Gewinnt Minions zum Start von ICH- EINFACH UNVERBESSERLICH 2 [Verlosung]

Der Sommer wird gelb! Das liegt offenkundig nur bedingt an der Sonne, als vielmehr an der Rückkehr des Superschurken Gru und seiner Armee durchgeknallter, aber liebevoller Minions. In ICH- EINFACH UNVERBESSERLICH 2 erleben wir ein neues Abenteuer mit Gru, der sich nicht nur mit Superschurken, sondern auch Verkupplungsversuchen seiner drei Töchter herumschlägt. Das wird definitiv schräg und witzig. ICH – Einfach unverbsserlich 2 von den Regisseuren Pierre Coffin und Chris Renaud startet am 4. Juli 2013 in den deutschen Kinos, und wer Banana oder Einhörner mag, sollte sich dringend die 3D-Fassung ansehen- endlich mal wieder ein Film, wo die Stereoskopie mit Spaß eingesetzt wird. Zum Filmstart verlost DigitaleLeinwand mit freundlicher Unterstützung von Universal Pictures zwei Minions-Fanpakete (inklusive Gru)!

Plakat - ICH einfach unverbesserlich 2
Kurzinhalt: Der ehemalige Superschurke Gru ist Familienvater geworden und lebt ein beschauliches Leben mit seinen drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes. Nachdem er scheinbar mit seiner dunklen Vergangenheit abgeschlossen hat, muss er sich nun mit der Organisation von Kindergeburtstagen, ersten unliebsamen Verehrern seiner Töchter und aufdringlichen Verkupplungsversuchen seiner Nachbarin herumschlagen. Doch als mysteriöse Vorfälle auf spektakuläre Pläne eines neuen Superschurken hinweisen, wird Grus Idylle jäh gestört. Eine ultrageheime Organisation schickt ihre beste Agentin Lucy, um seine Hilfe einzufordern – ob er nun will oder nicht. Nach erster Skepsis stürzt sich Gru voller Eifer in seine neue Aufgabe: Die Welt zu retten. Bei diesem nicht ganz ungefährlichen Unterfangen kann er sich voll und ganz auf seine Minions verlassen, die ihn hochmotiviert und mit blinder Begeisterung unterstützen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten merkt Gru schnell, dass ihn mit Lucy nicht nur die Jagd nach dem neuen Superschurken verbindet, sondern die beiden auch außerhalb der Verbrecherbekämpfung ein gutes Duo abgeben könnten. Das stellt ihn allerdings vor ganz neue Herausforderungen, in denen Gru über sich selbst hinauswachsen muss…

Gewinne Minions

DigitaleLeinwand verlost mit freundlicher Unterstützung von Universal Pictures zwei Minions-Fanpakete (inklusive Gru)! Enthalten sind jeweils:

  • ein original Knautsch-Minion
  • das Hörspiel mit den Original-Stimmen aus dem Film- ab dem 19. Juli 2013 im Handel erhältlich.
  • ein Minions-Poster im Kinoplakat-Format

Um zu gewinnen, müsst ihr einfach die Lösung der Gewinnspielfrage mit Namen, E-Mail und Postadresse über das Formular unten einreichen. Selbstverständlich werden eure Daten vertraulich behandelt und nur zur Abwicklung des Gewinnspiels genutzt. Einsendeschluss ist der 12.07.2013 um 12 Uhr. Die Gewinner werden direkt per Mail benachrichtigt.

Hier die Gewinnspielfrage: “Auch Minions haben eine Perönlichkeit! Nennt als Lösung bitte drei Vornamen der gelben Racker.”

Rechtswege wurden vom Gefrierstrahler kaltgestellt, und sind von daher ausgeschlossen. Ich wünsche allen viel Glück!

Bilder © Universal Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Die nahe Zukunft des Fernsehens: Ultra HD-Fernseher in 4K-Auflösung und Blu-ray XL

So wie im Kino der aktuelle Standard  von Inhalten in 2K auf die höhere Auflösung in 4K wechselt, steht auch im TV-Segment der nächste Pixelsprung bevor. Wie man auf der diesjährigen CES in Las Vegas erleben konnte, sind Ultra-HD-Fernseher der neueste Schrei. Allerdings liegen die Preise derzeit noch deutlich im 5-stelligen Bereich. Das ist finanziell ein Luxus, verglichen mit den Heimkino-Anlagen, die man hier kaufen kann. Doch rechnen Analysten wie Jia Wu, Director Connected Home Devices bei Strategic Analytics, mit erschwinglichen Ultra-HD-Fernseher unter der 2.000-Dollar-Marke binnen der nächsten fünf Jahre. Dann werden auch Märkte wie USA, Deutschland, Großbritannien und China deutlich zulegen, 2016 könnten weltweit bereits in knapp 10 Millionen Haushalten Fernseher mit Ultra-HD stehen. Doch was bietet das neue Format?

Fernseher in Ultra HD

Die Fernseher verfügen neben ihrer physischen Größe (z.B. über 80 Zoll) über eine deutlich höhere Auflösung. Mit 3840 x 2160 Pixeln bietet UltraHD, auch als UHD abgekürzt, dabei nicht die doppelte Auflösung der aktuellen Generation, sondern eben die vierfache, wie die Grafik anschaulich erläutert. Dadurch wird ein schärferes und lebendigeres Bild erreicht, das auch aus nahen Distanzen überzeugt. Gewöhnt euch schon mal an die Bezeichnung 2160p für UltraHD. Ab 2014 sollen erste TV-Testkanäle in Japan starten, in Europa hat der Satellitenbetreiber Eutelsat bereits mit einem 4K-Testkanal begonnen (erreichbar auf 10° Ost über die Frequenz 11304 MHz H). Die kleinen Schachtelkinos dürfen also bangen von den neuen Heimkinos abgelöst zu werden.

 

Ultra HDTV - Auflösung

BDXL- neues Blu-ray-Trägerformat

Jetzt werden die Kritiker zurecht nach den Inhalten rufen: Blu-rays sind derzeit auf Full HD limitiert. Zugegeben, auf einem 84-Zoll Flatscreen mag man sich keine definitiv keine DVD ansehen. Doch arbeitet die Format Extension Study Task Force (FEST) der Blu-ray Disc Association (BDA) bereits an der Zukunft des Datenträgers und den Spezifikationen.
Logo 4KDie technischen Details sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, es dürften aber neue Codecs wie der H.265 zum Einsatz kommen, der mit höherer Kompression bei gleichem Datenstrom ein besseres Bild erreicht, das Testmaterial sah erstaunlich gut aus. Als Datenträger dürften die sogenannten BDXL-Discs, zum Einsatz kommen, die mehrere Layer auf einer Blu-ray vereinen. Je nach Typ soll die maximale Speicherkapazität bis zu 128 Gigabyte betragen. Die Speicherkapazität soll für Spielfilme in nativer Ultra High Definition-Auflösung, als auch für Filme in High Frame Rate oder mit 3D-Sound wie Dolby Atmos ausreichen.

Content bleibt King

Auch Sony setzt auf das neue 4K-Format, so gilt als sicher, dass die PlayStation 4 die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln unterstützt. Im Contentbereich veröffentlicht Sony Pictures derzeit die Blu-ray-Reihe Mastered in 4k, mit der optimale Bild- und Tonqualität versprochen wird. Obwohl die Auflösung der Blu-rays auf Full HD beschränkt ist, verspricht man einen Zusatznutzen durch einen höheren Datenstrom und der Anfertigung von einem hochwertigen 4k-Master. In den USA wurden aktuell zehn Titel in der Mastered in 4K-Reihe veröffentlicht, darunter The Amazing Spider-Man, Ghostbusters, Taxi Driver, Battle: Los Angeles, The Karate Kid, Total Recall (2012) oder der Thriller Illuminati – Angels & Demons. Weitere Titel sind angekündigt.

Soweit sind das doch scharfe Aussichten. Wann allerdings die deutsche Fernsehanstalten aus dem Knick kommen und ihre Inhalte zumindest in Full HD anbieten, grenzt noch an extremen Futurismus. Solange könnt ihr euch Videos in 4K-Auflösung auf Youtube ansehen. Übrigens: am 8K-Format mit dem Namen Super Hi-Vision, wird von Japans nationalem TC-Sender NHK bereits gearbeitet.

Bilder © LG, BDA · Alle Rechte vorbehalten.

Einsendeschluss für den animago AWARD 2013 verlängert

Die Renderfarm durchgeglüht? Die Pixelstube ist im Hochwasser abgesoffen? Und der Einreichschluss des animago AWARDS 2013 naht? Keine Sorge, die Macher hatten ein Einsehen und haben den Einreichschluss für den 17. animago Award vom 30. Juni um drei Wochen bis Montag, den 22. Juli 2013 verlängert. animagoAWARDBis dahin können Digital Artists aus aller Welt ihre Arbeiten online unter www.animago.com einreichen. Der international etablierte Wettbewerb zeichnet seit 17 Jahren herausragende Produktionen aus den Bereichen FILM, STILL und INTERACTIVE aus. Dies sind die elf Kategorien, in denen der animago AWARD in diesem Jahr vergeben wird:

  • Bestes Still – DIGITAL PRODUCTION-Leserpreis
  • Beste Character-Animation
  • Beste Postproduktion
  • Bester Trailer/Opener
  • Bester Kurzfilm
  • Beste Werbeproduktion
  • Beste interaktive Produktion
  • Bestes Game-Design
  • Beste Visualisierung
  • Beste Nachwuchsproduktion (Dieser Award ist mit einem Preisgeld der DIGITAL PRODUCTION von EUR 3.000 dotiert)
  • Sonderpreis der JuryAnimago- Trophäen

Die Teilnahme ist kostenfrei und steht Profis als auch dem Nachwuchs gleichermaßen offen. Arbeiten können online unter www.animago.com eingereicht werden. Und wer lieber aufgrund der Datenmengen analog einschickt, sendet seine Produktionen an: DIGITAL PRODUCTION, Günter Hagedorn, »animago 2013«, Langenharmer Weg 88, D-22844 Norderstedt, Deutschland.

Schon mal zum Vormerken: die diesjährige Preisverleihung findet am Donnerstag, 24. Oktober als Höhepunkt der animago AWARD & CONFERENCE (24.-25.10.2013) in der Metropolis Halle am Filmpark Potsdam-Babelsberg statt. Wer immer noch nach Inspiration für seinen diesjährigen Beitrag sucht, wird sicher im Trailer mit den besten Produktionen aus 2012 fündig. Und ja, das ist die Messlatte, über die ihr springen müsst. :-)

YouTube Preview Image

Antwort vom Filmfest München zur Jodorowsky-Videohommage

Das Filmfest München hat mit einer Pressenotiz auf die Beiträge zum Abspiel der Alejandro Jodorowsky- Hommage von DVD und Blu-ray geantwortet. Zugute halten muss man ihnen, dass sie die Kritik aufgreifen und relativ schnell antworten, trotz Stress vor dem Festivalstart. Inhaltlich klingen die Begründungen ein wenig nach Beamtenstadl: das haben wir schon immer so gemacht und es hat auch noch keinen gestört. Das Filmfest München räumt freimütig ein, bereits seit Jahren Filme als Heimkino vorzuführen:

Bereits seit mehreren Jahren zeigt das Filmfest insbesondere im Rahmen der Retrospektiven Werke auf Blu Ray, wenn sie der Qualität einer Originalkopie entsprechen oder sogar, aufgrund des schlechten Zustands des analogen Originals, eine bessere Vorführqualität aufweisen.

Na, das man seit Jahren dem Publikum Video statt Film bietet, macht es natürlich besser. Weiter heißt es in der Pressenotiz:

Bislang hat es weder von Zuschauern noch der Presse auch nur einen Fall einer Beanstandung gegeben – sehr im Unterschied zu unrestaurierten Originalkopien, deren schlechter Erhaltungszustand schon zu Beschwerden bei “verregneten” und “verkratzten” Retrospektiven-Vorführung führte.

Jetzt gibt es Beanstandung. Ich stimme durchaus zu, natürlich sollte man dem Kinobesucher die bestmögliche Qualität bieten. Und eine zerschlissene und verkratzte 35mm-Kopie mag in einer Zeit, wo es sogar schon 4K-Videos auf Youtube  zu sehen gibt, nur für eingeschworene Analog-Liebhaber taugen. Um die Lizensierung hat man sich gekümmert, was auch einen Vorführpreis in Kaufhöhe des Datenträgers rechtfertigen mag.

Und es gibt wohl noch ein Bonbon, Jodorowsky, der laut Mitteilung das Abspiel von DVD und BD  persönlich als geeignetste Lösung vorschlug, bringt seine Blu-ray-Masterkopien mit:

 Außerdem sicherte Alejandro Jodorowsky dem Filmfest München zu, seine persönlichen Blu-Ray-Masterkopien mit nach München zu bringen, um im Falle von Schwierigkeiten so die bestmögliche Qualität der Vorführungen zu sichern.

Sind die geweiht? Lassen sich im Handel erhältliche Blu-rays sonst etwa nicht auf Festivals abspielen? Verfügen sie über einen höheren Datendurchsatz wie uns das zuletzt Sony mit Mastered in 4K verkaufen wollteOder sind die schlicht Regionalcode-frei?

Spaß beiseite, mir ging es bei der Diskussion vor allem um die Kennzeichnung der Abspielquelle. Wenn mir auf einem Filmfestival eine DVD im Kinosaal vorgeführt wird, möchte ich das vorher wissen. Die Entscheidung des Kaufs eines Kinotickets bleibt dann mir selbst überlassen. Dieser Vermerk ist weiterhin bei den Filmprofilen oder den Kartenkauf nicht gegeben. Das wäre ein Verbesserungspunkt für das kommende Jahr, der sich sicher umsetzen lässt. Es ließe sich noch darüber diskutieren, ob es nicht auch Sinn und Zweck eines gut finanzierten Filmfestivals ist, frische tadellose Kopien von geschätzten Klassikern anfertigen zu lassen. Wobei die Hommage an den großen Filmemacher eben den Seiteneffekt hätte, dass sein Werk digitalisiert als DCP (oder von mir aus auch auf einer frischen 35mm-Kopie) auch künftig auf Festivals gezeigt werden könnte. Das Förderprogramm zur Digitalisierung bei der FFA gilt nur für nationales Filmtum, auch Europes Finest schließt das Werk eines Chilenen schon vom Namen her aus, da greifen die bisherigen Programme nicht. Aber es könnte ein Denkanstoß sein, vielleicht wäre diese Form der Hommage eine Liebeserklärung mit Nachhaltigkeit.

PS: Liebe Kollegen, Blu-ray schreibt sich mit Bindestrich in der Mitte.

Plakat 31 Internationales Filmfest München

Bild © Filmfest München · Alle Rechte vorbehalten.

EXHIBITION: heute MUNCH 150-Ausstellung aus Norwegen als einmaliges Kino-Event

Große Künstler mit ihrem Werk weltweit live im Kino- wer hätte gedacht, dass das Kino zum Museum wird? Durch die digitale Technik wird der Zugang einer lokalen Kunstausstellung der ganzen Welt ermöglicht. In der neuen Filmreihe EXHIBITION stellt Tim Marlow die bedeutendsten Maler, ihre Werke und ihr Leben auf der größtmöglichen Leinwand vor – im Kino. Als alternativer Content wird die Reihe der kuratierten Museumsausstellungen weltweit übertragen, in Deutschland nehmen rund 60 Kinos an dem Event teil. Aus der  National Museum und dem Munch Museum in Oslo erleben wir heute am Donnerstag, den 27. April um 20 Uhr den großen Edvard Munch als bedeutendsten Wegbereiter des Expressionismus in Europa.

Die visuelle Kinoreise durch die Ausstellung „Leonardo Live” überraschte und begeisterte das Kinopublikum in weltweit 1000 Kinos gleichermaßen. Und zwar so sehr, dass die Macher dieser detailreichen, Augen öffnenden Dokumentation ein neues „Kunst im Kino“-Projekt präsentieren. Drei Episoden aus den wichtigsten Museen der Welt beleuchten begnadete Künstler und ihre Werke. Dazu gibt es ein rund 15-minütiges Vorprogramm, u.a. mit einem Quiz zum jeweiligen Künstler.

YouTube Preview Image

Die Royal Academy of Arts in London präsentierte in der ersten Episode Edouard Manet, jetzt geht es nach Norwegen, wo in diesem Jahr der 150. Geburtstag des expressionistischen Malers Edvard Munchs (1863 – 1944) gefeiert wird, der vor allem durch sein Gemälde “Der Schrei” weltberühmt wurde. Die Werkschau „Munch 150“ wurde von den in Oslo ansässigen Häusern National Museum und dem Munch Museum kuratiert. Die Ausstellung wird bereits als „Jahrhundert-Ausstellung“ gepriesen. Eine Version des “Schreis” wurde jüngst bei einer öffentlichen Auktion für die Rekordsumme von 120 Mio. Dollar versteigert, die Ausstellung zeigt gleich vier Schrei-Gemälde von Munch, führt aber noch weiter in sein Gesamtwerk und zeichnet das Portrait eines Mannes, dessen Leben das Norwegen des 19. Jahrhunderts bis zur deutschen Besetzung Norwegens im Zweiten Weltkrieg umspannt.

Munch Camera Painting on Desk Copyright Kristine Bjorge

Zudem wird ein besonderer Einblick  hinter die Kulissen der Ausstellung gewährt, norwegische und internationale Gäste unterstützen Moderator und Kunsthistoriker Tim Marlow mit ihrem Expertenwissen.

Exhibition - Great Art on Screen

Der nächste Museumsausflug im Kino findet übrigens am 19.09.2013 statt, wenn das British Museum seine Pforten mit POMPEJI LIVE über die versunkene Stadt öffnet. In Deutschland wird dieses Kino-Event als Aufzeichnung gezeigt, nachdem es im United Kingdom sehr erfolgreich landesweit live ausgestrahlt wurde. Am 10. Oktober können sich Freunde des Mädchens mit dem Perlenohrring auf VERMEER AND MUSIC freuen.
Als neuen Service gibt es jetzt auf DigitaleLeinwand.de die Übersichtsliste der Kino-Events, in der sämtliche Veranstaltungen des alternativen Contents der Live-Übertragungen aus Oper, Konzert oder Sport in Kinos der ganzen Welt gelistet ist.
Ich wünsche Gute Unterhaltung!

EXHIBITION - Munch 150

Bilder © Exhibition · Alle Rechte vorbehalten.

Jets- Helden der Lüfte (Olga Lopato)

Jets- Logo

Nein, es handelt sich bei Jets- Helden der Lüfte nicht um das Cars-Spin-Off Planes von Disney/Pixar, sondern um einen armenischen CGI-Animationsfilm von Studio Touch FX Animation im Windschatten. Man könnte es auch einen SpinOff-Mockbuster nennen, der versucht durch Täuschung Pixar-verwöhnte CGI-Fans ins Kino zu locken. Filmisch fliegt Jets weder in der Gestaltung noch im Storytelling in dieser Dimension, der sowohl beim erwachsenen Publikum wie bei den Kindern vor allem eines erreicht: Verärgerung.

Jets- Helden der Lüfte startet am 27.06.2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite.

Die Jets-Bildergalerie:

Kurzinhalt: Der junge Flieger Maverick träumt davon, der große Sieger eines Flugwettbewerbs zu werden. Als er den schrulligen Falcon kennenlernt, scheint sein Ziel in erreichbare Nähe zu rücken. Denn Falcon nimmt ihn unter seine Fittiche und bringt ihn zu Vet, der Maverick zusammen mit ein paar ausgedienten Flugzeugveteranen auf einem verlassenen Flugstützpunkt trainieren will. Als Maverick sich jedoch in das charmante Leichtflugzeug Lightning verliebt und daraufhin sein Training vernachlässigt, verliert er das Vertrauen und die Unterstützung von Vet. Er ahnt nicht, das Lightning die Komplizin des skrupellosen und als Favorit gehandelten Iceman ist, der alles tun würde, um die Flugschau zu gewinnen. Doch Maverick gibt nicht auf und trainiert mithilfe des Plans eines besonders gefährlichen Flugmanövers alleine weiter. Vet weiß, dass Maverick es nicht alleine schaffen kann. Schließlich verzeiht er ihm und bringt ihm die Feinheiten der Flugfigur bei. Der Tag des Wettbewerbes bricht an und Maverick stellt sich dem Duell gegen den finsteren Bösewicht Iceman …

Der deutsche Jets-Trailer: YouTube Preview Image

Das Jets-Hauptplakat:
Jets- Hauptplakat

Bilder © Splendid Film · Alle Rechte vorbehalten.

Filmfest München blamiert Jodorowsky-Hommage mit Videoschau [Update]

Am 28. Juni 2013 eröffnet mit dem 31. Filmfest München das zweitgrößte deutsche Filmfestival (nach der Berlinale). Auf dem umfangreichen Programm stehen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme in internationalen oder deutschen Erstaufführungen, dieses Jahr erweitert um ein Special mit TV-Serien und über Games. Unmut gibt es Vorfeld über die Hommage an den chilenische Regisseur Alejandro Jodorowsky, dessen Werk mit sieben Filmen präsentiert werden soll. Denn statt einer Vorführung von verfügbaren 35mm-Kopien oder digitalen DCPs werden DVD und Blu-rays gezeigt, wie die Kollegen von Critic berichten.

Demnach werden La cravate und Fando y Lis als DVD vorgeführt, Montana Sacra – Der heilige Berg, The Rainbow Thief, Santa Sangre und El Topo kommen von der Blu-ray. Dies bedeutet, dass allein die Dokumentation Jodorowsky’s Dune aus dem Jahr 2013 über Jodorowsky in einem Kinoformat vorliegt. Critic.de hakte nach und erhielt diese offizielle Auskunft der Zuständigen für die Kopienbeschaffung des Festivals: „Wir haben zwei Wochen lang gesucht und keine besseren Kopien in Deutschland gefunden.“ Die am 29. April 2013 versandte Pressemitteilung wirkt da wie ein Hohn. Hier ein Auszug:

Modernste Kino-Technik

Innovationen gibt es 2013 auch im Hintergrund des Festivals. Um den Besuchern in den rund 450 Vorführungen auf 18 Leinwänden optimalen Kinogenuss zu bieten, stellt das FILMFEST MÜNCHEN als erstes großes Festival in Deutschland die digitalen Vorführungen komplett auf den neuen Standard DCP (Digital Cinema Package) um.

Neben den klassischen 35mm-Filmkopien wird es statt einer Vielzahl digitaler Formate nur noch DCP-Vorführungen geben. Sämtliche digital eingereichten Filme werden in Zusammenarbeit mit den Partnern ZweiB, ARRI und Rohde & Schwarz DVS geprüft, gegebenenfalls umgewandelt und zu den Festivalkinos transferiert. “Damit ist das Filmfest München auch in technischer Hinsicht auf dem neuesten Stand”, sagt Festival-Leiterin Diana Iljine.

Es ist verständlich, dass gerade ältere Filme einer Werkschau oder Hommage nicht alle Digital vorliegen. Und es mag auch sein, dass es Schwierigkeiten bereitet, verbleibende 35mm-Kopien aufzutreiben, zumal in einem brauchbaren Zustand, der Kurzfilm La Cravate galt als verschollen und wurde 2006 auf einem Dachboden wiederentdeckt. Doch sollte die Information über das Projektionsmaterial transparent für Ticketkäufer ersichtlich sein. Dies ist bisher nicht der Fall, lediglich im umfangreichen Katalog wird darauf hingewiesen.

Eigentlich hatte ich gehofft, dass solche Probleme der Vergangenheit angehören, nachdem das gerne gelobte Kino Babylon in Berlin bei einer mit 150.000 Euro subventionierten Charlie Chaplin-Retrospektive ebenfalls Filme von DVD projizierte- und vollmundig von digitalem Kino sprach. In diversen Kino-Vorführräumen steht ein Blu-ray-Player, der Material über den 2K-Beamer schickt. Nur liest man davon nie. Zum Einspielen von privaten Inhalten bei geschlossenen Veranstaltungen ist das völlig in Ordnung, aber im regulären Programm möchte ich wissen, ob ich 2K, 4k, 35 oder 70mm oder eben eine DVD mit PAL-Auflösung zu sehen bekomme. Und erst recht bei einem gut finanzierten Filmfestival mit gewissem Anspruch. Wer in den heutigen Zeiten noch E-Cinema mit D-Cinema verwechselt, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Das vorsätzliche Verschweigen wäre ein Betrug am Filmfan. Dass der Ticketpreis von 8,50 € dem Kaufpreis der Blu-ray von z.B. Rainbow Thief von 9,28 € gleichkommt, ist nur das Sahnehäubchen des Problems.

Alejandro Jodorowsky stellt in München zusammen mit dem Regisseur Frank Pavich JODOROWSKY’S DUNE vor, eine Dokumentation auf den Spuren des „größten Films, der nie gedreht wurde.” Vielleicht erwischt ihn einer der Kollegen beim Q&A, ich bin gespannt, wie er sich dazu äußert.

Weiterlesen:

Frédérick Jaeger auf Critic.deFilmfest München zeigt Filme von DVD

Thomas Groh in seinem Filmtagebuch: AMAZON MACHT’S MÖGLICH: SCHAFFT EIN, ZWEI, VIELE RETROSPEKTIVEN.

Joachim Kurz von Kino-Zeit.de: SKANDAL ODER EXPERTENSTREIT? ZUM ZOFF UM DIE JODOROWSKY-RETROSPEKTIVE BEIM FILMFEST MÜNCHEN

Florian Borchmeyer, Programmverantwortlicher Filmfest München: Pressenotiz

Gerold Marks auf DigitaleLeinwandAntwort vom Filmfest München zur Jodorowsky-Videohommage

Dunja Bialas auf Artechoc: Ende eines Mythos 

 

Plakat 31 Internationales Filmfest München

Bild © Filmfest München · Alle Rechte vorbehalten.

World War Z (Marc Forster)

World War Z -Logo

Die Sommer-Blockbuster-Saison geht weiter. Nachdem nun diverse Superhelden die Menschheit aus persönlichen Gründen in Gefahr brachten, ist Brad Pitt nun ausgezogen eine wahre Pandemie zu bekämpfen und die Menschheit vor dem apokalyptischen Verderben zu retten. Der Weltkrieg gegen die Zombies fordert globale Opfer in epischem Ausmass, so schlägt sich nun der Familienvater von einem Action-Setpiece zum nächsten um Ursprung und Einhalt zu finden.

Ob die Zuschauer auch derart in die Kinos zu Marc Forsters Verfilmung des Kultbuches von Max Brooks strömen, wie die Zombies in ihrer kollaborativen Vernichtungstechnik jedwedes Hindernis, bleibt abzuwarten. Beim Start in den USA überraschte World War Z durch 66 Mio. Dollar mit dem besten Startergebnis eines Brad Pitt-Films. Der teilweise analog, teilweise digital mit der Arri Alexa M gefilmte Thriller wurde nachträglich in 3D konvertiert.

World War Z startet am 27. Juni 2013 in den deutschen 3D-Kinos, in ausgewählten Kinos auch in 2D. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Film-Webseite und dem Krisenhub Crisis Zero, den Paramount Pictures als alternatives Social Media-Instrument einsetzt.

Die World War Z- Bildergalerie:

Kurzinhalt: Diesen Sommer begibt sich ein Mann in ein Rennen gegen die Zeit, um eine geteilte Welt am Vorabend ihres Untergangs zu vereinen. Jede Kultur, jede Waffe und jede Armee wird sich erheben, denn die einzige Hoffnung aufs Überleben ist Krieg. Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödliche Pandemie breitet sich über Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Eine Welt, wie wir sie kannten, gibt es nicht mehr und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg – es herrscht der WORLD WAR Z!

Der deutsche World War Z- Trailer: YouTube Preview Image

Das World War Z- Hauptplakat:

World War Z - Plakat

Bilder © Paramount Pictures · Alle Rechte vorbehalten.

Heute Pina Bausch-Abend auf Arte mit Wim Wenders 3D-Meisterwerk PINA und TV-Premiere von VOLLMOND

Am 30. Juni 2009 verstarb die große deutsche Bühnenkünstlerin Pina Bausch, die als Choreografin und Tänzerin in ihrer Kompagnie den Stil des Tanztheaters begründete. Ihr persönlicher Freund Wim Wenders befand sich in der Planung eines Roadmovies mit Bausch, wurde wie alle von ihrem Tod überrumpelt. Der geplante 3D-Film über Pina Bausch wandelte sich von der Dokumentation zur Werkschau des kreativen Schaffens, zu einer Liebeserklärung an den Tanz, die Musik, die Liebe und auch an die Stadt Wuppertal und das umgebende Ruhrgebiet. Der 3D-Tanzfilm PINA mit seinen über 550.000 deutschen Kinobesuchern für eine breite Diskussion über die künstlerischen Möglichkeiten des 3D-Films, über die Überschreitung von Grenzen und die Entwicklung einer neuen Bildsprache. Weltweit gefeiert, umfassend prämiert. Heute wird PINA erstmals auf Arte im Free-TV gezeigt, auch in seiner 3D-Pracht (via Astra 3D), die man sich dringend ansehen sollte, PINA gehört zweifelsohne zu den besten 3D-Filmen überhaupt.

Im Anschluss wird das Stück des Tanztheaters Wuppertals ausgestrahlt, das in PINA für viele  die stärkste Visualität bewies: VOLLMOND. Die Bühne besteht aus einem riesigen Felsen und Wasser, welche in ihrer elementaren Kraft die tänzerischen Interaktion der zwölf Darsteller bestimmen. Männer und Frauen suchen fieberhaft nach der Liebe, der Kampf der Geschlechter wird hier zum Zentrum der Beziehungen. VOLLMOND in der Fernsehregie von Wim Wenders ist am Mittwoch, den 26. Juni um 21:55 Uhr erstmals im Fernsehen auf Arte (in 2D) zu sehen.

PINA

2D-Ausstrahlung auf ARTE, 3D-Ausstrahlung auf Astra 3D, Entertain
Mittwoch, 26. Juni um 20:15 Uhr, 99 Min

Aufgrund der technischen 720p-Limitierung der Öffentlich-Rechtlichen Sender wird PINA in 3D auf dem frei empfangbaren Astra 3D-Demokanal ausgestrahlt, der mit folgenden Parametern zu empfangen ist:

Satellit: ASTRA 2C
Position: 19,2° Ost
Transponder: 27
Frequenz: 11611.75 MHz
Polarisation: horizontal
Rate: 22.000 / FEC: 5/6

Außerdem ist PINA in 3D auf dem 3D-Kanal von Entertain in der dritten Dimension zu erleben.

PINA 3D - Wim Wenders - Vollmond

„PINA“ ist ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders und von den Tänzern des Tanztheaters Wuppertal. Er lädt die Zuschauer ein auf eine sinnliche, bildgewaltige Entdeckungsreise in eine neue Dimension: mitten hinein auf die Bühne des legendären Ensembles und mit den Tänzern hinaus aus dem Theater in die Stadt und das Umland von Wuppertal – den Ort, der 35 Jahre für Pina Bausch Heimat und Zentrum ihres kreativen Schaffens war. Ihr Werk ist eine Liebeserklärung an die Größe im Kleinen, an die Schönheit und das Bleibende im Flüchtigen: Pina Bausch hat die Welt der Bewegung neu entdeckt und den Tanz aus sich heraus erneuert wie keine andere Künstlerin ihrer Zeit. Niemand sonst konnte so eindringlich und lakonisch, beiläufig und doch so liebevoll von menschlichen Bewegungen und Begegnungen auf der Bühne erzählen wie sie. Oft war in einer kleinen Geste ein ganzer Kosmos enthalten, denn Pina Bausch hatte ein sehr waches und genaues Auge für die Menschen. Für ihre Theatervision hat sie sich mit dem Tanztheater Wuppertal ein einzigartiges Ensemble geschaffen. Mit ihm brachte sie ihre faszinierenden Stücke auf die Bühne, wurde mit den Jahren weltberühmt und blieb dabei doch immer in Wuppertal verwurzelt. Wim Wenders und Pina Bausch hat in über 20 Jahren ihrer persönlichen Freundschaft die Idee eines gemeinsamen Tanzfilms nie losgelassen. Aber erst mit den neuesten Möglichkeiten digitaler 3D-Technologie fand Wim Wenders die ästhetischen Ausdrucksmittel, um die emotionale Ausdruckskraft von Pina Bauschs innovativem Tanztheater in einem Film zu bannen. Noch gemeinsam mit der Choreographin wurden die Stücke „Le Sacre du Printemps“, „Vollmond“, „Café Müller“ und „Kontakthof“ als zentrale Werke ihres Schaffens für das Filmprojekt zur Aufzeichnung ausgesucht. Völlig unerwartet verstarb Pina Bausch 2009 mitten in den Produktionsvorbereitungen für den Film. Nach einer Phase der Trauer und Reflexion konzipierte Wenders den Film neu: Aus dem gemeinsamen Projekt wurde so ein Film für Pina Bausch von Wim Wenders und ihren Tänzerinnen und Tänzern. Mit sparsam eingesetzten Bildern und Tondokumenten aus ihrem Leben; und mit den für die 3D-Kamera in und um Wuppertal getanzten, individuellen Erinnerungen der einzelnen Ensemblemitglieder des Tanztheaters Wuppertal an den genauen, kritischen und liebevollen Blick ihrer großen Mentorin.

VOLLMOND

Ausstrahlung auf ARTE
Mittwoch, 26. Juni um 21:55 Uhr, 116 Min

„Vollmond“ zeigt Pina Bauschs Kunst in voller Blüte. Eine überschäumende Musik bestimmt das Stück, genau so, wie das großartige Bühnenbild von Bauschs langjährigem Mitarbeiter Peter Pabst. Ein großer Fels beherrscht die Szenerie sowie ein Wassergraben. „Ich bin jung. Es ist alles voller Versprechungen. Meine Gedanken fliegen hoch. Und mein Körper ist stark“, ruft eine der Tänzerinnen auf der Bühne und zeigt die emotionale Kraft, mit der der „Vollmond“ die Tänzerinnen und Tänzer der Tanztheaters Wuppertal antreibt. Sie treten auf zu expressiven Soli, zu spielerischen und absurden Begegnungen, zu zweit oder dritt. Die meiste Zeit regnet es in dieser Vollmondnacht auf der Bühne, und die Tänzer werfen sich mit der ganzen Wucht ihrer Körpersprache in dieses Stück, klettern über den riesigen Felsen, rutschen den Boden entlang, werden nass und nässer, und toben am Ende durchs Wasser, als sei dies ihr eigentliches Element. Sie sind in einer silbernen Landschaft dem Regen und schließlich dem Orkan ausgeliefert, der über die Bühne fegt. Männer und Frauen sind einander verfallen, suchen fieberhaft nach der Liebe: der Kampf der Geschlechter als Zentrum der Beziehungen. Wie in allen neueren Stücken von Pina führt das auch zu leichten und humorvollen Situationen, aber auch zu Angst und Schrecken. So spielerisch das Stück beginnt, so wild und ungezügelt wird es gegen Ende, wenn die zwölf Darsteller bis zur Verausgabung tanzen.

Bilder © Laurente Philippe, Beschreibungstexte/Video © Arte · Alle Rechte vorbehalten.

Klickfunding im Endspurt für UNUNI.TV- eine andere Bildung ist möglich

Noch 5 Tage. Bis dahin muss das Startkapital für UNUNI.TV stehen, wenn es mit der unabhängigen Video-Lernplattform für alle weitergehen soll. Dafür fehlt noch die Hälfte des Betrages, der via Crowdfunding eingesammelt werden soll. Ihr könnt die DIY-Education-Plattform Ununi.tv entweder mit einem Crowdfunding-Beitrag oder, ganz simpel, einem Bannerklick unterstützen.

Ununi.tv

UNUNI.TV versteht sich als eine Art Mitmach-Uni für Erwachsene. Strukturiert als gemeinnütziges Netzwerk-Unternehmen für alle zum mitmachen und selbermachen. Das Kernstück sind dabei interaktive Live-Videos, die später auch abrufbar als Clip zur Verfügung stehen. Dabei legt man Wert auf weniger frontalen Online-Unterricht wie aktuell in den MOOCs (Massive Open Online Course) verbreitend, als um das kollaborative Entstehen der Inhalte. Bildung von allen und für alle. Denn jeder kann irgendwas besonders gut und kann dieses Wissen und Können weitergeben- als Workshop, als Diskussion oder als Beratung in einer Mischung aus E-Learning-Plattform, Barcamp und Videokonferenz. Die Plattform lebt von der Partizipation.

Anja Wagner, eine der Initiatorinnen und selbsterklärte Bildungsquerulantin, erklärt den Hintergrund und das Konzept von Ununi.tv unterstützt von Testimonials natürlich in einem Video:

YouTube Preview Image

“Man lernt nie aus!” Was habe ich diesen Ausspruch als Jugendlicher gehasst. Und genau das ist heute für mich und meine Arbeit zur Prämisse geworden. Mit 30 an die Uni gehen? Na klar! Denn wer aufgehört hat zu fragen, ist auch nicht mehr neugierig auf die Welt. Und gerade in unserem medialen Zeitalter, wo sich die Generationszyklen ständig verringern, sollte das Weiterbilden und Entdecken ein Bestandteil der Arbeit sein. Das Lernen auch jenseits der starren herkömmlichen Bildungseinrichtungen funktioniert, ist mehr als eine Idee, Ununi.tv besteht bereits seit 2011. Aktuell wurde die Beta-Plattform von Ununi.tv neu gelauncht. Nun geht es um den nächsten Schritt für eine tragfähiges Plattform für die nächsten Jahre, die finanziert werden muss.

Um Projekte zusätzlich zu unterstützen, hab ich mir vor einiger Zeit Klickfunding ausgedacht. Für Klicks auf Werbung wird in kleinen Beträgen, aber in der Summe viel Geld gezahlt, da man Interessenten auf relevante Produkte aufmerksam macht. Hier ist ein Banner. Ihr klickt, die gezahlte Summe geht vollständig an die Crowdfunding-Kampagne von Ununi.tv. Action, please!


// ]]>

Weitere Informationen über Ununi.tv erhaltet ihr auf der Webseite, auf dem Projektblog oder in dieser Projektpräsentation,  die Crowdfunding-Kampagne findet bei Startnext statt. Und natürlich ist Ununi.tv auf Google+ und auf Facebook vertreten.

Und jetzt los, Banner klicken.

Bild © Ununi.tv· Alle Rechte vorbehalten.