FIFA WM-Finale 2014 Deutschland- Argentinien wurde auf der OmniCam als 360°-Panoramavideo in Ultra-HD gefilmt

34,65 Mio. deutsche TV-Zuschauer sahen das WM- Finale Deutschland- Argentinien im Fernsehen. Aber lediglich flach, maximal in einer HD-Auflösung und nicht besonders immersiv. Zwar nicht live, aber im Nachgang ist dies zu ändern. Das Endspiel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 wurde als 360°-Panorama-Video mit der von den Wissenschaftlern des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts in Berlin entwickelten Ultra HD OmniCam aufgezeichnet. Dieses bahnbrechende Seherlebnis wird erstmals im neuen FIFA-Museum für den Weltfussball in Zürich zu erleben sein, dass Anfang 2016 eröffnet werden soll. 

Sport-Großveranstaltungen sind immer schon Testläufe für kommende Technologien gewesen.  Die FIFA produzierte Partien der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sowohl im 4K- und 8K-Format. Das Ultra HD OmniCam-Panoramavideo ist die neueste visuelle Technologie, die in der Sportunterhaltung eingeführt wird. Niclas Ericson,  Direktor der FIFA-Division TV, unterstreicht die Vorreiterrolle: „Die FIFA versucht stets, neue Technologien einzuführen, um den Rundfunkanstalten und Fussballfans überall das beste verfügbare Seherlebnis zu bieten. Das deutsche Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut ist in diesem Bereich weltweit führend, und wir freuen uns, in diesem bahnbrechenden Projekt mit ihm zusammenarbeiten zu können.“ Auch Dr. Ralf Schäfer vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut zeigt sich begeistert: „Das Heinrich-Hertz-Institut ist sehr stolz auf die Möglichkeit, seine neueste Technologie bei einem so bedeutenden Ereignis einsetzen zu können. Immersive Videodienste werden in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen, und der Fussball ist einer der attraktivsten Einsatzgebiete für diese Art von Technologie.“

OMNICAM WM 2014 Deutschland- Argentinien

Die auf einem Stativ stehende Omincam (am linken Rand) zum WM-Endpiel 2014 Deutschland- Argentinien im berühmten Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro, Brasilien

Die 360°-Schau verspricht eine der Hauptattraktionen des geplanten FIFA-Museums für den Weltfussball in Zürich zu werden. In ihm werden die Fussballfans in eine Reise durch die Geschichte des Fussballs, die spannende Aufregung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft und die außergewöhnliche Geschichte der FIFA, des Weltdachverbands des Fussballs, eintauchen können. David Ausseil, Kreativdirektor des FIFA-Museums für den Weltfussball, zeigt sich begeistert: „Das FIFA-Museum für den Weltfussball in Zürich wird seinen Besuchern ein unvergessliches Fussballerlebnis bieten. Wir sind davon überzeugt, dass dieses Leuchtturmprojekt – das Filmen des gesamten Geschehens im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien in diesem Panorama-Format für unser Kino – ein absolutes Muss sein wird.“

Die Kamera filmt ein Panorama rund um den Standpunkt in Form eines Zylinders ohne Boden und Decke. Die OmniCam wurde im Stadion an der Mittellinie positioniert und filmt so das ganze Geschehen in einer Totalen, als ob der Zuschauer im Stadion sitzt und die Partie persönlich betrachtet. Klar, die hintere Hälfte besteht aus bangenden, jubelnden und feiernden Fans, das gibt zwar wenig Information über das Spiel, aber viel für die Atmosphäre. Fussballspiele könnten in dieser Form in zukünftigen Panorama-Kinos auf 360° – oder 180°-Leinwänden betrachtet werden. Wer sich an die Ruckler und Aussetzer während der Fernsehausstrahlung der WM erinnert, ahnt, dass diese immensen Datenmengen für eine direkte Live-Übertragung noch ein bisschen zu umfangreich sind, aber das ist eine Frage der Zeit und der Codecs. Da Rund- oder Halbrundkinos zeitnah jedoch nur an wenigen Orten verfügbar sind, sollen die OmniCam Video-Inhalte außerdem bald als Second-Screen-Apps für Tablets, Smartphones oder Laptops verfügbar sein. Die User werden die Möglichkeit haben, durch das Stadion zu navigieren und ihr eigener Kameramann zu sein.

Ultra-High-Definition Panorama-Videos auf der OmniCam360

Die OmniCam ist ein weltweit einzigartiges System zur Erfassung höchstauflösender 180°- und 360°-Panorama-Videos. Dabei wiegt das kompakte und handliche Kamerasystem nur 15 kg und ist nicht größer als eine normale HDTV-Kamera – sie bietet aber eine zehnfach höhere Auflösung. Die OmniCam besteht aus einem skalierbaren, auf Spiegel basierenden Multikameraträger für die Aufnahme von Panorama-Videos in einer Auflösung von 10.000 x 2.000 Pixel. Zehn Digitalkameras liefern unter Verwendung von zehn 36°-Spiegelsegmenten einzelne Segmente, die in einem Echtzeitprozessor zusammengefügt werden, um ein parallaxenfreies Panorama-Video von höchster Qualität zu erzeugen. Das Fraunhofer HHI erhielt im letzten Jahr bereits den  „Innovation of the Year Award 2013“ von der International 3D and Advanced Imaging Society für ihre 3Dfähige 180°-Omnicam.

OMNICAM Fraunhofer HHI

Die Bauweise der Omicam konnte dank digitaler Micro-Kameras wie der ARRI Alexa M auf eine handliche Größe reduziert werden.

Bilder © Fraunhofer HHI · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.