Wolfsrudel in Katerstimmung – Trilogiefinale HANGOVER 3 startet am 30. Mai im Kino

Sponsored by Warner Bros. Pictures

Keine Hochzeit. Keinen Junggesellenabschied. Aber alles endet in HANGOVER 3. Und nicht nur für die Giraffe, die Alan sich als tröstenden Spontankauf zulegte. Das legendäre Wolfrudel mit Dauerkater legt mit dem neuen Teil der Erfolgsfranchise ein furioses Trilogie-Finale hin, dass die Chaosgang an den Ursprung ihres Treibens zurück bringt: nach Las Vegas. Was es mit der Giraffe auf sich hat, und warum an Brücken immer Höhenangeben stehen, verrät euch schon mal der Trailer:


Regisseur Todd Phillips, der auch das Drehbuch zu Hangover 3 schrieb, holte natürlich die Originalbesetzung zurück, ihr dürft euch also auf Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis und Justin Bartha als Phil, Stu, Alan und Doug, besser bekannt als das Wolfpack, freuen. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Ken Jeong als Leslie Chow. Als neuer Albtraum der Jungs darf John Goodman als fieser Gangsterboss „Marshall“ den Bösen geben. Und auch Baby “Carlos” ist erneut mit von der Partie. Mit „New Horizons“ aus der Lebenskrise erklingen durchaus ein paar ernstere Töne, doch lehrt uns der Film, dass man allen Situationen am besten mit einem Lachen begegnet. Oder mit einem gewaschenen Oneliner.

HANGOVER 3 startet ab 30. Mai bundesweit in den Kinos, ab Mittwoch gibt es bereits diverse Previews und Männer-Specials, damit der Kater am Donnerstag auch so richtig schön miaut.

Kurzinhalt: Zwei Jahre sind vergangen. Phil (Bradley Cooper), Stu (Ed Helms) und Doug (Justin Bartha) genießen daheim ihr beschauliches Leben. Die Tattoos sind entfernt, die Videos gelöscht. Als die Jungs zuletzt vom Katastrophenmagnet Leslie Chow (Ken Jeong) gehört haben, saß er in einem thailändischen Gefängnis. Seit er ihnen nicht mehr in die Quere kommt, haben sich die Jungs vom K.-O.-Tropfen-Nebel auf dem Streifzug durch die finstersten Viertel von Las Vegas und auch von der Entführung und der bleihaltigen Flucht vor dem Drogendealersyndikat quer durch Bangkok recht gut erholt. Nur ein Mitglied des Wolfsrudels ist nach wie vor unzufrieden: Das schwarze Schaf Alan (Zach Galifianakis) hat immer noch kein Ziel vor Augen – er pfeift auf seine regelmäßige Dosis Medikamente und lässt seinen Impulsen freien Lauf … was bei Alan nur bedeuten kann, dass er wider besseres Wissen total ausflippt, bis ihn eine persönliche Krise schließlich doch dazu bringt, die Hilfe zu akzeptieren, auf die er dringend angewiesen ist. Und damit Alan den ersten Schritt zur Besserung auch wirklich vollzieht, braucht er die Unterstützung seiner drei besten Freunde. Dieses Mal gibt es keinen Junggesellenabschied. Keine Hochzeit. Was soll also schiefgehen? Doch wenn sich das Wolfsrudel auf den Weg macht, sollte man lieber keine Wetten abschließen. „Hangover 3“ ist das groß angelegte Finale einer beispiellosen Odyssee durch das Chaos fataler Entscheidungen: Diesmal müssen die Jungs zu Ende bringen, was sie einst begonnen haben. Und deswegen führt ihr Weg zurück zum Anfang – nach Las Vegas. So oder so – jetzt wird der Schlussstrich gezogen.

Hangover 3 -Hauptplakat

Bilder © Warner Bros · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.