Print am Ende! STERN recycelt alte Filmplakate zu Titelbildern!

Die Frankfurter Rundschau insolvent, der Financial Times Deutschland weicht das Rosa aus dem Zellstoff, für das Hüpfermagazin Prinz lohnt sich der Druck nicht mehr. Ja, der Print-Branche geht es nicht gut. Und alles wegen dieser vermaledeiten Kostenlos-Mentalität im Internet. Jetzt sieht sich sogar Deutschlands erfolgreichstes beliebtestes Ja-Wir-können-was-mit-nackten-Weibern-auf-dem-Cover-machen regelmäßig erscheinendes Magazin STERN zu neuen Sparmaßnahmen gezwungen, und arbeitet alte Filmplakate zu Titelbildern um. Okay, muss man zurecht schneiden und neu tackern, spart aber den Grafiker (haben die Pixelschieber neuerdings etwa eine Gewerkschaft?!).

Aktueller Fall: Woody Allens Film aus dem Jahr 2010 Ich sehe den Mann deiner Träume, immerhin in Cannes 2010 im Wettbewerb Außer Konkurrenz gelaufen.

Und jetzt- Einwickelpapier für deutschen Qualitätsjournalismus, wie der Screenshot von Stern.de mit dem aktuellen Titel beweist … Was kommt denn als nächstes? Die Mondo-Ausgabe des STERN zum Liebhaberpreis? Wäre sinnvoll, ist meist innerhalb weniger Stunden vergriffen.  😉

 

Bilder © Concorde Film, Screenshot Stern.de · Alle Rechte vorbehalten.

 

2 Antworten
  1. Pixarblog
    Pixarblog says:

    Ich liebe deinen Sarkasmus Gerold!! 😀 Aber mal ehrlich, wie kann so etwas passieren? Kommt da einer um die Ecke und meint: „ich habe eine brillante Idee für das Cover diesen Monat/Woche!“

    Prüft da keiner quer? 🙁 Unglaublich…

    Antworten
    • Gerold Marks
      Gerold Marks says:

      Manchmal kann ich einfach nicht anders… 🙂
      Im Zweifelsfall hab ich jetzt einem zeitknappen Grafiker das Geschäft „vermasselt“, der einfach geleistete Arbeit zweitverwerten wollte.
      Anders kann ich mir das auch nicht erklären…

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.