Märchenhaftes Schottland mit fantastischer Animation – MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS besticht als Blu-ray 3D [Review]

An CGI-Animationsfilmen mangelte es im Kinojahr 2012 nicht. Und ein roter Lockenschopf stach besonders heraus. Merida- Legende der Highlands ist in vielerlei Hinsicht ein neuer Ansatzpunkt für Pixar Animations: erstmals eine weibliche Heldin, gleich eine Prinzessin, eine historische Geschichte, mehr eine märchenhafte Fabel. Aber auch technisch setzt Merida neue Maßstäbe: so schön ist noch nie eine CGI-Prinzessin durch die detaillierte und naturalistische Natur geritten. Und auch im Bereich 3D legt das Animationsstudio eine Schippe zur sonst eher zurückhaltenden Gestaltung drauf. Pünktlich zum Nikolaus erscheint am 5. Dezember 2012 Pixars 13. Leinwand-Abenteuer auf DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D  und als Video on Demand für das Heimkino. Ich habe für euch die Blu-ray 3D getestet.

[sws_2_column title=“MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS„] [/sws_2_column]
[sws_2_columns_last] Original: Brave (2012)

Anbieter: Walt Disney Studios Home Entertainment

Laufzeit: 93 Minuten plus 123 Minuten Bonusmaterial

Bildformat: 1920x1080p (16:9 – 2.40:1)

Audiokanäle: Deutsch DD Plus 7.1 | Englisch Dolby TrueHD 7.1 | Italienisch DD Plus 7.1 | Türkisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch | Englisch für Hörgeschädigte

Regionalcode: A, B, C

FSK: ab 6 Jahre freigegeben

VÖ-Termin: 5.12.2012

[/sws_2_columns_last]

Zum Einstimmen in die schottische Welt des 10. Jahrhundert am Hofe Dunbroch habe ich erstmal den Merida- Trailer für euch:

Kurzinhalt:  Vor der beeindruckenden Kulisse der schottischen Highlands entführt das 13. Animationshighlight der Pixar Animation Studios in eine urtümliche und geheimnisvolle Welt, in der seit Menschengedenken die alten Geschichten von epischen Schlachten und mystischen Legenden von Generation zu Generation weitergegeben werden. MERIDA – LEGENDE DER HIGHLANDS reiht sich ein in den Reichtum dieser Sagenwelt mit einer mutigen jungen Heldin, die den Traditionen, ihrem Schicksal und der schrecklichsten aller Bestien die Stirn bietet. Inmitten der rauen Wildnis der schottischen Highlands träumt die talentierte Bogenschützin Merida davon, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Doch im Hause des schottischen Königs hat nur eine das Sagen – Meridas Mutter, Königin Elinor. Und die hat eine ganz klare Vorstellung davon, wie die Zukunft ihrer Tochter aussehen soll: Das aufmüpfige Mädchen mit den wilden roten Locken soll möglichst bald unter die Haube, vermählt werden mit einem der Clan-Söhne aus der Umgebung. Also lädt Elinor den klobigen Lord MacGuffin, den mürrischen Lord Macintosh und den streitsüchtigen Lord Dingwall und ihre Söhne zu Ritterspielen ein, bei denen der Nachwuchs um die Hand von Merida kämpfen soll. Heimlich nimmt auch Merida – als Ritter verkleidet – an den Spielen teil und stellt die aussichtsreichen Kandidaten mehr als bloß. Die Lords schäumen vor Wut. Als Merida nach einem Riesenkrach mit der Mutter voller Zorn mit ihrem Pferd in den Wald flüchtet, nehmen die Dinge ihren unheilvollen Lauf. Ein magischer Fluch fordert all ihre Kräfte und ihren Mut, wenn sie ihre Familie und ihr Königreich retten will…

 

Bildqualität

Mit Merida- Legende der Highlands erreicht Pixar sowohl in der Animation wie in der Gestaltung von Figuren, Objekten und Landschaften ein großartiges neues Level. Vor allem der Reichtum der Details in den Objekten, Textilien und Landschaften fasziniert. Dazu kommt ein toller Kino-Look und eine hervorragende Beleuchtung, mit der die Texturen wunderbar zur Geltung kommen.  Die Schärfe des Bildes besticht durch seine durchgehende Detailzeichnung. Die Farben sind frisch und sehr lebendig. Dazu kommt ein sehr ausgewogenes Kontrastverhältnis mit sattem Schwarzwert und makelloser Durchzeichnung, was hervorragend auf die Details einzahlt. Allein diese Brillanz sorgt für eine Plastizität, die durch die Stereoskopie nochmals gesteigert wird. Artefakte durch Kompression sind nicht zu erkennen. Merida erreicht damit absolute Höchstwerte in der Bildqualität.

Tonqualität

Es ist ja ein bisschen wie Religion, darüber lässt sich schwer streiten. Und auch wenn die deutsche Synchronfassung absolut gelungen ist, fasziniert die englische Originalfassung aufgrund des schottischen Dialekts aller Figuren noch mehr. Die auditive Ebene intensiviert den Charakter der Figuren, bleibt dabei aber gut verständlich. Die stimmungsvolle Filmmusik von Patrick Doyle ist prägnant, spielt sich aber nicht in den Vordergrund.

Auch technisch liefert Disney auf der Tonebene ein hervorragendes Erlebnis. Die 7.1-Mischung  besticht durch seine aktive Surround-Soundkulisse, welche die Weite der Bilder unterstützt. die Mischung ist kräftig, bleibt dabei aber klar. Die Spache in den Dialogen bleibt stets klar verständlich, auch in actionreichen Szenen lassen sich Details gut verorten.

Ein deutscher HD-Sound ist nicht enthalten, sondern liegt im etwas ungewöhnlichen komprimierten Format Dolby Digital Plus vor. Die OV-Version hingegen ist als Dolby TrueHD enthalten. Auch wenn der Sound nicht mein Spezialgebiet ist, Merida bietet akustisch ein großartiges Referenz-Erlebnis.

Stereoskopie

Kurz gesagt: die 3D-Fassung ist hinreißend! Auch wenn es weiterhin keine starken PopOut-Effekte gibt, wird die Stereoskopie mutiger als in vorigen Pixar-Filmen eingesetzt. Pixar hat nie 3D-Gimmicks eingesetzt, dass sich nun mal ein Speer oder ein Pfeil in das Auditorium richtet, ist mit der Geschichte begründet und absolut in Ordnung. Vor allem begeistert die Tiefenwirkung in den detaillierten Landschaften, vieles in der Natur ist atmosphärisch in Bewegung. Das Auge möchte gern noch länger in den Tiefen der Wälder und der Unendlichkeit des Glens verweilen und die wunderbare Stimmung genießen, umherwandern. Die Plastizität der Figuren und der Sets wirkt sehr natürlich. Ein Ghosting tritt nur sehr minimal in sehr wenigen Szenen auf, geschuldet dem Bild-Kontrast, aber das lässt sich absolut verschmerzen. Wirklich eine hervorragende Arbeit, die neugierig auf die kommenden 3D-Filme von Pixar macht!

Ausstattung und Bonusmaterial

Die Blu-ray 3D-Ausgabe kommt mit insgesamt drei Discs. Enthalten ist die Blu-ray 3D mit Haupt- und Vorfilm, die 2D Blu-ray mit Hauptfilm, Vorfilm und Extras, sowie einer BD-Bonus Disc. Verpackt sind sie im HD Keep Case im O-Ring-Schuber mit Metallic-Druck. Allerdings wurde diesmal leider auf ein Wendecover ohne FSK auf der Wendeseite verzichtet.

Sämtliche Extras liegen vollständig in High Definition in 1080p vor. Neben den Audiokommentaren faszinieren vor allem die zahlreichen Einblick in den Entstehungsprozess des Filme, von den Recherchereisen nach Schottland über die Gestaltung und technische Prozesse. Die erweiterten Szenen und der alternative Anfang „Fergus & Mor’du“ geben weitere Story-Hinweise. Das ist sehr umfassend, vor allem durch das Extra-Material auf der Bonus-Disc.

Der wunderschöne Kurzfilm La Luna -Mondlicht – übrigens auch ein echtes 3D-Highlight – ist auf der BD3D auch in der stereoskopischen Fassung enthalten.

Zusätzlich befindet sich in der Blu-ray 3D  als Crosspromotion ein Gutschein für ein Kinder-Kinoticket für die aktuellen Disney-Kinofilme Das Geheimnis der Feenflügel oder Ralph Reichts, auch für die 3D-Version einlösbar.

Extras

  • La Luna – Mondlicht (Kurzfilm)
  • Die Legende von Mor’du
  • Schöne alte Welt
  • Merida & Elinor
  • Bären
  • Schlägerei in der Halle
  • Moos Zaubern
  • Magie
  • Clan Pixar
  • Es war einmal
  • Erweiterte Szenen
  • Kommentar des Regisseurs
  • „Fergus & Mor’du“ ein alternativer Filmanfang
  • Zusätzliche Szenen
  • Schmutzige behaarte Leute
  • Es ist eine Art von Englisch
  • Angus
  • Der Wandteppich
  • Trailer & Previews
  • Kunstgalerie
  • 3D La Luna – Mondlicht

Kritik & Fazit:

Die Tochter-Mutter-Geschichte ist vielleicht nicht neu, so aufregend und ungewöhnlich aber selten erzählt. Und wer selber Kinder hat, kommt nicht um Projektionen drumrum. Mit Merida – Legende der Highlands setzt Pixar technisch und optisch einen neuen Meilenstein. Die Animation des Pferdes Angus ist brillant, auch die Bären, allen voran Mama-Bär in seiner Wandlung ist ein Kunststück zwischen Anthropomorphisierung  und Realismus. Meridas Lockenpracht begeistert durch ihr wildes Chaos (und die Nerds, die die Technik dahinter verstehen). Der Look des Films ist atemberaubend schön und besticht durch viele wundervolle Bilder. Technisch liefert Disney erneut eine Blu-ray 3D mit Referenzniveau in Bild, Ton, und Stereoskopie.

Merida- Legende der Highlands ist ein toller Familienfilm für Kinder ab 8 Jahre mit einer bezaubernden Hauptfigur als zeitgemäßes Prinzessinen- Role Model. Und ein perfektes Geschenk zum Nikolaus oder zu Weihnachten.

Bilder © Disney · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.