Lost Place (Thorsten Klein)

Genre made in Germany. Mit seinem Langfilm-Debut erschließt Regisseur Thorsten Klein eine Verschwörungsgeschichte aus seiner Heimat als Mysterythriller. Hintergrund sind Feldversuche der U.S.-Amerikaner auf deutschem Boden mit niederfrequenten Funkwellen zur U-Boot-Kommunikation im Kalten Krieg. Allerdings nutzt das HAARP genante System die gleiche Frequenz wie unser Denkapparat. Nicht nur Strahlengegner erzittern, mysteriöse Todesfälle werden dem Unbekannten zugeordnet. Die Versuche werden eingestellt, doch die Technik schreitet voran. Klein begibt sich im Storyaufhänger des Geocachings auf eine Was-Wäre-Wenn-Reise in den Lost Place der Strahlenzentrale mit jungem Cast und ganz viel Hochtechnologie. Gedreht wurde im Pfälzer Wald auf der RED Epic in nativem 3D. Die Kameraleute Xiaosu Han und Andreas Thalhammer verstehen es gemeinsam mit Stereographer Zsolt Magyari, das Maximum aus einem Kamerapaar und einem Kran herauszuholen. Die Qualität der 3D-Bilder, die vor allem auf die Raumtiefe setzen, ist eine deutliche Klasse besser, als aufwändigere Produktionen uns mitunter an 3D präsentieren. Da gibt es für kommende hiesige 3D-Filme keine Ausflüchte mehr. Nicht genug der Hochtechnologie mit S3D- Lost Place ließ den Strahlenterror auch als erste deutsche Produktion eindrucksvoll nativ im Raumklang-Soundsystem  Dolby Atmos mischen.

Lost Place startet am 19. September 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch im 3D-Soundformat Dolby Atmos. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und vor allem auf der Facebook-Fanpage. Und nicht vergessen: im Kino schön das Handy ausstellen, gell?!

Die Lost Place-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Project HAARP: In den 1980er Jahren, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, begann das U.S. Militär mit einer Funktechnologie zu experimentieren, die nachgewiesener Weise einen Einfluss auf das menschliche Gehirn hat. Offiziell fanden Experimente in Deutschland nie statt, bis im Pfälzer Wald einige Jugendliche auf seltsame Phänomene stießen. Gespannt und voller Erwartungen treffen sich Daniel, Thomas, Elli und Jessi zu einer Geocache-Schatzsuche. Als sie an einem gespenstisch verlassenen Campingplatz ankommen, beginnen seltsame Dinge mit ihnen zu geschehen. Plötzlich taucht ein mysteriöser Mann im schwarzen Strahlenanzug auf: Ist er der einzige Verbündete der Jugendlichen oder ein gefährlicher Psychopath, der unschuldige Teenager in die Falle lockt? Als die Nacht hereinbricht, ist aus dem ausgelassenen Abenteuertrip längst ein Nerven zerfetzender Kampf auf Leben und Tod geworden.

Der deutsche Lost Place-Trailer: 

Das Lost Place -Hauptplakat:

Lost Place- Plakat

Bilder ©  MovieBrats, Dragonfly Films, NFP* · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.