AMAZON INSTANT VIDEO – mein zweiter Versuch

DVD und Blu-ray sind Brückenmedien. Noch verkaufen sich physische Datenträger gut, in naher oder mittlerer Zukunft werden wir unsere Filme und Serien ausschließlich über Streams und Downloads beziehen. Der Versandhändler Amazon setzt bereits das neue Modell um- der postalische DVD-Leihversand LOVEFILM wird eingestellt, dafür erblickte im Februar AMAZON INSTANT VIDEO das Licht der Displays. Netterweise bat man mich das Angebot zu testen. Was hat sich seit dem Start verändert, welche Techniken sind hinzugekommen, wie ist der Programmkatalog gewachsen? Darüber steht die Frage, wie on Demand-Angebote sich in unseren Medienkonsum einbetten oder ihn gar verändern.

Ich wurde zwangsumgestellt. Als Amazon Prime-Kunde erweiterte man in Februar mein Konto und fügte ein neues Angebot hinzu: Videostreams auf der Instant-Plattform. Der Jahrespreis für eine Versandkostenflatrate wurde auf 49 Euro angehoben, dafür kann man nun so viel bingewatchen wie man mag. Für den zusätzlichen Monatspreis von 1,67 Euro kann man ja nicht meckern, das ist ein Leihtag in der Videothek. Doch schau ich dieses mal ein bisschen strenger hin, beschreibe nicht das allgemeine Angebot, sondern bin wirklich auf der Suche nach meinen ganz persönlichen Inhalten.

Content

Content bleibt King. Während man bei Maxdome einen riesigen Katalog mit C-Ware präsentiert bekommt, lässt sich da Angebot von Amazon Instant Video durchaus sehen. Doch gibt es Einschränkungen: im Angebot sind topaktuelle Erscheinungen nicht enthalten, diese können als Einzeltitel zusätzlich gekauft werden.

Aktuelle Staffeln und Serien

Serien sind nicht immer mit der aktuellsten Staffel verfügbar. Klar, das liegt natürlich an der Auswertungskette und den erworbenen Rechten. Im Test: Während in den USA gerade die fünfte Staffel von „The Walking Dead“ im TV-Sender AMC läuft, ist in Deutschland ganz frisch die vierte Staffel auf DVD und BD erschienen, aktuell wird sie auch im Free TV ausgestrahlt. Das Angebot auf Amazon Instant reicht bis zur Staffel 3, diese liegen dann aber auch in der Synchronfassung und in OV vor. Für Fernsehzuschauer mag das akzeptabel sein, Serienjunkies, die dabei sein wollen, wenn die Serie erlebt wird, akzeptieren kein solches Gap. Die Konsequenz kennt man aus dem Bekanntenkreis, da wird dann eifrig weiter auf den illegalen Streamingplattformen geschaut. Dieser Zustand muss sich ändern.
Der aktuelle heiße Scheiß, von dem meine Seriennerd-Freunde immer schwärmen ist leider nicht im VoD-Programm, den bestellt man sich weiter auf DVD und BD. Das wären Serien wie „True Detective“, „The Leftovers“, „The Honourable Woman“ oder „The Carnivale“ „Misfits“ und „Boardwalk Empire“ lassen sich wenigstens zusätzlich kaufen.
Exklusiv im Angebot hat Amazon Instant Video die zweite Staffel von „Vikings“- Nordmänner die sind derzeit thematisch ja schwer angesagt.

Amazon Vikings

Etwas absurd wird es bei manchen Kinderserien. Die eigenen haben gerade einen Feuerwehr-Fimmel und ihr Held ist Sam. Die Abenteuer von Feuerwehrmann Sam sind auf Amazon Prime zu haben. In SD-Auflösung für den lustigen Preis von 1,99 pro Folge, in HD gar für 2,49 Euro. Für einen zehnminütigen Clip. Wenigstens gibt es einen Staffelpass für eine komplette Staffel, der liegt preislich gleichauf mit der Doppel-DVD.

Sound und Originalversionen

Während sich das Angebot in den USA mit 5.1-Sound rühmt, habe ich bisher reine Stereoinhalte gefunden. Da wäre Soundtechnisch noch Luft nach oben.
Das Angebot an Originalversionen ist im letzten halben Jahr gewachsen. Bei der Suche nach Ov-Inhalten werden vor allem Serien in den Ergebnissen angezeigt, es sind aber auch Filme darunter. Das in Aussicht gestellte Feature des mehrsprachigen Streams scheint bisher noch nicht umgesetzt zu sein, zumindest konnte ich es nirgends entdecken.
Etwas absurd ist der Umstand, dass es sich bei Synchron und OV einfach um zwei Angebote handelt. Wenn ich einen aktuellen Film sehen will und ihn kostenpflichtig kaufe, muss ich mich für eine Sprachversion entscheiden. Will ich „Der Hobbit- Smaugs Einöde“ haben, werden 4,99 Euro fällig (HD plus 1 Euro), will ich „The Hobbit- The Desolation of Smaug“ dann nochmal in Englisch sehen, muss ich den Film nochmals zum selben Preis kaufen! Das konnte schon die DVD besser, da muss dringend nachgebessert werden.

SD und High Definition

Filme und Serien können auf Amazon Instant Video in SD und HD angesehen werden, High Definition sofern das Gerät unterstützt wird. Wer sich gewundert hat, warum HD auf seinem Computer-Monitor komisch aussieht- es ist keines. Zwar bietet Amazon Instant Video HD-Inhalte in 1.080p an, also mit der Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln , aufgrund der verwendeten HDCP-Verschlüsselung ist es jedoch nötig, dass das Zuspielgerät und der Monitor über ein HDMI-Kabel verbunden sind. Benutzt man den Monitor über eine Verbindung per VGA oder DVI am PC angeschlossen, werden Videos nur in SD-Qualität wiedergegeben. Für die Wiedergabe am PC ist die Installation des Microsoft Silverlight – PlugIns notwendig. Klappt aber gut, der Stream beginnt nach wenigen Sekunden nach dem Aufruf. Ich habe bei der Bildqualität mitunter das Gefühl, dass eine höhere Datenrate durchaus angebracht wäre (die passende Datenverbindung wäre vorhanden).

3D und Ultra High Definition

Tja, was soll ich sagen. Bei Amazon Prime Instant Video gibt es bisher keine Möglichkeit, Filme in 3D anzusehen. Auch wenn der Film „Dinosaurier 3D – Im Reich der Giganten“ verfügbar ist, darf man sich vom 3D im Titel nicht täuschen lassen, der beschreibt den Kinotitel, nicht das Format. Dieser Film lässt sich in 2D in SD und HD leihen und kaufen.
Auch wenn man weiß, dass Amazon seine eigenen Serien in 4K-Auflösung filmt und produziert, stehen diese bisher nicht in Deutschland als Angebot zur Verfügung. Wir dürfen also weiter gespannt sein.

Gerätekompatibilität

Amazon Instant Prime ist nicht nur für Rechner, sondern auch für diverse andere Geräte wie Smart TVs, Blu-ray-Player oder Spielekonsolen verfügbar. Nach dem Start auf iOS hat man nun nachgebessert und das Angebot auch auf Android Phones ausgeweitet. Mein Problem: auch wenn mein Telefon ein HD-Display hat, ich will einfach keine Filme auf dem Handy gucken. Dafür liebe ich Kino zu sehr. Eine Kinderserie auf dem Tablet wäre schön. Doch braucht es hier wieder das passende Gerät, Apps für Windows stehen noch nicht zur Verfügung, das Schauen auf dem Surface-Tablet fällt damit aus. Konkurrent Netflix bot ab dem Starttag in Deutschland die passenden nativen Apps für iOS, Android und Windows an- es ginge doch.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es an einigen Ecken noch Stellschrauben zur Verbesserung des Angebots gibt. Aktueller, in besserer Qualität, Gerätekompatibler. Fairerweise muss man zugestehen, dass man als Amazon Prime-Kunde eine große Sammlung von Filmen und Serien zum monatlichen Preis einer geliehene DVD aus der Videothek bekommt. Da findet sich eigentlich immer etwas.
War in in meiner kleinen Beobachtung zu streng? Wer Amazon Prime Instant Video selbst ausprobieren möchte, kann das Angebot unter diesem Link problemlos für 30 Tage gratis testen.

Ich geb Amazon Instant Video noch eine dritte Chance. dafür habe ich mir Fire TV gekauft, die Amazon-eigene Set-Top-Box. Damit lassen sich auch ältere Fernseher per Internetverbindung in einen Smart TV verwandeln. Vielleicht passt die Wohnzimmer-Atmosphäre einfach besser zu meinem Medienkonsum.

Amazon Prime

Bilder © Amazon · Alle Rechte vorbehalten.



2 Antworten
  1. Michael Stein
    Michael Stein says:

    Wir haben Erfahrungen mit Amazon Instant Prime und Watchever und schauen vor allem Serien, alles auf einem Sony-Smart-TV. Der Stream von Amazon scheint mir stabiler, Hostingpower können die nunmal. Wir hatten bei Watchever zur Primetime öfter mal Abbrüche.
    Inhaltlich tun sich die Angebote nicht viel, da gibt es eine sehr große Schnittmenge. Die von Dir angesprochene Gap, Gerold, wird hoffentlich mit zunehmendem Wettbewerb kleiner. The Walking Dead S4 würde ich schon gerne JETZT in der Flat sehen. 🙂

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Marks von Digitale Leinwand hat noch einmal Amazon Instant Video eine Chance gegeben und kommt zu dem Fazit, dass es an einigen Ecken noch Stellschrauben zur Verbesserung des Angebots […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.