Vierter ARTE 3D-Abend am 15. Dezember unter dem Motto MENSCHHEITSTRÄUME IN 3D

Höher, schneller, weiter. Nicht erst der Weltrekord von Felix Baumgartner zeigt den Ansporn der Menschen nach immer größeren Höhen; schon seit Jahrhunderten träumen Menschen davon, höher zu bauen, höher zu fliegen und höher zu klettern als alle anderen. Der deutsch-französische Kulturkanal ARTE widmet diesem Streben am Abend des 15. Dezember seinen vierten 3D-Tag.

Zu sehen gibt es diesmal drei stereoskopische Dokumentationen über die Baumeister des Straßburger Münsters, das Leben und Wirken von Astronauten (Schwerelosigkeit in 3D- nimm das, Inception!), sowie die Versuch der Huberbuam an der Route Karma. Allesamt 3DTV-Erstausstrahlungen, wobei die Huberbuam ja bereits im Netz und auf Blu-ray 3D zu sehen waren.

  • um 20.15 Uhr: DIE KATHEDRALE – BAUMEISTER DES STRASSBURGER MÜNSTERS

Dokumentation von Marc Jampolsky
Bis Mitte des 19. Jahrhunderts galt die Kathedrale von Straßburg als das höchste Bauwerk des Okzidents und zählt bis heute zu den größten Sandsteinbauten der Welt. Die Doku-Fiction erzählt die Entstehung und Geschichte dieses architektonischen Meisterwerks – mit eindrucksvollen Bildern und aufwendigen Infografiken in 3D. Der Film. Diese 88-minütige Koproduktion von ZDF und Arte erzählt die Geschichte des Gebäudes aus der Sicht seiner Erbauer.

 

  • um 21.45 Uhr: BEGEGNUNG IM ALL

Dokumentation von Jürgen und Simone Stripp
Die 3D-Dokumentation „Begegnung im All“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die faszinierende Welt der Raumfahrt. Sie begleitet zum einen die Ausbildung des deutschen Astronauten Alexander Gerst für seine Mission auf der internationalen Raumstation und den Holländer André Kuipers an Bord der ISS. Wir dürfen uns auf spektakulären 3D-Bilder aus dem Alltag von Astronauten in der Schwerelosigkeit freuen, sowie in Einblicke in die mythischen Orte der Raumfahrt, wie das Johnson Space Center der NASA in Houston.

 

  • um 22.35: DIE HUBERBUAM

Dokumentation von Jens Monath
Die Huberbuam gehören zu den Superstars der Kletterszene. Neben atemberaubenden Kletterszenen in 3D zeigt der Film Zeitrafferaufnahmen und Landschaftsbilder, in denen man die Tiefe des Raumes sinnlich erspüren kann. ARTE zeigt die ZDF-Dokumentation erstmals in 3D-Fernsehausstrahlung.

Ausgestrahlt wird das Abendprogramm in 3D über den Astra-Demonstrationskanal über 19,2 Grad Ost auf der Frequenz 11 421 MHz horizontal (DVB-S, Symbolrate 22 000 Msps, Fehlerkorrektur FEC 5/6). Dafür ist natürlich eine  3DTV-Ausstattung notwendig. Wer einen herkömmlichen Fernseher besitzt, kann das Programm parallel im Fernsehen in 2D sehen. Als Alternative sollen 3D-Livestreams auf der Arte-Homepage verfügbar sein.

 

Die Frequenzdaten des Astra 3D-Kanals im Überblick: 
• Satellit: ASTRA 2C
• Position: 19,2° Ost
• Transponder: 1.055
• Frequenz: 10802.75 MHz
• Polarisation: horizontal
• Symbol Rate: 22.000

Quelle: Arte

Bilder © ZDF, Peter Borig  · Alle Rechte vorbehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.