Tanzfilm STEP UP 3D – erste Szenenfotos veröffentlicht

Wer bereits Szenen von Tanzfilm in stereoskopischem 3D gesehen hat, weiß, wie großartig dieses Genre in der Tiefendimension funktioniert. Nach Streetdance 3D im Mai kommt am 19. August 2010 der dritte Teil der Franchise Step Up 3D in unsere heimischen 3D-Kinos. Den ersten Teasertrailer könnt hier nochmal sehen.

Step Up 3D in Action

Step Up 3D in Action

Im Spätsommer wird richtig heiß, denn der Groove geht weiter! Mehr als 1,5 Mio. Zuschauer ließen sich bereits 2006 und 2008 vom STEP UP- Tanzfieber anstecken. Jetzt geht’s mit neues Beats, coolen Rhythmen und feuriger Romantik erstmals in die dritte Dimension.

Luke geht auf Tuchfühlung

Luke geht auf Tuchfühlung

„Step Up“ war der Anfang, „Step Up 2: The Streets“ die Steigerung. STEP UP 3D bietet ein Tanzabenteuer in neuester 3D-Technik. Die Geschichte handelt von einer „Familie“, die mit einem furchtbaren Rückschlag klarkommen muss. Internationale R&B und Hip Hop-Legenden wie Sean Paul, Estelle oder B.o.B. sorgen für den kräftigen Sound, bei dem der gezeigte Streetdance auf ein völlig neues Level gehoben wird!

Luke (Rick Malambri) und Natalie (Sharni Vinson)

Luke (Rick Malambri) und Natalie (Sharni Vinson)

Der New Yorker Streetdancer Luke (Rick Malambri) und seine Tanztruppe „House of Pirates“ stehen kurz vor dem World Jam-Wettbewerb. Eine große Herausforderung, denn sie müssen ihre Erzrivalen „House of Samurai“ besiegen. Mit den beiden Neuen, der unergründlichen Streetdancerin Natalie (Sharni Vinson) und dem Erstsemester Moose (Adam Sevani), wird trainiert was das Zeug hält, doch als die Choreografie der „Piraten“ von den „Samurai“ geklaut wird, scheint der Traum vom Sieg vorbei zu sein…

Ein gutes Team: Luke und Natalie

Ein gutes Team: Luke und Natalie

STEP UP 3D entführt sein Publikum in eine Welt voller Gefühle, gelebter Träume und atemberaubendem Tanz. In den Hauptrollen tanzen die fantastischen Neuentdeckungen Sharni Vinson und Rick Malambri. Unterstützt werden sie dabei von bekannten Gesichtern aus „Step Up 2: The Streets“: Adam Sevani, Harry Shum Jr., Christopher Scott und Luis Rosado.

In Deutschland verleiht die Constantin den Film, die dieses Jahr mit „Resident Evil: Afterlife 3D“ und „Konferenz der Tiere“ noch zwei weitere S3D-Filme im Programm haben. Deutscher Kinostart in den 3D-Kinos ist der 19. August 2010.

Luke und Natalie kommen sich näher

Luke und Natalie kommen sich näher

“Resident Evil: Afterlife 3D” bereits ab dem 16.9.2010- erste Szenenfotos

Horror ist eines der beliebtesten Genre für das 3D-Kino. Mit „Resident Evil- Afterlife 3D“ kommt der vierte Teil der Zombiekiller-Videospielverfilmungs-Franchise am 16.9.2010 in unsere Kinos, erstmals in stereoskopischem 3D. Und, wie es sich gehört, natürlich nativ in 3D gedreht. Die Startverschiebung zum veröffentlichten Trailer (siehe hier) betrifft wohl nur den US-Markt.

Milla Jovovich kehrt als Alice in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D zurück

Milla Jovovich kehrt als Alice in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D zurück

The fight must go on! Die Apokalypse, ausgelöst von der Umbrella Corporation, hat fast die gesamte Menschheit mit ihrem Virus infiziert und in mörderische Untote verwandelt. Alice (Milla Jovovich), die auf der Suche nach weiteren Überlebenden ist, macht sich bereit, den skrupellosen Konzern endgültig zu vernichten. Sie begibt sich nach Los Angeles in der Hoffnung, dort für die letzten verbliebenen Menschen eine Oase des Friedens vorzufinden. Doch es ist zu spät! Auch hier haben sich bereits tausende Infizierte ausgebreitet und Alice und ihre Begleiter finden sich in einer scheinbar ausweglosen und tödlichen Falle wieder…

Milla Jovovich und Ali Larter - Rückkehr in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

Milla Jovovich und Ali Larter - Rückkehr in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

Neuer Kampf, neuer Look: Bildgewaltiger denn je geht die Schlacht gegen die Umbrella Corporation in eine neue Dimension. Dank James Camerons Fusion Camera System erhält der Kampf um das Überleben der Menschheit ein brandneues und atemberaubendes Design.
Auch diesmal übernimmt Milla Jovovich die Rolle der unerschrockenen Power-Amazone Alice. Ihr zur Seite stehen erneut die nicht minder knallharte Ali Larter („Final Destination“) als Claire und Spencer Locke („Resident Evil: Extinction“) als K-Mart. Neu im Endzeit-Ensemble sind TV-Star Wentworth Miller („Prison Break“) und Newcomer Shawn Roberts („I Love You, Beth Cooper“).

The Axeman in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

The Axeman in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

Die Executive Producers Martin Moszkowicz und Victor Hadida setzen bei der deutsch-kanadischen Co-Produktion auf ein altbewährtes Erfolgsteam: Neben den Produzenten Jeremy Bolt, Robert Kulzer und Don Carmody sind auch Bernd Eichinger und Samuel Hadida mit im Team und „Resident Evil“-Mastermind Paul W.S. Anderson zeichnet für Drehbuch, Regie und Produktion dieses apokalyptischen Thrillers verantwortlich.

Milla Jovovich als Alice in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

Milla Jovovich als Alice in RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D

Die Pressemitteilung verspricht, man bräuchte als Zuschauer Nerven stark wie Drahtseile. Hoffentlich ist das auf die SPannung des FIlms und nicht auf die Qualität des S3Ds bezogen. Resident Evil: Afterlife 3D läuft ab dem 16.September 2010 in unseren heimischen 3D-Kinos.

Chris Redfield (Wentworth Miller) und Claire Redfield (Ali Larter) spiegeln sich in Weskers (Shawn Roberts) Sonnenbrille

Chris Redfield (Wentworth Miller) und Claire Redfield (Ali Larter) spiegeln sich in Weskers (Shawn Roberts) Sonnenbrille

Bilder © 2010 Constantin Film Verleih GmbH · Alle Rechte vorbehalten.

"Konferenz der Tiere" 3D- Story, erste Szenenfotos, Synchronsprecher und Musik

Auch Deutschland macht in S3D: Constantin bringt den ersten deutschen stereoskopischen CGI-Animationsfilm in die Kinos: „Konferenz der Tiere“ startet am 7. Oktober 2010 bei uns. Die Produzenten und Regisseure Reinhard Klooss und Holger Tappe, bekannt von den CGI-Filmen „Urmel aus dem Eis“ und der Fortsetzung „Urmel voll in Fahrt“, bringen eine Adaption von Erich Kästners Buch. Wie die Presseagentur schreibt: der Film ist „Inspiriert durch die Erzählung „Die Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner“. Eine Buchverfilmung ist es nicht, ein Filmremake nicht und es basiert nicht mal auf dem Buch, sondern hat sich lediglich „inspiriert“. Da bimmeln bei mir immer die kleinen Alarmglöckchen…

Den ersten Teaser fand ich sowohl optisch wie auch in der Tonalität in seiner Ernsthaftigkeit sehr ansprechend (hier nochmal ansehen). Leider ist der zweite Teaser (hier klicken) dann doch recht klamaukig geraten und erinnert stark an die Ice Age-Franchise. Apropos: Die Filmmusik stammt von übrigens von David Newman, der auch die Musik zu Ice Age lieferte. Den Song zum Film mit dem Titel „Wild vor Wut“ schrieb und singt Xavier Naidoo.

Als Synchronsprecher wurden Ralf Schmitz als Erdmännchen Billy, Thomas Fritsch als Löwe Sokrates, Christoph Maria Herbst als Hahn Charles, Bastian Pastewka als Elefantenkuh Angie und Oliver Kalkofe als Hoteldirektor Smith verpflichtet. Auch das lässt mehr auf eine komödiantische Ausrichtung des Films schließen.

Zur Story: Die Tiere in der afrikanischen Savanne wundern sich: Wo bleibt das Wasser? Längst hätte es durch eine Schlucht aus den fernen Bergen kommen müssen. Der Durst wird immer größer, die Sorge auch, zumal das letzte kleine Wasserloch von grimmigen Büffeln und Nashörnern verteidigt wird. Das tapfere Erdmännchen Billy und der friedliebende Löwe Sokrates ziehen los, um das Wasser zu suchen. Dabei treffen sie auf den gallischen Hahn Charles, der eine Eisbärin, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat. Sie mussten aus ihren zerstörten Heimatregionen nach Afrika fliehen und hoffen im Okavango-Delta auf ein besseres Leben. Doch leider haben die Menschen auch dieses letzte Paradies nicht verschont: Der Hotelier Smith hat einen gewaltigen Staudamm bauen lassen und verschwendet alles Wasser für ein Luxushotel. Ausgerechnet hier halten die Politiker eine Konferenz zum Schutz der Umwelt ab. Die Tiere antworten auf diese Herausforderung mit ihrer eigenen Konferenz: Die weise Elefantenkuh Angie appelliert an alles, was laufen, fliegen, trampeln oder kriechen kann, sich zu wehren. Das ist der Auftakt zu einer turbulenten Offensive voller tierischer Tricks.

Nach meiner Euphorie für den ersten Teaser hält sich meine Begeisterung für diesen generischen Aufguss mittlerweile in Grenzen. Madagascar meets Ice Age, aber wir referenzieren natürlich auf den großartigen Erich Kästner. Das scheint für mich weder in der Story noch in der Optik besonders herausragend zu werden. Was denkt ihr?

Bilder © Constantin · Alle Rechte vorbehalten.

ToyStory 3 als IMAX 3D + Plot + neuer Trailer

Es gibt neues Futter für Pixars „Toy Story 3“: Einen neuen Teasertrailer, Szenenfotos, die Ankündigung für ein IMAX 3D-Release und auch, Spoiler, Spoiler, die Handlung des Films, in der auch endlich die Rolle von Bär Lotso deutlich wird (Lotso hatte ja bereits einen Cameo-Auftritt in „OBEN“, er lag dort als Spielzeug neben dem Bett des kleinen Mädchens, an dessen Fenster Carl mit seinem Ballonhaus vorbeiflog.). Der Plot steht im Artikel unten und wird natürlich mit Spoiler-Vermerk angekündigt.

Disney/Pixar bringt Toy Story 3 ganz groß raus: man hat eine Kooperation mit IMAX angekündigt, die den Film in ihrem IMAX DMR-Verfahren scannen, bearbeiten und auf analogen 70mm-Film übertragen: IMAX 3D.

IMAX CEO Richard L. Gelfond sagt: „We have always envisioned the Toy Story franchise as an ideal fit for The IMAX Experience and we’re very happy to finally turn that vision into a reality. This film also fits nicely into our 2010 lineup, ensuring that families will be able to start the summer holidays with a fun Disney release in IMAX.“
Disneys Vertriebspräsident Bob Chapek fügt hinzu: „A film like this is designed to take audiences on an exciting thrill-ride adventure, making it a perfect match for both 3D and IMAX.“

Hier habe ich einen extended-Teasertrailer mitsamt Vorwort (und Nachwort) von Regisseur Lee Unkrich für euch, der zeigt, wie die Spielzeuge im Kindergarten landen:

Und nach dem ersten Szenenbild von neulich hier ein zweites, ebenfalls mit einem sehr skeptischem Woody. Er ahnt wohl, was ihnen bevorsteht…

TS 3 Szenenfoto

So, vorsicht Spoiler!

Laut der Beschreibung eines Tie-In-Buchs für Kinder geht es in Toy Story 3 um Folgendes:

“When Andy grows up and gets ready to leave for college, Buzz Lightyear, Woody, and all the other toys end up being donated to Sunnyside Daycare by accident. There are plenty of spare parts and batteries at Sunnyside, plus lots of children, all ready for playtime. Unfortunately, being played with by the youngest toddlers turns out to be torture. And Lots-o’-Huggin’ Bear, the leader of the daycare toys, does nothing to help. To make matters worse, Buzz seems to have joined forces with Lotso. Only Woody is daring enough to plan an escape! Will he succeed and save the toys?“

Klingt nach Spiel, Spaß und keiner Schokolade!  🙂

Shrek Forever After – erster Trailer, Szenenfoto und Teaserposter

Ein viertes und letztes mal startet der liebenswert-knurrige Oger Shrek mit seinem Begleiter Donkey und angetrauter Fiona in ein Abenteuer: „Shrek Forever After“, etwas langweilig in Deutsch „Für immer Shrek“ benannt, kommt am 8. Juli in unsere bundesdeutschen Kinos, US-Start ist der 25. Mai. Dies soll der letzte Teil der grünen Oger-Franchise werden, allerdings gibt es Pläne für ein SpinOff um „Puss in Boots“, den von Antonio Banderas gesprochenen gestiefelten Kater.

Dreamworks Animation hatte ja im Vorfeld von „Monsters vs. Aliens“ bekanntgegeben, fortan sämtliche Filme in einer stereoskopischen 3D-Fassung auf den Markt zu bringen. So kommt natürlich Shrek 4 auch in S3D und IMAX 3D. Vorher startet noch „Drachenzähmen leicht gemacht“ am 25. März 2010.

Ich liebe den ersten Teil „Shrek- Der tollkühne Held“. Diese respektlose Disney-Parodie, die Pixar das Wasser reichen konnte. Den zweiten Teil fand ich stellenweise schon etwas anstrengend, den dritten Teil nur noch bemüht. Doch die Ergebnisse am Boxoffice verlaufen genau anders herum: „Shrek“ spielte passable 267 Mio$ ein, „Shrek 2“ 441 Mo $, „Shrek the Third“ 332 Mio $. Bleibt zu hoffen, dass mit mit dem regulären Dreamworks-3D-Budget von 165 Mio $ ein würdiger und schöner Abschlussfilm entsteht.

USA Today hat bereits ein erstes Szenenfoto:
Shrek 4 Foto

Die Story beweist es noch nicht wirklich: Vom gefürchteten Menschenschrecker ist Shrek zum Star geworden, die Bauern lassen sich nun ihre Mistgabeln signieren, mit denen sie früher den Oger jagten. Shrek ist zum angepassten Stubenoger mutiert. Um sein Mojo zurückzugewinnen, schließt er einen Pakt mit Rumpelstielzchen. Doch der Pakt hat natürlich seine Tücken….
Hier habe ich den ersten Trailer für euch:

http://www.youtube.com/watch?v=xIlv9OgRnTM

Und hier das aktuelle Teaserplakat mitsamt fettem Kater:

Shrek teaser

Und noch ein älteres Exemplar:
Shrek Forever After

Bilder © Dreamworks Animation

AVATAR: umfangreiche Bildergalerie mit Szenenfotos

Das Marketing für James Camerons AVATAR geht in die heiße Phase. Hier habe ich einen ganzen Schwung von 35 Szenenfotos und Behind-the-Scenes Motiven für euch. Jake Sully, Neytiri, Col. Miles Quaritch, Dr. Grace Augustine, Trudy und Carter Selfridge in Aktion.

[UPDATE: Schnelle leider gerade fest, dass die Galerie auf der Startseite rumzickt. Um die Fotos anzusehen bitte den Artikel direkt aufrufen.] Die einzelnen Bilder könnt ihr durch Klick auf die Thumbnails auswählen, das nächste Bild wird durch Klick auf das Foto aufgerufen. Oder für eine Slideshow einfach unten auf den Play-Button drücken und zurücklehnen.

„AVATAR- Aufbruch nach Pandora“ startet am 17. Dezember in unseren deutschen Kinos. In monoskopischem 2d, stereoskopischem 3D und in IMAX 3D.

[galleria]

Alle Bilder © 20th Century Fox

erstes Szenenbild aus Toy Story 3

In Deutschland lief noch nicht mal das Toy Story 1+2 3D-Doublefeature (Start: 27.5.), und wir müssen uns auch noch eine ganze Weile gedulden (nämlich bis zum 30.9.2010), bis die Fortsetzung der Spielzeug-Saga Toy Story 3 in unseren stereoskopischen 3D-Kinos läuft.
Aber wir werden mit Material versorgt, hier das erste Szenenbild aus dem dritten Teil mit der ganzen Spielzeug-Crew, das gestern auf Moviefone veröffentlicht wurde. Und wer den Teasertrailer bereits gesehen hat, weiß, dass es sich um eine Szene handelt, die im Kindergarten spielt. Welch große Welt, die zwar zum Spielen gedacht ist, aber auch so manche Gefahren birgt. Man sieht es in den Gesichtern- und im Trailer,  einfach nochmal gucken…

Poor Guys!  🙂

Toy Story 3 -Szenenbild

offizielles Teaserplakat und Szenenfoto TRON Legacy veröffentlicht

Von der Fortsetzung des Kultklassikers TRON mit dem Titel TRON Legacy gab es bisher einen ersten Teaser (diesen hier und die Variante zu Michael Jacksons „Beat it“ hier), als auch ein Fanplakat (siehe hier).
Nun ist das offizielle Teaserplakat und ein Szenenfoto veröffentlicht worden.

Kevin Flynn (Jeff Bridges) ist tot! Hieß es zumindest im ersten Teil. Doch sein 27jähriger Sam Flynn (Garrett Hedlund), natürlich ebenfalls computer- und technikbegabt wie der Herr Papa, will sich damit nicht abfinden. Er untersucht das Verschwinden seines Vaters und findet sich schnell in der gleichen Welt von Gladiatorenspielen und kämpferischen Programmen wieder. Zusammen mit dem Vater und seiner Vertrauten (Olivia Wilde) begeben sie sich auf eine lebensgefährliche Reise. Natürlich in einem visuell atemberaubendes Cyber-Universum auf sich. Allerdings viel weiter entwickelt und ne ganze Ecke gefährlicher als noch in den 80er Jahren…. Und ja, Bruce Boxleitner spielt als Alan Bradley natürlich auch wieder mit.

szenenbild Tron Legacy

Regisseur Joseph Kosinski scheint den Film zumindest abedreht zu haben, entwickelt er derzeit für Disney ein Remake vom SciFi-Klassiker „The Black Hole“. TRON Legacy startet weltweit am 17. 12. in den stereoskopischen 3D- Kinos und in IMAX 3D, einen exakten deutschen Starttermin gibt es leider noch nicht.

Teaserposter Tron Legacy

AVATAR- interaktive Trailerapplikation läutet Paradigmenwechsel in der Filmkommunikation ein

Endlich fängt es an zu rocken! Für die Promotion von AVATAR hat Fox gestern Nacht eine interaktiven Trailerapplikation zum Download veröffentlicht. Der Filmtrailer wird mit weiteren Featurettes verknüpft, zudem stehen sämtliche offiziell veröffentlichen Videos, Szenenbilder und Twitternachrichten zur Verfügung. Diese Applikation ist nicht nur Contentportal, sondern vielleicht auch ein Paradigmenwechsel in der Filmkommunikation.

Die 1,25 MB große Applikation mit dem schlichen Namen „AVATAR Desktop App“ lässt sich auf der Webseite www.avatarmovie.com/air herunterladen. Sie basiert auf der Adobe AIR-Plattform, die man ggf. vorher installieren muss. Die Desktop-Applikation installiert sich wie gewohnt in das Programm-Menu des Rechnes und lässt sich über eine Desktop-Verknüpfung aufrufen.

Die Applikation startet und spielt den bereits bekannten internationalen Trailer ab. Dieser sogenannte interaktive Trailer ist eigentlich nur ein Trailer mit Hotspots, an denen man zu weiteren thematischen Featurettes gelangt. Benutzer von Bonusmaterialien auf DVD und Blu-ray kennen das vielleicht. Damit bietet die Applikation die Möglichkeit sich tiefer über die Geschichte, die Charaktere, die Fahrzeuge und Wesen zu informieren.

avatar app1

Ich halte das für äußerst clever. In der klassischen Marketingtheorie sagt man, dass ein Käufer sieben Kontakte mit dem Produkt braucht, um eine Kaufentscheidung herbei zu führen. Das mag im Zeitalter der Werbeflut überholt sein. Aber es ist ganz klar belegt, dass Filme einen deutlich stärkeren Zuspruch an der Kinokasse erfahren, wenn die Inhalte vorher bekannt sind. Ein Auswuchs davon sind die ganzen Buch-, Comic- und Gamesverfilmungen aus Hollywood. Sind weder Geschichte noch Inhalte des Films vorbekannt, muss man sie kommunizieren, und darin geben sich die Macher von AVATAR alle Mühe.

Nun aber der Unterschied zu statischen Anwendungen: bei einer Verbindung des Rechners mit dem Internet aktualisieren sich die einzelnen Bereiche der Anwendung: neu veröffentlichte Videos, Bilder und Twitter-Nachrichten werden als Feeds geladen und angezeigt. So erhält der interessierte Fan wirklich jeden Schnipsel- und das ganz ohne Zeitverzögerung. Und gerade für die Twitternachrichten ist das interessant, da man aufgrund der Fülle doch nicht alle Ankündigungen auf Twitter.com verfolgen kann.

avatar app2

Fox geht damit einen bedeutenden Schritt: die Kommunikations-Zwischenstufe des Filmmarketings wird übersprungen. Bisher waren die Filmverleiher auf die Presse angewiesen. Die Journalisten haben viele Infos für viele Filme auf dem Schreibtisch, und so versanden die mitunter interessanten Nachrichten im Papierkorb neben dem Faxgerät. Klingt vielleicht ketzerisch, aber ich habe keine Zeitung in Deutschland gefunden, die den AVATAR-Day vorab in der Zeitung angekündigt hat. Eine große und kostspielige Maßnahme, die aber bei uns ein wenig floppte, da man es nicht rechtzeitig kommunizierte. Das Problem mit der klassischen Presse lösen mitunter die Filmportale und Blogs, immer auf der Suche nach neuen Infos, schnell, oft ungefiltert, verliebt in die Objekte ihres Interesses. Doch lassen sich auch Blogger nur begrenzt steuern, die Zeit ihres (zumeist als Hobby ausgeführten) Schaffens ist begrenzt, und viele Seiten verwenden die Inhalte nur ein bisschen Futter in ihre Werbewüsten zu streuen. Zwar gibt es erste Bestrebungen Blogger wie mich in ihrer Arbeit mit neuen Informationen zu unterstützen, doch sind die Nachrichten nicht wirklich aktuell- ich warte doch keine Woche, bis der weltweit mit Spannung erwartete erste Trailer eine Woche später in der Sammelinfo angekündigt wird.

Nun bereitet der Verleih alle verfügbaren Informationen selber so auf, dass sie für den Endverbraucher, den einzelnen Kinobesucher nutzbar werden. Ein erstes gelungenes Beispiel war das Portal Indianajones.com, welches zum Filmstart des vierten Teils der Franchise aufgebaut wurde. Hier konnte man durch regelmäßigen Besuch der Webseite oder per RSS-Feed alle Informationen bequem verfolgen. Die AVATAR-Applikation geht einen Schritt weiter- sie befindet sich auf dem Computer des Users. Die Chancen, dass man die Applikation aufruft oder gar im Hintergrund laufen lässt, sind meines Erachtens höher, als dass man eine eine Webseite regelmäßig aufruft. Und egal wann man sich gerade dazu entschieden hat- jederzeit können sich User über die implementierten Links zu Fandango, Movietickets und Moviefone Kinotickets kaufen (zumindest in den USA)- und damit ihre Kaufentscheidung durchführen. Ja, Kinoticket-Vorverkauf ist gerade nach solchen aufgeblähten Aktionen wie zum Michael Jackson-Konzertproben-Film „This is it“ ein wenig in Verruf geraten, aber in den USA durchaus üblich. Und für die Filmverleiher eine sinnvolle Sache: die Tickets sind schon vor Filmstart verkauft, egal, was Freunde, Kritiker oder Twitter nach der Premiere sagen.

Sicherlich ersetzt diese Art der Applikation nicht komplett die klassische Presse- und Blogarbeit. Doch können sich diese nun auf ihre redaktionelle Arbeit konzentrieren. Und zum Beispiel solche Beiträge verfassen, statt nur einen weiteren Trailer zu posten. Mich interessiert natürlich eure Meinung zu diesem Thema- ich freue mich auf eine lebhafte Diskussion in den Kommentaren.

neue AVATAR-Fotos veröffentlicht

Auf dem Fantastic Fest in Austin, Texas gab es gestern eine Avatar-Preview mit zwei neuen Szenen. Das S3D-Publikum zeigte sich wohl beeindruckt. Außerdem hat SpoilerTV sechs neue Fotos aus AVATAR veröffentlicht, die ich gerne mit euch teile.