Zwerge, Sklaven, Elende, Senioren und Tom Cruise – die US-Kinocharts mit Minderheitenprogramm

Starke Angreifer, aber eine klare Nummer 1: auch am letzten Wochenende des Kinojahres 2012 sicherte Der Hobbit: Eine unerwartete Reise sich mit 32,9 Mio. Dollar den ersten Rang der US-Kinocharts. Das Gesamteinspiel in den USA liegt nach dem dritten Wochenende bei 222,7 Mio. Dollar, weltweit hat der Hobbit bereits die 600 Mio.- Dollar-Marke geknackt.

MARTIN FREEMAN als Hobbit Bilbo Beutin

MARTIN FREEMAN als Hobbit Bilbo Beutin

Der am ersten Weihnachtsfeiertag gestartete Django Unchained von Quentin Tarantino holte mit 30,7 Mio. Dollar Boxoffice den zweiten Rang, nachdem er an Tom Hoopers Musicalverfilmung Les Miserables vorbeizog. Toller Erfolg für einen dreistündigen Film mit einer R-Rated-Freigabe. Die mittlerweile zwanzigste (!) Verfilmung des Buches von Victor Hugo, bzw. des Musicals Les Miserables holte 28,0 Mio. Dollar am Wochenende und in sechs Tagen 67,5 Mio. Dollar Gesamteinspiel. Die drei Stunden Spielzeit vertrieb sich, so Ohrenzeugen, so mancher auch beim Mitsingen.

Auf Rang vier landet als Neulings die Komödie mit Billy Crystal und Bette Midler Die Bestimmer – Kinder haften für ihre Eltern mit 14,8 Mio. Dollar. Die Bestsellerverfilmung Jack Reacher mit Tom Cruise beschließt die US Top 5 mit 14 Mio. Dollar am zweiten Wochenende.

 

Die Top 5 in der Übersicht:

  • Platz 1: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise – rund 32,9 Mio. Dollar
  • Platz 2: Django Unchained- rund 30,7 Mio. Dollar
  • Platz 3: – rund 28 Mio. Dollar
  • Platz 4: Die Bestimmer – Kinder haften für ihre Eltern – rund 14,8 Mio Mio. Dollar
  • Platz 5: Jack Reacher – rund 14 Mio. Dollar

Bild © Warner Bros.  · Alle Rechte vorbehalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.