HOME: knuddeliger Alien auf der Suche nach einer neuen Heimat [Sponsored Video]

Der beste Beweis für intelligentes außerirdisches Leben ist, dass sie bis heute mit uns keinen Kontakt aufgenommen haben (behaupten Zyniker). Doch das ändert sich im März, wenn der knuddelige kleine Boov namens OH sich Ende März auf die Suche nach einem Ersatzplaneten macht. Mit HOME- EIN SMEKTAKULÄRER TRIP bringt DreamWorks Animation die erste postapokalyptische animierte Road-Movie-Buddy-Komödie samt Invasion von Außerirdischen ins Kino. Wie komisch und chaotisch es sein kann, wenn kleine Mädchen und naive Aliens aufeinander prallen, beweist schon der Trailer:

Man weiß nie, wo man Freundschaft findet: zwei Kulturen prallen aufeianander und doch kann die Xenophobie überwunden werden, echte Freundschaft kann trotz aller Unterschiede entstehen. Diese kleine, aber so wichtige Weisheit gibt uns der Film HOME mit, der auf Adam Rex’ Roman „Happy Smekday“ basiert. Der außerirdische Außenseiter und das irdische Mädchen Tip müssen fest zusammenhalten, schließlich haben die restlichen Boovs beschlossen, die Erde zu annektieren. Blöd, wenn  man seinen Heimatplaneten zu Grunde richtet- wie schon Christopher Nolans Weltraumabenteuer INTERSTELLAR im letzten Jahr zeigte, sind die Ersatzplaneten eher verstreut im Universum zu finden. Der Alien-Oberbefehlshaber namens Smek ist ein selbstherrlicher Herrscher- erstmal werden alle Feiertage umbenannt, beispielsweise Weihnachten in Smekday. Aber das ist noch nicht das größte Problem: die Besetzung des Planeten Erde hat auch gleich noch die Umsiedlung der Menschheit zur Folge. Okay, es geht nach Florida, sozusagen in Frühpension. Klingt nach Happy End? Mitnichten, Tip möcht dringend wieder zu ihrer Mutter. Und leider spricht sich im Universum viel zu schnell rum, was die Erde für ein super Planet ist…

Home- Szenenbild 4

Der Außerirische Boov mit dem Erdenmädchen Tip vor einem etwas improvisiertem Gefährt

Knallbunt, rasant, voller Spaß und Emotionen – DreamWorks Animation setzt in HOME- Ein smektakulärer Trip wieder auf die erprobte Mischung aus liebenswerten Außenseitern, die aufgrund der Umstände über sich hinaus wachsen müssen.
Die Hauptrollen sprechen im Original die beiden Synchro-Neulinge Rihanna und Sheldon Cooper– Darsteller Jim Parsons. Als Synchronsprecher sind im Film- abweichend vom Trailer – Josephine Preuß als Mädchen Tip und Bastian Pastewka als Boov Oh zu hören. Pastewka scheint sich als Synchronsprecher mit Oh, BAYMAX und MUG Hugo aus GESPENSTERJÄGER gerade auf etwas naive untersetzte Figuren zu spezialisieren. 😉 Und wer lieber Viecher statt Aliens mag: als Sidekick ist eine schnurrige Katze namens Schwein dabei, die am liebsten auf Köpfen sitzt. Ein schräger Spaß eben.

Home- Szenenbild 3

Was gibt es knuddeligeres als kleine, lila Außerirdische? Aliens mit einer Katze auf dem Kopf!

HOME- EIN SMEKTAKULÄRER TRIP startet am 26. März 2015 deutschlandweit in den Kinos. Natürlich in 3D und in ausgewählten Kino in Dolby Atmos oder Auro 11.1 3D-Sound.  Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmwebseite und auf Facebook. 

Die Boovs machen die Erde zu ihrem neuen Heimatplaneten und beginnen damit, alles neu zu organisieren. Die Menschen werden unfreiwillig umgesiedelt. Als jedoch Tip (gesprochen von Josefine Preuß), ein cleveres junges Mädchen, der Gefangenschaft entgeht, wird sie auf einmal zur unfreiwilligen Komplizin von Oh (gesprochen von Bastian Pastewka), einem verstoßenen Boov. Schon bald erkennen die beiden Flüchtigen, dass es um viel mehr geht, als nur intergalaktische Beziehungen zu retten. Und so begeben sich auf eine Reise, die ihr Leben für immer verändern wird.

Home - Ein smektakulärer Trip - Plakat

Bilder © 20th Century Fox · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: 20th Century Fox unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Video]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.