Größer, Schneller, Smarter- die Techniktrends der IFA 2013

Auch diesen September werden wieder Zigtausende Medienfans nach Berlin pilgern, die 53. Internationale Funkausstellung IFA präsentiert vom 6. bis zum 11. September 2013 die aktuellen Highlights der Unterhaltungselektronik und der Elektrohausgeräte. Alle großen Marken präsentieren ihre brandneuen Flagschiffe, zukunftsweisende Technik und verspielte Gadgets. Die IFA versteht sich da längst als globale Messe für die digitale Welt und bietet in Keynotes, Präsentationen und Fachforen die Analyse und Diskussion von Trends mit Experten aus Industrie, Handel und Medien. Im Fokus der Produktvielfalt des digitalen Lebens stehen dieses Jahr Ultra-HD Bildschirme, Smart TVsTabletsSmartphones oder vernetzte Hausgeräte, deren Neuheiten erstmals dem Publikum vorgestellt werden. Schöner Nebeneffekt: zur Messe lassen sich diverse Unterhaltungselektronik-Schnäppchen schlagen, die Angebote für z.B. Flachbildfernseher überschlagen sich in Ausstattung und Preis vor lauter Technikfieber.

Flachbildschirm-Boliden in UHD

Doch was werden die Trends in diesem Jahr? Das im wahrsten Sinne große Thema werden gigantische Fernseher mit Größen von 80 Zoll und mehr sein. Unabhängig von der eingesetzten LED-, LCD- oder Plasma-Technik werden die Panels immer größer und brauchen dementsprechend auch neue Inhalte. Für die diese neue Standard-Auflösung in 4K haben sich die TV-Hersteller gemeinsam auf die Bezeichnung Ultra High Definition – oder kurz UHD- geeinigt. Wie die Grafik verdeutlicht, steht nun mit einer Auflösung von 3840 mal 2160 Pixeln das vierfache Feld der bisherigen Displays in Full-HD zur Verfügung. Für normale Wohnzimmer mag das (auch preislich) überdimensioniert sein, aber wer seinem Fernseher gerne auf die Pelle rückt, bekommt auch mit nehmen Bildabstand ein knackig scharfes Bild geboten.

SD FullHD UHD

 

Bisherige Fehler der TV-Branche will man vermeiden, doch fehlen noch einheitlichen Normen unter den Herstellern für HDMI-Schnittstellen, Farbraum, die hardwareseitiger Dekodierung oder Sampling-Rate. Und wie immer steht die Frage nach König Content im Raum, Film- und TV-Inhalte müssen dem Verbraucher auch ausreichend in UHD angeboten werden, damit das Format ein Verkaufsschlager wird.

Brillenloses 3D, Smart TV, Vernetzung

Zur Selbstverständlichkeit ist die 3D-Ausstattung eines modernen Flachbildfernsehers geworden. Ob man sich für ein 3D-System mit aktiver Shuttertechnologie mit entsprechender Hertzzahl entscheidet oder für eine passive Polarisation mit den leichteren Brillen, ist eine Glaubensfrage. Besondere Aufmerksamkeit erzielen Displays mit brillenlosem 3D. Die Trennung der Bildinhalte für das linke und das rechte Auge wird hier durch Linsenraster-Folien ähnlich der Lentikular-Wackelkarten erreicht. Bisher war das Sehvergnügen damit auf eine Person und auf eine recht enge Betrachtungsposition beschränkt, doch hat sich kein Geringerer als Avatar- Regisseur James Cameron mit seiner Cameron | PACE Group mit Dolby und Philips verbündet, um eben diese „Glasses Free“-Technologie in Perfektion für den Massenmarkt zu etablieren.

LG 4K 3DTV

Neue Wege etablieren sich auch in der Bedienbarkeit und der Usablility. Die klassische Fernbedienung wird durch das iPhone oder ein Android-Tablet ersetzt, mit denen auch verknüpfte Second Screen-Inhalte möglich werden. Durch Programm und Funktionen lässt sich via Sprach- oder Gestensteuerung navigieren, räumliche Eingabegeräte wie die Magic Remote von LG machen ebenfalls viele Knöpfe überflüssig.

Doch sind aktuelle Flachbildfernseher weit mehr als ein Display, mittlerweile enthalten sie umfassende Computertechnik, bei denen das Wettrüsten der Prozessorleistung an die PC-Branche vor einigen Jahren erinnert. Anschlüsse und Schnittstellen für DVB-C, DVB-S und DVB-T oder ein CI+ Modul sind Standard, einige Geräte verfügen über einen integrierten Mediaplayer oder eine Webcam. So lassen sich beliebige Inhalte auch von Speichersticks abspielen und anzeigen, oder eben mit Freunden und Familie per Videokonferenz kommunizieren. Dafür sind die Geräte natürlich vernetzt. Als Smart TVs beherrschen die Fernseher nicht nur den Zugriff ins Internet, sondern auch auf umfangreiche Medienportale mit VOD-Filmangeboten, Spiele-Apps oder Service-Widgets.

All das zeigt: die Schwerpunkte der IFA 2013 mit Ultra-HD, Smart TV, Tablets und vernetzten Hausgeräten bündeln sich alle in der neuen Generation der Fernseher. Röhre war definitiv gestern.

Bilder © DigitaleLeinwand (1), LG (2) · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.