: In 3-D! On Ice! Eine D'Oh-kumentation.

Ja, die Simpsons feiern 20. Geburtstag und wie es sich gehört, lässt der Haussender Fox ein hübsches Special darüber springen. Regisseur und “Ich nehme Super-Size”-McDonalds-Tester Morgan Spurlock hat eine einstündige Dokumentation produziert, die heute Abend im Vorfeld der 450. Episode ausgestrahlt wird.

Und bevor es Missverständnisse gibt: die Sendung kommt weder als Ice-Revue, noch in stereoskopischem 3D, das war ein ganz billiger Marketing-Trick von Fox. Denn 3D verkauft derzeit anscheinend alles, sogar alte gelbe Männchen. ;-)

Spurlock wird in der Stunde keine komplette Aufarbeitung von 20 Jahren Simpsons-Geschichte leisten. So begibt er sich mehr auf die Entdeckungreise eines Pop-Phänomens mit Skurrilitäten aus aller Welt.
Und natürlich kommen Kritiker wie der strenge Katholik Bill Donohue und Drehbuchautoren wie Conan O’Brien zu Wort. Aber auch die Musiker Sting oder Moby. Und natürlich der Erfinder der Simpsons, Matt Groening himself.

Die Sendung läuft heute abend um 20:30 US-Ortszeit auf Fox, wir werden wohl auf das Netz zurückgreifen müssen. Eine kleine Vorschau gibt es direkt bei Fox (hier klicken) oder bei Morgan Spurlock.

Und hier noch ein bisschen Bewegtbild. Warum die Simpsons Leben gerettet haben:

Der Mr. Plow HipHop-Remix (passend zum Wetter)

Fernsehbeitrag über Na'vi als Sprache

Elbisch? Aus dem Mittelalter. Klingonisch? Von hässlichen Typen gesprochen. Na’vi ist die Sprache der Zeit! Ihr konntet bereits dank Wörterbuch und Kompendium in die Sprache der Einheimischen aus “AVATAR- Aufbruch nach Pandora” einsteigen.

Auch das Fernsehen interessiert sich für die von Linguistik-Professor Paul Frommer entwickelte Sprache. Hier habe ich einen 5minütigen Beitrag über Na’vi für euch, natürlich mit James Cameron, Zoe Saldana, Sam Worthington, Sigourney Weaver und Paul Frommer.

YouTube Preview Image

3D – Unterhaltung mit Tiefgang

Heute mal ein Fernsehtipp:

© 3Sat

Unter dem Motto “3D – Unterhaltung mit Tiefgang” steht die heutige Sendung von “neues” auf 3Sat.

Das Magazin beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themen rund um 3D: Film, Fernsehen, Sportübertragungen und Spiele. Ausstrahlungstermine in dieser Woche sind Sonntag: 16:30 (3sat), Dienstag: 1:50 Uhr (ZDF), Donnerstag: 13:30 Uhr (ZDF Infokanal) oder online über die Mediathek.

Da schauen wir doch gerne Fernsehen mit Tiefgang!