SYFY präsentiert die sieben Regeln des STARGATE-Reisens

Reisen durch Wurnmlöcher in die unendlichen Weiten des Universums gab es auch schon vor Christopher Nolans „Interstellar“. Vor 20 Jahren legte Regisseur Roland Emmerich mit seinem Archäolgie-SciFi-Abenteuer STARGATE den Grundstein für eine der erfolgreichsten SciFi-Serien im Fernsehen: Stargate – Kommando SG-1. Der Sender für phantastisches Fernsehen SyFy zeigt immer Freitags bis Sonntags zur PrimeTime alle 214 Episoden der Kultserie und präsentiert exklusive Zusammenschnitte im Youtube-Channel. 
Ich präsentiere euch heute die sieben Regeln des Stargate-Reisens. Denn ihr wißt ja: gut geplant ist halb gereist.

Stargate: Roland Emmerich verbindet außerirdische Hochtechnologie mit Menschheitsgeschichte

Im Jahr 1995 brachte uns Regisseur Roland Emmerich, gerade frisch beheizt durch den Erfolg seines Kassenschlagers Independence Day, einen SciFi-Kracher in die Kinos, der alt mit neu verband. Die ägyptischen Pyramiden sind in Wirklichkeit ein Stargate, ein Sternenportal, das Reisen zu weiteren Portale in andere Galaxien praktisch ohne Zeitverlust ermöglicht. Wir kennen diese Krümmung von Raum und Zeit auch als Wurmloch. Ganz nebenei erfahren wir, dass der als ägyptischer Gott verehrte Ra eigentlich ein Außerirdischer war, der die Menschen mit neuen Technologien versorgte, sie auf der anderen Seite aber als Sklaven für seine interestellaren Minen gefangen nahm.

Der SciFi-Film mit Kurt Russell als Colonel Jonathan „Jack“ O’Neil sortge für ordentliches Publikum: über 3 Mio Besucher an den deutschen Kinokassen wollten das Archäologie-SciFi-Spektakel sehen, das mit tollen Bauten und sehenswerten Special Effects punktete. Den Kritikern war die Story etwas zu sehr vom Geiste Erich von Dänikens angehaucht, der seit langem die Veredlung der Menschheit durch außerirdischen Einfluß propagierte.Stargate- Gruppe

Vom Spielfilm zum Erzähluniversum

Den Kritikern zum trotz wollten die Fans mehr von der phantastischen Mischung, so ging 1997 die TV-Serie Stargate – Kommando SG-1 an den Start. In dieser Militärserie erforscht ein geheimes Militärteam aus Soldaten und Wissenschaftlern unterschiedliche Planeten und sucht nach fortschrittlicher Technik. Reizvoll wurde die Serie, da die Teams ständig mit neuen Zivilisationen und Gefahren konfrontiert wurden. Die Möglichkeiten sind wie die Sterne im Universum unendlich, so ging es fortan nicht nur um antike ägyptische Götter, sondern auch Götter aus der asiatischen, afrikanischen, griechischen, indianischen und nahöstlichen Mythologie.
Kurt Russel hatte keine Zeit für den Serienjob, so übernahm die Rolle des Colonel Jack O’Neill nun Richard Dean Anderson, der zuvor als Detektiv-Techniktüftler „MacGyver“ große Serienerfolge feierte. Jamers Spader- demnächst bei den Avengers als Megaroboter Ultron zu erleben – wurde in der Serie durch Michael Shanks als Dr. Daniel Jackson ersetzt.
Stargate 3

Stargate – Kommando SG-1 wurde zum Hit: 214 Folgen in zehn Staffeln wurden produziert und ausgestrahlt, was für einen Guinness-Rekord als am längsten ohne Unterbrechung laufende Science-Fiction-Serie sorgte (der britische Klassiker „Doctor Who“ lief nicht durchgehend). Fünf Saturn Awards und zwei Gemini Awards konnte die Serie gewinnen, sie war neun mal für den Emmy nominiert. Aufgrund des Stargate-Erfolgs wurden weitere SpinOffs der Serie produziert: „Stargate Atlantis“ sowie „Stargate Universe“, dazu kam noch die Zeichentrickserie „Stargate Infinity“. Außerdem wurden mit „Stargate: The Ark of Truth“ und „Stargate: Continuum“ zwei Direct-to-DVD-Filme produziert, die Handlungen aus der Serie als Spielfilm zu Ende führen. Das nenn ich ein Erzähluniversum.
Stargate 2

Fantastischer Sender Syfy

Wer so richtig in die Wurmloch-Tiefen des Universums eintauchen will: Syfy präsentiert alle 214 Episoden der Kultserie Stargate: SG1 seit Freitag, den 13. März. Immer Freitags bis Sonntags laufen je vier Folgen und optionalem Originalton. Syfy lässt sich digital über Kabelfernsehen und Satellit im Rahmen der Pay-TV-Angebote von Sky, Kabel Deutschland, Telekom, Unitymedia, Kabel BW, Eutelsat KabelKiosk, Primacom, wihelm.tel und weiteren Plattformen empfangen. Betrieben wird er von Universal Networks International, einer Tochter von NBCUniversal. Thematisch zeigt Syfy Filme und Serien aus den Bereichen Fantasy, Mystery, Abenteuer und Science Fiction. Dabei sind zahlreiche deutsche TV-Premieren von US- Serien und Blockbustern im Angebot, genau wie Eigenproduktionen in SD und HD, sowie mit der Originalton-Option. Weitere Informationen gibt es auf der Syfy Website oder bei Syfy auf Facebook.

Bilder © SyFy · Alle Rechte vorbehalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.