Battle of the Year (Benson Lee)

Battle of the Year -Logo

Es ist mal wieder Zeit für Streetdance im 3D-Kino. Nach den großen Erfolgen der StepUp-Franchise und der europäischen Streetdance 3D-Ableger legt nun auch Sony Pictures im Tanzfilm nach. Im BATTLE OF THE YEAR wird gelocked, gebraked und gewavet, bis der Funky Beat erlischt. Die Story orientiert sich wie genreüblich am Wettbewerb verschiedener Crews, diesmal geht es aber um den größten der Breakdance-Szene, der Weltmeisterschaft Battle of the Year, auch als BOTY bekannt. Regisseur Benson Lee, der bereits mit „Planet B-Boy“ einen mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm über das BOTY ablieferte, drehte diverse Szenen auch während des finalen Wettbewerbs in Montpellier, es ist also echtes B-Boy-Feeling zu spüren. Der Film setzt sich in der Story das Ziel den Sieger-Pott dahin zurück zu bringen, wo alles begann- in die USA. Das mag für den Breakdance stimmen, der Battle of the Year-Wettbewerb hingegen stammt aus unseren Landen, 1990 gründete der Deutsche Thomas Hergenröther-  ein B-Boy 
der „Burning Moves“- den internationalen Contest.

Neben den beeindruckenden Tanzakrobaten sind „Lost“-Star Josh Holloway, Laz Alonso und Chris Brown, die beide in „Stomp the Yard“ schon mal die passende Credibility sammeln durften. Gefilmt wurde digital auf den hauseigenen Kameras Sony CineAlta PMW-F3 und Sony PMW-TD300. Als Stereographer kam Grant Anderson zum Einsatz, der auch als Leiter des Sony 3D Technology Centers in Culver City, USA, agiert.

Battle of the Year startet am 28.11.2013 in den deutschen 3D-Kinos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Battle of the Year- Bildergalerie: 

Kurzinhalt: Das Battle of the Year ist die Olympiade des Breakdance. Jedes Jahr findet ein Turnier statt, an dem die besten Tänzer der Welt teilnehmen. Der letzte Sieg des US-Teams liegt jedoch schon 15 Jahre zurück. Dante (LAZ ALONSO), ein Hip Hop Mogul aus Los Angeles, der früher selbst ein B-Boy war, will das Land, das diesen Sport einst erfunden hat, wieder zurück an die Spitze bringen. Er engagiert seinen guten Freund Blake (JOSH HOLLOWAY), einen ehemaligen Basketball Coach, als Trainer. Gemeinsam glauben sie fest daran, dass der richtige Trainer aus jedem Team Champions machen kann und stellen ein Dream Team aus den besten B-Boys des Landes zusammen. Blake bleiben nur drei Monate Zeit bis zum Battle of the Year, daher muss er sich jede Taktik, die er kennt, zu Nutze machen, um aus zwölf talentierten Individuen ein starkes Team zu formen. Denn nur dann kann es gelingen, die Trophäe wieder zurück nach Amerika zu holen – wo damals alles begann. 

Der deutsche Battle of the Year- Trailer: 

Das Battle of the Year- Hauptplakat:

Battle of the Year - Plakat

Bilder © Sony Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Die Eiskönigin- Völlig unverfroren (Chris Buck, Jennifer Lee)

Logo-Die-Eiskönigin

Passend zu den Draußen vorherrschenden Temperaturen kommt in klassischer Manier Disneys neuer (Vor-) Weihnachtsfilm in die deutschen Kinos. Mit DIE EISKÖNIGIN- VÖLLIG UNVERFROREN, wie „Frozen“ hierzulande heißt, will das Mousehouse nicht nur mit der Titelwahl an den Erfolg des modernisierten Märchenadaption von Rapunzel anschließen, die man 2011 neu verföhnte. Der Spagat beim auf der Geschichte von Hans Christian Andersens „Schneekönigin“ basierenden Film besteht in der Interpretation der klassischen Disney-Prinzessin in einer aktuell akzeptierten Frauenrolle, die Mischung aus Glitzerwelt und Emanzipation, an den ich keinen Bechdel-Test anlegen will. Auch kehrt man zur Tradition des Musicals zurück, Gesangsnummern von Tony-Gewinner Robert Lopez  und Kristen Anderson-Lopez übernehmen einen Teil der Erzählung.

Eiskönigin Elsa – schön und gefährlich?

Die Regisseure Chris Buck („Tarzan”, „Könige der Wellen”) und Jennifer Lee (Drehbuchautorin „Ralph Reichts”) präsentieren die Eiskönigin in schönen CGI-Bildern, die ungewöhnlicherweise verstärkt auf Matte-Hintergrundbilder setzt. So schöne Schnee- und Eiseffekte hat man seit Happy Feet 2 nicht mehr im Animationsfilm gesehen. Den Kindern werden vor allem die Slapstick-Sidekicks in Gestalt des von Hape Kerkeling synchronisierten Schneemanns Olaf und Rentier Sven gefallen, ich persönlich mochte die Facial Expressions der Figuren, die zwar disneytypisch deutlich übertrieben, aber auch sehr gefühlsgeladen waren.

Selbstredend ist die Welt der Eiskönigin in 3D in den Kinos zu erleben, in ausgewählten Sälen auch in immersiven Dolby Atmos- 3D-Sound. Als besonderes Goodie bekommt Mickey Mouse zu seinem 85. Geburtstag im Vorfilm „Get a Horse!“ einen Auftrittt auf der Leinwand. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage von Disney.

Die Eiskönigin-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Lose inspiriert durch das bekannte und beliebte Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen, erzählt Disneys DIE EISKÖNIGIN die Geschichte der furchtlosen Königstochter Anna, die sich – begleitet von dem schroffen Naturburschen Kristoff und seinem treuen Rentier Sven – auf eine abenteuerliche Reise begibt, um ihre Schwester Elsa zu finden, deren eisige Kräfte das Königreich Arendelle im ewigen Winter gefangen halten. In einem spannenden Rennen um die Rettung des Königreichs ringen Anna und Kristoff nicht nur mit den Naturelementen, sie begegnen auch mystischen Trollen und dem urkomischen Schneemann Olaf, der zu einem unverzichtbaren Begleiter auf ihrer Reise wird.

Der deutsche Eiskönigin-Trailer: 

Das Eiskönigin-Hauptplakat:

Hauptplakat - Die Eiskönigin

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

Thor: The Dark Kingdom (Alan Taylor)

 Thor-The-Dark-Kingdom-Logo

Ein Gott braucht keine Hightech-Rüstung, Mutationen oder Laborexperimente um in den Kanon der Superhelden eine große Rolle zu spielen. In THOR: THE DARK KINGDOM, seinem zweiten Solo-Abenteuer nach Thor und Die Avengers, darf der zum Schutz von Midgard bestimmte nordische Gott Thor erneut seinen mächtigen Hammer Mjölnir schwingen. Der durch TV-Serien „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“, „Mad Men“ oder „Die Sopranos“ bekannte Regisseur Alan Taylor inszenierte diesen Kampf um die neun Reiche, die vom bösen Malekith und seiner Armee der Dunkelelfen bedroht sind. Die Comicverfilmung setzt dabei erneut auf kräftige Action, schlagfertigem Humor und ein hochkarätiges Ensemble mit Chris Hemsworth in der Titelrolle, Natalie Portman, Anthony Hopkins, einem genialen Tom Hiddleston, Stellan Skarsgård, Idris Elba, Kat Dennings, Jaimie Alexander und Christopher Eccleston als Antagonisten.

Wie bei Marvel-Produktionen üblich, wurde Thor: The Dark Kingdom, der international die Subline The Dark World trägt, nachträglich in 3D konvertiert. Kameramann Kramer Morgenthau filmte dabei auf der ARRI ALEXA Plus, der Canon EOS-5D Mark II als Second Unit Crash Camera, der Phantom Flex für Highspeed-Shots und der RED Epic für ergänzende Shots.

Thor: The Dark Kingdom startet am 31. Oktober 2013  in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D, in IMAX 3D in Digital Media Remastering (DMR) und in Dolby Atmos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Thor: The Dark Kingdom- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Mit einem gewaltigen Donnerschlag kehrt er zurück: der mächtige Thor (Chris Hemsworth)! Denn nicht nur die Erde, sondern alle Neun Reiche werden von einem dunklen Feind bedroht, ein Gegner, der älter ist als das Universum selbst: Malekith, der Verfluchte (Christopher Eccleston)! Der unerbittliche Herrscher der dunklen Elfen setzt alles daran, das Universum zu zerstören. Nicht einmal Thors Vater Odin (Anthony Hopkins), König von Asgard, vermag es, ihn aufzuhalten. Um Malekith zu besiegen und die Kräfte des Kosmos wieder in Einklang zu bringen, tritt Thor seine gefährlichste Reise an. Diese wird ihn mit seiner großen Liebe Jane Foster (Natalie Portman) wiedervereinen – sie wird ihn jedoch auch dazu zwingen, alles zu opfern, um die Welten zu retten…

Der deutsche Thor: The Dark Kingdom- Trailer: 

Das Thor: The Dark Kingdom- Hauptplakat:

Thor- The Dark Kingdom -Plakat

Bilder © Marvel/Disney· Alle Rechte vorbehalten.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 (Cody Cameron, Kris Pearn)

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 -LogoDa sind noch Reste übrig! Etwas hat das letzte CGI-Abenteuer Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen überlebt. Und da stellt sich Erfinder Flint, Reporterin Sam und Chester schnell die Frage, wer eigentlich Futter und wer der Vielfraß ist. Mit deutlichen Anleihen an Jurassic Park meldet sich Sony Pictures Animation mit der Fortsetzung des Kinoerfolgs aus dem Jahre 2010 zurück, der übrigens als erster Spielfilm überhaupt auf Blu-ray 3D erschien. Statt der Buchfortsetzung „Pickles to Pittsburgh“ entschieden sich die Regisseure Cody Cameron und Kris Pearn für eine originäre Geschichte mit allerlei mutierten Nahrungsmitteln. Für die übliche Personality-PR holte man diesmal Palina Rojinski als Synchronsprecherin für die rasende Wetterreporterin Sam Sparks und Cindy aus Marzahn als hochentwickelte Orang-Utan-Dame Barb mit einer großen Schwäche für rosa Lippenstift und einem recht dominanten Wesen. Ob es auch dieses mal im Kino zu spontanen Foodfights kommt, bleibt abzuwarten. Man reiche mir das Ketchup.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 startet am 24. Oktober 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. 

Die Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Endlich wird allseits anerkannt, dass Erfinder Flint Lockwood ein Genie ist. Er wird daraufhin von seinem Idol Chester V eingeladen, der Live Corp Company beizutreten, einer Firma, in der die besten und klügsten Erfinder der Welt Technologien erschaffen, die dem Wohle der Menschheit dienen. Die rechte Hand und Freundin von Chester ist Barb, eine seiner bisher besten Erfindungen. Barb ist ein hochentwickelter Orang-Utan mit einem menschlichen Gehirn, der allerdings recht verschlagen und manipulativ veranlagt ist und außerdem gerne Lippenstift trägt. Flint hat immer davon geträumt, eines Tages endlich als großer Erfinder anerkannt zu werden. Doch alles ändert sich, als er entdeckt, dass seine berühmteste Maschine (die Wasser in Essen verwandeln kann) noch immer aktiv ist und jetzt aus dem Essen lebende Tiere erschafft – sogenannte „Naschtiere“! Während das Schicksal der Menschheit in seinen Händen liegt, schickt Chester Flint und seine Freunde auf eine ebenso delikate wie gefährliche Mission. Sie müssen hungrige Tacodile, Shrimpansen, Klapperkuchen, Frittantulas und andere Kreaturen aus Essen bekämpfen, um die Welt zu retten – schon wieder!

Der deutsche Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2-Trailer: 

Das Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2- Hauptplakat:

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 -Plakat

Bilder © Sony Pictures· Alle Rechte vorbehalten.

African Safari 3D (Ben Stassen)

Ein wildes Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft! Der belgische 3D- und IMAX-Spezialist Ben Stassen bietet uns mit seiner Tier- und Naturdokumentation AFRICAN SAFARI 3D eine Reise durch die Schönheit des zweitgrößten Erdteils in faszinierenden Bildern. Statt mit der Flinte wurden die Big Five Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard, sowie viele weitere Bewohner des Kontinents von Stassen und seinem Kameramann Sean Phillips mit modernster 3D- und Aufnahmetechniken eingefangen. Durch die Dokumentation führen die Fernsehmoderatorin und Umweltschützerin Mara Douglas-Hamilton zusammen mit Kevin Richardson, der sich in den letzten Jahren unter Tierexperten einen Namen als „der Löwenflüsterer“ gemacht hat. African Safari offenbart uns einen Einblick in die afrikanische Flora und Fauna, die nicht nur viele von uns nie persönlich erleben werden, sondern auch massiv von der Ausrottung bedroht ist, sofern nicht bald die nötigen Maßnahmen zum Schutz getroffen werden.

African Safari 3D startet am 10. Oktober in den deutschen 3D-Kinos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite.

Die African Safari 3D-Bildergalerie:

Kurzinhalt: In eindrucksvollen Bildern nimmt AFRICAN SAFARI 3D uns mit auf eine Reise zu den spannendsten Landschaften und Tierwelten unseres Planeten: Löwen an der Küste von Namibia, vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashörner und badende Wüstenelefanten im Okavango Delta. Eine abenteuerliche Expedition quer durch den afrikanischen Kontinent – von der Westküste Namibias bis zum Gipfel des Kilimanjaro – in einem unvergleichlichen 3D Erlebnis, wie es noch nie zu sehen war. Neben beeindruckenden Bildern vermittelt die Dokumentation ein sensibles Bewusstsein für die Einzigartigkeit und Vielfalt des afrikanischen Ökosystems, seine vom Aussterben bedrohte Tierwelt und die Gefahr menschlicher Eingriffe.

Der deutsche African Safari 3D-Trailer: 

Das African Safari 3D -Hauptplakat:

African Safari 3D -Hauptplakat

Bilder © Studiocanal · Alle Rechte vorbehalten.

Gravity (Alfonso Cuarón)

 

Gravity - LogoNiemand kann Dich im Weltall schreien hören- das war eine aus Ridley Scotts „Alien“ gelernte Weisheit, geschuldet der physikalischen Tatsache, dass das Vakuum im Weltall keinen Schall leitet. Diese hat weiterhin ihre Gültigkeit, doch vergisst sie Hollywood allzu gern. Es werden dort Weltraum-Spaziergänge zu Sonntagsnachmittags-Ausflügen mit ein wenig Mondhopping,  exzentrische Superhelden brauchen nur eben ne verstärkte Hightech-Rüstung und fliegen ohne Shuttel in den denkbar lebensfeindlichsten Raum.

Regisseur Alfonso Cuarón lehrt die Zuschauer in Gravity wieder Demut und Respekt. Demut vor der Schönheit und der Stille des unendlichen Weltalls mit der perfekten Sicht auf die Erdphänomene. Und Respekt vor den physikalischen Gesetzen und der Endlichkeit der Technik. Schwerelosigkeit bedeutend nicht Leichtsein- es bedeutet Mühe und Hilflosigkeit. Wenn sich  in diesem nervenaufreibenden Thriller die beiden Darsteller Sandra Bullock und George Clooney in der erbarmungslosen Unendlichkeit des Alls verlieren, sind nicht nur NASA-Mitarbeiter froh um ihren Sesselpuper-Job auf der Erde.

Gravity startet am 3. Oktober 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch im 3D-Soundformat Dolby Atmos, sowie im IMAX. Außer Frage: Gravity gehört definitiv zu den besten 3D-Filmen des Kinojahres 2013. Die Empfehlung ist dringend ein immersives Kinoformat, 3D ist ein absolutes Muss, das IMAX-Erlebnis gigantisch, die Vorstellung mit Dolby Atmos 3D-Sound bietet eine bisher nicht erlebte Immersion, die man unbedingt im Kino erlebt haben sollte.

Die Gravity- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Bullock spielt die brillante Ingenieurin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalski (Clooney) geleitet wird. Doch während eines scheinbar ganz normalen Weltraumspaziergangs kommt es zur Katastrophe: Der Shuttle wird zerstört – völlig haltlos bis auf das Band zwischen ihnen trudeln Stone und Kowalski mutterseelenallein in die Finsternis.

Aufgrund des ohrenbetäubenden Schweigens wissen sie, dass sie den Kontakt zur Erde verloren haben … und damit jede Chance auf Rettung. Ihre Angst schlägt um in Panik, während jeder Atemzug ihren kleinen Vorrat an Sauerstoff reduziert. Dennoch erfordert die einzige Möglichkeit einer Rückkehr zunächst einen weiteren Vorstoß in die grausige Grenzenlosigkeit des Raums.

Der deutsche Gravity-Trailer: 

Das Gravity- Hauptplakat:
Gravity - Hauptplakat

Bilder © Warner Bros.· Alle Rechte vorbehalten.

Metallica- Through the Never (Nimród Antal)

Metallica Through the Never -Logo

Justin Bieber, Robbie Williams, die Jonas Brothers oder zuletzt One Direction- sie alle lassen die Teens nicht nur in die Konzerthallen strömen, sondern locken auch zu Live-Übertragungen und Konzertfilmen in die Lichtspielhäuser. Damit ist jetzt Schluss, jetzt kommt mal Mucke für Männer. Metallica- Through the Never vereint Konzertaufnahmen der gigantischen Metal-Band auf einer eigens für den Film designten spektakulären Bühne mit einer narrativen Erzählung um den Roadie Trip, der einen ebenso apokalyptischen am eigenen Leibe erfährt. Regisseur Nimród Antal zeigt hier kontrastierend zur Spektakel-Bühnenshow von Lars Ulrich, James Hetfield, Robert Trujillo und Kirk Hammett (oder ergänzend zu den Songs) eine albtraumhafte Hatz durch die Stadt, die für noch mehr Tempo sorgt. Ein interessantes künstlerisches Konzept, das für viele Zuschauer aufgehen dürfte, die keine eingefleischten Metallica-Fans sind.

Mit unterschiedlichen Presseangaben kamen bei der Aufzeichnung des Konzerts 24 oder 36 3D-Kameras zum Einsatz. Als Stereographer holtem an sich den Spezialisten nicht nur für Live-3D Vice Pace, der mit ARRI Alexa Kameras in ihren hauseigenen Cameron/Pace-Grups- Stereorigs arbeitete. Dabei setzt er die Musiker, die Bühne und die Show gekonnt in Szene, gewährt interessante Einblicke und Perspektiven. Allein die ab und an eingeschnittene Drummer-Cam fällt qualitativ durch ihre Rauschen deutlich ab- war das eine GoPro? Die Dynamik und das Volumen sind weit besser als z.B. bei dem vom Pace verantwortetem Glee-3D-Konzert.

Wer also mal mit seinen Helden auf der Bühne stehen will- und  glaubt mir, so nah kommt ihr nie wieder ran- Metallica- Through the Never bietet einen kraftvollen Trip ins Metaluniversum. Metallica- Through the Never startet am 3. Oktober 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in Dolby Atmos und im IMAX. Zum Sounderlebnis in Atmos oder Bilderlebnis in IMAX kann ich leider keine Empfehlungen geben, da die Pressevorführungen in einem herkömmlichen 3D-Saal stattfand. Weitere Informationen zu Metallica- Through the Never gibt es auf der englischsprachigen Facebook-Fanpage.

Die Metallica- Through the Never- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Regisseur Nimród Antal („Predators“, „Motel“, „Kontroll“) führt in METALLICA – THROUGH THE NEVER 3D ein mitreißendes Konzert der Rockstars mit einer fiktionalen Story zusammen: Während Metallica vor ausverkauftem Haus die ganz große Bühne rocken, hat ein junges Crew-Mitglied eine dringende Mission zu erfüllen, die sich zu einem verrückten Trip entwickelt. Für die Rolle des Roadies Trip konnte Shootingstar Dane DeHaan („The Amazing Spider-Man 2“, „The Place Beyond the Pines“, „Chronicle – Wozu bist du fähig?“) gewonnen werden.

Der Metallica- Through the Never-Trailer:

Das Metallica- Through the Never- Hauptplakat:

Metallica Through the Never - Hauptplakat

Bilder © Ascot Elite · Alle Rechte vorbehalten.

Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum (David Soren)

Turbo-LogoAnschnallen bitte, es wird rasant. DreamWorks Animation rast mit dem aktuellen Titel TURBO auf der Cars-Spur der Jungs-orientierten Animationsfilme. Natürlich in bewährter DWA Rezeptur mit einem Underdog, der schließlich zum Helden wird. Auch sind jede Menge popkultureller Referenzen enthalten, vor allem auf die Fast & Furious-Franchise. Das verwundert wenig, pitchte Regisseur David Soren den Film doch als Fast & Furious mit Schnecken. Wer Turbo liebt, wird sich freuen, der Kinofilm dient dem Schneckerich als Starvehicle zur neuen TV-Serie Turbo: F.A.S.T., was soviel wie Fast Action Stunt Team bedeutet. Start der Serie in den USA ist im Dezember 2013.

Turbo liefert einen Highconcept-Film mit klaren Erwartungen ab. Die Geschichte ist stark vorhersehbar, charmant wird es durch die Details. Technisch arbeitet Turbo mit einigen Sets sehr komplexen Sets wie beim Indy 500-Rennen, andere wie der Garten wirken recht simpel. Die Schnecken sind in ihrem Charakterdesign gemäß des DWA-Credos gehalten: so cartoony wie möglich gestaltet, so realistisch wie möglich gerendert. Doch verblüfft man mit einigen Sequenzen mit photorealen Krähen, die optisch hervorragend wirken. Und ja, auch in einem Schnecken/Rennauto-3D-Film wird geflogen, weil es so schön zur Geltung kommt. Apropos 3D: Turbo ist der letzte Film von Phil Captain 3D McNelly bei DreamWorks Animation, dem 3D-Genius seit der ersten S3D-Produktion von DreamWorks Animation Monsters vs. Aliens. Phil und sein Team sorgte in Tiefe und Nähe, Volumen und Staffelungen für ein umfassendes 3D-Erlebnis.

Turbo startet am 3.10.2013 in den deutschen 3D-Kinos, zudem in in ausgewählten Kinos in den 3D-Soundformaten Dolby Atmos und Auro 3D, sowie in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Turbo-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Nachdem Turbo durch einen verrückten Zufall Super-Geschwindigkeit erlangt, startet er voll durch und bricht zu einer außergewöhnlichen Reise auf. Dabei geht sein Traum, der lange völlig unerreichbar schien, endlich in Erfüllung: er tritt gegen den berühmten Rennfahrer Guy Gagne an. Unterstützt wird er dabei von seiner Crew aus Rennschnecken, einer vorlauten Streetgang von Adrenalin-Junkies, die nicht nur durch ihre gepimpten Schneckenhäuser im Racing-Stil auffallen. Turbo ist der ultimative Underdog: Mit dem Herz am richtigen Fleck und seinem Schneckenhaus im Rennmodus beweist er, dass kein Traum zu groß und kein Träumer zu klein ist.

Der deutsche Turbo-Trailer: 

Das Turbo-Hauptplakat:

Turbo_Poster

Bilder © DreamWorks Animation, 20th Century Fox· Alle Rechte vorbehalten.

Keinohrhase und Zweiohrküken (Maya Gräfin Rothkirch, Til Schweiger)

Keinohrhase und Zweiohrküken -Logo
Das SpinOff aus dem Schweigerversum: mit den eigentlich als Kindergarten-Bastelunfall entstandenen Figuren Keinohrhase und Zweiohrküken wendet sich Til Schweiger nun an die Kinder der Fans seiner RomComs. Im CGI-Animationsfilm Keinohrhase und Zweiohrküken geht es sowohl um das Anderssein, das Finden von Freunden und um das Erreichen von Träumen. Ein Schelm, wer da an des Schweigers Til denkt. Die Film-Adaption entstand auf der Buchvorlage von Klaus Baumgart und Til Schweiger, für die Regie und Produktion holte man sich die etablierten Cartoon-Film Trickfilmer Maya und Thilo Rothkirch, zudem natürlich Tom Zickler. Und auch sonst bleibt alles in der Familie: Til Schweiger nuschelt den Titelhasen, Tochter Emma piepst das Küken, als Fuchs kommt Zögling Matthias Schweighöfer zum Einsatz, Keinohrhasen-Realfilm-Cast Fahri Yardim gibt den Bären, ebenso Rick Kavanianin als Hasenbande. Keinohrhasen-Drehbuchautorin Annika Decker arbeitete hier an den Dialogen.
Als CG und Stereoscopic Supervisor kam Tino Waschke zum Einsatz, der Erfahrungen aus dem Stereoscopic Compositing aus Konferenz der Tiere mitbrachte.

Keinohrhase und Zweiohrküken startet am 26.9.2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und auf der Facebook-Fanpage.

Die Keinohrhase und Zweiohrküken -Bildergalerie: 

 

Kurzinhalt: Der Keinohrhase kann alles genauso gut wie die anderen Hasen. Aber weil er keine Ohren hat, will niemand mit ihm spielen. Als eines Tages ein Ei vor seiner Tür liegt, ahnt er noch nicht, dass das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ist. Mit dem Zweiohrküken erlebt er viele spannende Abenteuer, bis hin zur Erfüllung ihrer größten Wünsche. Denn wer einen richtigen Freund hat, der kann einfach alles schaffen. Und hat auch noch eine Menge Spaß dabei.

Der deutsche Keinohrhase und Zweiohrküken -Trailer: 

Das Keinohrhase und Zweiohrküken-Hauptplakat:

Keinohrhase-und-Zweiohrküken-Hauptplakat.jpg

Bilder © Warner Bros.· Alle Rechte vorbehalten.

Lost Place (Thorsten Klein)

Genre made in Germany. Mit seinem Langfilm-Debut erschließt Regisseur Thorsten Klein eine Verschwörungsgeschichte aus seiner Heimat als Mysterythriller. Hintergrund sind Feldversuche der U.S.-Amerikaner auf deutschem Boden mit niederfrequenten Funkwellen zur U-Boot-Kommunikation im Kalten Krieg. Allerdings nutzt das HAARP genante System die gleiche Frequenz wie unser Denkapparat. Nicht nur Strahlengegner erzittern, mysteriöse Todesfälle werden dem Unbekannten zugeordnet. Die Versuche werden eingestellt, doch die Technik schreitet voran. Klein begibt sich im Storyaufhänger des Geocachings auf eine Was-Wäre-Wenn-Reise in den Lost Place der Strahlenzentrale mit jungem Cast und ganz viel Hochtechnologie. Gedreht wurde im Pfälzer Wald auf der RED Epic in nativem 3D. Die Kameraleute Xiaosu Han und Andreas Thalhammer verstehen es gemeinsam mit Stereographer Zsolt Magyari, das Maximum aus einem Kamerapaar und einem Kran herauszuholen. Die Qualität der 3D-Bilder, die vor allem auf die Raumtiefe setzen, ist eine deutliche Klasse besser, als aufwändigere Produktionen uns mitunter an 3D präsentieren. Da gibt es für kommende hiesige 3D-Filme keine Ausflüchte mehr. Nicht genug der Hochtechnologie mit S3D- Lost Place ließ den Strahlenterror auch als erste deutsche Produktion eindrucksvoll nativ im Raumklang-Soundsystem  Dolby Atmos mischen.

Lost Place startet am 19. September 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch im 3D-Soundformat Dolby Atmos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und vor allem auf der Facebook-Fanpage. Und nicht vergessen: im Kino schön das Handy ausstellen, gell?!

Die Lost Place-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Project HAARP: In den 1980er Jahren, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, begann das U.S. Militär mit einer Funktechnologie zu experimentieren, die nachgewiesener Weise einen Einfluss auf das menschliche Gehirn hat. Offiziell fanden Experimente in Deutschland nie statt, bis im Pfälzer Wald einige Jugendliche auf seltsame Phänomene stießen. Gespannt und voller Erwartungen treffen sich Daniel, Thomas, Elli und Jessi zu einer Geocache-Schatzsuche. Als sie an einem gespenstisch verlassenen Campingplatz ankommen, beginnen seltsame Dinge mit ihnen zu geschehen. Plötzlich taucht ein mysteriöser Mann im schwarzen Strahlenanzug auf: Ist er der einzige Verbündete der Jugendlichen oder ein gefährlicher Psychopath, der unschuldige Teenager in die Falle lockt? Als die Nacht hereinbricht, ist aus dem ausgelassenen Abenteuertrip längst ein Nerven zerfetzender Kampf auf Leben und Tod geworden.

Der deutsche Lost Place-Trailer: 

Das Lost Place -Hauptplakat:

Lost Place- Plakat

Bilder ©  MovieBrats, Dragonfly Films, NFP* · Alle Rechte vorbehalten.