HFR 3D: begeisterte Reaktionen, Update auf 150 HFR 3D- Kinos, offizielle Tests von Warner

HFR 3D – die Parallelen zum 3D-Hype vor AVATAR sind unverkennbar. Das Publikum ist gespannt wie Flitzebogen, die Kinos rüsten deutschlandweit auf. Und alle hoffen auf ein neues Seherlebnis. Erstmals kommt mit DER HOBBIT – EINE UNERWARTETE REISE ein Spielfilm im neuen High Frame Rate-Format in die Kinos. Und der Verleih Warner war nach den ersten Fanmeinungen nach der ComicCon sehr zurückhaltend mit dem Rollout des neuen Formats. So war nicht klar, ob man HFR mit 48 fps nur behutsam im Markt testet oder doch breiter ausrollt.

Offiziell hält sich Warner weiter bedeckt, auf meine Anfragen warte ich bis heute auf eine Antwort. Auch die betreuende Agentur ist zurückhaltend und kann keine weiteren Informationen erteilen. Zwei Wochen vor Kinostart ein eigentlich unerträglicher Zustand. Warner hat  lediglich das englischsprachige FAQ nun auch auf Deutsch herausgegeben (siehe unten, ein umfangreicheres FAQ zu HFR findet ihr hier). Gollum, nochmal!

Hinter den Kulissen der Kinos wird weiter tatkräftig gewerkelt. Frisch aktualisiert mit findet ihr die Liste der mittlerweile knapp 150 umgerüsteten Kinos auf der HFR 3D- Sonderseite.  

Doch ist weiterhinnicht garantiert, dass all diese genannten Kinos auch die HFR-Kopie  erhalten. Warner hatte ursprünglich international die Deadline des 20.November 2012 herausgegeben. Bis dahin müssen die Kino auf HFR aufgerüstet sein und vor allem eine Qualifizierung durchlaufen, wenn sie eine HFR-Kopie erhalten wollen. Aufgrund des Drucks der Betreiber und den Engpässen bei den Technikern hat Warner in Deutschland diese Deadline um eine Woche auf den 27. November 2012 verlängert, das war letzten Dienstag. Doch welches Kino nun wirklich eine HFR-Kopie des Hobbits bekommt, entscheidet sich nach meinen Informationen erst am kommenden Montag.

Für Tests im Kino hat Warner Testmaterial verteilt, dass – unter strengen Auflagen  – nur dem Kinopersonal zugänglich gemacht werden durfte. Das Testmaterial enthielt unterschiedliches Material in verschiedenen Auflösungen, Tiefen und Frameraten, wie Trailer in 2D |2K | 24fps, in 2D | 4K | 24fps, in 3D | 2K | 24fps, sowie erstmals eine Featurette und einen 20-minütigen Ausschnitt des Hobbits in 3D | 2K | 48fps. Die Übersichtstabelle verdeutlicht es:

Content Type Title Format Runtime DCP Type Encryption
Trailer The Campaign 2D 2K 24fps 00:00:30 Compliant Unencrypted
Trailer Magic Mike 2D 4K 24fps 00:00:30 Interop Unencrypted
Trailer Journey 2: The Mysterious Island 3D 2K 24fps 00:00:30 Interop Unencrypted
Inserts Theater policy trailers
“Featurette” Hobbit with Burn-In 3D 2K 48fps 00:01:00 Compliant Encrypted
“Feature” Hobbit: A 20 Minute Test 3D 2K 48fps 00:20:00 Compliant Encrypted

 

Dazu wurde ein Testpattern zwischen dem Material eingeblendet, mit der sich Bildschärfe, korrekte Farbwerte, korrekte Grauwerte einstellen und eventuell auftretendes Pulsieren erkennen lassen. Mit einem zweiten Testpattern konnte der 3D-Konstrast und Frame Rate Error überprüft und justiert werden. Mit dem Durchlauf des Filmmaterials konnte aufgrund von speziell auf die Einzelbilder gebrannten Textes ODD und EVEN festgestellt werden, ob wirklich alle Bilder ausgegeben werden. Wenn eines der Worte fehlt oder heller/dunkler als das andere ausgegeben wird, werden keine 48 fps korrekt projiziert.  Beweisen muss der Kinobetreiber sein korrekt eingestelltes System übrigens mit einem Testprotokoll und Fotos. Die Bearbeitung und Abnahme leistet Technicolor im Auftrag von Warner Bros.

Ihr seht, der Aufwand für die HFR-Umrüstung ist für Kinobetreiber und Warner kein unerheblicher.

Aber was bringt HFR wirklich? Filmemacher, die bereits in 3D gearbeitet haben wie Ang Lee oder Wim Wenders wären dankbar für dieses Format gewesen, James Cameron oder Douglas Trumbull eh Befürworter. Nun fand ja bereits die Weltpremiere des Hobbits in Neuseeland statt, die Meldungen bleiben aber rar. Grund ist ein ausgesprochenes Embargo, dass Filmkritiken bis kurz vor Start untersagt.  Die New York Daily News  interessiert das wenig und postet ein paar erste Eindrücke. Und ist begeistert von HFR:

The movie offers technological wizardry, thanks to a 48 frames-per-second format, twice the industry standard. Critics who saw a trailer earlier this year were unimpressed, but after a minute or two of adjusting, the higher resolution is eye-popping, similar to discovering HD television for the first time. Alas, the higher resolution has one downside: it really makes you wince when you see the obscenely corpulent Goblin King in such crystal clarity.

Auch Regisseur Bryan Singer zeigt sich in einem Tweet begeistert vom HFR-Format. Kein Wunder, er befindet sich aktuell in der Postproduction des dem Hobbit verwandten Fantasy-Märchens Jack the Giant Killer, das in Deutschland gerade frisch in Jack and the Giants umbenannt wurde. Vermutlich stößt er in der Post an die Grenzen von 3D und wäre froh auch über 48 Bilder die Sekunde zu verfügen.

Wenn ich ehrlich bin: das macht Mut. Doch müssen wir uns alle gedulden, die Pressevorführungen werden erst kurz vor Filmstart in der zweiten Dezemberwoche stattfinden. Dann glaube ich, was ich gesehen habe.

Bilder © Warner Bros. · Alle Rechte vorbehalten.

4 Antworten
  1. Jan-Michael
    Jan-Michael says:

    Das 20 Minuten Video in den Kinos enthält den Trailer zum Hobbit in mehrfacher Ausführung und dazwischen immer ein paar Minuten Video, wo man tolle Landschaftsaufnahmen aus Neuseeland zu sehen bekommt. Untermalt mit der Musik vom Herr der Ringe.

    Antworten
  2. Tom
    Tom says:

    Der Hobbit in HDF-3D: wirklich schade das der Film in dieser HDF-Technik gedreht ist, das eliminiert komplette die Athmosphäre und der gesamte Film sieht aus wie ein billige TV-Produktion von Pro7 – eigentlich sogar noch schlimmer…wie mit
    einer VHS-Kamera aus den 90er gedreht, Ausgefranzte Konturen vor allem bei Tageslichtszenen, überzeichneter Flecken bei Kontrasten , unschöne Unschärfenbereiche erzeugen einen billigen Look. Es hätte so schön sein können: tiolles Setting und Kostüme, supergeile Kreaturen, fanatstische Kullissen – aber NULL ATHMOSPHÄRE – sehr enttäuschend. Ich hoffe diese HDF-Technik wird so schnell wieder begraben wie sie gekommen ist! Ich schau mir den Film nochmals in 2D und mit 24 Bilder/Sek an. Ich hoffe der hat dann wieder den schönen intensiven atmosphärischen Kinolook der einem in den Bann zieht! Falls nicht: das war nix Herr Jackson – 6, setzten!!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.