Einsatz von Fakekameras in A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO

In der digitalen Welt ist alles möglich. Umso spannender, wenn im digitalen Filmemachen die Methoden und Techniken aus der analogen Welt übernommen werden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. In Pixars letzten Film TOY STORY 4 wurde in einigen Szenen „Split Diopter“-Linsen auf den virtuellen Kameras eingesetzt, die zwei Fokalpunkte plus Unschärfen in einem Bild ermöglichen. Vermutlich hat es im Film keiner gesehen, aber die Wirkung, wenn auch unbewusst, gespürt. Im Video von YouTuber Nerdwriter wird das Verfahren und die Wirkung erklärt. Ziemlich cool!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.