Bildbeweis: PACIFIC RIM bringt die größten Mecha-Roboter der Filmgeschichte auf die Leinwand

Size Matters. In Guillermo del Toros neuem Fantasy-Actionfilm PACIFIC RIM wird es groß. Oder sagen wir besser: gigantisch. Um die apokalyptische Vernichtung der Erde durch die monsterhaften Kaiji zu verhindern, entwickelt man beim Pan Pacific Defense Corps gewaltige, als Jaeger bezeichnete Roboter, die den Kampf mit den Unwesen aufnehmen können. Am Rande der technischen Möglichkeiten bekämpfen diese Jaeger die Ungeheuer aus dem Pazifischen Spalt nun auf Augenhöhe- doch nicht ohne Verluste, wie ihr im Trailer sehen könnt:


Streng genommen sind die Jaeger keine Roboter sondern Mechs, da sie durch zwei Piloten gesteuert werden. Man benötigt ein Pilotenpaar, da der menschliche Organismus zur Kontrolle dieser riesige Maschine im Gefecht nicht alleine fähig ist. Die Verschaltung der Piloten erfolgt über eine neuronale Brücke, die Drift genannt wird.

Die Infografik von Everythingsize zeigt sehr schön die Größenverhältnise unterschiedlicher Roboter und Mechs der Film- und Comicgeschichte im Vergleich zum Menschen, das ist der kleine Fliegenschiss ganz links. Für den Größenvergleich haben ich einen Jaeger aus Pacific Rim hinzugefügt. Aufgrund seiner inhaltlichen Bedeutung entschied ich mich für Gypsy Danger, der mit seiner Größe von 80 Metern ganz ordentlich ist, vom Jaeger Striker Heureka der Bauklasse Mark 5 und einer Größe von 104 Metern nochmal deutlich übertroffen wird. Aber seht selbst, zur Erkennbarkeit habe ich die Grafik in zwei Teile getrennt, der AT-AT ist als Maßstabsvergleich die Eingangsgröße der zweiten Teilgrafik.

Robotergröße 1

  • Mensch: 1,8 Meter
  • Sentinel/Marvel Universum : 6 Meter
  • Optimus Prime / Transformers: 9 Meter
  • Escaflowne /Anime: 11,5 Meter
  • Macross II VF-2SS / Anime: 14 Meter
  • Gurren Lagann Stage 1 /Anime: 15 Meter
  • Gundam RX 78-2 /Anime: 18 Meter
  • AT-AT /Star Wars: 22,5 Meter

Robotergröße 2

  • Getter-1/ Getter Robo: 38 Meter
  • Mechagodzilla/ Godzilla gegen MechaGodzilla: 50 Meter
  • Golion/ Voltron: 60 Meter
  • Megazord/ Mighty Morphin Power Rangers: 63 Meter
  • Gypsy Danger/ Pacific Rim: 80 Meter

Ich denke, der Bildbeweis ist eindeutig. Die Jaeger in Pacific Rim sind die gigantischsten Mecha-Roboter, die die Film- und Comicgeschichte je gesehen hat. Daher sollte man sein Kinoticket für Pacific Rim für die größte verfügbare Kinoleinwand lösen. Ab dem 18. Juli 2013 läuft Pacific Rim bundesweit in 3D, sowie in ausgewählten Kinos in Dolby Atmos 3D-Sound und IMAX 3D. Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Filmwebseite und die Infografik in animierter Form auf Everythingsize.

Pacific Rim - HauptplakatKurzinhalt: Als Legionen von Monstern aus dem Meer auftauchen, beginnt ein Krieg, der Millionen Menschen das Leben kostet und auf Jahre den Einsatz aller zur Verfügung stehenden Rohstoffe erfordert. Zur Abwehr der gigantischen Ungeheuer, die Kaiju genannt werden, konstruiert man gewaltige, als Jaegers bezeichnete Roboter – sie werden gleichzeitig von zwei Piloten gelenkt, deren Gehirne über eine Neuronenbrücke gekoppelt sind. Doch selbst die Jaegers können gegen die unerbittlichen Kaiju kaum etwas ausrichten. Angesichts der drohenden Niederlage müssen sich die Verteidigungstruppen wohl oder übel auf zwei Soldaten verlassen, denen man zu allerletzt Heldentaten zutrauen würde: auf einen heruntergekommenen Ex-Piloten (Charlie Hunnam) und eine Rekrutin ohne jede Erfahrung (Rinko Kikuchi). Sie sollen gemeinsam einen legendären, bisher als völlig veraltet eingestuften Jaeger steuern. Weil das apokalyptische Inferno unausweichlich scheint, bilden die beiden das letzte Bollwerk der Menschheit.

Bilder © Everythingsize/Montage, Warner Bros  · Alle Rechte vorbehalten.

[Hinweis: Warner Bros. unterstützt DigitaleLeinwand mit diesem Sponsored Video]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.