Alternative Content: weltweite Jubiläumsaufführung DAS PHANTOM DER OPER als Kino-Liveübertragung aus der Royal Albert Hall

Für die einen sind Musicals die moderne Operette, für den anderen das Musikantenstadl der E-Musik. Wie erfolgreich das szenische Musiktheater der Neuzeit ist, beweisen jahrzehntelange Spielzeiten, Horden von gefüllten Reisebussen und natürlich ein stets überfüllter Broadway. Einer der Klassiker ist Andrew Lloyd Webbers Inszenierung des Phantoms, das leidenschaftlich wie tragisch liebend in den Katakomben der Pariser Oper seinen Star anhimmelt. DAS PHANTOM DER OPER feiert heute sein 25jähriges Bühnenjubiläum mit einer weltweiten Kino-Liveübertragung aus der Royal Albert Hall.

Um das 25-jährige Jubiläum des Musicals gebührend zu feiern, präsentieren Andrew Lloyd Webber und Cameron Mackintosh “Das Phantom der Oper” in einer neu inszenierten und aufwändigen Produktion, die mit einem über 200-köpfigen Ensemble aus Darstellern und Orchester in der prunkvollen viktorianischen Pracht der Royal Albert Hall ihre Aufführung findet. Das Publikum auf der ganzen Welt ist eingeladen, die Feier am Sonntag, den 2. Oktober, mitzuerleben, wenn das Event live über Satellit in die Kinos rund um den Globus übertragen wird.

Und zur Einstimmung hier schon mal der Trailer. Baaaaa-bababababa…..

In Deutschland wird “Das Phantom der Oper in der Royal Albert Hall” am 2. Oktober ab 19:30 Uhr in über 80 Kinos live übertragen. Um 19:30h startet das Vorprogramm. Die Musical-Übertragung wird von 20 bis ca. 22:30h als Stück in zwei Akten mit einer Pause gezeigt. Inklusive 22 Szenen-Wechseln, 230 Kostümen, 281 Kerzen, 250 Kilogramm Trockeneis und – natürlich – einem Kronleuchter. Im Anschluss wird noch eine Ansprache von Andrew Lloyd Webber und Cameron Mackintosh übertragen. Die Aufführung wird in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Hier die Übersicht der teilnehmenden Kinos:

  • Aachen  –  Cineplex Eden
  • Augsburg  –  CinemaxX
  • Bad Salzungen  –   PAB Kinocenter
  • Bad Schwartau  –  Movie Star
  • Berlin  –  Cinemaxx Potsdamer Platz
  • Berlin  –  Cineplex Spandau
  • Berlin  –  Cineplex Titania
  • Biberach  –  Sternenpalast
  • Bielefeld   – CinemaxX
  • Braunschweig  –  C1
  • Bremen   –  CinemaxX
  • Bremen  –   CineSpace
  • Bruchsal  –  Cineplex
  • Celle –   Kammerlichtspiele
  • Dettelbach   – Cineworld
  • Dresden  –  UFA Kristallpalast
  • Dresden  –   Cinemagnum
  • Düren  –  Comet Cinemas
  • Düsseldorf  –  UFA
  • Düsseldorf   –  Atelier
  • Essen  –  CinemaxX
  • Esslingen  –  Traumpalast
  • Frankfurt  –   Cinemagnum
  • Freiburg  –  Harmonie
  • Füssen  –  Alpen-Filmtheater
  • Gröbenzell  –  Gröbenlichtspiele
  • Göttingen  –  CinemaxX
  • Günzburg –  BiiGZ
  • Güstrow  –  Moviestar
  • Halle  –  Cinemaxx Charlottencenter
  • Hamburg  –  Cinemaxx Wandsbek
  • Hannover  –  CinemaxX Nikolaistrasse
  • Heidenheim  –  KinoCenter
  • Hildesheim  –  Thega
  • Karlsruhe   –  Schauburg
  • Kassel  –  Cineplex
  • Kerpen  –  Euromax Cinemas
  • Kiel  –  CinemaxX
  • Koblenz  –  Odeon
  • Krefeld  –  CinemaxX
  • Köln  –  Cinedom
  • Ludwigsburg  –  Central Theater
  • Lüdenscheid  –  Park Theater
  • Lüneburg  –  Cinestar
  • Mannheim  –  Cineplex
  • Marburg  –  Cineplex
  • Memmingen  –  Cineplex
  • Mönchengladbach  –   Comet
  • Mülheim  –  CinemaxX
  • München  –   Cinema
  • Münster  –  Cineplex
  • Neckarsulm  –  Scala Kino
  • Neu Ulm  –  Dietrich Theater
  • Nürnberg   –  Cinecitta
  • Offenbach  –  CinemaxX
  • Offenburg  –  ForumMultiplex
  • Oldenburg  –  CinemaxX
  • Pirmasens  –  Walhalla Kinocenter
  • Quickborn –   Beluga
  • Recklinghausen   – Cineworld
  • Regensburg  –  CinemaxX
  • Reutlingen  –  Cineplex Planie
  • Schorndorf   – Traumpalast
  • Schrobenhausen  –  Cinepark
  • Sindelfingen  –  CinemaxX
  • Singen  –  Cineplex
  • Sondershausen  –  Cinema64
  • Steinfurt  –  Focus
  • Stuttgart  –  CinemaxX SI-Centrum
  • Stuttgart  –   Metropol
  • Triberg  –  Kronen
  • Trier  –  CinemaxX
  • Uelzen  –  Central
  • Uetersen  –  Burg
  • Verden  –  Cine City
  • Walsrode  –  Capitol
  • Weiden  –  RingTheater
  • Wittenberge –   Moviestar
  • Wolfsburg  –  CinemaxX
  • Würzburg  –  CinemaxX
  • Öhringen  –  Scala
  • Überlingen  –  Kammerlichtspiele

Update: Wer die grandiose Liveübertragung aus der Royal Albert Hall verpasst hat- ab dem 22. November wird es die Aufnahme auf CD, auf DVD und Blu-ray geben. Und 3D-Productioner Paul und ich waren uns einig: diese Jubiläumsveranstaltung wäre vom Anlass, der Inszenierung, der Bühnengestaltung und von den gewählten Kamerabildern prädestiniert für eine stereoskopische 3D-Live-Übertragung gewesen. Aber dies ist vermutlich nur ein Gehirn-Gespinst…

3D-Konzerthighlight: Peter Gabriel bringt New Blood in die digitalen Kinos

Auch wenn ich kein Musiker geworden bin, hat mich Peter Gabriel in vielen Dingen kreativ beeinflusst: ein Wegbereiter, der Kunst und Musik immer zusammen brachte, und dies stets auf dem neusten Stand der Technik. Ich bin früher nach der Schule nach Hause gerannt, um vielleicht noch das neueste Musikvideo von Peter Gabriel auf dem Musik-TV zu erwischen, legendär das Stopmotion-Video Sledgehammer. Auch im Zeitalter von Multimedia-Projekte war Peter Gabriel mit Spielen wie EVE ein Vorreiter- was mich übrigens veranlasste, Multimedia-Producer zu werden. Digitales Remastering seiner Alben, stets mit höchster Qualität (kennt noch jemand die SACD?), garantierte immer besten Musikgenuss. Seine Live-Shows sind zwar nicht mehr so exzentrisch wie früher, doch ein Fest für Augen, Ohren und das Herz.
Mit diesem Hintergrund werdet ihr meine Begeisterung verstehen, die ich für Peter Gabriels nativ gefilmten 3D-Konzert New Blood auf der großen Kinoleinwand habe. Der 7. September 2011 ist daher für alle Realworld-Fans unbedingt im Kalender zu markieren!

Peter Gabriel ist eine Legende: der ehemalige Genesis-Frontman startete 1975 seine Solokarriere und entwickelte mit einer Mischung aus Pop, Rock, New Age und Weltmusikelementen einen unverwechsel-baren Stil. Als Musiker und Produzent setzte er immer wieder neue Maßstäbe, seine Musikvideos und spektakulären Live-Auftritte gelten als absolute Meilensteine in der Musikgeschichte. Mit seinen 16 Soloalben, seiner Vorreiterrolle im Bereich digitaler Vertriebsmethoden und mit seinem langjährigen Einsatz für die Menschen-rechte, ist Peter Gabriel zu einer Ikone in der Musikwelt geworden.

Im März 2011 kehrte der Musikvisionär zusammen mit dem 46-köpfigen „New Blood Orchestra“ zurück auf die Bühne, um vor dem ausverkauften Hammersmith Apollo in London eine der innovativen und beeindruckenden Performances zu zelebrieren mit denen er Weltruhm erlangte. Neue Songs und zeitlose Hits wie „Don’t Give Up“, „Red Rain“, „In Your Eyes“ und „Salsbury Hill“ sorgen – gesungen mit Gabriels unvergleichlicher Stimme – für emotionale Höhepunkte.

In der magischen Atmosphäre des Hammersmith Apollo feiert einer der größten Musiker unserer Zeit ein Fest der Fantasie und Kreativität. Aufgenommen live und in brillantem High Definiton 3D wird die Multi-Video- und Musikperformance „New Blood 3D“ vom Konzertevent zum einzigartigen Kinoerlebnis – Peter Gabriel „at his best“ am 07. September um 20 Uhr!

Zu sehen ist das 3D-Konzert beispielsweise in den UCI-Kinos Ruhr Park (Bochum), Hürth Park (Köln), Düsseldorf, Duisburg, Paderborn, Flensburg, Wilhelmshaven, Mundsburg (Hamburg), Colosseum (Berlin), Gropius Passagen (Berlin), Friedrichshain (Berlin), Potsdam, Nova Eventis, Elbe Park (Dresden), Am Lausitz Park (Cottbus), Dessau, Gera, Millennium City (Wien), SCS (Wien), Annenhof (Graz). Karten sind ab sofort für 13,- € (zzgl. Zuschläge und ggf. 3D-Brille) an der Kinokasse oder online unter www.uci-kinowelt.de erhältlich.

Das neue Peter Gabriel Album “New Blood” ist ab dem 7. Oktober als Standard und Special Edition im Handel erhältlich, das Konzert wird als DVD, Blu-ray und als stereoskopische Blu-ray 3D, sowie als exklusive Fotobuch Deluxe-Edition inkl. Blu-ray, DVD, Live CD mit Tracks aus der Show, sowie dem neuen Studioalbum New Blood ab dem 21. Oktober im Handel zu haben.

Alternativer Content: Red Hot Chili Peppers stellen ihr zehntes Studioalbum "I'm with you" in exklusivem Kinokonzert vor

Robbie Williams hat es getan, Scooter ebenfalls, die Fantastischen Vier sogar in 3D – jetzt folgt eine der besten Rockbands der Musikgeschichte! Zur Veröffentlichung ihres ersten Studioalbums nach fünf Jahren, stellen die Red Hot Chili Peppers am Dienstag, den 30. August – noch während der Release-Woche – „I´m With You“ in einem exklusiven Konzert vor, welches von Europa aus in Kinos auf der ganzen Welt übertragen wird. Der Ticketvorverkauf startet weltweit heute am Freitag, den 05. August 2011.

Die Red Hot Chili Peppers – Sänger Anthony Kiedis, Bassist Flea, Drummer Chad Smith und Gitarrist Josh Klinghoffer – bringen ihr neues Album „I´m With You“ mit einem „Song-by-Song“-Live-Konzert auf die Bühne, welches via Satellit in ausgewählte Kinos auf der ganzen Welt übertragen wird. Die Band wird für dieses spezielle High-Definition-Kinoevent „Red Hot Chili Peppers LIVE: I´m With You“ das ganze Album in Folge performen, gefolgt von einigen ihrer größten Hits. Dies wird das erste – und einzige – Mal sein, dass die Band ihr neues Album komplett spielt. Das Red Hot Chili Peppers LIVE: I´m With You- Konzert wird am Dienstag, den 30. August, in Köln in High-Definition von Splinter Films aufgezeichnet und am selben Abend in Kinos in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa und Latein Amerika übertragen. Zeitverzögerte Shows sind in Australien, Südafrika und Neuseeland geplant. Aktuell werden über 900 Kinos auf der ganzen Welt dieses einzigartige Konzertevent übertragen, das weltweit von BY Experience aus New York präsentiert wird.

Als eine der erfolgreichsten Rockbands der Musikgeschichte haben die Red Hot Chili Peppers mehr als 60 Millionen Alben weltweit verkauft, gewannen sechs Grammy Awards, zwei Echos, zahlreiche MTV Music Awards und halten den Rekord für die meisten Nr. 1-Singles aller Zeiten im Alternative Radio, 11 Titel, mit denen sie insgesamt 81 Wochen auf Platz 1 der Charts standen. Ihre neue Single „The Adventures of Rain Dance Maggie“ ist derzeit weltweit im Radio präsent. Ihr neues Album „I´m With You“ wurde in East West in L.A. und Shangri-la in Malibu, Kalifornien, aufgenommen und von Rick Rubin produziert, der sich bereits für die fünf Vorgängeralben „Stadium Arcadium“ (2006), „By the Way“ (2002), „Californication“ (1999), „One Hot Minute“ (1995) und „Blood Sugar Sex Magik“ (1991) verantwortlich zeigte. Abgemischt wurde es von Andrew Scheps und Greg Fidelman. „I`m With You“ wird ab dem 26. August 2011 im Handel erhältlich sein, und lässt sich natürlich hier schon vorbestellen.

In Deutschland läuft das einmalige Konzert in allen CinemaxX-Kino, allen UCI-Kinowelten und in der Astor Filmlounge in Berlin, weitere Kinos sollen noch folgen. Alle teilnehmenden Standorte und weitere Infos zum Event gibt es auf der der Webseite www.RHCPLiveHD.com.

UCI bringt Georges Bizets „Carmen“ erneut in 3D auf die große Kinoleinwand

An vier Terminen im August und September zeigt UCI KINOWELT eine spektakuläre Opernaufführung in Digital 3D: Georges Bizets „Carmen“, eine der populärsten Opern der Welt. Der Erfolg der Erstaufführung im März 2011 ist Anlass, dieses Opernhighlight noch einmal für alle auf die große Leinwand zu holen, die noch nicht die Gelegenheit hatten das Ereignis mitzuerleben oder sich noch einmal verzaubern lassen möchten. Die erste Oper in 3D ist ein unvergessliches Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die Ko-Produktion „Carmen in 3D“ von RealD und dem Londoner Royal Opera House gibt dem Kinozuschauer den besten Platz im Opernhaus, nimmt ihn mit auf eine magische Reise in das Herz des Stücks und lässt ihn eintauchen in eine spannende Geschichte um Liebe, Eifersucht und Verrat…

„Carmen in 3D wird in einer derart lebendigen Art und Weise erlebbar, wie es bisher noch nie im Kino möglich war – so wirklich, als ob Sie selbst Teil des Geschehens auf der Bühne sind. Es ist eine wunderbare und einzigartige Erfahrung.“ sagt Tony Hall, Chief Executive, Royal Opera House. Georges Bizets „Carmen“ begeistert das Publikum schon seit seinem Debüt im Jahr 1875. Der Film „Carmen in 3D“ wurde während zwei Aufführungen im Royal Opera House aufgenommen und zeigt eine modernisierte Interpretation des Klassikers der gefeierten Regisseurin Francesca Zambello.

Mit unvergesslichen Auftritten von Christine Rice (Carmen), Bryan Hymel (Don José), Aris Argiris (Escamillo) und unter der musikalischen Leitung von Constantinos Carydis wurde Zambellos Produktion von Carmen bei Londons Zuschauern und Kritikern zum vollen Erfolg und verspricht, von Julian Napier für das Kino inszeniert, auch das Publikum in aller Welt mit zeitloser Musik und aufwändigen 3D-Bildern zu begeistern.

„Carmen in 3D“ ist eine umwerfende Produktion mit der wohl beliebtesten Musik, die jemals geschrieben wurde, gesungen von den größten Sängern der Welt – ein absolutes Muss für langjährige Opernfans und auch solche, die es werden wollen.

Die erste Oper in Digital 3D ist zum Preis con 19 Euro noch einmal an folgenden Terminen zu sehen, der Vorverkauf läuft:

  • 20. August, 15 Uhr
  • 29. August, 20 Uhr
  • 10. September, 15 Uhr
  • 19. September, 20 Uhr
Der Inhalt der erfolgreichen Oper ist weltbekannt:  Leidenschaft, Eifersucht und Betrug stehen im Londoner Royal Opera House in einer spektakulären Produktion der beliebtesten Oper der Welt im Mittelpunkt. George Bizets Carmen ist randvoll mit einigen der beliebtesten und einprägsamsten Musikstücken der Opernwelt. Sie beinhaltet alles, von intimen Solos bis zu mitreißenden Chören; das verführerische „Habanera″ und das Toreador Lied sind nur zwei der bekannten Melodien.
Kritiker verwarfen die erste Aufführung von Carmen im Jahr 1875 und erklärten sie als „vulgär″ und „verachtenswert″.  Zum Teil lag dies an der bescheidenen Kulisse in mitten von Zigeunern und messerstechenden, Zigaretten-rauchenden Arbeitern von Sevilla. Bizet erlebte den Erfolg der Oper nicht mehr; er verstarb drei Monate später. Die Oper wurde innerhalb von fünf Jahren zu einem Welterfolg und zählt heute zu einer der beliebtesten Werke im Repertoire des Royal Opera Houses.
Im Zentrum dieses musikalen Dramas steht die feurige Carmen, eine Zigeunerin, deren Liebe genauso flüchtig wie leidenschaftlich ist.Carmen übt eine zerstörerische Wirkung auf die Männer aus, die sie umgarnt, und zu Beginn der Oper bahnt sie eine Liebesaffäre mit dem Obergefreiten José an. 
Als sie ihn später für ihre neueste Eroberung, den Stierkämpfer Escamillo, verlässt, wandelt sich Don Josés Eifersucht in Raserei. Diesmal ist sie mit einem Liebhaber zu weit gegangen.
In dieser charakteristisch farbenfrohen und lebhaften Bühnenproduktion von Francesca Zambello, die wunderbar von Julian Napier in 3D gefilmt wurde, erwachte Sevilla sowohl mit Soldatenreihen, Bauernmassen, Zigeunern und Stierkämpfern – als auch mit prächtigen Pferden, einem Esel und sogar Hühnern! – zum Leben. Diese spektakuläre Produktion von RealD und dem Royal Opera House liefert eine äußerst talentierte Besatzung, fesselndes Drama und Bizets energetisches und leidenschaftliches Musikwerk. Ein wirklich erinnerungswürdiges Musikevent!
Hier für einen kleinen Vorgeschmack der Carmen 3D-Trailer:

Hyper, Hyper! Einziges deutsches Scooter-Konzert heute als Live-Übertragung im Kino

Es wird laut im Kino! Am 25. Juni stürmt eine der erfolgreichsten deutschen Bands live die große Leinwand: Scooter. Mit der Live-Übertragung ihres „Stadium Techno Inferno“ aus der Imtech-Arena in Hamburg geben sie am 25. Juni als erste Hamburger Band ihr einziges – und bislang größtes – Konzert in diesem Jahr, zu dem mehr als 40.000 Fans erwartet werden. Erstmals wird damit die parallele Direktübertragung eines Open-Air-Konzerts in Deutschland online und im Kino realisiert. Die Kinovorstellung beginnt um 20 Uhr mit einem Band-Interview und Backstage-Infos, ab 20:20 Uhr wird dann live aus dem Hamburger Stadion in die Kinos übertragen. Der Livestream-Anbieter livedome filmt mit hohem technischem Aufwand in HD und aus vielen Kameraperspektiven, um das „Live-Open-Air-Feeling“ zu transportieren.

„Wir freuen uns, mit Scooter eine der erfolgreichsten deutschen Bands von unserem Konzept überzeugt zu haben und wollen mit dieser Liveübertragung neue Zielgruppen erreichen“, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer von livedome. „Dass wir für die Übertragung alle großen deutschen Kinoketten und Deutschlands größtes News- und Entertainment-Portal gewinnen konnten, ist eine besondere Bestätigung für uns. Wir arbeiten derzeit schon an weiteren Übertragungen spannender Künstler, die wir wieder live in die Kinosäle bringen wollen.“ Auch Scooter-Mastermind H.P. Baxxter ist begeistert: „Wir finden es großartig, dass auch die Fans, die im Juni nicht nach Hamburg kommen können, in Deutschland und über die Grenzen hinaus Scooter live erleben können.“

Teilnehmende Kinos:

  • Cinestar: Bamberg, Bielefeld, Bremen, Chemnitz (Roter Turm), Dortmund, Erfurt, Erlangen, Frankfurt (Metropolis), Fulda, Garbsen, Ingolstadt, Kassel, Konstanz, Leipzig, Ludwigshafen, Mainz, Oberhausen, Osnabrück, Rostock (Lütten Klein), Saarbrücken, Villingen/Schwenningen, Wildau
  • UCI Kinowelt: Bad Oeynhausen, Bochum, Düsseldorf Duisburg, Dresden, Graz, Hürth (Park), Kaiserslautern, Paderborn, Potsdam, Wien, Cinemaxx: Bielefeld, Bremen, Essen, Krefeld, Magdeburg, Mülheim, Sindelfingen, Stuttgart, Trier, Wolfsburg
  • Cineplex: Berlin, Mannheim
  • The Light Cinema: Halle

Seit 1993 gehören Scooter zu den erfolgreichsten Techno-, Trance- und Ravebands weltweit. Mehr als 25 Millionen verkaufte Tonträger, über 80 Gold- und Platinschallplatten aus aller Welt, zahlreiche Musikpreise und über 20 TOP TEN-Hits allein in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Rund 100.000 Fans tanzten sich bei der Tour „Under the Radar, over the Top“ im vergangenen Jahr die Seele aus dem Leib. Jetzt können sie sich wieder auf ein Hit-, Performance- und Feuerwerk-Spektakel freuen, das in Sachen Pyrotechnik, Bühnenaufbauten, Licht- und Sounddesign alles Bisherige in den Schatten stellen wird.

Und wer weder in der Arena noch im Kino dabei sein kann- auf Bild.de kann man sich das Konzert als Livestream für 5,99 Euro anschauen, zumindest die Fans aus Deutschland. Und nebenher schon im Facebook-Chat ein bisschen mitgrölen…

 

Bilder © Scooter (1), Screenshot Bild.de (2)  · Alle Rechte vorbehalten.


 

Wimbledon live in 3D in den Kinos – UCI übertragt stereoskopisches Grand-Slam- Tennisturnier

Alternativer Content im Kino- und das natürlich in S3D. Für Freunde des weißen Sports präsentiert UCI KINOWELT Tennis in einer neuen Dimension. Das älteste und berühmteste Tennisturnier der Welt erobert die Kinoleinwand und lässt die spannendsten Duelle auf dem „heiligen Rasen“ erwarten. Eingefangen in spektakulärem 3D wird Wimbledon zu einem Sporterlebnis, wie man es so noch nicht gesehen hat.

Nach den Australian Open und den French Open sind die Wimbledon Championships das dritte Grand-Slam Turnier der Saison und für Sportler und Fans ein besonderes Highlight. Das mit 134 Jahren älteste Tennisturnier der Welt legt Wert auf Tradition. So wird in Wimbledon noch auf echtem englischen Rasen gespielt und die Anforderungen, dass 90 Prozent der Spielkleidung weiß sein müssen, stellt so manchen Tennisparadiesvogel vor modische Herausforderungen.

Die zuletzt verletzungsbedingt pausierende Vorjahressiegerin Serena Williams kämpft darum ihre verlorenen Weltranglistenpunkte wieder herauszuholen und näher an die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki heranzukommen. Vielleicht steht sie dabei im Finale erneut ihrer Schwester Venus gegenüber? Aber auch die deutschen Damen Andrea Petkovic, Julia Görges und Sabine Lisicki können sich Hoffnungen machen: Lisicki gewann gerade erst das Rasenturnier in Birmingham. Petkovic ist mit dem 11. Platz der Weltrangliste, die derzeit beste deutsche Tennisspielerin und damit ebenfalls eine Kandidatin für das Finale.

Bei den Herren werden die drei Weltranglistenführenden Roger Federer (3), Novak Djokovic (2) und Rafael Nadal (1) alles versuchen um einander auszustechen. Während Djokovic immer näher an den Erstplatzierten heranrückt, werden Nadal und Federer alles dafür geben sich wieder einmal in einem Grand-Slam Finale zu duellieren. Florian Mayer (18) ist der am besten gesetzte deutsche Spieler, vielleicht tritt er ja in die Fußstapfen des dreimaligen Wimbledonsiegers Boris Becker…?

UCI KINOWELT überträgt das 3D Tennisevent der Extraklasse live in ausgewählten Standorten in Deutschland und Österreich auf der großen Leinwand. Tickets für jedes Event kosten 15,- € (zzgl. Zuschläge), Mitglieder des Bonusprogramms „movie points“ zahlen einen ermäßigten Preis von nur 14,- €  (zzgl. Zuschläge).

 

Die Termine:

Freitag, 1. Juli 2011 ab 14 Uhr: Halbfinalspiele der Herren

Samstag, 2. Juli 2011 ab 15 Uhr: Finalspiel der Damen

Sonntag, 3. Juli 2011 ab 15 Uhr: Finalspiel der Herren

 

Mehr Infos und Tickets unter www.UCI-KINOWELT.de und www.UCI-KINOWELT.at

Cineplex zeigt exklusive Konzert-Highlights im Kino: Bon Jovi, Green Day und Les Misérables

Durch Digitalisierung und die stetige Weiterentwicklung der Soundanlagen erlebt der Zuschauer Kinofilme mittlerweile optisch und akustisch in perfekter Qualität. Für ein unvergessliches Kinoerlebnis werden aber zukünftig nicht nur die großen Blockbuster sorgen. Ausgewählte Konzerte, in allerhöchster Bild- und Tonqualität aufgenommen, erobern als alternativer Content die große digitale Leinwand. Wenn man also den Gig seiner Lieblingsband am anderen Ende der Welt verpasst hat, oder das Konzert einfach noch einmal erleben möchte, hier ist die Gelegenheit: Im Kino! Mit perfekter Sicht, perfektem Ton und einem Dach über dem Kopf!

Drei Konzert-Highlights in Rock, Punk und Musical werden jetzt in ausgewählten Cineplex Kinos gezeigt:

25 Jahre LES MISÉRABLES am 14. November um 16.30 Uhr im Cineplex Titania Berlin

Die exklusive Aufnahme von der ausverkauften Jubiläumsveranstaltung aus der Londoner O2-Arena. Über 500 Schauspieler und Musiker waren an diesem Abend beteiligt, darunter Alfie Boe als „Jean Valjean“, Nick Jonas als „Marius“, Norm Lewis als „Javert“, Matt Lucas als „Thénardier“, Lea Salonga als „Fantine“, Jenny Galloway als „Madame Thénardier“, Ramin Karimloo als „Enjolras“, Camilla Kerslake als „Cosette“ und Samantha Barks als „Eponine“.
Das vermutlich beste Musical der Welt. Auch für Leute, die eigentlich keine Musicals mögen. Tickets gibt es für 12,50 Euro.

Hier ein kleiner Eindruck im Trailer der Jubiläums-Show:

BON JOVI am 11. November um 20 Uhr
THE CIRCLE-Tour ist die bisher größte Tournee in der Geschichte der Band. Aufgenommen wurde das Konzert im New Meadowland Stadium in New Jersey. Der Gig beinhaltet Songs von „The Circle“ sowie die größten Hits der Band. Zudem gibt es eine exklusive Vorschau auf BON JOVIS neuen Hit „What Do You Got“.

Green Day am 15. November um 20 Uhr

Nach gut 20 Jahren Bandgeschichte haben es Green Day geschafft, eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste, amerikanische Punkband zu werden. Auch mit ihrem achten Album „21st Century Breakdown“ ist Green Day mit knackigen Akkordfolgen, geradlinigen Songs und puren Ohrwurmmelodien mal wieder auf Erfolgsspur. Aufgenommen im Münchner Olympiastadion, zelebrieren die Punkrock-Helden ihren „21st Century Breakdown“ und beweisen einmal mehr, dass sie zu den besten Liveacts der Welt gehören. Der Konzertfilm zeigt nicht nur die neuesten Hits der Band, sondern auch viele weitere Höhepunkte aus der über 20jährigen Bandkarriere wie „21st Century Breakdown“, „Boulevard of Broken Dreams“, „When I Come Around“, „American Idiot“ und viele mehr.

heute Weltpremiere Fanta 4-3D-Live-Konzert: letzte Tickets sichern + Fotos der 3D-Generalprobe

Werte Freunde der dritten Dimension, heute ist es endlich soweit! Erstmals gibt eine Band ein Kino-Live-Konzert in stereoskopischem 3D. Dass die Fantastischen Vier, Deutschlands älteste HipHop-Formation begeht heute Abend absolutes Neuland in der Musikgeschichte. Erstmals wird ein Live-Konzert zeitgleich live in stereoskopischem 3D in Kinos zu sehen sein. 88 Kinos in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Belgien beteiligen sich an diesem außergewöhnlichen Event! Nur heute! Nur im 3D-Kino! Viele Kinos sind ausverkauft, in einigen Kinos gibt es noch ein paar wenige Restkarten. Eine Liste aller teilnehmenden 3D-Kinos gibt es auf der Webseite des Innovationsforums.

Gestern gab es im Steintor-Varieté in Halle bereits die Generalprobe. Die Fantas rockten und hiphopten das Publikum mit einem BestOf der letzten 20 Jahre ihrer Musikgeschichte. Natürlich werden neben den Klassikern auch viele Songs ihres aktuellen Albums „Für Dich immer noch Fanta Sie“ performt. Ihre Bühnenshow mussten die Fantas nicht üben, aber es war eine Generalprobe für die Technik und die Operator an den 3D-Kameras, der 3D-Bildregie und im Übertragungswagen. Und was soll ich sagen: amtlich abgeliefert!

Dass sie die ersten sind, die dieses Weltereignis stemmen, führt die Geschäftsführerin des Mitteldeutschen Multimediazentrums, Katerina Hagen, auf die ambitionierte Arbeit des Innovationsforums 3D-Cinema und Stereoskopische Medienproduktionen zurück. „Das Netzwerk, das sich durch die gemeinsame Arbeit herausgebildet hat, hat über die gemeinsame Vision enorm an Kraft gewonnen.“, beschreibt sie die vergangenen Monate. „Inzwischen arbeiten Firmen, Forschungsinstitute und Projektgruppen aus ganz Deutschland an dem Projekt mit.“ Der technische und logistische Aufwand dieser Produktion sei sehr hoch, ergänzt auch Alexander Schaefer, Projektleiter des 3D-Innovationsforums in Halle. „Es ist eine ständige Forschungs- und Entwicklungsarbeit am laufenden Projekt.“ Die Liste der beteiligten Unternehmen kann sich dabei sehen lassen, denn weltweit anerkannte Namen finden sich darunter: Carl-Zeiss-Jena, DELL, Sony, gleich zwei Fraunhofer Institute, der Satellitenbetreiber Eutelsat und sein Distributionspartner Bewegte Bilder Medien AG, die bereits die 3D-Liveübertragungen der Fußball-WM aus Südafrika sicherstellte.

Insgesamt kommen bei der Konzertübertragung sieben Kamerarigs zum Einsatz. „Streng genommen sind es also 14 Kameras“, rechnet Alexander Schaefer vor, „denn in jedem Rig sitzen immer 2 Kameras, die jeweils die Funktion des Augenpaares übernehmen.“ Neben den üblichen großen Spiegelrigs nutzt das Team eine neue Entwicklung des Fraunhofer Institutes für Nachrichtentechnik in Erlangen – die deutlich kleineren und handlicheren Parallelrigs. Dank ihrer Größe lassen sich diese Rigs, in denen das Kamerapärchen parallel zueinander ausgerichtet ist, gut in das Bühnenbild integrieren und wird den Zuschauern die Reaktionen des Konzertpublikums dreidimensional ins Kino liefern. Diese so genannten Multiviewanlagen sind Prototypen, die zum ersten Mal unter Produktionsbedingungen getestet werden.

Auch die Objektive, so genannte DigiPrimes aus Deutschlands First-Class-Optik-Schmiede Carl Zeiss Jena bestehen ihre Jungfernfahrt. Das besondere hier sind die Festbrennweiten, mit denen gearbeitet wird. „Es ist wichtig, dass die Brennweiten der beiden Kameras in einem Rig genaustens aufeinander abgeglichen ist. Wir wollen ja schließlich nicht, dass unseren Kinozuschauern übel wird.“, schmunzelt Schaefer. Damit sich aus den verschiedenen Bildern am Ende eine abgeglichene Bildfolge ergibt, arbeitet die Produktion mit den Stereoskopic Analysern des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes, kurz STAN, mit denen die aufgenommenen Bilder in Echtzeit rektifiziert, also optimiert werden. „Eine Menge technischer Forschungsarbeit steckt in dem Projekt“, unterstreicht Katerina Hagen.

Auch die Bildgestaltung wird sich in vielen Punkten ganz erheblich von einer 2D-Liveübertragung unterscheiden. Diese Aufgabe übernimmt Sven Offen. Der Regisseur hat schon viele Live-Konzertübertragungen gemeistert – keine war wie diese. Auf bestimmte Dinge muss schlicht verzichtet werden, beispielsweise entfällt der klassische Zoom, der bei 2D-Übertragungen hilft, Distanzen schnell zu überbrücken und rasche Nahaufnahmen zu liefern. Dem natürlichen Sehen entspricht das natürlich nicht. Das menschliche Auge kann nicht zoomen. Damit entfällt dieses Mittel der Bildgestaltung und muss mit Kran- und Dollyfahrten oder Stadycam kompensiert werden.

Das Bildsignal wird vom Übertragungswagen via SNG (Satellite News Gathering) zum Satelliten übertragen. Das kombinierte stereoskopische Bildsignal wird mit einem speziellen Decoder direkt für den Kinoprojektor in ein linkes und in ein rechtes Bild wieder getrennt und an die Leinwand projiziert. Das Verfahren wurde bereits erfolgreich von den Partnern Eutelsat, Open Sky und der Tübinger Firma von Bewegte Bilder Medien erfolgreich im Juli bei der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft angewendet. Auf die Erfahrungen baut nun auch das Innovationsforum. „Allerdings mit inzwischen bereits mehr Kinos.“, wie Katerina Hagen berichtet. Die Zahl der Kinos, die alle Voraussetzungen mitbringen, um an der Übertragung teilzunehmen, ist aktuell auf 88 Kino in fünf Ländern erweitert worden.

Und wer einen kleinen Appetithappen möchte: hier gibt es den Konzerttrailer für euch als anaglyphe Version in 3D! Die passende 3D-Brille habt ihr ja noch vom ARTE 3D-Tag oder aus der BILD. Natürlich wird das Konzert heute in bester und modernster Technik in Polfilter oder aktiven Brillen. Also keine Sorge, nix mit Farbfolien, nur fürs Netz geht es nicht anders:

Wer zusammen mit Smudo Stagediving betreiben will, mit AndY.psilon über die Bühne hotten oder Thomas D s tätowierten Astralkörper Oben Ohne so hautnah wie nie sehen will, sollte das Event heute Abend auf keinen Fall verpassen! Seid dabei! Das gibt’s nur einmal, das kommt so schnell nicht wieder! 🙂

Mehr Infos unter http://www.digitaleleinwand.de/fanta-4-3d-livekonzert

Bilder © DigitaleLeinwand (1,2,3) MMZ Halle (Plakat) · Alle Rechte vorbehalten.

Weltpremiere! Lang Lang präsentierte seinen 3D-Konzertfilm "The Third Dimension" in Berlin

Wie berichtet hat der chinesische Starpianist Lang Lang seine 3D-Konzertaufnahmen als Weltpremiere im Cinestar in Berlin vorgestellt. Vor ausverkauftem Haus präsentierte Lang Lang dem Publikum und dem Sony Corporation Board seine im Berliner Club Berghain in stereoskopischem 3D aufgenommenen Stücke. Dabei intonierte er Stücke aus dem Wiener Konzert von Beethoven, Prokofjew, Albeniz und Chopin. Die in nativem 3D gefiltem Aufnahmen zeigen den Musiker an seinem Instrument aus verschiedenen Blickwinkeln, mit einem Live-Gefühl, aber durch die immersive Technik noch deutlich näher dran am Geschehen, als es dem normalen Publikum sonst möglich ist.

Starpianist Lang Lang auf der Weltpremiere seines 3D-Konzertfilms "The Third Dimension" | Foto © Gerold Marks

Lang Lang steht als Sony Botschafter natürlich sehr im Rampenlicht. Und passend zur 3D-Strategie von Sony haben sie einen jungen technikaffinen Star, der von 3D als Möglichkeit begeistert ist. Lang Lang kommentiert sein 3D-Debüt: „Ich finde es sehr aufregend, in vorderster Linie daran mitzuwirken, dass 3D seinen Weg in die Wohnzimmer der Menschen überall auf der Welt findet. Diese neue Technologie eröffnet allen Musikfreunden eine völlig neue Dimension. Durch die 3D-Aufzeichnung wird das Musikerlebnis noch viel intensiver und mitreißender. Ich bin sehr froh, dass ich mit Sony einen starken Partner an meiner Seite habe, der meine Vision teilt.“

Wer bei der Weltpremiere von Lang Langs Film „The Third Dimension“ nicht dabei sein konnte, kann das 3D-Konzert „The Third Dimension“ auf 3D-Blu-ray sehen. Das Konzert wird als Zusatztmaterial auf der Blu-ray „Lang Lang – Live in Vienna“ enthalten sein, die am 17. September erscheint.

Natürlich war ich bei der Weltpremiere von Lang Langs 3D-Konzertfilm persönlich anwesend. „The Third Dimension“ überzeugt absolut. Es ist eine Freude, Lang Lang beim Spielen zu beobachten, ungewöhnliche Blickwinkel auf ihn und sein Instrument einzunehmen. Hautnah dabei zu sein, wenn seine Finger über die Tasten fliegen. Die Gestaltung der Aufnahmen ist auf die jeweiligen Musikstücke abgestimmt und folgen einer Bild-Dramaturgie, die Abwechslung bietet, deutlich mehr als „Mann am Klavier“. Die Bildqualität der Aufnahmen ist sehr gut, leider säuft schwarzer Flügel in neutral schwarzem Raum (sprich Tanzfläche Berghain) farblich etwas ab, was aber an der dunkel eingestellten Projektion im CineStar OV Saal 3 (wir kennen uns…) liegt. Das 3D-Konzert begeistert. Und liegt in der Bildqualität deutlich über dem anschließendend per Beamer projizierten Blu-ray-Konzertausschnitt aus Wien, der auf der großen Leinwand arg mit Halbbildern zu kämpfen hatte.

Die eigentlich Sensation ist aber das Kinoerlebnis drumherum. Menschen zwischen 30 und 65 sitzen im vollständig ausverkauften Kino-Saal. Statt Cola gibt es gepflegten Rotwein, man hat im Kino eine kleine Bar errichtet, vor dem Saal kann man an der Garderobe seine Jacken abgeben. Man merkt, dass es sich um einen Klassik-Künstler handelt. Und doch verliert das Arthaus- und Bildungsbürger-Publikum die Angst vorm Multiplex, wie die regelmäßigen Opern-Live-Übertragungen zusätzlich beweisen. Ein spannendes Bild, wenn in einem 3D-Kino Damen und Herren in Abendgarderobe, Anzug und Kleid sitzen. Und alle haben eine 3D-Brille auf der Nase, egal wie alt oder wie jung. Die Stimmung ist brillant, zwischen den einzelnen Stücken wird wie im Konzertsaal auch applaudiert und gejubelt, wenn der Meister durch sein Können besonders beeindruckte. Ein kurzes Stimmungsbild bei älteren Besucherinnen, die noch nie im 3D-Kino waren, spiegelt die absolute Begeisterung wieder: so etwas Tolles haben sie im Kino noch nie erlebt! Von wegen 3D-Kino bietet keine Attraktionen für Silver Ager.

Womit wir mal wieder bei der beliebten Diskussion Arthaus versus Multiplex sind, die unter dem Deckmantel analoges gegen digitales Kino ausgetragen wird. Das Argument der Arthaus-Kinos lautet weiterhin: Die Umrüstung auf Digitales Kino ist zu teuer. Und schließlich gibt es keine 3D-Arthaus-Inhalte. Die Zeiten ändern sich. Natürlich ist die Finanzierung der Digitalisierung für finanzschwache Kunstkinos weiterhin ein Problem, bei dem die Verbände weiter rummähren, ohne dass schnelle Lösungen für die gesamte Branche schon morgen umsetzbar wären.

Doch nun stehen die 3D-Arthaus-Inhalte vor der Tür, 3D-Konzert mit Lang Lang, im nächsten Jahr Wim Wenders‘ 3D-Tanzfilm PINA über das Werk der verstorbenen Choreografin Pina Pausch, Werner Herzogs 3D-Höhlenmalerei-Dokumentation feiert in Toronto Premiere, Scorsese und Soderbergh drehen gerade 3D-Produktionen. Wenn die Arthaus-Kinos nicht über ihre Zukunft nachdenken und sich vorwärtsgerichtet positionieren, werden sicher einige Häuser schließen müssen.

In der Diskussion um PINA hatte ich im letzten Jahr das Problem noch als Frage formuliert: Werden eher Arthaus-Kinos in digitale und 3D-Technik investieren oder das Arthaus-Publikum ins Multiplex-Kino gehen, um sich den 3D-Arthaus-Film anzusehen? So wie die Zeichen der Zeit derzeit stehen, liegt die Antwort auf der Hand. Das klassische Arthaus-Publikum hat keine Scheu mehr vor großen Kinokomplexen und auch nicht vor der 3D-Brille auf der Nase. Und gönnt sich einen hochpreisigen Abend in 3D im Multiplex. Arthaus-Kinos, ihr verliert derzeit euer Publikum…

Bild © Gerold Marks, Blu-ray Cover © Sony · Alle Rechte vorbehalten.

Starpianist Lang Lang stellt seine 3D-Live-Konzertaufnahme persönlich im CineStar in Berlin vor

Ein großes Klassik-Ereignis erwartet die 3D-Freunde am Mittwoch, den 1. September im CineStar Original im Sony Center in Berlin. Star-Pianist Lang Lang, weltweit gefeiert als „Wunderkind der Klassik“, wird seine neue Konzert-DVD „Live in Vienna“ persönlich vorstellen. Das Konzert mit Werken von Ludwig van Beethoven, Isaac Albéniz, Sergei Prokofjew und Frederic Chopin wird in brillanter Bild- und Tonqualität auf der großen Leinwand dargeboten – inklusive der halbstündige Eröffnungssequenz in 3D! Die Eintritts-Karten gibt es für 12 EUR direkt beim CineStar.

Das Programm

19.30 Uhr Einlass
20 Uhr Eröffnung und Moderation in Anwesenheit Lang Langs
20.15 Uhr Teil 1 des Konzerts in 3D
20.45 Uhr Pause
21 bis 22 Uhr Teil 2 des Konzerts

Der chinesische Pianist Lang Lang gewann bereits im Alter von fünf Jahren seinen ersten Klavierwettbewerb – um mit neun Jahren sein Musikstudium in Peking anzutreten. Der Durchbruch gelang ihm beim Konzert Galaxy of Stars des Ravinia Festivals unter der Leitung von Christoph Eschenbach. Der 1982 geborene Musiker gilt als charismatischer Popstar der Klassik-Landschaft: Der UNICEF-Botschafter spielte bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking und bei der Verleihung des Friedensnobelpreises an Barack Obama in Oslo.

Bild © Cinestar · Alle Rechte vorbehalten.