DigitaleLeinwand gratuliert herzlich zu 10 Jahre CINEPLEX GmbH & Co KG!

Deutschlands Kinoverbund Cineplex ist weiter erfolgreich in der Digitalisierung, sowohl bei der Projektion, als auch in der Kommunikation. Ende des Jahres ist die Volldigitalisierung abgeschlossen, wozu man der Cineplex-Gruppe nur gratulieren kann. Aber es gibt noch ein viel wichtigeres Jubiläum: die CINEPLEX GmbH & Co KG feiert 10jähriges Jubiläum! Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an alle Cineplex-Häuser und – Mitarbeiter!

Doch Cineplex ist kein Synonym für Multiplex im Allgemeinen. Die wenigsten wissen, dass dahinter 26 Filmtheater-Unternehmen stehen, die zum Teil seit 100 Jahren ihr Geschäft betreiben. Seit mittlerweile 15 Jahren gibt es diese ungewöhnliche Kooperation, seit 10 Jahren gibt es die gemeinsame Gesellschaft Cineplex Deutschland. Angefangen hat alles 1996 mit dem Zusammenschluss von sechs mittelständische Kinobetreibern, um ihre Nachteile gegenüber den wachsenden Kinoketten gemeinsam auszugleichen. 1997 wurden in Bruchsal und Mannheim die ersten Cineplexe eröffnet und wurden Vorbild für nunmehr 54 Multiplexe. Aus dieser Idee entwickelte sich die heute größte Kooperation von Kinounternehmen in Deutschland.
Alle Kinos sind inhabergeführt und werden vor Ort individuell betrieben. Zusammen erreichen die 85 Kinos mit 471 Leinwänden jedes Jahr rund 18 Millionen Besucher und gehören damit zu den drei Marktführern neben Cinestar und Cinemaxx. Die Cineplex Deutschland GmbH & Co. KG koordiniert alle Gemeinsamkeiten der in ganz Deutschland ansässigen Kinounternehmen. Im Vordergrund stehen der Einkauf von Waren und Dienstleistungen, der Betrieb von Internet und Kassensoftware sowie das gemeinsame Marketing.

Und Cineplex wächst weiter: derzeit werden von einzelnen Betreibern insgesamt vier Neubauprojekte gebaut oder geplant, weitere Standorte befinden sich in der Prüfungsphase. In den vergangenen zwölf Monaten wurden insgesamt 50 Millionen € in die Digitaltechnik gesteckt und auch zukünftig wird weiter in Komfort, Sound und Kundenkommunikation investiert. ich bin schon gespannt auf das Jubiläum zum 20.! Toi, toi, toi!

Die Geschichte des Cineplex-Erfolges habe ich euch in eine interaktive Timeline gesetzt. Geht mal ein bisschen auf Entdeckungsreise durch die Kinogeschichte des Cineplex (navigierbar per Maus oder Pfeiltasten):

Bilder © Cineplex · Alle Rechte vorbehalten.

Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle bringen RUSSISCHE RYTHMEN live als Alternativen Content ins Kino [VERLOSUNG]

Am Freitag, den 9. November 2012 stehen in der Berliner Philharmonie und den teilnehmenden Kinos russische Meisterwerke von Tschaikowsky und Rachmaninow auf dem Spielplan. Die Berliner Philharmoniker gelten als eines der besten Orchester der Welt. Und zusammen mit ihrem charismatischen Dirigenten Sir Simon Rattle präsentieren sie eine dreiteilige Konzertreihe unter dem Motto „Russische Rhythmen“. Wie schwer Tickets für die Berliner Philharmoniker zu haben sind, weiß jeder Klassikfreund. Wer keine Karten ergattern konnte: als Alternativer Content wird nun die Konzertreihe im Kino in perfekter HD-Qualität und mit kristallklarem Surround Sound als Live-Übertragung  zu sehen sein.  Ihr könnt zwei mal zwei Freikarten für dieses Konzert-Highlight gewinnen!

In der Auftaktveranstaltung unter der Leitung von Sir Simon Rattle bringt das Orchester am 9. November russische Klangfarben zum Leuchten: Das Gedicht “The Bells” von Edgar Allen Poe inspirierte den Komponisten Sergej Rachmaninov zu seinem Werk “Kolokola”, das in der Auftaktveranstaltung von Luba Orgonášová, Dmytro Popov, Mikhail Petrenko und dem Rundfunkchor Berlin interpretiert wird. Im Anschluss entfaltet Strawinskys “Le Roi des Étoiles” seine Strahlkraft, um zu “Le Sacre du Printemps”, dem musikalischen Höhepunkt des Abends überzuleiten, der hier in der revidierten Fassung von 1947 auf dem Programm steht.

Selbstverständlich ist diese großartige Konzertreihe auch in Berlin im CineStar Event Cinema zu sehen, das sich ja nur wenige Meter von der Philharmonie entfernt befindet.  Karten gibt es wie immer direkt an der Kinokasse oder unter www.cinestar.de-. Der Eintrittspreis beträgt 19 Euro, für alle drei Veranstaltungen ist auch eine Abokarte für 49,50 Euro erhältlich. Das CineStar Event Cinema war so freundlich, für den Auftakt der Russischen Rhythmen den Lesern zwei mal zwei Freikarten zur Verfügung zu stellen.

RUSSISCHE RHYTHMEN

  • Freitag, den 9. November 2012, um 19:30 Uhr
  • Live aus der Philharmonie Berlin
  • ca. 150 Min., incl. 25 Min. Pause; FSK 0
Besetzung
  • Dirigent: Sir Simon RATTLE
  • Musikalische Besetzung: Das Orchester der Berliner Philharmonie, Luba Orgonášová, Dmytro Popov, Mikhail Petrenko, Rundfunkchor Berlin

Das Konzertprogramm:

  • Sergej Rachmaninow – Kolokola (Die Glocken)
  • Igor Strawinsky – Le Roi des étoiles
  • Igor Strawinsky – Le Sacre du printemps

Ablauf

  • 19.30 Uhr -20 Uhr: Vorprogramm
  • 20 Uhr -20.50 Uhr: 1. Konzerthälfte
  • 20.50 Uhr – 21.15 Uhr: Pause mit Pausenprogramm
  • 21.15 Uhr – 22 Uhr: 2. Konzerthälfte

Das EVENT Cinema – Berlins Kino-Hotspot am Potsdamer Platz: Berlins größte Leinwand, Filmpremieren und Previews mit hochkarätigen Stargästen und die besten Kinohighlights in der deutschen Version – das EVENT Cinema am Potsdamer Platz ist der außergewöhnliche Hotspot der Berliner Kinolandschaft. In der spektakulären Architektur des Sony Center gelegen steht das Premium-Kino seit 2011 für beste Unterhaltung auf höchstem technischem Niveau bei exklusivem Komfort. Neben der mit 300 m² größten Leinwand Berlins und einer mächtigen Soundleistung von insgesamt 80.000 Watt wartet dasEVENT Cinema mit komfortablen Ledersesseln im Amphitheater-Seating auf. Das Foyer des EVENT Cinema lädt die Kinobesucher vor dem Film zum Verweilen ein, aber auch Gäste, die sich gar keinen Film ansehen wollen, sind herzlich willkommen. Vom Balkon können die Besucher den besten Blick auf das Geschehen im Sony Center genießen. Auf dem Programm des EVENT Cinema stehen neben aktuellen 3D- und 2D-Highlights regelmäßig auch brillante Live-Übertragungen großer Konzerte, Opern und Ballett-Aufführungen – in High Definition und mit Surround Sound. Die Filme im EVENT Cinema werden in deutscher Fassung gezeigt.

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung des CineStar Event Cinemas zwei mal zwei Freikarten! Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 9.11.2012 um 10 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Wie lautet der Name des Architekten der Berliner Philharmonie?

Rechtswege sind äußerst unmusikalisch, und von daher ausgeschlossen.Ich wünsche allen viel Glück!

 

Bilder © Cinestar (1), Gerold Marks (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Heute Alternativer Content mit National Theatre Live: TIMON OF ATHENS von der Royal Shakespeare Company

Freunde hervorragender Theaterinszenierungen in englischer Sprache haben sich ihr Ticket für das heutige National Theatre Live-Broadcasting schon gesichert: Kinos rund um den Globus zeigen die Aufführung TIMON OF ATHENS in der Inszenierung der Royal Shakespeare Company. Die Live-Übertragung aus London wird natürlich in englischer Sprache zu hören sein. Erneut erfreut eine von Theaterkritikern hochgelobte Inszenierung das Publikum, Shakespeare-Freunden muss ich die Güte der Inszenierungen der Royal Shakespeare Company nicht erklären. In der Hauptrolle ist übrigens Simon Russell Beale zu sehen, der als einer der besten Theaterschauspieler unserer Generation gilt. Solltet ihr euch wirklich nicht entgehen lassen!

Timon of Athens

  • Donnerstag, den 1. November 2012, um 20 Uhr
  • Live aus dem National Theatre London
  • Live-Übertragung in HD
  • Spielzeit 180 Minuten

Kurzinhalt: Timon von Athen ist ein Freund der Reichen und Mächtigen, Kunstmäzen und pompöser Gastgeber. Die Elite der Stadt wird von ihm mit Aufmerksamkeit und Geschenken geradezu überschüttet. Kein Wunder, dass sein Reichtum rasant schwindet, doch er ist sicher: Alles wird gut enden. Das versichert er auch seinem getreuen Diener. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Als er sich hilfesuchend an seine von ihm stets begünstigten Freunde wendet, lassen sie ihn schlicht und ergreifend hängen. Nach einem letzten, rachedurstigen Bankett zieht Timon sich ins buchstäbliche und emotionale Ödland zurück, um von nichts als Wurzeln zu leben – und das moralisch bankrotte Athen zu verfluchen.

Hier gibt es einen Trailer als kleine Einstimmung auf das Event:

Zum Beispiel zeigen das CineStar in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt, sowie das Cinema München die Vorstellung, alle Spielorte für Timon of Athens findet ihr in der interaktiven Karte. Wer sich regelmäßig über das Programm des National Theatres und seiner Alternative Content-Übertragungen machen möchte, kann sich auf der Webseite informieren, , natürlich auch auf Twitter oder Facebook folgen oder den Blog besuchen. Kleine Vorschau: als NT Live erwartet euch am 17. Januar 2013  die Inszenierung The Magistrate von Arthur Wing Pinero. Schon mal im Kalender vormerken!

 

Bild ©  Johan Persson · Alle Rechte vorbehalten.

Led Zeppelins Konzertfilm "Celebration Day" im EVENT Cinema in Berlin!

Led Zeppelin: Celebration Day heißt der Konzertfilm, und der Festtag im digitalen Kino für Rockfans aller Generationen ist auch schon zum Greifen nah: Am Mittwoch, den 17. Oktober 2012 präsentiert das EVENT Cinema im Sony Center in Berlin die brillante Aufzeichnung aus der Londoner O2-Arena in High Definition, mit berauschendem Surround Sound und Herzschlag beschleunigendem Live-Feeling. Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es für nur 15 € an der Kinokasse und unter cinestar.de.

Robert Plant und Jimmy Page – zwei Musiker, die als Masterminds hinter der Rockband Led Zeppelin seit über 40 Jahren weltweit als Gods of Rock gefeiert und verehrt werden: Ihre Hymne „Stairway to Heaven“ wurde vom Rockmagazin „Guitar World“ auf Platz 1 der „Best Guitar Solos“ gewählt, der Fernsehsender VH1 ehrte Led Zeppelin als „Greatest Artist of Hard Rock“, und auch der Platz in der „Rock and Roll Hall of Fame“ ist der Band seit 1995 sicher. „Unzählige Musiker orientieren sich seit Jahrzehnten am Genie von Led Zeppelin, und über die Jahre hinweg haben die Wegbereiter des melodischen Hard Rock über 300 Millionen Alben verkauft. „Wir freuen uns sehr darauf, jetzt die exklusive Konzert-Aufzeichnung in High Definition und mit mächtigem Surround Sound zeigen zu können“, kündigt Theaterleiter Thorben Kasch die Veranstaltung am 17. Oktober an.

Als kleinen Vorgeschmack könnt ihr mit dem Trailer schon mal losrocken:

20 Millionen Menschen hatten versucht, Tickets für die die erste Headliner-Show der Band nach 27 Jahren zu bekommen, aber nur 18.000 hatten das Glück, sich durch eine weltweite Auslosung Plätze zu sichern. Umso größer ist die Freude für alle Musik-Liebhaber in Deutschland, diesen Meilenstein der Live-Musik bei bester Sicht im EVENT Cinema erleben zu können: Am 10. Dezember 2007 bestiegen Led Zeppelin die Bühne der Londoner O2-Arena, um ein Tributkonzert für ihren guten Freund und Atlantic-Gründer Ahmet Ertegun zu geben. Was dann folgte, waren über zwei Stunden bluesgetränkter Rock’n’Roll – eine Tour de Force, die sofort Teil der Led Zeppelin-Legende wurde. Die Gründungsmitglieder John Paul Jones, Jimmy Page und Robert Plant wurden dabei durch den Sohn des verstorbenen Drummers John Bonham, Jason Bonham, unterstützt. Sie performten 16 Songs aus ihrem gefeierten Katalog, inklusive einiger Meilensteine wie Whole Lotta Love, Rock And Roll, Kashmir und Stairway To Heaven.

Led Zeppelin: Celebration Day

  • Mittwoch, den 17. Oktober 2012 um 20 Uhr
  • Live aus dem National Theatre London
  • 124 Min.; FSK 0

Das EVENT Cinema – Berlins Kino-Hotspot am Potsdamer Platz: Berlins größte Leinwand, Filmpremieren und Previews mit hochkarätigen Stargästen und die besten Kinohighlights in der deutschen Version – das EVENT Cinema am Potsdamer Platz ist der außergewöhnliche Hotspot der Berliner Kinolandschaft. In der spektakulären Architektur des Sony Center gelegen steht das Premium-Kino seit 2011 für beste Unterhaltung auf höchstem technischem Niveau bei exklusivem Komfort. Neben der mit 300 m² größten Leinwand Berlins und einer mächtigen Soundleistung von insgesamt 80.000 Watt wartet dasEVENT Cinema mit komfortablen Ledersesseln im Amphitheater-Seating auf. Das Foyer des EVENT Cinema lädt die Kinobesucher vor dem Film zum Verweilen ein, aber auch Gäste, die sich gar keinen Film ansehen wollen, sind herzlich willkommen. Vom Balkon können die Besucher den besten Blick auf das Geschehen im Sony Center genießen. Auf dem Programm des EVENT Cinema stehen neben aktuellen 3D- und 2D-Highlights regelmäßig auch brillante Live-Übertragungen großer Konzerte, Opern und Ballett-Aufführungen – in High Definition und mit Surround Sound. Die Filme im EVENT Cinema werden in deutscher Fassung gezeigt.

Bilder © Cinestar (1), Gerold Marks (2) · Alle Rechte vorbehalten.

Feinster britischer Humor und intelligente Exzentrik – THE LAST OF THE HAUSSMANNS als Kino-Live-Übertragung vom National Theatre London [Update mit Freikarten]

Alternativer Content erobert die digitalen Leinwände der Welt. Nach der brillanten Übertragung des Doppelrollenspiels in Frankenstein steht mit THE LAST OF THE HAUSSMANNS die nächste Live-Übertragung aus dem National Theatre London auf unseren Leinwänden an: am 11.10. 2012 begeistert Stephen Beresfords Theaterdebüt als brillante Liveübertragung aus dem National Theatre in High Definition und in englischer Sprache auch das deutsche Publikum. Und das Beste kommt als Update: mit freundlicher Unterstützung vom CineStar Event Cinema gibt es zwei mal zwei Freikarten zu gewinnen!

The Last of the Haussmanns ist eine schwarzhumorige Familiengeschichte, wie man es von den Briten gewohnt ist: Was passiert, wenn sich sechs markante Charaktere unter einem Dach zwischen Chaos und neuen Chancen bewegen? Familienoberhaupt Judy Haussmann ist ein Original. Nicht mehr die Jüngste, herausgefallen aus der High Society, doch quirlig und anarchistisch. Den Geist der Ashrams der Sechzigerjahre hält sie in ihrem baufälligen Art Deco-Haus an der Küste von Devon lebendig. Nach einer Operation bekommt sie dort Gesellschaft von ihren ungeratenen Kindern Nick und Libby, ihrer scharfsinnigen Enkelin Summer, dem Arzt Peter und Daniel, einem Teenager in der Krise, der dem zerfallenden Swimming Pool der Familie einen neuen Zweck geben wird. Zusammen verbringen sie einige brütend heiße Monate, in denen sie sowohl  versuchen, ihre chaotische Welt zusammen zu halten als auch: ihr zu entfliehen. Was sie erwartet, sind neue Schwärmereien, alkoholselige Tage, freie Liebe und das kleine oder große Scheitern.

Last of the Haussmanns – Julie Walters (Judy) Taron Egerton (Daniel) and Rory Kinnear (Nick). Photo by Catherine Ashmore

Die britische Presse ist sich einig, das Theaterdebüt des Schriftstellers Stephen Beresfordes ist ein Erfolg auf ganzer Linie. Der Evening Standard findet: „The Last of the Haussmanns wirkt wie eine hervorragende Hommage an Tschechov, es verschmilzt spontanen Humor mit Verzweiflung“. Und The Guardian urteilt: „Das Stück ist ein Volltreffer. Unterhaltsam, traurig und empörend. Kaum ist die Aufführung zuende, möchte man sie direkt noch einmal sehen.“

Hier gibt es einen Trailer als kleine Einstimmung auf das Event:

Alle Theater- und Kinoliebhaber in Berlin, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind, müssen nicht extra nach London fahren, um feinsten britischen Humor und intelligente Exzentrik zu erleben, denn das EVENT Cinema  überträgt „The Last of the Haussmanns“ live im Kinosaal – bei perfekter HD-Qualität und mit kristallklarem Surround Sound! Karten gibt es an der Kinokasse und unter www.cinestar.de zum Eintrittspreis von 18 € oder ermäßigt 13 € für Schüler und Studenten.

The Last of the Haussmanns

  • Donnerstag, den 11. Oktober 2012, um 20 Uhr
  • Live aus dem National Theatre London
  • Live-Übertragung in HD
  • Regie: Stephen Beresford; 180 Minuten

Das EVENT Cinema – Berlins Kino-Hotspot am Potsdamer Platz: Berlins größte Leinwand, Filmpremieren und Previews mit hochkarätigen Stargästen und die besten Kinohighlights in der deutschen Version – das EVENT Cinema am Potsdamer Platz ist der außergewöhnliche Hotspot der Berliner Kinolandschaft. In der spektakulären Architektur des Sony Center gelegen steht das Premium-Kino seit 2011 für beste Unterhaltung auf höchstem technischem Niveau bei exklusivem Komfort. Neben der mit 300 m² größten Leinwand Berlins und einer mächtigen Soundleistung von insgesamt 80.000 Watt wartet dasEVENT Cinema mit komfortablen Ledersesseln im Amphitheater-Seating auf. Das Foyer des EVENT Cinema lädt die Kinobesucher vor dem Film zum Verweilen ein, aber auch Gäste, die sich gar keinen Film ansehen wollen, sind herzlich willkommen. Vom Balkon können die Besucher den besten Blick auf das Geschehen im Sony Center genießen. Auf dem Programm des EVENT Cinema stehen neben aktuellen 3D- und 2D-Highlights regelmäßig auch brillante Live-Übertragungen großer Konzerte, Opern und Ballett-Aufführungen – in High Definition und mit Surround Sound. Die Filme im EVENT Cinema werden in deutscher Fassung gezeigt.

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung des CineStar Event Cinemas zwei mal zwei Eintrittskarten für The Last of the Haussmanns! Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 11.10.2012 um 10 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Wie groß ist die Leinwand im CineStar Event Cinema?”

Rechtswege werden von Ihrer Majestät nicht geduldet, und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

 

Bilder © National Theatre London (1), Catherine Ashmore (2), Gerold Marks (3) · Alle Rechte vorbehalten.

It's alive! Danny Boyles FRANKENSTEIN-Inszenierung vom National Theatre London im Cinestar EVENT Cinema [Freikarten]

Ein Klassiker der Weltliteratur mit fulminanten Cast in einer grandiosen Inszenierung: die von Danny Boyle für das National Theatre London geschaffene Interpretation von FRANKENSTEIN ist nach der Live-Übertragung nun erneut auch bei uns zu sehen. Das Cinestar EVENT Cinema zeigt die Inszenierung mit „Sherlock“-Darsteller Benedict Cumberbatch und „Trainspotting“-Veteran Johnny Lee Miller am Donnerstag den 19. Juli, sowie am Sonntag, den 22. Juli (jeweils um 20h) als alternativen Content auf der großen Leinwand. DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung des Cinestar EVENT Cinemas zwei mal zwei Freikarten für dieses Monster-Highlight!

Oscar®-Preisträger Danny Boyle („Slumdog Millionär“, „Trainspotting“, „127 Hours“)  inszenierte das klassische Stück nach der Romanvorlage von Mary Shelley. Das Besondere: am Donnerstag ist Benedict Cumberbatch als The Creature und Jonny Lee Miller als Victor Frankenstein zu sehen, in der Sonntags-Aufführung tauschen sie ihre Rollen im Reversed Cast. Intensiver kann man sich die Rollen wohl kaum erarbeiten. Theaterleiter Thorben Kasch  präsentiert die Aufzeichnung des Theaterstücks vom renommierten und für seine beeindruckenden weltweiten Live-Übertragungen gefeierten National Theatre London im Kinosaal der Extraklasse bei perfektem Bild und mit glasklarem Surround Sound. Das Screening wird im britischen Original gezeigt. Karten für beide Vorstellungen sind ab sofort für nur 18 € ( ermäßigt für Schüler und Studenten für 13 €) beim Cinestar EVENT Cinema erhältlich, natürlich auch im Online-Vorverkauf.

Als kleinen Vorgeschmack auf die Inszenierung gibt es hier einen Trailer:

Dass das renommierte britische Theaterhaus für deutsche Schauspielfans nur noch einen Kinobesuch entfernt ist, beweist die Ausstrahlung der kraftvollen und wegweisenden Inszenierung von „Frankenstein“ im EVENT Cinema. Mary Shelleys klassische Geschichte wurde von Nick Dear adaptiert, von Oscar®-Preisträger Danny Boyle („Slumdog Millionär“) inszeniert und erhielt im Londoner National Theatre eine völlig neue Strahlkraft. Neben dem genialen Bühnenbild in düsterer Ästhetik und einer unvergänglichen Geschichte sind es vor allem die beiden markanten Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch („Sherlock“) und Jonny Lee Miller („Trainspotting“, „Dark Shadows“), die einen besonderen Trumpf im Ärmel haben: Sie wechseln sich von Vorstellung zu Vorstellung in den Hauptrollen des Frankenstein und seiner Kreatur ab. Beide Vorstellungen der Aufzeichnung im CineStar anzuschauen, ist eine besondere Empfehlung für alle, die sich von den verschiedensten Facetten des Stücks und zwei unterschiedlichen Darstellungsweisen der Hauptfiguren faszinieren lassen wollen.Im Zentrum der Geschichte steht die Schöpfung, in die Victor Frankenstein (je nach Vorstellung Jonny Lee Miller/Benedict Cumberbatch) all seine Hoffnung gesetzt hatte. Diese männliche Kreatur (je nach Vorstellung Benedict Cumberbatch/Jonny Lee Miller) –  kindlich in ihrer Unschuld, doch grotesk in ihrer Erscheinung – verzweifelt bald an der brutalen Ablehnung ihrer Umwelt. Selbst ihr Schöpfer bringt seinem Werk tiefste Abscheu entgegen, und muss sich doch auf einen furchtbaren Pakt einlassen… Dringende Anliegen der wissenschaftlichen Verantwortung, Vernachlässigung durch eine enge Bezugsperson, die kognitive Entwicklung eines Individuums und die Natur von Gut und Böse sind in diesem spannenden und tief berührenden Theaterstück eingebettet.

FRANKENSTEIN  Die Aufzeichnung aus dem National Theatre London – (Drama; Regie: Danny Boyle; Spielzeit 2 Stunden)

  • Datum: Donnerstag, den 19. Juli + am Sonntag, den 22. Juli, jeweils um 20 Uhr
  • Ort: EVENT Cinema im Sony Center, Potsdamer Str. 4, 10785 Berlin
  • Karten: VVK an der Kinokasse und unter CineStar.de, Karten für 18 €, bzw. ermäßigt 13 € (Schüler u. Studenten)

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung des Cinestar EVENT Cinemas zwei mal zwei Freikarten für die Aufführung am Sonntag, den 22. Juli 2012 (also in Berlin)! Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 20.7.2011 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “In welchem 3D-SciFi-Film wird Benedict Cumberbatch 2013 zu sehen sein?”

Rechtswege sind vom Blitz getroffen, und von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Catherine Ashmore, National Theatre London (1,2), Gerold Marks (3) · Alle Rechte vorbehalten.

Pixar löscht Film mit RM* – vom digitalen Desaster beim Filmemachen

Ewig an einem Projekt am Rechner gearbeitet? Und dann spinnt irgendwie das System und all die harte Arbeit ist weg? Vor lauter Stress lange keine Backups mehr gemacht? Ein Albtraum für jeden, egal ob Bürohengst oder Kreativdirektor. Aber tröstet euch, ihr seid in guter Gesellschaft. Passiert auch Profis. Zum Beispiel dem Projektionisten, der bei voll besetztem Haus der Avengers-Pressevorführung mal schnell den Film vom Server löschte, statt ihn zu zeigen (und Presse sind als ganz geduldige und verständnisvolle Mitmenschen bekannt).

Willkommen im Digitalen Zeitalter. Im Jahre drei der flächendeckenden Digitalisierung sollte sowas eigentlich nicht mehr passieren. Aber, wie gesagt, kommt in den besten Familien vor. Auch in unserer allseits geliebten Animationsfilmschmiede Pixar gab es bei der Produktion von Toy Story 2 ein fatales Erlebnis. Irgendjemand rief versehentlich auf den UNIX-Servern den Befehl RM* auf- der alle Verzeichnisbäume nacheinander löscht. Toy Story 2 drohte zu verschwinden, wie Galyn Susman, supervising technical director des Films, berichtet. Es ist einfach digitale Filme zu löschen. Zum Glück rettete indirekt ein Baby den CGI-Film. Aber das ist eine kompliziertere Geschichte, die ihr euch, hübsch von Pixar selbst erzählt, hier ansehen könnt:

http://www.youtube.com/watch?v=EL_g0tyaIeE

🙂

Digitalisierung der UCI Kinowelten abgeschlossen

Am letzten Freitag, dem 23.03.2012, war es endlich soweit: alle 22 im Besitz der UCI-/Odeon-Gruppe befindlichen UCI KINOWELTen in Deutschland sind voll digitalisiert. Die Häuser im Friedrichshain in Berlin und die UCI KINOWELT Nova Eventis bei Leipzig wurden als letzte Kinos in Deutschland komplett auf eine digitale Projektion umgestellt. Wie UCI selbst schreibt: ab sofort können sich die Besucher in allen Sälen über eine verschleißfreie, gestochen scharfe Bildprojektion freuen – die traditionelle 35mm-Projektion gehört damit der Vergangenheit an.

UCI-Geschäftsführer Ralf Schilling: „Mit der Volldigitalisierung unseres Theaterparks ist ein wichtiger Meilenstein erreicht. Von der Belieferung über Satellit bis zur Projektion kann nun der Weg eines Films durch jedes einzelne Kino komplett digital erfolgen. Als Pionier und Marktführer freuen wir uns, auch beim Thema Digitalisierung erneut Schrittmacher für die Branche zu sein.“

Als Teil der UCI-/Odeon-Gruppe, die als europäischer Marktführer derzeit 231 Kinos betreibt, kann UCI KINOWELT auf umfangreiche Erfahrungen aus vielen Ländern zurückgreifen. Seit mehr als einem Jahrzehnt hat die Gruppe Erfahrungen mit der Digitalisierung gesammelt und unzählige technische Komponenten getestet. Bereits im Jahr 2000 kam in einer Berliner UCI KINOWELT der erste Digitalprojektor zum Einsatz.
Als Ergebnis dieser Erfahrungen greift man ganz bewusst nicht auf die Technik eines einzigen Anbieters zurück, sondern kombiniert ausgewählte Komponenten verschiedener Hersteller zur bestmöglichen technischen Ausstattung. Zum Einsatz kommen dabei Digitalprojektoren von NEC, Server von Doremi und ein Theatre Management System von Arts Alliance.
Auch im Bereich der Filmbelieferung und des Alternativen Contents erweitert UCI KINOWELT die Optionen: neben der Satellitenreceiver-Anlage von Bewegte Bilder, mit der alle Kinos bereits seit 2010 ausgestattet sind, erfolgte im Rahmen der Digitalisierung der Einbau einer weiteren Empfangsanlage von Arqiva. Kinofilme können so via Satellit angeliefert werden, aber auch Liveevents können auf dem Weg übertragen werden. Dies ist in allen Kinos sowohl in 3D als auch in 2D möglich. Die Belieferung mit digitalen Werbefilmen und Kinotrailern erfolgt in allen deutschen Kinos bereits seit mehr als einem Jahr über das OneDCN-System von WerbeWeischer.

Und alles steht nun unter einem eigens dafür entwickelten Gütesiegel: „UCI Digital 8000HD“. Damit soll die außergewöhnliche Qualität des gewählten Systems kommuniziert werden. Selbstredend wird in den Kinos ein begleitende Werbekampagne geschaltet.

Glückwunsch an die UCI KINOWELTEN- Zukunftsfähigkeit gesichert!

Kino-Casting mit Kreischalarm: „POPSTARS“-Casting-Tour erneut exklusiv in Cineplex-Kinos

Kinokonzerte erfolgreicher Musikstars sind mittlerweile ein gängiger alternativer Content im digitalen Kino. Ab dem 1. März werden die Cineplex-Kinos erneut exklusiv zum Sprungbrett ins Scheinwerferlicht für die Popstars von Morgen. Mittlerweile in der zehnten Staffel läuft ProSiebens erfolgreiche Castingshow „POPSTARS“ in diesem Jahr! Gesucht wird in diesem Jahr übrigens eine gemischte Band, es dürfen sich als sangeskräftige und tanzbegabte Jungs und Mädels auf zum Casting machen.

Wie bereits im Jahr 2010 bieten 14 Cineplex-Kinos in ganz Deutschland Musikbegeisterten ab dem 1. März die Chance, beim Casting ihr Talent zu beweisen und noch ein Ticket zu bekommen, um die Jury von den Popstars-Qualitäten zu überzeugen. Nicht umsonst sagt Multitalent und Ex-Brosis-Sänger Ross Anthony über seine Zeit bei „POPSTARS“: „Es war die härteste, aber auch die geilste Zeit meines Lebens. Ich habe Freunde fürs Leben gefunden“. Denn bei „POPSTARS“ zählt nicht nur der Satz: „Du bist in der Band“. Bereits der Weg ist das Ziel. Beim Workshop am Meer und im Trainingscamp am Strand fließt schon mal der Schweiß. Dafür gibt es jedoch eine perfekte Ausbildung zum Star und nebenbei jede Menge neuer Freunde, mit denen die Teilnehmer gemeinsam unter der Mittelmeer-Sonne unter professioneller Anleitung für die Erfüllung des Popstar-Traums arbeiten. „Dieser Augenblick hat mein Leben verändert“, stellt Giovanni Zarrella von Brosis fest. Und No Angel Lucy Diakovska erinnert sich: „Als ich damals den Casting-Aufruf gesehen habe, wusste ich: Das wird mein Leben!“. Wer wie sie schon immer auf die große Bühne wollte, bekommt jetzt seine große Chance bei der Jubiläums-Staffel von „POPSTARS“ dabei zu sein.

Für Giovanni, Lucy und all die anderen war „POPSTARS“ der Beginn eines neuen, aufregenden Lebens. Durch das Kino-Casting kann dieser Traum auch für Dich schon bald Wirklichkeit werden. Voraussetzung: ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein, Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung ihrer Eltern.

Das Casting geht einmal quer durch die Cineplex-Kinos der Republik:

  • 1. März Kassel
  • 5. März Goslar
  • 6. März Paderborn
  • 12. März Bad Hersfeld
  • 13. März Eisenach
  • 14. März Gotha
  • 15. März Suhl
  • 19. März Neckarsulm
  • 20. März Bruchsal
  • 21. März Dettelbach
  • 22. März Neu-Ulm
  • 26. März Bad Kreuznach
  • 27. März Limburg
  • 28. März Marburg

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen POPSTARS-Webseite oder auf den Seiten der Cineplex-Kinos. Und jetzt Vorhang auf und Bühne frei für die POPSTARS von morgen!

Foto ©ProSieben/StephanSchütze

Dokumentarfilm über den Impact des Digital Cinemas SIDE BY SIDE feiert Weltpremiere auf der Berlinale

Das ist doch genau mein Film! Mit der digitalen Umrüstung der Hälfte aller europäischen Kinoleinwände ist ein wichtiger Meilenstein im Digital Cinema erreicht. Die Insolvenz von Kodak aufgrund des Verschlafens des Digital Changes ein trauriger weiterer Schritt. Während das digitale Format in allen Filmprozessen mittlerweile undenkbar ist, erleben analoge Premiumformate wie 70mm-IMAX im Kino (sofern es noch welche gibt) durch Brad Bird, Christopher Nolan und J. J. Abrams eine kleine Renaissance.

IMAX - Filmnegativ

Die Dokumentation Side by Side von Regisseur Christopher Kenneally beleuchtet in Interviews mit einer großartigen Riege an Regisseuren und Produzenten die Technik, die Kunst und die Auswirkungen des Digital Cinemas.

Und, lucky us, die Weltpremiere von Side by Side wird im offiziellen Programm der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin gezeigt. Die Premiere findet am 15. Februar 2012 statt, außerdem gibt es noch eine Veranstaltung im Rahmen des Berlinale Talent Campus mit Keanu Reeves und Mark Cousins im Hebbel am Ufer unter dem Titel Look Who’s Talking: The Art of Interviewing on Screen.

Die Synopsis:

The documentary investigates the history, process and workflow of both digital and photochemical film creation. We show what artists and filmmakers have been able to accomplish with both film and digital and how their needs and innovations have helped push filmmaking in new directions. Interviews with directors, cinematographers, colorists, scientists, engineers and artists reveal their experiences and feelings about working with film and digital–where we are now, how we got here and what the future may bring.

Im Trailer kommen Christopher Nolan, Steven Soderbergh, David Lynch, Robert Rodriguez, James Cameron und Martin Scorsese zu Wort. Und das LineUp der Interviewpartner liest sich wie ein Who is Who. Allerdings hätte ich mir auch ein paar europäische Stimmen gewünscht, wie beispielsweise von Wim Wenders, der mit Buena Vista Social Club dem digitalen Dokumentarfilm den Weg ebnete.

Hier ist der erste Trailer für Christopher Kenneallys Doku Side by Side:

Produziert wurde diese Dokumentation von „Neo“ Keanu Reeves, der aktuell mit 47 Ronin natürlich in digital 3D vor der Kamera steht. 3D spielte als treibende Kraft der weltweiten Digitalisierung eine immense Rolle, befördert durch den Motor Avatar. So wie man früher stereoskopisch Side by Side projizierte, existieren jetzt zwei Formate nebeneinander, analoger Film und digitales Kino. Filme wie Hugo Cabret zeigen wie wundervoll gut restauriertes historisches Material dimensioniert aussehen kann. Klassische Filmkritiker sehen im digitalen Kino und in 3D den Untergang der Filmkultur. Da scheint es keinen Kompromiss zu geben, man steht entweder auf der einen oder auf der anderen Seite. Bzw. so manchem Kinobesucher ist es total egal, da sie nicht den Unterschied zwischen digital und analog bemerken würden (ich behaupte das Gegenteil).

Technicolor Filmentwicklungs-Labor L.A., Kalifornien

Fakt ist, dass der Digital Change im Kino nicht umkehrbar ist, die Digitalisierung ist der vorherrschende Markt. Und an technischen Neuerungen werden wir in immer kürzeren Abständen erstaunliche Veränderungen erleben, von der Ablösung des 24 Bilder pro Sekunde-Standards (Peter Jackson dreht den Hobbit in 48 fps) bis zur Einführung von 23.1-3D-Surroundsound (demnächst mit iSens im UCI Düsseldorf zu erleben). Wir sind uns einig: ein Film wird nicht schöner, weil er digital gefilmt ist, und auch nicht besser, wenn er in 3D auf die Leinwand kommt. Es kommt auf die Geschichte und das Handwerk der Umsetzung an. Doch ist jetzt die Zeit des Umbruchs, in dem selbst große Regisseure die neuen Möglichkeiten ausprobieren und Claims neu verteilt werden. Und das sollte man meiner Meinung nach nicht verpassen.

Mehr Informationen über die Dokumentation Side by Side gibt es auf der offiziellen Filmwebseite, auf Twitter und Facebook.

Bilder © Company Films LLC · Alle Rechte vorbehalten.