THE HANDMAID’S TALE – Mägde überall in Berlin

Zur Games Com wandelten Superhelden, Mangafiguren und Boothbabes durch die Stadt, zum Beginn der IFA bot sich den Berlinern ein ganz anderer Anblick: sechszehn Frauen in weinroten Roben und weißen Hauben wandelten über die öffentlichen Plätze und Straßen an den Kernpunkten der Hauptstadt. Die ikonische Gewandung der Damen in dieser PR-Aktion lässt keinen Zweifel: es handelt sich um eine Gruppe Mägde aus der von Kritikern hochgelobten Serie „The Handmaid‘s Tale – Der Report der Magd“, deren Deutschland-Start bevorsteht.

Handmaids Tale -Berlin IFA 2017Eins ist bei der PR-Aktion gewiss: wir dürfen uns auf neues Serien-Futter freuen. Dass sie im Vorfeld der IFA passiert, dürfte an der Programmierung liegen, unwahrscheinlich, dass „The Handmaid‘s Tale – Der Report der Magd“ im linearen TV ausgestrahlt wird. Eher ist zu erwarten, dass ein Subscription Video On Demand-Anbieter die Serie als Knaller für ein neues oder bestehendes Angebot nutzt. Hierzu gibt es vorerst Spekulationen, Amazon Prime und Netflix scheinen nicht Heimat der Serie zu werden. Möglicherweise sucht Sky nach „Game of Thrones“ weiteren starken Serieninhalt, allerdings hat auch die Deutsche Telekom Neuigkeiten zu ihrem Dienst Entertain TV im Vorfeld angekündigt. Wir dürften in wenigen Tagen Gewissheit haben.

Die Serie „The Handmaid‘s Tale“ mit der deutschen Unterzeile „Der Report der Magd“ besticht durch die unerschrockene Umsetzung des Romanstoffs von Margaret Atwood, gerade mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgzeichnet.  Seit der Ausstrahlung im April 2017 auf dem US-Dienst Hulu sind nicht nur die Kritiker begeistert, es brach eine regelrechte handmania aus, bei der neben der Handlung des Dramas vor allem die politischen Ähnlichkeiten der fiktiven Dystopie und denen von POTUS Trump regierten Vereinigten Staaten von Amerika diskutiert werden. Beängstigend, wie nahe diese dystopische Zukunft an der Realität liegt. Die Serienadaption wurde bei den 69. Emmys in der Sparte Prime Time gesamt dreizehn mal nominiert, darunter in der Königskategorie „Beste Drama Serie“ (die Emmy-Verleihung erfolgt am 17. September 2017).

„The Handmaid’s Tale– Der Report der Magd“ erzählt von dem Leben im dystopischen Gilead, einem totalitären Staat der aus den Vereinigten Staaten von Amerika erwachsen ist. Als Folge zahlreicher Umweltkatastrophen ist die Geburtenrate dramatisch gefallen, und so hat das  fundamentalistische Regime Frauen zum Eigentum des Staates erklärt. Desfred (Elisabeth Moss) ist eine der wenigen noch gebärfähigen Frauen und im Haushalt des ranghohen Kommandanten Waterford (Joseph Fiennes) stationiert. Als Magd ist sie im wahrsten Sinne des Wortes eine Leibeigene, gezwungen zu sexuellen Diensten und dem Gebären von Kindern. Gilead rechtfertigt dies mit dem hehren Ziel, die zerstörte Welt wieder bevölkern zu wollen.

In dieser furchterregenden Gesellschaft, in der ein falsches Wort ihren Tod bedeuten könnte, navigiert Desfred die Gewässer zwischen „ihrem“ Kommandanten, seiner grausamen Frau, den „Marthas“ genannten Dienstmägden und anderen Mägden. Jeder könnte ein Spion für Gilead sein. Doch Desfred hat nur ein Ziel: Sie will überleben um die Tochter wieder zu finden, die man ihr genommen hat…

Gespannt? Einen ersten Einblick gibt der Trailer von „The Handmaid’s Tale“, hier noch die OV-Fassung:

 

Update 1.9.2017: The Handmaid‘s Tale – Der Report der Magd ist eine der Serienpremieren, die das Entertain TV-Portal der Deutschen Telekom ab dem 4. Oktober 2017 anbietet. Durch die neue Integration der Inhalte von Fox+ und Ufa in EntertainTV erweitert sich das Angebot um diverse Filme und Fernsehserien. Als weitere Highlights starte neben „The Handmaid‘s Tale“  die Krimiserie „Cardinal“ und die Komödienserie „Better Things“. Wöchentlich wird eine neue Folge zu sehen sein, die später auch als gesamte Staffel im Stream verfügbar sein werden. Bingewatcher müssen sich also gedulden.

Kunden von EntertainTV oder EntertainTV Plus erhalten die neuen Inhalte ohne Aufpreis, Nutzer des Dienstes StartTV zahlen zusätzlich einen monatlichen Aufpreis von fünf Euro. Der Katalog von Fox+ umfasst auch ältere Serien wie „The Walking Dead“, „Prison Break“, „24“ sowie „How I met your mother“, diese sollten künftig auch den EntertainTV-Abonnenten zur Verfügung stehen. Eine weitere Neuerung: Kunden sollen mit einem neuem Receiver die Möglichkeit erhalten, Inhalte in einer 4K-Auflösung zu sehen, was alle UHD-TV-Besitzer freuen dürfte. Eine Übersicht der künftig verfügbaren 4K-Inhalte gibt es aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.