CINDERELLA: Märchenklassiker im opulenten Gewand [Sponsored Trailer]

Vor 65 Jahren definierte ein Zeichentrickfilm von Produzent Walt Disney die Vorstellung von Märchen, Prinzessinnen und Happy Endings: Cinderella. Inspiriert von diesem zeitlosen Märchen bringt Regisseur Kenneth Branagh mit CINDERELLA eine Realverfilmung voll prächtiger Opulenz in die Kinos:

Märchenklassiker pompös

Das Märchen des armen Waisenmädchen, die sich mit Hilfe einer guten Fee in eine wunderschöne Prinzessin werwandelt, kennen Kinder auf der ganzen Welt. Bei uns ist die Variante der Gebrüder Grimm als „Aschenputtel“ bekannt oder „Aschenbrödel“ bekannt, die Franzosen lieben die Geschichte von „Cendrillon“ nach Charles Perrault, manche sind direkt mit dem Disney-Zeichentrickfilm eingestiegen. 1951 feiert der Zeichentrick großen Erfolg auf der ersten Berlinale- er wurde mit dem Goldenen Bären als Bester Musikfilm ausgezeichnet. Im Jahr 2015 feierte CINDERELLA erneut eine märchenhafte Premiere, die Realverfilmung wurde auf den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin im Wettbewerb Außer Konkurrenz welturaufgeführt.

CINDERELLA -Ballszene

Cinderella (Lily James) und der Prinz (Richard Madden) auf dem Ball

Kein Geringerer als Shakespeare-Meister Kenneth Branagh inszenierte die Neuauflage des Märchenklassikers. Wie in seinem HAMLET oder der Marvel-Comicadaption THOR dürfen wir uns sicher auf opulente Sets und bildgewaltige Szenen freuen. Für die klassische Liebegeschichte mit Herz und Witz besetzte er die Jungstars Lily James (Downton Abbey) als Titelfigur Cinder-Ella und Richard Madden (Game of Thrones) in der Rolle des Prinzen. Ergänzt wird der Cast mit internationalen Schauspielgrößen: Cate Blanchett darf als Lady Tremaine so richtig schon giftig sein, Helena Bonham Carter gibt die gute Fee, Agent Carter– Hayley Atwell spielt Cinderellas Mutter. 

Ein Schuh aus Kristall

Cinderella flüchtet Glockenschlag Mitternacht aus dem Ballsall des Schlosses- nur so lange hält die magische Verwandlung ihrer Garderobe an. In der Eile verliert sie in der berühmten Szene auf der Schlosstreppe ihren gläsernen Schuh. Der Schuh ist das Gegenstück, das einzige, was Prinz Charming von der faszinierenden Cinderella blieb. Mit ihm lässt er über die Lande schicken, um seine Angebetete wiederzufinden. Denn nur, wem der Schuh wirklich passt, ist die Dame seines Herzens.

Cinderella Kristall-Schuhe
Statt schnöder Ballarinas zaubert die gute Fee unglaubliche Kristall-Schuhe an Cinderellas Füße

War bisher immer von einem gläsernen Schuh die Rede, filigran und zerbrechlich, legt man im Jahr 2015 noch eine Spur Glitter drauf: Cinderellas berühmtes Schuhwerk wurde für den Film aus Kristall produziert, designt von der Oscar-prämierten Kostümdesignerin Sandy Powell und gefertigt im Kristallhaus Svarovski. Geschliffen mit 221 Facetten und einer lichtreflektierenderen sogenannten „Crystal Blue Aurora Borealis“-Beschichtung ist alleine der Schuh ein Meisterwerk. Selbstverständlich durften sich Regisseur Branagh und Kostümdesignerin Powell auch bei den galenten Abendkleidern so richtig austoben, verziert mit über 1,7 Millionen Svarovski-Kristallen. Einen Blick in die Kostümwelt könnt ihr in der virtuellen Cinderella-Ausstellung werfen. Für den Look des Films sorgt Produktionsdesigner Dante Ferretti, der zuletzt für Martin Scorseses 3D-Meisterwerk HUGO CABRET mit einem Oscar und einem BAFTA für das Szenenbild ausgezeichnet wurde.

Ohne Zweifel ist CINDERELLA dieses Jahr das Maärchen-Highlight des Kinojahres, an dem wohl kaum ein Kind mit Vorliebe für Prinzessinnen vorbei kommt. Cinderella startet am 13. März 2015 deutschlandweit in den Kinos. Weitere Informationen über den Film, die Charaktere und alle Disey-Prinzessinen findet ihr auf der offiziellen Film-Webseite.

Die junge Ella lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer ungnädigen Stiefmutter und deren Töchtern und wird von ihnen nicht nur schikaniert, sondern auch hämisch „Cinderella“ genannt. Als sie eines Tages einem gutaussehenden Fremden begegnet, scheint Ella endlich einen Seelenverwandten gefunden zu haben, nichtsahnend, dass er in Wirklichkeit der Prinz selbst ist. Als der Hof alle jungen Frauen des Landes zu einem großen Ball einlädt, macht sich Ella gegen alle Hindernisse und mit Hilfe einer guten Fee auf, um ihr Leben ein für alle Mal zu ändern…

Cinderella -Plakat

Zugabe: Ein Wiedersehen mit Anna und Elsa

Als zusätzliches Goodie können sich Animationsfans beim Kinobesuch von Cinderella auf einen bezaubernden Vorfilm freuen. Wir kehren zurück nach Arendelle in das Königreich der EISKÖNIGIN. Nachdem das Oscar-prämierte CGI-Märchen zum erfolgreichsten Animationsfilm aller Zeiten avancierte, war eine Rückkehr so gut wie vorprogrammiert. Freut euch auf ein Wiedersehen mit den beiden adligen Geschwistern Anna und Elsa, auf den unvergleichlichen Schneemann Olaf, Rentier Sven und den holden (ehemaligen Eisfarmer) Kristoff. In DIE EISKÖNIGIN: PARTY-FIEBER organisiert Elsa für ihre Schwester eine phänomenale Geburtstagparty. Doch fängt sie sich vor dem Fest eine Erkältung ein. Und wenn eine Eiskönigin mit magischen Kräften niest, kann man nie ganz sicher sein, was passiert…

DIE EISKÖNIGIN: PARTY-FIEBER
DIE EISKÖNIGIN: PARTY-FIEBER: Als Zugabe zum märchenhaften Cinderalla gibt es ein wiedersehen mit der erfolgreichsten Animations-Prinzessin.

Bilder © Disney Enterprises, Inc. · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: Disney unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Post]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.