THE ZERO THEOREM: Christoph Waltz hackt nach dem Sinn des Lebens [Verlosung]

Was ist der Sinn des Lebens? Diese mathematische Formel versucht das exzentrische Computergenie Qohen Leth in THE ZERO THEOREM zu lösen. Christoph Waltz übernimmt die Hauptrolle in der Terry Gilliams neuem Regiestreich. Zum Kinostart verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Concorde Film Freikarten und Plakate zum Film.

Bizarr und überbordend- so lassen sich Terry Gilliams Filme vielleicht am besten beschreiben. Spricht man mit Filmfreunden über den Regisseur, verfällt man erst in Nostalgie und schließlich in Streit: zunächst werden Sprüche aus Monty Pythons Flying Circus ausgetauscht, zu deren Truppe Gilliam gehörte, später streitet man sich, ob „Brazil“, „König der Fischer“, „Twelve Monkeys“ oder „Time Bandits“ der beste Film Gilliams ist. Klare Antwort: sie sind es alle.

Wie im gleichnamigen letzten Python-Kinofilm geht es in „The Zero Theorem“ um den Sinn des Lebens. Angelegt in einer  dystopische Science Fiction- Welt sucht das neurotische Computergenie nach dieser Erfüllung. Christoph Waltz in seiner Rolle als Qohen Leth präsentiert sich glatzköpfig, neurotisch und voller wortgewaltig verschrobener Sätze. Seine Liebe zur verführerischen Bainsley (gespielt von Mélanie Thierry) lässt ihn schließlich gegen die allgemeine Ordnung rebellieren. Im Gegensatz zu seinem Klassiker Brazil aus dem Orwell-Jahr 1984 ist es hier  kein totalitärer Überwachungsstaat mehr, sondern ein globaler Computerkonzern, der von einem chamäleongleichen Firmenvorstand namens „Management“ (Matt Damon) gelenkt wird. In weiteren Rollen sind Lucas Hedges, Ben Whishaw und die wunderbare Tilda Swinton mit schrecklicher Kinnwarze zu sehen.

The Zero Theorem ist fast ein Kammerspiel, selten agieren mehr als drei oder vier Personen miteinander. Die Sets sind auf eine handvoll Drehorte reduziert. Das hat sicherlich etwas mit dem unglaublich geringem Budget von 10 Mio.Euro zu tun. Sie sind aber dank einer  überbordenden Ausstattung von Produktionsdesigner David Warren auch sehr interessant. Mit Warren arbeitete Terry Gilliam zuletzt bei DAS KABINETT DES DR. PARNASSUS zusammen. Für den Look von Zero Theorem standen die Werke des zeitgenössischen Malers Neo Rauch zur Inspiration, dessen surrealistisches Oeuvre sich durch satte Farbmischungen auszeichnet. Gemeinsam schaffen sie eine Art Bubblegum Dystopia voller Retro-Charme, vollgestopfte Ausstattungswelten mit grellen Details, die Qoens Lebensraum – ein altes Kirchenschiff – besonders irreal erscheinen lassen. Der einzigartige Look des Films lässt zu keiner Sekunde zweifeln, dass wir uns hier in die Hände von Terry Gilliam begeben haben.

Wer schräges Darsteller-Kino mag, sollte sich sich THE ZERO THEOREM nicht entgehen lassen. Nachdem der Film bereits 2013 auf den Filmfestspielen von Venedig im Jahr seine Premiere feierte, kommt nun der Film endlich auch bei uns ab dem 27.11.2014 bundesweit in den Kinos (in 2D). Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Filmwebseite und auf der Facebook-Fanpage.

In einer dystopischen Zukunft lebt das exzentrische Computergenie Qohen Leth (Christoph Waltz) äußerst zurückgezogen in der Ruine einer ausgebrannten Kirche. Für eine anonyme Firma arbeitet er fieberhaft daran, das „Zero Theorem“ zu lösen. Diese mathematische Formel enthält nicht weniger als die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Den Machthabern der Orwellschen Zukunftswelt, in der Qohen lebt, scheint dies gar nicht zu gefallen. Sie schicken ihm immer wieder die verführerische Bainsley (Mélanie Thierry) sowie Bob (Lucas Hedges), den rebellischen Sohn des mysteriösen Firmenvorstands „Management“ (Matt Damon) ins Haus, um seine Forschungen zu stören und die Lösung des größten Rätsels der Menschheit zu verhindern. Doch Leth ist fest entschlossen, seine Arbeit zu Ende zu bringen. Denn man hat ihm in Aussicht gestellt, dass er dann jenen Anruf erhalten würde, auf den er seit Jahren verzweifelt wartet.

Verlosung

 

Gewinne

DigitaleLeinwand verlost zum Filmstart mit freundlicher Unterstützung von Concorde Film zwei Päckchen mit jeweils zwei Freikarten und einem original Zero Theorem-Filmplakat!

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 01.12.2014 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt. Rechtswege haben sich in ein Logikwölkchen aufgelöst und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Hier die Gewinnspielfrage:

Für welchen Film wurde Regisseur Terry Gilliam für einen Oscar nominiert?

Jetzt teilnehmen:

0 + 5 = ?

Bilder © Concorde Film · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.