Kino-Weltrekord zu ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK aufgestellt

Der größte Kinobesuch mit Kaffee und Kuchen – im Rahmen des Filmstarts von ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK riefen Universal Pictures International Germany und das Rekord-Institut für Deutschland (RID) zum offiziellen Weltrekordversuch auf – mit großem Erfolg!

Weltrekord Ich war noch niemals in New York

Mit Film, Kaffee und Kuchen zum Weltrekord- RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker (mittig) übergibt die Weltrekord-Urkunde an Sales Manager Dr. Torben Schiller (li.) und Trade Marketing Manager Sebastian Bauer von der Universal Pictures International Germany!

Aber bitte mit Sahne! Getreu dem Motto des gleichnamigen Hits von Udo Jürgens stellten heute Kinos bundesweit einen Weltrekord zum Film ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK auf. 3.341 Besucher erschienen heute Nachmittag in 43 Kinos in ganz Deutschland, um gemeinsam vor der Vorstellung des Musical-Films Kaffee und Kuchen zu genießen. Mindestens 1.500 Gäste waren nötig, um den Rekord aufzustellen. Olaf Kuchenbecker, geschäftsführender Gesellschafter des RID Rekord-Instituts für Deutschland, verkündete in Berlin das offizielle Ergebnis des Rekordversuchs. Alle teilnehmenden Kinos erhielten im Anschluss an die Veranstaltung eine offizielle Weltrekord-Urkunde und sind somit Weltrekord-Kinos. Herzlichen Glückwunsch!

Die Verfilmung des Stage Theater-Musicals ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK in der Regie von Philipp Stölzl läuft seit dem 17.10.2019 deutschlandweit in den Kinos (auch in Dolby Atmos).

Über den Film

Für Lisa Wartberg (Heike Makatsch), erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin und Single, steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria (Katharina Thalbach) nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York! Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes.

Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred (Michael Ostrowski) macht sich Lisa auf die Suche nach ihrer Mutter und spürt sie tatsächlich auf der „MS Maximiliane“ auf. Doch bevor die beiden Maria wieder von Bord bringen können, legt der Ozeandampfer auch schon ab und die drei finden sich auf einer unfreiwilligen Reise über den Atlantik wieder.

Lisa lernt an Bord Axel Staudach (Moritz Bleibtreu) und dessen Sohn Florian (Marlon Schramm) kennen. Axel ist so gar nicht Lisas Typ, doch durch eine Reihe unglücklicher Missgeschicke kommen sich die beiden schließlich näher… Mutter Maria trifft auf Eintänzer Otto (Uwe Ochsenknecht), der behauptet, eine gemeinsame Vergangenheit mit ihr zu haben – was Maria mangels Gedächtnisses natürlich nicht überprüfen kann. Und Fred verliebt sich Hals über Kopf in den griechischen Bordzauberer Costa (Pasquale Aleardi).

So verläuft die turbulente Schiffsreise – mit mehrmaligem Finden und Verlieren der Liebe und jeder Menge Überraschungen – nach New York.

Ich war noch niemals in New York - Plakat

Bilder @ Universal Pictures

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.